aqua
hubstuetzen

Die Deutschen und ihre Handtücher, von wegen


Inselmann am 29 Jun 2018 17:36:25

Soll bloss keiner mehr meckern wegen deutschen Handtüchern auf leeren Sonnenliegen.

In den 4 Wochen hier in Griechenland sah ich auf vielen Campingplätzen wie vehement der "eigene" Platz am Strand von griechischen Dauercamper geblockt wird mit Sonnenschirmen und Klappstühlen dran gekettet.
Teilweise 50 zusammengefaltete Schirme wo die ganze Woche kein Mensch auftaucht aber wehe es legt sich ein Fremder für ne halbe Stunde hin, schon kommt der " Besitzer" dieses Strandabschnitts und will an seinem Schirm platz nehmen. Für ne halbe Stunde und dann isses wieder leer für den Rest vom Tag.

Mehr davon um so näher der Campingplatz bei den grossen Städten liegt

Gast am 29 Jun 2018 17:44:30

Und was sagt uns das jetzt?

Hast du gedacht dass der prozentuale Anteil von Idioten an der Gesamtbevölkerung von der Nationalität abhängig ist? :lol:

So ist es nicht.

Aretousa am 29 Jun 2018 18:52:13

Wieso Idioten?
Die Griechen verlebten schon lange vor der Invasion der Touristen aus dem Westen ihre Sommermonate am Meer.
Das Recht, in Skandinavien spricht man stolz von Jedermannsrecht, wurde ihnen durch Devisen bringende Touristen und wild campende Wohnmobilisten genommen.
Jetzt soll plötzlich alles in Normen verlaufen.
Und der deutsche Tourist empört sich über "idiotische" Griechen, die sich einfach ein Plätzchen an ihrem Meer reservieren.
Die Franzosen taten das früher an den Freistehstränden auch. Wir beneideten sie um diese Möglichkeit.

Inselmann am 29 Jun 2018 21:36:10

Ich spreche hier von Campingplätzen die mit ihrem Strand werben und mir nicht sagen das dort gar kein Platz mehr für mich frei ist wenn ich einchecke. Oder irgendwo ganz hinten obwohl die vordere Reihe eigentlich unbenutzt dasteht mit zugeklappten Sonnenschirmen.

Und nicht freistehen oder wildcampen. Da finde ich es sogar noch schlimmer.

PS auch habe ich niemanden mit Idiot betitelt....

Elgeba am 29 Jun 2018 21:36:56

Hallo,Lena

Da bin ich voll bei Dir,deswegen auch ein+


Gruß Bernd

Aretousa am 29 Jun 2018 22:45:29

Nein, Inselmann du hast natürlich niemanden als Idiot bezeichnet, das war Alf.
Ein Idiot ist also ein Mensch, der mit dem, was der Tourismus aus dem Strand macht, an dem er schon immer sich so verhalten durfte, wie er es jetzt noch macht, nicht einverstanden ist.
Deine Verärgerung kann ich verstehen. Dass der Campingplatz mit dem Strand wirbt, der ihm scheinbar gar nicht gehört, ist eine andere Sache. Ganz schlimm finde ich es in Italien, da haben Hotels und Campingplätze das Recht, das Meer bzw. den Privatstrand einzuzäunen. Das Meer ist aber überall Allgemeingut. Wieso in Italien nicht?

RichyG am 30 Jun 2018 07:28:02

Ein Grund Lena, warum ich seit vielen Jahren gar nicht mehr zum Baden nach Italien fahre. Sowohl Italien als auch Griechenland bieten so viel mehr abseits der gestreßten Küstenregionen.
Überhaupt vermeide ich die urlaubsträchtigen Zeiten. Und dann ist es selbst in Italien am Meer schön. Wir haben in Griechenland jedenfalls nichts derartiges erleben müssen.

Inselmann am 30 Jun 2018 08:12:14

Nur mal so am Rande, Idiot war eigentlich mal eine medizinische Diagnose. Das wurde mit der Zeit in ein Schimpfwort "umgewandelt".

Ich habe ja Verständnis für alle die unter zuviel Tourismus leiden, aber wenn eine wesentliche Einnahmequelle eben Tourismus ist, dann muss man sich auch mit dem Tourismus arrangieren. Soll heissen die Regierung und die örtlichen Verwaltungen sind gefragt.

Das ist genauso wie der Wohnungsnotstand. Ja wir werden viele neue Häuser und Wohnungen bauen! Sorry aber nicht hier wo ich wohne weil das dann meine Aussicht verschlechtert. Und dann auch noch ne neue Strasse dazu. Niemals.

Sachen ändern sich mit der Zeit, obs einem gefällt oder nicht.

Was das mit dem ursprünglichen zu tun hat? Wenn ich den Campingplatz grösser mache um mit Tourismus mein Geld zu verdienen dann muss ich auch sicher stellen das ich liefern kann was ich anbiete.

Wenn ich als Tourist nur eine Geldmaschine bin, dann werde ich wohl woanders hingehen.

Aber bei den Zulassungszahlen von Wohnmobilen in ganz Europa wird das ohnehin bald nicht mehr gehen.

Und das "problemelose" frei stehen in Griechenland wird auch nicht mehr so einfach sein in der Zukunft. Ich habe manchmal Freisteher an Plätzen gesehen wo ich dachte, wirklich?

hampshire am 30 Jun 2018 08:51:00

Inselmann hat geschrieben:Wenn ich den Campingplatz grösser mache um mit Tourismus mein Geld zu verdienen dann muss ich auch sicher stellen das ich liefern kann was ich anbiete.


Er kann ja an alle liefern und doch nicht an jeden. Legitim.

Inselmann hat geschrieben:Wenn ich als Tourist nur eine Geldmaschine bin, dann werde ich wohl woanders hingehen.


Jemand, der aufgrund seines Touristendaseins das Recht ableitet überall willkommen zu sein und jeden Strandabschnitt nutzen zu dürfen benimmt sich wie eine Geldmaschine - und eben nicht wie ein Gast. Gastfreundschaft kann man nicht einfordern. Sie ist ein Geschenk.

Der „Der-Kunde-ist-König-für-sich-in-Anspruch-Nehmer“ kann hinfahren wo er will, er nimmt sich ja selbst immer mit. Der Reflexionsbefreite wird den empfundenen Mangel an Gastfreundschaft immer an seinem Besuchsland festmachen.

JohannesS am 30 Jun 2018 09:17:51

Wenn ich das alles so lese gibt es doch noch "zuviele Deutsche mit ihren Handtüchern" !!

Inselmann am 30 Jun 2018 09:21:54

hampshire hat geschrieben:

Jemand, der aufgrund seines Touristendaseins das Recht ableitet überall willkommen zu sein und jeden Strandabschnitt nutzen zu dürfen benimmt sich wie eine Geldmaschine - und eben nicht wie ein Gast. Gastfreundschaft kann man nicht einfordern..


Das kam vielleicht ein wenig zu hart rüber, ich bin eigentlich immer bedacht auf ein gutes Miteinander. Aber man muss auch ne Gelegenheit dafür bekommen.

Wir ware auf kleineren Plätzen etwas abseits vom Trubel und da war es ganz anders. Da konnte man ruckzuck mit den Einheimischen ins Gespräch kommen. Weil die das wollten.

Ich bin der letzte der ein Gastland nicht respektiert, aber verarscht werden will ich auch nicht :)

Inselmann am 30 Jun 2018 09:24:15

JohannesS hat geschrieben:Wenn ich das alles so lese gibt es doch noch "zuviele Deutsche mit ihren Handtüchern" !!


Aua, das tut weh :cry: Da habe ich mich nicht grade den besten Eindruck von mir gemacht. Schade das sowas via Tastatur immer mal vorkommt.

Inselmann am 30 Jun 2018 09:34:03

Nur nochmal zum Schluss, ich habe nichts gegen die Einheimischen und ihren Flecken Strand den sie für sich reservieren. Solange sie auch da sind.

Aber den Strand mit Schirmen und Liegestühle zu blocken wenn man gar nicht mal anwesend ist, das stösst mir auf.

Hier stehen Schirme halb in Fetzen mit total vergammelten Liegestühlen. Da war schon Monate keiner mehr.

Auch wollte ich nur eine Lanze brechen für die deutschen denen sowas immer sofort unterstellt wird ohne jedes hinterfragen.

Micha1958 am 30 Jun 2018 09:50:11

Ich denke Du meintest es schon richtig, Inselmann.
Kommt eben immer drauf an ob der Platz frei und öffentlich oder privat ist.
Und das kann man bisher nicht erkennen.

Bei allgemein freien Plätzen seh ich es wie Du, weder Handtücher noch Besitzanzeigen wie Schirme oder Stühle gehören
auf Stellen die für die Allgemeinheit gedacht sind wenn man längere Zeit nicht da ist.

Gruß Micha

JoFoe am 30 Jun 2018 10:05:14

Micha1958 hat geschrieben:Bei allgemein freien Plätzen seh ich es wie Du, weder Handtücher noch Besitzanzeigen wie Schirme oder Stühle gehören
auf Stellen die für die Allgemeinheit gedacht sind wenn man längere Zeit nicht da ist.


:daumen2:

CampAway am 01 Jul 2018 18:41:51

Hallo,

Ich bin absolut bei euch und finde das ebenfalls ein sehr unschönes Verhalten. Aber warum sollte das denn anders sein als bei manch überlaufenem Hotel in Spanien etc. wo schon um 6 Uhr Morgens sein Plätzchen am Strand markiert wird? Diese Kunst ist nicht nur manch Hotelurlaubern vorbehalten... nein, auch unter uns Wohnmobilisten gibt es ein solches Verhalten. Wohnmobilisiten sind auch keine besseren Menschen :lol:
Für mich persönlich gibt es da nur ein Fazit: Solche Orte wenn möglich meiden.

Gruß CampAway

rtiker am 01 Jul 2018 19:23:50

CampAway hat geschrieben:Diese Kunst ist nicht nur manch Hotelurlaubern vorbehalten... nein, auch unter uns Wohnmobilisten gibt es ein solches Verhalten.

Wo und wie soll man den sonst seine Handtücher trocknen? --> Link :-)

CampAway am 02 Jul 2018 17:47:00

Ach du meine Güte... wer hat denn schon nasse Handtücher beim Campen? :lach:
(Ich erspare mir jetzt den Link zum Thread "Duscht ihr in euren Wohnmobilen?") :lol:

Inselmann am 02 Jul 2018 18:13:50

CampAway hat geschrieben:Hallo,

Ich bin absolut bei euch und finde das ebenfalls ein sehr unschönes Verhalten. Aber warum sollte das denn anders sein als bei manch überlaufenem Hotel in Spanien etc. wo schon um 6 Uhr Morgens sein Plätzchen am Strand markiert wird?

Gruß CampAway


Wenn wenigsten der Reservierer anwesend ist.
Bei den Campingplatz Schirm/Stuhl Stellern ist ja noch nicht mal wer da um den blockierten Platz auch zu benutzten.
Von den ca 60 Schirmen/Plätzen die hier am Strand standen waren wenigstens die hälfte nie besetzt. Von den anderen waren hier und da mal ein paar Griechen da (einige für nicht mal ne Stunde) aber alle "Fremden" wurden aufgefordert den Platz zu räumen wenn dann irgendwann mal einer aufgetaucht ist. Und das ging die ganze Woche so.
Vorne eine fast leere Reihe von Plätzen und der Rest der Welt hintendran zusammen gepfercht auf dem letzten Drittel freien Sand :lol:

nulpe am 02 Jul 2018 22:01:20

Inselmann hat geschrieben:Nur mal so am Rande, Idiot war eigentlich mal eine medizinische Diagnose. Das wurde mit der Zeit in ein Schimpfwort "umgewandelt".


Das ist nur zum Teil richtig, und die Herkunft des Wortes ist gerade für Griechenlandbesucher interessant:
Wer mal in den Jonischen Insel rumgesegelt ist, kam vielleicht mal an Skorpios, der Onassis-Insel, vorbei.
Es gab da riesige Schilder da stand: Idiotikos Kolpos.
Das heißt nicht etwa:" Bucht der Idioten", sondern "Private Bucht",
Als Idiot wurde nämlich schon bei den alten Griechen ein Privatmann bezeichnet, der sich nicht in die Öffentlichkeit einbrachte, insbesondere nicht wählen ging, also ein stumpfer uninteressierter Mensch war. *
(Persönliche Anmerkung: Für Nichtwähler passt das Wort eigentlich heute noch).

*Zugegeben: Das war auch eine pejorative Bezeichnung für die Teile der Bevölkerung, die arbeiten musste.

lonsome am 02 Jul 2018 22:34:11

Inselmann hat geschrieben:Nur mal so am Rande, Idiot war eigentlich mal eine medizinische Diagnose. Das wurde mit der Zeit in ein Schimpfwort "umgewandelt".


Hallo,

wenn man - jetzt kommt der Klugscheißermodus - von der richtigen ursprünglichen Bedeutung ausgeht (keinerlei medizinische Bedeutung), dann passt der Begriff ganz gut: idiotäs war im (alten) Griechenland (wie passend zur Diskussion hier!) derjenige, der sich nicht um die Gemeinschaft, sondern nur um sich selbst kümmerte. Die "Idioten" nahmen keine politischen Ämter in der Demokrtie wahr, sondern kümmerten sich um ihr Leben und ihre Ruhe. Sie waren in der Polis, in der der Gemeinschaft z.B. der Stadt deswegen nicht geschätzt. Man könnte kurz aus diesem Ursprung formulieren: Idiot ist einer, der nur an sich denkt und keine Verantwortung für die Allgemeinheit übernimmt oder nicht an andere denkt.

Und manchmal sind bestimmte Reservierungsaktionen vielleicht auch Reaktionen auf vorherige "Idioten" (im Sinne des alten Griedchenland).

Gruß
Klaus

Gast am 03 Jul 2018 06:07:31

Hoffen wir, dass Lena noch mitliest...

Grüße, Alf

Inselmann am 03 Jul 2018 06:21:01

KudlWackerl hat geschrieben:Hoffen wir, dass Lena noch mitliest...

Grüße, Alf


Naürlich hattest du das alles schon vor deinem Posting gewusst und wolltest den tieferen Sinn damit aufzeigen.......

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Frühlingshaftes Griechenland 2018
SP an den Anreiserouten nach GR, sowie in GR 2018
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt