Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Sprache - Wie kommt man ohne Polnisch-Kenntnisse durch Polen 1, 2


mansch am 03 Jul 2018 18:09:58

Hallo,

ich hatte in Julia10-Reisebericht die Frage schon mal dazwischen geworfen, aber ein paar Antworten mehr wären schön (und diese sollten den tollen Bericht nicht stören!)...

Wie ist das mit der Verständigung in Polen?

Mein Polnisch ist gleich null. Meine Erfahrung vor Jahren in Tschechien war, jüngere sprechen evtl. etwas Englisch, ältere gar nicht und so recht Lust zu "anderen" Sprachen hatte niemand. Macht (mir) nur wenig Spaß sowas. Außerdem bekomme ich überhaupt nichts mit, was auf (Straßen-)Schildern usw. steht. :( Mein Beispiel im Straßenverkehr ist immer, es könnte "in 100m kommt eine tiefe Grube, nicht weiterfahren" dranstehen, ich würde in der Grube landen. :? Mit romanischen Sprachen kann ich sowas wenigstens "erraten" und in Skandinavien sprechen eigentlich alle Englisch.
In Polen selbst habe ich nur mal bei einem Tagesausflug im SO Brandenburgs über die grüne Grenze erlebt, dass selbst an der Tankstelle und dem Eisladen 20km hinter der Grenze keine Bereitschaft/Fähigkeit zu irgendwas anderem als Polnisch da war. Ähnliche Erfahrungen habe ich leider auch in Warschau schon machen können. Das war jeweils schon eher unschön und schwierig (und unerwartet). Immer nur Zeichensprache ist auch nicht möglich. Jedesmal mit Deutsch zu probieren macht im Zweifel auch keine Freunde bei den Polen.
Auf der anderen Seite sehen die Berichte immer so toll aus... 8) Da will ich auch hin, aber 4 Wochen hungern und Diesel klauen? :lol:

Erfahrungen und Tipps wären super!

Manni

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Flatus am 03 Jul 2018 18:34:05

Ich kann auch kein polnisch - habe das aber nie als "Problem" empfunden. Die Polen sind ja sehr komunikativ und irgendiwe haben wir uns immer verstanden. Und für den Notfalle haben wir immer unser "Wortlos-Sprachbuch" ( --> Link ) dabei.

Gruss Flatus
.

rtiker am 03 Jul 2018 18:37:51

mansch hat geschrieben:Wie ist das mit der Verständigung in Polen?
Mein Polnisch ist gleich null

Die Landessprache in Polen ist polnisch. Also sollte schon mal die Bereitschaft da sein nicht auf Deutsch als Sprache zu bestehen. Ich glaube kaum dass umgekehrt polnische Touristen darauf bestehen würden dass 20 km nach der Grenze in Deutschland polnisch gesprochen wird.
Was die Verkehrsschilder betrifft: In Form und Gestaltung orientieren sich die Verkehrszeichen an den Richtlinien und Vorlagen des Wiener Übereinkommens über Straßenverkehrszeichen. Aus Gründen der Verständlichkeit bestehen die Verkehrszeichen überwiegend aus allgemein bekannten Piktogrammen, nur in wenigen Fällen werden Begriffe in polnischer Sprache verwendet --> Link
Ich spreche und verstehe übrigens polnisch. Ist gar nicht so schwer wenn man will :-)

reisemobil.online.cx am 03 Jul 2018 18:42:54

Wir sind mit Englisch immer weiter gekommen. Es fand sich immer Jemand, der zumindest ein wenig Englisch verstanden und gesprochen hatte. Deutsch wird eher selten gesprochen. In einigen besseren Restaurants gibt es aber ins deutsche übersetzte Speisekarten.

Gruß Michael

Saentis am 03 Jul 2018 18:48:11

Mit Englisch kommt mann/frau in ganz Europa wunderbar durch die Lande! Besonders die jungen
Polen sprechen fast ausnahmslos Englisch.

Werner

FWB Group am 03 Jul 2018 18:56:09

Hi
Um auf dein Beispiel mit der Grube zu kommen. Lade dir auf das Smartphone den Google Translator runter. Dann kannst du
mit der Kamera das Geschriebene scannen und dir übersetzen lassen. Der Translator hat mir sehr gute Dienste geleistet, zum Beispiel in Italien.
Hier gibt es fast keine Piktogramme. Es steht einfach auf italienisch drauf, das Wohnmobile dort nicht in die Zone einfahren dürfen.

Und wenn man doch einfährt, geht das Bussgeld bei 96,38 € los.
Weis ich aus 1. Hand!

Im Übrigen, ich bin fast jeden Tag in Polen und kann polnisch sprechen. Ist wirklich nicht schwer.
Vergiss russisch, das geht garantiert schief.

Orientiere dich bei den Zahlen an Englisch. Dann wird das schon.
Nicht deutsch denken zum Beispiel 25, sondern englisch Twenty five = dwadziescia piec.
Der Polen spricht die Zahlen wie im englischen.

rtiker am 03 Jul 2018 19:02:52

Hier --> Link ein kostenloser Polnischkurs

Julia10 am 03 Jul 2018 19:10:16

rtiker hat geschrieben:Hier --> Link ein kostenloser Polnischkurs


Ich stibitze Deinen Link für meinen Polenreisebericht Rob :roll:

Darf ich :?: :?: :?:

Julia10 am 03 Jul 2018 19:22:07

mansch hat geschrieben: Immer nur Zeichensprache ist auch nicht möglich. Jedesmal mit Deutsch zu probieren macht im Zweifel auch keine Freunde bei den Polen.
Auf der anderen Seite sehen die Berichte immer so toll aus... 8) Da will ich auch hin, aber 4 Wochen hungern und Diesel klauen? :lol:

Erfahrungen und Tipps wären super!

Manni


Manni, ich hatte Dir schon in meinem Bericht auf Deine Frage geantwortet.

Ich hab mir ein paar Wörter gemerkt so wie guten Tag, Tschüss usw. Das wird gerne gehört und die Bereitschaft zu helfen, ist sehr schnell da.

Bin das dritte Mal in Polen gewesen und es gab nicht, was ich nicht bekommen hätte. Diesel an der Tankstelle ist gekennzeichnet und in vielen Restaurants erhältst Du englische Speisekarten.

Über T. G. gibts Übersetzungsfunktionen, die auch weiterhelfen.

Einkaufen in Supermärkten ob Biedronka, Lidl, Aldi oder Kaufland, selbst Rossmanfilialen sind zu finden dürfte kein Problem sein.

Übrigens, ich bin alleine unterwegs und komme gut zurecht ;D ;D ;D Bin immer höflich und entgegenkommend behandelt worden.

rtiker am 03 Jul 2018 19:46:10

Julia10 hat geschrieben:Darf ich :?: :?: :?:

Oczywiśzcie, nie ma problemów Julia :-) Und gleich mal ein bisschen Grammatik :-) Im polnischen steht die Verneinung immer im Genitiv.
Als Reiselektüre empfehle ich von Steffen Möller "Viva Polonia" und "Viva Warszawa". Als Schauspieler und Entertainer ist er der bekannteste und beliebteste Deutsche in Polen.

mansch am 03 Jul 2018 20:20:28

Vielen Dank soweit! Dziękuję!
Auch für den Link zum Kurs! Werde ich mal anschauen.

Ein paar Worte, eben "Bitte, danke ..." bekomme ich noch hin, verstehen geht leider gar nicht und "Schilderraten", also lesen halt auch nicht. :( Das mit dem Supermarkt geht immer, da sind Bilder auf der Packung. :D Am Marktstand oder eben die (handgeschriebene) Speisekarte dann irgendwie schon nicht mehr...

Eine Sprache richtig lernen für einen Urlaub ist mir doch zu ambitioniert, dann auch noch Polnisch?!? Respekt!
Mit Russisch hätte ich's nicht versucht, meins ist mehr als rostig und, dass die Polen DAS nicht mögen ist klar. 8) Da könnte ich aber die Sachen zumindest noch (langsam) lesen.

Polen hier und deren Sprachschatz ist ein eigenes Thema, 50% der Bauarbeiter und gefühlte 95% der Handwerker hier sind aus Polen, soviel Polnisch wie die Deutsch können, kann ich auch und die arbeiten hier. :roll: Die erwarten leider auch, dass man in ihrer Sprache mit ihnen reden kann. Finde ich schwierig, umgekehrt auf Tankstellen oder in Eisdielen an Touristen-Spots nicht wenigstens ein wenig Englisch zu können ist auch seltsam. Vermutlich aber hier auch nicht anders...

Das mit dem "alle Verkehrsschilder sind genormt" habe ich auch mal gedacht und dann die Erfahrung von FWBGroup gemacht, "nur Text" geht und gilt auch. Bsp aus Wikipedia --> Link, (Bild ist frei, ohne (C) o.ä.)

"Viva Polonia" kenne ich übrigens, gutes Buch!

Vielleicht sollte ich mich einfach trauen... Ist mit romanischen Sprachen aber leichter!

Manni

Gast am 03 Jul 2018 20:34:32

Wenn das so schwer ist, frage ich mich, wie die polnischen LKW-Fahrer hier bei uns und im westlichen Europa zurechtkommen?

Grüße, Alf

mansch am 03 Jul 2018 20:44:57

KudlWackerl hat geschrieben:Wenn das so schwer ist, frage ich mich, wie die polnischen LKW-Fahrer hier bei uns und im westlichen Europa zurechtkommen?

Grüße, Alf


Ich gebe zu, das frage ich mich auch immer! Besonders mit den Fahrern von noch viel weiter weg... Zum Glück gibt's Navis und genug andere Fahrer der gleichen Nationalität?!

Auf der anderen Seite, Arbeit ist irgendwie eine andere Motivation als Urlaub, oder?

Manni

Eifelwolf am 03 Jul 2018 21:05:43

Einmal nebenbei bemerkt: Für denjenigen, der sich überwiegend in Europa bewegt, macht es durchaus Sinn, Deutsch zu lernen - wenn es nicht seine Muttersprache ist. Denn Deutsch ist die in Europa die meistgesprochene Sprache - mehr als Englisch. Wenn auch im weltweiten Sprachgebrauch nach Englisch, Chinesisch, Hindi, Spanisch, Französisch, Arabisch, Russisch, Portugiesisch und Bengali erst auf Rang 10, so sprechen doch 105 Millionen Menschen Deutsch als Muttersprache und 185 Millionen beherrschen Deutsch.

Polnisch sprechen jedoch nur 48 bis 55 Millionen Menschen. Natürlich sollte man bei einem Besuch Polens aus Gründen der Höflichkeit über ein kleines Repertoire von gängigen Floskeln dieser Sprache verfügen. Aber die Forderung, gleich die komplette Sprache für EINEN Besuch Polens zu erlernen, eine Sprache, die außerhalb Polens nicht verstanden wird, dürfte dann doch leicht überzogen sein. Ich habe dann lieber doch die Sprachen gelernt, die weltweit ein bisschen mehr gesprochen werden.

rtiker am 03 Jul 2018 21:17:32

Eifelwolf hat geschrieben:Denn Deutsch ist die in Europa die meistgesprochene Sprache -

Nur halt nicht in Polen :-)

rtiker am 03 Jul 2018 21:26:00

Eifelwolf hat geschrieben:Aber die Forderung, gleich die komplette Sprache für EINEN Besuch Polens zu erlernen, eine Sprache, die außerhalb Polens nicht verstanden wird,

Wer hat das gefordert? Im Übrigen ist zum Beispiel Polnisch die zweitmeist gesprochene Sprache in Chicago und in Litauen sprechen auch mehr Menschen Polnisch als Deutsch. Also schaden tut's nicht. Immer frei nach dem Motto: "Wir können alles außer Hochdeutsch: :-)

rkopka am 03 Jul 2018 21:27:00

Saentis hat geschrieben:Mit Englisch kommt mann/frau in ganz Europa wunderbar durch die Lande! Besonders die jungen Polen sprechen fast ausnahmslos Englisch.

Das kommt ganz auf die Gegend an. In Tschechien z.B. sind wir nicht weit gekommen. Eine Bedienung konnte halbwegs Deutsch (nah der Grenze), die meisten anderen auch jungen Leute bestenfalls ein paar Worte Englisch, auf jeden Fall zu wenig um sich zu verständigen. Auch in Italien ging es lang nicht überall mit Englisch (außerhalb aber auch im Rahmen des Tourismus). Und meine paar Worte Italienisch reichen auch nicht weit. Und umgekeht haben sicher auch die (Englisch sprechenden) Ausländer in D/A so ihre Probleme. Ich bekomme das hin und wieder mit, daß auch bei uns deutliche Lücken bestehen, z.B. wenn Clubkollegen mit englischen Texten und Anleitungen nicht zurechtkommen.

RK

Eifelwolf am 03 Jul 2018 21:28:56

rtiker hat geschrieben:..Nur halt nicht in Polen :-)


Nein, nicht als "meistgesprochene" Sprache. Aber Deutsch ist in Polen eine seit 2005 amtlich anerkannte Minderheitensprache. Dies ergibt sich unschwer aus der Historie Polens. Umgekehrt ist Polnisch in Deutschland keine anerkannte Minderheitensprache.

rtiker am 03 Jul 2018 21:39:55

Eifelwolf hat geschrieben: Nein, nicht als "meistgesprochene" Sprache. Aber Deutsch ist in Polen eine seit 2005 amtlich anerkannte Minderheitensprache. Dies ergibt sich unschwer aus der Historie Polens. Umgekehrt ist Polnisch in Deutschland keine anerkannte Minderheitensprache.

Sorbisch ist in Deutschland auch eine anerkannte Minderheitensprache. Nur kannst du damit in Mannheim kein Bier bestellen. Und so verhält es sich umgekehrt mit Deutsch in Polen.

Lancelot am 03 Jul 2018 22:52:15

mansch hat geschrieben: Wie ist das mit der Verständigung in Polen?

Egal in welches (fremdsprachlige) Land ... wir nehmen (fast) immer einen Führer/Sprachführer aus der "Kauderwelsch-Reihe" mit :ja:
Für Polen/polnisch wär´s der : --> Link

Schnell ein paar Grundbegriffe - zusätzlich Wissenswertes über Land und Leute .. :idea:

FastFood44 am 04 Jul 2018 07:13:20

Wir wollen dieses Jahr auch nach Polen.
Eigentlich letztes Jahr schon, aber da haben wir einen Tag vor Abfahrt wegen dem Wetter umdisponiert.

Ich wäre ehrlich gesagt noch gar nie auf die Idee gekommen mir wegen der Sprache Sorgen zu machen.
In keinem Land der Welt.
Wir haben zwar das "OhneWörterBuch" oft dabei aber außer in China noch gar nie gebraucht!
So lange man Geld und einen Pass hat und mit viel Lust, Mut und guter Laune durchs Leben geht kommt man ohne Landessprache überall durch.
Mein Mann ist beruflich oft unterwegs. Dass er mal nach Israel, Weißrussland oder Brasilien muss, erfährt er oft erst Tage vorher - da hätte er auch nie Zeit sich Sorgen wegen der Sprache zu machen.
Einfach immer mit einer positiven Einstellung mutig ins Abenteuer stürzen.

Google Übersetzer bringen oft die verrücktesten Übersetzungen.
Darauf würde ich mich nicht unbedingt verlassen.
Wir haben gerade eine Austauschschülerin aus der Ukraine bei uns - frag mich mal wie viel Ukrainisch ich kann. So viel wie sie Deutsch.
Jedenfalls habe ich eine normale, ernst Frage mit dem Google Übersetzer ins Ukrainische übersetzt und als Antwort hat sich herzhaft gelacht und genickt. :lach:
Ich will lieber nicht wissen was da übersetzt wurde.
Einzelne Wörter okay, komplexe Sätze eher nicht.

Gruß Petra

Dieselreiter am 04 Jul 2018 08:15:19

KudlWackerl hat geschrieben:Wenn das so schwer ist, frage ich mich, wie die polnischen LKW-Fahrer hier bei uns und im westlichen Europa zurechtkommen?

Die fragen einfach einen Bauarbeiter, eine Serviererin, einen Supermarkt Angestellten, einen Kassier an der Tanke, ... es gibt eine ganze Menge von Berufsgruppen, in denen oft polnisch gesprochen wird. Auch von Tschechen, Slowaken, Russen, ... die bringen sich das gegenseitig bei. Zumindest bei uns ist das so ... :D

Trollo am 04 Jul 2018 08:33:22

Moin

Urlaub in Polen ohne polnisch Kenntnisse ist kein Problem.

Die meisten jungen Polen sprechen englisch, viele auch deutsch (vor allem die älteren).

Ansonsten klappt die Verständigung mit Händen und Füßen auch ganz gut.

Speisekartenlesen kann schonmal zum kleineren Problem werden, in Touristengegenden sind dieses aber auch auf deutsch und englisch zu haben.

Gruß

Michael

siemueller am 04 Jul 2018 08:45:32

KudlWackerl hat geschrieben:Wenn das so schwer ist, frage ich mich, wie die polnischen LKW-Fahrer hier bei uns und im westlichen Europa zurechtkommen?

Grüße, Alf



...und wenn sie dann noch permanent von der deutschen Polizei angehalten werden und diese dann plötzlich auch kein richtiges deutsch mehr können ! Du verstehn ?

Julia10 am 04 Jul 2018 08:48:20

Wir sollten mal zu ursprünglichen Thema zurückkommen :) :) :)

FWB Group am 04 Jul 2018 09:46:21

Hi

Es gibt schon wichtige Sachen aus dem Strassenverkehr, die man bei einem Besuch von Polen wissen sollte.
Zum beispiel die vertrackten Dinge um die Maut auf Autobahnen und auf Schnellstrassen.

OT an....
Im Übrigen Julia, wir sind beim Thema. Es genügt, wenn sich die Moderation immer wieder diesen Spruch zu Hilfe nimmt.
Hilfspolizisten sind gerade nicht so stark nachgefragt! OT aus!

Im Polen heisst das System Via Toll und ist ganz anders organisiert, als wie wir die meisten Mautsysteme in Europa kennen.
Zum Beispiel interessiert in Österreich und Slowenien nur das Gewicht des Zugfahrzeuges.
Unter 3,5 To normale Vignette, darüber Go Box.

Betrachtet man das mal aus der Sicht eines Fahrzeuges unter 3,5 To, aber mit Anhänger, so spielt in den beiden genannten Ländern der Anhänger
und dessen Last keinerlei Rolle aus Mautsicht.

Das ist in Polen ganz anders!

Hier wird das höchstmögliche, zulässige Zug Gesamtgewicht betrachtet.
Beispiel:
Ich fahre mit meinem Touareg und leerem 3,5 To Anhänger auf der Autobahn Ri. Wroclaw.
Der Touareg hat 2,600 kg Leergewicht. Der Anhänger hat 800 kg Leergewicht. ( Plateau Anhänger 7 m lang, 2,25 m breit ).
Somit bin ich leer unter 3,5 To.

Das höchstzulässige Gesamtgewicht des Zuges beträgt aber 7 To.

Da man überall anhalten kann und etwas aufladen könnte ( so ist die Argumentation der Polen),
muss ich die Go Box von Via Toll an Bord haben. Habe ich die nicht, sind 3500 zl direkt fällig.

Das waren damals über 800 €. Ich würde mehrmals mit leerem Anhänger in Polen gefilmt, meine" Verstösse" wurden mir
direkt im Fahrzeug der polnischen Mautkontroll Schleierfandung vorgeführt,
behandelt hat man mich wie einen Schwerverbrecher!

Zahlt man das nicht direkt, innerhalb von einer Zeitspanne von 30 Minuten vor Ort,
geht der Zug direkt auf den Verwahrhof. Kostenpunkt pro Tag an den polnischen Staat --> 500 €.
Das nenne ich Erpressung!

Ich musste das direkt vor Ort bezahlen. Widerspruch, auch über ein polnischen Advokaten im Nachgang, zwecklos!

Und jetzt zurück zur Frage des TE.

Überall an den Grenzen zur Schweiz, nach Deutschland, nach Österreich wird man lange vor der Grenze auf die Maut im Nachbarland hingewiesen.
Das ist in Polen völlige Fehlanzeige.

Direkt an der Grenze steht ein 1 m x 1 m großes Schild mit ein paar mir unverständlichen Piktogrammen, die jedes einzelne für sich ca 10 x 10 cm gross sind.
Bei 80 km/h sind die Piktorgramme nicht zu identifizieren.

Über den Piktogrammen steht auf polnisch "Bezahlstrasse" (Droga płatnicza) und darunter, etwas kleiner "Payment Road".
Ansonsten keinerlei Hinweis auf eine Mautstrasse mit Ausnahme der Mautbrücken und kleiner
Piktogramme mit einem Kamerasymbol auf den Seitenmarkierungen der Autobahn, keinerlei Hinweis.

Auch wenn man von polnischer Landesstrasse auf die polnische Autobahn auffährt,
erfolgt keinerlei Hinweis für Fahrzeugführer auf die Mautpflicht.

Und hier als Service die Liste aller Mautpflichtigen Strasse in Polen.

--> Link

rtiker am 04 Jul 2018 10:18:13

Was ist daran unverständlich?

Das Piktogramm weißt eindeutig daraufhin das Fahrzeuge mit Anhänger >3,5t zGg mautpflichtig sind.
Nach deiner Argumentation wäre ein Fahrzeug > 3,5t zGG nicht mautpflichtig wenn es ungeladen unter 3,5t wiegt.
Deshalb liebe WoMo-Kollegen in Polen das zGG mit Anhänger berücksichtigen

FWB Group am 04 Jul 2018 10:45:08

rtiker hat geschrieben:Deshalb liebe WoMo-Kollegen in Polen das zGG mit Anhänger berücksichtigen


Weil das Schild 1 m x 1 m gross ist und 10 Meter davor und danach 6 weitere große Schilder stehen, die ebenso auf Dinge hinweisen, aber 3 m x 3 m sind?

Weil, es in anderen europäischen Länder nicht so ist,

Weil es nicht angehen kann, das der polnische Staat nur am kassieren ist, vorab aber gern das Geld der EU nimmt.
Der Bau der Autobahn in Richtung Wroclaw hat die EU bezahlt, im Gegenzug sollte Polen die Autobahn aus Polen in Ri EU herstellen usw.,
dies aber bis heute nicht tat. Die polnische Autobahn von Forst kommend ist in einem erbärmlichen Zustand.

Mit Einführung der Maut in Polen wird aber für beide Fahrtrichtungen Maut kassiert usw......

Und da ist es aus Sicht des TE schon wichtig, um die Dinge in Polen Bescheid zu wissen, die nicht auf einem Verkehrsschild als Piktogramm stehen, sondern
auf dem Schild in Landessprache auf etwas hingewiesen wird, was im nachherein richtig teuer werden kann.

In meinem Fall hat uns der polnische Richter in der Urteilsbegründung darauf hingewiesen, das wenn man sich in einem fremden Land aufhält, man sich vorher
mit den Länder Gegebenheiten vertraut machen muss! Die Einführungen der polnischen Maut war in meinem Fall gerade mal 14 Tage alt und weder mir,
noch dem ADAC bekannt (Hab ich abgefragt).

Zu dem Zeitpunkt war an den Autobahnen in Polen keinerlei Infrastruktur zum Erwerb der GO Box vorhanden.
Man musste vor Reiseantritt diese noch in Warschau schriftlich beantragen!

Das war 2012! Also nicht in grauer Vorzeit und mitten in Europa

rtiker am 04 Jul 2018 11:15:56

FWB Group hat geschrieben:..In meinem Fall hat uns der polnische Richter in der Urteilsbegründung darauf hingewiesen, das wenn man sich in einem fremden Land aufhält, man sich vorher
mit den Länder Gegebenheiten vertraut machen muss! Die Einführungen der polnischen Maut war in meinem Fall gerade mal 14 Tage alt und weder mir,
noch dem ADAC bekannt

Ignorantia iuris neminem excusat ist ein Rechtsgrundsatz aus dem römischen Recht, der im deutschen Sprachraum als Volksweisheit „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“ bekannt ist.
Diese Volksweisheit findet sich im deutschen Strafrecht beim vermeidbaren Verbotsirrtum und kann auch bei Fahrlässigkeitsdelikten eine Rolle spielen.
Im Unterschied zu einem Irrtum über die tatsächlichen Verhältnisse („ignorantia facti“) schließt ein Rechtsirrtum, insbesondere ein Verbotsirrtum, die Schuld eines Täters nach deutschem Recht nur dann aus, wenn der Irrtum nicht vermeidbar war (§ 17 StGB).

Ein deutscher Richter hätte genauso wie sein polnischer Kollege entschieden.

Julia10 am 04 Jul 2018 11:28:02

Auf die Gefahr hin, das FWB Group sich wieder angegriffen fühlt und meinen Hinweis ungangemessen kommentiert.

Wir sind hier weit weg vom Thema.

Es lohnt sich über die Vorschriften der polnischen Maut ein eigenes Thema zu eröffnet.

siemueller am 04 Jul 2018 11:30:27

Es kann natürlich auch sein, das die jetzige Regierung Polens das Nichtsprechen der Polnischen Sprache mit Gefängnis bestraft ! Pis bald !

abnachlapalma am 04 Jul 2018 11:59:51

rtiker hat geschrieben:Sorbisch ist in Deutschland auch eine anerkannte Minderheitensprache. Nur kannst du damit in Mannheim kein Bier bestellen.


Man kann auf der ganzen Welt auf Sorbisch ein Bier bestellen, sogar zwei. Man wird bloss keines bekommen. :mrgreen:

Liebe Grüße

Ödi

rtiker am 04 Jul 2018 12:22:51

abnachlapalma hat geschrieben:Man kann auf der ganzen Welt auf Sorbisch ein Bier bestellen, sogar zwei. Man wird bloss keines bekommen. :mrgreen:

Liebe Grüße

Ödi

In der Lausitz aber schon :mrgreen:

Flatus am 04 Jul 2018 12:37:18

reisemobil.online.cx hat geschrieben:.... Es fand sich immer Jemand, der zumindest ein wenig Englisch verstanden und gesprochen hatte. ...

Und die Älteren verstehen uns sprechen alle ein wenig Russisch. Also kein Problem.

Gruss Flatus
.

reisemobil.online.cx am 04 Jul 2018 12:49:14

Flatus hat geschrieben:Und die Älteren verstehen uns sprechen alle ein wenig Russisch.

Russisch wäre für mich persönlich das absolute Problem :-)

Lustig war, wenn ich morgens an so einer kleinen Bude die Brötchen geholt hatte und freundlich dzień dobry gewünscht hatte, antworte der Verkäufer immer good morning. Entweder habe ich es falsch ausgesprochen oder er wollte zeigen, dass er auch Fremdsprachen kann. :-)

Julia10 am 04 Jul 2018 12:52:50

reisemobil.online.cx hat geschrieben:Russisch wäre für mich persönlich das absolute Problem :-)


Für die Polen auch :) Die sind nicht sehr gut auf ihre östlichen Nachbarn zu sprechen.

rtiker am 04 Jul 2018 13:03:12

Julia10 hat geschrieben:Die sind nicht sehr gut auf ihre östlichen Nachbarn zu sprechen.

Und teilweise auch nicht auf ihre westlichen :mrgreen:
Hier ein Ausschnitt aus einem lustigen polnischen Film. Versteht man auch ohne polnisch Kenntnisse --> Link
Der Name schreibt sich übrigens Grzegorz Brzęczyszczykiewicz

rtiker am 04 Jul 2018 13:28:33

Für diejenigen welche die Antwort wie der Schreiberling nach geboren nicht verstanden haben hier die Auflösung
URODZONY CHRZĄSZCZYŻEWOSZYCE POWIAT ŁĘKOŁODY
Kann doch nicht so schwer sein :mrgreen:

Gogolo am 04 Jul 2018 18:15:15

Wir waren mit dem Womo schon in zig Länder ohne die Landessprache zu beherrschen. Allerdings haben wir es für uns zur Regel gemacht, dass wir pro Land in das wir einreisen mindestens 30 Wörter (die Wichtigsten) in der Landessprache beherrschen. Das stimmt die Eingeborenen sofort freundlich, der erste Kontakt verläuft positiv und der Rest der Kommunikation verläuft auf deutsch, englisch, bayrisch und mit Händen und Füssen. Das hat seit 30 Jahren immer problemlos funktioniert. Auch in Polen.


Habe die Ehre

Gogolo

mercurius46 am 04 Jul 2018 18:47:52

KudlWackerl hat geschrieben:Wenn das so schwer ist, frage ich mich, wie die polnischen LKW-Fahrer hier bei uns und im westlichen Europa zurechtkommen?


Nein, reisen in Polen mit einem Wohnmobil ist überhaupt nicht schwer! Im Gegensatz zu den vielen überflüssigen Vorurteilen begegnet man dort zahlreichen freundlichen und hilfsbereiten Mitmenschen! Sobald man sich an die vielen Denkmäler für Karol Woityla, dem ehemaligen Papst, gewöhnt hat, ist alles gut!

Die Älteren sprechen sehr oft Deutsch, und die Jugend spricht fliessend Englisch. Polen - gerne wieder!

mansch am 05 Jul 2018 20:54:17

Vielen Dank für den zahlreichen Input! :)

Der "trau dich"-Faktor ist sicherlich ein relevanter, man lebt natürlich auch in seiner Komfortzone und möchte sich im Urlaub (soviel hat man davon ja auch nicht) keinen Streß machen...

Eine Erfahrung habe ich bzgl. Russisch aber doch, außer in der ehem. SU kommt man damit nirgends mehr sehr weit, wenn man nicht schlechte Laune verursachen möchte! Leider ist ja hier nicht mal eine Ähnlichkeit vorhanden, das macht das Lernen/Übertragen zB bei romanischen Sprachen für mich immer recht leicht.

Vielleicht fange ich doch mit dem Kurs mal ein wenig an, die wichtigsten 30 Worte und dann mal für ein paar Tage an die polnische Ostsee und nicht nach Usedom.

Manni

rtiker am 05 Jul 2018 21:28:54

mansch hat geschrieben:Leider ist ja hier nicht mal eine Ähnlichkeit vorhanden, das macht das Lernen/Übertragen zB bei romanischen Sprachen für mich immer recht leicht.

Hallo Manni, die slawischen Sprachen haben auch viele gemeinsamen Wörter, die sich wie.z.B. die Zahlen ableiten lassen. Oder piwo, das versteht jeder Slawe :mrgreen:

nuvamic am 05 Jul 2018 23:28:25

Jede Sprachfamilie hat ihre Eigenheiten, mir fallen romanische Sprachen auch leichter. Und jede Sprache ist für sich auch wieder speziell - ich war geradezu entsetzt, als ich kapiert hab, dass im Tschechischen noch nicht mal die Monate auch nur annäherend "wie sonst" heißen - eigentlich sind sie sogar sehr kreativ benannt, aber eben leider soooo anders wie in all den Sprachen, die ich kenne, dass ich völlig hilflos war (es ging um das Lesen einer Infotafel über Bootstouren, die nur zu bestimmten Zeiten angeboten wurden).

rtiker am 06 Jul 2018 00:21:48

nuvamic hat geschrieben:Und jede Sprache ist für sich auch wieder speziell - ich war geradezu entsetzt, als ich kapiert hab, dass im Tschechischen noch nicht mal die Monate auch nur annäherend "wie sonst" heißen - eigentlich sind sie sogar sehr kreativ benannt, aber eben leider soooo anders wie in all den Sprachen, die ich kenne, dass ich völlig hilflos war

Das kann ich verstehen und nachvollziehen weil es in dem Fall besonders schwierig ist.
Ich zitiere:
"Wenn man wenigstens eine der drei westslawischen Sprachen Tschechisch, Slowakisch oder Polnisch versteht, sollte man dank ihrer sprachlichen Verwandtschaft meistens keine Schwierigkeiten haben auch die anderen zu verstehen. Dennoch unterschieden sich alle drei voneinander grundsätzlich in einem so elementaren Bereich wie den Monatsnamen:

Kalendermonate in Tschechisch, Polnisch und Slowakisch

1. Monat: leden - styczeń - január
2. Monat: únor - luty - február
3. Monat: březen - marzec - marec
4. Monat: duben - kwiecień - apríl
5. Monat: květen - maj - máj
6. Monat: červen - czerwiec - jún
7. Monat: červenec - lipiec - júl
8. Monat: srpen - sierpień - august
9. Monat: září - wrzesień - september
10. Monat: říjen - październik - október
11. Monat: listopad - listopad - november
12. Monat: prosinec - grudzień - december

Während die slowakischen Monatsnamen dank Entlehnungen aus dem Latein relativ leicht identifizierbar sind, halten sich das Tschechische und Polnische an ihren eigenen autonomen Monatsbezeichnungen, die überwiegend von Naturerscheinungen ausgehen, die für den jeweiligen Monat typisch sind - einige Beispiele aus dem tschechischen Kalender:
leden stammt vom Eis (led), duben von der Eiche (dub), květen von der Blüte (květ), říjen von der Brunft (říje), listopad vom Laub (listí). Verwirrend sind die von der sprachlichen Herkunft her sonst verwandten Wörter květen im Tschechischen und kwiecień im Polnischen: während das erste den 5. Monat bezeichnet, ist das zweite der Name des 4. Monats."

FastFood44 am 25 Aug 2018 18:25:58

Fazit nach 3 Wochen Polen:
Alles easy, alles super!
Mit Händen und Füßen und einem netten Lächeln klappte alles bestens!
Und ein nettes Lächeln begegnet einem ständig.
Selten haben wir uns so extrem wohl in einem Land gefühlt.
Hab keine Hemmung und fahr einfach los.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wie voll ist es an der polnischen Küste Im Juli und August?
Bewachte Parkplätze / Stellplätze in Warschau?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt