aqua
luftfederung

lifeypo4 300 Ah, MPPT 100 20, Module Voc 21V od 42V


Stocki333 am 08 Jul 2018 07:39:25

Hi...
Brauche bitte einen Rat für die Auswahl der Module.
Freiwillig gezwungenermasen muß ich meine alte Solaranlage entsorgen.
Geplant sind 3 Glasmodule a 100 Watt Mono .
Regler Victron Smartsolar MPPT 100/20 20A. Victron deshalb, um das Balacieren automatisch ablaufen zu lassen. momentan mache ich das 2x im Jahr noch selber. Die Anzeige über Bl. ist schön, aber nicht unbedingt notwendig.
Bei den Panelen ist für mich die Fa.Offgridtec ja fast um die Ecke. Dort 2 Verschiedene zur Auswahl:
Variante 1
Leistung (Pmax): 100 Watt
Spannung (Vmp): 36,6 V
max. Strom (Imp): 2,81 A
Leerlaufspannug (Voc): 42,7 V
Kurzschlussstrom (Isc): 3,03 A
max. Systemspannung: 1000 V
zulässige Umgebungstemperatur: -40°C - +85°C
Länge Anschlusskabel: jeweils 90cm
Abmessungen: 505 x 1130 x 35 mm
Gewicht: 7,8kg
Variante 2
Leistung(Pmax): 100W
Spannung(Vmp): 17,8V
Max. Strom(Imp): 5,62A
Leerlaufspannung(Voc): 21,3V
Kurzschlussstrom(Isc): 6,07A
Max. Systemspannung: 1000 V/DC
Umgebungstemp.: -40...+85°C
Maße: 538 x 1200 x 35 mm
Gewicht: 8,8 kg
Hier ist mein Wissen ein bischen zu gering übersetzt, um die Vor-bzw. Nachteile der verschiedenen leerlaufspg. richtig zuzuordnen .
Für ein paar Tipps bin ich immer Dankbar.
LG Franz

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

lisunenergy am 08 Jul 2018 10:44:49

Je höher die Spannung der Module,um so besser kann ein MPPT Regler arbeiten. Die Leitungsquerschnitte sind dünner.
Aufpassen, muss man auf Kälte im Winter. Dort kann die Spannung sehr schnell den zulässigen Wert übertroffen,je näher man am Maximum liegt. Hat man Module,die eine höhere Spannung haben, so muss man schauen, wie diese verschaltet sind. Durch die Verschattung können Module je nach Aufbau bis zu 90% ihrer Leistung einbüßen. Ich würde das 42 Volt Modul nehmen, und alle 3 parallel schalten.
Ein extremes und perfektes Modul,wenn es passen würde wäre dies hier --> Link

Stocki333 am 08 Jul 2018 15:05:39

Hallo Lars
danke für die Antwort, auch für den Link
Es war mir schon klar, das die 3 Module paralell gehören. irgendwie passt der Preis nicht zu der Abgabeleistung bei der Neuern Generation. Meine Alte hatte 150 Watt poly. die Neue wird 300 Watt haben mit mpp Regelung. Und ist mit " bewährter" Technik aufgebaut. Passt auch noch vom Gewicht gerade so. Ich seh das einfach als einen Sicheren Grundstock zur Energieversorgung.
Erweiterung wird in Flexmodulen erfolgen und müssen. Es gibt immer noch erst 2 Lademöglichkeiten für mein WOMO, LM und Solar.

LG Franz

gespeert am 08 Jul 2018 16:50:03

Ich wuerde auch die 42V Module verwenden.
Fuer die parallele Verschaltung fehlt eine wichtige Variable, Imax bzw. Istring.
Umax ist klar, 1000V.

Du musst ggf. Rueckstroeme abfangen und die einzelnen Module miteinander entkoppeln und absichern.
Das gilt besonders fuer evtl. Erweiterungen.

Stocki333 am 08 Jul 2018 18:00:26

Hi..
Die Anlage wird nicht erweitert . Geht auch von derLeistung des Regler nicht.
Sollte es Notwendig werden ,die Solarleistung zu erhöhen, wird ein komplett eigener Kreis aufgebaut. leider dann wahrscheinlich mit Flexmodulen. mal Abwarten was die Zukunft für Überraschungen bringt.
Mit Absichern der Module meinst du jedes Modul mit einer Sicherung in der Plusleitung.
LG Franz

Ossobuco am 08 Jul 2018 20:03:11

Hallo Franz,
ich stand vor der gleichen Frage und habe mich dann letztlich für die von dir genannten Offgridtec mit 37 Volt entschieden. hier ist der link zur Kaufberatung --> Link

Letztlich habe ich mich von den Argumenten leiten lassen, die auch Lars formuliert hat.

Die Anlage läuft seit zwei Monaten und tut was sie soll.

Gruß
Thomas



Stocki333 am 09 Jul 2018 08:07:55

Hallo Thomas
Ein Super Link, Dort sind sehr viele interesante Details enthalten wie man es selten erhält auf 2 Seiten. Verschiedene Ansichten ,aber sachlich diskutiert, ohne Untergriffe. Eine Freude zum lesen.
Ich werde eure Empfelung Umsetzen, 3 Module mit 1oo Watt 36 Volt
Regler bleibe ich bei Victron 100/20 MPP. Gebe zwar günstigere Geräte, durch die verbaute Li-Technik im Fzg.ist er sicher die bessere Wahl.
Muss mal fragen die Apotheke um die Ecke ob die ihn liefern können.
Schöne Grüsse von Franz und haltet die Stosstange sauber.

Stocki333 am 21 Jul 2018 18:16:52

Hi..
Die Module sind bereits montiert und angeschlossen. Es sind die Offgrid Module mit 37 Volt. War in der Nähe von Eggenfelden und bei der Fa. Offgridtec vorbeigefahren. Obwohl eigendlich ein Online Händler hatte ich 30min später meine beötigten Teile. Super Service und sehr kompetente Bedienung. Kann man nur weiterempfehlen.
Die meiste Arbeit sind eigentlich das entfernen der alten Halterungen. Ein Teil der alten Halterungen konnte weiterverwendet werden. Vorhandene Kabel von 6 mm2 und waren noch Ok . Alter Regler und den Victron 100/20 mit Bl. angeschlossen. APP heruntergeladen und die Update durchgeführt. Ging sauschnell und einfach. Einfach nur gut.





Noch eine Frage zu den Einstellungen des Victron Reglers.
Bin jetzt auf folgende Benutzerdefinierten Einstellungen gegangen :
Konstantspg. 13,9 V
Konstantdauerspg. 5 min
Erhaltungsspg. 13,5 V
Ausgleichspg 14,7 V
Autom. Zellausgleich 10 Tage
Dauer 1 Std.

LG Franz

lisunenergy am 22 Jul 2018 21:33:00

Ich würde auf 14,2 Volt gehen. Die Dauer 1 Stunde. Der Regler entscheidet selbst wie lange ! Erhaltung auf 13,6 Volt. Ausgleich 14,6 Volt aller 30 Tage. Das reicht vollkommen. Bei extrem starker Nutzung kann man auch auf 14 Tage gehen.

Stocki333 am 23 Jul 2018 09:37:13

Hallo Lars
Danke für die Antwort. Bei der Konstantspg. war der Wert durch den Fred; Der Irrglaube mit der Volladung....., der Auslöser . Das WOMO wird Viel gefahren. Die LM Liefert Dauerstrom 60 A. bei 14,2 - 14,4 je nach Temparatur. Darum die niedrige Spg . Steht unter der Woche fast Immer. Wird mit dieser Spg ziemlich voll. Und ob die 95% oder 99% Ladung hat ist mir ziemlich egal. mehr als 200 Ah sind noch nie entnommen worden. Mit der Potenteren Soaranlage wird diese Entnahmekapazität noch schwieriger. Die liefert an einem Regentag mehr als die alte bei Sonnenschein.
Wenn keine direkten Verbraucher in Betrieb sind pendelt die Spg. der 4 Winston Zellen
um 13,4 - 13,5 Volt . So schaltet der Regler erst bei 13,5 wieder ein, die Zellen haben damit viel Pause und keinen Stress. Stress bekommen die nur wenn ich damit unterwegs bin. Vom alten Regler Float 13,8 V da waren die Zellen immer voll. sieht man gut am BMV wie der Strom der LM schnell zurückgeht. Der Strom ist meiner Erfahrung nach der beste Indikator ob die Batterie voll ist. Sind meine Überlegungen Falsch oder Richtig.
Gestern nahm ich mir mal die Zeit die Anlage zu Überprüfen. Mit der LM vollgeladen. Solar lieferte 2-3 Ampere Zellausgleich manuel gestartet, Nach 60 min noch keine 14,6 Volt. Zweiter Versuch. 30 min später glimmen 2 Led rot am Balancer,. Spg 14,7 Volt. Sind wohl schon ein bisschen von der Rolle gewesen. Mein letztes Balancing liegt schon 17 monate zurück, ohje, durchgeführt mit Labornetzteil 14,7 Volt und Strombegrenzung auf 1,2 A.
Trotzdem die 14,6 lassen.
Werde Mal die Werte auf 30 Tage erhöhen. Frage : sind die 14,6 Volt nicht zu wenig . Der Regler sitzt 4 m 16mm2 von der Batterie entfernt Dann noch eine 45 A Sicherung --Phillipi und dann noch die 300A Würfelsicherung Habe das damals vor in einem Anfall von Arbeitswut noch mitinstalliert.

lisunenergy am 23 Jul 2018 10:29:00

Durch das Grundrauschen des Womos ( kleine Verbraucher wie Relais, Eigenverbrauch der Technik) sehe ich kein Grund tiefer zu gehen. Ob 13,5 oder 13,6 Volt ist egal. Mit kleinem Strom wird der Akku auch sehr voll . Der Regler geht sehr kurz auf Volladung und die Kontstanntspannungszeit regelt er selbst. Kann man sehr gut in der History beobachten. Natürlich streiten sich immer noch die Fachleute was genau richtig ist. Der letzte Link bestätigte die Ansätze der Ladung. Da Winston und einige andere Markenhersteller sehr sehr robust sind, fällt die Behandlung nach heutiger Sicht nicht so sehr auf. In Zukunft wird es da immer mehr Anpassungen geben. Daher auch die Empfehlung Victron Mppt Solarladeregler. Dieser bekommt durch Bluetooth immer die aktuelle Anpassung. Wer mal alte Datenblätter anschaut, sieht die Veränderungen. Der Akku ist bei 3,65 Volt pro Zelle absolut voll. Daher max 14,6 Volt.
Bei den vielen Chinafertigakkus geht man immer auf 14,6 Volt, da die Balancerströme 200mA nicht überschreiten. Je schlechter die Zellen sind, um so schwieriger wird es dort Gleichstand zu erzeugen. Je billiger der Akku ist, um so wahrscheinlicher wurden Zellen der 3. und 4.Wahl eingesetzt. Das selbe ist auch bei den Solarmodulen der Fall.

Stocki333 am 25 Jul 2018 11:38:06

Hi..
Habe das mal umgestellt. ausgenommen die Erhaltungsladung mit 13,5 V gelassen. Vorgestern auf 80 % kapazität entladen, Heute früh 9.00 Uhr der Accu war voll.bei 13,95Volt
Float war aktiv. E-bike über WR angeschlossen , ca. 17 A Entnahme. Solarernte 135 W --Ladestrom 10A . Kann man nicht klagen. Um 10.00 Uhr ging der Regler erst von Float auf Bulk. die Spg. lag in dieser Stunde zwischen 13,43 - 14,5 volt. Denke mir das passt. So wird der Accu bei Nichtbenützung nicht sinnlos gefüttert.
Das die Winstonzellen robust sind kann ich nur bestätigen. Ob Startströme von 450Ampere bei - 15 Grad oder die Ströme die der WR von 2,5Kw benötigt. Sie schicken mir keine Nachrichten oder SMS wegen angeblicher nicht regelkonformer Behandlung, sind auch noch nicht in den Streik getreten. Bzw. stand ich noch nicht im Finstern irgendwo in der Pampas.
War vor 3 Jahren keine billige Entscheidung, aber aus jetziger Sicht die absolut Richtige.
Ich hätte mit ziemlicher Sicherheit heuer bereits den zweiten Bleibatteriesatz gekauft. Und ob Li-Accus der 3. Wahl das mitmachen würden. diese Frage kann man nur im Raum stehen lassen.
Ach, Ja wollte dir noch sagen. An den Gelbfarbenen Kaffee im WOMO gewöhnen wir uns schön langsam. danke für dein Weitergabe von Wissen.
Gruss Franz

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kleine Anlage mit Winston-Zellen Was wird alles benötigt?
Langzeiterfahrungen Winston Lifeypo4 Es geht weiter
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt