Dometic
anhaengerkupplung

Ford Transit 2,4 -Oldtimer Motordämmung möglich?


SignorMasami am 13 Jul 2018 13:00:08

Hallo liebe Foris,

ich bin neu hier und absoluter Wohnmobil Neuling. Wahrscheinlich kriege ich gleich die Ohren langgezogen, weil wir uns für einen Oldtimer entschieden haben. Aber dafür gab es neben leidenschaftlichen Gefühlen und der Freude an alten Fahrzeugen auch praktische Gründe (H Kennzeichen = Freie Fahrt in allen Umweltzonen).

Aber so ein Oldie hat natürlich eine Charaktereigenschaft.....und das ist der nicht eben leise Moter. Bis ca. 70 Km/h finde ich die ganz ok und er klingt auch echt kernig :-) Aber darüber hinaus kommt das schon einem Düsenjet nahe. Deswegen meine Frage, gibt es irgendeine Möglichkeit die Motorgeräusche durch Dämmung im Fahrzeug (besonders im Führerhaus) zu mindern. Tepiche, oder diese dicken Matten die z.B. ein VW LT aus den frühen 80ern auf dem Motorblock liegen hat?
Das er durch soetwas nicht leise schnurren wird ist klar, aber ein bisschen Reduktion der Geräusche wäre schon super!

Wenn also jemand da Tipps, vielleicht sogar eigene Erfahrungen hat, wäre ich super wahnsinnig dankbar.

LG

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

wolfherm am 13 Jul 2018 13:03:13

Moderation:Bei der Erstellung Deines Themas wurde Dir der Hinweis angezeigt, welche Informationen im Titel des Themas anzugeben sind. Bitte mache Dich unter --> Link mit unseren Regeln vertraut und vergib zukünftig einen aussagekräftigen Thementitel. Dein Beitrag wurde ggf. geändert.


teuchmc am 13 Jul 2018 16:48:10

Moinsen! Um welches Baujahr handelt es sich denn? Beim MK II(ca.76-86) würde eine Dämmung der Spritzwand und der Motorhaube evtl.was bringen. Im Innenraum wird ja meist nur ne Gummimatte liegen. Da kann man schon was machen
mittels Dämmmatte unter der Gummimatte oder angefertigten Teppich auf der Matte. Beim MK III(86-00) evtl.mal schauen, ob es da was vom Nugget gibt. Bin mir aber definitiv nicht sicher,ob da außer ner Gummimatte was extra gedämmt wurde.
Beim Dämmen im Motorraum sollte evtl.wegen H-Kennzeichen nach gehakt werden, ob es da keine Probleme gibt.
Mechanisch ist alle i.o.?Lagerung Motor/Getriebe,Lager von den Nebenaggregaten i.o.und Türen/Klappen dicht?
Sonnigen weiterhin. Uwe

zuckerbaecker am 13 Jul 2018 22:39:10


SignorMasami am 14 Jul 2018 10:35:09

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.






Hallo Uwe,

es müsste wohl ein MKII sein. Erstzulassung 1984. Ja da ist nicht viel an Isolierung drin. Habe ihn erst seit vorgestern Abend und heute morgen mal bei Sonne reingeschaut. Mehr als ne Gummimatte und ein ca 0,5 cm dicker Filz ist da nicht drin. Danke für die Tipps, werde mal mit Alubutyl anfangen und vielleicht noch was Filz und Tepich dazu. Beim Motorraum will ich wegen der Hitzeentwickling noch etwas recherchieren, was da gut geeignet ist. Und wegen der H-Zulassung will ich ihn natürlich nicht verbasteln. Nach meiner Dienstreise geht er zur Inspektion in die Werkstatt, dann werde ich wegen Lagern, etc. mal nachhaken. Der Motor wackelt im Leerlauf schon ordentlich :-) Ich weiss nicht ob das für ne alte 2,4 Liter Dieselmaschine normal ist, oder doch ein bisschen viel.
Danke schonmal für die Tipps.
Manu

SignorMasami am 14 Jul 2018 10:48:08

--> Link

--> Link

--> Link

--> Link

Danke, ja das erste mit dem Steyr ist sehr passend. Wenn die DEN!!! entdröhnt kriegen, dann ich wohl auch den Transit :-D

Ob ich mir ganz so viel Arbeit mache wie die asiatische Werkstatt mit dem VW?? :lach:

Hippopotamus am 14 Jul 2018 10:55:57

Manu, wenn Du als Dämmmaterial etwas nimmst, was es auch schon vor 20 und mehr Jahren gegeben hat, dann gibt es auch keine Probleme mit dem H-Gutachten und der entsprechenden Zulassung. Bei jüngerem (moderneren) Material wäre ein H-Kennzeichen normalerweise wieder einzuziehen.

zuckerbaecker am 17 Jul 2018 10:06:30

Hippopotamus hat geschrieben: Bei jüngerem (moderneren) Material wäre ein H-Kennzeichen normalerweise wieder einzuziehen.



..... :lach: :lach: :lach: aber auf jeden Fall :lol:

Ingbilly am 17 Jul 2018 11:17:10

Hallo,

ich hab den MK1, Bj. 1977, der ist ziemlich baugleich zum 2er.
Gedämmt habe ich den Innenraum an der Feuerwand und das Blech im Motorraum habe ich bis über das Getriebe komplett beklebt.

Innenraum:
--> Link

Motorraum:
--> Link

Also wir können uns beim Fahren gut unterhalten.

Gruß
Jürgen

teuchmc am 17 Jul 2018 12:13:25

Moin! Bei der Inneraumdämmung geh ich durchaus mit. Bei der Dämmung im Motorraum eher nicht.
Sehe da durchaus,trotz sorgfältiger Verarbeitung etc., ein schleichendes Korrosionspotential und beim Schrauben würde es mich stören.
Massepunkte? Wie siehts mit der Wärmebeständigkeit(Verklebung) aus?
Sonnigen weiterhin. Uwe

Ingbilly am 17 Jul 2018 13:43:33

Die senkrechten Verklebungen halten relativ gut, das hält jetzt seit 2014.
Allerdings habe ich auch andere Befestigungsmöglichkeiten genutzt wie beispielsweise die Klips der Bremsleitung oder andere Verschraubungen.

Beim Schrauben stören diese Matten nicht oder noch nicht. Man kommt hin, wo man hin muß.
Wegen Nässe habe ich anfänglich auch Befürchtungen gehabt, mußte allerdings feststellen, daß der Motorraum selbst kaum nass wird. Das trifft nur den Bereich über dem Getriebe, da wird's natürlich nass.
Ich beobachte das, kann aber keine Beeinträchtigung feststellen.

Über Kopf über dem Getriebe gab die Verklebung etwas leichter auf (vielleicht auch wegen dem Wasser), da wurden dann Schrauben genutzt, die eh schon da waren, wie die Schrauben um das Schalthebelblech am Boden.
Da wurden auf die überstehenden Schrauben einfach Blechmuttern aufgedreht.
Diese Matte liegt aber nicht mehr 100%ig an.

Gruß
Jürgen

SignorMasami am 29 Jul 2018 21:08:15

Hallo ihr alle,

danke schonmal für die Tipps. Also ich habe jetzt angefangen mit Alubutyl das Blech im Fahrerhaus schwerer zu machen. Leider hatte ich etwas zu sparsam bestellt, deswegen fehlen noch die Türen (sicherlich sehr wichtig) und der Fußraum vom Fahrer. Aber ein kleines bisschen besser ist es schon geworden. Was ich als große Lärmquelle ausgemacht habe, ist der Schaltsack bzw. da ist ja wirklich nur ein hauchdünner Gummisack über dem Getriebe und der Straße. Habe schonmal ein bisschen recherchiert aber leider gar nichts zum Thema gefunden. Weder Internet noch youtube noch Foren. Hat jemand eine Idee oder Erfahrung wie man diese Öffnung abdichten kann, vielleicht ein selbstgebauter Kasten. Irgendwas von Lederjackenmanschette habe ich gelesen.

SignorMasami am 29 Jul 2018 21:22:19

Also wenn ich das richtig verstehe darf ich, um das H Kennzeichen zu behalten nur mit altertümlichen Filz dämmen, was ja nicht wirklich viel bringt. Also Oldtimer und original laut? Oder leiser und kein H mehr?

teuchmc am 29 Jul 2018 21:58:05

Naja, man könnte jetzt nenn Prüfer fragen oder es einfach lassen.
Wenn's danach geht dürfte nicht mal M.Sanders oder TimeMax ran damit der H-Zustand erhalten bleibt. Wäre irgendwie ja kontraproduktiv.
Ich sehe nur ein Problem, dass man ein Geräuschnivau erreichen will, was heutigen Maßstäben annähernd entspricht und damit übers Ziel hinaus schießt evtl..
Z.B.neue Korrosionsherde/Möglichkeiten sich ungewollt entwickeln.
Sonnigen weiterhin. Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neues Tiefrahmenfahrgestell für den Transit
Ford Transit 2,4 - Motorschaden nach Einbau Klimaanlage
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt