aqua
anhaengerkupplung

SAT ist out STREAMING ist in 1, 2, 3


Peter285 am 18 Jul 2018 12:59:12

Wenn etwas an unserem A7870-2 defekt war, dann war es die SAT-Anlage. Mal bekam die Black-Box einen Hitzschlag. Mal war ein Kabel gebrochen. Mal war ein Chip defekt. Meistens aber war einfach nur ein Baum, Haus, Strauch sonstwas im Wege, der den Empfang verhinderte. daher will ich Euch an über mein derzeitiges Konzept als ALTERNATIVE ZUM SAT berichten. Vielleicht hilft es Euch ja.

Mein neues Mobil hat also keine SAT Anlage mehr. Stattdessen streame ich über Internet mein Unterhaltungsprogramm. Folgende Vorteile/Nachteile KOSTEN und Technik.

1) Vorteile:
+ ich sehe das TV-Programm, das ich sehen will
+ und wann ich will
+ verschiedene Interessen in der Familie? Kein Problem: Jeder hat sein eigenes Programm
+ Empfang: In der Regel (nicht immer) gleich oder besser als per SAT
+ zeitversetztes Sehen - kein Problem
2) Nachteile:
- LTE Empfang nicht überall (aber viel besser, als Anzahl Bäume, die im Weg stehen)
- Ausserhalb Europas und für einige Verträge auch in der Schweiz, ist die Datenrate ein Thema
- leichter Zeitversatz, der aber nur bei der WM (alle jubeln schon "Tor!", der Ball ist im TV aber noch im Mittelfeld)
3) Technik:
+ Es gibt viele Apps, die ein TV-Streaming live ermöglichen
+ Es gibt viele Apps, die eine Videorecorder-Funktion haben

Meine Lieblingsapps:
A) OTR (online TV Recorder). Das ist mein häufigster Einsatz. Ich lasse Sendungen aufzeichnen, die mich interessieren. Das ist unabhängig von Programmmanagern der Pro7, ARD etc. Ich gucke zudem dann, wann ich will. Dann wenn gegessen ist, dann wenn ich von der Arbeit komme. Die Sendungen lade ich mir per WiFi oder LTE runter.

B) ZATTOO ist eine Live-Streaming-App. Da schaue ich aktuelles TV Programm. Zeitversatz ca. 40 Sekunden. Daher für Fussball-WM etwas bescheiden, sonst aber top. Es gibt aucgh die Möglichkeit aufzuzeichenen und später zu schauen.

C) Amazon prime TV: Hier schaue ich Videos und bezahl-Kino. Wer ohnehin Amazon Prime hat, guckt hier viele Filme for free - also kostenfrei.

D) Youtube: Hier gucke ich viele Kontext-Orientierte selfmade Videos. Zum Beispiel von Hako oder von Sascha Ohde. Für Stream-On Kunden in Deutschland kostenfrei!

TECHNIK:

Die Technik ist das, was sich wirklich verändert hat. Wo ich vor einigen Monaten noch pro 120MB (!) im mobilen Internet viel Geld gezahlt habe, ist inzwischen meine Internet-Flatrate überall in Europa mit mir.
Dazu gibt es inzwischen das T-Mobile Stream-On. Da wird das Datenvolumen in Deutschland nicht belastet, wenn ich AMAZON, YouTube oder ARD und viele mehr gucke, zahle ich keinen Cent extra (wohlgemerkt zu einer schon bezahlten triple-flat).

Jeder in unserer Familie hat ein taugliches Endgerät. iPhone (Briefmarkenbildschirm), besser iPad. Und damit kann dann jeder so viel gucken, wie er mag. Entweder als Download (ein Kinofilm hat zwischen 300MB in niedriger Auflösung und 2 GB in höchster Qualität).

Was die Kosten angeht bin ich völlig entspannt. In Dänemark kostet mich das Gigabyte 1 Euro. (statt früher 15 Euro für 120 MB). In Deutschland ziehe ich mir an wilden TV und Gaming-Tagen einfach die Tages-Full-Flat. Für 5 Euro ist dann sämtlicher Datenverkehr bezahlt - auch für meinen mobilen Hotspot..

FAZIT: Wenn ich die Kosten einer SAT-Anlage mit dem ganzen "Baum ist im Weg"-Thema aufrechne, kann ich lange TV streamen. Allein in Marokko ist eine Auslands-SIM nötig. Sonst in ganz Europa kein Problem mehr. UND DENKT MAL WEITER. Wenn das Datenvolumen und der Speed G5-Netz weiter so rasant steigt, dann ist eine SAT-Antenne nur noch in wenigen Situationen die bessere Alternative. Und wer das Programm lieber auf dem großen TV-Gerät sieht, steckt einfach ein Übertragungs-Dongle in den HDMI-Port.

Noch ein letztes Wort: Wer stattdessen den TV auslässt und die schöne Natur ansieht, hat das hochgradigste Programm - fast for free.

Herzlichst Euer Peter!

Anzeige vom Forum


mafrige am 18 Jul 2018 13:14:48

Hallo Peter,

ich habe da noch ein Problem mit den Übertragungsmengen. Wenn ich sagen wir mal einen Film in mittlerer Qualität mit 1 GB ansehe und andere Sendungen, dann verbrauche ich ca. 1-3 GB täglich, im Monat also mindestens 30 - 50 GB. So etwas mit einer ordentlichen Übertragungsrate auch im Ausland, habe ich noch nicht gefunden.
Aber du hast recht, das ist die Zukunft … :lol:

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

bernie8 am 18 Jul 2018 13:20:07

Hallo Peter,

Noch ein letztes Wort: Wer stattdessen den TV auslässt und die schöne Natur ansieht, hat das hochgradigste Programm - fast for free.


Genau so machen wir das :D

Aber vielen Dank für deine Ausführungen!
Wir haben, falls denn mal TV- Programm, eine mobile Satschüssel dabei.
Aber gerade für die "Seltengucker" ist streamen vermutlich auch eine gute Lösung.

Anzeige vom Forum


Endlcih am 18 Jul 2018 13:31:51

Die StreamOn Option hat auch bei uns die Nachfolge angetreten, allerdings von DVB T. Dem Streaming gehört ganz klar die Zukunft, wenn man mal 10 Jahre zurückblickt, wie es da um Daten Tarife beschaffen war....

Einzig bei ARD bin ich letztens reingefallen, die ARD App ist nicht auf der StreamOn Liste. Da war der Tatort dann doch „teuer“. Seitdem doch lieber die Zattoo App.

kedi3001 am 18 Jul 2018 13:33:59

Wir haben von Anfang an auf eine SAT Schüssel und einen Fernseher verzichtet und streamen auch nur noch (machen wir meistens auch daheim mit dem Fire TV Stick).
Damit kann man sich sein Programm individuell zusammen stellen und ist nicht auf das - meist grottenschlechte - TV Programm angewiesen.
Filme (z.B. über Amazon Prime) lade ich mir schon zuhause auf Tablet/Smartphone, das spart doch enorm Datenvolumen. Die Filme sehen wir uns dann über einen Projektor auf einer Leinwand an - ist fast wie Kino im Womo!
Für andere Sachen wie z.B. Nachrichtensendungen/Youtube reichen uns unsere Tablets.
Generell sehen wir aber sehr wenig fern/streamen (im letzten Urlaub während 4 Wochen so. ca. 7-8 Filme), denn wir wollen im Urlaub etwas erleben und die Natur genießen und nicht fernsehen. :D

LG
Conny

smartwomo am 18 Jul 2018 15:23:27

Wir haben ebenfalls keine SAT-Anlage im Kastenwagen. Wenn überhaupt schauen wir uns nur an Regentagen Filme an.
Streaming habe ich im Urlaub ein paar mal auf Campingplätzen per WIFI ausprobiert - in der Regel scheitert das an der mangelnden Bandbreite der dortigen WIFI-Netzwerke.
Dazu kommt, dass manche Streams im Ausland gesperrt sind. Da hilft dann höchstens ein VPN bzw. Proxy mit deutscher IP.

Deshalb haben wir jetzt folgenden Ansatz: zwischen den Urlauben lade ich mir mit Hilfe von Mediathekview --> Link interessante Filme und Serien auf einen USB-Stick. Der wird dann vor dem Urlaub in den Raspberry Pi im Wohnmobil gesteckt. Und der Raspberry Pi verteilt die Filme dann bei Bedarf per UPNP auf alle Tablets, Computer oder Smartphones im Wohnmobil.
(siehe auch: --> Link)

Jobelix am 18 Jul 2018 16:40:56

Hi zusamen,
wir haben zwar eine (automatische) SAT-Antenne, aber im Winter, wenn diese Antennen gerne einschneien und festfrieren, ist Streaming über WLAN auf dem Camping eine Option.
Im Sommer gucken wir ehr sehr wenig fern und stellen uns gern unter ein dichtes Blätterdach - auch da ist Streaming auch im EU-Ausland eine gute Möglichkeit mal auf den neuesten Stand zu kommen oder sich berieseln zu lassen.
Wir nutzen allerdings die TV App Waipoo --> Link (Zattoo nervt mit Werbung) und Amazon Prime.
Bei langen Fährüberfahrten laden wer auch zu Hause diverse Filme aus der ARD/ZDF Mediathek und ziehen diese auf einen Stick.
Unser LG LED-Fernseher schluckt die Files klaglos.

StefanF am 18 Jul 2018 16:43:53

Im Ausland ist das Streamen meist nicht möglich. VPN, etc. ist auch nur Krampf. DVB-T ist im Ausland ebenfalls sinnlos.

FWB Group am 18 Jul 2018 17:50:28

Genau so ist das.
Lösung:
Ich lade mir zu Hause über OTR meine Lieblingsfilme auf eine Festplatte und nehme die mit.
Nachrichten über die 3 UK Karte per eigenem Hotspot direkt am Meer aufs Taplet.

Keine Lösung für das aktuelle Formel1 Rennen. mh....
Daher nach wie vor Satanlage auf dem Dach.

chris11e am 18 Jul 2018 20:19:59

StefanF hat geschrieben:Im Ausland ist das Streamen meist nicht möglich.

Hi, wieso das? LTE gibt es doch auch im Ausland. Ist das nicht einfach eine Frage des Tarifs?
Viele Grüße,
Christian

DigiMik am 18 Jul 2018 23:18:18

chrisx9 hat geschrieben:Hi, wieso das? LTE gibt es doch auch im Ausland. Ist das nicht einfach eine Frage des Tarifs?
Viele Grüße,
Christian

Moinsen,
Du erhälst eine Nichtdeutsche IP, da können bestimmt Inhalte gesperrt sein.

LG vom Mikesch

Anzeige vom Forum


tommes am 18 Jul 2018 23:51:42

Steamingdienste wie Netflix und Prime müssen seit 1.4.18 in Europa laufen (EU-Verordnung), Öffentlich-Rechtliche dürfen glaube ich noch geoblocken.

Gruß Thomas

Bodimobil am 18 Jul 2018 23:57:46

tommes hat geschrieben: Öffentlich-Rechtliche dürfen glaube ich noch geoblocken.

besser - müssen geoblocken z.B. bei Sportübertragungen, weil sie nur die Rechte zur Ausstrahlung in Deutschland haben.

Kann man zwar auch mit VPN umgehen, dann aber meist nicht mit voller Bandbreite, also kein HD. Würde mich bei Fußball schon stören.

Gruß Andreas

Ulf_L am 19 Jul 2018 06:25:40

Hallo

Also in Schweden, Österreich und Italien war es mit den Mediatheken von ARD und ZDF kein Problen. LTE war auch nicht nötig, daß ging auch noch mit G3 (die Three UK gibt bei mir leider nicht mehr her) und wenn WLAN angeboten wird, klappt es auch meißtens. Weil das aber dennoch immer kräftig am Datenvolumen nagt, ist mir die SAT-Schüssel im Moment doch noch lieber.

Gruß Ulf

archie01 am 19 Jul 2018 07:17:14

Ulf_L hat geschrieben:Hallo

Also in Schweden, Österreich und Italien war es mit den Mediatheken von ARD und ZDF kein Problen.


Hallo Ulf,
was schreibst du da? Haber gerade vor zwei Wochen in Schweden versucht die Mediathek anzuzapfen - Fehlanzeige!
Benutzt du ein VPN oder so etwas? Ich hätte das sicherlich auch ans Laufen bekommen , der Aufwand war mir aber zu hoch.
Fakt ist jedoch , Geoblocking ist aktiv.

Gruß
Archie

fotoLux am 19 Jul 2018 07:42:51

Wir machen das wie Peter. Mit VPN ist das easy. Und auf den Platz auf dem Dach, der für eine Sat.-Schüssel gedacht war, kommt demnächst ein weiteres Solarpanel.

Es wir wohl keine zehn Jahre mehr dauern, bis man auf Womos keine Sat.-Schüsseln mehr sieht. Vielleicht sind es auch nur fünf Jahre. Osyter & Co. müssen sich warm anziehen.

Tinduck am 19 Jul 2018 08:05:52

Ist kein Verlust. Das einzige, was konstant ist, ist der Wechsel... wer das nicht mitbekommt, geht halt Pleite. Wären sie clever, würden sie schon lange fertig konfektionierte Verstärkeranlagen für WLAN und Mobilfunk verkaufen.

Die haben sich lange genug mit überzogenen Preisen die Taschen vollgemacht. Jetzt werden sie weggestreamt vom Strom der Zeit :D

Bin beim Streaming noch etwas zwiegespalten, wir sind öfter an Orten, wo nix ist mit LTE. Oder es gibt zwar LTE, aber trotzdem keine Daten, weil man nur dummer Roaming-Kunde ist und ganz hinten in der Verteilschlange steht. Und die CP-WLANs taugen abends meist noch nicht mal mehr für eMail.

Wir nehmen auch immer ein paar bei Amazon runtergeladene Filme mit und schaun die dann meist aufm Macbook. Bei längeren Standzeiten auf dem CP wird die mobile Satschpssel aufgebaut.

bis denn,

Uwe

StefanF am 19 Jul 2018 08:44:04

Ich bin kein Freund von mitgebrachten Filmen. Ich möchte sehen, was aktuell los ist und mich ggf. von einem Film überraschen lassen.
Ich brauche auch nur öffentlich rechtliches Fernsehen. Privatsender sind für mich das Grauen.
Deshalb ist für mich SAT besser. Gegen SAT spricht eigentlich derzeit nur der Preis der Anlage.

Gruß, Stefan

fotoLux am 19 Jul 2018 08:59:55

TV streamen geht auch mit 3G, LTE braucht es nicht zwingend.

Ulf_L am 19 Jul 2018 09:30:31

archie01 hat geschrieben:[...]
Hallo Ulf,
was schreibst du da? Haber gerade vor zwei Wochen in Schweden versucht die Mediathek anzuzapfen - Fehlanzeige!
Benutzt du ein VPN oder so etwas? Ich hätte das sicherlich auch ans Laufen bekommen , der Aufwand war mir aber zu hoch.
Fakt ist jedoch , Geoblocking ist aktiv.

Gruß
Archie


Hallo

Wie gesagt, ADR und ZDF Mediathek haben problemlos (andere haben wir nicht ausprobiert) über WLAN und 3G funktioniert. Nein, kein VPN oder so etwas, nur am IPAD safari gestartet, dort die jeweilige Mediathek aufgrufen und Filmchen geschaut. Mehr haben wir da nicht gemacht. Schweden war allerdings letztes Jahr.

Gruß Ulf

FWB Group am 19 Jul 2018 09:35:18

Stefan.
Es gibt automatische Satanlagen, die kosten keine 500 € ( Self sat Snipe ).
Ich habe gerade eben für unseren Werkstattmeister eine Top aktuelle Self Sat Snipe 3 bei Bauhaus für übersichtliche 620 € gekauft.

Neu:

--> Link

--> Link

gebraucht 250 €

--> Link

Kurz nochmal zurück zum Streaming.
Ich hab eine relativ teure W Lan Stabantenne am Womo.

--> Link

Meist gehe ich mit dem Ultrabook ins Restaurant nebenan und lass mir den W Lan Schlüssel geben.
Dieser wird selbstverständlich von der Bedienung verdeckt eingegeben. ;D

Am Womo angekommen, nehme ich die Bat Link Antenne in Betrieb und schon klappt das mit dem Streaming.
Unter normalen, leicht idealen Bedingungen geht das bis zu 3 km völlig problemlos.
( Letztes Jahr in Albanien ausprobiert.)

gespeert am 19 Jul 2018 21:30:27

Interessant wie alle ums goldene Kalb tanzen!
Streaming setzt jede Menge funktionierende Technik voraus!
So muessen base station controller, cluster controller, weitere Funkstrecken und Datenbanken diverser Art zusammenarbeiten um einen funktionierenden Link zu erhalten!

SAT benoetigt nur den Sender und die Empfangseinheit.

fotoLux am 19 Jul 2018 22:17:34

gespeert hat geschrieben:Interessant wie alle ums goldene Kalb tanzen!
Streaming setzt jede Menge funktionierende Technik voraus! ... SAT benoetigt nur den Sender und die Empfangseinheit.

SAT setzt jede Menge funktionierende Technik voraus. Vor allem mechanische! Streaming funktioniert heute in der Praxis in vielen Ländern Europas auch mit 3G problemloser als SAT. Ich hatte eine leistungsstarke 85er Oyster und weiss, was die Dinger können und was nicht. Seit einem Jahr wird bei uns nur noch gestreamt. Nicht überall ist die Bildqualität so gut wie bei SAT. In ein, zwei Jahren sind die Verbindungen wohl fast überall ausreichend gut. Vorteile haben SAT-Anlagen natürlich in abgelegenen Gegenden, in welchen kein 3/4G Netz vorhanden ist.

rkopka am 19 Jul 2018 22:34:03

gespeert hat geschrieben:Streaming setzt jede Menge funktionierende Technik voraus!
So muessen base station controller, cluster controller, weitere Funkstrecken und Datenbanken diverser Art zusammenarbeiten um einen funktionierenden Link zu erhalten!

SAT benoetigt nur den Sender und die Empfangseinheit.

Und wie kommen die Daten in die Umlaufbahn ? Das ist ein unpassendes Argument. Bis die Daten aus der Datenbank am Sender an der Bodenstation landen, passiert schon einiges, dann hoch und wieder runter...
Die Technik ist mindestens so kompliziert und aufwendig. Was sich unterscheidet ist, daß der Weg beim SAT nur einmal gegangen wird. Am Boden reicht dann ein kurzes analoges Kabel. Womit ohne nennenswerten Aufwand sehr viele Personen (mit dem gleichen) versorgt werden können. Beim Streaming gibt es Grenzen der möglichen Teilnehmer mit der derzeitigen Technik. Daher denke ich daß Streaming zumindest derzeit kein Massenphänomen sein kann (für wirklich alle und überall), weil dafür die Bandbreite fehlt. Solange es in D noch Orte gibt, die nicht mal ein funktionierendes Handynetz haben...

RK

gespeert am 20 Jul 2018 05:06:45

Wie die Daten auf den Transponder kommen?
Ganz ohne aufwaendige Technik! Naemlich per Funk.
Du sendest einfach ein Signal ueber uplink und der Vogel antwortet im downlink.

Wie Dutzende von Funkpiraten staendig vorfuehren indem die ihre drehbare TV Satanlage mit ner Yagi fuer den uplink ergaenzen und so kostenfreihe Gespraeche ueber den Atlantik fuehren, Nachrichten Sat sei Dank.

fotoLux am 20 Jul 2018 07:00:58

gespeert hat geschrieben:...Du sendest einfach ein Signal ueber uplink und der Vogel antwortet im downlink....

Jetzt ist alles klar. Endlich einmal eine gut verständliche Erklärung. Danke!

Gast am 20 Jul 2018 07:26:07

Mit der ganzen Streamingdiskussion komme ich nicht mit, ist mir noch zu schleierhaft. Das muss doch Unmengen an Datenvolumen verbrauchen.

Im gerade zurückliegenden Urlaub hat mir mein Fernseher einen Streich gespielt, der wollte einfach keinen Sat mehr empfangen (Garantiefall). Tja und genau in der Zeit war Fußball-WM und ich habe ein Kind, das total fußballverrückt ist. Also was tun :nixweiss: An einigen Stellplätzen hat DVBT-2 funktioniert, dort konnte ich schauen. An anderen Standorten war nix mit DVBT, dafür hatte ja zum Glück noch eine Datenkarte von der Telekom mit geschenkten 10GB (aus der Aktion im Frühjahr). Also haben wir zwei Spiele (Dauer jeweils ca. 2 Stunden) am Tablet über Internet geschaut und schon waren 8GB verbraten :evil:

Wenn ich also mit der Methode fernsehen wollte, müsste ich ja ein niemals endendes Datenvolumen haben, wer soll das bezahlen :?: Ich vermute ja mal, dass das auch mit weniger Datenvolumen funktioniert, habe aber noch nicht herausgefunden, wie das funktionieren soll. Ich bin ja auch kein Informatiker, der sich den ganzen Tag mit sowas beschäftigt :roll: Ich möchte auch nicht jeden Monat zig Euronen für Datenvolumen bezahlen, weil ich für den Normalbedarf mit meinem Datenvolumen reichlich auskomme.

Also nutze ich weiterhin DVBT, da wo es geht. Wenn es nicht geht oder ich mal einen Sender schauen will, der nicht über DVBT zu empfangen ist, verwende ich meine manuelle Sat-Anlage, die ich einfach mit Saugfuß auf das Dach stelle und mit digitalem Sat-Finde ausrichte (dauert keine 2 Minuten). Das hat bisher immer funktioniert. In den wenigen Fällen, wo mal ein Baum oder Haus im Weg war, habe ich die Schüssel auf das Dreibeinstativ gestellt und eben einfach ein paar Meter entfernt aufgestellt. Das ist Technik, die funktioniert und die ich auch noch beherrsche. Wahrscheinlich ist für nachfolgende Generationen dieses Streaming genau so normal, wie für uns mal Telefonzellen normal waren (gibt es ja auch kaum noch :lol: )

Da mir (bis auf Fußball-WM oder EM) das Fernsehen unterwegs nicht so wichtig ist, besteht für mich irgendwie auch keine Notwendigkeit, an meiner Methode des Fernsehampfangs etwas zu ändern. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das mal :nixweiss: Dann bin ich gerne gerüstet, deshalb verfolge ich das hier mal weiter. Vielleicht ergibt sich dann ja auch eine Lösung, die nicht jeden Monat einen unbestimmten Eurobetrag für Datenvolumen benötigt und der einfach zu händeln ist.

fotoLux am 20 Jul 2018 08:08:42

In Frankreich kostet eine 100 GB Sim von Free € 19,90 (+10 € die Sim-Karte). In Portugal gibt es von NOS für +/-30 Euro pro Monat eine Sim mit echter Flatrate. In Italien hatten wir diesen Winter ebenfalls für sehr wenig Geld Sim-Karten mit viel Datenvolumen. Für das viele Geld, welches eine SAT-Anlage kostet, für die Installations- und die irgendwann fast immer anfallenden Reparaturkosten) kaufe ich mir sehr, sehr viele Sim-Karten und kann auch unter Bäumen im Schatten stehend und beim stärksten Wind noch fernsehen. Klar, es gibt Versorgungslücken. Aber werden kleiner und kleiner. Wer schon eine hat, darf sie gerne behalten. Wer aber neu TV im Womo schauen will und nicht TV-süchtig ist, soll sich gut überlegen, wie er sein Geld investiert.

cbra am 20 Jul 2018 09:30:19

gespeert hat geschrieben:Interessant wie alle ums goldene Kalb tanzen!
Streaming setzt jede Menge funktionierende Technik voraus!
So muessen base station controller, cluster controller, weitere Funkstrecken und Datenbanken diverser Art zusammenarbeiten um einen funktionierenden Link zu erhalten!

SAT benoetigt nur den Sender und die Empfangseinheit.

hmmm - wir schaun praktisch nie fern, haben weder sat noch TV im womo. lediglich MotoGP schau ich gerne.

wir haben auch nur einen einfachen huawei router im Womo - damit kann ich aber wunderbar motogp streams schaun - in ITA, in FRA, in AUT. einmal sogar im fahrenden womo - meine frau musste mir kommentieren was so läuft weil wir keine zeit hatten extra stehen zu bleiben - war auf der autobahn im bereich nizza / ventimiglia / genua - selbst während der fahrt kaum aussetzer.

sooo aufwändig sehe ich streaming jetzt nicht.

allerdings brauchen wirs im womo auch nur 2-3mal pro jahr

konservenfilme haben wir zwar mit, aber ich kann mich nicht erinnern dass wir einmal einen angeschaut hätten.

Gast am 20 Jul 2018 10:02:12

fotoLux hat geschrieben:In Frankreich kostet eine 100 GB Sim von Free € 19,90 (+10 € die Sim-Karte). In Portugal gibt es von NOS für +/-30 Euro pro Monat eine Sim mit echter Flatrate.

Ist trotzdem eine Menge Geld :ja:

fotoLux hat geschrieben:Für das viele Geld, welches eine SAT-Anlage kostet, für die Installations- und die irgendwann fast immer anfallenden Reparaturkosten) kaufe ich mir sehr, sehr viele Sim-Karten und kann auch unter Bäumen im Schatten stehend und beim stärksten Wind noch fernsehen.

Meine SAT-Anlage (Kofferset mit Dreibeinstativ) hat 50 Euronen gekostet, etwa noch mal so viel für einen vernünfigen Satfinder. Das nenne ich nicht wirklich viel Geld. Ist quasi eine Einmalinvestition. Reparturkosten fallen keine an. Wieviele Sim-Karten kannst Du dafür kaufen? Und unter Bäumen stehend im Schatten ist dank Stativ auch kein Problem :)

tommes am 20 Jul 2018 10:21:29

Hi,

letztlich hat das mit den Sehgewohnheiten zu tun - wir (wie scheinbar hier viele andere auch) schauen außer bei Fußball-WM und EM kein Livefernsehen - und selbst die WM lief dieses Jahr auf dem Tablet auf dem Balkon per Stream. Deshalb bringt uns SAT nichts, und deshalb erhält der Neue auch keine Sat-Anlage - selbst die Kofferlösung würden wir wohl nur spazieren fahren, stattdessen kommen LTE-Stationsantennen aufs Dach und ein LTE-Router in einen Schrank.

Meine 2 ct dazu.

Gruß Thomas

Trashy am 20 Jul 2018 11:01:12

Immer abhängig vom Zielgebiet. Hier ganz oben in Sco hast du selbst in Ortschaften oft maximal Edge. Da geht nur Text.

997Frank am 03 Aug 2018 21:19:04

Trashy hat geschrieben:Immer abhängig vom Zielgebiet. Hier ganz oben in Sco hast du selbst in Ortschaften oft maximal Edge. Da geht nur Text.


Das ist uns gerade in Schottlands Norden auch so gegangen.

Der Lieblingstext unserer 15-jährigen Tochter im Urlaub: "Können wir nicht hier stehen bleiben ? Hier gibts 4G"

Trashy am 03 Aug 2018 22:35:23

4G hatten wir fast überall - laut Handyanzeige. Aber da dort von Mittag bis Mitternacht jeder im Netz war erinnerte
es besonders an der Westküste eher an eine GPRS Verbindung.

pipo am 05 Aug 2018 07:53:39

Interessante Diskussion :mrgreen:
Ich denke wir diskutieren hier über die Zukunft, leider nicht über die Gegenwart.
Flächendeckendes Streaming ist aktuell zwar möglich, frisst aber Unmengen an noch teuren Daten. Ich bin mir sehr sicher, wie es auch schon in fortschrittlicheren Ländern, wie zBsp. in Schweden bereits vorhanden, auch bei uns in fünf Jahren bezahlbare (Jedermann-) Mobilfunkdatenflats geben wird.
Leider sind die Kapazitäten der Deutschen Netze noch lange nicht auf den Streaming Wahn ausgelegt.

Ja es geht, aber es ist aktuell noch nicht wirklich eine Alternative :ja:

andwein am 05 Aug 2018 11:55:49

pipo hat geschrieben:.....Flächendeckendes Streaming ist aktuell zwar möglich, frisst aber Unmengen an noch teuren Daten.

Die Frage wäre, wie du "flächendeckend" definierst.
Flächendeckend in Städten und Großstädten: Ja
Flächendeckend auf deutschen, CPs: ja
Flächendeckend in Estland: definitiv ja, Flächendeckend in Norwegen, Finnland, ja, die meisten stehen nicht in der Prärie zum Fischen.
Flächendeckend in Europa an allen Stellen: definitiv nein
Flächendeckend auf europäischen CP inklusive seiner Inseln: definitiv nein.
Ist halt eine Frage der Urlaubsziele und der Standplätze! Gruß Andreas

mafrige am 05 Aug 2018 12:18:52

pipo hat geschrieben:...
Ich denke wir diskutieren hier über die Zukunft, leider nicht über die Gegenwart.
Flächendeckendes Streaming ist aktuell zwar möglich, frisst aber Unmengen an noch teuren Daten ...
...


... sehe ich auch so!
Ergänzend noch das hier zitierte Zatoo (Software zum Stream TV gucken), kostet in der eigentlich brauchbaren Version, Premium 10 €/Monat (dann sind die privaten TV dabei und HD) ... in Zukunft wird das noch steigen :lach:

Beispiel, wenn in einer Stadt 50. 000 Einwohner alle abends 20:00 Uhr ihr Stream-TV einschalten, benötigt das eine ganz teure Infrastruktur und nicht nur ein paar Handy-Antennen wie jetzt ... 8)
Also auch wenn das bei einigen jetzt klappt, spätestens wenn es viele wollen wird's teuer ... meine Prognose ;D

pipo am 05 Aug 2018 15:27:23

andwein hat geschrieben:Die Frage wäre, wie du "flächendeckend" definierst.

Hier würden wir von Pontius zu Pilatus kommen :wink:
Ließ Dir einfach meine Antwort durch und Du könntest erkennen, dass die vorhandenen Kapazitäten für ein flächendeckendes TV Streaming in Deutschland/Europa/Welt nicht ausreichen.
Such Dir einen Campingplatz mit hervoragender Mobilfunkanbindung, dann sollen alle gleichzeitig mal ihren Stramingclient anwerfen :lach: Die Ipads würden durch die Luft fliegen, da einfach die Bandbreite noch nicht vorhanden ist :roll: Einerseits wollen wir nichts mehr für Mobilfunk bezahlen, andererseits müssen Mobilfunkunternehmen Milliarden investieren um das Netz auszubauen. Hier sehe ich klar unsere Regierung in der Pflicht, weil es schlichtweg um unserer aller Zukunft geht :!:
Leider haben unsere Politiker, egal welcher Glaubensrichtung bzw. vom Stadtrat bis zur Bundesregierung keine Ahnung von Digitalisierung. Und wenn sie 100 Milliarden für den Ausbau stecken würden, so müssten sie auch Regelungen finden, dass Geld vereinfacht abzurufen. Iss aber nicht so.

Nun kommst Du mit Deine Fragen / Feststellungen was Flächendeckend bedeutet. Der Hase liegt ganz wo anders begraben. Ein Schritt vor dem anderen und dann bitte nicht zur 10ten Stufe springen und schnell wieder abstüzen.
Ich freu mich schon auf die Berichte, wenn auf einem Stellplatz 15 Wohnmobile streamen wollen :lach:

Der Weg zu dem was hier diskutiert wird ist lang, sehr lang.

tztz2000 am 05 Aug 2018 15:55:25

mafrige hat geschrieben:Beispiel, wenn in einer Stadt 50. 000 Einwohner alle abends 20:00 Uhr ihr Stream-TV einschalten, benötigt das eine ganz teure Infrastruktur und nicht nur ein paar Handy-Antennen wie jetzt ... 8)
Also auch wenn das bei einigen jetzt klappt, spätestens wenn es viele wollen wird's teuer ... meine Prognose ;D

Gerd, das ist kein realistisches Beispiel.

Das muss ja nicht zwangsläufig über das 4 oder bald 5G-Netz gehen. Zuhause läuft mein TV auch über Zattoo, aber normal über das Internet. In der Wohnung könnte ich dann über W-Lan auch auf Tablets schauen. Aber über das Mobilfunknetz nutze ich das höchstens mal beim Camping, aber auch nur im Inland, im Ausland geht das aus rechtlichen Gründen nicht.

mafrige am 05 Aug 2018 16:29:33

tztz2000 hat geschrieben:...
Gerd, das ist kein realistisches Beispiel.

Das muss ja nicht zwangsläufig über das 4 oder bald 5G-Netz gehen. Zuhause läuft mein TV auch über Zattoo, aber normal über das Internet. In der Wohnung könnte ich dann über W-Lan auch auf Tablets schauen. Aber über das Mobilfunknetz nutze ich das höchstens mal beim Camping …


Ich weiß, wollte eigentlich nur demonstrieren das Streaming über Handynetze noch nicht in vernünftigen Größenordnungen möglich ist.
In Berlin, Hamburg, Düsseldorf laufen mehr als 100.000 Handy mit ihren Besitzern auf der Straße und wenn die streamen wollten … 8)
Darum bleibt ja auch Sat-TV, DVB-T2, WLAN über DSL Netz zu Hause … dessen Abschaffung ja hier eigentlich Thema war (Sat ist out, Streaming in) :lol:

dietergli am 05 Aug 2018 18:17:43

Ich war gerade eine Woche auf einem grossen CP an der Ostsee / Lübecker Bucht.
WLAN gab´s auf meinem Stellplatz sehr schlecht und nicht mal zum Surfen zu gebrauchen, und teuer war´s trotzdem.
Mein Nachbar mit D-Netz konnte zwar telefonieren, aber mit Datenübertragung war nix.
Im E-Netz (O2) hatte ich zwar LTE, aber in der Zelle waren wohl einige hundert Nutzer, streaming ging nur mit vielen Aussetzern, unbrauchbar.
Ich hab dann meine DVBT2-Antenne rausgeholt, prima Empfang.

mantishrimp am 05 Aug 2018 21:59:19

Hallo,

tztz2000 hat geschrieben:Das muss ja nicht zwangsläufig über das 4 oder bald 5G-Netz gehen. Zuhause läuft mein TV auch über Zattoo, aber normal über das Internet. In der Wohnung könnte ich dann über W-Lan auch auf Tablets schauen. Aber über das Mobilfunknetz nutze ich das höchstens mal beim Camping,


das mag bei uns Dinos noch gehen, die meisten von uns haben ja noch einen Festnetz / DSL Anschluss Zuhause. Bei den jungen Leuten schaut das heute oft anders aus, zwar haben einige noch einen Festnetzanschluss für das Internet aber durch Angebote wie den Giga Cube mit 200 GB werden die vermutlich immer seltener.

archie01 am 06 Aug 2018 07:31:34

Hallo
Ich kann die Diskussion überhaupt nicht verstehen , mit einer SAT Antenne , die nur einmal eine Investition erfordert , ist man unabhängig und gebührenfrei, dazu auch nicht ortsabhängig. Ganz im Gegensatz zum Stream - hier bin ich einmal vom Anbieter und dann noch vom Mobilfunkbetreiber abhängig, im Ausland oftmals nicht nutzbar.
Warum soll ich darauf verzichten , weil ein paar Teenies meinen SAT Empfang wäre out?

Gruß
Archie

Trashy am 06 Aug 2018 07:36:39

pipo hat geschrieben:Interessante Diskussion :mrgreen:
Ich denke wir diskutieren hier über die Zukunft,
Flächendeckendes Streaming ist aktuell zwar möglich, frisst aber Unmengen an noch teuren Daten. Ich bin mir sehr sicher, wie es auch schon in fortschrittlicheren Ländern, wie zBsp. in Schweden bereits vorhanden,


Natürlich über die Zukunft.
Schweden hat sich da durch die Roaming Geschichte eher gegenteilig entwickelt. Die haben die Preise angezogen.
Auf lange Sicht wird es aber sicherlich so kommen. Streamingkunden kann man deutlich besser reglementieren und ausnehmen als freie Satseher.

pipo am 06 Aug 2018 08:05:20

mantishrimp hat geschrieben:Bei den jungen Leuten schaut das heute oft anders aus, zwar haben einige noch einen Festnetzanschluss für das Internet aber durch Angebote wie den Giga Cube mit 200 GB werden die vermutlich immer seltener.

Wenn Streaming dann bitte aber auch konsequent :ja:
Netflix, Spotify und Co sind auf dem richtigen Weg. Ob sie auch weiterhin vieles richtig machen, muss sich noch rausstellen.
Heutzutage haben die meisten mit dem Kabel-/Telefonanschluss noch Telefon/TV und Internet. Ich zahle hierfür 85€ mtl. Im Fernsehen läuft auf allen 150 Kanälen nur Müll. Die drei Nummern werden nur noch für 3-5 Anrufe in der Woche genutzt. Unverzichtbar ist das Internet.
Unsere nahe Zukunft (2019) wird so aussehen, dass wir über DVBT eine Grundversorgung der Fernsehprogramme erreichen, dazu noch Netflix und Spotify abonieren. Festnetz fällt weg. Wir sind ja über Handy erreichbar.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Rückfahrkamera Kabelbruch bei TEC 736?
SELFSAT Snipe Vollautomatische Satelliten Antenne
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt