Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Frage Vor- bzw Nachteile Räder achsweise wechseln


rtiker am 27 Jul 2018 08:27:08

Nach 20.000 gefahrenen Km mit meinem Frontkratzer sind logischerweise die Vorderreifen etwas stärker abgefahren als die Hinterreifen. Nun überlege ich die Räder achsweise tauschen zu lassen. Macht das Sinn? Gibt es etwas zu beachten außer den Luftdruck anzupassen? Vielen Dank im voraus für eure hilfreichen Antworten

Anzeige vom Forum


rolf51 am 27 Jul 2018 08:31:27

Hallo,
mache das bei jedem Satz Reifen.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Helmchen am 27 Jul 2018 08:37:53

Die Laufrichtung sollte beibehalten werden.

Anzeige vom Forum


volki am 27 Jul 2018 08:42:34

rtiker hat geschrieben:Nach 20.000 gefahrenen Km mit meinem Frontkratzer sind logischerweise die Vorderreifen etwas stärker abgefahren als die Hinterreifen. Nun überlege ich die Räder achsweise tauschen zu lassen. Macht das Sinn? Gibt es etwas zu beachten außer den Luftdruck anzupassen? Vielen Dank im voraus für eure hilfreichen Antworten

Die Frage ist, WIE VIEL stärker abgefahren?
Ich würde es sein lassen und dafür dann nur die Vorderreifen ersetzen. Wenn die dann wieder abgefahren sind, sind normalerweise auch die Hinterreifen soweit, so dass du dann alle 4 ersetzen kannst/musst.
Die Hinterreifen leben "normalerweise" doppelt so lange, wie die vordere Reifen. (Vorausgesetzt die Lenkgeometrie ist ok.)
.

rtiker am 27 Jul 2018 08:49:35

volki hat geschrieben:Die Frage ist, WIE VIEL stärker abgefahren?...Die Hinterreifen leben "normalerweise" doppelt so lange, wie die vordere Reifen. (Vorausgesetzt die Lenkgeometrie ist ok.)
.

Das sind gefühlte 2mm. Die Frage ist stimmt es wirklich :!: das die Hinterreifen doppelt so lange halten :?: Bei meinen PKWs war das nämlich nicht der Fall.

Inselmann am 27 Jul 2018 08:50:57

volki hat geschrieben:Die Hinterreifen leben "normalerweise" doppelt so lange, wie die vordere Reifen. (Vorausgesetzt die Lenkgeometrie ist ok.)
.


Fuer mich ist das genau das Problem, es dauert zu lange bis die Hinterreifen dann gewechselt werden.

Ich versuche auch alle 4 gleichmaessig abzufahren und kaufe dann 4 "frische". Ich finde es besser wenn alle Reifen das gleiche Alter haben auf einem Wohnmobil. Ich werde es sowieso nicht schaffen das ganze Profil runterzufahren in 5-6 Jahren. Will ich auch bei einem Wohnmobil gar nicht, da gehts mir nicht um die beste Rendite.

klink_bks am 27 Jul 2018 09:01:05

:) Achsweises Wechseln ist dann sinnvoll :)

wenn man bei einer vorauszusehenden Fahrleistung die hinteren Räder nicht abfahren
(verbrauchen) wird, da die Reifen beispielsweise nach 6 oder 7 jahren überalterm
und dann trotz super Profil rein vorsorglich getauscht werden (sollten),

An meinem alten Carado hatten die Hinterräder noch über 50 Prozent Profil,
sollten aber dann bei einem Alter von 7 jahren doch evtl. mal irgendwann
erneuert werden. Und da waers halt schlau gewesen, wenn ich da mal getauscht
hätte.

Gruss von der schönen Mittelmosel
Achim

rtiker am 27 Jul 2018 09:03:25

Inselmann hat geschrieben:... da gehts mir nicht um die beste Rendite.

Mir auch nicht. Meine Überlegung war auch eine sicherheitsrelevante: Bei einem Frontkratzer benötige ich doch vorne den besseren Reifen. Also sollte wechseln schon Sinn machen, oder?
Vielleicht sollte ich noch erwähnen dass ich der einzige :-) Wohnmobilist bin, der ca. 250 kg unter dem ZZG von 3.500 kg ist und beide Achsen gleichmässig belastet sind.
Beim Reifen handelt es sich um einen Continental Vanco Camper 225/65 R16 C (112 / 110) R

Gast am 27 Jul 2018 09:13:08

Helmchen hat geschrieben:Die Laufrichtung sollte beibehalten werden.


Typische Antwort in einem Forum. Keine Ahnung, aber Hauptsache was gesagt.

Es gibt drei Sorten von Reifen in Bezug auf achsweises Tauschen.

1. Laufrichtung egal, symetrisches Profil. Dann vorzugsweise überkreuzt tauschen. Laufrichtung ändert sich.

2. Laufrichtung gebunden. Dann von vorne/hinten auf gleiche Seite tauschen. Laufrichtung bleibt.

3. Außenseite markiert. Dann vorzugsweise überkreuzt tauschen. Laufrichtung ändert sich.

Es könnte sein, dass es 2. kombiniert mit 3. gibt. Dann siehe 2.

Entscheiden musst du je nach Reifen. Die notwendigen Angaben 1. 2. oder 3. stehen auf der Flanke.

Grüße, Alf

Fahrtrainer am 27 Jul 2018 09:14:21

WICHTIG:
Die besseren Reifen immer auf die Hinterachse. Auch beim Pkw. Die Hinterachse ist für die Spurstabilität verantwortlich.
Beispiel:
Die Vorderreifen schwimmen wegen Aquaplaning auf = Kupplung treten, rollen lassen oder leicht bremsen = Reifen haben wieder Kontakt und alles ist gut.
Die Hinterreifen schwimmen auf = wahrscheinliche Rotation um die Längsachse = ich drehe mich.
Geschweige denn die Folgen beim Reifenplatzer.
Gruß
Guido

rtiker am 27 Jul 2018 09:20:42

Fahrtrainer hat geschrieben:WICHTIG:
Die besseren Reifen immer auf die Hinterachse. Auch beim Pkw. Die Hinterachse ist für die Spurstabilität verantwortlich.

Vielen Dank für diesen Hinweis. War mir nicht bewusst. Bin echt froh die Frage im Forum gestellt zu haben. Man (n) lernt nie aus :!:

Gast am 27 Jul 2018 09:48:54

Bezüglich über kreuz tauschen habe ich auch viele unterschiedliche Meinungen gehört, nicht von Laien sondern von Reifenhersteller und Händlern. Ist der Reifen laufrichtungsgebunden dann ist die Sache klar, aber auch bei nicht laufrichtungsgebunden Reifen soll man die Laufrichtung beibehalten, da sich der Reifen "einfährt" und "einwalkt", läuft dieser plötzlich anders herum so fördert das den Verschleiß und die Erhitzung.

Bis vor zwei Jahren wusste ich das nicht und habe über Kreutz getauscht...mir ist keiner der genannten Punkte negativ aufgefallen, habe aber nicht darauf geachtet.


Prinzipiell versuche ich meine Reifen gleichmäßig abzufahren, ein abgefahrener Reifen hat aber prinzipiell auf keiner Achse etwas zu suchen.

Wenn ich nicht tauschen würde, heißt das dann, dass ich den schneller abgefahrenen Vorderreifen ersetze, diesen neuen Reifen dann aber auf die Hinterachse montieren sollte, somit vorne den " abgefahrenen" Hinterreifen habe welche dann auch schnell runter sind und somit getauscht werden, diese neueren Reifen dann aber wieder hinten drauf kommen und somit letztendlich doch 4 neue Reifen drauf habe?!

Ist mir zu blöd, die Reifen werden gleichmäßig getauscht/abgenutzt und sobald an einer Achse der Reifen zu wenig Profil hat kommen alle 4 neu rauf anstatt die, welche für hinten zu wenig Profil haben aber vorne wohl noch gehen würden, nach vorne zu tauschen....

Gast am 27 Jul 2018 10:01:17

Sebastiane hat geschrieben: auch bei nicht laufrichtungsgebunden Reifen soll man die Laufrichtung beibehalten, da sich der Reifen "einfährt" und "einwalkt", läuft dieser plötzlich anders herum so fördert das den Verschleiß und die Erhitzung... habe über Kreutz getauscht...mir ist keiner der genannten Punkte negativ aufgefallen

....


Ja, schöne Legende. Wird immer wieder gerne wiederholt. Kann keiner widerlegen. Das ist so ähnlich wie Wasser, In welchem durch "Kristalle" positive Schwingungen eingeprägt werden. :lol:

Achtung! Mit auf der Antriebsachse "eingewalkten" Reifen auf keinen Fall Bremsen! Dabei würde die Walking-Struktur gestört ...

Grüße, Alf

korikorakorinthe am 27 Jul 2018 10:58:01

Fahrtrainer hat geschrieben:WICHTIG:
Die besseren Reifen immer auf die Hinterachse. Auch beim Pkw. Die Hinterachse ist für die Spurstabilität verantwortlich.


Damit ist die beste Vorgehensweise unter Ökonomie- und v.a. Sicherheitsaspekten ja eigentlich klar :

Die Vorderreifen ohne Durchwechseln runterfahren, dann die Hinterräder (sofern noch ordentlich Profil und nicht porös) nach vorne montieren und hinten neue Reifen drauf.

Zum kreuzweisen Wechsel bei nicht laufrichtungsgebundenen Reifen noch eine Info:
Lt. Wikipedia ist es, um den geringsten und gleichmäßigsten Gesamtreifenverschleiß für alle 4 Reifen zu erzielen, sogar am besten den kreuz- und seitenweisen Wechsel zu kombinieren (mehrmals),
Also die beiden Hinterräder auf der gleichen Seite nach vorne und die beiden Vorderräder kreuzweise nach hinten (und beim nächsten mal umgekehrt).

Gruß
Stefan

mowgli am 27 Jul 2018 11:09:28

Ich tausche meine Reifen immer von hinten nach vorne und lasse hinten neue Reifen aufziehen.Dadurch habe ich hinten immer gute Reifen und muß mier keine Sorgen machen. Und meine Vorderräder sind immer nach 3Jahren immer Abgefahren.

goldfinger am 27 Jul 2018 11:26:52

Fahrtrainer hat geschrieben:...Die besseren Reifen immer auf die Hinterachse. Auch beim Pkw. Die Hinterachse ist für die Spurstabilität verantwortlich.....


Ich bezweifele, dass das pauschal so gültig ist. Auf meiner Hinterachse habe ich doppelt soviel Gewicht wie auf der Vorderachse. D.h. bevor meine Hinterräder aufschwimmen, müssten meine Vorderräder schon lange abgehoben haben. Dazu kommt, dass die Vorderräder das Wasser beim Durchfahren verdrängen und die Hinterräder durch diese frisch geräumte Spur fahren.

Nebenbei bemerkt, bei Regen fahre ich ohnehin nicht schneller als 85 (hinterm LKW) und überholt wird dann auch nicht mehr. Aquaplaning ist bei mir daher zweitrangig.

Wichtiger ist mir, dass ich bei Regen auch auf einer Wiese anfahren kann und deshalb habe ich immer die Reifen mit dem tieferen Profil vorne. Ab 4mm ist hinten aber auch Schluss.


Andreas

Inselmann am 27 Jul 2018 11:40:21

goldfinger hat geschrieben:Ich bezweifele, dass das pauschal so gültig ist. Auf meiner Hinterachse habe ich doppelt soviel Gewicht wie auf der Vorderachse. D.h. bevor meine Hinterräder aufschwimmen, müssten meine Vorderräder schon lange abgehoben haben

goldfinger hat geschrieben: Dazu kommt, dass die Vorderräder das Wasser beim Durchfahren verdrängen und die Hinterräder durch diese frisch geräumte Spur fahren.
Andreas


Persoenlich habe ich auch lieber das meiste Profil (beim Frontantriebler) auf den Vorderraedern um gerade Aqualplaning zu verhindern.

rkopka am 27 Jul 2018 11:48:52

goldfinger hat geschrieben:Ich bezweifele, dass das pauschal so gültig ist. Auf meiner Hinterachse habe ich doppelt soviel Gewicht wie auf der Vorderachse.

Das variiert aber. Mein Womo hat nur etwa 100kg Differenz zwischen den Achsen.

D.h. bevor meine Hinterräder aufschwimmen, müssten meine Vorderräder schon lange abgehoben haben. Dazu kommt, dass die Vorderräder das Wasser beim Durchfahren verdrängen und die Hinterräder durch diese frisch geräumte Spur fahren.

Typische Fiat Womos haben aber hinten eine größere Spurbreite. Damit gilt das nicht immer.

RK

Fahrtrainer am 27 Jul 2018 11:55:35

Kleiner Versuch zur Verdeutlichung
Nimm ein Spielzeugauto und verklebe die Vorderräder (z.B. mit Tesa). Dann lässt du das Auto eine Schräge runterfahren. Ergebnis = Auto fährt gerade. Das gleiche nochmal mit den Hinterrädern versuchen = Auto dreht sich.

Gruß
Guido

Fahrtrainer am 27 Jul 2018 11:59:20

Ich bezweifele, dass das pauschal so gültig ist. Auf meiner Hinterachse habe ich doppelt soviel Gewicht wie auf der Vorderachse. D.h. bevor meine Hinterräder aufschwimmen, müssten meine Vorderräder schon lange abgehoben haben.

Eben nicht. Vorne hast DU ja die neuen Reifen drauf. Die verdrängen super. Die hinteren haben schwächeres Profil und schwimmen auf.

Gruß
Guido

Helmchen am 27 Jul 2018 12:02:40

KudlWackerl hat geschrieben:
Typische Antwort in einem Forum. Keine Ahnung, aber Hauptsache was gesagt.



Auch wenn Du einmal recht haben solltest, könntest Du Dir einen anderen Ton angewöhnen. Auf welchem hohen Roß sitzt Du eigentlich.
Ich hätte Dir gern ein "minus" verpasst, aber Du hast ja schon genug davon. Sagt eigentlich alles.

Gandiva am 27 Jul 2018 12:25:56

Ganz klar, die neuen Reifen gehören auf die Hinterachse. Ein kompetenter Reifenhändler wird das bestätigen. Ist wie beim Reifenplatzer. Vorne passiert fast nix, aber wenn der hinten platzt kann es schon brenzlig werden, wenn man nicht richtig reagiert.

rtiker am 27 Jul 2018 12:44:19

Gandiva hat geschrieben:Ganz klar, die neuen Reifen gehören auf die Hinterachse. Ein kompetenter Reifenhändler wird das bestätigen. Ist wie beim Reifenplatzer. Vorne passiert fast nix, aber wenn der hinten platzt kann es schon brenzlig werden, wenn man nicht richtig reagiert.

Für das Platzen eines Reifens ist aber nicht nur das Alter abhängig sondern viel häufiger: Fahren mit zu wenig Luft, zu hoher Last und Fertigungsfehler --> Link

rtiker am 27 Jul 2018 13:06:19

Vielen Dank für die kontroverse Diskussion.

Ich fand jetzt bei Continental folgende Empfehlung, die ich auch berücksichtigen werde.

Zitat:"Warum ist ein Positionswechsel der Reifen am Fahrzeug von Vorteil?
Um einen gleichmäßigen Abrieb und eine maximale Laufleistung zu erzielen, sollten Reifen regelmäßig in ihrer Position am Fahrzeug gewechselt werden. Dabei sollten die Hinweise in der Fahrzeug-Betriebsanleitung zum Wechselmuster und zu den Wechselintervallen befolgt werden. Wenn vom Fahrzeughersteller nichts anderes angegeben ist, empfiehlt Continental, die Räder achsweise in regelmäßigen Intervallen zu wechseln, zum Beispiel beim Wechsel von Sommer- auf Winterreifen oder alle 5.000 bis 10.000 km" --> Link

Gast am 27 Jul 2018 13:51:32

Helmchen hat geschrieben:Ich hätte Dir gern ein "minus" verpasst, aber Du hast ja schon genug davon. Sagt eigentlich alles.


Ja, sagt eigentlich alles.

Grüße, Alf

andwein am 27 Jul 2018 17:57:05

Nett wäre in dieser Diskussion, die verschiedenen Antriebssystem Front/Heck/Zwilling und die verschiedenen Fahrsituationen Bergauf/Bergab/bei Schneebelag/bei trockener Straße in Bezug zu den verschiedenen Meinungungen zu bringen.
Mir fällt halt immer auf, dass eine ganze Menge "Erfahrungen/Aussagen" über Pkw-Bereifung gemacht werden, aber wer hat dazu schon einmal Aussagen über Wohnmobile gesehen/gelesen??? Klar gibt es Wohnmobile die mit Urlaubsbeladung eine 40/60 Achslastverteilung erreichen, aber ich behaupte einmal, die Anzahl lässt sich an einer Hand abzählen.
Ist aber nur meine Meinung, Gruß Andreas

rtiker am 27 Jul 2018 18:08:21

andwein hat geschrieben:Nett wäre in dieser Diskussion, die verschiedenen Antriebssystem Front/Heck/Zwilling und die verschiedenen Fahrsituationen Bergauf/Bergab/bei Schneebelag/bei trockener Straße in Bezug zu den verschiedenen Meinungungen zu bringen.
Mir fällt halt immer auf, dass eine ganze Menge "Erfahrungen/Aussagen" über Pkw-Bereifung gemacht werden...

Wenn es weitere Meinungen, Erfahrungen, Aussagen gibt würde nicht nur ich, sondern bestimmt auch das Forum davon profitieren. Also wer kann noch etwas dazu sagen?

Uwe1961 am 28 Jul 2018 00:43:23

...mit dem Thema haben sich schon Fachleute befasst: --> Link

Gruß Uwe

Gast am 28 Jul 2018 08:34:17

ADAC
"Gängige Meinungen, dass die Vorderachse die besser bereifte sein sollte, konnten die Tester bestätigen – zumindest was Aquaplaning und Bremsen angeht. Anders beim Prüfkriterium „Spurwechsel“. Hier veränderte sich die Fahrstabilität mit den schlechteren Reifen auf der Hinterachse dramatisch, selbst mit ESP-Ausrüstung. Das Fahrzeug kommt in dem Fall zwangsläufig ins Schleudern, mit dem Risiko schwerer Unfallfolgen. Unter Abwägung sämtlicher Vor- und Nachteile muss somit die alte Streitfrage „wohin mit den besseren Reifen“ ganz eindeutig mit „Hinterachse“ beantwortet werden. Für die Spurstabilität ist sie nun einmal ausschlaggebend."

Also wohin gehören jetzt die besseren Reifen? Meiner Meinung nach auf beide Achsen!

Was bringt es mir wenn meine Hinterachse das Fahrzeug stabilisiert, ich aber leider keine Bremsleistung auf die Straße bekomme weil die vorderen Reifen durch sind?!

Zudem erwähnt der ADAC, dass der Profiltiefenunterschied der beiden Achsen maximal 2mm betragen sollte, was für mich aber wiederum soviel heißt, dass man zwangsläufig die Reifen doch Achsweise wechseln sollte.
Soviel mal dazu wenn man sich ausschließlich auf den ADAC stützt. --> Link

goldfinger am 28 Jul 2018 10:43:37

Sebastiane hat geschrieben:...Also wohin gehören jetzt die besseren Reifen? Meiner Meinung nach auf beide Achsen!...


Da bin ich bei Dir. :)


Andreas

JoFoe am 28 Jul 2018 11:13:03

Sebastiane hat geschrieben:
Also wohin gehören jetzt die besseren Reifen? Meiner Meinung nach auf beide Achsen!


Zumindest wenn man auf der sicheren Seite sein möchte. :ja: Die einzige Möglichkeit. :ja:

andwein am 28 Jul 2018 15:07:30

goldfinger hat geschrieben:...Also wohin gehören jetzt die besseren Reifen? Meiner Meinung nach auf beide Achsen!..Da bin ich bei Dir. :)
Andreas

Vor allem wenn die Frage erst nach 6-7 Jahren hochkommt! Da kann man dann schon alle viere ins Visier nehmen und muss nicht groß von links nach rechts oder von vorne nach hinten tauschen. Mit Auswucht- und Tauschkosten lohnt sich die Kaufverzögerung kaum.
Gruß Andreas

rtiker am 30 Jul 2018 17:21:04

Aktuell zum Thema: "...platzte am Wohnmobil der rechte Hinterreifen. Das Wohnmobil geriet zunächst ins Schlingern, stellte sich anschließend quer und schleuderte auf den linken Fahrstreifen, wo es letztlich zur linken Seite hin umkippte und auf der Fahrerseite liegen blieb...--> Link

rolf51 am 30 Jul 2018 18:59:42

rtiker hat geschrieben:Aktuell zum Thema: "...platzte am Wohnmobil der rechte Hinterreifen.


Was hat das Ereignis mit dem Thema zu tun?

rkopka am 30 Jul 2018 19:30:08

rtiker hat geschrieben:Aktuell zum Thema: "...platzte am Wohnmobil der rechte Hinterreifen.
rolf51 hat geschrieben:Was hat das Ereignis mit dem Thema zu tun?

Wohl zur Bestätigung, daß die hinteren Reifen wichtig(er) sind.

RK

Fahrtrainer am 30 Jul 2018 22:26:45

...und ich sach' noch :D

rtiker am 30 Jul 2018 23:12:27

Fahrtrainer hat geschrieben:...und ich sach' noch

Ja, wer nicht hören will muss fühlen :mrgreen:

christiancastro am 30 Jul 2018 23:29:59

Man liest immer wieder das ein Hinterreifen platzt, aber von einem Vorderreifen habe ich das noch nicht gehört, natürlich auf Womos bezogen.

rtiker am 30 Jul 2018 23:36:48

christiancastro hat geschrieben:Man liest immer wieder das ein Hinterreifen platzt, aber von einem Vorderreifen habe ich das noch nicht gehört, natürlich auf Womos bezogen.

Wahrscheinlich hängt das damit zusammen, dass ein Platzer am Vorderreifen, im Gegensatz zum Hinterreifen, keine schlimmen Auswirkungen hat.

Inselmann am 30 Jul 2018 23:43:32

christiancastro hat geschrieben:Man liest immer wieder das ein Hinterreifen platzt, aber von einem Vorderreifen habe ich das noch nicht gehört, natürlich auf Womos bezogen.


Weil dort das meiste (vielleicht auch zuviel) Gewicht ist.

christiancastro am 31 Jul 2018 00:06:53

Deswegen, das Beste für die Hinterachse bei richtigem Luftdruck und Gewicht, was auch keine Garantie ist aber doch ungemein beruhigt.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Aufbau Notbett Adria Coral A670 XL Plus 2017
Bei unserem Adria Matrix geht der Dimmer nicht mehr
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt