aqua
hubstuetzen

110W-Solaranlage für 315Ah Batterien Laika Kreos 7009 ??? 1, 2


backspin am 29 Jul 2018 15:50:03

Moin,
wir haben in der letzten Woche unser erstes eigenes Wohnmobil gebraucht beim Händler gekauft (vorher haben wir immer gemietet), welches lt. Ausstattungsliste über eine 110W Solaranlage (Werksausrüstung von Laika) verfügt. EZ des Mobils war im Sommer 2015, es hat jetzt also 3 Jahre auf dem Buckel und befindet sich aktuell auch noch wegen anderer Umbauten beim Händler. Demnächst habe ich es dann auf dem Hof stehen.

Im Technikschrank ist ein 110W Laderegler (?) montiert. Beim letzten Besichtigungstermin habe ich die Aufbaubatterie Batterie gesucht und zu meiner Überraschung 3 Stück 105Ah-AGM-Batterien unter der Sitzgruppe sowie eine großen Wechselrichter (2000 W) gefunden.
Von der ganzen Batterie- und Lade-Technik habe ich (noch) gar keine Ahnung und würde mich da nicht ausschließlich auf die Aussagen des Händlers, der natürlich Waren und Leistungen verkaufen möchte, verlassen.

Hat das 110W-Solar-Pannel überhaupt eine Chance die 315AH zu laden (Mitteleuropa) oder sollte ich da gleich bei den Solarpannels aufrüsten (Solarpannel und Lader? Was / wie viel?)

Die Batterien sind von Banner. Nun habe ich da schon einige negative Erfahrungen wegen frühen Defekten der Batterie gelesen . Ich kann noch nicht sagen, ob „meine“ noch 100% funktionieren, da ich sie noch nicht getestet habe.
Falls ich dort Tauschbedarf habe, würde ich gerne auf modernere Battarietechnik (Litium) umrüsten.
Was müsste ich da alles Einplanen / bedenken. Neue Kabel erforderlich?

So, das war’s was mir diesbezüglich im Kopf herum ging.
Schon mal vielen Dank im Voraus für Eure Hilfestellung!

Ach, gibt eine Empfehlung wo ich mir kurz und knapp das Wichtigste zu dieser Thematik anlesen kann, ohne 250 Threads mit tausenden Beiträgen durchforsten zu müssen? Danke!!!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 29 Jul 2018 16:01:15

Zu deiner ersten Frage: Nein, für eine sinnvolle Nutzung von Solarenergie im autarken Betrieb, sind 110Wp definitiv zu wenig. Sieht aber jeder vermutlich ein bisserl anders, es kommt auf das Nutzungsverhalten an.

Wenn die AGM Running Bull sind, da hat Banner definitiv nachgebessert, falls sie also noch gut sind, lass sie.

Falls du tatsächlich auf LiFeYPo4 umsteigen willst, wäre zu deinen jetzigen AGM das Äquivalent ein 160 Ah-Akku. Dich aber jetzt tatsächlich informativ und umfangreich zu informieren, würde den Rahmen des Forums sprengen. Du müsstest dich ein bisschen im Forum einlesen.

Edit: Lies den Mutterthread ganz am Anfang der Seite über LiFePo4, darin sind viele Informationen enthalten.

Inselmann am 29 Jul 2018 16:08:49

Du brauchst genug Solar um das taeglich nachzuladen was du taeglich verbrauchst. Wieviel Battery Ah zur Verfuegung stehen ist erst mal zweitrangig.

Also erst mal feststellen wieviel WIRKLICH pro Tag verbraucht wird. Dann entscheiden was zu tun ist. Koennte fuer dich heissen entweder mehr Solar aufs Dach oder im anderen Fall eine Batterie weninger beim naechsten Batteriewechsel.

Oder die 110W reichen zusammen mit den 315Ah das du so lange ohne Landstrom auskommst bis sich wieder die Gelegenheit ergibt den Stecker in den Landstrom zu stecken.

Oder die 315Ah reichen ALLEINE aus um so lange autark zu sein bis wieder Landstrom genommen werden kann.

Mit unserem Verbrauch koennten wir 8 Tage mit 315Ah auskommen ohne nachzuladen. Also das ganze Geld fuer Solarplatten eingespart.
Hast du einen Batterie Monitor?

backspin am 29 Jul 2018 16:40:43

Auf den Batterien ist ein imposanter Bulle abgebildet - running Bull passt vermutlich.

Im letzten Mietmobil stand ich 4 Tage autark mit 100W Solar und 85Ah Batterie (bei viel Sonnenschein) ohne Probleme. Wenn wir aber zu zweit unterwegs sind und dabei arbeiten, laufen gerne mal beide Notebooks mehr als jeweils 8-10h pro Tag. Meins zieht beim Konvertieren von Fotos dann maximal 115W, was meistens einige Stunden in der Nacht passiert. Da war die Batterie im Mietmobil morgens bei unter 25% angekommen (1 von 4 LEDs am Controllpannel hat noch geleuchtet). Abends war aber wieder alles wieder aufgeladen sodass es für mich als Alleinfahrer (bei gutem Wetter) gelangt hat. Wenn meine Holde dann aber auch noch ihren Computer den ganzen Tag quält ...

backspin am 29 Jul 2018 16:43:01

Hast du einen Batterie Monitor?

Sorry, was ist das? Also vermutlich nein.

Inselmann am 29 Jul 2018 16:46:19

sowas zum Beispiel --> Link

oder dieser --> Link

Ein Geraet was aufzeichnet was aus der/den Batterien entnommen wird und geladen.

Gast am 29 Jul 2018 16:59:16

115W alleine dein Computer, das sind rund 10A und das über mehrere Stunden....bedeuten bei angenommenen 6 oder 7 Stunden nur für deinen Computer 60 -70 Ah......definitiv zu wenig Solar, da benötigst du eine etwas größer angelegte Anlage. Versuche einmal euren ungefähren Tagesverbrauch zu eruieren, dann kannst du deine Anlage dimensionieren. Bei normalem Campingverhalten, also nur Warmwasser, Kühlschrank, Licht, Pumpe, bisschen Fernsehen, kein Wechselrichterbetrieb, kannst du von einem Grundbedarf von annähernd 25 - 30Ah/d ausgehen. Alles andere kommt dann noch dazu.

Gast am 29 Jul 2018 17:03:57

Inselmann hat geschrieben:Mit unserem Verbrauch koennten wir 8 Tage mit 315Ah auskommen ohne nachzuladen. Also das ganze Geld fuer Solarplatten eingespart.
Hast du einen Batterie Monitor?


Respekt, ihr kommt wirklich mit 20Ah pro Tag aus?

gespeert am 29 Jul 2018 19:40:04

Ok, was genau ist vorhanden?
Bestandsaufnahme! Welche Geraete? Typen? Datenblaetter?

110W Solar mag im Sommer funktionieren, aber was ist im Fruehling oder Herbst?
Wie sieht dein Layout auf dem Dach aus? Wenn moeglich, erweitere mit Modulen gleicher Art!
Schlimmstenfalls muss die Anlage neu (Modulhersteller existiert nicht mehr!).
Bei mehreren Modulen ist die Rueckstrombelastbarkeit wichtig!

Inselmann am 29 Jul 2018 20:15:59

egocogito hat geschrieben:
Respekt, ihr kommt wirklich mit 20Ah pro Tag aus?


Ja so 20 -25 Ah. Sommer wie Winter. Ich habe mich nur als Beispiel angegeben um zu zeigen das nicht jeder gleich 1000W Solar braucht und 400Ah Lithium.

sternezaehler am 29 Jul 2018 20:32:58

Frag deinen Händler oder bei Büttner nach dem Handbuch 2018 Solartechnik! Dann wirste geholfen, auch als Laie!

Gast am 29 Jul 2018 20:52:14

Will der TE frei stehen oder jeden Abend an die Steckdose?

Das sollte man vielleicht wissen um die ganzen Antworten zu sortieren.

Grüße, Alf

rkopka am 29 Jul 2018 21:27:36

egocogito hat geschrieben:Respekt, ihr kommt wirklich mit 20Ah pro Tag aus?

Bei mir auch. Laptop oder TV für einige Stunden am Abend und etwas Licht. Sonst brauche ich kaum Strom.

RK

sternleinzähler am 29 Jul 2018 23:43:34

Man sagt ganz grob und vereinfacht ausgedrückt, Kapazität in Ah sollte etwa der Solaranlage in Watt entsprechen.
In meinem Kreos sind das 200 Ah Batt und 200 W Solarmodule.
(3-4h Sat, 5h PC ab und zu Föhn und Senseo )
Das passt, im Sommer bis ca. 10.00 Batt wieder bei 100%.

backspin am 29 Jul 2018 23:52:42

Also die 115W des Notebooks sind natürlich keine Dauerlast, sondern ein "Peak" wenn Prozessor und GPU zusammen auf 100% laufen. Allein aus thermischen gründen regelt die Steuerung des Notebooks das nach einigen 20-30 Sekunden schon herunter. Bei der Hauptbeschäftigung ist die GPU dann auch nicht aktiv. Eine realistische Dauerlast bei einer Batchverarbeitung von Fotos ist eher zwischen 50 und 70 Watt zu erwarten. Bei normaler, manueller Bildbearbeitung noch deutlich darunter.

Ich werde regelmäßig Wochenenden an Rennstrecken in Europa verbringen. Dort steht man dann 2-4 Nächte autark ohne Landstrom. Tagsüber wird dabei wenig bis nichts verbraucht. Mehr als 4 Nächte ohne Landstrom oder Lichtmaschine werden es wohl nur selten werden.

Gast am 30 Jul 2018 06:56:18

Unter diesen Voraussetzungen sollte die vorhandene Anlage eigentlich reichen.

Probiere es einfach aus. Aus der Ferne kann dir niemand sagen ob deine Batteriekapazität noch voll oder schon eingeschränkt ist.

Meine Vermutung geht eher in Richtung Solaranlage gelegentlich auf 300 W erhöhen.

Grüße, Alf

tommes am 30 Jul 2018 07:12:57

Ich denke, die 110Wp-Anlage ist ab Werk verbaut - die kann man mitbestellen, 2015 waren es 110Wp, inzwischen 120Wp.

garagenspanner am 30 Jul 2018 08:33:48

backspin hat geschrieben:Ich werde regelmäßig Wochenenden an Rennstrecken in Europa verbringen. Dort steht man dann 2-4 Nächte autark ohne Landstrom. Tagsüber wird dabei wenig bis nichts verbraucht. Mehr als 4 Nächte ohne Landstrom oder Lichtmaschine werden es wohl nur selten werden.


Mir geht es ähnlich (in Sachen Fotografie und Rennstrecken) , ich habe 240Wp Solar und eine 210 Ah Exide Gel an Bord. wenn es mal im
Frühjahr/Herbst kritisch wird kommt ein Honda i10 zum Einsatz. Das funzt soweit ganz gut. Wobei ..... haben ist besser als brauchen :D

Gruss
Jan

Inselmann am 30 Jul 2018 09:41:34

sternleinzähler hat geschrieben:Man sagt ganz grob und vereinfacht ausgedrückt, Kapazität in Ah sollte etwa der Solaranlage in Watt entsprechen.
In meinem Kreos sind das 200 Ah Batt und 200 W Solarmodule.
(3-4h Sat, 5h PC ab und zu Föhn und Senseo )
Das passt, im Sommer bis ca. 10.00 Batt wieder bei 100%.


Mag schon stimmen, aber nur weil der Vorbesitzer 315Ah an Batterien eingebaut hat (warum auch immer) heisst ja nicht das der momentane Besitzer die Solarleistung dafuer anpassen muss. Nur wenn er jede Menge von den 315Ah TAEGLICH braucht muss er mehr Solar hinzufuegen.

Ich wuerde es erst mal so lassen und einen Batterie Monitor einbauen der aufzeichnen kann (also nicht den BM1 von Nasa). Dann paar Mal testen was so verbraucht und geladen wird und dann entscheiden was zu tun ist. Aber wahrscheinlich ist das nicht kompliziert genug.... :lach:

rkopka am 30 Jul 2018 10:02:58

sternleinzähler hat geschrieben:Man sagt ganz grob und vereinfacht ausgedrückt, Kapazität in Ah sollte etwa der Solaranlage in Watt entsprechen.

Was in der Praxis bedeutet, daß man bei halbem Verbrauch (des Bleiakkus) pro Tag, das an einem guten Tag wieder nachladen kann.

In meinem Kreos sind das 200 Ah Batt und 200 W Solarmodule.
(3-4h Sat, 5h PC ab und zu Föhn und Senseo )
Das passt, im Sommer bis ca. 10.00 Batt wieder bei 100%.

4h x 2A + 5h x 4A + 0,2h x 100A = 48Ah
200Wp -> 13Amax (keine Verluste)
48Ah / 13A = 3,7h
D.h. ab 6Uhr scheint die Sonne mit maximaler Leistung senkrecht ???

Inselmann hat geschrieben:Mag schon stimmen, aber nur weil der Vorbesitzer 315Ah an Batterien eingebaut hat (warum auch immer) heisst ja nicht das der momentane Besitzer die Solarleistung dafuer anpassen muss. Nur wenn er jede Menge von den 315Ah TAEGLICH braucht muss er mehr Solar hinzufuegen.

Stimmt. Wobei man evt. noch schlechtere Situationen miteinrechnen sollte. Z.B. hat man im Frühjahr und Herbst einfach weniger Ertrag. Dann kann etwas Überfluss nicht schaden. Ich hatte erst 100Wp (95Ah) drauf. Das reicht im Sommer aus. Im Herbst dagegen wurde es zu knapp. Daher jetzt 200Wp, womit ich bei meinem Verbrauch bei gutem Wetter am Vormittag wieder voll bin. Im Herbst zumindest bis zum Abend.

Ich wuerde es erst mal so lassen und einen Batterie Monitor einbauen der aufzeichnen kann (also nicht den BM1 von Nasa). Dann paar Mal testen was so verbraucht und geladen wird und dann entscheiden was zu tun ist. Aber wahrscheinlich ist das nicht kompliziert genug.... :lach:

Auch meine Meinung. Und dafür würden auch die billigen China Batteriecomputer (siehe andere Threads) reichen, wenns aufs Geld ankommt.

RK

Gast am 30 Jul 2018 10:27:44

Respekt an die Wohnmobilisten, die mit 20-25Ah/d auskommen, ich brauche alleine für Systemerhaltung (Kühlschrank, Warmwasser, Pumpe etc.) runde 15Ah pro Tag.

Ich schrieb ja, dass es jeder anders sieht. Ich halte die Solaranlage für extrem knapp bemessen und mit größter Wahrscheinlichkeit für zu klein. Es bruzzelt nämlich die Sonne damit nicht jeden Tag 50Ah rein, und was ich dem Bisherigen entnehmen konnte, wird gesamt doch etwas mehr Strom durch den TE benötigt.

Das mit dem Vergleich Wp analog zur Kapazität ist nach meinem Dafürhalten eine Regel für Stromsparmeister.

Inselmann am 30 Jul 2018 10:47:44

egocogito hat geschrieben:Respekt an die Wohnmobilisten, die mit 20-25Ah/d auskommen, ich brauche alleine für Systemerhaltung (Kühlschrank, Warmwasser, Pumpe etc.) runde 15Ah pro Tag.


So ist es bei uns ja auch, ca 15Ah fuers wesentliche und der Rest fuer andere Sachen wie Telefon/Tablet laden bisschen TV, auch mal Laptop. Ich versuche nicht so wenig wie moeglich zu verbrauchen, ist halt nicht mehr.

Das ist nur der Bedarf fuer Urlaub, wer arbeiten muss oder andere mehr stromfressende Aktivitaeten hat kann ja dann anpassen.
Kaffee kochen wir mit Gas.
In meinem Fall haette ich mir die zweite 100Ah Batterie vielleicht sparen koennen und vielleicht auch ein Solarpanel (2x130W z.Z.)

Als wir uns das Wohnmobil zugelegt haben wussten wir auch nicht wie wir es wirklich nutzen wuerden und ich habe dann auf Vermutung basierend ausgebaut. Hat sich aber rausgestellt das wir im Urlaub (trotz 80% im sonningen Sueden) gar nicht so viel Solarpower brauchen weil wir meistens wegen der Hitze unter ner Abdeckung stehen und Landstrom mit ACSI ohnehin dabei ist :mrgreen:
Und wenn ich keinen Landstrom will, dann kan ich ja dank 200Ah einige Tage auch ohne stehen und dann fahren wir weiter.

Das waere nicht wenig an einsparung bei Gewicht und Geld gewesen. Alleine die fertigen ABS (oder was das auch ist) Solarplattenhalter auf dem Dach wiegen mehr als die Panel und sind nicht grade billig.

Also mein Ratschlag nochmal, erst feststellen was wirklich gebraucht wird und dann Geld ausgeben fuers Richtige.

a.miertsch am 30 Jul 2018 10:51:46

Hallo,
wenn man denn schon aus beruflichen Gründen die Energiefrage stellt, sollte man doch eher klotzen und nicht kleckern. Kann man doch steuerlich geltend machen.
Stell dir vor du bist beim 24-Std. Rennen in Le Mans und dir geht eine Batterie hops. Ehe du das bemerkst, hat sie die 2 anderen mit leergesaugt. Da würde dir keine noch so große Solaranlage helfen. Da braucht es 2 voneinander unabhängig funktionierende Systeme. Ehe man da in eine Li-Technik investiert, sollte man doch mal an Brennstofftechnik einen Gedanken "abzweigen". EIn "Moppel scheidet ja wegen der Bevölkerungsdichte an solchen Orten aus.
Albert

Gast am 30 Jul 2018 11:01:43

Hallo Inselmann, ich habe das nicht kritisch gemeint, wenn es für euch passt, dann ist das vollkommen okay. Ich bin halt ein Stromverbraucher, weil er eben da ist. Wir stehen jetzt seit acht Tagen im Spreewald ohne Landstrom und es würde mit kleinerer Solaranlage etwas knapp werden. Aber wir machen auch viel mit Strom, kochen, toasten, Eier, Tee, Kaffee, Föhnen.....was halt der Camper zum Überleben benötigt.

rkopka am 30 Jul 2018 11:03:00

egocogito hat geschrieben:Respekt an die Wohnmobilisten, die mit 20-25Ah/d auskommen, ich brauche alleine für Systemerhaltung (Kühlschrank, Warmwasser, Pumpe etc.) runde 15Ah pro Tag.

Das kommt wohl auf die Nutzung an. Wenn jeden Abend eine komplette Familie warm duschen will, sieht die Sache wohl anders aus.
KS auf Gas - ich habe keinen Wert für den Stromverbrauch gefunden, würde aber recht wenig erwarten. Ich habe Zahlen gefunden von etwa 0,2-0,3A bei modernen AES. Das wären dann etwa 5Ah pro Tag, was mir aber immer noch viel vorkommt. Immerhin laufen manche ja sogar mit Batterien hinter einer Blende.
Pumpe - braucht ein paar A für kurze Zeit(10min) - solange duscht man ja nicht. Ansonsten immer nur ganz kurz. Warmwasser (Gas) braucht etwas Strom (2-3A) für ca. 30min, dann ist das Wasser heiß (reicht für mich). Also 3Ax1/6h + 3Ax0,5 = 2Ah

Wenn mans gern hell hat am Abend, kommen da noch einige Ah dazu. LED sollte heutzutage Standard sein, sonst wird das wirklich viel. Bei mir waren das vor dem Wechsel schnell mal 100W(8A), wenn der Sitzbereich alles an hatte.

RK

Gast am 30 Jul 2018 11:16:44

Ich habe mir über die Details der einzelnen Systeme noch nicht den Kopf zerbrochen, weiß aber, dass sie den von mir geschriebenen Wert pro Tag verbrauchen. Warmwasser z. B. wird von mir bei der Abfahrt ein- und nach dem Heimkommen ausgeschaltet, wir haben also jederzeit warmes Wasser.

Niemand muss sich rechtfertigen, jeder darf nach seinen Bedürfnissen glücklich werden, ich käme mit 25Ah maximal bis zur Mittagszeit.....aktuell bin ich bei 23Ah.



backspin am 30 Jul 2018 14:45:42

wenn man denn schon aus beruflichen Gründen die Energiefrage stellt

Falls das auf meinen Post bezogen war: Ich bin nicht beruflich an den Rennstrecken - reines Hobby. Und ja meine Frau kann arbeiten wo sie möchte, hauptsache sie hat einen Zugang zum Internet, unterhält aber ein eigenes geschäftlich genutztes Büro. Dass sie nun nicht unbedingt dort drin nutzen muss um Ihre Arbeit zu erledigen ist ein "Bonus" ihres Jobs.
Das Womo ist somit rein privat - nicht geschäftlich absetzbar.

So einen Batterie-Monitor werde ich mir aber als gleich zulegen...

backspin am 30 Jul 2018 17:12:49

Hi egocogito
welcher Batterie-Monitor (und App) ist das in deinem Screenshot? Sieht gut und informativ aus!

tommes am 30 Jul 2018 17:38:14

backspin hat geschrieben:welcher Batterie-Monitor (und App) ist das in deinem Screenshot? Sieht gut und informativ aus!

--> Link - Kai ist hier aktiv: --> Link

Gruß Thomas

Gast am 30 Jul 2018 17:48:26

Es handelt sich um den BlueBattery Black Edition, siehe:

--> Link

Den vertreibt ein Forumsmitglied, Nickname „Solarcomputer“ Kai, siehe auch:

--> Link.

Edit: tommes war schneller.

rkopka am 30 Jul 2018 19:25:33

rkopka hat geschrieben:KS auf Gas - ich habe keinen Wert für den Stromverbrauch gefunden, würde aber recht wenig erwarten. Ich habe Zahlen gefunden von etwa 0,2-0,3A bei modernen AES.

Ich hab heute mal geschaut. Durch die Solaranlage war das nicht so gut zu erkennen und die Auflösung mies, aber beim Einschalten und Zünden waren es irgendwo bei 0,2-0,3A. Wie der Wert im Durchschnitt wird, wenn der KS mal nicht kühlt ???

RK

backspin am 02 Aug 2018 10:17:58

Agenommen die Batterien bleiben erst einmal und ich die Anzahl/ Leistung der Solarpannels erhöhe auf 200W oder 300W: Brauche ich dann nur die zusätzlichen Pannels auf dem Dach und einen stärkeren Laderegler? Die bestehenden Kabel
können weiter genutzt werden? Oder muss ich da neue mit frösserem Querschnitt verlegen (lassen)?

rkopka am 02 Aug 2018 10:45:35

backspin hat geschrieben:Agenommen die Batterien bleiben erst einmal und ich die Anzahl/ Leistung der Solarpannels erhöhe auf 200W oder 300W: Brauche ich dann nur die zusätzlichen Pannels auf dem Dach und einen stärkeren Laderegler? Die bestehenden Kabel können weiter genutzt werden? Oder muss ich da neue mit frösserem Querschnitt verlegen (lassen)?

Kommt auf die bestehenden Kabel an und wie hoch der Wirkungsgrad werden soll.
Erstmal sollten die Kabel generell den Strom vertragen. Das ist aber auch schon bei eher dünnen Kabeln der Fall. Je nach Länge hast du einen Spannungsabfall, durch den du weniger Ladeleistung hast. Das spielt aber nur eine Rolle, wenn viel Sonne und die Batterie nicht voll ist. Als Folge dauert die Ladung halt ein klein wenig länger. Hier werden gern sehr dicke Kabel empfohlen. Die sind zwar gut, aber man braucht sie nicht zwingend.

RK

Gast am 02 Aug 2018 11:17:31

Klingt ein bisschen nach Maschine tunen und trotzdem mit angezogener Handbremse fahren. Kabel kosten wirklich nicht die Welt und die alten können zumeist als Vorspann genutzt werden.

rkopka am 02 Aug 2018 11:58:51

egocogito hat geschrieben:Klingt ein bisschen nach Maschine tunen und trotzdem mit angezogener Handbremse fahren.

Eher nimmt man nur normalen Sprit und nicht den superteuren, der dann 2km/h mehr bringt.

Kabel kosten wirklich nicht die Welt und die alten können zumeist als Vorspann genutzt werden.

Die Kosten wären für mich auch nicht so das Problem, aber die Montage kann schwierig sein, wenn die bestehenden abgedichtet, eingeklebt, durch x Kabelschächte gezogen und fixiert sind. Dann kannst du schon einige Zeit werkeln incl. Demontage einiger Sachen, bevor du da was getauscht hast.

Ich bin bei meinem Womo auch immer noch am Überlegen, ob ich die Kabel tauschen soll, aber der Aufwand... Ob das dem Nutzen sinnvoll gegenüber steht ? Der tatsächliche Gewinn (egal wie man ihn rechnet) ist doch bescheiden. Bei guten Verhältnissen wird die Batterie halt 20min später voll, was solls ? Bei miesen Verhältnissen sind die Verluste gering. Einzig, wenn du drauf angewiesen bist und am Tag nur für ein Stunde strahlender Sonnenschein ist, sonst mieses Wetter, könnte man einen kleine Vorteil haben, daß man etwas mehr Energie zur Verfügung hat und sich nach 10 Espresso noch ein 11er ausgeht :-).

Wenn du es ganz genau nimmst, kosten dich die dicken Kabeln nicht nur direkt Geld, sondern auch Sprit durch höheres Gewicht :schlaumeier: .

RK

basste315 am 02 Aug 2018 13:23:20

Ich würde alles vorläufig so lassen wie es ist - beim Vorbesitzer hat es offenbar gepasst.
Die nominelle Batteriekapazität von 315 Ah ist durchaus nicht gering. Da kann man schon einige Zeit zurechtkommen und ggfs. vorübergehend unnötigen Verbrauch einschränken. Erst bei tatsächlichem Bedarf würde ich gezielt nachbessern.

Mich wundert, dass noch niemand einen Solarkoffer vorgeschlagen hat --> Link

backspin am 02 Aug 2018 23:38:28

Wird so ein Solarkoffer einfach zusätzlich an die Batterie angeschlossen?

sternleinzähler am 02 Aug 2018 23:54:23

Ja.

backspin am 18 Sep 2018 17:21:58

Und weiter gehts...

Bei den Batterien habe ich mich täuschen lassen. Es sind nicht 105A sondern nur 90A Banner-Rrunning-Bull (aber schon 3 Stück) Keine Ahnung wie ich da auf die 105 gekommen bin - Wunschdenken?

Nach einigen Kurztripps ist der Stand folgender: Wenn ich allein unterwegs bin würde mir die aktuelle Ausstattung (zumindest in der hellen Jahreszeit) reichen. Ich stand jetzt 3 Nächte am Nürburgring und hatte am Morgen der Abreise noch 12,2V in der Batterieanzeige. Zu Zweit, mit entsprechendem Strombedarf für Fön / Toaster / Rechner / Multimedia sollte es im Sommer für ein autarkes, verlängertes Wochenende reichen bis uns der Saft ausgeht (Kühlschrank natürlich auf Gas). Im Herbst oder Frühling wird's knapp.
Also muss mittelfristig mehr Solarpower auf's Dach.

Aufgrund von aktuell 6 Dachluken (Fahrerbereich, Sitzgruppe, Küche, Bad, Dusche, Schlafbereich) ist keine größere, freie Dachfläche vorhanden. Ich gehe mal davon aus, dass ich anstelle eines zusätzlichen großen Pannels auch 2, 3 oder 4 kleinere nehmen kann und die dann parallel anschließe. Richtig?

Zum verbauten Solarmodul habe ich noch keine Infos gefunden (müsste ich vermutlich abbauen um drunter zu schauen). Da der Laderegler ein sehr einfaches Modell (PRS 110 von CBE) ist und eh getauscht werden muss, würde ich, wenn sinnvoll, auch das bestehende Pannel vom Dach nehmen und eine konplett neue 200-300W Anlage installieren.

Die Preise für Pannels haben ja eine ordentliche Spannweite. Was muss ich für 100W in vernünftiger Qualität ausgeben?

Habt Ihr eine Empfehlung für einen Laderegler?

Tinduck am 19 Sep 2018 10:37:28

Wir haben für eine komplett neue 200Wp-Anlage inklusive Laderegler und Montage 800 Euro (mit Rechnung!) bezahlt, beim Händler unseres Vertrauens. Die Panels sind von Prevent, werden bei ebay rauf und runter verschnackt, und bringen bei voller Sonne ihre 6 A Ladestrom pro Panel, was will man mehr.

Wenn man die Einzelteile kauft und selber montiert, gehts wohl auch für 4-500 €, würd ich meinen.

Als Laderegler würd ich einen MPPT-Typ von Votronic nehmen, da gefällt mir das Preis-Leistungs-Verhältnis am besten. Mir haben sie allerdings einen baugleichen, aber teureren Büttner reingeschraubt... selbst Schuld :D

Alternativ vielleicht ein grosses 230 Wp - Poly - Panel (eigentlich für Montage aufm Haus), wenn es aufs Dach passt. Spart Verkabelung. Vorteil mit 2 parallelen 100er Panels ist, dass bei Schlagschatten auf einem Panel nicht gleich der ganze Strom einbricht, sondern nur die Hälfte.

bis denn,

Uwe

backspin am 19 Sep 2018 11:07:14

Danke für Die Auskunft. Ich werde mir die votronic-Regler mal näher anschauen...

wenn es aufs Dach passt.

nein, leider nicht. Auf dem Dach sind 6 Luken (2x 75x50cm, 3x 40x40cm und 1x 30x30cm gleichmässig verteilt) da passt nur ein normalgroßes und viele kleine Pannels.

marco2 am 19 Sep 2018 11:38:10

Ich würde bei EFOY vorbeischauen mache ich auch demnächst.
Wir können ja zusammen bei Voelkner kaufen, Superpreis und bei Abnahme von zwei Stck.
glaub ich 5% Rabatt.
Greetz aus Mittelfranken

backspin am 20 Sep 2018 14:19:38

Die Brennstoffzelle ist eine sehr interessante Technologie, zur Zeit aber "oob" (out of budget).

RX800 am 09 Okt 2018 19:47:02

Hallo,

hab die Threat gerade erst gesehen und wollte dir wegen den Batterien noch einen Tip geben.
Da er bereits sehr lang ist habe ich Ihn nur schnell Überflogen - also verhafte mich nicht wenn ich was überlesen hab...


Wenn in deinem Wagen 3x90 AH Batterien verbaut sind solltest du dir prinzipiell erstmal um die Grundladung gedanken machen - dafür ist das Ladegerät absolut unterdimensioniert. -
Zumal du einen Wechselrichter mit 2000 Watt nutzt. Das in deinem Fahrzeug verbaute CBE 520 kann max.20 A !!!
Ich unterstelle dabei das noch das Original Laika Ladegerät verbaut ist !

Ich habe auch gelesen das deine Batterie nach dem Besuch in der "grünen Hölle" nur noch 12,2 V betrug - das ist definitv bereits Unterspannung bei einer AGM.

Approps AGM - das schlimmste wenn du wirklich AGM Batterien verbaut hast ist das dein Ladegerät die evtl. nicht laden kann... bzw. nicht richtig.
Laika verbaut erst seit den MJ 2018 das neue CBE Ladegerät das auch eine Stellung für AGM - Kennlinie hat. Würde prüfen welches Ladegerät verbaut ist -
Wenn du den Deckel abnimmst ist ein Schiebeschalter der beim "alten" 2 Stellungen hat ( Blei-Säure und Gel ) beim neuen 3 Stellungen ( AGM - Gel - Bleisäure )
Steht auch IM Deckel des Ladegerätes als Piktogram mit Stellung A-B-C.
Als zweites würde ich prüfen ob ein Zusatzlader installiert wurde. - Wie bereits erwähnt macht deins "nur" 20 A. (was für eine 80-100 AH Batterie ausreichend ist)

Ich möchte auf das Thema mit den 110W nicht zu sehr eingehen - da passt "mir" einfach die Relation nicht im geringsten - aber jeder hat im WOMO andere Verbräuche.
Dafür würde ich einfach eine Verbrauchsanalyse durchführen - gibt ja genug Tabellen im Netz- in der du deine Verbraucher eintragen kannst und weißt was du in der Regel an Strom brauchst... und den Strom den du ab derzeit 17 oder 18 Uhr brauchst, lädt auch keine Solaranlage mehr nach ...

Hoffe deine AGM´s sind noch heile -

VG RX800

backspin am 06 Nov 2018 19:20:46

Nein, sind sie leider nicht mehr... (siehe --> Link)

Du hast recht, es ist nur das "alte" 520er verbaut das nur Nass und Gel kann.

Wenn ich neue Batterien mit insgesamt 300AH einbaue, sollte das Ladegerät vermutlich 30A liefern, richtig? Kann ich da auch ein zusätzliches, das einen AGM-Modus hat parallel anschließen? Oder was meinst Du mit Zusatzlader?

Edit:
Ich glaube, ich habe hier genau "meine" Problematik (scheinbar ähnliches BL) und eine Lösung gefunden --> Link . Oder?

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

40A MPPT Solar Laderegler Tracer mit Anzeige
Verstärkt 230V im WoMo nutzen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt