Caravan
luftfederung

Was bringt eine Solaranlage mit 100 W


WERNER1953 am 04 Aug 2018 18:38:45

Hallo, für mein neues Hymer Womo hatte mir ein Verkäufer des Händlers eine Solaranlage mit 100 W für xa 1000,00 E incl Einbau angeboten. Als ich diese in Auftrag geben wollte, gab mir der Werkstattmitarbeitwr zu erstehen, diese bringe nichts, Sie sei zu klein. Als ich sagte, wir wollte 4 bös 5 Tage autark sein und Abends Fernsehen, riet er mir zu einer zweiten Aufbaubatterie. Diese kostet mit Ladegerät, Halterung, Einbau aber auch 850 Euro. Die Suchmaschine des Sprinter soll zur Ladung aller 3 Batterien nicht ausreichen.

Was ratet Ihr mir? Solaranlage mit nur 100 W oder 2. AUFBAUBATTERIE.?
Erwähnen möchte ich noch, dass ich bei unseren ersten Womo auf Ducatos Basis auch eine zweite Womo Batterie vom LMC Händler in 2015 habe einbauen lassen, abee ohne weiteres Ladegerät für nur 360 Euro. Es war e anfallsfrei eine Gelbatterie.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

WERNER1953 am 04 Aug 2018 18:39:48

Korrektur 100 W Solar

Bodimobil am 04 Aug 2018 18:45:08

200W Solar + 2. Batterie !
Das bekommst du woanders locker für zusammen 1000€

DonCarlos1962 am 04 Aug 2018 19:03:44

Wir haben ein 120WP Paneel auf dem Dach. Jetzt, im Sommer, kommen wir auch ganz gut damit hin, aber wenn die Sonne nicht mehr so hoch kommt, oder ein paar Tage kaum zu sehen ist, wird das mit dem autark stehen nichts mehr.

Wir haben uns aus Gewichtsgründen für zwei zusätzliche Semiflexmodule à 100 WP mit langem Kabel entschieden.
So können wir im Schatten stehen und die Elemente in die Sonne stellen.

Aber es gibt hier hunderte von Lösungsansätzen.

Unsere 95AH AGM Batterie tauschen wir gegen eine 120AH LiFePo4 für mehr Durchhaltefähigkeit und 10Kg weniger Gewicht.

LG Carsten und Marion

gordan am 04 Aug 2018 19:09:17

Dein Händler will dir das Fell über die Ohren ziehen! :D


Gruß Gordan

Standgaaaaas am 04 Aug 2018 19:30:47

Vor längerer Zeit habe ich mir selber eine Anlage mit 320Wp auf das Dach gebaut: --> Link

Mittlerweile habe ich ein neues WoMo und wg. dem Kompressor-Kühlschrank mit noch höherem Energiebedarf. Die vorhandenen 140 Wp reichen nicht. Also bin ich gerade dabei die Anlage zu ersetzen. Es werden nun 400 Wp mit Victron MPPT Solarregler. Die reinen Materialkosten incl. Kleber und Kleinteile liegen bei unter 900,- €. Als Arbeitszeit habe ich max. einen Tag geschätzt. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man das ganz gut selber machen. - Es ist keine Raketenwissenschaft!

ThKunde am 04 Aug 2018 20:11:12

Ich habe auf meinem Womo eine 200W Anlage drauf, und eine 2. BAtterie . Die Anlage habe ich für knapp 450€ selbst gekauft, und für den Einbau, hat mir mein Händler nochmal 400€ abgezogen. Aber Einbau äußerst sauber, und anständig verlegte Kabel. Mein Händler wollte für seine 100W Anlage, die er mir angeboten hatte, 1500€ haben. Also da kann man dann ins überlegen kommen

Pechvogel am 04 Aug 2018 20:46:44

Hallo Werner,

also 4 Tage stehen wir auch frei. Manchmal auch 5 aber dann wird es meist knapp mit'm Wasser.
Wir gucken auch abends mal 'nen Tatort, Tagesschau oder was auch immer. Allerdings eigentlich nie 4 oder 5 Stunden lang.
Wir haben KEINE Solaranlage und auch noch keine vermisst!!

Allerdings bekommen wir Probleme mit dem Freistehen wenn im Herbst die Heizung laufen muss / soll...
Und wenn die 80 Ah (?) Batterie mal ihren Geist auf gibt ( ist jetzt 7 Jahre alt und 'kränkelt' langsam )
dann kommt eine Blei-Kristall oder wie auch immer rein. Ist immer noch günstiger als Solar.


Grüße
Dirk

egocogito am 04 Aug 2018 21:03:29

WERNER1953 hat geschrieben:Diese kostet mit Ladegerät, Halterung, Einbau aber auch 850 Euro. Die Suchmaschine des Sprinter soll zur Ladung aller 3 Batterien nicht ausreichen.


Hallo, das verstehe ich einfach nicht, was sollte ein weiteres Ladegerät bringen? Wenn du Landstrom hast, wird dein serienmäßig verbautes reichen und der LiMa bringt‘s nichts, wenn du ein zusätzliches Ladegerät einbaust. Außerdem denke ich, dass die LiMa das schon packen wird, wenn die Leitungen passen.

Schau einmal, welchen Verbrauch du hast, und dann konfiguriere deine Anlage in der richtigen Dimension, mit Panelen und dementsprechendem Solarregler.

Erstaunlich, wie wenig Strom manche brauchen, mit einem 80Ah-Akku vier bis fünf Tage freistehen, Respekt. Ist das ein Bleiakku?

gespeert am 04 Aug 2018 21:23:51

Stopp!
Bevor Du Geld aus dem Fenster wirfst, erstelle doch erstmal ne Energiebilanz!
Was zieht wie viel A wie lange in Stunden h?
Mit dem Verbrauch in Amperestunden, Ah, berechnest Du deinen Tagesverbrauch.
Wie lange moechtest Du frei stehen oder schlechte Tage puffern?
Fahrprofil?
Reiseziele? Norwegen im Winter oder Sueditalien im Sommer sind auch ein Faktor hinsichtlich Batteriegroesse!

Nach der Festlegung der Akkugroesse geht es an die Planung der Solaranlage!
Wie sieht dein Dachlayout aus? Fotos?
Mach nicht den Fehler und lasse Dir ne Kompaktanlage der Firma Bxxxxxxr andrehen ohne obige Daten zu kennen. Deine Anlage gibt es guenstiger mit mehr Leistung!

Sprinterklasi am 04 Aug 2018 21:39:39

Hallo,
ich habe einen LI-Akku mit 100Ah, der leistet locker doppelt soviel wie im alten Womo das 125 Ah-Bleitrum. Wir haben nur 80W-Solar (würde heute 100-120W verbauen) und brauchen damit im Sommerhalbjahr eigentlich nie Landstrom. Die Freistehgrenze ergibt sich aus den Wasser/Abwasservorräten. Hier sind große Tanks für mich viel wichtiger als große Akkus. Für mich ist das Angebot im ersten Post einfach nur Unsinn, aber das muß jeder selbst wissen.
Schöne Grüße, klasi

Casi82 am 04 Aug 2018 22:38:58

Ohne Energiebilanz kann man da keine wirklich ernsthafte Aussage treffen. Aber mal ganz Subjektiv: Wir hatten die letzten Jahre 100Watt auf dem Dach. Bei sonnigen Wetter war trotz TV (2-... Stunden) am Abend und Kompressorkühlschrank der Akku am Nachmittag wieder voll. Mitte April habe ich dann weitere 150Watt installiert. (gesamt jetzt 250 Watt) Höchster bisher gemessener Wert waren 260Watt.

Da unser Gelakku (hoher Innenwiderstand) eh nicht so viel Strom aufnimmt hat sich bei sonnigen Wetter nicht sonderlich viel geändert. Der Akku ist jetzt halt vor dem Mittag schon wieder voll. Bei bewölktem Himmel merkt man den Unterschied dann aber doch. Ich behaupte das wir jetzt im mitteldeutschen Raum bei unseren Verbräuchen locker von April bis Ende September autark sind.

1000 Euronen finde ich für 100Watt aber schon ordentlich. Da muss schon das feinste von feinsten verbaut werden.

Pechvogel am 04 Aug 2018 23:38:33

egocogito hat geschrieben: Erstaunlich, wie wenig Strom manche brauchen, mit einem 80Ah-Akku vier bis fünf Tage freistehen, Respekt. Ist das ein Bleiakku?


Ist zwar jetzt absolut OT aber trotzdem:
Ja, sind 80Ah-Blei. Ich verstehe auch nicht warum viele so hohe Stromverbräuche haben.
Ich brauche Strom für die Wasserpumpe, ( LED-) Licht, Fernseher ( 12Volt und ca. 12Watt ) und evtl. Handy laden ( natürlich auch über 12Volt! ).
Schwierig wird es wenn die Heizung laufen muss oder der Wechselrichter benutzt wird.

Aber wenn auf dem Panel von 10 LEDs für den Ladezustand 4 nicht mehr angehen ist die Batterie auch noch nicht leer!


Jetzt aber wieder zum Thema?

Grüße
Dirk

waltertirol am 05 Aug 2018 08:19:57

Hallo,

wir haben auch ein 100W PV Modul am Dach und nur eine Batterie verbaut - von April bis Oktober reicht das für uns ganz locker!

Im alten Mobil hatte ich zwei Batterien verbaut und wollte auch im jetzigen sofort wieder die zweote Batterie nachrüsten, hab aber dann zuerst das flexible PV Solarmodul aufs Dach geklebt (mit Kabel 169,--) dann sins wir ein Wochenende weggefahren und der Batteriekomputer zeigte schon immer zu Mittag wieder 100% an!

Wie geschrieben - in den Sommermonaten reicht eine Batterie mit einem 100W Modul leicht - natürlich immer in Abhängigkeit des täglichen Verbrauches! Unsere Tochter nützt ca. 2-3 Stunden den Fernseher, dann werden täglich drei Handys, immer wieder zwei Ipads, die elektr. Zahnbürste usw. Geladen (der Wechselrichter läuft fast immer)!

Einige Tage hab ich das PV Modul sogar abgedeckt, damit die Ladung der Batterie mal zurück geht!

Für 1000,- würde ich mir was anderes kaufen!

invaderduck am 05 Aug 2018 09:37:08

Das was hier beschrieben wird ist eine Utopie denn - 1 Solarpaneel mit 100Wp Leistung bringt im liegen auf dem Dach beim 14 V Ausgangsspannung nur max.5A, da
der Solarpaneel hat im Liegen 30% Leistungsverlust auf Grund der Sonne Einstrahlwinkels, was anderes wäre, wenn der Solarpaneel auf 44' zur Sonne hochgeklappt
wird, dann werden erst die vom Hersteller angegebenen Leistungswerte erreicht, und wenn man dann sein Fahrzeug noch zum Süden ausrichtet, dann hat man im Idealfall 12 Std volle Ladung was der Solar abgeben kann, also wenn man die Solarpaneele flach am Dach montiert, sollte man die 30% von der Sollleistung abziehen.
Ich weiss es deswegen, weil ich meine 4 Solarpaneelen (ältere Generation-je 36Wp/Siemens) pneumatisch hochfahren kann, und Liegend auf dem Dach bekomme ich nur 7A max. Leistung beim 14V Ladestrom am Ausgang von Laderegler, und nach dem hochfahren die 10A wie angegeben.
Jan/invaderduck

Gast am 05 Aug 2018 09:50:12

Die Frage ist:

"Was ratet Ihr mir? Solaranlage mit nur 100 W oder 2. AUFBAUBATTERIE.?"

Dazu gibt es meines Erachtens nur eine passende Antwort:

Zuerst in die Solaranlage investieren. Dann sind viele grundlegende Probleme des WoMo Lebens schon mal erledigt ... Batteriepflege, Unabhängigkeit von Landstrom, Nachladen Startbatterie usw.

Was noch zu beachten ist... 100 Watt ist oft ausreichend. 200 Watt sind richtig gut.

Meine Empfehlung: klebe dir die semiflex- Panels auf, beginne mit 100 Watt, nimm dir gleich den 250 W Regler von Votronic mit Zusatzausgang zur Startbatterie und lass dir vom Fachhändler die Dachdurchführung und die Kabel montieren, Wenn du dir das nicht zutraust.

Die Kosten sind dann bei rund 400,-- Material und vielleicht 2 Stunden Werkstatt.

Eine zweite Batterie und ein weiteres Panel kannst du immer noch später montieren.

Grüße, Alf

egocogito am 05 Aug 2018 11:23:15

Pechvogel hat geschrieben:
Ist zwar jetzt absolut OT aber trotzdem:
Ja, sind 80Ah-Blei. Ich verstehe auch nicht warum viele so hohe Stromverbräuche haben.


Das ist überhaupt nicht OT, es geht hier um Solar, Verbrauch und Akku.

Rund 10Ah/d an Verbrauch ist schon sehr ambitioniert. Ich schätze, die meisten verbrauchen deshalb mehr, weil er auch vorhanden ist.

mafrige am 05 Aug 2018 11:34:49

Hallo Werner,

für unseren neuen Forster A699 EB, haben wir uns auch Angebote von unseren Händler und andern Werkstätten geholt.
- Eine 2. Batterie AMG Varta LA95 sollte 550 € inkl. Einbau kosten,
- Solar, aber 200 WP sollte 1400 € kosten (inkl. Regler)
- automatische Sat-Antenne sollte mit Aufbau, je nach Anlage, zwischen 1600 - 2200 € kosten!
Das sind korrekte Händler- und Handwerkerpreise.

Lösung selbst machen:
- 2. Batterie AGM Varta LA95 kostete 168 € plus 25 € Anschlussmaterial.
- Solar 2 x 100 WP Mono = 2 x 86 € + 116 € Votronic 100/15 mppt Smart (kann jetzt alles vom Handy einstellen und Solarertrag sehen 8)
- autom. Sat-Antenne, es wurde die Selfsat Snipe V3 für 664 €.

Solar wurde mit je 2 Alu-Winkel 35x35x1000 mm angeschraubt und mit Dekasyl MS5 aufgeklebt, nicht geschraubt (an Vorwohnmobil hält es schon 7 Jahre)!
Die Snipe V3 wurde ebenfalls mit der mitgelieferten Montageplatte mit Dekasyl MS5 aufgeklebt!
Alle Klebestellen kann ich durch die geöffnete Dachluke kontrollieren!

Von 4150 € als Angebot, habe ich 1120 € + ca. 100 € Kabel und Kleber, also ca. 1220 € ausgegeben!
... und ca. 12 h gearbeitet, besser macht es ein Handwerker eigentlich auch nicht.

Pechvogel am 05 Aug 2018 11:50:06

egocogito hat geschrieben:...Rund 10Ah/d an Verbrauch ist schon sehr ambitioniert. Ich schätze, die meisten verbrauchen deshalb mehr, weil er auch vorhanden ist.


Mein Fernseher hat an 12Volt etwa 12 Watt, verbraucht also in einer Stunde 1Ah.
Wenn der jetzt 3-4 Stunden am Tag läuft, plus noch sagen wir 1Ah für LED-Licht ( gerade beim Fernsehen ja eher Ambientelicht ) komme ich auf 4-5 Ah pro Tag.
Wenn ich 10Ah verbrauchen 'darf' dann bleiben noch 5-6 Ah übrig.
Wenn die nur von der Wasserpumpe, die vielleicht 4A Stromaufnahme hat, verbraucht werden sollen, dann müste diese jeden Tag 1h - 1,5h Stunden laufen. Bei 5Litern/Minute wären das dann 300-400 Liter.
Soviel Wasser habe ich aber nicht!! ( und es gibt auch 'sparsamere' Pumpen ).

Also wieso ist das ambitioniert??


Grüße
Dirk

Roman am 05 Aug 2018 12:12:15

Ihr macht euch wirklich viel Arbeit mit der Beantwortung von Werners Frage, kompliment, so kenn ich das hier... :wink: Aber so langsam müsste auch Werner sich mal wieder zu Wort melden.

Was mich etwas wundert ist, dass sich noch niemand (?) mehr Infos von Werner gewünscht hat.

Er hat nichts zu seinem Urlaubsverhalten geschrieben (welche Jahreszeiten werden bevorzugt, welche Regionen...). Auch schreibt er m.W. nichts darüber, wieviel AH die serienmäßige Batterie hat.... Ob ein Ladebooster verbaut ist, was die Problematik des Ladens ziemlich vereionfachen würde.

Meine Erfahrungen mit 100W Solar in den beiden letzten Womo´s sind durchaus positiv. Batterie 235 AH, bzw. 190 AH, Kompressorkühli, kein TV. In der Zeit von Mai bis September sind/waren immer 3-4 Tage Stromunabhängigkeit gegeben. Wenn die Sonne einigermaßen dauerhaft scheint, hält sich sogar der Verbrauch durch den Kühli und der Ertrag durch das Panel praktisch die Waage..

Gruß
Roman

rkopka am 05 Aug 2018 12:28:58

Pechvogel hat geschrieben:Mein Fernseher hat an 12Volt etwa 12 Watt, verbraucht also in einer Stunde 1Ah.
Wenn der jetzt 3-4 Stunden am Tag läuft, plus noch sagen wir 1Ah für LED-Licht ( gerade beim Fernsehen ja eher Ambientelicht ) komme ich auf 4-5 Ah pro Tag.

Naja, mein TV ist weder groß noch alt, aber 2A braucht er schon. Viele haben einen Laptop mit. Bei mir zieht der, selbst wenn der Akku voll ist, 3A, sonst bis zu 7A für einige Zeit (1-2h?). Damit bin ich z.B. bei 8+6 + 1 ~15Ah. Der Gaskühlschrank braucht auch Strom (bei mir). Ich hab noch keine genauen Zahlen, aber das könnten auch so 4Ah pro Tag werden.

Also wieso ist das ambitioniert??

Das kommt auf das Urlaubsverhalten an. Manche kommen ohne ihre Kapselmaschine nicht aus und lassen den Boiler durchlaufen. Oder die Kids spielen 5h mit Konsole und TV. Damit erreicht man das natürlich nicht. Andere haben nicht mal einen TV und sitzen am liebsten im Dunklen vor dem Womo. Die schaffen es leicht.
Ambitioniert ist also immer abhängig von den jeweiligen Bedingungen.

RK

Dieselreiter am 05 Aug 2018 23:04:58

WERNER1953 hat geschrieben:wir wollte 4 bös 5 Tage autark sein und Abends Fernsehen, riet er mir zu einer zweiten Aufbaubatterie. Diese kostet mit Ladegerät, Halterung, Einbau aber auch 850 Euro.
...
Was ratet Ihr mir? Solaranlage mit nur 100 W oder 2. AUFBAUBATTERIE.?

Es hat schon so viele tolle Ratschläge gegeben ... die aber den TO eher verunsichern, denn beraten. :eek:

1000€ für eine 100WP Anlage ist der pure Wucher. Sicher, aus Sicht der Werkstatt ein vertretbarer Kosteneinsatz, das ist viel Arbeit. Aber für 100 WP viel zu viel. Besser wären 200WP, wie viel verrechnet dann die Werkstatt - 1500€ oder mehr? Too much ...

850€ für eine zweite Aufbaubatterie ist auch heftig. Welches Ladegerät wird hier verbaut?

Der Hymer ist neu, also Euro 6, richtig? Das könnte ein Problem mit der Aufladung der Aufbaubatterie(n) geben. Was nützt eine 2. Batterie, wenn die von der Lima nicht vollständig aufgeladen werden? Und ein fetteres Ladegerät für Landstrom macht nicht viel Sinn, wenn ihr autark stehen wollt, oder?

Besser wäre ein Booster, der kriegt die Aufbaubatterie(n) richtig voll. Darüber hinaus ist die Frage nach 2. Aufbaubatterie oder Solarpower Geschmackssache. Mit ein wenig Licht, etwas Wasserpumpe und ein wenig TV genügt eine Batterie und Solar - aber dann bitte 200WP. Für Schattensteher oder Herbst/Frühling Fahrer gilt: es gibt weniger Solarenergie, also wäre eine 2. Batterie besser. Aber die will ja dann wie gesagt auch wieder geladen werden.

Der Titel lautet "Was bringt eine Solaranlage mit 100 W" - Antwort: herzlich wenig, nämlich maximal 5-6,5 Ampere bei guten Sonnenstunden so für 4 Stunden, davor und danach weniger. Im Hochsommer ist das genug, bei TV und/oder Schatten (Bewölkung / Übergangszeit) ist das viel weniger.

WERNER1953 am 06 Aug 2018 07:01:35

Dank für die vielen Antworten. Leider bin ich eher verunsichert. Die letzte Antwort hilft noch am Besten. Wir fahren primär in Deutschland, Skandinavien, NL und Nordfrankreich und stehen gern i Schatten. Wir haben einen Grössen Fernseher, der Abends 2 Stunden läuft, und kein Laptop an Bord. Es ist ein Hymer MLT 570, also ein Mercedes Sprinter mit Euro 6 b.

So und was ist nun die Empfehlung. Das Womo steht bereits beim Händler, der anfangen will. Unser Urlaub steht bevor.

Trashy am 06 Aug 2018 07:22:18

Empfehlung
2. Batterie für deine Autarkie
200W Solaranlage, besser 300W - Deutschland und Skandinavien sind nicht unbedingt Sonnenländer
Auf jeden Fall einen 350W Regler in MPPT Technik um ggfs. doch noch ein Panel nachzurüsten.

1000 Piepen für 100W - den würd ich vom Hof jagen...

19grisu63 am 06 Aug 2018 07:51:11

Wir haben auch beim Kauf unseres Womos eine 100W-PV-Anlage und eine zweite Aufbaubatterie (95 Ah) installieren lassen, zusammen für 1000 Euro. Wir kommen damit gut klar, hatten noch nie Stromprobleme. Eine Energiebilanz habe ich noch nie gemacht, bin da auch nicht wirklich ein Experte. Aber ich kann unsere Verbraucher aufzählen:

- Kühlschrank ist ein Absorbergerät, läuft also über Gas.
- Ein 12V-Ferseher ist an Bord und läuft nicht regelmäßig, wenn er aber mal läuft, dann vielleicht 2-3 Stunden
- Wir laden regelmäßig ein Tablet und mindestens drei Handys, dazu oft noch einen Powerakku
- Wasserpumpe
- LED-Beleuchtung (Ich hatte auch schon versehntlich die LED-Markisenbeleuchtung über Nacht an, ohne dass mir der Strom ausgegangen wäre)

Ich beobachte regelmäßig, dass meine Batterien spätestens mittags wieder voll sind, Sonnenschein vorausgesetzt. Aber auch bei schlechterem Wetter mit wenig Sonne ist mir der Strom noch nicht ausgegangen. An 230V-Landstrom hängen wir eigentlich nur, wenn wir unsere Akkus von den E-Bikes oder der Drohne laden wollen, dafür haben wir keine 12V-Ladegeräte. Da wir aber mit den E-Bikes keine Riesentouren fahren und für die Drohne genug Wechselakkus dabei haben, kommen wir normalerweise ohne Landstrom aus.

Vielleicht hilft das dem TE ja weiter. Ohne zweite Aufbaubatterie nützt aber auch eine PV-Anlage nicht so wahnsinnig viel. Ich würde mit dem Händler noch mal reden und mir ein Paket aus mindestens 100W-PV und zweiter Aufbaubatterie anbieten lassen. Im Preis sollte er für das Paket deutlich nach unten gehen, schließlich verkauft er doch ein Wohnmobil und hat schon genug verdient. MEIN Händler ist in solchen Dingen immer sehr entgegenkommend, er berechnet beim Neukauf für die Zusatzanbauten lediglich den Materialpreis, die Arbeitsstunden nimmt er auf seine Kappe. Sollte der Händler nicht bereit sein, preislich entgegen zu kommen, würde ich erst mal nur die zweite Aufbaubatterie einbauen, die ist wahrscheinlich wichtiger, als eine PV-Anlage, deren Strom dann nicht gespeichert werden kann, wenn die Batterie voll ist.

egocogito am 06 Aug 2018 08:26:16

Mein Tipp, da du wahrscheinlich selbst nicht weißt, wie viel du täglich an Strom brauchen wirst:

Ladebooster mit mind. 50A und zweiten Akku für den Urlaub, in dem ihr euer genaues Campingverhalten und euren Verbrauch ermitteln könnt. Wenn sich dann noch Solar als notwendig erweist, nachträglich einbauen.

Vielleicht hat euer Mechaniker einen Ladebooster gemeint, weil euer Fahrzeug Euro 6 ist, dann wäre der Preis von rund 800,— für „Ladegerät“ und zweiten Akku nicht so schlecht, kommt auf den Booster und den Akku an.

Edit: Achte darauf, dass ein wirklicher Booster eingebaut wird, frage, welches Gerät sie einbauen wollen und wenn du dich nicht auskennst, poste es hier.

Dieselreiter am 06 Aug 2018 08:42:42

WERNER1953 hat geschrieben:Wir fahren primär in Deutschland, Skandinavien, NL und Nordfrankreich und stehen gern i Schatten. Wir haben einen Grössen Fernseher, der Abends 2 Stunden läuft, und kein Laptop an Bord. Es ist ein Hymer MLT 570, also ein Mercedes Sprinter mit Euro 6 b.

Das ist schon ein brauchbarer Ansatz, jetzt kommt die Frage, wie viele Tage wollt ihr in einem Stück autark (im Schatten) stehen?
=> Bei 2h TV pro Tag (ohne sonstige größere Verbraucher) kommst du sicher 2 Tage ohne Erweiterung aus, ggf. auch 3.
=> Ab dem 4. Tag wird es ohne 2. Batterie etwas knapp.
=> Solar bringt dir wenig, wenn du im Schatten stehst. Statt dessen kannst du einen 100WP Solarkoffer *) einsetzen!
=> Problem der unzureichenden Ladung (speziell bei Euro 6) bleibt in jedem Fall bestehen!

An deiner Stelle würde ich nur dann eine 2. Batterie anschaffen, wenn du länger als 2-3 Tage stehen willst. Wichtiger wäre die Anschaffung eines Ladeboosters, der sollte auch so dimensioniert sein, dass er eine 2. Batterie auch versorgen kann, ca. 40-45 Ampere Ladestrom wäre ein guter Ansatz (für eine einzelne Batterie reichen 25-30 Ampere).

Als Schattensteher evtl. ein Solarkoffer *): Solarpanel, dass zum Transport zusammengeklappt und verstaut wird und beim Stehen auf ein sonniges Plätzchen auf optimalen Sonneneinfall ausgerichtet wird. Keine fixe Montage von Gestellt oder Kabel. Es muss nur ein Stecker für die Aufbaubatterie vorhanden sein.

cbra am 06 Aug 2018 08:47:43

egocogito hat geschrieben:Mein Tipp, ...
Ladebooster mit mind. 50A und zweiten Akku für den Urlaub, in dem ihr euer genaues Campingverhalten und euren Verbrauch ermitteln könnt. Wenn sich dann noch Solar als notwendig erweist, nachträglich einbauen.

.....


wäre auch mein tipp da ihr gerne "im schatten steht" und das der PV stromgewinnung ja entgegensteht. und da man beim freistehen ja nie lange an einem platz bleibt sehe ich den booster auch als gute option.

mittelfristig sehe ich
1. booster
2. mittlere PV
3. brennstoffzelle

wir hatten 1 und 2 umgedreht, ist aber mMn relativ egal

rkopka am 06 Aug 2018 09:05:13

Dieselreiter hat geschrieben:Als Schattensteher evtl. ein Solarkoffer *): Solarpanel, dass zum Transport zusammengeklappt und verstaut wird und beim Stehen auf ein sonniges Plätzchen auf optimalen Sonneneinfall ausgerichtet wird. Keine fixe Montage von Gestellt oder Kabel. Es muss nur ein Stecker für die Aufbaubatterie vorhanden sein.

Dafür braucht man den Platz für das Zeug im Womo. Bei kurzen Stops nervt es alles rauszuholen. Auf manchen CP mit Bäumen müßte man dann sehr gezielt einen Platz suchen, der am Rand der Baumzone ist, weil es sonst keinen erreichbaren Bereich für die Solarzellen gibt. Der Nachbar will sie nicht auf seinem Platz und der Betreiber keine Kabel, die über die Wege irgendwohin führen. Vom möglichen Verschwinden der Zellen und dem Nachführen bei optimalem Betrieb ganz abgesehen.
D.h. sie sind eine Option, aber nicht immer sinnvoll nutzbar und eher unbequem.

RK

tztz2000 am 06 Aug 2018 09:50:25

Wenn hier der Ladebooster erwähnt wird....

.... es handelt sich ja um einen MB Sprinter. Hymer sollte eigentlich einen Ladebooster serienmässig verbaut haben, um das MB-Lademanagement zu umgehen, denn sonst wird im Euro 6-Sprinter die Aufbaubatterie gar nicht geladen, sogar während der Fahrt noch entladen bis die Starterbatterie voll ist. CS z.B. baut seit ca. 2 oder 3 Jahren den Ladebooster serienmässig ein.

invaderduck am 06 Aug 2018 10:09:39

Hallo Werner 1953,
wen du aufschreibst welche Verbraucher du am Tag einschaltest, ca. wie lang und wie oft ( z. Bsp. Wasserpumpe 10x am Tag, Wechselrichter 20 min/Tag, Heizung/Boiler Kombination mit Ausschalt Zeit u.s.w.), zähle ich der Leistungsverbrauch zusammen und rechne ich dir die Minimalstärke deiner Batterie
und die min. notwendige Größe des Solarpaneels.
Jan/invaderduck

Nögel am 06 Aug 2018 10:34:29

Wie Alf schon schrieb sollten es schon 200Wp und mehr sein.

Bei dieser Hitze brachten meine 380Wp Anlage mit SR Regler 1400Wh am Tag = 100Ah.
Bei einem MPP Regler könnten es 5-10% höher sein.
Verbraucht wurde es durch:
eine Kühlbox 35L geschätzt 300Wh Tag, normal ca. 150Wh,
etwas Licht, Wasserpumpe,
½ Std Tv (Verbrauch 9W/ h),
Fön ca. 50Wh,
Inverter Stand-by 7Wh, pro Stunde,
Handy´s laden ca.10Wh?
Grundbedarf knapp 400Wh = ca. 28Ah.

Rest wurde durch den Absorber Kühlschrank (90l) verbraten.
Wobei mein Absorber auf 12V 2,7Kwh am Tag verbrauchen kann.

Der Arbeitsaufwand für die Montage einer Anlage wird zwischen 2 und 8 Stunden liegen je nach Aufwand. Der Arbeitsaufwand wird durch ein weiteres Modul nur gering erhöht.

Wer geschickt ist, kann die Anlagen selbst aufbauen.

Die Batterie sollte 1 ½ Schlechtwetter-Tage überbrücken können.
Mit meine 170Ah Akku reicht sogar für 5 Tage ohne nachladen.
Wir stehen meist lange am einen Platz, Ladebooster war bisher nicht notwendig.

thomas56 am 06 Aug 2018 10:56:33

Hallo,

ich rechne bei fester Dachmontage im Sommer mit einem Ertrag von ca. 30Ah/100Wp am Tag. Wenn man seine Verbräuche kennt,
kann man dann sehen, ob man mit 50Wp oder 200Wp auskommt. Die sonnenlosen Tage kann man nur mit grösserer Batteriekapazität puffern, da helfen dann auch keine 1.000Wp.

Nögel am 06 Aug 2018 18:57:56

Wenn den Solarertrag seit 1.März anschaue, war der schlechteste Tag der 13.März mit knapp 14 Ah.

Mein Durchschnittsertrag liegt bei 874 Wh = 62 Ah am Tag und das in Norddeutschland.
Das sind 16,3Ah pro 100Wp Modul.

Atrus am 13 Aug 2019 21:58:25

Hallo zusammen,
ich habe mir ein 140 Wp Modul für meinen Laika angeschafft und ersetzte das 50 Wp Modul, was von einem Vorgänger verbaut wurde. Auch habe ich die 90 Ah Bleibatterie durch eine gute 100 Ah Lithium Batterie ersetzt.
Genauso ersetzte ich den Laderegler durch einen Victron Smartsolar MPPT Laderegler 75/15 und legte mir noch einen Victron Batterie Monitor BMV-712 zu.

Im Internet fand ich eine einfache Excel-Tabelle für meine Strombedarfsberechnung.
Ich modifizierte die Excel-Tabelle nach meinen Wünschen.
Bild


Nun weiß ich, was für ein Strombedarf ich habe und weiß auch, was in der Lithiumbatterie gepuffert werden kann, bzw. muss. Die Tabelle berechnet auch, welche Leistung die Solaranlage bringen muss und wie lange der Akku hält, bevor der Strom zur Neige geht.

Die weitere Frage war nun, wie viel Leistung bringt denn eigentlich die Sonneneinstrahlung, damit ich mit der Anlage den Strombedarf abdecken kann.

Ich stöberte im Internet und fand nach langem Suchen eine Seite, in der die Solarbilanz von Solar Kraftanlagen dargestellt, bzw. für mehrere Tage vorhergesagt wird.

Bild

Hier muss man sich den Standort auf der Karte heraussuchen. Bei der Angabe KWp nehme ich die Angabe meiner Solaranlage in Wp. Die Darstellung der Kurve in KWp benutze ich dann ebenfalls als WP Angabe.
Da mein Solarmodul flach auf dem Dach liegt, gebe ich in den Feldern Ausrichtung und Neigung eine 0 ein.

Nachdem man auf „Berechnung starten“ geklickt hat, muss man einmal auf den blauen Hinweis klicken.
Damit akzeptiert man die Nutzung. Anschließend wird die Grafik angezeigt.
Die Leistungsangabe passt soweit ganz gut.

Hier der Link zu der Leistungsprognose.
--> Link

Nun weiß ich, wie es meinem Akku geht, wie er geladen wird, welche Leistungsaufnahme die Geräte an Bord so haben und wie es voraussichtlich in den nächsten Tagen mit der Sonnenenergie steht. :)

Wer an der Excel-Tabelle Interesse hat, dem kann ich per Mail die Tabelle gerne zu mailen.

Viele Grüße
Thomas

Carado04 am 13 Aug 2019 23:22:35

Wir haben uns zuerst für eine 2.Aufbaubatterie (2×100Ah) entschieden. Das reichte bei uns für 2 Tage Autark Stehen bis die Batterien bei 50% Restladung angekommen sind. Das empfand ich für zuwenig, vor allem weil teilweise recht hohe Strompreise aufgerufen werden. Vor kurzem habe ich ein 150Wp Monokristalines Solarmodul mit Votronic 350Mpp Laderegler montiert. Hat zusammen mit Kabel und Sicherung und Kleinteilen 360€ gekostet. Bei gutem Wetter und wenig Schatten sind Nachmittags die Batterien wieder voll. Aber das Wetter ist ja nicht immer so toll wie momentan auf unserer Reise. Ich werde noch ein 2.Modul installieren. Nochmal das Selbe mit 150Wp. Kosten wird mich das nochmal 160€. Den Laderegler hatte ich vorsichtshalber schon mal ne Nummer größer gewählt. Dann sollte das erst mal reichen.

bigben24 am 14 Aug 2019 14:40:07

Wir haben seit 1 Jahr 2 x 120WP auf dem Dach, 2 AGM Batterien á 95AH, einen Ladebooster 25A und 1.800W Wechselrichter, dazu einen Batteriecomouter. Unser Verbrauch liegt im Sommer mit reichlich Senseo Kaffee (230V) bei ca 35 - 40AH im Winter 45 - 50AH. Unser Worst Case war Silverster in DK 4 Tage frei stehen, mit ein paar Kurzstrecken und 2 x Motor laufenlassen (Booster) da über Solar im Winter kaum was reinkommt. Ansonsten kann man damit von Frühjahr bis Herbst wochenlang autark stehen.
Ob der TO das Paket gut verhandelt, bei seinem Händle, von jemand Dritten oder selbst einbaut und was sein Budget hergibt , muß er selbst entscheiden. Ich würde auf alle Fälle Markenartikel chin. No Names vorziehen.

Nachtrag: Wir hatten erst 1 Panel mit 120Wp drauf, das war eindeutig zu wenig und haben deshalb ein 2. nachgerüstet. Seitdem ist die Batterie immer spät. Mittags wieder voll.

Ich würde die o.g. Konfiguration so immer wieder wählen.

mercurius46 am 14 Aug 2019 14:51:12

WERNER1953 hat geschrieben:Es ist ein Hymer MLT 570, also ein Mercedes Sprinter mit Euro 6 b. Das Womo steht bereits beim Händler, der anfangen will. Unser Urlaub steht bevor.


Wenn ich an Deiner Stelle wäre, dann würde ich jetzt einfach mal losfahren und eigene Erfahrungen sammeln.

Bei mir ist es so, dass ich 150 Wp Solar auf dem Dach habe und eine (!) 100 Ah Lithium unterm Beifahrersitz (= 14,5 kg). Ich weiss nicht mehr, wann ich das letzte Mal an Landstrom war...

Allerdings:
- keinen Fahrradträger, weil ich ein Klapprad nutze (unterwegs vor dem Beifahrersitz)
- keine elektrische Eintrittsstufe sondern leichter Klapp-Hocker
- keine Glotze - Nachrichten und Informationen via iPad und Internet
- keine Bücher, Atlanten usw. sondern iPhone mit Stellplatz-Apps inkl. Navigation
- zum Lesen ein gut gefülltes Kindle
- für Musik ein iPad mit allem, was in den letzten 400 Jahren wichtig war
- kein Werkzeug sondern einen Leatherman im Handschuhfach und einen Gummi-Hammer für die Häringe beim Abspannen der Markise
- für alles Andere nutze ich meine ADAC-Mitgliedskarte oder eben Werkstätten

Der Laptop wird über ein 12-V-Ladegerät und Kindle und das iPhone werden über eine USB-Kupplung in der Zigarettenanzünder-Steckdose geladen...

Carado04 am 14 Aug 2019 15:12:19

Hallo Werner.Ich nochmal...an deiner Stelle würde ich erstmal eine 2.Batterie einbauen lassen mit Ladebooster. Dann schaust mal wie weit du damit kommst. Da du (ihr) gerne im Schatten steht, wird ein 100Wp Solarmodul nicht viel bringen. Wir stehen gerade im Schatten, bei Wolkenlosem Himmel und ich glaub nicht das die Batterien heute voll werden. Wie schon geschrieben haben wir ein gutes 150Wp Solarmodul auf dem Dach und ein sehr guten Laderegler.

bigben24 am 14 Aug 2019 15:43:34

mercurius46 hat geschrieben:
Wenn ich an Deiner Stelle wäre, dann würde ich jetzt einfach mal losfahren und eigene Erfahrungen sammeln.

Bei mir ist es so, dass ich 150 Wp Solar auf dem Dach habe und eine (!) 100 Ah Lithium unterm Beifahrersitz (= 14,5 kg). Ich weiss nicht mehr, wann ich das letzte Mal an Landstrom war...

.............


Von den 100AH LiIon kannst Du ja 90AH nutzen, genausoviel wie 2 x AGM 95AH - eben nur stressfreier ;-) Eine 150er (ohne unseren Kaffeverbrauch) könnte gut reichen. das wäre ein Versuch wert

RG Regalbau am 14 Aug 2019 15:47:03

Ihr habt aber schon gesehen, das dieser Thread schon über ein Jahr alt ist .
Ich denke Werner wird gelöst haben.
Wär aber supi, wenn eine Rückmeldung käme.

mercurius46 am 14 Aug 2019 18:40:27

RG Regalbau hat geschrieben:Ich denke Werner wird gelöst haben.


Oder auch nicht! Aber es gibt ein paar gute Denkanstösse hier...

PS: Nirgendwo lässt es sich trefflicher diskutieren als beim Thema "Batterien/Solar/Brennstoffzelle"!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Schalter zwischen Solarpanel und Laderegler
Verwendung großer Solarmodule auf Kastenwagen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt