Zusatzluftfeder
luftfederung

Wieviel PS sollte unser Kastenwagen Fiat haben 1, 2


Zeitlos am 11 Aug 2018 15:56:01

Wir sind als Neulinge verunsichert, wieviel PS ratsam sind. Wir werden voraussichtlich einen Kastenwagen auf Fiat Ducato (5995 cm Länge Pössl p2) kaufen. Wir fahren erst mal in Deutschland, Holland und südliches Umland kleinere Touren. Es gibt den Ratschlag 150 PS zu nehmen, um ggf überholen zu können. Dann heißt es wieder 130 PS seien ausreichend. Wir sind Fahrerinnen, reisen mit zwei Hunden eher ruhig, aber den Hügel hoch kommen wollen wir schon?
Wer kann uns da eine Entscheidungshilfe geben?

Anzeige vom Forum


Gast am 11 Aug 2018 16:06:54

Auf die Dauer hilft nur Power! Kauft den stärkeren!

Grüße, Alf

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

babenhausen am 11 Aug 2018 16:09:06

Hier mal die Gegenüberstellung
--> Link

Kleine Hügel kann man auch mit 50 Ps Fahren man kann auch 200 PS nehmen rauf geht's mit beiden.

Anzeige vom Forum


skysegel am 11 Aug 2018 16:48:31

Die nackte Motorleistung wirkt sich hauptsächlich auf die erreichbare Endgeschwindigkeit aus. Das gilt auch an Steigungen.
Unter praktischen Gesichtspunkten spielt bei einem Nutzfahrzeug, wenn man nicht grad als Kurierfahrer seine 3,5t Sprinter nicht mit 170km/h die A7 hoch brettern muss, die Motorleistung eine eher untergeordnete Rolle.
Straßen mit sehr starken Steigungen haben bis auf wenige Ausnahmen meist so enge Kurven, dass man ohnehin nicht schnell fahren kann.
Es gibt in einigen Regionen Englands Straßen mit wirklich furchterregenden Steigungen, die bin ich mit unseren 120PS alle rauf (und wieder runter) gekommen. Hätte mir allerdings tatsächlich hin und wieder schonmal 10PS mehr vorstellen können. Ich schätze mal, alles über 140PS ist so ein Männerding, nett wenn man's hat, um mal richtig die Sau raus lassen zu können, aber nicht wirklich nötig.

Ulli

HUGOSTRATZ am 11 Aug 2018 17:20:12

Alf hat recht!

Oder, um einen großen Philosophen zu zitieren:

Mit einem schnellen Auto kann man langsam fahren, umgekehrt geht`s nicht!

Und das ist keine "Männerding", sondern eine schlichte Tatsache.

G.H.

Tinduck am 11 Aug 2018 17:51:20

Es kommt nicht auf die Länge an ( :D ) sondern aufs Gewicht ( :D :D ).

Besser gesagt aufs Leistungsgewicht, Kg/PS. Kleinerer Wert heisst bessere Fahreigenschaften.

Ein 3,5 T Kastenwagen mit 130 PS hat also knapp 27 Kg/PS.

Unser 5,2 Tonner hat 147 PS, also 35,4 Kg/PS.

Wir haben keinerlei Probleme mit Pässen, Steigungen o. Ä. und haben davon auch schon so einiges ge- und erfahren.

Meine Empfehlung: Nimm die 130er Maschine, reicht dicke. Mehr ist immer besser, aber auch teurer, und das ist in dem Fall schlicht und einfach nicht nötig. Der Kasten hat ein relativ geringes zGG und auch noch einen niedrigen Luftwiderstand, da reicht die kleinere Maschine. Für einen Alkoven würd ich immer die grössere Option wählen, wegen des hohen Luftwiderstandes, sonst kommt man schon mal in die Situation, dass die Karre bei starkem Gegenwind mit Dauervollgas gefahren werden muss. Aber beim Kasten dürfte das kein Problem sein.

bis denn,

Uwe

hampshire am 11 Aug 2018 19:30:43

Für die fahrbare Geschwindigkeit sind beide Leistungsstufen ausreichend. Bedeutender für den „Durchzug beim Überholen“ ist der Drehmomentunterschied. Da sich die Maschinen in der Praxis im Verbrauch kaum unterscheiden werden rate ich bei moderatem Preisunterschied in der Anschaffung zur größeren Maschine.
Wir waren u.A. in den Alpen und den Pyrenäen unterwegs. Man kommt bergauf mit mehr Drehmoment besser an Radfahrern oder Traktoren vorbei und braucht nicht so riesige Gegenverkehrslücken, wenn man auf seinen Schwung verzichten musste.

mafrige am 11 Aug 2018 20:23:54

Zeitlos hat geschrieben:… Wir werden voraussichtlich einen Kastenwagen auf Fiat Ducato (5995 cm Länge Pössl p2) kaufen. Wir fahren erst mal in Deutschland, Holland und südliches Umland kleinere Touren. ... Dann heißt es wieder 130 PS seien ausreichend. Wir sind Fahrerinnen, reisen mit zwei Hunden eher ruhig, aber den Hügel hoch kommen wollen wir schon? …


Hallo ihr Zeitlosen … :lol:
Der 130 PS Motor hat 2,3 l Hubraum und ist optimal für euch, damit fahrt ihr auch bequem durch die Alpen, denn auch auf den sehr steilen Abschnitten sind die Geschwindigkeiten stark begrenzt … wie schon geschrieben ... :lol:
Der 150 PS Motor hat auch nur 2,3 l Hubraum und mit 150 PS ist er thermisch stärker belastet, also eigentlich kein Vorteil.
Ich selbst habe den 130 PS Motor gewählt und fahre einen 7 m Alkoven mit 3,5 t, da ist eurer ja ein schnittiger Rennwagen dagegen, trotzdem bin sehr zufrieden … ;D

Alex Wittig am 12 Aug 2018 21:55:03

Hallo,

wir haben einen KAWA mit 150 PS und freuen uns immer, wenn wir noch ein bisschen Power " in Reserve" haben.
Ich bin Alfs Meinung... mann muß ja nicht schnell fahren, aber man kann :ja: :ja:

VG
Alex

Gast am 12 Aug 2018 22:43:06

Zeitlos hat geschrieben:Wir fahren erst mal in Deutschland, Holland und südliches Umland kleinere Touren. Es gibt den Ratschlag 150 PS zu nehmen, um ggf überholen zu können. Dann heißt es wieder 130 PS seien ausreichend. Wir sind Fahrerinnen, reisen mit zwei Hunden eher ruhig, aber den Hügel hoch kommen wollen wir schon

In Deutschland, Holland und südliches Umland, da reichen die 130 PS. Zum Überholen von Lkws, Reisebussen und so manchen Pkws reichen die 130 PS auch (was wollt Ihr sonst noch überholen?). Und wenn Ihr eher ruhig seid, dann reichen ebenfalls 130 PS. Ich würde das gesparte Geld lieber in sinnvollere Extras stecken.

rkopka am 13 Aug 2018 09:11:05

Junio hat geschrieben:Und wenn Ihr eher ruhig seid, dann reichen ebenfalls 130 PS. Ich würde das gesparte Geld lieber in sinnvollere Extras stecken.

Ich hab einen Alkoven mit 130PS und komme damit aus. Allerdings hatte ich vorher deutlich schwächere und erwarte keine Sportwagenwerte. Zumindest bei uns machen sich die Mehr PS auch deutlich bei Steuer (€120) und Versicherung(€200?) bemerkbar. Ein weiterer Grund, es nicht zu übertreiben. Daher waren wohl auch alle (gebrauchten) Womos, die ich mir damals angeschaut habe, mit 130PS ausgestattet.

RK

peter1130 am 13 Aug 2018 09:17:34

Das hat weniger mit der Leistung als mit dem Drehmomentverlauf zu tun weshalb der 150Ps Motor besser ist.

Der 130 Ps Motor hat den vollen Ladedruck erst bei 1900 U/min der 150 Ps schon bei 1400 U/min das fährt sich erheblich angenehmer. Außerdem ist das Dremoment höher 340 zu 380 NM . Ich habe beide Versionen im gleichen Fahrzeug gefahren. Das ist ein ziemlich großer Unterschied.

Nicht die PS sind wichtig sind eh nur 18 mehr. Das Drehmoment ist es und bei welcher Drehzahl es da ist.

skysegel am 13 Aug 2018 09:47:15

Die meisten Menschen sind Budgetrestriktionen unterworfen. Ich gehe mal davon aus, dass das auch für die TO gilt, sonst hätte sie nicht gefragt. Es geht hier also nicht um die Frage, ob 150PS besser sind als 130PS (oder die respektiven Drehmomente for that matter), sondern darum, die relative Wichtigkeit dieses Unterschieds einschätzen zu können, im Verhältnis zu einer möglichen alternativen Verwendung der für die höhere Motorleistung zusätzlich aufzuwendenden Mittel. Nur zu betonen, dass mehr PS/Drehmoment besser sind als weniger (was sich die TO als intelligenter Mensch sicher schon gedacht hat), ist also für die Beantwortung der Frage nicht hilfreich.

Ulli

Tinduck am 13 Aug 2018 10:08:55

Genau so isses.

Andersrum gesagt: wenn man sich zwischen der grösseren Maschine und ner Sat-Schüssel entscheiden müsste, würde ein Grossteil der Foristen mit der Basismaschine rumgurken :D

Und gerade in nem kleinen Kawa sind mehr als 130 PS nun wirklich nice to have, aber eben Luxus. Was sollen denn die Leute sagen, die noch mit nem 2,5 er Saugdiesel unterwegs sind?

bis denn,

Uwe

peter1130 am 13 Aug 2018 10:10:37

Woran willst du das denn sonst festmachen? Das der 130 PS Motor billiger ist wissen sie selber denke ich. Wenn sie den Mehrpreis nicht bezahlen könnten würden sie wohl nicht fragen.

Das sich das Auto mit 130Ps bwegt ist auch klar. Die Frage war wie es sich bewegt. Das habe ich beantwortet. Mir ist es den Mehrpreis wert. Ob das für sie auch Sinn macht können sowieso nur sie selbst entscheiden. Aus diesem Grund verstehe ich deine Aussage nicht.

volkermuenster am 13 Aug 2018 10:25:45

Hallo Zeitlos,

ich würde hier eher das "MAXI-Fahrwerk" als Extra nehmen als den stärkeren Motor.
Mein Sunlight hat den 130er - für mich absolut ausreichend. (Norwegen, Südtirol etc.)
Ich denke, das dies sinnvoller ist.

Meine Meinung.

Gruß
Volker

skysegel am 13 Aug 2018 10:31:15

peter1130 hat geschrieben:Woran willst du das denn sonst festmachen? Das der 130 PS Motor billiger ist wissen sie selber denke ich. Wenn sie den Mehrpreis nicht bezahlen könnten würden sie wohl nicht fragen.

Es geht nicht um "können", sondern um "wollen". Zumindest mir ist das noch nicht gelungen, mein Geld mehr als einmal auszugeben.

Ulli

skysegel am 13 Aug 2018 10:34:27

volkermuenster hat geschrieben:ich würde hier eher das "MAXI-Fahrwerk" als Extra nehmen als den stärkeren Motor.

Zum Beispiel. Wohnmobile auf Basis des Light Fahrwerks sind mMn ohnehin Kundentäuschung und gehören verboten.

Ulli

RichyG am 13 Aug 2018 10:44:41

skysegel hat geschrieben:Wohnmobile auf Basis des Light Fahrwerks sind mMn ohnehin Kundentäuschung und gehören verboten.

Ich teile Deine Einschätzung bzgl. der PS Ulli.
Aber Dein von mir oben zitiertes Statement halte ich (sorry :wink: ) für absoluten Quatsch.
Wir gondeln seit Jahren durch die Welt. Wir kommen zu zweit sehr gut mit den 3,5t zurecht und haben bei der Zuladung noch einiges an Luft nach oben.
Auch hier kommt es halt wieder auf die ganz individuellen und speziellen Gewohnheiten an. Und jeder hat wohl für sich Recht. Aber bitte etwas zurückhaltender mit den Worten Kundentäuschung, verbieten und Verboten umgehen :ja:

skysegel am 13 Aug 2018 11:00:48

RichyG hat geschrieben:Ich teile Deine Einschätzung bzgl. der PS Ulli.
Aber Dein von mir oben zitiertes Statement halte ich (sorry :wink: ) für absoluten Quatsch.
Wir gondeln seit Jahren durch die Welt. Wir kommen zu zweit sehr gut mit den 3,5t zurecht und haben bei der Zuladung noch einiges an Luft nach oben.

Das geht nicht um die Zuladung >3,5t sondern darum, dass das light Fahrwerk nicht für die dauerhafte Nutzung an der Beladungsgrenze konzipiert ist.
Die Federung bei einem LKW hat in der Regel das Problem, dass zwei Nutzungsfälle zu unterscheiden sind: Beladen und unbeladen. Ist die Federung auf den belandenen Zustand ausgerichtet, springt der um unbelandenen Zustand. Kann man sehr schön bei leeren Baustellenfahrzeugen sehen. Ist die für unbeladenen Zustand konzipiert, ist die Federung beladen überfordert und die Achse hängt auf den Anschlägen. Man brauch also irgend einen Kompromiss.
Bei den Transportern gibt es zwei Angebote. Z.B. ein Bettengeschäft braucht für Lieferungen zwar das ganze Volumen des Transporters, ist dann aber gewichtsmäßig praktisch immer noch fast leer. Für die ist das light Fahrwerk.
Bauer Harms, der auf dem Markt seine Kartoffeln und Rüben vertickt ist relativ schnell an den 3,5t, die Karre hat aber trotzdem volumenmäßig buchstäblich noch Luft. Für den haben die das Maxi Fahrwerk.
Unsere Autos sind beladungsmäßig durch die schweren Einbauten auch leer schon an der Grenze. Deshalb verbietet sich das light Fahrwerk von vorn herein. Das dient nur dazu, den Listenpreis nach unten zu holen, damit man den finanziellen Spielraum der Kunden für so lebenswichtige extras wie Satelitschüsseln aus der tasche ziehen kann. Dass die Federung später nachgerüstet werden muss, muss ihn bei Neukunden nicht kümmern.

Ulli

peter1130 am 13 Aug 2018 11:31:32

Mit dem Fahrwerk gebe ich dir recht. Deshalb liegen die Lightfahrwerke auch auf den Puffern. Ist beim Maxifahrwerk nicht der Fall.


Ich halte den 150PS Motor für den besser fahrbaren Motor nicht weil er mehr PS hat sondern weil das Drehmoment besser verteilt ist. Wie gesagt ob einem das den Mehrpreis werrt ist muss jeder selbst wissen. Ne Sat Anlage muss man auch nicht haben genausowenig wie ein 8m Wohnmobil.

Wenn man nur Summe X zur Verfügung hat muss man halt Abstriche machen das ist bei mir auch nicht anders. Man muss halt wissen welche man machen will.

road-king am 13 Aug 2018 11:50:31

ich habe einen kasten mit 150 ps weil ich das Drehmoment in unteren Touren wollte .. im Leihwagen vorher ist mir aufgefallen , dass man in Serpentinen viel mehr schalten muss .
das tut er nun auch wirklich besser trotz L5 H 3 mit Maxi heavy und Anhängerkupplung .. also meist an oder knapp über der magischen 3,5 t grenze .

aber ich glaube ich würde bei einem kleineren und leichteren Auto eher die kleiner Maschine nehmen .. denn leistung hat auch der genug .. auch zum überholen an Bergen usw .. und die Höchstgeschwindigkeit ist ohnehin höher als du wirklich fahren willst .. unsere Reisegeschwindigkeit liegt in der Regel so bei 130 -140 wenn wir es eilig haben , laufen tut die Kiste vieeel mehr . braucht kein Mensch

und selbstverständlich überlegt man beim Kauf welche Extras man sich gönnen möchte .. kommt doch auch mit Zurückhaltung eine stolze Summe zusammen , das hat mit können oder nicht können nix zu tun .. meines Erachtens ein vernünftiger Schritt sich zu überlegen wo der verzichtbare Luxus beginnt .

Ich würde den kleinen Motor nehmen

Trashy am 13 Aug 2018 12:59:26

Ich habe auch den 150er und bin sehr zufrieden damit.
Aber:
Vor drei Jahren sind wir mit 130 PS durch die Bergwelt von N und S gefahren und waren auch absolut zufrieden.
Bei 3,5t reicht der kleinere Motor allemal aus.

eugi am 13 Aug 2018 14:06:11

Hallo!

Ich würde immer das größere Drehmoment wählen. Weil...

- besseres Durchzugsverhalten auch ein Sicherheitsaspekt ist, nicht nur Luxus
- bei gleicher Fahrweise der stärkere Motor etwas weniger verbrauchen sollte (eher zu vernachlässigen)
- Fahrzeuge auf dem Gebrauchtwagenmarkt mit stärkerem Motor meist attraktiver sind
- man u.U. auf die Idee kommen könnte, auch mal etwas zu ziehen (AHK vorausgesetzt)

VG

Eugen

rkopka am 13 Aug 2018 14:37:05

eugi hat geschrieben:- besseres Durchzugsverhalten auch ein Sicherheitsaspekt ist, nicht nur Luxus

Beim PKW vielleicht noch eher, aber beim Womo ? Auf der AB habe ich Zeit. Auf der Landstraße komme ich nur sehr selten in die Verlegenheit jemanden überholen zu müssen und noch weniger es dann auch zu können (abseits vom Anzug). Also ein sehr seltenes Vorkommnis, wenn man nicht gerade im Rennstil unterwegs ist. Das Problem beim Überholen ist ja nicht nur die fehlende Leistung sondern auch die bescheidenere Straßenlage und die teils engeren Verhältnisse, die ein vorsichtigeres Fahren erfordern als beim PKW. Der Sicherheitsaspekt kann also gut durch etwas Vorausschau und Rücksichtsnahme bzw. Zurücknahme ausgeglichen werden.

RK

schwede73 am 13 Aug 2018 15:08:07

Servus miteinander,

ich besitze seit nun fast nem 3/4 Jahr einen ja baugleichen Citroen Jumper L3 H2 Kastenwagen mit 130Ps.
Das Fahrzeug ist für 3,5 Tonnen zugelassen und hat die hier schon beschriebene Maxi heavy Ausführung.

Bevor ich mich für das jetzige Fahrzeug entschieden habe, suchte ich immer nach einem Kastenwagen mit 150 Ps oder mehr.
Diese sind allerdings auf dem Gebrauchtwagenmarkt fast nicht zu finden...
Wäre es ein Neuer geworden, hätte der Wagen (mindestens) 150Ps gehabt!

Momentan sind wir mit dem mitlerweile zum Camper ausgebauten Wagen (Ausbaustufe 1, ;-) ) im Urlaub unterwegs.
Dänemark, Schweden und die deutsche Osteseeküste werden bereist.
Vollgeladen mit allem was man braucht und mit 3 Personen sind die vorhandenen 130 Ps für den Reiseverkehr ausreichend.
Auf der Autobahn gehts relativ zügig an den LKw's und Wohnanhängergespannen vorbei,
auch rennt die Kiste mal 170 Km/h und mehr..., dass macht aber nicht lange Spaß und treibt den Verbrauch in die Höhe.
Verbrauch auf die letzten 3000, im Urlaub gefahrenen Kilometer, sind 10,0 Liter auf 100Km..,
finde ich durchaus in Ordnung.
Auch im Alltagsverkehr komme ich gut damit zurecht.
Überholen auf Landstraßen will aber schon vorrausschauen geplant sein.
Ich habe mir mit dem Wagen aber eine eher gemütlichere Fahrweise angeeignet..

Die 150Ps Version, und Versionen darüber, haben die bessere Drehmomentkurve,
das ist unbestreitbar, und machen mit Sicherheit mehr Spaß...
Verbrauch und Unterhalt sind allerdings auch teuerer...

P.s...
Weil hier auch schon mal was von Leistungsgewicht geschrieben wurde..
Ein serienmäßiges Straßenmotorrad hat in etwa ein Verhältnis von 1 zu 1.
(Unter 200 Kg und an die 200 Ps)
Sowas macht dann wirklich Spaß :-)
Das gehört aber in ein anderes Forum.... ;-)

bigben24 am 24 Aug 2018 13:47:13

Was ist besser als Drehmoment? Richtig! "Mehr Drehmoment" Schaltfauler zu fahren, mehr Leistung an Steigungen und vor allem Leistung abrufen zu können, wenn man sie mal braucht.

Tinduck am 24 Aug 2018 14:16:59

Soweit waren wir schon.

Es geht primär darum, ob sich die Sache lohnt, nicht, ob es besser ist.

Und daran darf man schon zweifeln. Ich würde bei einer Neubestellung auch immer zur grössten Maschine tendieren, aber das sagt eher der Bauch als der Kopf.

bis denn,

Uwe

bhomburg am 24 Aug 2018 14:52:20

Bei Pössl liegt der Aufpreis für die 150er Motorisierung bei gerade mal 840 Euro netto/1000 Euro brutto, was im Vergleich zu anderen Herstellern sehr preiswert ist. Das deutlich souveränere Fahrerlebnis - das im Womoalltag noch nicht einmal mit Mehrverbrauch verbunden ist - wäre mir diesen Aufpreis jederzeit wert. Zumal man beim Wiederverkauf davon eitliches wiedersieht .

Matia am 24 Aug 2018 15:15:37

Ist die 150PS Variante eigentlich schwerer als die 130PS?

brainless am 24 Aug 2018 15:38:40

Hallo Matia,

nein, 130 Ps und 150 Ps Varianten sind gewichtsmäßig gleich.

An Zeitlos:

Ihr seid zwei Frauen - also macht das maskuline Streben nach Kompensation persönlicher Unterlänge für Euch absolut keinen Sinn. :oops:
Ob 130 Ps oder 150 Ps ist dann gleichgültig, denn die Kiste kommt mit beiden Motoren vorwärts.

Allerdings haben Frauen eher den Wunsch nach komfortabler und unproblematischer Fahrweise. Da kommt der Vorteil der stärkeren Maschine zum Tragen: Durch höheres Maximaldrehmoment (vulgo: "Durchzugskraft"), das zudem noch deutlich früher verfügbar ist, erübrigen sich manche Schaltvorgänge und das Fahren wird souveräner.
Nicht die Maximalleistung ("PS"), sondern das maximale Drehmoment ("Durchzugskraft") spricht klar für den 150 PS Motor.
Vor einigen Jahren hätte ich empfohlen, die Hände ganz vom 2,3 l Motor zu lassen und lieber den 3,0 l zu nehmen..........

....denn: Drehmoment ist nur durch noch mehr Drehmoment zu ersetzen,


Volker 8)

Gast am 24 Aug 2018 20:13:10

Wir haben uns letztes Jahr einen 6,36m Kasten mit 130 PS gekauft. Er fuhr sich gut, trotzdem habe ich es nach kurzer Zeit bereut, nicht den mit 150 PS genommen zu haben. In den Bergen , bei größeren Steigungen, fehlte einfach was. Keine Frage, man kommt mit 130 PS überall und gut hin, aber der rechte Spaß fehlt. Dank eines heftigen Hagelschaden bekamen wir von der Versicherung einen Neuen. Also kauften wir im gleichen Jahr einen weiteren Kasten, diesmal mit 150 PS. Ansonsten alles gleich.
Mein Fazit: Das Fahren ist viel entspannter und ich würde immer wieder den mit 150 PS nehmen.

Gast am 24 Aug 2018 20:57:23

mafrige hat geschrieben:Der 150 PS Motor hat auch nur 2,3 l Hubraum und mit 150 PS ist er thermisch stärker belastet, also eigentlich kein Vorteil.


Das möchte ich nicht abstreiten, aber kurz eine Zusammenfassung eines Artikels in welchem es um Chiptuning ging und ein (angeblicher?!) BMW Techniker aus dem Nähkästchen geplaudert hat zum besten geben.

Es ging um die Aussage, ob denn bei gleichem Basismotor und unterschiedlichen Leistungsabstufungen tatsächlich Unterschiede da sind und man den billigen mit wenig PS kaufen kann um ihn dann auf die Leistung der größeren Stufen zu chippen.

Laut Ersatzteilliste wären ja exakt die selben Komponenten verbaut.

Sinngemäß BMW Mitarbeiter:
Im Werk bekommt jede Leistungsstufe individuelle Materialien bei bestimmten Komponenten wie z.B. Kolben, abgestimmt auf die jeweilige thermische und mechanische Belastung, heißt der kleine Motor hat "billige" Kolben der große Motor hat "gute" Kolben, damit beide Motoren in etwa die gleiche Haltbarkeit aufweisen und der Kleine nicht ewig läuft (nicht im Interesse des Herstellers).
Die Kosteneinsparung ist enorm, im KFZ Bereich wird wirklich ab 2ct pro Teil der Gewinn maximiert.

Warum aber dann die gleiche Ersatzteilnummer? Ganz einfach, es lohnt nicht 5 versch und doch "identische" Kolben (als Beispiel) auf Lager zu legen, also wird nur das Teil vom größten Motor gelagert und als Ersatzteil geführt. Dem Hersteller ist es egal ob der Kunde ein paar Ct mehr oder weniger fürs Ersatzteil zahlt.

Klingt für mich plausibel und würde es anderen Herstellern ebenso zutrauen.

Außerdem, mehr Leistung untenraus=früher Schalten=weniger Umdrehungen am Motor=weniger Verschleiß und Verbrauch

Ducato2016 am 24 Aug 2018 21:53:51

Mein erster Kasten: 177 PS 3 Liter und Maxi- Fahrwerk. Motor alle erste Sahne. Nachteil dieser Kombi: Das Gewicht. In Verbindung mit dem schweren Maxi- Fahrwerk ist mir der Vorderwagen bei der kleinsten Bodenwelle durchgeschlagen. Absolut kein Fahrkomfort auch nicht bei niedrigeren Reifendruck als 5,5 bar.
Jetzt 150 PS und light Fahrwerk: Fahrkomfort deutlich besser- kein Durchschlagen mehr, 40 kg leichter. Fahrleistungen völlig in Ordnung. (ok- die kleinere Bremse merkt man schon bei höherer Beladung)
130 PS- und darum geht es ja hauptsächlich- wären mir sicher zu wenig. ( Berge, Überholen)

Tinduck am 24 Aug 2018 23:14:35

Wenn 40 Kilo den Unterschied zwischen durchschlagen und ‚voll komfortabel‘ machen, sollte Fiat lieber Seifenkisten bauen.

Der Maxi hat deutlich höhere Beladungsreserven als das Light-Fahrwerk. Der ist nicht durchgeschlagen, der war nur Ducato-typisch hart auf der Vorderachse! Es sei denn, Du hast im Fahrerhaus 20 Goldbarren spazieren gefahren.

bis denn,

Uwe

peter1130 am 25 Aug 2018 06:29:29

Wenn der zu hart auf der Vorderachse war würde ich über weichere Federn nachdenken. Durchgeschlagen ist der sicher nicht. Das wäre auch unlogisch.

Ducato2016 am 26 Aug 2018 17:16:53

peter1130 hat geschrieben:Wenn der zu hart auf der Vorderachse war würde ich über weichere Federn nachdenken. Durchgeschlagen ist der sicher nicht. Das wäre auch unlogisch.


Ein lautes metallisches Durchschlagen mit einem deutlichen Endanschlag des Federweges- traue ich mir durchaus zu beurteilen. Habe das Auto 18 Tkm gefahren. Hat wohl auch nichts mit Logik zu tun. Die Hauptursache lag sicher an dem glaube ich 60 kg schwereren 3 Liter- Motor auf der Vorderachse. ( macht dann 100 kg zusammen)
Thema ist aber die Motorleistung- nicht Fahrwerk oder Gewicht.

Tinduck am 27 Aug 2018 06:33:16

Dann war wohl die Vorderachse gnadenlos überladen. Warum sollte sie sonst durchschlagen? Oder war technisch was defekt?

bis denn,

Uwe

mafrige am 27 Aug 2018 07:53:17

mafrige hat geschrieben:Der 150 PS Motor hat auch nur 2,3 l Hubraum und mit 150 PS ist er thermisch stärker belastet, also eigentlich kein Vorteil.


Sebastiane hat geschrieben:Das möchte ich nicht abstreiten, aber kurz eine Zusammenfassung … BMW Techniker aus dem Nähkästchen geplaudert hat zum besten geben.
...
Laut Ersatzteilliste wären ja exakt die selben Komponenten verbaut.

Warum aber dann die gleiche Ersatzteilnummer? … nur das Teil vom größten Motor gelagert und als Ersatzteil geführt...

Hallo Sebastiane,

das klingt nicht glaubwürdig. So ein Kolben ist auf die Kurbelwelle abgestimmt (Unwucht).
Bei Fiat wird für die 150 PS Maschine ein Turbolader mit variabler Geometrie (verstellbarer Flügel) benutzt, der schon mal als störanfällig aufgefallen war.

Trashy am 27 Aug 2018 08:17:31

Sebastiane hat geschrieben:Außerdem, mehr Leistung untenraus=früher Schalten=weniger Umdrehungen am Motor=weniger Verschleiß und Verbrauch


Das würde ich pauschal nicht unterschreiben. Schalten im mittleren Drehzahlbereich senkt deutlich die Lagerbelastung.
Kannst die Motorbelastung sogar in der OBD auslesen. Zu frühes Schalten kann durchaus belastend sein für den Motor.

skysegel am 27 Aug 2018 09:01:32

mafrige hat geschrieben:das klingt nicht glaubwürdig. So ein Kolben ist auf die Kurbelwelle abgestimmt (Unwucht).

Ich hab den Beitrag auch gelesen. Die Masse der verschiedenen Kolben ist wohl identisch, die verwendeten Legierungen sind unterschiedlich und erfordern wegen der stark unterschiedlichen Schmelzpunkte der beteiligten Metalle bei den höherwertigen Kolben sehr aufwändige Gussverfahren. Die Kolben wurden in dem Beitrag auch nur exemplarisch herangezogen. Die Unterschiede betreffen wohl eine Vielzahl von Komponenten in ähnlicher Weise.

--> Link

Ulli

topolino666 am 27 Aug 2018 10:09:31

;-)

.... da fragen zwei Mädls ob 130 oder 150 PS besser sind und auf Seite 3 wird über verschiedene Legierungen von Gusskolben gefachsimpelt, so geht Forum! :-)

cbra am 27 Aug 2018 10:14:15

wir stellen uns gerade eine ähnliche frage - soll der neue unterbau( wegen EURO &) ein daily mit 130 oder 150 PS werden.

wir tendieren zum 130er weil er immer noch mehr leistung hat als der aktuelle motor, und weil steuer/versicherung bei uns um gut € 100,-- /Jahr günstiger sind. das ist zwar aktuell eher unwichtig, aber wer weis ob das immer so ist - und vermutlich bringt ein abendessen um 100 mehr lebensqualität als die 20PS mehr.

mal schaun was es wird - vielleicht siegt doch noch die lust auf mehr drehmoment, unser CW wert ist mit 3,45 höhe aber auch gaaaanz anders als beim kasten.

wollte einfach mal den punkt der laufenden kosten einbringen

brainless am 27 Aug 2018 11:07:55

cbra hat geschrieben:wollte einfach mal den punkt der laufenden kosten einbringen



Danke,

das ist ein oft vergessener Punkt in der Gesamtkalkulation.
Dein Beispiel ist ja auch besonders krass. Bei weniger als € 2,- pro Woche muß die Entscheidung doch klar sein, oder?!


Volker

PS:
Ich nehme mal an, daß dein Beitrag genau so wenig ernst gemeint war wie meiner.

abnachlapalma am 27 Aug 2018 12:01:07

Zeitlos hat geschrieben:Wir sind als Neulinge verunsichert, wieviel PS ratsam sind. Wir werden voraussichtlich einen Kastenwagen auf Fiat Ducato (5995 cm Länge Pössl p2) kaufen.


Ist schon interessant, dass hier nun schon drei Seiten lang über Motoren diskutiert wird für ein Fahrzeug, das nur schwerlich schadlos um die nächste Ecke kommen wird.

5995 cm, das sind FAST SECHZIG METER! Abgesehen davon, dass es nicht einfach sein wird, eine Ausnahmegenehmigung zur Zulassung dieses Mobils (?) zu bekommen, spätestens beim Einparken auf dem ersten Stellplatz ist dann Schluss mit lustig.

Spass-Modus aus: Ich fuhr letztes Jahr einen DUC mit 130PS, dieses Jahr freute ich mich auf einen mit 150PS. Was soll ich sagen? Der Unterschied war für mich in der Praxis kaum spürbar, lag aber evtl. daran, dass der stärkere das automatisierte Schaltgetriebe hatte.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ducato 230 2,5D neue Lichtmaschine
Nur 4l M-Öl im Ducato Multijet 130 Bj 2015?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt