Zusatzluftfeder
luftfederung

Reifenplatzer beim Fiat Ducato Weinsberg 1, 2


weinsbergi am 22 Aug 2018 21:37:26

Hallo zusammen,
Seit einem Jahr haben wir den o.g. Wagen und schon zum 2. Mal ist ein Reifen ohne Vorankündigung geplatzt.
Hat jemand Erfahrung mit Reifendrucksensoren?
Es ist mit zwar nicht klar, wie es trotz Luftdruckprüfung
Vor Beginn
der Fahrt zu einem so plötzlichen Versagen der Reifen kommen kann. Aber wenn’s passiert ist, kann einem keiner sagen, was die Ursache war.
Vielleicht hat jemand aus dem Forum auch schon die Erfahrung mit kaputten Reifen gemacht?
Überladen ist unser Womo auf keinen Fall, die beiden Insassen sind klein und nicht schwer und unser Equipment auch nicht.
Grüße von Lenore

Duc1302 am 22 Aug 2018 21:39:26

Welchen Luftdruck fährst du üblicherweise und wie ist deine Reifengröße.

Sebastiane am 22 Aug 2018 22:04:37

Sporadisch fällt mir da nur folgendes ein: (Reifen platzen nämlich nicht einfach so ohne Grund)

-überladen (unbedingt auf die Wage fahren, das was in den Papieren steht ist irrelevant bei einem Gebrauchten, das kann schon mal um 300kg höher sein in der Realität, Achslasten außerdem beachten)

-Reifen zu alt (wie alt waren die Reifen?)

-Reifen haben Produktionsfehler (waren es Reifen der womöglich selben Charge die geplatzt sind?)

-zu wenig Luft drin für die tatsächliche Achslast (hierzu gibt es etliche Themen im Forum, um es kurz zu machen: auf die Wage fahren und mit tatsächlichen Achslasten den Reifenhersteller kontaktieren)

-Spur stark verstellt und dadurch ungleichmäßig abgefahrene Reifen

123daswars am 22 Aug 2018 22:22:06

Hallo "Weinsbergi",
Ventile?
Metallventile?
Fehlerhafte Ventilserie?
Oder versehentlicher, mehrfacher "Bordsteinkontakt" oder die "scharfe Kante" zum Abstellplatz?
Ist es durch einen "richtigen Reifendienst" überprüft worden oder durch eine Allround-Discounterkette?
Viel Erfolg bei der Ursachenforschung. Aus Angst und Vorsicht würde ich alles "neu" machen lassen, also Reifen, Ventile und
Auswuchten. Dabei keinen Billigreifen, sondern den Reifen eines Markenherstellers kaufen.
Gruß Holger

mowgli am 22 Aug 2018 22:58:00

manipulation?
Ich hatte mal 3 Spax-Schrauben innerhalb 16 Monaten - knapp 1,5 Jahren- immer im linken Hinterrad bei meinem PKW und in der Zeit einen geplatzten linken Hinterreifen am Womo. Erst als die Polizei bei den Nachbarn Fragen gestellt hat war Ruhe.

mv4 am 23 Aug 2018 07:14:02

wie alt sind denn die Reifen ?... wo dagegen gefahren ? (Bordstein oder ähnliches) Vorderachse Hinterachse? Welche Marke und größe?

Pechvogel am 23 Aug 2018 12:22:34

Nja, und bei Ducato fällt mir dann ein das laut ´Türschild´ 5,5 Bar eingefüllt werden sollen.
Manche Reifen ´vertragen´ aber nur 4,5 Bar Max-Druck.



Grüße
Dirk

weinsbergi am 23 Aug 2018 21:33:40

Danke für Eure Rarschläge.
Der Fiat steht nun in der Werkstatt und die Versicherung schickt einen Gutachter. Mal sehen, was herauskommt.
Habe noch einen interessanten Artikel zum Reifendruck von springman gelesen. Es scheint nicht so einfach zu sein, den richtigen Druck herauszufinden.
Übrigens sind alle 4 Reifen von Continental und erst ein Jahr alt.
Grüße von Lenore

Sebastiane am 24 Aug 2018 09:30:40

weinsbergi hat geschrieben:Es scheint nicht so einfach zu sein, den richtigen Druck herauszufinden.


Doch ist es :)
Reisefertig auf die Waage fahren, die tatsächlichen Achslasten ermitteln, diese dem Hersteller deines Reifens mit den Daten deines Reifens mitteilen und dieser teilt dir den einzig tatsächlich 100% richtigen Reifendruck mit.

Alles andere ist nur "Ausprobieren bis es passt". Ich für meinen Teil war z.B. über den niedrigen Druck den mir der Hersteller mitgeteilt hat überrascht...das Wohnmobil fährt sich super und der Reifen nutzt sich gleichmäßig ab.

DonCarlos1962 am 24 Aug 2018 10:12:02

Da gibt es doch schon einen Fred zu:

--> Link

Vielleicht der gleiche Fehler? Wäre interessant, ob es sich dabei um den gleichen Reifen handelt.

LG Carsten

speeedi am 24 Aug 2018 11:01:13

Moin
War es denn die selbe Felge vorn oder hinten ?

Julia10 am 24 Aug 2018 12:47:56

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Kanns mir nicht verkneifen, hab noch nicht gehört, das ein Reifen mit Vorankündigng platzt 8)

Es sind schon einige Hinweise geschrieben worden. Ist schwierig, Tipps zu geben, weil viele Ursachen in Frage kommen.

Wenn ein Gutachter eingeschaltet wurde, ist dessen Meinung dazu interessant.

Kallmi am 24 Aug 2018 13:51:33

Auch ich hatte schon 2 Reifenplatzer und es war ein Weinsberg, was aber weniger mit dem Womo zu tun hat.
Und einer davon hat sich sogar durch ein Geräusch angekündigt.
Nach umfangreicher Analyse stellte ich fest, dass die zulässige Traglast meiner Reifen ganz hart an der Belastungsgrenze waren.
Bei den neuen Reifen habe ich dann genau darauf geachtet und seit dem nie wieder Probleme gehabt.
Ich kann nur jeden empfehlen auf die Traglast der Reifen zu achten.
Gerade 3,5t Womos bewegen sich oft an der Beladungsgrenze.
Wenn dann noch Alter und Luftdruck die Beanspruchung erhöhen, dann gibt der Reifen nach.
Einmal hatte ich ein leicht zunehmendes Geräusch, dass mich an einen Radlagerschaden erinnerte.
Noch bevor ich die nächste Ausfahrt erreichte hat sich das gesamte Profil vom Reifen gelöst.
Als ich zum Stehen kam, war immer noch Luft im Reifen.

gordan am 24 Aug 2018 16:14:50

Julia10 hat geschrieben:......Kanns mir nicht verkneifen, hab noch nicht gehört, das ein Reifen mit Vorankündigng platzt .....



Doch, in meisten Fällen kommt es zum Reifenplatzer mit Vorankündigung! Ich habe das schon par mal erlebt und davor
das gemärkt! Es ist nur die Frage ob der Fahrer drauf achtet, ist konzentriert und sensibel genug um das zu spüren. :?

Gruß Gordan

sternezaehler am 24 Aug 2018 17:04:16

Habe schon öfter Wohnmobile mit Transporterreifen gesehen. Vorwiegend Continental. Es ist mir unverständlich, dass ein Reifendienst die Wohnmobilkundschaft nicht über den Unterschied eines Transporterreifens zum Wohnmobilreifen aufklärt.
Der Unterschied: Wohnmobilreifen sind Seitenverstärkt. Mehrkosten 10-20 €/Reifen!

PittiC am 24 Aug 2018 17:11:45

sternezaehler hat geschrieben:Habe schon öfter Wohnmobile mit Transporterreifen gesehen. Vorwiegend Continental. Es ist mir unverständlich, dass ein Reifendienst die Wohnmobilkundschaft nicht über den Unterschied eines Transporterreifens zum Wohnmobilreifen aufklärt.
Der Unterschied: Wohnmobilreifen sind Seitenverstärkt. Mehrkosten 10-20 €/Reifen!


Zitat aus einem Beitrag eines großen Wohnmobil Portals:

" Die wichtigsten Kriterien für die Reifenwahl sind das Format, der Last- und der Geschwindigkeits-Index. Das Format muss natürlich exakt stimmen, der Last- und Geschwindigkeits-Index muss mindestens gleich groß oder höher sein. Ob C- oder CP-Reifen, spielt eigentlich eine untergeordnete Rolle."

Sebastiane am 24 Aug 2018 19:29:25

CP Reifen sind in der Tat etwas anders als C Reifen, denn CP Reifen kalkulieren die Überladung von Wohnmobilen in gewissem Ausmaß mit ein :lol: Man kann es nennt wie man will, Seitenverstärkt z.B., sind sind etwas robuster konstruiert um mit dem täglichen Leben am Limit klarzukommen...daraus entstehen dann auch Reifendruck Empfehlung von 5,5bar :roll:

Fakt ist, egal was in den Papieren eingetragen ist, egal welcher Index, C oder CP, man darf und kann absolut alles am Fahrzeug montieren sofern zumindest die Größe mit den Papieren (CoC) übereinstimmt und Gechwindigkeitsindex und Traglast größer gleich Achslast bzw. bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit.

Reifenbindung gibt es nur bei manchen Motorrädern.

Es muss noch nicht einmal ein C oder CP oder LT Reifen sein obwohl das in den Papieren steht, die Traglast musst entsprechend der höheren eingetragenen Achslast ausreichend sein.

lwk am 25 Aug 2018 18:49:42

Hallo, leider ist die wichtigste Frage bisher nicht beantwortet worden: welche Art Ventil war verbaut.
Gummiventile, also die, die man von den PKWs kennt, können am Übergang zur Felge undicht werden. Wenn man das Venil bewegt, hört man es zischen, Luft tritt aus, da ist es dann auch schon eine Sekunde vor 12 Uhr! Abhilfe bringen auch die metallverstärkten Ventile nicht, für Abhilfe sorgen nur die massiven Metallvwntile.

Menkehorstbecker am 26 Aug 2018 14:06:23

Hallo Lenore,
Reifendrucksensoren sind eine gute Idee und kosten nicht die Welt. Tiremoni wird oft positiv erwähnt, ich selbst habe das System von ELV. Reifendruck und Temperatur werden ständig überwacht. Man muss auch nicht regelmäßig zur Tankstelle fahren und sich die Finger beim Luftdruckmessen schmutzig machen, und die Reifen sind dann ggf.auch schon warmgefahren worden.
Zumal ich auch die Erfahrung gemacht habe, dass der Luftdruck auch schon mal an den Tankstellen nicht immer korrekt angezeigt wird, je nach Wartung. Zu warnen ist auch vor preiswerten Reifenfüllern, die manchmal in Baumärkten verkauft werden. Ich hatte mal ein Exemplar, das zeigte 0,7 bar zuviel an, d.h. es fehlte dann anschließend Luft im Reifen.

Viele Grüße
Thomas

Gast am 26 Aug 2018 14:48:46

Ich finde es erstaunlich, dass der TE die Fragen nach Format und gefahrenen Luftdruck nicht beantwortet.

Grüße, Alf

berny2 am 26 Aug 2018 23:11:20

sternezaehler hat geschrieben:Es ist mir unverständlich, dass ein Reifendienst die Wohnmobilkundschaft nicht über den Unterschied eines Transporterreifens zum Wohnmobilreifen aufklärt.

Vielleicht hatte der Kunde nicht gefragt... :roll:

achim49 am 27 Aug 2018 09:09:49

Ein Hallo an alle.

Ich lese das alles mit Interesse, es ist aber wie immer ein Gemisch aus Vermutungen, Verdächtigungen usw. da ist jede Aussage möglich.
Frei nach Kafka ..wo alles wahr ist, auch das Gegenteil.
Wenn der Eröffner nicht alle Fakten benennt, dann sind nur Spekulationen möglich, echte Hilfe oder Hinweise in die richtige Richtung sind unmöglich.
Deshalb meine Bitte an alle, die hier Hilfe suchen, nennt alle Fakten, ihr macht es einfacher und es geht in die von euch gewünschte Richtung.

Aber den immer wieder auftauchenden in verschiedener Form geäußerten Vorwurf : der Unwissende habe nicht, oder nicht richtig bei dem Fachmann ( hier Reifenhändler ) gefragt finde ich falsch. Das ist eine "Bringschuld" keine "Holschuld".
Derjenige der sich als Fachmann darstellt oder sieht hat aufzuklären und zwar umfassend. Der unwissende ( hier Reifenkäufer ) kann unmöglich wissen wonach er alles fragen sollte.
Es ist eine "Du Depp Formulierung" wenn man feststellt - das hättest du fragen müssen - , und das sollten wir untereinander lassen.

Eine informative Runde weiterhin.

Trashy am 27 Aug 2018 09:17:18

sternezaehler hat geschrieben: Reifendienst die Wohnmobilkundschaft nicht über den Unterschied eines Transporterreifens zum Wohnmobilreifen aufklärt.
Der Unterschied: Wohnmobilreifen sind Seitenverstärkt. Mehrkosten 10-20 €/Reifen!


Muss er ja auch nicht, denn für WoMos sind keine besonderen Reifen vorgeschrieben.
Ich fahre auch nur Transporterreifen. Insbesondere im Winterbetrieb sähe es mit 215er CP eher mau aus.
Die CP Reifen haben auch nur bei Urlaubsmobilen einen Sinn, die kaum bewegt werden.
Wenn der TO, wie wir, ganzjährig öfter unterwergs ist macht es auch für ihn wenig Sinn.
Ferner macht auch der Transporterreifen kaum nach 12 Monaten die Grätsche.
Wenn der Luftdruck in Ordnung war und das Gewicht auf dem Rad auch, könnte der Reifen irgendwo schleifen oder die Felge ist defekt.

sternezaehler am 27 Aug 2018 19:14:35

Warum machen CP Reifen nur für Wenigfahrer Sinn? Das erschließt sich mir nicht! Wenn das Womo steht ist es wesentlich leichter als in Benutzung.
So ist auch der Unterschied erklärbar. Wie oft fährt ein Transporter mit 100% Auslastung??? und das Womo?
Die Seitenverstärkung ist als zusätzliche Sicherheit zu sehen, nicht mehr und nicht weniger.


Den Sicherheitaspekt sollte jeder für sich selbst bewerten...

mowgli am 27 Aug 2018 19:30:35

Die verstärkten Flanken sind wichtig bei langen Standzeiten wegen Standplatten. Transporter sind jeden Tag in Bewegung, egal wie schwer. Womo stehen in der Regel mehere Tage/ Wochen und bekommen mehr oder weniger starke Standplatten und deshalb diese verstärkte CP Reifen.

Duc1302 am 27 Aug 2018 21:12:16

KudlWackerl hat geschrieben:Ich finde es erstaunlich, dass der TE die Fragen nach Format und gefahrenen Luftdruck nicht beantwortet.

Grüße, Alf


Genau auf die Antworten warte ich eigentlich auch ...

rkopka am 27 Aug 2018 22:25:08

sternezaehler hat geschrieben:Wenn das Womo steht ist es wesentlich leichter als in Benutzung.

Leichter ja, aber wesentlich ? Meins steht mit vollem Tank, Wasser je nach letzter Benutzung, Abwasser leer und nur mögliches Sportgepäck und etwas Lebensmittel kommen raus. Da wird der Unterschied kaum 3-4% ausmachen. 4 Personen nochmal 10%.

RK

christiancastro am 28 Aug 2018 00:30:22

Mag sein das ich das falsch lese, aber ich glaube der TE sucht Erfahrungen und Tipps für Reifendrucksensoren.

weinsbergi am 28 Aug 2018 20:23:04

Also, folgende Reifen sind auf dem Womo:
Continental 215/70R15 CP
Reifendruck vorne war 5,5 bar
Die Antwort vom Gutachter haben wir noch nicht.
Auf jeden Fall werden wir Drucksensoren anschaffen.
Wir haben in Frankreich erst an der 3.Tankstelle einen Funktionierenden Luftdruckmesser/Pumpe gefunden.
Grüße von Lenore

Duc1302 am 28 Aug 2018 20:57:37

Ich sag mal so:
Für vorn war der Reifendruck zu hoch.
Kann sein, dass sich dadurch deine Reifenaufstandsfläche so weit verkleinert hat, dass der Reifen in der Mitte der Lauffläche stark überhitzte.
Daraus kann dann der Reifenplatzer resultieren.

Gast am 28 Aug 2018 21:22:35

Hallo Lenore,

Wenn du jetzt noch die Achslast angibst, such ich dir die richtigen Luftdrücke für Vorderachse und hinten raus.

Oder du googelst nach "technischer Ratgeber Reifen Continental " und befasst dich selbst mal mit dem richtigen Luftdruck. Vermutlich wäre das der beste, nachhaltige Weg.

Grüße, Alf

gerhardo am 28 Aug 2018 21:36:15

Hallo,
ich fahre mit meinem Hymer auf Ducato vorne 3,6 bar mit Conti Four Season Lastindex 121. Gemäß Tabelle dürfte die Achslast bei diesem Druck ca. 2.000 kg betragen. Tatsächlich ist die Achslast maximal maximal 1.800 kg. Also es gibt noch Reserven.
Mit 5,5 muss die Vorderachse ja bockhart und auf schlechten Straßen sehr unkomfortabel sein..
Gerhard

lwk am 28 Aug 2018 21:44:36

Und welche Ventile waren montiert?
Wenn da Gummiventile eingebaut waren ist das die Fehlerquelle!

teuchmc am 29 Aug 2018 04:59:49

Moin Loide! Zu hoher Luftdruck führt nur zu sehr unkomfortablen und "schwammigen"Fahrverhalten, wenn die Belastung einfach nicht da ist. Zu heiß werden Reifen im Normalfall immer noch bei deutlich zu geringem Luftdruck mit der Folge eines plötzlichen Defekts.Gummiventile per se als DIE Ursache zu sehen ist meiner Meinung nach auch sehr "Spekulatius".
Es sind einfach auch zuviele Faktoren, welche sehr subjektiv gesehen werden.Z.B.Überfahrt über Bordsteinkanten etc..
Ein, aus möglicher Unwissenheit, zu geringer Luftdruck wäre für mich momentan die logischste Erklärung.
Eine Überprüfung der Spur etc.würde ich auch empfehlen.Das Tragbild meiner Reifen haben mich dazu veranlaßt.
Entdeckt durch Zufall,weil die Räder einfach mal nicht gerade standen.Vorher/Nachher-Effekt deutlich zu merken und vorher nicht bemerkt,weil so gekauft und die Reifen da relativ neu waren.
Sonnigen weiterhin. Uwe

lwk am 29 Aug 2018 17:23:10

Soweit ich weiss, müssen ab 5bar Luftdruck Metallventile eingebaut werden.
Das ist aber vielen Reifenhändlern nicht geläufig umd montieren die üblichen Gummiventile.
Diese Ventile werden am Übergang zur Felge im laufe der Zeit undicht und verlieren dann den Druck und es kommt zu Reifenplatzern.
Ist mir auch im Herbst 2016 auf der spanischen Autobahn passiert.
Im Herbst 2011 war unser WoMo zum Auswuchten und Metallventile montieren. Eingebaut wurden metallverstärkte Gummiventile. Ich habe mich dann breitquatschen lassen, das das i.O. ist. Die Quittung habe ich dann bekommen und durfte einen Reifen wechseln. Und der Knall des platzenden Reifens ist nicht schlecht. Man ist dann hellwach.
Meine Erfahrung: die Reifenhändler wissen nicht um die Montage von Metallventilen ab 5 bar.
Auch auf unserem Anhänger sind mittlerweile Metallventile und da somd "nur" 4 bar.

lwk am 29 Aug 2018 17:31:33

Und noch eins: an umserem Phönix sond die Radkästen hinten aus Alu. Da ist bei dem Reifenplatzer weiter nichts passiert ausser einem verbogenem Spritzschutz. Wir haben dann unterwegs jemanden getroffen dem das bei eimem Dethleffs passiert ist. Die Reifenkarkasse hat dann das Radhaus mit Seitenwand umd die darüber liegende Heizung beschädigt. Da wurde in der Werkstatt ein höherer Betrag fällig

teuchmc am 29 Aug 2018 22:07:12

Moin iwk! Gibt es für diese "Metallventile ab 5bar"-Aussage eine Quelle/Vorschrift/o.ä?
Rein zur Info.
Sonnigen weiterhin. Uwe

rtiker am 29 Aug 2018 22:14:18

teuchmc hat geschrieben:Gibt es für diese "Metallventile ab 5bar"-Aussage eine Quelle/Vorschrift/o.ä?
Rein zur Info.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Zitat aus --> Link "Bei den speziell für Reisemobile produzierten Reifen mit der Zusatzbezeichnung CP, wie beispielsweise der Conti Vanco Camper oder der Michelin Agilis Camping dürfen die TR 414-Ventile überhaupt nicht verwendet werden. Deren erhöhte Tragfähigkeit wird durch verstärkte Karkassen und vor allem durch einen auf bis zu 5,75 bar erhöhten Druck erreicht. Hier sind Metallventile absolut Pflicht."

teuchmc am 30 Aug 2018 04:42:55

Danke Rob! Und wie schon von mir befürchtet, gibt es eben keine gesetzliche Vorschrift laut dem Artikel.
Alle(Hersteller/Reifenhandel zum Teil) halten sich an geltendes Recht und der Kunde darf es wieder mal "ausbaden".
Mmmmhhhhhh..............
Sonnigen weiterhin. Uwe

Duc1302 am 31 Aug 2018 20:56:44

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Welche Belastung ist da nicht da??? Die Belastung bleibt gleich, sie konzentriert sich lediglich auf eine wesentlich kleinere Reifenaufstandsfläche! Und daraus resultiert durchaus eine partielle Überhitzung der Lauffläche.
Und zu den Gummiventilen schreib ich jetzt mal gar nichts, denn dazu gibt es verbindliche Regularien...
Ich bin immer wieder entsetzt, wie Forenmitglieder ihr gefährliches Halbwissen als bare Münze verkaufen wollen.

teuchmc am 01 Sep 2018 09:31:31

Moin Duc1302! Bitte gebe doch mal eine verbindliche Quelle/n genau zu der Problematik"Ventile" an. Es nützt nix,
hier nur rum zu maulen. Wenn es dazu eine verbindliche(nachlesbare)Quelle gibt, könnte man ja dann im Falle eines Falles
evtl.Ersatzansprüche o.ä.geltend machen. Würde hier auch,evtl.,zur "Entspannung" beitragen bzw. auch zum Erkenntnisgewinn.
Stichwort"zu hoher Luftdruck".Mir ist bis jetzt nur bekannt,daß zu niedriger Luftdruck zu hoher Walkarbeit des Reifens
führt,was dann zu ungesund hoher Temperatur führt. Diese wird immer,neben Fehlbehandlung im Fahrbetrieb, als die wahrscheinlichste Ursache angenommen bei Laufflächenablösung bzw.Reifenplatzer. Es ist ja möglich, daß es zu dieser Problematik aktuell neue Erkenntnisse gibt,welche der großen Allgemeinheit u.U. noch nicht bekannt sind.
Bei meinen Kfz(Pkw/Kastenwagen/Motorrad/Womo) gab es in den letzten knapp 30 Jahren keinen derartigen Vorfall wegen zu hohem Luftdruck.
Sonnigen weiterhin. Uwe

chrisc4 am 01 Sep 2018 10:17:43

Ich hatte vor einiger Zeit 3 Reifenschäden in 9 Monaten z.B. Blasenentzündung :roll: , immer unterwegs, mit ADAC usw. :(
Es waren auch Continental Reifen. :eek:
Jetzt habe ich Michelin Reifen drauf und seit dem keinerlei Probleme!

--> Link

Gruß
Hans

Georg48 am 01 Sep 2018 16:24:31

teuchmc hat geschrieben:Moin Duc1302! Bitte gebe doch mal eine verbindliche Quelle/n genau zu der Problematik"Ventile" an.


Info ADAC von 2006

--> Link

Duc1302 am 01 Sep 2018 18:11:04

Danke

teuchmc am 01 Sep 2018 18:58:06

Danke.
Sonnigen weiterhin. Uwe

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Schimmel in neuem Knaus Box Star
Löcher im Dach vom Pössl Revolution bzw Clever Flex 636
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt