Dometic
hubstuetzen

Meine Camping-Nachbarn -- die Hundebesitzer 1, 2, 3, 4


evchri am 23 Aug 2018 14:24:55

Hallo,
es gibt Hunde, deren Erziehung gar nicht besser sein könnte -- auch Hunde-Besitzer!
A b e r ,
leider ist das heute bereits die Ausnahme. Die kleinen Rassen -- oft denken wir, dass aufgestellte Mäuse-Fallen oder eine hungrige Katze bereits eine Gefahr für diese darstellen könnten -- nehmen rapid zu. Ob nun die kleinen Hunde so "unerziehbar" sind oder die neuen Hundebesitzer dazu nicht in der Lage sind, weiß ich nicht. Jedenfalls ist dieses Gekläffe eine Zumutung; jedes Mal, wenn sich Herrchen oder Frauchen bewegt, als Aufforderung zum Spiel, wenn es etwas zum Fressen geben könnte, wenn jemand vorbei geht, wenn, wenn .... und das immer mal drei!

Vermutlich führt auch die Sorge um diese kleinen Tiere dazu, dass sie keine Bewegung mehr haben. Sie werden zum Frisch-Luft-Holen und Gassi-Gehen getragen. Sogar richtige, kleine Hunde-Kinder-Wagen haben wir heuer gesehen. Und man möchte es nicht für möglich halten, Baby-Tragetaschen umgeschnallt, pass-genau für das Hündchen, mit vier Ausschnitten für die Pfoten.

Man bekommt Verständnis, dass die Anzahl der CP's mit Hundeverbot zunimmt. Erst recht, wenn man selber gern etwas zurück-gesetzte Stellplätze bevorzugt; weiter von der Straße entfernt oder gar mit ein bisschen Rasen. Das sind dann die Orte, wo immer die Hunde-Besitzer spät abends und früh morgens mit ihren Vierbeinern noch eine Runde drehen.

Anzeige vom Forum


Tipsel am 23 Aug 2018 14:51:10

Brisantes Thema ;D
Und es kommt immer wieder mal, aber ich befürchte, wir werden das Problem auch heute nicht lösen können.

Ich hab übrigens nicht den Eindruck, dass die Kläffer zunehmen und auch das Hundeverbot auf CP zunimmt.

Flugzeuge machen Krach, Autos stinken, Menschen reden und Kinder spielen, Vögel singen schon zu nachtschlafender Zeit, Hunde bellen.....
Es gibt so vieles, was mich stören könnte. Wenn ich mich reinsteigere, nervt mich alles. Das kann man doch nicht alles abschaffen.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 23 Aug 2018 14:59:31

Es gibt auch Gegenbeispiele!

Wir erlebten vor kurzem eine holländische Familie mit einem Hund vor dem Wohnmobil liegend, der hatte dermassen die Ruhe weg, dass man denken hätte können, da liegt ein Eisbärenfell.

Sehr angenehm!

Anzeige vom Forum


rolfwam am 23 Aug 2018 15:22:29

Und wir haben auch kürzlich erlebt, das auch kleine "Fußhupen" erzogen sein können. Ein Bolonka welcher aufs Wort gehört hat. Da hat sich unser Labbi sogar mal hinreißen lassen mit dem zu spielen, trotz anderer Gewichtsklasse. Normalerweise ist er nur genervt von kleinen Sacven die Lärm machen. Und Frauchen hatte nichtmal Angst. Wie immer, es gibt solche und solche.

Gast am 23 Aug 2018 15:36:08

...hach ja, Chips und Bier...



LG Clementine und Ronald

Tipsel am 23 Aug 2018 15:39:02

knallowamso hat geschrieben:...hach ja, Chips und Bier...



LG Clementine und Ronald


Nixda, Chips und Bier sind aus. Cola auch :schlaumeier:

Gast am 23 Aug 2018 15:39:57

Davon kann ich auch ein Lied singen, leider zuhause. Um mich herum sind drei Familien mit Hunden, alles notorische Kläffer, von morgens bis spät in die Nacht. Selbst nachts um 12 sind die teilweise noch im Garten und bellen ihren eigenen Schatten an. Das sind alles eher kleine Hunde, der größte ist ein Jack Russel. Das Problem sind aber nicht die Hunde, sondern die mangelhafte oder nicht vorhandene Erziehung. Da hilft weder eine freundliche Ansprache, noch deutliche Ansagen. Diese Leute sind einfach beratungsresistent.

Deshalb bin ich froh, wenn ich mal mit dem Womo die Flucht ergreifen kann. Aber auch auf Stell- oder Campingplätzen ist damit ja nicht Ruhe, weil aus mindestens jedem zweiten Womo auch mindestens ein Hund springt. Und die sind eben nicht alle gut erzogen, also geht die Kläfferei wieder los. Deshalb muss ich gestehen, dass ich bei der Auswahl eines Campingplatzes eindeutig den hundefreien CP den Vorrang gebe. Auf Stellplätzen oder in der Hauptreisezeit muss ich die Kläfferei leider akzeptieren.

AndreasS am 23 Aug 2018 15:41:08

Hallo,
ich war früher mit 3 Hunden unterwegs (aus Gründen, auf die ich nicht eingehen möchte, aber ich habs mir nicht ausgesucht...)
und kann Euch sagen, es hat keinen Spaß gemacht. Wir haben zur Stressvermeidung fast nur wild gestanden, was den positiven Nebeneffekt hatte, das man
an den tollsten Spots nachts alleine war. Das war wirklich gut.
Wenn man tatsächlich dummerweise doch mal z.B. in Holland auf den CP mußte, war es voll anstrengend: Verhedderte Leinen, Schiebetüren die
zu bleiben mussten, Hundepfoten auf der Ducatohupe wenn wir weggingen und sie uns nachschauten, Gekläffe wenn andere Hunde oder Menschen in die
Nähe kamen, Angst um die Markiesenpfosten wg. der Leinen, ständig leinenumwickelte Tischbeine, kein Platz im Auto, überall Haare, angeknabbertes Interieur...
Könnte sicherlich diese Liste noch bis Mitternacht fortsetzen...
Vorteil war natürlich, dass wir uns auch in "Übelgegenden" nie Sorgen um unsere Sicherheit machen mussten.
Ich fahre seit 2 Jahren ohne Hund und genieße es!
Jetzt gerade in Nordspanien ist mir allerdings auch dieses Phänomen der extrem vielen Zwerghunde in Täschchen, Kinderwagen und auf dem Arm
aufgefallen. Die haben sich dort allerdings vorbildlich benommen.
Wahrscheinlich weil sie wenn Sie mal laufen durften ohne Leine waren.

Bevor ein falscher Eindruck entsteht: ICH MAG HUNDE!

AndreasS am 23 Aug 2018 15:44:53

Clementine und Ronald
der ist ja süüüüß :)

FWB Group am 23 Aug 2018 15:49:17

Wir haben auch einen Belonka.
Auf unseren Reisen fällt uns auf, das sich sehr viele Hundebesitzer bei so einem kleinen Hund nicht die Mühe machen,
in eine Hundeschule zu gehen. Das Ergebnis ist dann wie oben beschrieben.

Zumal wir ja alle wissen, das das eigentliche Problem am anderen Ende der Leine ist.
Ich war über ein Jahr in einer Hundeschule und Paulchen hört aufs Wort!



Gast am 23 Aug 2018 15:49:33

AndreasS hat geschrieben:Clementine und Ronald
der ist ja süüüüß :)


...sie kläfft leider auch...manchmal :ja:

LG

Tipsel am 23 Aug 2018 15:53:09

Carlchen war auch in der Hundeschule. Er hört auch aufs Wort, manchmal halt erst aufs 3. ;D , aber er ist Wachhund, und zwar pflichtbewusst. Und das ist gut so.

nuvamic am 23 Aug 2018 15:55:41

knallowamso hat geschrieben:

LG Clementine und Ronald

Ist das rechts Clementine? ;)

Gast am 23 Aug 2018 16:02:16

nuvamic hat geschrieben:Ist das rechts Clementine? ;)


...ein Ronald hat kein Fell auf dem Kopf :( ...

LG

Ballonritter am 23 Aug 2018 16:12:16

Ich bin sicher dass auch kleine Hunde zu erziehen sind,man muss nur wollen !
Es ist wie immer das Obere ende der leine das übel, die Hunde wissen es nicht anders, werden immer mehr vermenschlicht, kläffen den Campingplatz voll und Ihre Herrchen lachen auch noch dazu.

Ltschnuffel am 23 Aug 2018 16:12:41

Wir sind durch den Hund zum Wohnmobil gekommen.
Unsere Paula ist die Ruhe selbst . 45 kg reinste Gemütlichkeit.
Muss leider gestehen das mich das Gekläffe auch auf die Nerven geht. Auch das manche Hundehalter denken das der kleine Kot von ihren Lieblingen nicht wegräumen müssen da es ja so winzig ist.
Dauerhupen macht nur unser Kater .
Aber wie sag ich immer Leben und leben lassen.
Nur lasst eure Hunde ,Hunde sein und kein Spielzeug oder Accessoires

Helmchen am 23 Aug 2018 18:07:36

evchri hat geschrieben:Man bekommt Verständnis, dass die Anzahl der CP's mit Hundeverbot zunimmt.


Habe ich da etwas verpasst? Wo soll das sein?

Ich frage mich ohnehin, was du mit dem Thread erreichen möchtest. Zustimmen würde ich Dir übrigens, wenn es darum geht, dass Hunde auf dem CP oder SP an der Leine zu halten sind, ohne jede Ausnahme. Das wünschen sich auch unsere Labbies.

Variophoenix am 23 Aug 2018 18:26:44

FWB Group hat geschrieben:Wir haben auch einen Belonka.
Auf unseren Reisen fällt uns auf, das sich sehr viele Hundebesitzer bei so einem kleinen Hund nicht die Mühe machen,
in eine Hundeschule zu gehen.

Wieso immer Hunde schule? Wer von euch hat eine Kinderschule besucht als er Kinder aufzog?
Funktioniert doch nach dem selben Prinzip.

rolfwam am 23 Aug 2018 18:39:52

Für viele ist das die einzige Möglichkeit zu anderen Hunden Kontakt zu haben>Sozialisierung.
Und wir haben bisher einige Hunde gehabt, mit jedem waren wir mehr oder weniger lange in der Hundeschule . Ich behaupte dennoch nicht von mir das ich selber alles so toll hinkriegen würde ohne Hundeschule.
Das mit der Kinderschule ist übrigends eine gute Idee.

Gast am 23 Aug 2018 18:44:29

Variophoenix hat geschrieben:Wieso immer Hunde schule? Wer von euch hat eine Kinderschule besucht als er Kinder aufzog?
Funktioniert doch nach dem selben Prinzip.

Also meine Kinder sind alle in die Schule gegangen und manchmal musste ich auch hin ;D

DonCarlos1962 am 23 Aug 2018 20:16:15

In der Hundeschule werden in erster Linie nicht die Hunde, sondern deren Besitzer geschult!

So sollte es auch für Kinder sein. Die Eltern sollten die Möglichkeit eine Schulung erhalten, wie man Kinder auf die richtige Spur setzt.

Als wir unsere Kinder bekamen, waren wir jungen Eltern teilweise auch überfordert mit den "tollen Ideen", die unsere Kinder hatten! Kinder machen geht schnell, aber keiner sagt Dir, wie man sie nachher richtg auf das Leben vorbereitet.


Ein wenig Sachverstand ist im Umgang mit Hunden schon von Vorteil, aber nicht jeder Hund läßt sich so leicht erziehen wie es im Fernsehen manchmal gezeigt wird! Und nicht jeder Hundebesitzer kann einen Hund führen.

LG Carsten

Bodimobil am 23 Aug 2018 20:33:41

Danke Carsten,
endlich Mal jemand mit Sachverstand!
Gruß Andreas

Helmchen am 23 Aug 2018 20:34:34

19grisu63 hat geschrieben:Also meine Kinder sind alle in die Schule gegangen


… und das letzte Kind hat Fell :lol:

DonCarlos1962 am 23 Aug 2018 20:39:46

Da hast Du so Recht!

LG Carsten

cbra am 23 Aug 2018 20:41:15

zja - manchmal nervt die kläfferei schon sehr, auch wenn man selber hundebesitzer ist.

letztens hatten wir aber eine wirklich positive erfahrung - am kleinen campingplatz waren einige hunde, alle entspannt, alle frei. hat keinen gestört, ein grossteil der nachbarn (auch der hundelosen) hat die hunde gern gesehen, manche hatten den "fehler" gemacht den einen oder anderen zu füttern, die hatten dann mehrmals täglich 5 oder 6 treuschauende bettelnasen vor der türe.

so entspannt und positiv hatte ich das noch nie erlebt.

wir haben unsere nur dann an die laufleine gehängt wenn ihre ausflüge zu ausschweifend wurden oder sie mal alleine vorm Womo bleiben musste

Gast am 24 Aug 2018 07:28:57

cbra hat geschrieben:...wir haben unsere nur dann an die laufleine gehängt wenn ihre ausflüge zu ausschweifend wurden oder sie mal alleine vorm womo bleiben musste

Nicht persönlich nehmen oder angegriffen fühlen, aber genau das möchte ich auf einem SP oder CP nicht erleben, FREILAUFENDE HUNDE. Wenn wirklich JEDER auf dem CP oder SP damit einverstanden ist, mag das gehen, aber da müsste man sich ja ständig bei Neuankömmlingen erkundigen, ob sie ein Problem mit freilaufenden Hunden haben. Ganz ehrlich, wer macht das??? Für den einen oder anderen Hundehalter mag das so aussehen, als ob alle damit einverstanden wären, aber fragt Ihr die Leute wirklich alle?

Ich möchte keinen bettelnden Hund neben meinem Frühstückstisch oder Grill stehen haben. Ich möchte nicht, dass ein freilaufender Hund sein Geschäft auf dem Platz verrichtet, auf dem vielleicht mein Kind spielen will (wer macht die Hinterlassenschaften dann eigentlich weg, wenn es der Hundehalter nicht sieht?). Mein Kind hat Angst vor Hunden und würde sich nicht mehr aus dem Womo trauen, wenn Hunde ohne Leine frei herumlaufen würden. Bei allem Verständnis für Hunde und deren Besitzer, denkt doch auch mal bitte an die Leute, die Hunde eben nicht soooo sehr mögen.

cbra am 24 Aug 2018 07:57:41

zunächst mal - wie geschrieben ist das für uns auch ein sonderfall gewesen den wir so noch nicht erlebt haben. aber der ganze campingplatz war super entspannt - lag vielleicht auch an den sommerlichen temperaturen. es gab keine keilereien oder rumgezicke, keine bellorgien - war super easy

19grisu63 hat geschrieben:....

Ich möchte keinen bettelnden Hund neben meinem Frühstückstisch oder Grill stehen haben.



ich auch nicht, und bei uns bettelt auch keiner - aber wenn der nachbar freudetrahlend den schinken rausholt darf er sich halt nicht wundern - hat ihn offenbar auch nicht gestört

19grisu63 hat geschrieben:Ich möchte nicht, dass ein freilaufender Hund sein Geschäft auf dem Platz verrichtet, auf dem vielleicht mein Kind spielen will (wer macht die Hinterlassenschaften dann eigentlich weg, wenn es der Hundehalter nicht sieht?).


hhmmm- ich kenne keinen hund der in den eigenen garten macht oder auf dem campingplatz, unsere wird da etwas stressig und will raus. tja und manchmal hebe ich auch hundehaufebn auf die nicht von unserer sind, weil es micht stört. so wie auch manch anderen müll den wer anderer in der landschaft vergessen hat.

19grisu63 hat geschrieben:Mein Kind hat Angst vor Hunden und würde sich nicht mehr aus dem Womo trauen, wenn Hunde ohne Leine frei herumlaufen würden. Bei allem Verständnis für Hunde und deren Besitzer, denkt doch auch mal bitte an die Leute, die Hunde eben nicht soooo sehr mögen.


dann kann man ja auch ganz einfach sagen - mein kind hat angst vor hunden - ist ja kein problem - unsere nachbarkinder kamen halt dauernd andersrum fragend - darf ich den hund streicheln, führen, gassigehen etc.

aber wie gesagt, das war auch für uns eine neue situation

Tinduck am 24 Aug 2018 08:01:34

ät Steffen: Genau so isses. Leider kein Fachbereich hier, deshalb positive Bewertung durch :daumen2: .

Viele Hundebesitzer scheinen das ‚Potential‘ ihrer Tiere auch nicht zu kennen... unsere Kids sind mal auf nem holländischen CP auf der zentralen Wiese Ball spielen gegangen. Am Rand der Wiese hatten Leute ihren Schäferhund mit einem transportablen Kaninchenzaun eingezäunt und allein am Wohnwagen gelassen.
Der sah die spielenden Kinder, sprang mit einem Satz über das Gitter und rannte in vollem Gallopp auf die Kinder zu.
Die haben sich natürlich kreischend in Sicherheit gebracht (es gab da auch ein paar Klettergerüste), deshalb ist zum Glück nix passiert. Wollte bestimmt nur spielen, klar.

Solche Leute sollte man mit Bussgeldern überziehen, bis Herr Zwegat kommt... was soll das? Wer einen Hund hat, muss sich kümmern, dass sich keiner belästigt fühlt oder gefährdet wird. Im Gegensatz zu Kindern (den Vergleich finde ich sowieso unterirdisch) ist ein Hund nämlich Luxus und keine gesellschaftliche Notwendigkeit. Und in letzter Konsequenz verhält er sich eben nicht berechenbar. Kinder sind zwar mal laut (was sie nach dem Gesetz auch sein dürfen, Kindergeräusche sind per Definition keine Lärmbelästigung), aber sie betteln eben nicht an fremden Tischen nach Essen oder schnappen zu, wenn sich jemand mit ihnen nicht auskennt. Und sie kacken auch nur ganz selten irgendwohin, wenn grad keiner schaut :D

Kinder sind Kinder und Hunde sind Hunde. Zwei paar Schuhe. Klar kann man von Eltern mit Recht fordern, dass sie die Kinder dazu anhalten, sich auf CPs oder SPs sozialverträglich zu verhalten. Aber spielende Kinder als Ausrede dafür zu nehmen, dass der eigene Hund machen kann, was er will... da fehlt so ein bisschen der Maßstab.

Ich stimme meinem Vorposter zu, Hunde gehören in der Öffentlichkeit an die Leine. Und zwar keine von der Sorte, an der der Hund noch die umliegenden drei Womos erkunden kann, oder irgendwelche lächerlichen Klappzäunchen, wie im Beispiel oben. Wenn man sich hier im Forum mal so durchliest, wie oft die Tiere sich gegenseitig attackieren, ist das vielleicht auch für die Hunde der beste Schutz. Natürlich wie immer nur, wenns alle machen.

bis denn,

Uwe

cbra am 24 Aug 2018 08:38:25

Tinduck hat geschrieben:.....
Viele Hundebesitzer scheinen das ‚Potential‘ ihrer Tiere auch nicht zu kennen... unsere Kids sind mal auf nem holländischen CP auf der zentralen Wiese Ball spielen gegangen. Am Rand der Wiese hatten Leute ihren Schäferhund mit einem transportablen Kaninchenzaun eingezäunt und allein am Wohnwagen gelassen.



...glaub mir, mit solchen experten haben auch andere hundebesitzer keine freude. aber du machst hier mMn den fehler dass du den der gruppe "hundebesitzer" zuordnest, und nicht der gruppe "deppen" - und da gibts halt viele, manche haben ihr lärmpotential nicht im griff, andere ihrene ordnungs/sicherheitswahn, platzbedarf, grillrauch, urinieren etc.....

Tinduck hat geschrieben:Wer einen Hund hat, muss sich kümmern, dass sich keiner belästigt fühlt oder gefährdet wird.


grundsätzlich richtig, vor allem mit der gefährdung, aber die gefühlslage ab wann sich wer belästigt fühlt ist nicht immer einfach abzuschätzen - da hilft es manchmal wenn man höflich sagt dass man sich belästigt fühlt. gilt nicht nur für hunde.


Tinduck hat geschrieben: Im Gegensatz zu Kindern (den Vergleich finde ich sowieso unterirdisch) ist ein Hund nämlich Luxus und keine gesellschaftliche Notwendigkeit. Und in letzter Konsequenz verhält er sich eben nicht berechenbar. Kinder sind zwar mal laut ...


hat hier wer kinder und Hunde verglichen? wobei es mir eigentlich egal ist, ich mag die meisten kinder und die meisten hunde


Tinduck hat geschrieben:....aber sie betteln eben nicht an fremden Tischen nach Essen oder schnappen zu, wenn sich jemand mit ihnen nicht auskennt. Und sie kacken auch nur ganz selten irgendwohin, wenn grad keiner schaut :D


na dann wart mal bis du ein paar pubertierende platznachbarn hast ;)

Tinduck hat geschrieben:....Aber spielende Kinder als Ausrede dafür zu nehmen, dass der eigene Hund machen kann, was er will... da fehlt so ein bisschen der Maßstab.


keiner hier sagt dass der hund machen darf was er will

Tinduck hat geschrieben:Ich stimme meinem Vorposter zu, Hunde gehören in der Öffentlichkeit an die Leine. ...


nein - wenn die normal erzogen sind gibts da null probleme, jedenfalls solange herrchen/frauchen da sind. wenn sie alleine sind, oder trubel, im einkauszentrum etc schaffen das halt nur wenige hunde, dann ist die passende leine angesagt, aber auch an der leine gehört erziehung dazu - manche sind auch mit dem hund an der leine etwas überfordert

tomel am 24 Aug 2018 08:40:27

Moinsen

Wir sind selber Hundebesitzer und schon seit Jahren auf Achse. Entweder wir fahren die falschen Stell- und Campingplätze an, oder unser Gehör ist nicht so empfindlich. Und extreme Einzelfälle gibt es in jedem Lebensbereich, nicht nur bei Hundebesitzern.

Ich möchte es mal mit den Worten von
Johann Wolfgang von Goethe zitieren:
Im Praktischen ist doch kein Mensch tolerant! Denn wer auch versichert, daß er jedem seine Art und sein Wesen gerne lassen wolle, sucht doch immer diejenigen von der Tätigkeit auszuschließen, die nicht so denken wie er.


In diesem Sinne schönes Wochenende
Lieben Gruß
Tomel

wh1967 am 24 Aug 2018 09:17:10

Ich mag Hunde nicht sonderlich. In gefühlt 90% der Fälle wissen die Hundebesitzer aber sehr gut mit ihrem tierischen Freund umzugehen. Daher stören sie mich selten. Und ein Hundebesitzer sollte wissen wie sich sein Tier benimmt. Mit dem einen Hund kann man problemlos ohne Leine Gassi gehen, den nächsten sollte man sehr kurz halten.

Was mich stört sind Menschen die glauben allein auf der Welt zu sein und die keine Rücksicht auf andere nehmen. Ob da ein Hund mit im Spiel ist ist mir dabei egal.

partliner am 24 Aug 2018 09:24:01

cbra hat geschrieben:
Tinduck hat geschrieben:.....

Tinduck hat geschrieben:Ich stimme meinem Vorposter zu, Hunde gehören in der Öffentlichkeit an die Leine. ...


nein - wenn die normal erzogen sind gibts da null probleme, jedenfalls solange herrchen/frauchen da sind. wenn sie alleine sind, oder trubel, im einkauszentrum etc schaffen das halt nur wenige hunde, dann ist die passende leine angesagt, aber auch an der leine gehört erziehung dazu - manche sind auch mit dem hund an der leine etwas überfordert


wie ist denn dabei eigentlich die Gesetzeslage??
Bisher war ich der Meinung, im öffentlichen Raum gehören alle Hunde an die Leine, ausnahmslos. Selbst dann, wenn der Hundehalter der Meinung ist, der will ja nur spielen....

Tipsel am 24 Aug 2018 09:31:10

Es gibt oft Leinenpflicht in Städten und öffentlichen Parkanlagen. Dies beschließen die Städte allerdings selbst. Und es werden immer mehr. Wir leben auf engstem Raum in Städten miteinander, und es gibt Menschen, die keinen Hundekontakt haben wollen. Ich übrigens auch nicht. Ich möchte da schon gefragt werden :D

Ich hab nix gegen Leinenpflicht in der Stadt, denn ich seh es ja bei Carl, dass er sich einfach sicherer fühlt, wenn er sich seinen Weg durch die Menschen nicht selbst suchen muss, sondern die Führung durch mich und die Leine hat.
Unnötigen Stress braucht kein Hund.

Aber wir schweifen gerade vom Thema ab. Wir waren beim Campingplatz :oops:

tomel am 24 Aug 2018 09:39:54

wie ist denn dabei eigentlich die Gesetzeslage??
Bisher war ich der Meinung, im öffentlichen Raum gehören alle Hunde an die Leine, ausnahmslos. Selbst dann, wenn der Hundehalter der Meinung ist, der will ja nur spielen....


Welche Gesetzeslage in welchem Land, oder welchem Bundesland und welcher Gemeinde meinst du denn. Und welchen öffentlichen Raum?
An sehr sehr vielen stellen dürfen Hunde frei laufen, sogar an einigen Stellen in manchen Stadtgebiet. Wenn man es dann Wissen möchte, schaut man in die entsprechende Gemeindeverordnung und kann dann den gemeinen Hundebesitzer, der sich über über das Gesetz hinweg gesetzt hat, beim Ordnungsamt anschwärzen, so man dann endlich ein Fehlverhalten feststellen konnte. Danach kann man auch weiterhin einen entspannten Urlaub verbringen, es sei denn es parkt jemand verkehrt 8)

Es gibt viele unterschiedliche Regelungen, in übrigen auch für nicht Hundebesitzer :roll:

Gruß
Tomel

FWB Group am 24 Aug 2018 09:45:48

Noch schlimmer wird es, wenn man im Ausland unterwegs ist. Hier gelten noch mal andere Regeln.....
Wir waren dieses Jahr im März in San Remo ( Italien) und gingen mit unserem Kleinen, selbstverständlich angeleint, durch die Stadt.

An einem Cafe knallte es kurz rechts von mir, ich schnappte Pauli in letzter Sekunde und nahm ihn hoch.
Ursache für den Krach war ein nicht angeleinter Pitt Bull, selbstverständlich ohne Maulkorb, die Augen von dem Tier waren blutunterlaufen........

Toll!

Im Übrigen, ich habe noch nie in meinem Leben eine Stadt gesehen, wo es dermaßen viele Hundekothaufen, direkt auf dem Fussgängerweg gibt.

cbra am 24 Aug 2018 09:58:53

wh1967 hat geschrieben:Ich mag Hunde nicht sonderlich. In gefühlt 90% der Fälle wissen die Hundebesitzer aber sehr gut mit ihrem tierischen Freund umzugehen. Daher stören sie mich selten. Und ein Hundebesitzer sollte wissen wie sich sein Tier benimmt. Mit dem einen Hund kann man problemlos ohne Leine Gassi gehen, den nächsten sollte man sehr kurz halten.


wh1967 hat geschrieben:Was mich stört sind Menschen die glauben allein auf der Welt zu sein und die keine Rücksicht auf andere nehmen. Ob da ein Hund mit im Spiel ist ist mir dabei egal.


stimmt 100%

Tinduck am 24 Aug 2018 12:23:33

wh1967 hat geschrieben:Was mich stört sind Menschen die glauben allein auf der Welt zu sein und die keine Rücksicht auf andere nehmen. Ob da ein Hund mit im Spiel ist ist mir dabei egal.


Mir nicht. Wenns ums Bellen geht, OK. Aber spätestens, wenn das Tier sich Menschen mehr oder weniger aggressiv nähert, oder vorbeigehende Personen anknurrt, dann ist das schon was anderes als Grillrauch oder lautes Fernsehen. Ein Hund ist potentiell wesentlich gefährlicher als ein lästiger Stellplatznachbar und kann gerade auf Kinder sehr bedrohlich wirken. Wobei ich mich auch als Erwachsener in der Nähe von irgendwelchen freilaufenden Hunden, die ich nicht kenne, nicht wohl fühle. Erst recht nicht, wenn es bestimmte Rassen sind, die - sagen wir mal, medial vorbelastet sind.

Über kläffende Fußhupen reg ich mich nicht gross auf, solange das nicht den ganzen Tag geht. Mich stört das Gefährdungspotential der Kombi grosser Hund und unfähiger Halter. Und davon gibts anscheinend eine ganze Menge.

Und, am Rande: wer meint, sein Hund braucht keine Leine, hat nur noch nicht die richtige Ausnahmesituation gefunden... und wann die eintritt, hat man nicht unbedingt selber in der Hand, oder?

bis denn,

Uwe

Canadier am 24 Aug 2018 12:59:05

Was ich hier wieder mal so alles lese bestätigt mich mal wieder in meiner Meinung, es gibt nichts intoleranteres als R... und Hundebesitzer (die meisten)

Moderation durch Tipsel :bitte unterlass doch solche respektlosen Verallgemeinerungen. Entsprechend unserer Nutzungsbedingungen sind die Mitglieder gehalten, einen respektvollen Umgang mit anderen Mitgliedern, Firmen oder Moderatoren zu pflegen und in ihren Postings auf Beleidigungen oder Unterstellungen zu verzichten.
Bitte beachte den Absatz 4 unserer --> Link


DonCarlos1962 am 24 Aug 2018 13:12:27

Lieber Uwe,

da gebe ich Dir selbst als Hundehalter Recht!
Auf dem Stellplatz, dem Campingplatz und eigentlich überall, wo sich "Unbeteiligte" aufhalten, gehört der Hund an die (kurze)Leine! Ohne Ausnahme.

Ich lasse auch keine Kinder mit meinem Hund spielen. Luna hat zwar noch nie etwas böses gemacht, aber es bleibt ein Hund und letztendlich nicht 100% kalkulierbar. Ich laß´ sie an der Leine. Sicher ist sicher, auch versicherungstechnisch.
Anders sieht das auf einer reinen Hundewiese aus. Da kann sie dann laufen. Doch dort sehe ich schon von Weitem wer sich mir nähert. Ggf. kommt sie dann RECHTZEITIG wieder an die Leine.

Was ich aber überhaupt nicht verstehe ist folgendes.
Auf Fehmarn, wie anderswo auch, gibt es Hundestrände. Und weil die ja nicht so stark belegt sind, wie der Strandabschnitt daneben, kommen Familien mit vielen kleinen Kindern, aber ohne Hund dorthin und lassen ihre Kinder dort laut schreiend und mit Spielsachen werfend, herumtoben.
Es gibt nur wenige Hunde die dieser Spielaufforderung widerstehen können! Manche Hunde werden da auch doof! Und dann gibt es Zank.

Du siehst, beide Seiten habe unvernünftige Vertreter.

LG Carsten

Bodimobil am 24 Aug 2018 13:21:12

Canadier hat geschrieben:Was ich hier wieder mal so alles lese bestätigt mich mal wieder in meiner Meinung, es gibt nichts intoleranteres als R... und Hundebesitzer (die meisten)


Ich hatte jetzt einiges geschrieben und kurz vor dem Absenden diesen Beitrag gesehen.
Jetzt ist alles wieder gelöscht. Bei diesem Niveau bin ich raus.

Gruß Andreas

Tinduck am 24 Aug 2018 14:10:31

DonCarlos1962 hat geschrieben:.
.
Auf Fehmarn, wie anderswo auch, gibt es Hundestrände. Und weil die ja nicht so stark belegt sind, wie der Strandabschnitt daneben, kommen Familien mit vielen kleinen Kindern, aber ohne Hund dorthin und lassen ihre Kinder dort laut schreiend und mit Spielsachen werfend, herumtoben.


Es gibt nur wenige Hunde die dieser Spielaufforderung widerstehen können! Manche Hunde werden da auch doof! Und dann gibt es Zank.


Hallo Carsten, da braucht man nicht zu diskutieren, wer an den Hundestrand geht, muss mit Hunden klarkommen.

Natürlich herrscht an diesem Strandteil kein Kinderverbot, gibt ja auch Familien mit beidem :D also müssen sich beide Seiten anpassen. Insofern kann man da ja als Hundebesitzer locker auf das Hundestrand-Schild weisen, wenn sich jemand beschwert.

Was aber nicht heisst, dass der Hundebesitzer aus der Verantwortung ist! Wenn sein Hund am Hundestrand ein Kind beisst, wird das dem Richter ziemlich egal sein, was zählt, ist, dass der Hund nicht unter Kontrolle war. Und das ist und bleibt das Kernproblem. Wenns schiefgeht, gucken immer alle doof... hat er ja noch nie gemacht, der spielt nur, etc. pp.

Wobei ich mir sicher bin, dass Familien ohne Kinder da nicht oft auftauchen werden, wenns mal Stress gab. ICH würd mich da nicht freiwilig breitmachen, höchstens aus Versehen, und dann nie wieder.

bis denn,

Uwe

campingfamily am 24 Aug 2018 14:28:55

Schwieriges Thema..
Die Herrchen sollten einfach wissen was sie ihrem Hund zutrauen können. Wenn ich weiß ich fahre auf einen Campingplatz, mein Hund gibt aber nie ruhe und meldet sich bei jeder kleinen Bewegung, dann muss ich als Besitzer sagen, dass ich andere Leute damit störe und mir eine Lösung überlegen.. zu Not hat an Freunde oder Familie abgeben für die Woche oder zwei.

Beduin am 24 Aug 2018 14:39:42

Ich habe selber seit ü 30 Jahren Hunde, erst den einen, dann die andere und um ein entspanntes miteinander zu gewähren waren/sind beide so gut es geht erzogen und immer! wenn es vorgeschrieben ist, an der Leine.
Wie geschrieben, es gibt Ausnahmesituationen und dann ist das Theater da und ich will einfach in Ruhe "sein" und auch haben.
Meine Liesel ist HSH und mittlerweile 14 und wenn Sie dann mitbekommt das sich jemand dem Womo nähert, aus welchen Grund auch immer, dann macht sie ihren Job, bellt ein bisschen und wenn es da dann frei laufende Hunde auf einem Platz gibt ist es für Sie nur unnötige Aufregung und 19 Jahre bin ich mit Katze gereist, die ist auch ab und an raus und es gibt wenige Hunde die einer Katze widerstehen können ..................
Ich kapiere es einfach nicht wie so viele Hundehalter so ignorant sein können.

IchBinsWieder am 24 Aug 2018 14:49:41

Variophoenix hat geschrieben:Funktioniert doch nach dem selben Prinzip.


Hund-/Kinderziehung nach dem selben Prinzip? Da bin ich sooo mit dir, das kannst du dir gar nicht vorstellen.
Ich hab das mal in einer Gruppe von mehreren jungen Müttern gesagt ... gesteinigt und Eier ab war das Ergebnis. Sowas wollen viele nicht hören weil man die Tiere damit auf den selben Level hebt wie Kinder.

Aber, das viele ihre eigenen Kinder nicht verstehen, bekommen die es auch nicht bei ihrer Hunden hin.
Ich bin trotzdem in die Hundeschule, da mir Impulse aus einer anderen Richtung wichtig waren. Ich hab das jeweils 1,5 Jahr gemacht und dazu mein eigenes Verständnis gepackt. Das Ergebnis ist wunderbar und kompatibel. Wer nicht das Ziel Herr/Hund anstrebt, sondern eher Richtung Team arbeitet wird einen treuen Gefährten haben der nicht alles hinterfragt, sondern allein aus Treue passend agiert.

Unser erster Hund hat gebellt wenn er gespielt hat, beim aktuellen ist es genau anders rum. Durch die dauerhaft kläffende Nachbarstöle hat unser Hund das Verhalten angenommen und meine größte Sorge war, dass das so bleiben wird. Aber, man kann dagegen arbeiten und heute bellt sie wenn sie muss. Unser Grundstück ist nicht eingezäunt und manchmal verlaufen sich Menschen. Wenn heute gebellt wird, weiß ich das wir ungebetenen Besuch haben. Das ist auch ihr Job und den darf und soll sie machen.

Ich bin durch und durch ein Hundemensch ... aber Kläffen von kleinen Hund bringt mich irre auf die Palme. Nur eine Tonlage und die meist so schrill, das einem fast Blut aus den Ohren läuft. Ein 30-70 Kilo Hund klingt einfach nicht so nervig.

Für mich gehört ein Hund grundsätzlich nicht an die Leine. Das praktiziere ich bestimmt zu 80% so, aber auf einem SP/CP will ich das haben, was sich auch die anderen wünschen: Ruhe. Deswegen dann die Leine.

Das Hunde nicht so funktionieren wie es Lassie & Co vorgemacht haben liegt einfach daran, dass sich die wenigsten Gedanken über die zum Leben passende Rasse machen. Wenn einfach nach "der ist ja so süß" ausgesucht wird, hat man einfach gedankenlos irgendeinen Hund ausgesucht. Wir haben uns bewußt nach einem Hüte-/Herdenschutzhund umgesehen. Die Rolle darf der Hund ausleben, wird gefördert und ist deswegen ausgeglichen. Wer sich für nen lahmen Spaziergang einen Windhund holt, muss sich nicht wundern, wenn das Tier unglücklich in seiner Rolle ist. ... wenn die Oma sich nen Terrier holt, etc.etc., dafür gibt es etliche Beispiele.

Wer aber auf eine CP fährt wo alle Hunde frei rumlaufen und sich darüber beschwert, der sollte noch mal googeln was "Toleranz" bedeutet. Vielleicht ist er da einfach falsch oder er toleriert einfach die Gegebenheiten.

Noch ein Appell an alle Hundebesitzer:
Es gibt da so Kisten/Säulen aus den kleine Tüten für lau rausschauen ... bitte nutz sie, denn damit fängt der Hass auf Hunde an und dabei sind es die Besitzer. Der Hund kann nix dafür.

crossover0480 am 24 Aug 2018 14:59:56

Wir haben keinen. Meine beiden Jungs haben keine Angst. Aber die Kinder wissen das NIE, NIEMALS, ein Hund (und sei er noch so klein) allein angegangen wird. Erst zum Hundehalter und fragen (der ist ja i.d.R. in der Naehe, am anderen Ende der Leine). Dann wird sich langsam genaehert und den letzten Schritt macht der Hund. Wenn er mag...kommt er. Wenn nicht, gehen wir.

Wir sind die Fraktion: "Ach, ist das ein schoenes Tier. Wenn ihr mal allein einkaufen (duschen/schwimmen/bier holen) wollt passen wir gerne hier ein Stuendchen auf ihn auf. Oder gehen mal Gassi." :lol: 8) :D

Das meiste ist hier ja schon geschrieben worden. So unterschiedlich Kinder sind, so sind es auch die Hunde.

Meine Praeferenz: Tiere auf CP/SP immer an der Leine. Und die Leine auch irgendwo festmachen. Richtig. Nicht wie neulich in Daenemark. So ein Neufundlaender nimmt nen Alutisch echt leicht mit. :lol: Der Besitzer ist gerannt, aber der Hund war schneller am Ball meiner Kinder. Was war dann? Wir mussten alle herzlich lachen.

So soll es in der Regel doch auch sein, oder?

So long,

Crossover0480




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Irland mit Hund
Neuer Zaun Update
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt