PaulCamper
PaulCamper

Wechselrichter ins 220V Bordnetz integrieren ???


babl am 27 Aug 2018 11:17:00

Hallo zusammen,

ich möchte mir einen 1000W Wechselrichter ins Womo einbauen. E-Bike, Laptop, Handy, iPad ...landen)
Diese 220V möchte ich auf die vorhandenen 220V Steckdosen aufschalten. So das ich überall wo eine Steckdose ist ich die 220v benutzen kann.
Jetzt habe ich noch ein paar technische Fragen:

Was ist mit dem ELB (211), er bekommt ja dann auch die 220V ab und würde anfangen die Batterie zu laden :roll:

Was passiert wenn ich am Landstrom hänge und der Wechselrichter wäre noch angeschalten??? rumps

Wie macht ihr das?

LG
Thomas

bigmacblau am 27 Aug 2018 11:23:04

Die Frage ist schon mehrmals behandelt worden, Suchfunktion benutzen.
Ganz kurz, Vorrangschalter --> Link

Gruß
Wolfgang

babl am 27 Aug 2018 11:25:20

Danke,
nach Vorrangschaltung habe ich nicht gesucht.

babl am 27 Aug 2018 11:31:57

Diese Vorrangschaltung ist gut sowas habe ich gesucht.

Jetzt bleibt aber nur noch das Problem mit dem ELB, das würde ja anfangen die Akkus mit dem WR Strom zu laden.
Wie kann ich das umgehen, das der ELB erst dann die Batterien lädt wenn ich am Landstrom hänge ???

LG
Thomas

bigmacblau am 27 Aug 2018 11:38:56

babl hat geschrieben:Diese Vorrangschaltung ist gut sowas habe ich gesucht.

Jetzt bleibt aber nur noch das Problem mit dem ELB, das würde ja anfangen die Akkus mit dem WR Strom zu laden.
Wie kann ich das umgehen, das der ELB erst dann die Batterien lädt wenn ich am Landstrom hänge ???

LG
Thomas

Nein, würde er nicht da die Vorrangschaltung des EBL von Netz nimmt, uns somit keine Ladespannung an der Batt anliegt.
Gruß
Wolfgang

MountainBiker am 27 Aug 2018 11:45:58

Hallo Wolfgang,

ein Netzvorrangschalter allein reicht nicht aus, um einen Wechselrichter ins Bordnetz zu integrieren. Das "Inselnetz" ist auch mit den erforderlichen Schutzmaßnahmen zu versehen, siehe auch:

--> Link

--> Link

Da man hier sehr viel falsch machen kann (gefährlich), und Du schon bei der Frage Ladegerät EBL (den Kühlschrank sofern AES solltest Du auch nicht vergessen) anscheinend überfordert bist, solltest Du einen Fachmann hinzuziehen. Und einen Plan der 220V-Versorgung Deines Wohnmobils solltest Du dir auch besorgen, sofern nicht vorhanden. Deine Gesundheit und die Deiner Mitfahrer werden es Dir danken.

Nein, würde er nicht da die Vorrangschaltung des EBL von Netz nimmt
-> Nur wenn er an der richtigen Stelle auftrennt!

babl am 27 Aug 2018 11:57:35

Wolfgang,

vielleicht habe ich da einen Denkfehler. Ich versuche es mal so zu erklären.

In meinem Womo sind 5 Steckdosen(220V) diese hängen zusammen in einem Stromkreis an einer Sicherung.
An einer der 5 Steckdosen ist der EBL angeschlossen. So wenn ich jetzt diese Vorrangschaltung einbaue und den Landstrom auf Master klemme.
Dann werden alle 5 Steckdose (auch der EBL) vom Landstrom versorgt.
Fällt der Landstrom weg, schaltet die Vorrangschaltung auf Slave und versorgt alle 5 Steckdosen mit WR Strom. Aber an einer der 5 Steckdosen ist der EBL angeschlossen, also würde er dann ja auch automatisch den 220V Strom vom WR bekommen und das in ihm eingebaute Ladegerät würde loslegen.

LG
Thomas

MountainBiker am 27 Aug 2018 12:00:12

Sorry, habe den Namen verwechselt nicht Wolfgang sondern Thomas!

babl am 27 Aug 2018 12:00:27

Ich glaube MountainBiker weiß was ich meine !

MountainBiker am 27 Aug 2018 12:04:09

Hallo Thomas,

hier ein Beispiel für so etwas, aber gehe damit bitte zu einem Fachmann:

Bild

hier entstehen durch das "Trennen" per Netzumschaltung 2 Netze, eines mit "Landstrom" und eines mit Versorgung "Wechselrichter" oder eben mit nur "Landstrom"!

bigmacblau am 27 Aug 2018 12:24:07

Wenn Deine Steckdosen in "Reihe" liegen und irgenwo da das EBL einspeist wird das nicht gehen.
Ich rate Dir so wie MountainBiker einen Fachmann zu rate zu ziehen, da es nicht so einfach ist wie es klingt.
Gruß
Wolfgang

babl am 27 Aug 2018 12:51:54

Danke Jungs,

dann werde ich auf Plan B wechseln.
Ich installiere einen Wechselrichter und schließe da direkt meine Verbraucher an.

LG
Thomas

mafrige am 27 Aug 2018 13:04:42

babl hat geschrieben:...
ich möchte einen 1000W Wechselrichter ins Womo … auf die vorhandenen 220V Steckdosen aufschalten … Was ist mit dem ELB (211), er bekommt ja dann auch die 220V ab und würde anfangen die Batterie zu laden :roll:
...
Thomas

Hallo Thomas,

nicht nur das Ladegerät, auch der Kühlschrank springt auf 230V des Wechselrichter!
Ich habe auch so einen Wechselrichter mit NV, aber als ich mir das alles angeschaut habe was man ändern muss und den Stromverbrauch in der Bereitschaft, habe ich es gelassen!
Ich habe einfach neue Steckdosen montiert und den Wechselrichter mit einen Batterieschalter versehen.
Er wird bei Bedarf ein- und wieder ausgeschaltet.

tomel am 27 Aug 2018 13:09:37

Moinsen,

ersteinmal ein kleiner Hinweis:
bereits seit 1987 laufen die Netze in Deutschland und weiten Teilen von Europa auf 230V +/- 10% Netzspannung :!: .
Mag sein das ich jetzt als Klugscheisser dargestellt werde, aber wenn wir an elektrischen Anlagen arbeiten, sollten wir wenigsten die Spannungen beurteilen können die wir messen.

MountainBiker hat ja schon eine schematische Zeichnung eingestellt. An der ist zu erkennen, dass die Vorrangschaltung erst nach der Einspeisung des Elektroblocks erfolgt. Genauso würde ich, wenn nötig, auch den Kühlschrank anschließen. Im Falle eines AES-Kühlschranks wird sonst eventuell deine Batterie sehr schnell entladen. Aber auch das ist in der schematischen Darstellung gut zu erkennen.

Eigentlich kein Hexenwerk, aber im zweifel lieber doch Hilfe holen.

Liebe Grüße aus dem hohen Norden
Tomel
.

Rockerbox am 27 Aug 2018 13:30:41

Die Verkabelung kommt immer auf die Umstände und die sonstige Ausrüstung an, ich hab den Kühlschrank bewusst auch in die WR-Versorgung integriert, da er zwar kein AES hat, ich aber mit 300Ah LiFeYPo4 und 400W Solar am Dach den "überschüssigen" Strom gerne zum Betrieb des Kühlschranks über 230V verwende.

Aber wie schon gesagt, bei 230V sollte man schon wissen, was man tut .....

MountainBiker am 27 Aug 2018 13:38:06

Hallo Tomel,

bereits seit 1987 laufen die Netze in Deutschland und weiten Teilen von Europa auf 230V +/- 10% Netzspannung


das ist korrekt, nun aber :
<Klugscheissermodus> Die Netzspannung wurde angehoben, ob damit aus einem "alten 220V-Netz" ein "neues 230V-Netz" sei mal dahingestellt </Klugscheissermodus> ;-)

Mein Wechselrichter läuft übrigens auf 220V, da damit die Verlustleistung der Espressomaschine geringfügig geringer wird (dafür die Aufheizzeit länger).

mafrige am 27 Aug 2018 13:50:43

tomel hat geschrieben:Moinsen,

ersteinmal ein kleiner Hinweis:
bereits seit 1987 laufen die Netze in Deutschland und weiten Teilen von Europa auf 230V +/- 10% Netzspannung :!: .
Mag sein das ich jetzt als Klugscheisser dargestellt werde, aber wenn wir an elektrischen Anlagen arbeiten, sollten wir wenigsten die Spannungen beurteilen können die wir messen.
...
Tomel
.


Hallo Tomel,

du hast doch selbst die Toleranz oben angegeben 230V +/- 10 % 8)
Dann sind 207V bis 253V die man messen tut doch korrekt! Wenn hier einer schreibt 220V ist das im Toleranzbereich und dieselbe hast du nicht berücksichtigt.
Wir sind hier Wohnmobilisten und kein Elektrikerforum, dieselben gibt es auch … :lol:

Ganz korrekt: Ab 1987 erfolgte zunächst eine Umstellung in mehreren Abstufungen auf 230V − 23V / + 13,8V und erst seit 2009 darf die Netzspannung 230V ( ± 10%, womit 207V bis 253V erlaubt sind.

gespeert am 28 Aug 2018 07:06:08

Schxx auf die Spannung! Macht nen eigenen Troet auf! In England haben die uebrigens 240V!


at babl
Plan B ist sicherheitstechnisch auch anspruchsvoll! Gehe zum Fachmann und lasse Dir von ihm ne Kleinverteilung erstellen die Du dann mittels Reihenklemmen einbauen kannst.
Zur Sicherheitspruefung kommt der Fachmann dann an Bord.
Einfach Dosen anklemmen ist nicht, im Stoerungsfall geht das richtig nach hinten los!!
Speziell beim zweiten Defekt, aber das erklaert Dir dein lokaler Elektriker am Besten selbst.

ameboldor am 13 Feb 2019 01:09:44

Hallo, habe das selbe Problem mit der Einbindung eines Wechselrichters und dem Schaudt 109 EBL. Nach der Hauptsicherung habe ich bereits eine Vorrangschatung instaliert mit Anschluß von einmal Außenstrom und dem 220V Ausgang des WR. Meine Idee ist jetzt die Plusleitung vom EBL zur Batterie, und damit den Ladevorgang, mit einem Relais zu unterbrechen wenn der WR eingeschaltet wird. Zu bemerken wäre noch das an dem EBL eine Solaranlage angeschloßen ist. Normal könnte man den EBL, während der WR läuft, ja ganz abschalten. Damit wäre dann aber auch die ganze 12V Anlage außer Funktion und bei Dunkelheit würde man auch im Dunklem stehen. Worauf ich bisher noch keine Antwort gefunden habe wäre ob dies dem EBL und der Solaranlage schaden würde. Der WR würde immer nur Kurzzeitig, für max. 10Min, laufen. Hat damit schon jemand Erfahrung gesammelt??

tweiner am 13 Feb 2019 18:56:46

Moinsen,

nicht nur den AES - Kühlschrank sondern auch eine Heizung mit E-Unterstützung darf man nicht vergessen.
Ausserdem sollte die Einspeisung von Landstrom auch Bedacht werden - auf deren Kontakte stehen dann auch 220 Volt!

Gruß
Thomas

Rockerbox am 13 Feb 2019 20:27:43

tweiner hat geschrieben:Moinsen,

Ausserdem sollte die Einspeisung von Landstrom auch Bedacht werden - auf deren Kontakte stehen dann auch 220 Volt!

Gruß
Thomas


Genau DAS verhindert ja die Vorrangschaltung, wenn sie richtig angeschlossen ist!

lwk am 17 Feb 2019 20:36:13

Hallo, wäre es nicht am einfachsten, einen Wechselrichter mit integrierer Netzvorrangschaltung zu nehmen? Dann sind die Steckdosen immer dieselben.

felix52 am 17 Feb 2019 23:21:34

Sicherlich, wenn man über genügend Batteriekapazität verfügt. Bei mir reichen 500 Ah Kapazität im Winter nicht.
Habe allerdings nur ein kleines 6 m WoMo. Deshalb bevorzuge ich die einfachere Lösung. Also, vom WR aus zwei Steckdosen gelegt. Und den Kühli erst garnicht
integriert. Bei mir kühlt der viel billiger via Gas und macht dann auch keine Mucken. Und das Aufladen des E-Rollers klappt immer, weil über die Batterie mit dem
Ladegerät verbunden.
Vorrangschaltung bei mir deshalb nicht, weil gerade auf Stellplätzen im Süden, hier aber auch immer öfter, Steckdosen nur mit 4 oder 6 A Leistung vorhanden
sind. Und dann eine Vorrangschaltung?
Nein! Das klappt nicht, z.B. im Winter, wenn morgens die Heizung, der Fernseher, die Beleuchtung, die Nespresso und der Föhn für die Holde laufen.
Also, wie zuhause!
So etwas funzt mit einem Vorrangschalter nicht ohne Bordgenerator! Ohne Vorrangschaltung und über zwei getrennte Stromquellen allerdings bei 500 Ah Batteriekapazität sehr gut. Oder eben im Sommer bei "kleiner" Batteriekapazität. Merkantil lohnt sich so etwas? :eek:
Und im Härtefall ohne Landstrom hilft mir bei echten Minusgraden dann seit Jahren mein Moppelchen. Ich finde leider den Link nicht mehr. ;D

Wie gesagt: Nur meine Erfahrung! Bitte nicht schimpfen. :wink:

campingdude am 03 Apr 2019 08:39:12

Hallo Zusammen,
ich habe mir hier im Forum jetzt so einiges durchgelesen aber irgendwie scheint sich die Wolke des Unverständnisses bei mir noch nicht verzogen zuhaben.

Folgende Dinge verstehe ich nicht so recht.
Bei meinem Bürstner ist ein EBL119 verbaut. Dieser Steuert die Batterieladung, Steckdosen für Kühlschrank, Steckdosen für Heizung und den Ausgang für die vorinstallierten 230V Steckdosen.
Wenn ich einen Wechselrichter mit Vorrangschaltung anschließen möchte. Müsste ich diesen ja dann vor den EBL setzen damit die Vorrangschaltung erkennt das Landstrom annliegt. Sehe ich das richtig?

Wenn ich das allerdings mache dann weiß mein EBL aber nicht wann ich Landstrom oder Batteriestrom habe, da ja praktisch immer Strom am EBL ankommt.
Dieser würde dann ja bei Wechselrichter Betrieb versuchen sämtliche Geräte mit Strom aus der Batterie zu versorgen (Perpetuum Mobile effekt).
Wie würde denn dieses problem gelöst werde? gibt es dafür spezielle Steckververbindungen für den EBL.

Ich würde ganz gerne verstehen wie ein Fachbetrieb vorgeht damit am Ende auch alles so funktioniert wie ich es in Auftrag gebe. und ich nicht im Wechselrichter betrieb den Kühlschrank und andere Geräte jedes mal kontrollieren oder umstellen muss.

Vielen Dank im Voraus und bitte nicht zu böse sein wegen des ständigen nachfragens.
Ich stehe wahrscheinlich nur etwas auf der Leitung. So das bei meinem EBL im Kopf scheinbar überhaut kein Strom ankommt :?

Gruß Campingdude

MountainBiker am 03 Apr 2019 08:54:16

Hallo,

wichtig erstmal: Dein EBL hat einen 12V-Stromkreis und das darin enthaltene Ladegerät einen 230V Anschluß. Die Integration des WR betrifft nur den 230V-Anschluß, über NV wird dieser und der Kühlschrank "ausgespart", alles andere bleibt beim alten!
Bild
--> Link

Die NV kann automatisch oder manell über Gruppenschalter erfolgen!

Hier ein Link zu meinem Umbauthread:
--> Link

hmarburg am 03 Apr 2019 11:03:52

Hallo Zusammen,

bei meinem zukünftigen Wechselrichter habe ich diesen Plan entdeckt. auf dem ist zu erkennen, wie die Steckdosen für den EBL bzw. den Kühlschrank verdrahtet sind. außerdem die E-Installation für fest integrierte vorhanden Steckdosen.

26469

Gruß, Holger

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Tassimo mit Solartronics Wechselrichter betreiben betreiben
Wechselrichter HIP 2000 defekt, Tip zur Reparatur?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt