Dometic
motorradtraeger

Tschechien - erste Eindrücke


leoline am 05 Sep 2018 15:36:50

Wir sind jetzt seit einigen Tagen in Tschechien unterwegs.
Wir hatten es uns eigentlich nicht als Reiseland ausgesucht, aber da wir vorher in Bautzen waren, hat es sich irgendwie ergeben.
Der erste Stop war in Liberec, auf einem Autocamp. Der Platz selbst war nicht HT schlecht, aber die sanitären Anlagen zum Gruseln.
Wir sind dann weiter nach Prag, da hat es leider geschüttet ohne Ende, sind wir weitergefahren gen Süden, zum Lipnosee, dort waren wir auf dem Campingplatz Olsina. Ganz nett, Sanitär ok, aber in dort aus wandern - wir haben nichts gefunden.
Parkmöglichkeiten unterwegs auf den Strassen, keine gefunden. STRASSENSPERRUNGEN WEGEN Bauarbeiten, aber Umleitungsschilder haben wir nicht gefunden. Nach Bauchgefühl und bis das Navi uns wieder hatte, ging es. Unterwegs in den Dörfern habe ich vergeblich z.B. nach einem Bäcker geschaut, nichts gefunden. Nur in den Ballungscentren bei Lidl, Kaufland, da gab es Backwaren. Aber die Sprache ist uns zu fremd, und englisch wird kaum gesprochen.
Gestern auf einem hübschen CP in Strmilov oder so ähnlich hatten wir das Gefühl, unwillkommen zu sein.
Jetzt sind wir in litmosyl auf einem Autokemp an einem Sportplatz, wo ununterbrochen der Lautsprecher über die Gegend schallt, Rezeption auf Anruf, aber nur tschechisch, englisch Fehlanzeige. Es ging mit Händen und Füssen, aber nett ist auch anders.
Morgen fahren wir noch in die FelsenstDt Adersbach, dann noch einen Pragbesuch (Ich glaube, ganz Prag ist untertunnelt und da unten geht unser Navi nicht), wir nehmen wieder das Riverkemp .
Dann noch kurz auf dem Weg nach Hause Karlsbad, aber dann bin ich froh, wenn wir wieder in Deutschland sind. Solche Erfahrungen (und noch mehr, alles schreibe ich ja nicht ) haben wir noch h in keinem anderen Land gemacht. Und auch die teilweise Armut macht uns den Aufenthalt hier nicht leicht, es tut uns einfach leid.
Das sind jedenfalls unsere ganz eigenen Eindrücke, aber vielleicht waren wir zur falschen Zeit am falschen Ort, kann ja sein. Aber in vielen Reiseberichten habe ich nur Positives über das Land gelesen, das kann ich gar nicht nachvollziehen, deshalb sollte man sich besser selbst ein Bild machen.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

reisemobil.online.cx am 05 Sep 2018 15:58:36

Hallo Maja,
es ist schon etwas länger her aber in Karlsbad und Prag waren wir auch schon. Es gibt viele, alte renovierte Gebäude, in Prag auch moderne Bauten, aber auch sehr viel heruntergekommene Häuser und ganze Straßen. Wir haben nicht nach Backwaren gesucht aber gerade in Karlsbad habe ich prunkvolle Konditoreien mit Torten und allerlei Backwaren in Erinnerung. Parkplätze an den Straßen gibt es selten, vorallem keine Wanderparkplätze. Hält man dann mal irgendwo an, wo es möglich ist, ist es dort meist derart verdreckt, das man sofort weiter fährt. Einmal an einem Waldweg überall Öl und die die dazugehörigen Kanister. Da wurden wohl scheinbar regelmäßig Ölwechsel durchgeführt. Ansonsten hatten wir nicht das Gefühl unwillkommen zu sein und wurden immer freundlich behandelt.

Gruß Michael

biauwe am 05 Sep 2018 16:28:06

leoline hat geschrieben: Aber die Sprache ist uns zu fremd, und englisch wird kaum gesprochen.


Die verkaufen wohl auch kein Bild-Zeitung?

nuvamic am 05 Sep 2018 17:48:08

Kenne Tschechien bisher nur aus beruflichen Erlebnissen (mit ein bissel was Anschauen am Wochenende), da war das meiste in/bei Brünn. Mir hat es dort ganz gut gefallen und ich hab manchmal sogar mehr mit deutsch kommunizieren können als mit englisch.

Brünn selber und nörlich davon das Karstgebiet fand ich touristisch relativ interessant...

leoline am 05 Sep 2018 17:50:46

Ich erwarte nicht, dass überall englisch gesprochen wird, aber auf einem Campingplatz gehe ich davon aus, dass dort nicht nur Tschechen übernachten. Wenn ich woanders Probleme mit der Sprache habe, ist das natürlich mein Problem. Aber wegen einigen Tagen die tschechische Sprache zu lernen, halte ich für nicht nötig. Würde ich länger bleiben, hätte ich mir zumindest einige gängige Worte eingeprägt.

Ich schrieb ja, dass wir vielleicht zur falschen Zeit am falschen Ort waren.
Karlsbad und auch Marienbad sind ja dichter an Deutschland, ausserdem kuren dort auch viele Deutsche, da ist das sicherlich anders.
Morgen geht es weiter in die Felsenstadt Adersbach, ich bin gespannt, was und dort erwartet.

rolfwam am 05 Sep 2018 17:53:07

Da kuren hauptsächlich gut betuchte Russen und Araber.

leoline am 05 Sep 2018 17:57:01

Aha, das wusste ich auch nicht.
Ich habe mich wirklich bemüht, einiges über das Land zu recherchieren, aber ich habe wohl noch zu wenig gelesen. :mrgreen:

rkopka am 05 Sep 2018 18:47:56

leoline hat geschrieben:Ich erwarte nicht, dass überall englisch gesprochen wird, aber auf einem Campingplatz gehe ich davon aus, dass dort nicht nur Tschechen übernachten.

Ich war bisher nur in Lipno am CP. Zumindest in der Rezeption ging es je nach Person mit Deutsch oder Englisch. Im Restaurant gab es eine Person, die etwas Deutsch konnte, sonst nichts. Es war eine Veranstaltung auch mit einigen jungen Tschechen, die aber bestenfalls ein paar Worte Englisch konnten, nicht genug zum Unterhalten. Deutsch gar nicht. Die Frau des Veranstalters kann halbwegs Deutsch, das ging.

Karlsbad und auch Marienbad sind ja dichter an Deutschland, ausserdem kuren dort auch viele Deutsche, da ist das sicherlich anders.

Lipno ist auch sehr nah an Österreich, wieviele dort dann urlauben, kann ich nicht sagen. Aber hat wohl wenig Wirkung.

RK

renle95 am 05 Sep 2018 19:54:51

leoline hat geschrieben:aber vielleicht waren wir zur falschen Zeit am falschen Ort

Ich denke nicht, daß du zur falschen Zeit am falschen Ort warst. Auch wir haben schon freundlichere Orte erlebt. In Franzensbad wurde unser Essen lustlos auf dem Tisch umeinandergeschoben. Im Gesicht des Kellners keine Regung.
In einem kleinen Ort bei Kaden, der Geburtsort meines Vaters, stand das Tor eines Hofes offen und eine alte Dame winkte mich freundlich hinein. Ich war noch nicht bei der alten Dame als zwei Männer mittleren Alters kamen, die mir gestikulierend und im rüden Ton auf tschechisch zu verstehen gaben, daß ich hier nichts zu suchen habe.
In Pilsen auf dem Campingplatz, eine Auseinandersetzung unter Verwandten. Das artete so aus, daß ein Paar in Rage geriet, sie ihn mit ihrer Tasche verhaute und zum Campingplatz hinaustrieb.
So richtig wohlgefühlt haben wir uns nicht.

mariot am 05 Sep 2018 20:18:05

Wir haben seit der Wende ein paar Anläufe genommen, zuletzt vor drei Jahren und unser Eindruck hat sich eher verfestigt, da müssen wir nicht hin. Wenn durch, dann fix ohne Zwischenhalt. Ich empfinde dort keine Gastfreundschaft, die Freundlichleit, wenn überhaupt vorhanden wirkt eher aufgesetzt. Unser Eindruck, man will uns nicht wirklich, mal abgesehen vom Geld. Zum Glück gibt es reichlich Alternativen.

Grüße Mario

biauwe am 05 Sep 2018 20:23:14

renle95 hat geschrieben:Wer andere besucht, soll seine Augen öffnen und nicht den Mund. (Afrikanisches Sprichwort)


Das macht wohl nicht jeder. Toleranz wird nur von anderen verlangt.
Kann man ein Reiseland nicht so nehmen wie es ist :?:

kawabenemsi am 05 Sep 2018 20:29:35

Über diese negativen Berichte bin ich sehr erstaunt.

Selbst zu DDR-Zeiten waren die Tschechen immer sehr freundlich zu uns ,obwohl wir die Deutschen mit der Währung "Zweiter Klasse" waren und unsere Ostmark nicht so richtig beliebt war.

Was kann nur die letzte Zeit im Verhältnis zu uns Deutschen so einen "Bruch" bewirkt haben.

Ich bin verwirrt.

leoline am 05 Sep 2018 20:32:26

Das weiss ich natürlich nicht. Vielleicht gab es hochnäsige Besucher?

Vielen Dank für eure aufsclussreichen Beiträge!
Ich habe schon an mir gezweifelt. Ist ja doch sehr subjektiv, was man so erlebt. Ich bin wirklich ohne Vorurteile und ohne besondere Erwartungen in dieses Land gereist. Ich war einfach neugierig und hoffte auch auf nette Menschen.
Ich denke, die Tschechen haben noch sehr lange an ihrer Vergangenheit zu knabbern. Da hatte es die ehemalige DDR leichter, so in den Westen integriert zu werden, obwohl das natürlich auch nicht einfach war. Die Tschechen haben viel
Nationalstolz und es wird noch eine Weile dauern, bis sie merken, dass die Welt nun viel offener geworden ist. Aber ich habe auch gehört, dass hier z.B. keine Flüchtlinge aufgenommen werden. Man sieht hier im Landesinneren auch keine dunkelhäutigen Menschen, wir haben jedenfalls keine gesehen. Aber den Menschen hier geht es ja selbst noch nicht gut, da kann ich das verstehen.
Ich möchte auch nichts schlechtreden, es sind halt einfach unsere Erfahrungen.
Wichtig vielleicht für andere, die nach Tschechien reisen möchten, so sind ihre Erwartungen nicht so hoch. Dann kann auch die Evtl. Enttäuschung nicht so gross sei. Aber es ist wirklich besser, wenn jeder so seine eigenen Erfahrungen macht.

biauwe am 05 Sep 2018 20:36:40

leoline hat geschrieben: Ich bin wirklich ohne Vorurteile und ohne besondere Erwartungen in dieses Land gereist....


Das glaube ich Dir nicht: Zitat "Aber die Sprache ist uns zu fremd, und englisch wird kaum gesprochen."

JoFoe am 05 Sep 2018 20:45:45

biauwe hat geschrieben:Das glaube ich Dir nicht


Warst du den mal in Tschechien ?

invaderduck am 05 Sep 2018 20:48:15

Hallo Maja, Das was du beschreibst stimmt ganz genau, es gibt dort auch sehr viel Kriminalität ,
in Karlsbad gibt es kein Campingplatz, nur einen Parkplatz, der ist aber nur bis 18 Uhr bewacht und
danach must du am Fahrzeug sein, sonst wird mit Sicherheit in dein Womo eingebrochen, in Marienbad gibt es einen bewachten Wohnmobil Platz neben dem Sandbahn und auch einen Campingplatz, aber ich werde dir empfehlen auf der Fahrt zur Grenze statt nach Karlsbad nach
Konstantinsbad zu Fahren, dort gibt es einen Campingplatz, der hat italienischer Name -
La Rocca, ist gepflegt, offen bis Ende September,halb mit Holzhütten bestückt und mit einer schöner Wiese für Wohnmobile, der Konstantinsbad (tschechisch- Konstantinovy Lazne) liegt
auf der Route Pillsen- Karlsbad ca 40 km vor Karlsbad links von der Hauptroute (ca 11 km), man kann dort Wandern, am Campingplatz ist Freibad, am Platz ist Restaurant, Pizzeria, Biergarten,
es ist ein Geheimtipp und das Kurbad ist auch in schönem Zustand, es ist dort eine Parkanlage,
in der werden in dieser Zeit junge Bildhauer aus ganzer Europa eingeladen, jeder kriegt einen
Baumstamm und sie machen daraus Kunstobjekte, die bleiben dann in dem Kurpark zur Ausstellung
stehen. Ich schreibe es, da ich dort (in Karlsbad) aufgewachsen bin und wir sind 5 Jahre lang durch
Tschechien, Slowakei gereist und da ich ein Pkw auf Anhänger mit hatte, konnten wir die ganzen
Sehenswürdigkeiten- Burgen, Schlösser und Ähnliches anschauen, es gibt jede Menge davon und
z.Bsp. in Prag gibt es unzählichen Kneipen und Biergärten wo Sommer über Jazzkapellen aus ganzer Europa spielen, es ist sehr schön durch die Prager Innenstadt zu bummeln. Ich habe es leichter, da ich die Sprache noch spreche.
invaderduck

renle95 am 05 Sep 2018 20:52:18

biauwe hat geschrieben:Kann man ein Reiseland nicht so nehmen wie es ist :?:


Ich nehme die Reiseländer so wie sie sind und freue mich auf jedes. Aber ich möchte mich gerne willkommen fühlen und das Gefühl hatte ich nicht.

biauwe am 05 Sep 2018 20:52:34

JoFoe hat geschrieben:Warst du den mal in Tschechien ?


Mehrfach! --> Link
Prag!
--> Link

USW.

--> Link

JoFoe am 05 Sep 2018 21:02:07

Wir sind auch letzte Woche aus dem Urlaub zurück . Der Lipno war unsere erste Station aber wir müssen da nicht unbedingt nochmal hin .
Die Eindrücke von Maja und einigen anderen sind da schon ganz treffend . Aber es muss sich ja auch nicht jeder überall wohlfühlen . :ja:

rolfwam am 05 Sep 2018 21:08:34

kawabenemsi hat geschrieben:
Was kann nur die letzte Zeit im Verhältnis zu uns Deutschen so einen "Bruch" bewirkt haben.

Ich bin verwirrt.

Ich hab Tschechien vor der Haustür.
Diesen Bruch haben sich "die Deutschen" (nicht alle!) hart erarbeitet. Weil sie nach der Grenzöffnung dort eingefallen sind und sich wie die Könige aufgeführt haben. Ein großer Teil davon waren welche die jetzt auch "richtiges Geld" hatten. Da hat man sich teilweise ziemlich geschämt für die Landsleute.
Dazu kommt das gerade im Grengebiet die Preise mächtig gestiegen sind.
Und diese Wahrnehmung wird auch von vielen meiner tschechischen Kollegen geteilt. Und die große Mehrheit dort hat eben nicht von der Öffnung profitiert, im Gegenteil.

nuvamic am 05 Sep 2018 21:19:28

Würd ich so unterschreiben - neben Touristen gab es auch Firmen, die dort "eingefallen" sind und nicht unbedingt nur Gutes hinterließen. In und um Brünn hab ich so gut wie jeden weltweiten Konzern "getroffen", den ich kenne...

Dazu kommt die Geschichte mit einigen Episoden, nicht nur in und um den Zweiten Weltkrieg. Darum ist es z.B. immer wieder spannend (oder heikel), welche Sprache außer Tschechisch wo und bei wem willkommen ist. Auch, wer Russisch spricht, kann manchmal ganz schön im Fettnäpfchen landen.

Und außerdem ist die Aversion gegen Fremde/Andere allgemein ähnlich verbreitet wie in manchen deutschen Regionen.... *hust
(kann man in Tschechien - wie auch z.B. in Rumänien - auch am Verhältnis der Mehrheitsgesellschaft zu Randgruppen wie Roma erleben)

FastFood44 am 05 Sep 2018 22:41:19

Das hört sich ja nun nicht gerade so an, als wäre Tschechien das Paradies für Freisteher?!

RichyG am 05 Sep 2018 22:56:19

Auch für uns ist Tschechien nicht wirklich weit entfernt. Seit Jahren verbringen wir immer wieder einige Tage (vor allem im Herbst) am Lipno-Stausee.
Autocamp Jenišov hat uns immer gut gefallen. Die Besitzer sind bemüht und sprechen auch deutsch und englisch. Wenn auch nicht fließend. Aber das tun wir auf tschechisch ja auch nicht :wink:
Wandern ist dort kein Problem und es ist offenes Feuer am Platz erlaubt. So haben wir stets Feuerholz dabei und sitzen mit Freunden abends ums Feuer. Wo kann man das noch???
Die wunderschön am Moldaubogen gelegene südböhmische historische Stadt Český Krumlov ist eine Perle und wird als Kulturdenkmal auf der Liste des UNESCO-Welterbes geführt. Wir lieben die böhmischen Biere und die prima Küche des Landes. Wir haben bisher nur positive Erfahrungen machen dürfen.
Allerdings wurde uns in Prag vor sieben Jahren der Pkw aufgebrochen. Entwendet wurde nichts, da es absolut leer war. Das soll aber auch in anderen Ländern vorkommen :ja:
Wir fahren bestimmt wieder hin!

topolino666 am 06 Sep 2018 05:48:26

FastFood44 hat geschrieben:Das hört sich ja nun nicht gerade so an, als wäre Tschechien das Paradies für Freisteher?!


Zuerst, was veranlasst Dich zu dieser Feststellung?

Ich halte CZ für sehr Freisteh-freundlich, einfach auch weil es die Infrastruktur GEGEN WoMos noch nicht gibt (Balken, etc.)

Prag nehme ich mal aus, das ist für mich aber auch nicht CZ! ;-)

Gerade auf dem Land gibt es viele klein(st)e Seen, Friedhöfe (hier mal reingehen und schauen ob es eine "Soldatenecke" gibt und mal verweilen) und die urigsten Kneipen in denen noch ungefragt beim hinsetzen das 'Pivo' hingestellt wird.
Als Alternative überzieht das ganze Land eine Vielzahl CPs (Auto Camp), hier muss man aber schon im Vorfeld mit einer gehörigen Portion Humor anreisen, diese Camps mit dem Charme des Kommunismus (in Reih und Glied stehende Holzhütten, Grillplatz mittig, kleine Zeltwiese (auf die auch die WoMos kommen) sind halt einfachst gestrickt

Die deutsch-tschechische (bayrisch-böhmische) Partnerschaft war aber auch nie einfach. Als Beispiel wikit Euch mal nach 'Jan Hus' oder den 'Hussenkriegen' durch.

UNS gefällts in CZ sehr gut, wir geniessen die tlws. unberührte Natur, da ich 1996 für ein Jahr dort zum arbeiten war freuen wir uns aber auch mit und für jedes hergerichtete Haus und den stetigen Aufschwung mit!

pipo am 06 Sep 2018 08:25:18

Unfassbar wie hier ein gutgemeinter Reisebericht mit dummdämlichen Kommentaren zerlegt wird :wall:

Wenn ihr euch zu einer Richtigstellung genötigt fühlt, dann macht es doch einfach mal sachlich. Maja bemängelt einfache Dinge, die der "normale" Reisende mittlerweile als selbstverständlich voraussetzen würde. Gerade die Sprache ist doch für uns alle eine wesentliche Grundlage des Reisens. Da ist es doch nur normal, dass ich wenigstens ein paar Worte zur einfachen Verständigung voraussetzen kann. So verschieden wie wir Menschen sind, so verschieden sind dann eben auch unsere Ansprüche. Der Eine brauch es, der Andere wiederum nicht.

Ich bedanke mich für den Bericht. Endlich mal ein Bericht, der nicht Prag im Fokus hat :top:

biauwe am 06 Sep 2018 08:30:36

pipo hat geschrieben:Unfassbar wie hier ein gutgemeinter Reisebericht mit dummdämlichen Kommentaren zerlegt wird :wall:...

dass ich wenigstens ein paar Worte zur einfachen Verständigung voraussetzen kann.


Wer muss das können?
Der Gast oder Gastgeber?
Geht aus deinem Text nicht klar hervor.

knallowamso am 06 Sep 2018 08:32:15

pipo hat geschrieben: :wall:
Da ist es doch nur normal, dass ich wenigstens ein paar Worte zur einfachen Verständigung voraussetzen kann.


... du sagst es. Das wäre in diesem Fall dann wohl Tschechisch...
Smileys spar ich mir.

Ronald

pipo am 06 Sep 2018 08:33:08

biauwe hat geschrieben:Wer muss das können?
Der Gast oder Gastgeber?
Geht aus deinem Text nicht klar hervor.

Steht in der Bildzeitung :flop:

biauwe am 06 Sep 2018 08:36:33

Als der Gastgeber, dachte ich mir.

Flatus am 06 Sep 2018 08:44:43

kawabenemsi hat geschrieben:Über diese negativen Berichte bin ich sehr erstaunt.

Selbst zu DDR-Zeiten waren die Tschechen immer sehr freundlich zu uns ...

Genau die gleichen Erfahrungen haben wir auch gemacht. Wir reisen ja seit den 1980-er Jahren regelmässig nach Tschechien (erst Tschechoslowakei dann CSFR) und wurden immer sehr freundlich empfangen.
Mit den Tschechen reden wir meistens deutsch - das ist für alle Beteiligten einfacher als englisch. :idea:

FastFood44 hat geschrieben:Das hört sich ja nun nicht gerade so an, als wäre Tschechien das Paradies für Freisteher?!

Wir stehen eigentlich immer frei und haben auch da nur positive Erfahrungen gemacht.
Einzig in Prag nutzten wir (letztes Jahr zum ersten Mal) einen Campingplatz.

Gruss Flatus
.

FastFood44 am 06 Sep 2018 08:50:59

topolino666 hat geschrieben:Zuerst, was veranlasst Dich zu dieser Feststellung?


Das war keine Feststellung! :roll:
>>>Das hört sich ja nun nicht gerade so an, als wäre Tschechien das Paradies für Freisteher?!<<<
Das waren Zweifel und Frage in einem!
Bitte Satzzeichen auch beachten.

leoline am 06 Sep 2018 09:00:16

Danke.
Ich spreche auch nicht perfekt englisch, meine Kenntnisse sind seit mittlerweile seit 50 Jahren nicht angewendet worden :mrgreen: . Nur das, was man zum Check-in braucht, das ist ja nicht viel.
Aber wir kommen auch so klar, Autokennzeichen schreiben wir auf, Preis bekommen wir aufgeschrieben. So geht's auch.
Am Lipnosee sprach man allerdings deutsch, aber freundlich geht auch anders. Die anderen Plätze dort sollen wohl anders sein.
Am Lipnosee war es ja nicht schlecht, nur hatte man eben von dem
Platz keine Wandermögluchkeit.
Unsicher haben wir uns allerdings nicht gefühlt, ist ja alles eingezäunt. Und dass sich abseits von grossen Strassen böse Buben aufhalten, glaub ich eher nicht. Wir sind ja nur kleine unbedeutende Nebenstrassen gefahren. Die Landschaft sieht ja oft aus wie bei uns, Felder, Wiesen und Wälder mit kleinsten Dörfern wechseln sich ab.
Aber wenn man die Menschen so beobachtet, ich denke, die haben es auch lange nach der Grenzöffnung noch schwer.
Dass die Deutschen da "Wie die Könige" eingefallen sind, kann ich mir vorstellen, und dass sie sich dadurch nicht beliebt gemacht haben.
Wir haben auf einem CP eine alte Dame kennengelernt, deren Mutter Deutsche war und sie sprach auch gut deutsch. Wir haben uns nett unterhalten und sie hat uns einiges erzählt, was uns sehr betroffen gemacht hat (obwohl man nicht alles verstand, denn sie hatte keine Zähne), haben wir ja alles auch nicht gewusst, denn Geschichte hat uns noch nie interessiert und wird es auch nicht, obwohl man dann vielleicht einiges besser verstehen würde.
Aber wir wollen nicht voreingenommen sein und möchten die Menschen kennenlernen, wie sie heute sind.
Manchmal -aber selten - bekommen wir wegen unseres Hundes ein Lächeln, das freut uns dann.
Es ist nur schade, dass man unterwegs so gut wie keine Anhaltemöglichkeit findet, ausser mal einen vermüllten Platz, da fahren wir dann gleich weiter. Aber das gibt es ja leider bei uns auch.
Trotzdem werden wir jetzt die restlichen Tage hier in Tschechien verbringen und gehen auch weiter offen auf die Menschen hier zu. Ich habe übrigens immer ein Lächeln im Gesicht, das ist schön für mein eigenes Wohlbefinden wichtig. Wenn ein Lächeln ödet Gruss zurückkommt, freue ich mich, wenn nicht, isses auch gut. In diesem Sinne euch allen weiter gute Reisen!

Ob man freistehen kann, weiss ich nicht, offiziell soll es nicht erlaubt sein. Und daran halten wir uns.
Ausserdem hätten wir gern Strom und ab und zu mal Wasser. Und da es hier alles recht preiswert ist, zahlen wir auch gern dafür. Man hat sonst wenig Möglichkeiten, Geld auszugeben.
Krumlov war übrigens wirklich sehenswert, da gab es auch die von uns heissgeliebten Baumstriezel :mrgreen: . Wir waren auch recht früh da, so dass noch nicht ganze Busladungen da ausgekippt worden sind. :mrgreen:

RichyG am 06 Sep 2018 09:47:24

Hallo Maja,
leoline hat geschrieben:...denn Geschichte hat uns noch nie interessiert und wird es auch nicht, obwohl man dann vielleicht einiges besser verstehen würde.
Aber wir wollen nicht voreingenommen sein und möchten die Menschen kennenlernen, wie sie heute sind.

Kennt man die Geschichte eines Landes zumindest in den Grundzügen, öffnet sich das Land für den Reisenden ganz anders. So ist zumindest meine ganz persönliche Erfahrung aus vielen Reisen durch die ganze Welt. Da wird zum Beispiel manches plötzlich liebenswert, was man sonst eher belächelt oder auch abstoßend finden mag. Gerade Länder die nicht den Stand unserer gewohnten technischen Entwicklung haben, bieten dafür sehr, sehr viele andere Reize, welche man im sogenannten Westen nicht mehr finden kann und eine Bereicherung dastellen können.
Tschechien gehört da für mich unbedingt dazu.
Aber Dein letztes Statemant klingt für mich auch schon sehr viel "freundlicher" und versöhnlicher :wink:.
Übrigens macht das Kennen von Geschichte nicht automatisch voreingenommen :ja:

leoline am 06 Sep 2018 14:57:12

Da magst du recht haben, aber wir ändern das nun nicht mehr :mrgreen:
Heute sind wir in Det adersbacher Felsenstadt, natürlich touristisch erschlossen und so bietet sich uns schon ein etwas anders Bild. Auf dem CP Budnice werden wir freundlich sogar in deutsch empfangen.
Vor dem Eingang in die "Stadt" alles nette Menschen, die sich besonders über unseren Hund freuen. Sogar ein kleines vielleicht 1jähriges Kind ist ganz begeistert, kann selbst grad mal laufen, aber füttert unseren Hund mit Leckerlis (Die es vorher von uns bekommen hat). Unser Hund ist supervorsichtig, das klappt bestens und wir haben gleich eine Vorstellung gegeben mit grossem Publikum :mrgreen: .
Von dem Parkplatzkassierer wurde gleich der Abgang zum kleinen Bach gezeigt, damit der Hund Wasser trinken kann. Es ist sehr warm und sonnig. Und alle wollten Nele streicheln, die das auch genossen hat :mrgreen: . So geht es auch. Hat uns gefreut.

biauwe am 07 Sep 2018 08:59:35

Hallo Maja,

wenn man sich auf die Mentalität der Menschen in den Reiseländern einlässt , ist es doch ganz schön :)
Schönen Urlaub weiterhin.

nuvamic am 16 Sep 2018 18:37:21

Kleiner Medientipp.... (bin grad am - verspäteten Mediathek-)Gucken:

Heutiger Hanseblick auf NDR: "Brno - Tschechiens zweite Geige?"

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobilreiseführer Tschechien?
Routenempfehlung Dresden - Bratislava
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt