Caravan
motorradtraeger

Optimales Basisfahrzeug für Selbstausbau


Karalu am 06 Sep 2018 11:24:53

Hallo,nachdem wir nun schon 2 fertige Womos unser Eigen nennen dürften,1x Rotec mit Alcoven auf Fiat Basis und 1x Roller Kastenwagen Livingstone2,suchen wir nun die eierlegende Wollmilchau,zum Selbstausbau.
Beide Fahrzeuge waren für unsere Bedürfnisse nicht soo optimal, was allerdings erst die Praxis gezeigt hat.Nun möchten wir es selbst angehen.
Wir suchen einen Wagen,der folgende Kriterien erfüllen sollte:
Längsbett,Motorradträger möglich mit Gesamtlast mind.200kg,Allrad,Max.6m Länge, Euro 6 Norm als Diesel,Stehhöhe mind.1,95m.
Das ganze nicht über 3.5t zulässiges Gg.
Was für Hersteller kommen da in Frage?
Grüssle

Anzeige vom Forum


Gast am 06 Sep 2018 12:39:19

Ich stelle mal noch ein paar Fragen um das ganze konkreter zu machen:

-Kastenwagen oder geht auch (preislich) schlanke GFK Kabine auf Fahrgestell welche dann selbst ausgebaut wird?
-Allrad nur für Winter und die nasse Wiese oder inkl. Bodenfreiheit um den ein oder anderen Stellplatz zu erreichen oder wirklich offroad?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Karalu am 06 Sep 2018 12:49:47

HI,Kastenwagen denke ich,wird wohl preislich, weil grösseres Angebot,interessanter sein? Allrad,eher wegen Schotter und "nasser Wiese".
Grüssle

Anzeige vom Forum


Gast am 06 Sep 2018 13:18:49

Karalu hat geschrieben:HI,Kastenwagen denke ich,wird wohl preislich, weil grösseres Angebot,interessanter sein? Allrad,eher wegen Schotter und "nasser Wiese".
Grüssle


Ich dachte an Fahrgestell kaufen, auf dieses eine Kabine nach Maß von Woelke o.ä. bauen lassen, preislich natürlich die teuerste Variante.

Wenn es nur für die nasse Wiese sein soll dann würde ich entweder eine Citroen Jumper mit Dangel Umbau nehmen oder einen Ford Transit 4x4.
Sprinter ist teuer und bei Stehhöhe innen wird das Fahrzeug extrem hoch da 4x4 automatisch extreme (unnötige) Höherlegung bedeutet.
Ansonsten fällt mir noch der VW Crafter ein. Jedoch recht kompakt von den Innenmaßen.

Flatus am 06 Sep 2018 13:28:35

... einen IVECO Daily?

Gruss Flatus

Gast am 06 Sep 2018 13:36:56

Flatus hat geschrieben:... einen IVECO Daily?

Gruss Flatus


Nur mit Achleitner Umbau. Aber sehr selten gebraucht und viel zu teuer für die gelegentliche Wiese.
Der Iveco Daily 4x4 ist nicht als Kastenwagen erhältlich und nicht mit 3,5t zu realisieren.

Achja bevor jetzt gleich 10 Leute kommen "bei deinem Einsatzgebiet reicht ein Heckantrieb mit Sperre". Ist auch eine Variante... Kann man sich überlegen ob das ausreicht.

Tinduck am 06 Sep 2018 14:12:17

Karalu hat geschrieben:Längsbett / 6m Länge

Motorradträger möglich mit Gesamtlast mind.200kg,Allrad,Max. / Das ganze nicht über 3.5t zulässiges Gg.


Ich hab mal die sich gegenseitig ausschliessenden Dinge mit Schrägstrichen gegenübergestellt. Was wollt Ihr besser machen, was -zig Hersteller (auch Individualausbauer) nicht auf die Reihe kriegen, um diese Anforderungen alle unter einen Hut zu bringen?

Was für Hersteller kommen da in Frage?


Die Harry Potter Studios? Ohne Zauberei wirds kaum klappen.

Allein die Anforderungen Allrad und Heckbühne mit 200 Kg Belastbarkeit kosten dich locker 300-400 Kg Nutzlast, je nach Ausführung des Allradantriebes und der Heckbühne. Um noch reisetauglich zu sein, brauchst Du 300-400 Kg Zuladung, wenn alle Tanks voll sind. Sehe nicht, wie das bei so einer Konfiguration klappen soll, es sei denn, Du schmeisst ansonsten nur ne Matratze und nen Spirituskocher rein.

bis denn,

Uwe

babenhausen am 06 Sep 2018 14:17:10

Do solltest dringend über die Selbstgesteckte 3,5 To Grenze nachdenken.
Schon der Heckträger mit 200 Kg Nutzlast ohne Eigengewicht Träger macht das nicht einfach. dazu das Mehrgewicht für Allrad usw.
Schätze Moped +Träger + Allrad sind schon nahe 400 Kg da muss Helium in die Reifen und zuladen darfst du nur fliegende Kanarienvögel. :lol:

Karalu am 06 Sep 2018 14:36:17

So ähnlich hatte ich mir das fast vorgestellt. Gut,auf den Mopedträger könnte ich verzichten,aber der Rest muss doch konfigurierbar sein

babenhausen am 06 Sep 2018 14:53:07

Zumindest Achleitner erwähnt noch die 3,5 to Version als Pritsche

--> Link

Allerdings habe ich keine Angaben zu der Nutzlast gefunden

gerhardo am 06 Sep 2018 15:02:50

Wie schon angemerkt: 6 m Länge und Längsbetten schließen sich praktisch aus.
Gerhard

Karalu am 06 Sep 2018 15:31:17

Soll ja ein Selbstausbau werden.Warum sollte man das da nicht hin bekommen, längs zu schlafen. Ich bin ja flexibel mit Bad Grösse etc.

Gast am 06 Sep 2018 15:33:10

6m und Längsbett schließen sich meiner Meinung nach nicht aus, so lassen sich z.B. Lösungen realisieren bei welchen der "feste" Teil des Bettes nur 1,20m betragen und der Rest mittels Schwerlastauszügen bei der Nutzung des Raumes verschwinden.

Anstatt Heckbühne einen Hänger hinterhersziehen, dann klappt das mit 3,5t

bl550 am 06 Sep 2018 17:20:25

Neues oder gebrauchtes Fahrzeug?
Schau doch einfach mal auf den Webseiten der Hersteller (Daimler, Fiat, Ford usw.) nach. Dort kannst dir die Maße der Kästen anschauen und eine individuelle Planung starten.
Ich habe damals unsere Grobplanung mit einer Tabellenkalkulation gemacht. Ein Kästchen gleich 10 Zentimeter. Möbel wurden eingefärbt und waren verschiebbar. Für den Anfang war es gut.

Karalu am 06 Sep 2018 17:58:03

Sollte ein guter gebrauchter werden.Die Idee mit den Kästchen ist gut.

cbra am 07 Sep 2018 08:36:48

mit 3,5 t wird das ggef etwas knapp, aber machbar, ich habe einen eigenbau auf iveco daily basis und habe das hinbekommen, aber mit einsatz von ziemlich vioel carbon.

statt moped haben wir halt surfzeug dabei.

ich würde in jedem fall eine GFK kabine auf eine pritsche stellen, ist mMn gesamt betrachtet eher leichter, dadurch das alles rechhtwinklig ist einfacher auszubauen, und wenn man ein ordentliches sandwich nimmt auch gleich perfekt isoliert.

als basisfahrzeug steh ich auf iveco daily - ertsens nutzen wir die schon lange, unser bevorzugtes reisegebiet ist südeuropa ( ITA FRA, ESP) und da gibts "in jedem dorf" einen iveco mechaniker - fein wenn man sich mal den auspuff abgefahren hat oder so.

da gibts aunen allrad, schied für uns aber aus weil wir eine doppelkbine wollten, Doka mit Allrad gibts nicht

wir sind auch "nur" 6,50 lang, haben aber die fahrräder in der doka somit hionten nix drauf - war uns wichtig

einen weiteren vorteil der GFK kabine sehe ich geraqde - man kann das fahrgestell mal tauschen wenn nötig - wir gehen da getzt an um von Euro 3 auf Euro 6 zu kommen.

hier gehts zu unserem auto, vielleicht findest du ein paar denkanstösse

--> Link

Karalu am 07 Sep 2018 11:55:28

Sieht ja mal klasse aus....Auch ganz schön hoch geworden.
Respekt!!

cbra am 07 Sep 2018 12:03:23

Karalu hat geschrieben:Sieht ja mal klasse aus....Auch ganz schön hoch geworden.
Respekt!!


die höhe hat sich einfach ergeben

rund um den gardasee , in salzburg und umgebung sind die durchfahrten 3,50

wir sind unter 170 gross

möglichst viele surfboards in den doppelboden ( ca 6 boards und 12 riggs)

rahmenhöhe iveco 860mm über boden

wir sind dafür 2100 breit, war uns wichtiger für enge gegenden

selbstbau ermöglicht sowas perfekt

cruisemobile am 13 Dez 2018 11:44:42

Servus,

also als Basis-Fahrzeug sollte man sich überlegen wo man unterwegs sein wird. Was wichtig ist, ist die Verbreitung des Fahrzeugs. Wenn man auf Korsika in einem Bergdorf festsitzt und ein Ersatzteil braucht um wieder rechtzeitig am Hafen zu seiner Fähre zu kommen, wird sich rausstellen dass ein Dodge RAM aus den 80er vermutlich die falsche Wahl war. Am die größte Verbreitung dürfte der Ducato haben. Diesen gibt es als Peugeot Boxer, als Citröen Jumper und auch als Iveco Daily. Diese wird nicht nur europaweir sondern auch als RAM in den Staaten verkauft. Da dieser nicht nur als Womo vebreitetes ist sondern hauptsaächlich auch als Nutzfahrzeug wird es wohl kaum ein Land geben dass nicht Ersatzteile auf Lager hat. Was sich an dem Fahrzeug auch anbietet ist dass bei den Hochdavarianten am H2 das Fachzeug sichoben nicht so extrem verjüngt.
Man sollte sich auch noch Gedanken zum Baujahr machen. Zu alte Fahrzeuge fallen aus der Servicepflicht der Hersteller heraus und es müssen keine Ersatzteile mehr vorgehalten werden.

Ich habe zum Thema Ausbau eine Website erstellt in der auch diese Thema eine Rolle spielt. Vielleicht findest du dort auch einige wichtig Gedanken im Vorfeld bevor du dir ein Fahrzeug zulegst.

Grüße
Mark


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Unser Otto wird zum Wohnmobil Kastenwagen Ausbau
Polyplank als Iso Material
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt