Dometic
anhaengerkupplung

Roller Team Qualität 1, 2


curare am 07 Sep 2018 16:15:15

... da sich bei uns nun die erste Saison dem Ende nähert und wir die ersten Erfahrungen mit unserem Roller Team Auto-Roller 266TL gemacht haben, versuch ich jetzt mal den Bogen zurück zu schlagen zur Roller Team Qualität.

Vor unserem Auto-Roller hatten wir diverse VW-Busse verschiedener Baujahre, dann einen James-Cook auf Mercedes Sprinter 312 und zuletzt einen Hymer 544 auf Ducato. Der Auto-Roller ist also unser erstes Womo von einem Import-Hersteller (Billigmarke hab ich jetzt bewusst vermieden, da gibt es ja wesentlich billigere :roll: )

Wir haben unser Womo mit exakt diesem Grundriss aber in der höherpreisigen Zefiro-Ausführung auf einer Ausstellung eines bekannten Bielefelder Womo-Anbieters gesehen und tatsächlich waren wir eher auf der Suche nach den wirklichen Billigmarken, als meine Frau und mein Sohn aus diesem ("teuren") Wohnmobil nicht mehr rauszukriegen waren.... :roll:
Ausschlaggebend war die Möglichkeit das Bad durch die 3 Schiebetüren sowohl vom Schlaf- wie auch Wohnraum abzutrennen und die qualitativ höhere Anmutung gegenüber manchen der anderen dort angebotenen Womos.... das hat die beiden so begeistert dass die Entscheidung gefallen war, auch wenn der Preis höher war und wir eigentlich nach ganz was anderem gesucht hatten. Ich hab dann daraufhin gegoogelt und rausgefunden dass es den gleichen Grundriss auch als Auto-Roller auf Ford und mit etwas einfacherer Ausführung als beim Zefiro gibt und prompt auch einen gebrauchten gefunden der ein Jahr als Vermietmobil gelaufen war und somit (fast) in unserem Budget lag... um es kurz zu machen, der ist es dann geworden.

Nach Hymer und Westfalia und dem einen oder anderen Eintrag in diesem Forum hatte ich dann auch erstmal bedenken und als das gute Stück auf dem Hof stand wurde noch mal ganz gezielt nach Verabeitungsmängeln usw. gesucht... Um es vorwegzunehmen: gefunden habe ich eigentlich recht wenig...
Der Möbelbau ist bei meinem Exemplar wirklich rundum gut (wenn auch nicht ganz so nobel wie in dem zunächst besichtigten Zefiro) ich habe auch nach intensivem Suchen keine losen Schrauben gefunden (in unserem Hymer, der allerdings natürlich wesentlich älter war hat sich dauernd was losgerappelt), wohl aber in einem Schrank eine fehlende Schraube. Sich bewegen oder klappern tut da gar nichts, das ist alles prima, auch die Möbelfuniere sind bei uns Einwandfrei.

Gefunden habe ich letztlich:
- einen abgerutschten Heizungsschlauch (konnte man so wieder raufschieben und fixieren)
- Ein hakeligens Türschloss das nur auf der ersten Raste schloss und die Tür nicht wirklich dicht verschloss (konnte ich selbst neu einstellen, hakelt aber noch immer ein bisschen)
- Die Rückfahrkamera (Funk) deren Empfang häufig aus unerfindlichen Gründen gestört zu sein schien

Außerdem gab es noch einige Punkte die mir einfach nicht gefallen haben und die ich vor der ersten Fahrt noch nachgebessert habe:
- Im Schrank über dem Kühlschrank ist die Steuereinheit von der Satellitenschüssel verbaut, statt die an die Decke des Fachs zu schrauben steht sie auf dem Boden des Fachs wodurch man da natürlich nichts mehr reinschmeißen kann und eigentlich das ganze Fach nicht sinnvoll zu nutzen ist -> hier habe ich einen Regalboden ein paar cm über der Steuereinheit eingebaut, Thema durch.
- Gleiches Thema unter dem Seitensitz neben der Tür, hier laufen Heizungsschläuche am Boden -> Ebenfalls Regalboden nachgerüstet
- Keine Einstiegsbeleuchtung die unabhängig funktioniert auch wenn der Hauptschalter aus ist (hatte unser Hymer wollte ich deshalb wieder haben) -> nachgerüstet (auf Fotos neuerer Modelle sieht man jetzt Licht und Schalter links des Eingangs, ob die allerdings auch Bordsystem-Unabhängig sind weiß ich nicht, aber zumindes haben neuere Modelle dort jetzt wohl Licht :ja: )
- In der Garage gab es keine Beleuchtung -> habe ich nachgerüstet
- Das Queensbett ist am Fußende hochklappbar aber darunter ist nur in der Mitte ein kleines Fach -> zwei weitere Fächer rechts und links davon eingebaut
- Die Bordbatterie war eine 60 Ah AGM... das war mir dann doch zu klein -> 110 Ah AGM eingebaut
- Der Sichtbereich der Rückfahrkamera ist ein Witz, das geht gerade mal um zu überprüfen ob die Fahrräder noch auf dem Träger stehen, zudem ist die Kamera in dem Kunsstoffformteil so verbaut dass der Winkel nicht geändert werden kann -> zweite Rückfahrkamera nachgerüstet mit vernünftigem Blickwinkel (und diesmal nicht als Funk sondern über Coax, dazu später mehr)
- Die Kühlschranktür geht so auf, dass man sich selbst im weg steht, völlig unlogisch (!) (auch hier auf Fotos von neueren Modellen scheinbar geändert) -> Meine schnelle Lösung: Türanschlag umgebaut
- Last but not least habe ich noch Staufächer (Stapelboxen) in die Garage eingebaut ... -> persönliche Vorliebe :mrgreen:
- Eine USB-Buchse am Radio, viel zu wenig -> 2x USB nachgerüstet
- Die superstylische indirekte Ambiente-Beleuchtung schaltet gleichzeitig eine größere Lampenleiste neben der Tür mit (wer denkt sich sowas aus :cry: ), wodurch keine "wirklich schummrige" Ambienetebeleuchtung mehr möglich ist (ok, es gibt noch das blaue Nachtlicht, aber richtig gemütlich ist das auch nicht) -> hab ich noch nicht gelöst, da werde ich wohl einen zweiten Schalter einschleifen für den wirklich gemütlichen Modus.

Nachdem die oben aufgeführten Punkte erledigt waren war ich durch, mehr ist mir beim besten Willen nicht aufgefallen und so sind wir dann auch in die erste Saison gestartet. :mrgreen:

Natürlich sind nach der ersten Saison ein paar weitere kleine Punkte dazu gekommen, so scheint sich ganz leicht der weiße Umleimer um den Tisch zu lösen (im Moment nur zu erahnen, werden wir weiter beobachten) und als Wasserpumpe ist eine Sureflow ohne Bypass installiert, das nervt wirklich, das sie bei teillast stark pulsiert und klackert, zudem klackert bei jedem mal das Frostventil unter dem Bett mit, hier muss noch eine Bypass-Lösung her.

Die einzig weitere offene Baustelle bleiben unsere Rückfahrkameras, leider hat sich nämlich gezeigt, dass die Störungen (nunmehr beider (!)) Rückfahrkameras nicht durch die Funkverbindung entstehen sondern durch das Batteriemanegement des Fords. :roll: Wenn also der Wagen lange stand, dann lädt der Transit die Fahrbatterie und das stört anscheinend die Rückfahrkameras :cry:. Nach ein paar Stunden Fahrt sind dann die Batterien voll, der Transit lädt die Batterien nicht mehr und plötzlich funktionieren beide Rückfahrkameras wieder normal. (Das führt im übrigen natürlich auch zu dem bekannten Problem mit dem Kühlschrank im 12v Betrieb, der dann gerne mal Fehler anzeigt :roll: )

So, Unser Fazit nach dem ersten Jahr: Wir haben das richtige Womo gekauft, im großen und ganzen sind wir mit der Qualität sehr zufrieden, wenn auch vielleicht nicht alles 100%ig ist. Im Vergleich zu unseren vorherigen Womos ist die Qualität nicht wirklich schlechter, im Vergleich zu aktuellen Modellen von Hymer und Westfalien wird sie vermutlich dann doch etwas darunter bleiben. In unserem Fall handelt es sich ja um den Auto-Roller, der allein vom Preissegment her ohnehin eher mit Carado oder Sunlight zu vergleichen wäre denn mit Hymer oder Concorde, so gesehen denke ich schlägt er sich mehr als gut und bin wirklich zufrieden.

Viele der oben aufgeführten Punkte sind natürlich keine richtigen Fehler (davon gab es wie gesagt wirklich recht wenige) und teilweise auch persönliche Vorlieben, ich hoffe sie geben trotzdem ein wenig Überblick über die Qualität und Funktionalität.

Viele Grüße,
Andre
:mrgreen:


Stefan.1 am 07 Sep 2018 16:36:09

Moins,
nur ma so nebenbei :)
Auto Roller hat nicht die Qualität von Roller Team.

Stefan

curare am 07 Sep 2018 22:31:25

Stefan.1 hat geschrieben:Moins,
nur ma so nebenbei :)
Auto Roller hat nicht die Qualität von Roller Team.

Stefan


... Kann ja sein, dass das unsere Heckseite eine andere Qualität hat als unsere Seitenwand, aber wenn nicht, hast Du da glaub ich was falsch verstanden ;D nichts für ungut ...



Zur Erklärung: Rollerteam ist die Marke, die Baureihen heißen dann Auto-Roller (ab 2019 jetzt Kronos), Zefiro und Granduca ...
Qualität ist natürlich bei allen gleich, Die Ausstattung, das Design und die Oberflächen sind aber recht unterschiedlich ;D

Anzeige vom Forum


tztz2000 am 07 Sep 2018 23:16:42

Moderation:Danke für Deinen Beitrag Andre.

Leider hast Du in der falschen Gruppe geschrieben.... "Kastenwagen", da hat Weissware nix verloren! :D

Dein Beitrag erscheint jetzt unter gleichem Titel unter "Sonstiges zu Wohnmobilen".


curare am 08 Sep 2018 08:05:38

... stimmt, hiatte den anderen Thread über die „neu“ Funktion geöffnet und nicht gesehen dass er in Kastenwagen stand, sorry dafür und danke für‘s verschieben :ja:

Stefan.1 am 08 Sep 2018 10:52:46

curare hat geschrieben:
... Kann ja sein, dass das unsere Heckseite eine andere Qualität hat als unsere Seitenwand, aber wenn nicht, hast Du da glaub ich was falsch verstanden ;D nichts für ungut ...
:)

Moins,

ich habe mich dazu geäußert, weil ich jahrelang einen Roller Team - Granduca hatte, da stand dann nix von Auto Roller drauf und der Möbelbau von Auto Roller war nicht so " prickelnd ", da war der Möbelbau von Roller Team schon " exclusiver "
mein ja nur ma so :)

Stefan

WilliWattwurm am 08 Sep 2018 11:28:02

Ein guter Tatsachenbericht und wichtig für viele neue User die auf der Suche sind.

Gibt ein Plus.

xenio am 08 Sep 2018 12:36:39

Hallo,
ich kann der Diskussion nicht ganz folgen: Heißt die Marke nicht Rollerteam und die gibt es mit den Ausstattungsvarianten Auto Roller, Zefiro, Granduca und jetzt Kronos. Sind denn nicht die Kabine und der Möbelbau genau das Gleiche? Ich dachte das unterscheidet sich nur an den Oberfächen, zusätzlicher Ausstattung, anderen Polsterbezügen usw.. Wenn Auto Roller nicht so prickelnd wäre, dann könnte es bei Granduca doch abgesehen von der Optik auch nicht viel besser sein?

Schöne Grüße
Jens

curare am 10 Sep 2018 22:08:24

xenio hat geschrieben: ... Sind denn nicht die Kabine und der Möbelbau genau das Gleiche? Ich dachte das unterscheidet sich nur an den Oberfächen, zusätzlicher Ausstattung, anderen Polsterbezügen usw.. Wenn Auto Roller nicht so prickelnd wäre, dann könnte es bei Granduca doch abgesehen von der Optik auch nicht viel besser sein? ...


yepp, genau so ist es nach meinem Verständnis heute auch, in früheren Jahren kann das aber durchaus auch anders gewesen sein, war nicht Granduca sogar mal ne eigenständige Marke? :?: :roll:
... vielleicht hatten Roller Team ja früher andere Qualitätsprobleme, ich kann halt nur für das sprechen was ich bei unserem sehe... und das hab ich oben versucht ... :mrgreen:

Viele Grüße,
Andre

Stefan.1 am 11 Sep 2018 10:31:36

curare hat geschrieben:yepp, genau so ist es nach meinem Verständnis heute auch, in früheren Jahren kann das aber durchaus auch anders gewesen sein, war nicht Granduca sogar mal ne eigenständige Marke? :?: :roll:


Moins,
mein Roller Team war Bauj. 2001, also schon eine weile her.

Stefan

gordan am 11 Sep 2018 12:34:42

Bei so viel Lob, mir kommt immer die Gedanke auf dem Spruch: “Jeder lobt seinen Pferd”. Ich bin der Meinung dass so lang, so viel Mängel von Käuferseite dauernd akzeptiert werden, so lang sich bei den Herstellern am Qualität nichts ändern wird. Warum auch!? :D

Gruß Gordan

mv4 am 11 Sep 2018 12:44:06

Danke für den schönen Bericht (ohne die rosarote Brille zu benutzen) wenn es wirklich nur bei den 3 gefundenen Sachen bleibt dann passt doch alles.

Zu den Pferde-Quatsch schreibe ich nur so viel.... es handelt sich um ein Gebrauchtes Mobil das in der Vermietung gelaufen ist. Da sind das peanuts.

curare am 12 Sep 2018 14:48:02

gordan hat geschrieben:Bei so viel Lob, mir kommt immer die Gedanke auf dem Spruch: “Jeder lobt seinen Pferd”. Ich bin der Meinung dass so lang, so viel Mängel von Käuferseite dauernd akzeptiert werden, so lang sich bei den Herstellern am Qualität nichts ändern wird. Warum auch!? :D
Gruß Gordan


Moin Gordan,
Klar ist da Lob dabei, wir haben wie mv4 geschrieben hat, ein gebrauchtes Wohnmobil mit der Erwartung gekauft dass wir nach der Besichtigung und Probefahrt ungefähr einschätzen können welche Baustellen es hat. Dass es komplett mängelfrei haben wir nicht erwartet und ja auch entsprechend etwas weniger bezahlt als bei einem neuen. Ich habe damals gegoogelt und unter anderem auch in diesem Forum gesucht, da gibt es viele Einträge über Rollerteam die oft eher negativ (ist übrigens bei so mancher anderen Marke genauso) und meist aber auch zu älteren Baujahren waren. Wenn man dann ein Jahr später feststellt, dass die Qualität besser war als befürchtet dann kann man ja mal aufatmen und auch das mal schreiben, wenn jeder immer nur schreibt was alles nicht geht bekommt man ja auch kein objektives Bild. :roll:

Was ich aber interessant finde: Mein Text umfasst eine lange Liste von Fehlern und nicht so guten Punkten, eigentlich habe ich nur geschrieben dass die Möbel gut sind, das Ding keine Schrauben verliert und wir insgesamt zufrieden sind, der Rest waren Kritikpunkte oder Verbesserungsvorschläge... dass Du das als "zu positiv" empfindest gibt mir dann doch zu denken, warum sollte man ein Womo kaufen wenn man nicht erwartet hinterher zufrieden damit zu sein ? :wink:

Viele Grüße,
Andre

gordan am 12 Sep 2018 15:50:21

Hallo, Andre!

Vielleicht bin ich ein wenig missverstanden!? Du hast alles positive wie negative aufgelistet und danach deine Zufriedenheit ausgedruckt. Du schreibst: “dass es komplett mängelfrei (ist) haben wir nicht erwartet”! Und das ist genau der Punkt! Meine Meinung ist, dass Erwartungsniveau was Qualität beim Wohnmobilen oder KaWa’s betrifft, mittlerweile ganz tief gesunken ist. Es stellt sich gar keine Frage mehr ob es Mängeln beim Womo’s gibt, sondern dass nicht zu viele sind!? Viel zu viel wird runtergeschluckt und akzeptiert. Wenn der Hersteller dein Bericht liesst, warum soll er was ändern und sich Mühe geben? Nachfrage ist ziemlich groß und Käufer sind vor dem Wahl gestellt, Wagen so nehmen oder lassen. Dass du leicht gebrauchtes Womo gekauft hast, kann unter Umständen noch vom Vorteil sein, weil alle lose Schrauben möglichst schon nachgezogen sind!? Es ist nur meine Meinung. :)

Gruß Gordan

curare am 14 Sep 2018 11:59:44

Moin Gordan,
kein Problem von wegen Misssverstanden oder so, .... ich finde das eher eine echt interessante Diskussion :) . Ich denke es ist wirklich so, dass die Ansprüche weit auseinander driften, wir haben uns halt auch andere Womos angeschaut und dabei sind einige schnell durchs Raster gefallen weil sie z.B. auf Messen schon ihre Griffe von den Möbelklappen verloren haben, Oberflächen schon abgegriffen waren oder sie einfach nicht so aussahen wie wir uns das vorgestellt haben. Wir haben da also anscheinand auch einen gewissen Qualitätsanspruch der uns veranlasst hat für ein gebrauchtes Womo immerhin mehr auszugeben als zum Beispiel für ein neues der einschlägigen Womo-Discounter, trotzdem finden ja auch solche Womos ihre glücklichen Käufer. Gleichzeitig legst Du z.B. anscheinend etwas höhere Ansprüche an und findest unsere noch zu gering. Ich glaube das ist alles legitim und letztlich bietet ja die Industrie für alle Bereiche das richtige Angebot.
Ich denke wenn ich einen Neuwagen einer Qualitätsmarke vor Ort für entsprechend mehr Geld gekauft hätte, wäre ich vielleicht hingefahren und hätte die Tür dort nachstellen lassen, aber letztlich ist das alles auch eine Frage des Aufwands, und wenn richtig was kaputt wäre was verschwiegen wurde ist natürlich auch das etwas anderes .... andererseits habe ich aber keine Lust 600km zu fahren um eine Tür nachstellen zu lassen, die ich in 5 Minuten selbst korrigieren kann. :roll:

Letztlich hast Du recht, für einen Hersteller ist ein offenes Feedback wichtig, sonst bekommt er kein Gefühl für die Probleme der Kunden und kann auch nicht reagieren. Falls hier also jemand von RollerTeam mitliest: baut bitte einen zweiten Schalter für die indirekte Beleuchtung ein wenn auch helle Lampen in dem Schaltkreis hängen (sonst macht die Ambiente-Beleuchtung kein Ambiente !) und sucht euch einen anderen Zulieferer für die Rückfahrkamera, die ist wirklich Schrott und in der jetzigen Form wertlos! :mrgreen:

TheWall am 14 Sep 2018 12:43:58

Hallo!
Ich finde solche Berichte sehr wertvoll, weil man sich dann doch ein ganz gutes Bild von den jeweiligen Marken machen kann, also Danke dafür :!:

DonCarlos1962 am 13 Dez 2018 23:33:55

Seit März 2018 haben wir jetzt unseren AutoRoller 284TL auf FORD Transit mit 2l Diesel (Panther) 170PS und sind etwa rund 6.500Km gefahren.
Auch wir hatte ein paar Mängel an unserem Fahrzeug.
Da war ein Umleimer an der Treppenstufe zum Bett lose, eine Schublade und eine Klappe stand minimal schief und schließlich, dass war der größte Mangel, die Heckabschlußleiste bekam kleine Spannungsrisse. Wurde aber flott getauscht
Auch die Armatur im Bad tropfte. Hier kann RollerTeam eigentlich nichts dafür, nur der (Marken) Hahn-Hersteller.

Der Kühlschrank hatte öfter Probleme mit der 230V Versorgung, was man mit dem Austausch der Steuerplatine beseitigt hat und eigentlich dem Kühlschrankhersteller anzukreiden ist.
Schließlich hatte auch die Rückfahrkamera mal das Problem, dass die immer im "Nebel" stand und kaum noch zu gebrauchen war. Es gab eine Neue auf Garantie.
Sonstige Mängel hat diese Kamera, trotz FORD E6, nicht. Auch die angesprochene Ambientebeleuchtung ist bei unserem Exemplar richtig geschaltet.
Die insgesamt 16! Leuchten im Wagen funktionieren alle tadellos.

Was mir an dieser Stelle aber sehr wichtig ist: Alle diese Mängel wurden sehr unbürokratisch und schnell behoben.
Müßte ich mich mit meinem Händler um jeden Fehler zanken, würden es mich schon nerven. Aber bisher ging das so reibungslos, wie ich es im Kfz-Gewerbe bisher nicht erlebt habe.

Im Ernst, ein Großteil der Zufriedenheit schafft der Händler mit seiner Werkstatt nach dem Kauf. Und da können wir bisher beim besten Willen nicht klagen. Die sind bisher aufgeschlossen, hilfsbereit und kompetent. Alle Termine wurden eingehalten.

Zurück zum AutoRoller.

Dafür, dass es ein "Billigheimer" sein soll, ist der recht gut gemacht! Vergleiche mit Concorde, Carthago oder Morelo möchte ich hier nicht zeihen. Das ist eine ganz andere Liga!
Wenn ich hier im Forum aber lese, dass auch bei Knaus, Hobby, LMC, Sunlight, Carado, Forster und den vielen anderen Marken kleine Mängel vorkommen, fühle ich mich mit dem RollerTeam nicht schlecht.

Wir hatte vorher einen noch jungen Bürstner Wohnwagen. Was den Möbelbau angeht, würde ich die beiden auf ähnlicher Höhe sehen. Wenn man genau hinschaut findet man in beiden im Verborgenem auch grob gehobelte Teile oder nicht nachgeschliffene Hölzer.

Die verbaute Technik des RollerTeam stammt von den gleichen Markenherstellern, die auch andere Wohnmobile ausstatten:

Truma Heizung CP plus, Combi (E) 6000
Thetford Kühlschrank N3000A C1
Thetford Toilette C220
Fiamma Druckpumpe Aqua 8
Dometic Herd PI9003
Batterieladegerät, Bedienelement und Elektronik kommen von Nordelettronica (Da wäre mir Schaudt lieber gewesen)
Verdunklung im Führerhaus von Remis (Und die klappern ganz gerne.)
Markise Fiamma S45 400cm
Dachhauben von Dometic Heki

Bleibt der (holzfreie) GFK-Aufbau rundum. Den finde ich gut verarbeitet. Da war nicht der geringste Mangel zu finden.
Das serienmäßige 120WP Solarpaneel (Vechline) macht was es soll. Der Solarregler (Vechline 10A PWM) wurde von mir gegen einen besseren Votronic ausgetauscht, weil der Vechline keinen LiFePo4 Lademodus hatte.
Auch das verbaute 230V Ladegerät hat keine Einstellung für LiFePo4 und wird bald ausgetauscht, denke ich.

Die Fenster sind einfach, kein HighTech. Aber funktionieren einwandfrei. Ich hoffe, bei einem Defekt irgendwann preiswerten Ersatz zu bekommen.

Die Matratzen sind sehr leicht. Nicht zu weich und liegen auf einem Lattenrost. Wir kommen ganz gut damit klar. Die sind hinterlüftet und beheizt. (Ich nehme an, dass das wohl der Stand der Technik bei allen WoMo in dieser Klasse ist?)

Nicht so ganz glücklich sind wir mit dem Schaumstoff in den Sitzpolstern. Ich denke, nach einer Zeit werden wir uns nach einer (Fach-)Werkstatt umsehen, die uns ein besseres Innenleben zuschneidet. Die Originalen sind uns etwas zu weich. Meine Frau nennt es "schwammig".

Die "Garage" darf trotz ihrer Größe nur mit 100Kg beladen werden. Wir kommen damit hin, andere Besitzer könnten hier mehr benötigen. Tatsächlich sind die Schränke und die "Garage" nicht beleuchtet! Wir haben mit einfachen Battierie-LED Leuchten nachgerüstet und das funktioniert gut.

Der Gaskasten ist bei unserem Modell etwas ungünstig gestaltet. Die Flaschen stehen nicht neben, sondern hintereinander.
Ist die Hintere leer, müssen beide Flaschen herausgehoben werden. Eine Duomatic ist keine Serie und steht auf der Wunschliste für die nächste Saison.

Das Wasser tanken geht ansich recht gut, aber trotz Entlüftungsleitung sprudelt es beim betanken gerne mal wieder heraus.
Grund ist wohl das geringe Gefälle vom Tankeinfüllstutzen zum Innentank. Das Problem kenne auch von anderen Herstellern.
Man könnte es mit einem langen Schlauch bis in den Tank vermeiden, was ich wegen Angst um die Hygiene aber vermeide.

Ob wir den RollerTeam 284TL wieder kaufen würden? Ja.

Weil das Preis-Leistungsverhältnis einfach stimmt. Wichtig ist uns dabei auch die Werkstattleistung.
Wir sind sehr froh, dass wir uns für einen Händler entschieden haben der nicht zu weit entfernt angesiedelt ist.

Vielleicht werden wir uns in ein paar Jahren bei einem Hersteller im höherwertigen Segment umsehen. Doch derzeit sehen wir noch keinen Grund dazu. Wir sind trotz der kleinen Mängel zu Beginn immernoch sehr zufrieden.

LG Carsten und Marion

tomas am 23 Dez 2018 13:13:03

DonCarlos1962 hat geschrieben:Seit März 2018 haben wir jetzt unseren AutoRoller 284TL auf FORD Transit mit 2l Diesel (Panther) 170PS und sind etwa rund 6.500Km gefahren.


Das ist genau auch das Fahrzeug, welches wir in unsere engere Auswahl genommen haben, allerdings als Automatik.
Das kommende Jahr wird mein letztes Arbeitsjahr sein. Damit wir in 2020 reisefertig sind, müssen wir 2019 wissen, welches Wohnmobil für uns das richtige sein wird.

Ich konnte jetzt in Eurem Bericht nicht erkennen, dass Ihr aufgelastet habt. Wie kommt Ihr mit 3,5 t klar? Masse im fahrbereitem Zustand ca. 3100 kg + Fahrer (90kg) + Trinkwasser voll 80kg + 2 Enkelkinder (80kg) + 4 Fahrräder mind. 100kg). Da bleibt doch eigentlich nichts mehr offen.
Darum habe ich mir überlegt, aufzulasten auf 4,1 t.
Hast Du eine Ahnung, ob das überhaupt möglich mit Ford 170 PS Automatikgetrieb ist? Denn in der Preisliste steht bei Automatikgetriebe "nicht möglich für Heavy Chassis".

Grüße Tomas

DonCarlos1962 am 29 Dez 2018 18:25:14

Hallo Thomas,

wenn ich euren Bedarf lese, dann denke ich, kommt ihr um eine Auflastung nicht herum.

Das Erste ist das 45Kg schwerere Automatikgetriebe, was mir auffällt. Vier Fahrräder, wo möglich auch noch auf einem Träger, am Heck des Fahrzeuges, können schon deftig auf die Hinterachse drücken.
Außerdem ist der nur bis 60Kg Zuladung zugelassen. Kommt ihr damit bei vier Fahrädern hin?
Wir haben unsere (2 Klappräder) in der Garage stehen und haben uns die 8 Kg für den Träger auch noch verkniffen. Ist auch günstiger wegen der Helbelwirkung. (Schwere Dinge sollten immer möglichst tief und nah der Fahrzeugmitte gelagert werden.)
Diese Garage ist übrigens für max. 100Kg zugelassen. Also nicht vom riesigen Platzangebot verleiten lassen und immer kräftig einpacken! :lol:

An anderer Stelle, hier im Forum, habe ich schon einmal geschrieben:

Nur ganz kurz einmal zum Gewicht:

Das Wiegeprotokoll bei verlassen des Werkes unseres RT 284TL (6 Gang-Getriebe): 2826Kg
Für Flüssigkeiten (Gas 15Kg/Wasser 20L/Diesel 59L (50Kg)/AdBlue 7L) rechnen die 92Kg.
Der Fahrer wird nach Norm mit 75kg angenommen.

Damit sind wir bei einem tatsächlichen Gewicht von 2.993Kg, dass sind 77Kg weniger als im Prospekt angegeben und erklärt, warum wir mit dem Gewicht so gut hinkommen!


Das Heavy Chassis gibt es, meines Wissens nach, nur für den FIAT - nicht für den FORD.
Aber hier im Forum habe ich schon gelesen, dass man auch den Transit auflasten kann. Ich meine mit Zusatzfedern von Goldschmitt, wenn ich´s recht im Kopf habe.
Versuche es mal mit der Suchfunktion.

Eine Auflastung wird von Roller-Team wohl nicht angeboten.

LG Carsten

zappelmaus am 02 Jan 2019 09:21:40

Hallo zusammen
Möchte noch etwas zum Gewicht beitragen.
Wir fahren einen Auto Roller 284 P, Ford 170PS mit Automat. Zugelassen für 3.5 Tonnen. Jahrgang 2018

Leergewicht mit Flüssigkeiten und Fahrer 3072 kg
Max erlaubte Belastung Vorderachse 1850 kg
Max erlaubte Belastung Hinterachse 2250 kg

Vor der ersten grossen Reise waren wir auf der Waage. Roller in der Garage 97 kg, alles vollgetankt, relativ viel Gepäck mit dabei, 2 Personen zusammen 160 kg. Klimaanlage Truma Aventa auf dem Dach montiert.
Die Waage hat ganz genau 3500 kg angezeigt.
Vorderachse 1560 kg
Hinterachse 1940 kg

Vielleicht hilft es bei der Entscheidungshilfe Auflasten oder nicht.

DonCarlos1962 am 03 Jan 2019 23:09:48

Hi Zappelmaus,

wenn ich das lese, kann ich nur zufrieden sein.

Tatsächlich kann man auch einen 3,5 Tonner ohne Auflastung recht gut nutzen, wie Du schreibst.

Es wäre einmal interessant, wie schwer die Mitbewerber in dieser Klasse tatsächlich sind!
Unserer wog bei Auslieferung im fahrbereitem Zustand inkl. dem großem Motor, Hubbett und TRUMA 6000E 2.993Kg.

Hat da jemand weitere Daten?

Was wiegt ein vergleichbarer Carado T447, (Masse in fahrbereitem Zustand 2.850 kg ohne Hubbett/Zubehör) steht da im Prospekt,
oder ein Forster T 738 EB, (Masse in fahrbereitem und schon ausstattungsbereinigtem Zustand 3.043,7 kg), tatsächlich?

(Bei dem muß man sogar den Beifahrerairbag und Klimaanlage Fahrerhaus, ESP ink. Traction Plus, Tempomat, Bergan- und abfahrhilfe elektrische Außenspiegel, lackierte Stoßstange vorn, Radkappen in Metallic-Optik, Sitze Fahrerhaus mit Armlehnen, Radiovorbereitung mit Lautsprechern sowie Solaranlage extra bezahlen. Vom Radio ganz zu schweigen!)

Der Roller-Team bleibt zumindest unterhalb der angegeben Gewichte, trotzdem er schon serienmäßig fast komplett ausgestattet ist.
Ob man das als Qualität ansehen kann, steht auf einem anderen Blatt. Aber zumindest fühle ich mich nicht veralbert!

Wir kommen auch prima mit dem Gesamtgewicht hin. So gut sogar, dass wir die Klappräder gegen ebensolche, aber als E-Bike, tauschen können, ohne überladen unterwegs zu sein.
Allerdings sind wir im Regelfall nur zu zweit und mit Hund unterwegs.

Tatsächlich fahren wir selten mit unseren erwachsenen Kindern zusammen. Da wird es dann doch etwas eng mit dem Gewicht. Ins Ausland traue ich mich mit vier Erwachsenen nicht mehr. Vielleicht bleiben wir ganz knapp im Rahmen. Aber nur mit sehr wenig Wasser/Abwasser.
Also bleiben wir dann in Deutschland und hoffen...

Es ist für viele Wohnmobilisten unvorstellbar mit wenig Wasser, Motorroller, Kaffeevollautomat und einem Solarfeld usw. zu reisen.
Wir empfinden nicht so. Aber jeder soll nach seiner Fasson leben, nicht?

LG Carsten

richi1230 am 09 Jan 2019 16:18:26

Auch ich habe ähnliche Erfahrungen wie die anderen Roller Team Fahrer.
Habe einen Zefiro 294 TL, Modelljahr 2017

Mein Fazit nach über 2 Jahren und fast 47000 km:
Aufbau:
  • kleine Verarbeitungsmängel im Möbelbau, die ich größtenteils behoben habe (versetzen von ein paar Schrauben)
  • ein gebrochener Gitterkorb im Küchenauszug (wurde ersetzt)
  • ein Sprung in der Seitenscheibe links hinten (Scheibe wurde getauscht)
  • 2x Platine vom Thetford N-3141 kaputt (wurde 2x anstandslos getauscht, ist aber kein Mangel von Roller Team)
  • Eine gebrochene Abdeckung des der Rollos vom Fenster der Aufbautür (wurde ersetzt)
Fiat Chassis:
  • Rückrufaktion mit langer Standzeit wg. Ersatzteilengpass bei Fiat im November 2017
  • ein undichter Servoschlauch (wurde ersetzt)
  • ein defekter Bremslichtschalter (wurde getauscht)

Insgesamt liegt die Qualität im Rahmen des Erwartbaren. Mit der Automobilindustrie darf man das leider nicht vergleichen, da wird sehr viel mehr erwartet und auch geliefert.

Übrigens: entgegen den Prospekten, ist der Roller Team nicht ganz holzfrei, erfährt man aber nur hinter vorgehaltener Hand. Die Holzeinbauten sind nur nicht direkt an den offenen (verklebten) Kanten der Wand-/Boden-Sandwichplatten.

Mit all den Erfahrungen würde ich trotzdem wieder einen Roller Team kaufen. 1. wegen des sehr guten Preis/Leistungsverhältnisses und 2. wegen der offenen Fehlerkultur und den problemlosen Garantieabwicklungen. Das wichtigste ist aber ein kompetenter, kundenorientierter Händler - und den hab ich :-)

DonCarlos1962 am 10 Jan 2019 12:14:49

"Das wichtigste ist aber ein kompetenter, kundenorientierter Händler" schreibt Richie.
Dem kann ich nur zustimmen!

Hier im Forum konnte ich schon das eine oder andere mal Negatives über Händler lesen. Da denke ich, es wäre auch rechtens, wenn ich einen Händler nenne, mit dem ich zufrieden bin.

Wir haben bei Kucki-Mobil in Nörvenich gekauft.

Alle Verkaufszusagen wurde entsprochen. Die Aufpreisliste war sehr kurz, weil alles Wichtige beim Roller Team einfach schon drin war.
Wir haben z.B. die Truma 6E und eine 4m Markiese von der Aufpreisliste gewählt und sind im Nachhinein sehr froh darüber.

Bei der Beratung, damals auf der Messe, wurde uns nichts "aufgeschwatzt", das schaft Vertrauen.

Wir konnten die Papiere mitnehmen und das Fahrzeug beim Kreis anmelden und mit den frisch gepressten Nummerschildern zu Abholung fahren. Einfach. Problemlos.

Wir bekamen eine gute Einweisung in das Mobil.
Und bis jetzt wurde die Wartung, aber vor allem die Garantieabwicklung, sehr gut gemacht. Die haben sich echt Mühe gegeben. Termine wurden alle eingehalten, die Arbeiten anstandslos und sauber erledigt. Auch telefonisch war immer jemand zu erreichen. Keine unendliche Warteschleife und "für Anliegen mit dem Verkauf drücken sie die 1...!"

Das ist jetzt natürlich nur eine Einzelbetrachtung. Andere Kunden mögen auch andere Erfahrungen gemacht haben und
natürlich hat das mit der Roller Team Qualität ansich nichts zu tun. Aber es schafft Zufriedenheit.


LG Carsten

Cherryflyer am 21 Jan 2019 19:15:30

Hallo, wir fahren einen Roller Team GRANDUCA 295 TL, 130 PS, Modelljahr 2017.Das Fahrzeug war ein halbes Jahr in Vermietung bevor wir es dann mit 20000 km gekauft haben. Das eine oder andere Klappern konnte ich mit Filzgleitern abstellen und wir sind mit dem Fahrzeug total zufrieden. Ernsthafte Mängel sind nicht aufgetreten, sieht man von der FIAT Rückrufaktion einmal ab.
Der Grundriss begeistert nach wie vor - das geräumige Bad mit Fenster und Dachluke ist auch in viel teureren Fahrzeugen selten zu finden. Dafür schläft man halt im Querbett - für uns eine kuschelige Schlafhöhle!
Die Sitzgruppe mit dem faltbaren Tisch ist sehr praktisch. Wir waren schon mit unseren 3 Enkelkindern unterwegs und das hat sehr gut geklappt (das Mobil hat 5 eingetragene Sitzplätze). Die Truma 4 ist nicht fürs Wintercamping gedacht aber das hatten wir für uns auch ausgeschlossen. Unsere Falt-E-Bikes finden in der Garage wunderbar Platz und das Gewicht passt auch.
Leergewicht aus der Fabrik 2760 kg. Das kommt mit 3,5 t hin.
Anfänglich gab es Probleme mit den Verriegelungsbolzen der Zentralverriegelung der Küchenschränke/- schubladen. Dies konnte ich selbst durch den Einsatz von Loctite beheben.
Wir würden das Fahrzeug jederzeit wieder kaufen. Mit unserem Händler in Tirol sind wir sehr zufrieden!
Euch allen allzeit eine gute Fahrt!
Alois aus dem Salzburger Land

tiefschneewikes am 23 Jan 2019 13:56:22

Hallo Roller-Fahrer,

man kann mit jedem Hersteller ein Waterloo erleben und meidet dann diesen Hersteller. Bei mir war es ein Ein RollerTeam, Roller 2 Baujahr 2009. Gekauft ein Jahr alt und nach 7 Jahren ist er mir unterm A... weggefault. Innerhalb der 5 jährigen Dichtheitsgarantie wurden 2 Wasserschäden kostenlos behoben. Nach 7 Jahren gab es keine Garantie mehr und es war ein Schaden von ca. 7000,00 €. Mein Händler hat mir für meinem jetzigen LMC ein sehr gutes Angebot gemacht und den verfaulten Roller in Zahlung genommen. Das war aber der Händler, nicht der Hersteller, der mir entgegengekommen ist.

DonCarlos1962 am 23 Jan 2019 14:26:32

Ja, das denke ich auch. Pech kann man mit jedem Mobil haben. Das kann man in diesem Forum zur Genüge lesen.

Ob nun RollerTeam besser oder schlechter als die andern Mitbewerber, vor allem im gleichen Preissegment, sind, liegt, neben der Verarbeitungsqualität, sicher auch im Nach-Kauf-Service.

Wer weiß was noch auf uns zukommt? Bisher aber sind wir doch sehr zufrieden.

LG Carsten

Achlaebwitaerae am 22 Feb 2019 12:12:01

Hallo allerseits

Melde mich hier als WoMo-Neuling. Nach 17 Jahren in der Anhänger-Fraktion haben wir uns vor kurzem und nach dem x-ten Hin und Her doch entschieden, es mal mit einem WoMo zu versuchen. Nach mehreren Wochen intensiver Recherche sind wir dann auch auf die Baureihe Kronos von RollerTeam gestossen. Den Vertrag für einen 284 P haben wir unterzeichnet und in einigen Wochen werden wir das Fz. abholen.

Wie viele andere hier habe auch ich mir Gedanken um die Qualität gemacht. Einerseits haben wir bald zwei Jahrzehnte Erfahrung mit Hängern, welche teilweise aus den gleichen Werken stammen. Wichtigster Punkt für den Pro-Entscheid war letzten Endes aber, als ich mir den Prozess vor Augen geführt habe, wie so ein WoMo entsteht.

Alle wichtigen Bauteile ausser der Aufbau sowie der Möbelbau sind im Prinzip zugekaufte Komponenten. Diese stammen europaweit und bei fast allen Marken von einem, max. zwei Herstellern (Dometic, Thetford, Fiamma, you name it). Unterschiede finden sich da allenfalls in der Dimensionierung der einzelnen Teile (auch diese wiederum von Drittherstellern). All diese Hersteller haben seit Jahren Qualitätssicherungssysteme eingeführt. Systematische Qualitätsmängel kann es hier eigentlich nur noch durch Unter- oder Fehldimensionierung geben.

Die Konstruktion des Aufbaus sowie der Möbelbau sind dann wohl die verbleibende "Eigenleistung" des Herstellers. Beides wird in Serie gefertigt und beides (!) ist m.W. typenübergreifend identisch. Will heissen, sowohl Aufbau als auch Möbelbau laufen vom Band und sind für alle Typen einer Marke identisch.

Über allem steht auch bei sog. "Günstig-Marken" eine Qualitätssicherung (nur schon aus Eigeninteresse der Herstellers). Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie hier SYSTEMATISCHE Qualitätsmängel entstehen sollen.

Daher mein vorläufiges (und theoretisches) Fazit: wir bekommen für vernünftiges Geld ein vernünftiges Fahrzeug, welches unseren Wünschen bez. Grundriss, Ausstattung und Komfort zu 97% entspricht. Um von 97% auf 100% zu kommen, hätte ich ca. 30% bis 40% mehr Geld investieren müssen. Das war es uns nicht wert. Sollte sich die Qualitätsannahme (s.o.) bewahrheiten, haben wir insgesamt ein tolles WoMo gekauft.

So oder so, ich lasse auch unsere Erfahrungen wissen und werde mich bemühen, neutral zu bleiben.

Viele Grüsse
Achläbwittärä

curare am 22 Feb 2019 15:18:48

Den Vertrag für einen 284 P haben wir unterzeichnet und in einigen Wochen werden wir das Fz. abholen.


Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß damit !!! :ja:

Bin gespannt auf Deine Erfahrungsberichte :)

Viele Grüße,
Andre

DonCarlos1962 am 22 Feb 2019 20:14:10

Viel Spaß mit eurer Neuanschaffung!

Und allzeit gut Fahrt mit einem Lächeln im Gesicht! :razz:

Viele Grüße aus dem WoMo, derzeit in Roermond (NL).

LG Carsten

SteamingWolf am 17 Mär 2019 19:52:23

Okay, ich als Neuling bin nicht sicher, ob ich hier richtig bin, aber da es auch um Roller Team geht, wollte ich einfach meine Frage hier los werden.
Wir sind aktuell noch Wohnwagencamper, wollen aber auf ein Wohnmobil umsatteln.
Nach mehreren Recherchen bin ich nun auf eine doch interessante Anzeige bei mob...de gestoßen. Da wird ein Roller Team - WoMo angeboten, welches in fast allen Merkmalen unseren Vorstellungen entspricht (man kann nicht alles haben) und es scheint sofort verfügbar zu sein.
Nun sitzt dieser Händler aber 650 km von uns entfernt und ich habe gehört, dass man mit einem neuen WoMo in der Garantiezeit halbjährlich zur Dichtigkeitsprüfung muss. Ist das wirklich so? Und muss das beim ausliefernden Händler geschehen, oder kann man da auch zu einem anderen Händler fahren?
Sorry, falls die Frage naiv erscheint, wie gesagt, wir gehören (noch) nicht zur Fraktion.
Unser Wohni ist ein Knaus. Auch da bekamen wir ein unschlagbares Angebot von einem weiter entfernten Händler. Die Garantiearbeiten etc. konnten wir allerdings beim Händler um die Ecke machen.

Bis denne

Euer Wolfi

DonCarlos1962 am 17 Mär 2019 21:33:26

Hi!
Wir standen ja auch mal vor dem gleichen "Problem".

Tatsächlich macht man die Dichtigkeitsüberprüfung nur einmal im Jahr bei RollerTeam.

Unseren Bürstner Wohnwagen kauften wir damals auch wegen des Preises weiter weg von uns. Da wurden aber auch Garantiearbeiten vom Bürstner-Händler in unserer Nähe erledigt.

Aber Garantieansprüche hast Du beim Wohnmobil zunächst gegenüber dem Händler, nicht dem Hersteller. Das bedeutet, dass Du, wenn es Probleme gibt, zu diesem, Deinen Händler mußt.
Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Dichtigkeit kann bestimmt auch ein Händler vor Ort machen. Ist eine Frage wert.

Deshalb haben wir auch den RollerTeam Händler genommen, der als nächstes bei uns angesiedelt ist.

Wir sind froh, dass der Händler nicht so weit weg ist, weil ich glaube, dass man immer ein paar "Nacharbeiten" nötig hat. Und wenn es nur Kleinigkeiten sind. Die letzte Zufriedenheit steht und fällt mit einem guten Händler vor Ort.

LG Carsten

Tirena27 am 18 Mär 2019 08:14:12

Da hilft am besten einfach mal den Händler (Verkäufer) fragen. Wir haben unser RollerTeam in Engen am Bodensee gekauft. Da bis zur Auslieferung noch nicht alle Probleme /Nachrüstungen fertig waren, hat er von sich aus angeboten, dass wir uns einen Händler vor Ort suchen können und er klärt die Kostenübernahme.

curare am 18 Mär 2019 15:52:20

Hi,
wir haben unseren Roller Team ebenfalls beim RT-Händler gekauft der zu weit weg ist um dort die Dichtgkeitsprüfung zu machen. Die erste Prüfung haben wir dann bei dem uns nächstgelegenen RT-Händler machen lassen, das ging problemlos inkl. Eintrag in das Garantiebuch, Dokumentation der Prüfung, Bestätigung der Aufrechterhaltung Garantie usw. Allerdings hat dieser Händler RollerTeam nun nicht mehr im Portfolio, so dass wir dieses Jahr wohl erneut klären müssen ob wir das eventuell doch woanders machen lassen müssen. :roll:

Viele Grüße,
Andre

Mattes007 am 18 Mär 2019 21:14:21

Hallo Andre,

ich glaube beim selben Händler haben wir auch vor vier Jahren unseren Rollerteam Felice gekauft und auch dieses Jahr wieder die Dichtigkeitsprüfung dort machen lassen. Ich hatte vorher extra Trigano anschrieben, die mir schriftlich bestätigten, dass der Händler, obwohl nicht mehr Vertragshändler, bis zum Ende der Dichtigskeitsgarantie diese Überprüfung durchführen können. Da wir bisher dort immer zufrieden waren, werden wir dort auch bleiben.

curare am 19 Mär 2019 10:28:44

Moin Mathias,

super, danke für die Info, das erspart mir eine Nachfrage und wir werden das dann ebenfalls so handhaben :ja:

Danke und viele Grüße,
Andre

Pullimobil am 24 Mär 2019 11:57:07

Wir fahren seit 2016 einen Roller 264 p (Bj 2016)und sind sehr zufrieden mit allem. :lol:
Aber uns werden unterwegs immer mal wieder Gespräche aufgezwängt, dabei versuchen einige unserer Mitmobilisten,
unser geliebtes Wohnmobil schlechtzureden, obwohl wir sie nicht mal nach ihrer Meinung gefragt haben, ha ha.
Schon lustig manchmal :-)

BeateundVolker am 24 Mär 2019 17:54:18

Hallo Andre, vielen Dank für diese super interessanten Beiträge! Wir haben seit 1 Jahr einen Roller Team Autoroller 286p (als Neuwagen gekauft), und unsere Erfahrungen und Verbesserungsideen ähneln Deinen schon sehr. Grössere Probleme hatten wir bisher nicht, einige Dekoraufkleber mussten erneuert werden, 1 Silikonfuge war eingerissen, und es gab eine Rückrufaktion, bei der sämtliche Fensterdichtungen erneuert wurden, undicht waren die ersten Dichtungen nicht, lt. Werkstatt drohten die sich jedoch abzulösen. Leider haben wir von der Rückrufaktion eher zufällig erfahren, als wir zur Dichtigkeitsprüfung waren. Vielleicht fragt Ihr mal nach, ob das auch bei Eurem Womo gemacht werden müsste. Ich denke, wir sind auch bei der selben Werkstatt (in Winsen), die Roller Team nicht mehr im Programm hat. Insgesamt sind wir glücklich mit unserem Reisemobil und freuen uns auf den Frühling/Sommer mit ganz vielen schönen Touren. Viele Grüsse Beate und Volker

navicula am 26 Mär 2019 15:34:27

MoinMoin,
hab mich gerade im forum angemeldet, als ich den Beitrag von Beate und Volker las. Auch wir haben als Womoneulinge unser erstes Mobil (286p) bei genanntem Händler im März 18 abgeholt. Ford läuft prima, bisher keine Schäden, alle Schrauben sind noch fest. Wir sind bisher nach ca. 10000 km und Winterurlaub zu Weihnachten mit unseren "Roller" auch bezüglich Isolierung bei Kälte zufrieden. Unser Grauwassertank ist isoliert und beheizt. Leider ist der Schieber nicht beheizt. Hat jemand Erfahrung mit der Beheizung des Schiebers ? Über tips würden wir uns freuen.
Grüsse aus dem z.Zt. ungemütlichem Norden

BeateundVolker am 26 Mär 2019 20:16:08

Hallo, wir haben ebenfalls den Grauwassertank isoliert und beheizt, der Verkäufer hat uns das als Super-Idee (kostenpflichtig) zum Womo mit verkauft. Der Mitarbeiter, der dann die Einweisung mit uns gemacht hat, hat uns dann zu verstehen gegeben, dass der Schieber da nicht mitmacht (nicht beheizbar) und die Idee nicht so toll war. Ist unser 1.Womo, wir "lernen" also noch. Am Wochenende ist ancampen, wir freuen uns!!! LG

DonCarlos1962 am 27 Mär 2019 18:15:39

Unser RollerTeam 284TL ist auch EZ 3/2018.
Nächste Woche haben wir den ersten Termin zur Dichtigkeitsprüfung. Darum habe ich gerade einmal bei Kucki-Mobile angerufen, ob die etwas von einem Rückruf betreffend der Fensterrahmendichtungen wissen, aber mir wurde versichert, dass es kein Rückruf gäbe.

LG Carsten

curare am 28 Mär 2019 10:27:28

Hm ... da werde ich wohl dann auch nochmal nachfragen müssen ... danke für den Hinweis ! :ja:

curare am 30 Okt 2019 16:08:47

Moin zusammen,
nun ist schon die zweite Saison mit unserem "Roller" vorbei und nach mehreren tollen Reisen mit Zielen in Nord- und Süddeutschland, Dänemark, Österreich, Kroatien und Italien haben wir in diesem Jahr gute 10tkm damit abgerissen und einige weitere Erfahrungen gemacht, die ich als kurzes Update hier nochmal kurz einstellen und mit euch teilen möchte. Einfach um mal so zu zeigen was noch so aufläuft im zweiten Jahr :razz:

Im wesentlichen sind in diesem Jahr 4 Kritikpunkte dazu gekommen wovon 3 auf das Roller-Konto und einer auf den Ford. :roll:

1.) Verdunklung Panoramadach (bzw. Open Sky / SkyRoof oder wie auch immer) hing auf einmal durch und rechts hing der eine Faden herunter ... ich hab es dann mal abgenommen und bei einem der Fäden war ein Knoten aufgegangen, war dann ne halbe Stunde Fummelei und seitdem ist es wieder in Ordnung :P
2.) Die Schublade unter dem Herd fängt an etwas zu hängen und scheuert jetzt leicht beim öffnen rechts am Schrank, da muss ich über Winter mal bei, kann aber ja eigentlich nichts weltbewegendes sein.
3.) Das von uns so geliebte durchsichtige Waschbecken fing im Laufe des Jahres an sich etwas zu lösen und wenn man es sauber gemacht hat hat es sicher immer mal leicht verdreht, ich hab mir da erst nichts bei gedacht und wollte das dann irgendwann wieder festziehen... das war leider keine gute Idee und hätte ich lieber sofort machen sollen, denn mitten im Urlaub fing es dann auf einmal an in den Schrank drunter zu tropfen. Bei der anstehenden Notreparatur im Urlaub habe ich dann gesehen dass die (sehr dünne und filigrane) Flachdichtung zwischen Waschbecken und Ablauf durch das hin und herbewegen kaputt gegangen ist und deshalb das Wasser nach unten in den Schrank tropfen konnte. Durch einen glücklichen Zufall hatte ich tatsächlich einen passenden O-Ring dabei und konnte das ganze vor Ort reparieren, da der O-Ring aber etwas dicker ist als es die Flachdichtung war verbleibt jetzt immer ein kleiner Rest Wasser unten im Becken stehen. Ich wollte schon lange mal eine neue passende Dichtung besorgt haben, aber Provisorien halten halt doch immer am längsten. :mrgreen:
4.) Last but not least hat uns der Transit dann in diesem Jahr noch mit einer Fehlermeldung "Ad Blue System gestört, Service Notwendig" beglückt (zum Glück zu Hause und nicht im Urlaub) Beim Vertragshändler wurde dann ein defektes AGR- (bei Ford "EGR") Ventil diagnostiziert. Noch bevor ich danach fragen konnte hatte der Meister bereits einen Kulanzantrag vorbereitet den ich nur noch unterschreiben musste, am Ende hat Ford dann 50% übernommen und die Kiste läuft seitdem wieder wie sie soll und ohne Fehlermeldungen.

Darüberhinaus habe ich natürlich alles immer bei unserem Womo geschaut was so den anderen hier im Forum so wiederfahren ist, aber da scheinen wir weitgehend bisher Glück gehabt zu haben, bisher (toi toi toi) sind wir von fehlerhaften Injektoren, Wasser in den Rückleuchten o.ä. verschont geblieben, hoffen wir mal dass das so bleibt :ja:

Das wars was uns im zweiten Jahr aufgefallen ist und wir sind im Wesentlichen noch immer mehr als zufrieden und super glücklich mit dem Womo. Inzwischen haben wir über 37tkm auf der Uhr und gestern ist es auf die Böcke gestellt und winterfest gemacht worden (Saisonkennzeichen), im Winter werden die Kleinigkeiten beseitigt und ich will mich noch um die laute Wasserpunmpe kümmern, warscheinlich werde ich dafür jetzt doch einen Puffertank einbauen um das Rattern zu unterbinden, mal sehen ;D

Viele Grüße,
Andre

Mattes007 am 30 Okt 2019 17:56:02

Hallo Andre,

Deine Punkte kommen mir so bekannt vor, hatten wir die ersten beiden Punkt auch bei unserem Magnifico 298.

Die Verdunklung des Skyroofs in unserem Alkoven habe ich bei der Reparaturaktion dann um 180 Grad gedreht wieder montiert, so dass ich von unten den Sichtschutz und von oben den Mückenschutz zuziehen kann. So haben wir im Sommer bei geöffneten Fenster mehr Sichtschutz.

Unsere Schublade unter dem Herd hatte uns gleich zu Beginn zu verstehen gegebem, dass Sie nicht viel aufnehmen möchte.
Es löste sich der eingesteckte Boden und der ganze Inhalt verteilte sich unter dem Herd.
Mit einem Aluwinkel Profil konnte ich der Schublade die notwendige Steifigkeit verleihen und dies hat bis heute gehalten.

Aktuell ist bei unserem Rollerteam beim Fliegengitter an der Tür ein Seilzug gerissen. Dies kommt aber wahrscheinlich durch die nicht vermeidbaren keinen Steine bzw. den Sand die sich in der unteren Führungsschiene sammelt und somit das Seil durchgescheuert haben.

DonCarlos1962 am 31 Okt 2019 01:19:52

Hallo ihr Lieben,

dann will ich auch mal unsere Erfahrungen mit RollerTeam seit März 2018 beitragen:

Nachdem unser Kühlschrank im letzten Jahr hin und wieder nicht auf 230V lief, wurde er noch einmal repariert. Dieses mal scheinbar mit Erfolg. Diese Saison gab es keine Ausfälle mehr.

Im ersten Jahr wurde einmal eine Silikonnaht in der Dusche neu gemacht und auch die Abdichtung zwischen Fahrerhaus und Aufbau über den Türen hatte einen "Haarriss" und wurden erneuert, sowie ein Wasserhahn.

Eines der Führungsbändchen im Fenster der Aufbautür hat sich, wie bei euch auch, verabschiedet und wurde gemacht.
(Scheint eine Schwachstelle zu sein.)
Die "Stoßstange" hinten, aus Kunststoff, bekam an den Kanten leichte Haarrisse. Die Werkstatt hat sie schnell ausgetauscht.

Die Rückfahrkamera zeigte mal ein milchiges Bild. Wurde durch die Werkstatt erledigt.

Das war es eigentlich, alles Garantie und wurde schnell und unbürokratisch von der Werkstatt gemacht. Das Auto war sowieso dort, zur Dichtigkeitsprüfung, darum hat es nicht genervt.

An den Stoßkanten der Treppe zum Bett, löste sich im sehr warmen Sommer der Umleimer. Ich hab´s mit dem guten alten Pattex schnell selber erledigt.
Ach ja, wir haben selbst einen Gasfilter von Truma nachgerüstet, auch wenn wir keine Duomatik haben. Kann ja nicht schaden.


Das war es bis dahin eigentlich, aber...

ganz blöd dann im September, am Abreisetag in Spanien, nachdem wir gerade einmal 3Km gefahren sind:

Motor ging in das Notlaufprogramm und der Wagen lief nicht mehr schneller als 10-15Km/h.
"Service erforderlich!" Und hübsche bunte Piktogramme.

Rechts ran, Motor ausgeschaltet. Nach ein - zwei Minuten wieder angemacht und die Meldungen waren alle weg.
Das Auto lief ganz normal. Auch keine Fehlermeldung mehr im Bordcomputer zu sehen.

Die Adresse zur nächsten FORD-Transit-Werkstatt herausgesucht und hingefahren.
Ohne das Auto anzusehen dann die Fehlerdiagnose:
"Das ist der Partikelfilter, dass kennen wir schon, so dürfen sie nicht weiter fahren! Wir haben aber keine Zeit für eine Reparatur, vielleicht in einer Woche, rufen sie doch die Assistance an!"

Was die Assistance hätte besser machen können, als uns in die Werkstatt zu schleppen, auf deren Hof wir schon standen, war uns allerdings nicht klar. Da standen wir nun mit langem Gesicht!

Da das Auto nach dem Neustart ganz normal lief, haben wir uns entschlossen den Heimweg anzutreten.
Sollten wir irgendwo stehen bleiben, ist immer noch Zeit für einen Anruf bei der Assistance, sagten wir uns.

Aller Befürchtungen zum Trotz, lief der Wagen in drei Etappen und ohne Probleme die 1.300 Km nach Hause.
(Verbrauch 9,3L/100km auf die 2.600 Km Urlaubstour, bei meist Autobahn zwischen 110-120Km/h mit Tempomat, 6ter Gang)

FORD hat hier Zuhause inzwischen alle vier Einspritzdüsen und die Hochdruckleitungen getauscht. Eine Veränderung im Fahrverhalten gibt es nicht. Alles wie immer. Das mit dem Partikelfilter war wohl eine Fehl(fern)diagnose.


Noch offene Punkte, vor dem letzten Werkstattbesuch im Februar 2020, bevor dann im März die (Aufbau-)Garantie abläuft:

- Am "Skyroof" habe ich gesehen, dass beim schließen auch dort ein "Bändchen" ungewöhnlich lang gezogen wird.
(ob es bald auch reißt?)
- "Verchromung" auf den Zierringen um die Rückleuchten ist teils recht stark verwittert.
- Die Rückleuchten sind mit Blechschrauben nur in das Plastik der Verkleidung geschraubt und manche davon wackeln.
(Da gehören Blechmuttern rein, dann ist alles gut.)
- Zwischen Spiegel und Waschbecken im Bad braucht es eine neue Silikonnaht. Die hat sich vom Waschbecken gelöst.

Das war es im Großen und Ganzen.

Tatsächlich sind wir immer noch mit dem WoMo sehr zufrieden, weil die Werkstatt alle unsere Kritikpunkte am Rande der Dichtigkeitskontrolle schnell mit beseitigt hat.

Der Möbelbau ist nicht gerade "Mövenpick", aber in Ordnung. Bis auf eine hängende Schublade/Klappe im ersten Jahr und dem Umleimer an der Treppe, den ich ja selbst neu verklebt habe, war alles soweit in Ordnung.

GFK-Außenhaut, Klappen, Außenklappen, Dichtungen, Scharniere, Schlösser, Oberflächen, Mechaniken, Betten, Hubbett, Verkleidungen, Fenster, Dachluken, Dichtungen, Solaranlage, Stomversorgung, Leuchten... bisher alles ohne Fehler.

Die Matratzen sind, wie schon einmal geschrieben (für unsere Bedürfnisse) wirklich gut.

Die Kunstlederbezüge der Fahrerhaussitze in weiß sehen, nach jetzt ca. 13.000 Km, nicht mehr so schön aus. Unsere Jeans haben Farbe hinterlassen. Mal sehen, wie wir das wieder sauber bekommen.

Es gibt immer noch Verbesserungswünsche, aber wenn der FORD jetzt durchhält, dann ist alles prima.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist wirklich sehr gut.
Glücklich bin ich insbesondere über den GfK Aufbau. Der scheint unempfindlicher als eine Alublechhaut zu sein. Uns ist im Urlaub der Tisch mit der Kante gegen den Wagen gefallen. Nicht einmal eine Schramme. Gleiches ist uns schon mal beim Wohnwagen mit Alublechaufbau passiert, da gab´s gleich eine hässliche Beule und der Lack war weg.

Ich bin froh, dass wir für den FORD eine 5-Jahresgarantie haben!
Wenn das Auto läuft, kann ich mir kaum etwas besseres vorstellen. Der Transit ist leise, sparsam, spurtstark mit seinen 405Nm/170PS, hat sehr gute Bremsen (für einen 3,5 Tonner) und ein komodes Fahrwerk.

Was ich mir beim nächsten RollerTeam (ggf. gegen Aufpreis) wünschen würde:

- Die Drehsitzmechanik im Fahrerhaus ist beim Ducato sicher besser als im FORD, da ist noch Luft nach oben.
- 230V Sicherungen und Fi gehören nicht in den Küchenblock hinter die Schubladen, wo man nicht drankommt, ohne diese auszubauen.
- Vorbereitung des EBL/Ladegerätes auch für LiFePo4-Akku (gegen Aufpreis?)
- Solarregler mit Einstellungen auch für LiFePo4-Akku (gegen Aufpreis?)
- etwas straffere Sitzpolster - Rückenlehnen sind ok.
- etwas leisere Druckwasserpumpe (wollen wir das nicht Markenübergreifend alle?)
- eine Ablage oberhalb der Küchenarbeitsplatte für Kaffeemaschine o.Ä. (gegen Aufpreis?)
- eine zweite Kamera nach hinten, bei der man wie einen Rückspiegel den Verkehr beobachten kann. (Der Monitor kann das ja schon, fehlt nur das Kabel und die Kamera.) (gegen Aufpreis?)

Mehr fällt mir gerade nicht ein und ist rein subjektiv.

Allzeit gute Fahrt!
Und nicht vergessen... in den Süden fahren oder Wasser ablassen! :lach:

LG Carsten

curare am 01 Nov 2019 15:51:01

Hi,
sieht ja wirklich so aus, als wenn sich da ein paar Dinge zu wiederholen scheinen, die Seilführungen in den Verdunklungs- und Netzkonstruktionen sind sicher ein Thema, Schublade und die Shurflow andere Themen. Mathias: ich hab erst gar nicht verstanden was Du meintest dass Du die Verdunklung wegen Sichtschutz umgedreht hast, ich habs erst kapiert als ich gesehen hab dass Ihr nen Alkoven habt ... dann macht das natürlich Sinn, bei uns kann man dagegen oben nicht reinschauen auch wenn es ganz auf ist ... aber bei nem Alkoven natürlich eine gute Idee :lol:

Carsten: ja, die 5-Jahresgantie ist sicher ein echtes Pfund, unser ist leider ein halbes Jahr zu früh zugelassen worden, hab noch versucht die bei Ford nachträglich zu bekommen, aber keine Chance :? Nun muss er halt so durchhalten, wenn es bei dem AGR-Ventil bleibt, passt das ja auch alles, hoffen wir mal dass das so bleibt :ja:

Deine positiven Bemerkungen zum Aufbau kann ich übrigens auch nur bestätigen, der ist wirklich auch bei uns rundum dicht, trocken und robust und macht auch bei echtem norddeutschen Schietwetter einen soliden und vertrauenerweckenden Eindruck. Ich würde allerdings nächstes Mal Wert auf die optionale Doppelschließung bei der Tür legen, da ist die einfache Version doch etwas weich und hakelig, kann mir vorstellen dass die Tür mit Doppelschließung da einfach besser ist. :mrgreen:

Viele Grüße,
Andre


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

CB-Funkgerät - Gerätetipps gefragt
AHK Radträger keine Radabdeckplane erlaubt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt