CampingWagner
luftfederung

Europa im Kastenwagen bereisen


Laurinwe am 08 Sep 2018 00:07:39

Guten Abend Leute,
Ich bin 19 Jahre alt und männlich. In einem Jahr halte ich meinen Abitur Abschluss in der Hand.

Und ich habe auch schon einen großen Plan für das Jahr danach.
Ich möchte mit einem Wohnmobil ein Jahr durch Europa reisen.

Und da kommen wir auch schon direkt zu dem Grund, aus dem ich mich hier an euch wende.

Ich möchte einen kleinen, gebrauchten Van oder Kastenwagen kaufen. Vielleicht verwechsle ich da auch gerade Begriffe. Ich stelle mir da einen gewöhnlichen Lieferwagen vor.

Unter klein verstehe ich, dass wenigstens Bett, Kühlschrank, Herd, Spüle und eine Sitzgelegenheit mit einem Tischchen (zum klappen oder so), und natürlich eine Heizung und Stomanschluss vorhanden sind.
Es soll für eine, maximal zwei Personen reichen. Zwei Betten sind trotzdem nicht nötig.

Ich bin zwar genügsam, aber ich denke, das sind die Dinge auf die man nicht verzichten kann.

An der Einrichtung und vor allem an der Technik möchte ich möglichst wenig reparieren müssen.
Und das aller wichtigste ist, dass es zuverlässig dieses eine Jahr übersteht. Am besten auch länger.

Grüne Plakette ist natürlich unbedingt nötig.

Preislich ist für das Auto alles bis 12.000€ schwer in Ordnung. 15.000€ fänd ich schon viel und auch etwa da soll auch die oberste Grenze liegen.


Was denkt ihr zu diesem Vorhaben?
Ist das mit so "wenig" Geld realisierbar?

Lieber bei einem privaten Verkäufer auf EBay oder dergleichen einkaufen, oder eignet sich ein Unternehmen eher?

Ich habe viele Anzeigen von Autos gesehen, die schon einige hunderttausend km gefahren sind.
Ich verstehe schon, je weniger desto besser.
Aber wo sollte man eine obere Grenze ziehen?


Und eine sehr wichtige Frage:
Wann bzw. wie lange vor Abreise sollte ich mir das Auto anschaffen? Die Preise schwanken ja auch je nach Jahreszeit.


Liebe Grüße und vielen Dank schon mal für alle Antworten!


Jonah am 08 Sep 2018 00:40:41

Hallo, möchtest du denn deinen Kasten nach dem Jahr wiederverkaufen, oder noch länger behalten? Wenn möglich, würde ich nach einem Kasten unter 200000 km suchen. Viele Leute kaufen sich einen Kastenwagen und schaffen dann einen ihrer Pkw ab und fahren mit dem Kasten zur Arbeit, der Familien-Pkw bleibt dann zu Hause für die Frau und die Kinder zurück. Daher haben auch viele Kastenwagen schon oft viele km runter, auch wenn sie noch nicht soo alt sind. Ich denke du bekommst mit Glück für 12000 Euro einen Kasten, der so um die 20 Jahre alt ist. Mit grüner Plakette ist dann nicht immer möglich. Da würde ich mich aber erst nach einer möglichen Umrüstung erkundigen, wenn ich einen Wagen in der engeren Auswahl habe. Bei einem 20 Jahre altem Auto ist natürlich schon mal mit Reparaturen zu rechnen. Und du brauchst ja auch noch reichlich Geld für Sprit, Maut, Fähren, Stellplätze, Campingplätze und Essen. An welche Summe hast du denn dabei gedacht?

Jonah am 08 Sep 2018 01:04:41

guck mal, hier sind sogar gleich 2 für 12000 zu haben, beide benötigen aber wohl einen neuen Zahnriemen, der kostet so um die 400-500 Euro: --> Link

--> Link

Aber da hast du schon mal ein paaar Fotos, wie so ein Kasten aussehen könnte mit Bett, WC und Küche.

Anzeige vom Forum


Tinduck am 08 Sep 2018 08:40:31

Hallole.

Schon mal nach gebrauchten T4 Calis geguckt? Da müsste was in Deiner Preisklasse dabei sein. Oder halt Selbstausbauten auf T4.

T3 ist meist äh renovierungsbedürftig und die sind im Moment auch zu teuer, weil der T2-Hype auf den T3 überschwappt.

bis denn,

Uwe

Laurinwe am 08 Sep 2018 08:47:56

Hallo Michaela,
Danke für die schnellen Antworten.

Zu den zusätzlichen Kosten kommen natürlich einige Sachen dazu. Ich werde auf jeden Fall versuchen so schonend wie möglich mit meinem Portmonee umzugehen.

Sind 5.000€ eine realistische Zahl dafür?

Was meinst du mit einer erwähnten Umrüstung?

Die Autos sehen schon mal sehr gut aus. Aber wenn ich mir jetzt schon einen kaufe, dann steht er doch ein ganzes Jahr bei mir rum. Wäre es nicht besser im Neuen Jahr anzuschaffen? Die Reise soll gegen Juli starten.




Hallo Uwe,
Ja auf den T4 bin ich auch schon gestoßen. Er scheint sich auf großer Beliebtheit zu erfreuen.
Der T5 Schein anfälliger zu sein.
Die meisten T4 die ich gesehen hatte gingen in Richtung 400Tkm.
Danke für den Tipp. Ich werde es in meine Suche einbinden.
Liebe Grüße

teuchmc am 08 Sep 2018 09:32:09

Moin Lauriwne oder wie immer dein Name ist!
Du solltest für Dich entscheiden, was wichtig ist im Auto.Wenn Toi+Bad wichtig,führt kaum ein Weg am Kawa vorbei.
Wenn ein PortaPotti reicht,ist ein Ford Nugget oder eben der T4 Cali&Co.im Rennen.
Wenn Küche wichtig, kommt sinnvoll wieder der Kawa ins Bild.
Und irgendwann qualmt Dir der Kopp. ;D .
Stichwort"Umrüstung auf Grün". Im Allgemeinen ist man da zwischen ca.2000 und durchaus 5000 Euronen unterwegs.
Abhängig auch vom verbauten Motor. Davon abhängig auch, ob überhaupt nachgerüstet werden kann bzw.wirtschaftlich
machbar ist.
Stichwort"T4Cali/Ford Nugget". Richtig guteT4 Cali wechseln z.Z.für Dein Budget den Besitzer,mittelprächtige und GEWARTETE Exemplare liegen bei 7-8teu und beim Rest ist richtig viel Müll und Schrott dabei.Rost ist beim T4 nämlich ein Thema. Umrüstung auf Grün bei vielen Motoren nicht machbar oder teuer. Ähnliches Bild beim Nugget.
Und T4 ist immer noch seeeehr beliebt beim unerlaubten Besitzerwechsel. Preise ziehen an und die Ersten werden auch schon Vollrestauriert.T5 sind relativ problemlos nur die 102/105Ps-Motore empfehlenswert. Bezeichnend auch, das junge T4 höher gehandelt werden wie T5 der ersten Baujahre.
Selbstausbau in einfach und günstig evtl.ne Alternative? Da reicht dann ein technisch sauberer und passender(Plakette!) Kasten oder Fensterbus.Sehr schönes Auto z.B.hat Cheesus hier im Forum.
Was evtl.helfen kann, ist ein Besuch beim örtlichen Fachhandel egal ob Womo,Vw,Ford oder wer auch immer.
Rein zur Entwicklung eines Gefühls für das"was drin" sein muß o.ä..
Sonnigen weiterhin. Uwe

kedi3001 am 08 Sep 2018 09:50:24

Hallo,
such' doch mal auf youtube Pataschas World - das sind zwei nette Luxemburger, die mit wenig Aufwand und Geld einen Kastenwagen zum Campervan umgebaut haben. Vielleicht wäre das ja was für dich.

LG
Conny

flo16v am 08 Sep 2018 09:50:55

Hi,

evtl. wäre das hier genau der richtige für dich.

Ist von meinem Kumpel, ich hoffe es ist okay wenn ich den Link setze.

--> Link

Laurinwe am 08 Sep 2018 10:05:36

Wow, danke für diese ausführliche Antwort.

Laurin ist richtig. Weil der Name hier im Forum schon vergeben war, kamen die ersten beiden Buchstaben des Nachnamens dazu.


Ich werde mich mal durch deine Vorschläge arbeiten.
Wenn die Umrüstung auf grün so teuer ist, dann lieber sofort ein Auto mit grüner Plakette.

Thema Komfort
Ehrlich gesagt wäre es mir ohne Bad lieber. Küche mit Kühlschrank und Herd ist ein Muss.

Das Auto selber umbauen?
Finde ich (an sich) nicht schlecht. Zeit und Arbeit würde ich investieren.

Das würde bedeuten, ich suche mir ein Auto welches preislich tiefer liegt, sodass ich noch ein wenig Geld für den Umbau habe.

Isolierung und Schränke kann man ja selber machen. Ich mache mir da nur Gedanken was die Technik angeht.

Da müssen ja Stromanschluss, Wasserversorgung, Gas (oder lieber nur Strom?), und die Küche gemacht werden. Und das stelle ich mir schwierig und nicht unbedingt billig vor.

Ich werde auf jeden Fall deinen Vorschlag beherzigen und mal bei Unternehmen reinschauen die vermieten oder verkaufen und mir die dortigen Autos anschauen.

Liebe Grüße

Flatus am 08 Sep 2018 11:05:58

Laurinwe hat geschrieben:...Thema Komfort
Ehrlich gesagt wäre es mir ohne Bad lieber. Küche mit Kühlschrank und Herd ist ein Muss. ...

Aber ein Bad hat eigentlich nur wenig mit Konfort tu tun. Kein Bad schränkt halt massiv deine Freiheit ein. :!:
Denn zum Übernachten bist du auf Stell- und Campingplätze angewiesen. Ganz besonders wenn es kalt, regnerische und/oder stürmisch ist. Oder wenn du mitten in einer Stadt übernachten willst. Oder zwischendurch mal krank bist.

Wir sind jetzt seit gut zwanzig Jahren in Europa und den angrenzenden Kontinenten unterwegs. Und wir geniessen jeden Tag unsere Unabhängigkeit. :razz:

Gruss Flatus
.

Jonah am 08 Sep 2018 11:59:25

Laurinwe hat geschrieben:Sind 5.000€ eine realistische Zahl dafür?


Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Nur alleine für Sprit und Maut etc. ja, ok, das kann gut hinkommen, wenn du auch mal 2-3 Wochen am Stück irgendwo stehen bleibst. Ich war mal 4 Wochen in Irland, hin und zurück und etwas rumfahren, zack, waren über 5000 km weg. Und wenn du jetzt mal nur 20000 km in diesem einen Jahr durch Europa fährst und der Wagen ca. 12 Liter verbraucht, dann bist du schon bei knapp 4000 Euro nur für Sprit. Vielleicht kannst du ja einen Freund mitnehmen und ihr teilt euch die Spritkosten? Oder ein Freund fährt mit dem Zug nach zB Madrid und du holst ihr da ab und er fährt mal 4 Wochen mit und beteiligt sich an den Kosten, sowas würde ich noch überlegen.

Wenn du kein Klo an Bord hast bist du ja auf Campingplätze angewiesen. Oder an Übernachtungsplätze in der Nähe von öffentlichen Toiletten. Campingplätze sind teuer. Es gibt für Fahrzeuge mit Klo an Bord auch genehmigte Stellplätze, wo die Übernachtung kostenlos ist, also so ein Klo kann gut Geld sparen helfen.

Gast am 08 Sep 2018 12:02:15

Auf Gas würde ich definitiv verzichten.
Lass dir von jemandem der weiß was er macht (Werkstatt) eine Diesel Umluftheizung einbauen, dazu einen Gaskartuschenkocher damit du bei schönem Wetter draussen kochen kannst und auf Wasser würde ich generell verzichten wenn du auch im Winter unterwegs sein willst (zu viel Aufwand bei geringem Budget und Wissen das Fahrzeug Frost frei zu bekommen).

Ansonsten gibt es bei eBay fertige Lösungen mit Waschbecken-Pumpe-Kanister. Dazu eine Solardusche und du wirst glücklich ;)

Ich bin auch sehr Jung und war letztes Jahr 3 Monate auf einer Alm ohne Strom oder fließend Wasser. Wasser wurde aus einem Brunnen gepumpt, auf dem Holzofen zum Kochen gebracht und dann wieder mit kaltem Wasser auf Waschtemperatur gebracht. Waschen musste man sich draussen vor der Hütte (bei jedem Wetter). Ging wunderbar und ich hatte nie das Gefühl dreckig zu sein.

Was ich damit sagen will: du bist Jung, 80% der Tipps hier im Forum kommen von "Oldies" (bitte nicht übel nehmen) welche ganz andere Ansprüche haben. Du wirst mit sehr wenig auskommen, größer ist dann aber der Frust wenn du irgendwo stehst und dein Auto geflutet ist weil aus unwissend etwas am Wassersystem gepfuscht wurde.

Ansonsten melde dich mal bei Instagram an, dort tummeln sich viele Selbstausbau Projekte und du findest dort den Kontakt, eventuell auch über entsprechende Selbstausbauer Treffen welche immer mehr werden.

Alternative dazu: für 12.000€ bekommst du auch was komplett fertiges wo elektro und Wasser funktioniert, du musst dann nur noch die verbaute Technik kennen lernen.

Laurinwe am 08 Sep 2018 22:16:30

Ok. Den Namen der Internetseite darf ich auch nicht posten.

In meinem letzten Post haben sich drei Fehler eingeschlichen.
Bearbeiten ist scheinbar nicht möglich.

Roman am 08 Sep 2018 23:46:49

Laurinwe hat geschrieben:...Bei einem neuen Auto hingegen müsste ich mir da keine Sorgen machen.
Dazu habe ich auf der Internetseite P/M de eine Liste aus 16 Atos von fertigen, ziemlich großen und gut ausgestatteten Autos gefunden, die alle bei etwa 40.000€ lagen.


Ja wäre diese Summe für dich denkbar....?...das wäre ein völlig neuer Ansatz und würde zu einer ganz anderen Diskussion führen....

Gruß
Roman

Laurinwe am 08 Sep 2018 23:52:43

Irgendwie sehe ich meinen Beitrag nicht mehr.
Komisch.


Ja die Summe ist schon enorm. Vor allem wenn sich noch alle weiteren Kosten hinzu ziehen, sowohl auf der Reise, als auch die Steuern.

Ich werde mal zwei/drei Tage drüber nachdenken und vor allem mit der Familie beraten.
Liebe Grüße

Jonah am 09 Sep 2018 00:32:00

Es gibt für junge Leute ja auch heute noch Interrail. Und auch reisen mit Flixbus ist doch sicher eine tolle Erfahrung. Da hast du sicher auch schnell Kontakt zu Gleichgesinnten und es ergeben sich dann vielleicht auch spontane Reisegemeinschaften für einen kurzen Zeitraum. Und wenn du mit Rucksack reist und in Hostels, Naturfreundehaus, Jugendherberge für die Nacht mit Dusche übernachtest und dir sonst noch ein Zelt mitnimmst, kannst du mit deinem Geld sicher viel weiter kommen und mehr sehen. Nur mal so als Alternatividee.

Gast am 09 Sep 2018 07:55:52

Sofern du auf Stadtbesuche verzichten kannst ist es nicht relevant wie alt der Diesel ist, ausser steuerlich natürlich.

Bevor man gleich den ganzen Plan umwirft schon mal daran gedacht einen großen Kombi zu kaufen, da in den Kofferraum zwei große Schubläden zum nach hinten rausziehen und je Matratze...haben schon viele vor dir gemacht ohne Probleme.

Auch das mit dem Klo würde ich nicht so eng sehen...wenn du jeden Tag unterwegs sein willst kommst du oft genug an welchen vorbei, wenn du länger an einem Ort bleiben willst und ausgerechnet dort gibts kein WC, dann gibts immer noch das Porta Potti oder so eine Mobile klappbare Trenntoilette.

jonn68 am 09 Sep 2018 08:04:27

Jonah hat geschrieben: Und wenn du mit Rucksack reist und in Hostels, Naturfreundehaus, Jugendherberge für die Nacht mit Dusche übernachtest und dir sonst noch ein Zelt mitnimmst, kannst du mit deinem Geld sicher viel weiter kommen und mehr sehen. Nur mal so als Alternatividee.

Würde ich auch so machen, habe ich als Studierender es damals auch so gemacht, ich würde mir in dem Alter nichts so ein Klotz von einem alten Fahrzeug an das Bein binden. Wenn du jeden Tag in einem Hostel, Juhe für 20€ unterkommst, hast du jeden Tag eine gute Unterkunft, lernst viele Menschen kennen und erst 7000€ ausgeben, dann hast du die gleiche Summe für Essen, Eintritt, etc zur Verfügung.

rkopka am 09 Sep 2018 08:24:01

Sebastiane hat geschrieben:Sofern du auf Stadtbesuche verzichten kannst ist es nicht relevant wie alt der Diesel ist, ausser steuerlich natürlich.

Außerdem muß man ja nicht mit dem Womo in die Stadt. Die größeren, die das betrifft, schaut man sich sowieso lieber mit den Öffis oder dem Rad an und bleibt draußen auf einem CP (bei manchen Städten auch sicherer). Und die grüne Plakette nutzt dir nur was in D, im Rest der Welt zählt meistens nur die Euro Einstufung, und die kann man nicht so leicht ändern.

Ansonsten sind bei schmalem Budget die Alternativen deutlich günstiger und bringen dich auch herum.
Denk auch daran, daß du einen größeren Schaden oder Unfall haben kannst mit dem Wagen. Dann brauchst du entsprechende Reserven, falls sich eine Reparatur (bei einem alten Fahrzeug) überhaupt lohnt. Andererseits kannst du Glück haben und das Auto nach dem Trip (heute) zu einem Preis verkaufen, der vermutlich nahe an deine Ausgaben kommt, da alte Womos kaum noch an Wert verlieren.

RK

Flatus am 09 Sep 2018 09:20:56

jonn68 hat geschrieben:... ich würde mir in dem Alter nichts so ein Klotz von einem alten Fahrzeug an das Bein binden. Wenn du jeden Tag in einem Hostel, Juhe für 20€ unterkommst, hast du jeden Tag eine gute Unterkunft, lernst viele Menschen kennen und erst 7000€ ausgeben, dann hast du die gleiche Summe für Essen, Eintritt, etc zur Verfügung.

Es gibt aber auch traumhaftschöne Gegenden, die komplett unbesiedelt sind - keine Menschen, kein Hostel nur Natur.

Am Ende der Reise verkauft man sein Fahrzeug oft zum Einstandspreise - und hat so die ganze Zeit über kostenlos gewohnt und ist zudem an all die schönen Orte gekommen, wo kein ÖV und kein Touri hinfährt. :idea:

Gruss Flatus
.

jonn68 am 09 Sep 2018 09:51:39

Du glaubst nicht wo man zu Fuß und Zelt ahinkommt, da ist nie ein Camper... Wenn ich an die Nächte in Nordnorwegen im Winter und Zelt denke, so was kann man nie im Camper erleben. Der TO ist jung und nicht wie wir Ü30+ und kann noch auf einer Parkbank schlafen :-)

Ich finde in dem Alter sollte man reisen wie man es alter Sack nicht mehr kann :D

Laurinwe am 14 Sep 2018 22:52:39

Guten Abend noch mal.

Ich bin noch am Leben. Und mein Plan mit dem Kastenwagen genau so.

Ich lasse es jetzt erst einmal langsam angehen. Ich habe ja noch fast ein Jahr.


Ja, 40.000 sind eine ordentliche Menge Geld.
Es ließe sich auch günstiger lösen.

Vielen Dank für die Tipps!
Ich halte es mir für den Notfall offen, einfach mit dem Rucksack loszuwandern. Wenn ich Pech habe kann natürlich etwas zwischen mich und meine Pläne kommen.

Und Benzin und Auto sind nun mal die teuersten Dinge auf der Liste.



Allerdings möchte ich mich von der Idee mit dem Auto noch nicht verabschieden.
Das Budget liegt sicher niedriger als ein Neuwagen kosteten würde.
Das Maximum schätze ich auf 30.000 - 32.000.

Für einen vernünftigen Jahreswagen wird das wohl nicht reichen, was denkt ihr?


Ich fahre bei Gelegenheit mal nach Dortmund (30min fahrt) und lasse mich dort ein wenig von einem Händler beraten.
Vielleicht hat er sogar direkt ein gutes Angebot parat.


Danke für jeden Beitrag und einen schönen Abend

Flatus am 15 Sep 2018 07:55:56

Laurinwe hat geschrieben:... Wenn der Sprit allein schon so teuer ist... Puh, das ist nicht wenig. Und dazu kommen Übernachtungen, Maut, Verpflegung. ...

Maut brauchst du keine bezahlen, ausser du fährst auf den Autobahnen.
Die Übernachtungen sind im Kastenwagen gratis.
Und essen musst du auch zuhause, meistens sogar teurer als unterwegs.

Laurinwe hat geschrieben:... Und Benzin und Auto sind nun mal die teuersten Dinge auf der Liste. ...

Mit etwas Glück kannst du dein Auto nach der Reise wieder zum Einstandspreis verkaufen, so dass es schlussendlich kostenlos ist/war.
Was aber bleibt sind aber die Treibstoff- und Betriebskosten. Doch wenn man viel Zeit hat, fährt man weniger - und dementsprechend sinken die Kosten.

Gruss Flatus

teuchmc am 15 Sep 2018 08:11:50

Moin! 30tEu für einen ausgebauten Kawa oder für nen leeren Kasten?
Ein leerer Kasten als Jahreswagen ist da durchaus drin. Je nach dem ,wie die Ansprüche so sind.
Ein fertig Ausgebauter als Jahreswagen eher nicht.
Besuch mal einfach die möglichen örtlichen Verdächtigen(Händler) und mach Dir ein Bild.
Es sind einfach zu viel Punkte, die beachtet werden sollten /müssetn, um Dir hier eine kurze und erschöpfende
Antwort zu geben.
Sonnigen weiterhin. Uwe

tommes am 15 Sep 2018 08:32:16

Hallo Laurin,

Schau dich mal auf YouTube nach Mini-Campern um, sehr interessant fand ich Rene Kreher mit einem Camper auf Dacia-Dokker-Basis --> Link Da müsste halt meiner Meinung nach noch ein Porta-Potti rein, ansonsten ist da alles drin was du brauchst. Der war damit im Winter in Norwegen, ganz so extrem musst du es ja nicht treiben.

Gruß und gutes Gelingen mit deinem Plan, Thomas

Gast am 15 Sep 2018 11:45:45

Wenn du bereit bist so viel auszugeben, dann bekommst du für um die 20.000€ hervorragende reisefertige Kastenwägen auf dem Gebrauchtmarkt und es bleibt genug über für die Reise. Wenn di gut auf ein Fahrzeug aufpasst kannst du es höchstwahrscheinlich sogar zum gleichen Preis verkaufen wenn du zurück bist.
Um die 25.000€ bekommst du sogar wirklich tolle Fahrzeuge mit Allrad, falls das für dich ein Kriterium ist.

Laurinwe am 15 Okt 2018 23:06:35

Hallo,
Ich bin in der Zwischenzeit auf einen Blog von einem Pärchen gestoßen. Die neuen haben zusammen in einem Jahr 8.000 € ausgegeben.

Sie reisen mit Fahrrädern und einem guten Zelt.

In einem Auto wäre es zwar deutlich komfortabler zu reisen, aber in so jungen Jahren ist es vielleicht wirklich nicht notwendig.

Dann lieber die Reise ein wenig günstiger gestalten und den Rest in einen zuverlässigen Kleinwagen, der mich die nächsten 10 Jahre begleitet, investieren.


In dem Sinne, ein herzliches Danke an Jonah und Jonn68, die beide überlegt haben wie man es ohne Kastenwagen lösen kann.

Und auch herzlichen Dank an alle, die mir bei der Suche und den Kreterien eines Kastenwagens Tipps gegeben haben!

Die Reise werde ich machen, dazu bin ich entschlossen. Auch wenn nicht unbedingt mit einem Wohnmobil.
Vielleicht hört ihr wieder von mir.

Liebe Grüße und einen schönen Abend

cbra am 16 Okt 2018 00:09:20

jetzt noch ein bisserl senf von mir,
mit 22 meinen ersten kawa ausgebaut...vor über 30 jahren als student.

einen kawa einfach so ausbauen das man damit gut reisen kann ist keine hexerei, zumindest für reisen in europa.

ein mitarbeiter (werksstudent und freund) hat jetzt seit 2 jahren einen daily (sogar allrad) den konnte er leer für 6.000,-- vom händler kaufen. isoliert, bett rein, einfache einrichtung (tisch, campingkocher, musik,.. und gut isses.

T4 T5 halte ich alle für überteuert, weil statusauto in der surfszene

toilette halte ich ebenfalls für komplett überbewertet. i.a. ist fast immer eine toilette in der nähe, und sonst gibt es sehr einfache praktikable lösungen

aber 12.000 für auto und europatrip zusammen ist schon knapp gerechnet, sehr knapp, v.a. wegen der reisekosten (sprit)

Flatus am 16 Okt 2018 07:17:01

cbra hat geschrieben:... toilette halte ich ebenfalls für komplett überbewertet. i.a. ist fast immer eine toilette in der nähe, und sonst gibt es sehr einfache praktikable lösungen. ...

Vielleicht sehe ich das etwas anders weil ich schon so viele Jahre unterwegs bin. Aber wegen den gesparten 80 Euro würde ich nicht auf eine eigene Toilette verzichten.

Gruss Flatus

cbra am 16 Okt 2018 07:42:47

cbra hat geschrieben:... toilette halte ich ebenfalls für komplett überbewertet. i.a. ist fast immer eine toilette in der nähe, und sonst gibt es sehr einfache praktikable lösungen. ...

Flatus hat geschrieben:Vielleicht sehe ich das etwas anders weil ich schon so viele Jahre unterwegs bin. Aber wegen den gesparten 80 Euro würde ich nicht auf eine eigene Toilette verzichten.

Gruss Flatus


bei uns sind es auch schon über 30 jahre.... die letzten 2 eigenbauten haben keine toilette. nicht wegen geld, sondern v.a.platz, chemo, entsorgen, geruch,....

muss man nicht so machen, kann man aber und ich habe nur die variante aufgezeigt

Sprintertraum am 16 Okt 2018 07:51:48

Hallo Laurinwe
Meine Meinung ! , 1 Jahr unterwegs, zwei Personen, mit Küche und Bad im T4 - kannste vergessen. Wirst du nach 6 Wochen irre.
Meine Empfehlung ( grüne Plakette ) , suche mal nach einen Sprinter NCV3 ( ab 2006 ) ohne / wenig Rost. Baue ihn selbst aus oder zu Ende. Viele trennen sich jetzt vom NCV3 wegen Diesel Panik. Da du Zeit hast, kannst du die Fahrverbote umfahren.
Küche selber bauen, verwende Kartuschen Kocher, brauchste keine Gasprüfung
Als Toilette eine Chemie Toilette. Entsorgung in D kein Problem.
Standheizung nachrüsten, gibt es schon ab 1.000 €.
Betten, Isolierung selber machen, ist Easy und kostet nicht viel.
Falls du mal in Berlin bist, kannste dir das angucken. ;D

rkopka am 16 Okt 2018 09:08:01

cbra hat geschrieben:toilette halte ich ebenfalls für komplett überbewertet. i.a. ist fast immer eine toilette in der nähe, und sonst gibt es sehr einfache praktikable lösungen

Ich stehe erst seit einiger Zeit viel frei und habe eine Toilette. Daher kann ich mir das ohne nur schwer ohne vorstellen. Das war schon mit dem PKW immer so eine Sache, wenn man länger unterwegs war. Sicher ist es einfach, wenn man auf einem CP/SP(mit WC) oder auf einem Parkplatz mit Toilette steht. Aber was ist auf einem Stadtparkplatz ohne Toilette in der Nähe. Wenn es einen in der Nacht drückt, soll man dann auf dem gut beleuchteten Parkplatz einen Haufen hinterlassen :oops: ? Oder wenn vielleicht gerade ein Wolkenbruch niedergeht ? Oder wenn man mal gesundheitlich angeschlagen ist und alle paar Minuten ein Klo braucht ? Zumindest ein PortaPotti für Notfälle wäre da IMHO das mindeste.
Oder man sucht sich die Plätze immer schon nach der Toilette aus, was nicht unbedingt mein Fall wäre. Ist natürlich einfacher, wenn man irgendwo in der Botanik steht, z.B. im Norden Schwedens oder Norwegens.

RK

cbra am 16 Okt 2018 19:20:24

wir stehen 90% frei, also weder auf CP oder SP.

zum pieseln haben wir einen weithals topf mit schraubverschluss - geht super und die entsorgung ist einfach, keine chemie dabei. der wird - weils so bequem ist auch gerne nachts genutzt.

fast immer sind aber toiletten verfügbar, im yachtclub, der starndbar, beim einkaufen, im restaurant etc....

und fürs grosse geschäft wenn mal wirklich nix da ist - müllsack und rein damit, ist nicht schwer das zielen. knoten rein und in die nächste mülltonne. nachdem wir mindestens dreimaltäglich die kacke vom hund in ein sackerl geben und entsorgen ist das nix besonderes.

für uns am einfachsten, bequemsten und platzeffizient.

Alf95 am 24 Okt 2018 12:21:36

Das klingt ja total spannend! Sowas ähnliches hatten wir vor einigen Jahren auch vor, nur sind wir nie dazu gekommen. Mich würde auch interessieren, was finanziell auf einen zukommt bei solch einer Reise.

teuchmc am 25 Okt 2018 09:12:46

Moin Alf95! Geh mal in den Teil"Leben im Wohnmobil". Da werden Sie geholfen(oder auch nicht ;D )
Da wird dieses Thema aus vielen Richtungen "beleuchtet" und diskutiert.
Sonnigen weiterhin. Uwe
Ps.Das Kfz ist der "einfachste" Teil solch Plans.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kaufberatung Bürstner i910
Suche Womo mit Hecksitzgruppe und drehbaren Vordersitzen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt