aqua
cw

Der alte Ford 2,5 TD mit 116 PS - Erfahrungen?


Waldschrein am 16 Sep 2018 16:41:18

Hallo zusammen!

Ich würde gern bei Ford bleiben und halte deswegen die Augen speziell nach dem 116 PS Turbodiesel offen (bis Baujahr 2000). Die Motorisierung ist ja nun nicht so oft anzutreffen, meist eher der kleinere Turbo. Kann dazu jemand etwas sagen, Erfahrungen beisteuern, auf was es zu achten gilt? Hat der 116 PS Motor immer noch den alten Sauger als Basis? Quasi dann die Weiterentwicklung von der 80 PS Banane zum 101 PS TD? Von den Fahrleistungen her, sollte sich der Antrieb nicht sonderlich vom 116 PS Fiat Turbo unterscheiden? Bei dem Fordi locken halt neben der doch eher robusten Technik der Heckantrieb mit Zwillingen...ansonsten sind Infos spärlich auffindbar :|

Freue mich auf Tipps, danke ;D

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

nager69 am 16 Sep 2018 19:49:12

Am besten mal im englischen Transitforum fragen, die kennen sich damit richtig gut aus!

LG Alex

Waldschrein am 16 Sep 2018 20:38:15

nager69 hat geschrieben:Am besten mal im englischen Transitforum fragen, die kennen sich damit richtig gut aus!

LG Alex


Aber ich mich nicht ganz so mit Englisch :D

teuchmc am 17 Sep 2018 04:36:59

Moin Markus! Basis ist immer noch der jute alte 2,5l-Diesel.
Meines Wissens wurde der Kollege in D offiziell nicht angeboten. Lasse mich da auch gerne belehren, ob es so ist oder eben auch nicht.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Waldschrein am 17 Sep 2018 09:37:53

Das spricht natürlich eher für die Qualität. Allerdings muss der dann auch knapp 50 PS mehr abdrücken. Ich hoffe die haben das Getriebe stärker ausgelegt, um nicht dasselbe Problem wie bei Fiat zu haben? Erstaunlich ist das schon, warum es der Motor nicht nach Deutschland geschafft hat. So als direkte Alternative zum 2.5er Fiat mit ebenfalls 116 PS :? Eventuell gucken wir uns morgen einen an. Mal schauen, ob der nach einem Blick auf die Achsträger gleich wieder raus ist :mrgreen:

teuchmc am 17 Sep 2018 20:48:52

Naja Markus, da wird es wohl einige konstruktive Änderungen geben, welche nicht auf den 1.Block sichtbar sind.
Ne Literleistung von knapp 47Ps sollte der olle Zwoeinhalber locker weg stecken.
Beim Getriebe bin ich bei Dir. Aber hat der soviel Drehmoment mehr, dass es die Zähne pulveresiert oder die Kardanwelle zum Korkenzieher wird?
Die Getriebe gehen ja eigentlich auch erst bei einer relativ hohen Laufleistung zum Manitu. M.M.n. hängt vieles mit nicht korrektem Ölstand zusammen.
Es sind ja auch keine wirklichen Neuwagen mehr, die juten MK III.
Bin gespannt auf Deinen Bericht zum Kfz. Interessiert mich schon, ob man die 15 Mehr-PS inkl.höherem Drehmoment deutlich spüren kann.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Waldschrein am 19 Sep 2018 10:46:25

So, also: der 116 PS Motor geht schon deutlich kräftiger zu Werke. Man merkt, dass das Fahrzeug tatsächlich beschleunigt. Der 69 PS Motor macht das ja eher, wenn es den Berg runter geht :mrgreen: 100 km/h sind locker machbar, mit Anlauf auch mehr (Landstraße...). Unten herum ruckelt er dafür im Schiebebetrieb mehr. So zumindest mein Gefühl. Die Variante mit ~100 PS bin ich noch nicht gefahren, denke aber das wird sich nicht viel nehmen. Da entscheidet eher der Aufbau. 300 oder 400 kg mehr auf den Rippen fressen die PS halt förmlich auf. Hauptsache man klebt nicht an jedem Berg fest :lach:

teuchmc am 19 Sep 2018 15:41:17

Naja, gegenüber den ultimativen 69Ps- "Powermotor" ;D gehen alle anderen Varianten deutlich besser.
Hofft man zumindest. :mrgreen: Naja, nicht alle. Der 71Ps'er wahrscheinlich eher nicht.
Ich denke mal, daß ein direkter Vergleich mit nem 100/101-Ps-Motor aufschlußreicher sein würde.
Was ich mir vorstellen könnte, daß er etwas mehr "gedreht" werden will, damit man vorwärts kommt.
Und mehr Kilo rauben immer PS, egal wieviel Du drunter hast. ;D
Ich würde evtl.mal die Teileversorgung checken. Wenn der "Kram" mehr oder minder nur noch in GB erhältlich sein sollte, könnte es beim Brexit u.U.
komisch bzw.teuer werden
Sonnigen weiterhin. Uwe

Waldschrein am 19 Sep 2018 16:25:18

Teileversorgung...sieht die nicht jetzt schon beschissen aus? Anders kann man es nicht sagen. Achsträger, Reparaturbleche -> kannste so gut wie vergessen. So Zeug wie Lima, Zahnriemen & dergleichen sollte nicht das Problem sein. Aber daran gehen die Ford ja auch selten ein. Ein Fiat ist da problemloser und bei den Preisvorstellungen einiger, landet der Ford entweder hoffnungslos überteuert beim nächsten, oder wird im blöden Fall nach den supitollen 2 Jahren TÜV vom nächsten Prüfer aus dem Verkehr gezogen.

teuchmc am 19 Sep 2018 21:47:44

Über FORD ist die Versorgung mehr als nur bescheiden. Da haste toootal recht.
Wie sieht's denn bei den Spezies(Motomobil z.B.) so aus?
Is die Lage echt so bescheiden?
Sonnigen weiterhin. Uwe

Waldschrein am 20 Sep 2018 09:12:31

Alles nicht besser, ich habe es über meine Werkstatt probiert und direkt über Ford. Gerade die heiklen Bereiche unten drunter (Achsträger, Wagenheberaufnahmen) sind praktisch tot. Wenn der Ford dort gammelt, kann der Rest noch so schön sein, eine Instandsetzung lohnt kaum, wenn man nicht eine eigene Werkstatt hat. Der Aufbau macht das nicht einfacher. Den Achsträger instand zu setzen (z.B. mit einem noch intakten von einer Schlachtbude) kostet pro Seite locker 1500-2000 Euro. Und selbst ein Blech irgendwo drauf zu brutzeln mag mit Glück und einem halbblinden TÜV-Prüfer zwei weitere Jahre die Plakette bringen, sicher ist das aber nicht.

Ersatzteile an sich sind noch gut zu bekommen. Lenkgetriebe bei meinem war problemlos, auch Bremsen, Lima, Zahnriemen usw. Der Rost rafft die Ford dahin. Und der an den immer gleichen Stellen.

teuchmc am 21 Sep 2018 08:28:47

Moin Markus! Bei der Technik hätte ich ja nur Bedenken bei speziellen Teilen eben für diese Motorausführung,
wenn da was Spezielles evtl.eingebaut worden ist.
Der Rost! Der ewige Begleiter bei FORD Transit...........
Pro Seite bis 2500 Euronen ist schon ne Hausnummer. Evtl.mal ostwärts/südostwärts probieren.
Da unsere Erfahrungen mit den juten MK III schon etwas länger zurückliegen und wir wahrscheinlich dadurch nur mit
marginalen Rost zutun hatten,steh ich gerade etwas uffn Schlauch wie sich das Problem aktuell darstellt.
Kannst Du da ma ein paar Bilder einstellen. Interessiert mich ernsthaft, weil wir aktuell ne Diskusssion über
"problemlose" Alltags-Kfz für "Selbstschrauber"(max.OBD II/ohne Schnick Schnack) führen und eben die positiven Erfahrungen mit dem Transit , diesen auch uff die Liste gesetzt haben.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Waldschrein am 21 Sep 2018 09:15:20

Hier mal paar Fotos vom Achsträger, dort wo es gern gammelt.

Bei dem hier wurde das Loch mit irgendeinem Zeug zugeschmiert und Unterbodenschutz drüber. Hat so TÜV bekommen :roll:



Das war der (rechte) Achsträger von meinem Fordi, vor der Reparatur:





Und danach durch den Händler damals. Nicht gerade obergenial, das hat für immerhin 2x TÜV gereicht, ewig hält das allerdings nicht:



Nochmal zum Motor:

Der 116 PS Motor (scheinbar korrekt "2.5 DI E") war wohl eigentlich für den Nachfolger MK4, kam aber auch bereits im MK3 des (oder der) letzten Baujahres zum Einsatz.

teuchmc am 21 Sep 2018 21:49:29

Hallo Markus! Allett klar. Das ist der Längsträger vom Rahmen. Der Achsträger wird daran befestigt. Bei den
Modellen mit Starrachse vorne ist das die vordere Lagerung der Blattfeder.Der eigentliche Achsträger ist das Teil ,
wo die Querlenker etc. dran sind.
Ändert nüscht an der Tatsache, daß diese Stelle "bescheiden" ist. Da sollte man den gesamten Längsträger mal checken.
Ohne Rep-Bleche wirds schwierig, weil Anfertigen Zeit kostet und damit Geld.
Das mußt im Endeffekt Du entscheiden, ob es Dir die Sache wert ist. Eine Situation........ :?
Evtl.am Preis drehen und machen lassen, wenn der Rest des Autos es wert ist. Und wie gesagt, Pl oder CZ liefern sehr gute Arbeit zu fairen Kursen ab. Und da wird u.U.eben halt Hand gedengelt, wenns sein muß.
Der Mk IV ist ja eigentlich auch bloß ein gepimpter Mk III ab 96 bis 00. Meines Wissens war da der 101 Ps'er Ende der
Fahnenstange in D. Bitte um Berichtigung, wenn es anders war. Der Mk V ab 00 hatte meines Wissens komplett neue Motoren.
Sonnigen weiterhin. Uwe

rainer2 am 22 Sep 2018 15:28:15

der 115PS Motor wurde in Deutschland noch kurze Zeit angeboten. Probleme machte da oft die Einspritzpumpe. War eine Delphi Anlage. Zur Reparatur kann ich die Firma AED in Crailsheim empfehlen. Wenn die Motorkontrollampe beim abstellen des Motors lange nachglimmt sind die Probleme mit der Einspritzpumpe meist nicht mehr weit

Waldschrein am 22 Sep 2018 15:47:47

rainer2 hat geschrieben:der 115PS Motor wurde in Deutschland noch kurze Zeit angeboten. Probleme machte da oft die Einspritzpumpe. War eine Delphi Anlage. Zur Reparatur kann ich die Firma AED in Crailsheim empfehlen. Wenn die Motorkontrollampe beim abstellen des Motors lange nachglimmt sind die Probleme mit der Einspritzpumpe meist nicht mehr weit


Guter Tipp, danke. Ab welcher Laufleistung ist denn damit zu rechnen und was kostet die Reparatur / Tausch so in etwa?

teuchmc hat geschrieben:Hallo Markus! Allett klar. Das ist der Längsträger vom Rahmen. Der Achsträger wird daran befestigt. Bei den Modellen mit Starrachse vorne ist das die vordere Lagerung der Blattfeder.Der eigentliche Achsträger ist das Teil, wo die Querlenker etc. dran sind.


Ja genau,wobei die Längsträger eigentlich nie soooo bescheiden ausgesehen haben. Es war immer die Verschraubung der Achse, wo die bröselig wurden. Zumindest der zuletzt angeschaute war an der Stelle 1a. Angenehm, wenn man nicht beim ersten Blick nach 10 Sekunden schon am kotzen ist :mrgreen:

teuchmc am 24 Sep 2018 09:51:01

Moin Markus! Das ist das Grundproblem bei dieser Bauweise. Die Bleche werden ja minimalst zusammen gepresst bei Anziehen
der Schrauben, wodurch eben minimalste Spalten/Lücken/etc.entstehen.Und bei der "gründlichen"Rostvorsorge der Companie ist da dem Rost Tür und Tor geöffnet.
Das ist das Hauptproblem. Aber das zieht sich ja bis zum Mk VI durch.
Wie sieht Deine Entscheidung aus? Ja/Nein/vielleicht?
Sonnigen weiterhin. Uwe

Waldschrein am 27 Sep 2018 22:52:19

Entscheidung ist bisher noch keine gefallen. Das Geld...

Mal nebenbei gefragt, ich bin gerade über den 2.5 TDE Motor gestolpert. Ford hatte den Transit ab 1994 auch mit einem 85 PS Turbodiesel im Programm? Findet man ja auch kaum, kann dazu jemand etwas sagen? So ne Art Softturbo wie bei Volvo?

teuchmc am 29 Sep 2018 09:35:36

Moin Markus! Ist kein Soft-Turbo, sondern halt ein klassischer Turbodiesel. Zu "Hoch-Zeiten" der MKIII/IV fuhr ein Freund von uns nen kurzen Kasten mit diesem Motor und war überzeugt.Ählich wie bei Volkes Wagen beim 1.9l-Diesel.
Sauger halt 64 und der Turbo-D halt 75-90 Pferdestärken.
Hauptproblem, neben dem Rost, ist halt die unsägliche "Plakettenschxxße"in D/EU.Damit wanderte alles , was fit genug für die Fahrt genn Osten war, genau da hin.Abwrackprämie machte dann den Rest wegen eben Rost.
Solltest Du ein Womo mit dem Motor finden, geht das schon mal entspannter, wie mit den Saugern. Allerdings jetzt auch nicht die Ausgeburt der Hölle.Wer aktuelle TDI & Co.fährt, findet auch diese Variante seeeehr lahm. ;D
Sonnigen weiterhin. Uwe
Ps.Beim Volvo und Saab-Softturbo ging es meines Wissens auch mehr um den Spagat zwischen Leistung und Effiziens
bei den damaligen Benzinern. Und dann gab es da immer nur Leistung oder "keine "Leistung. Die Softturbo waren da die fehlende goldene Mitte, welche gut erfüllt worden ist.

Waldschrein am 29 Sep 2018 09:44:49

Ich habe mich nur gewundert, weil die letzte Sauger Ausbaustufe mit der Banane und 80 PS...dazu parallel ein "TDE" mit Turbo für satte 5 PS mehr? Schon schräg :D

Ach höre auf mit den neuen Kisten. Bin vor zwei Wochen einen Sprinter Kasten gefahren mit irgendwas über 140 PS oder so. Der zieht immer und überall einfach weg. Kein Wunder, dass sich die Speditionsfahrer ab und zu mit 150 km/h um die Leitplanke kümmern :mrgreen: Nett, aber muss nicht sein. Hauptsache ich blockiere am Berg nicht die LKW, schneller muss gar nicht.

So gesehen traue ich den Ford Motoren eher über den Weg als denen von Fiat. Oder auch den ständig am Limit kreischenden, unkaputtbaren 2.4 Saugdiesel von VW. Wo dann die Nockenwelle knick-knack macht :D

teuchmc am 30 Sep 2018 09:51:41

Moin Markus! Naja, 5 PeeEsse sind jetzt nicht der Hammer, aber der geht halt ab Drehzahl x eben mit mehr Schmackes
los, wie der Sauger.Im Endeffekt sind die Leistungen aus der Zeit gefühlt schneller "nicht ausreichend"geworden, wie zur Hoch-Zeit der MkIII/IV,T4 gegenüber MkII oder T3. Und es sind halt Minimum 18 Jahre vergangen zwischen damals max.116Ps und heutzutage min.105 Ps heute.Inklusive der Drehmomente.
Sonnigen weiterhin. Uwe

lachshuhn am 02 Okt 2018 21:56:54

Leistung hin Leistung her.
Ich finde das einalter. 2.5 TD egal ob von Ford oder Fiat ( wobei ich sagen muss das der Fiat deutlich besser ging ).
Auch nicht gefühlt viel weniger Kraft als ein moderner 2.2 oder 2.3 mit 130 PS hat.
Der Unterschied ist da aber nicht riesig.

Aber was riesig ist , ist der Fahrkomfort und die Lautstärke .
Die Karen ab 2002 Baujahr sind deutlich leiser .

garagenspanner am 03 Okt 2018 06:30:39

Waldschrein hat geschrieben:.... Die Variante mit ~100 PS bin ich noch nicht gefahren, denke aber das wird sich nicht viel nehmen.


Ich hatte das Vergnügen einen Ford mit 101 PS bestückt mit einem Rimor Alkoven zu besitzen. 6 Jahre hat er klaglos Alles abgefressen was serviert wurde.
Der Motor ist unkaputtbar , solange er Öl hat und nicht überdreht wird. Ich habe regelmässig einen TRailer mit Wettbewerbsfahrzeug durch Deutschland geschleppt (2 To.)
und bin immer angekommen.

Gruss
Jan

teuchmc am 03 Okt 2018 09:59:55

Naja lachshuhn, ich merke den Unterschied spätestens z.B.an der Petersdorfer Brücke A19 Rtg.HRO.
Oldschool-Womo mit Sauger/Turbo-D "gegen" meinen TDCI aus 06. Die Oldschooler werden schon schnell klein im Spiegel.
Ist jetzt KEIN Argument gegen Oldschool-Womo. Nur mal so MEINE Wahrnehmung zum Thema.
Jan hat es eigentlich gut beschrieben.Läuft,läuft und läuft..........und dann kommt leider meistens der Rost. :cry:
Sonnigen weiterhin. Uwe

lachshuhn am 05 Okt 2018 15:04:31

Naja ich bin den Ford mit 101 PS nur Mal Probe gefahren.
War ausreichend .
Hatte bis vor kurzem ja einen alten 92 Ducato Turbo Diesel mit 95 PS.
Jetzt einen 2005 Ford mit dem 2.4 TDCI 138 PS.
Bin mit dem Ford zufrieden aber so viel schneller als der Olle Fiat ist der jetzt auch nicht.
Würde sogar sagen das der alte 2.5 TD spritzigen und etwas kräftiger als der 2.4
TDCI ist.
Aber deutlich angenehmer und sehr sehr viel leiser ist der Ford.
Möchte auch nicht mehr Tauschen.
Die alten Fiats waren laut und rappelig hatten aber für ihre angeblich nur 95 PS extrem viel Druck und waren extrem spritzig bis in Höhe Drehzahlen rein.
Das mit der Lautstärke ging mir ganz schön auf den Zeiger da war aber auch der alte 101 PS von Ford leiser als der Fiat.

Waldschrein am 15 Okt 2018 10:51:46

Ich bin ja noch ein Update schuldig:

Also jedenfalls bin ich wieder bei Ford gelandet, der Kaufvertrag wurde unterschrieben :mrgreen: Allerdings doch kein TD, sondern der 76 PS Sauger. Das ist der mit Bosch Einspritzpumpe. Der Aufbau sagte uns mehr zu, er ist kompakter, die Ausstattung besser und er wurde äußerst penibel vom Ingenieur im Ruhestand gewartet. Ja und der Unterschied Bosch zu Lucas/Delphi ist vielleicht auch gar nicht so verkehrt. Denn wenn bei letzteren tatsächlich etwas ist, steht man schnell blöd da. Die Bosch kannste zur Not beim Bosch Dienst richten lassen, bei Lucas (später von Delphi übernommen) ist das nicht ganz so einfach.

Und da ich schon mit dem 69 PS Sauger zwar ziemlich langsam unterwegs war, am Ende aber doch überall angekommen bin, fiel die Wahl nicht schwer :)

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Drehkonsole Beifahrersitz Ford Transit 2010
Ford Transit läuft nach
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt