Dometic
anhaengerkupplung

Einbau eines Wechselrichter bei CI-Bussystem


Juergen22 am 22 Sep 2018 00:00:55

Hallo zusammen
Wir fahren seid 3 Monaten einen neuen Hobby Optima 75 HF. Ich wollte mir jetzt eine 2te Batterie und einen Wechselrichter einbauen. Mir wurde jetzt gesagt das es da Probleme geben könnte, da Hobby ein CI-Bussystem eingebaut hat. Ich wollte die zweite Batterie unter dem Fahrersitz einbauen (die erste sitz unter dem Beifahrersitz, für die zweite ist dort kein Platz mehr) den Wechselrichter wollte ich neben der zweiten Batterie unter dem Fahrersitz einbauen. Mir wurde jetzt gesagt das dieses CI-Bussystem beim betrieb des Wechselrichters schaden nehmen könnte. Erklärung, an der Batterie sitzt ein Messshunt, dieser Shunt könnte bei einem Wechselrichter 1500/3000 Watt schaden nehmen oder sogar das ganze CI-Bussystem beschädigen.
Wer hat von diesem Problem schon gehört und wer kann mir einen Rat geben.
Gruß Jürgen

felix52 am 22 Sep 2018 01:13:09

Jou,
erstaunlich.
Aber Du musst wohl die geänderte Aufbaubatteriekapazität zunächst einmal kalibrieren. Also von den paar Ah auf deine Batteriebank hochstellen.

Siehe S. 64 oder 65 der 211 seitigen Bedienungsanleitung.
--> Link

Damit wird die "Schätzleiste", sprich BORDCOMPUTER, dann genauer. Von soner Gurkenaufbaubatterie von >= 60 Ah kann man eh nix erwarten. Das ist angesichts der
noblen Ausstattung und des fürstlichen Kaufpreises eher Hochstaplerei. Aber vermutlich musste man vorab am Gewicht und an den Kosten sparen.

Ich würde den Shunt (sicherungstechnisch) verstärken. Und vorab die Leitungen. Dann kalibrieren.

Allerdings bin ich kein Elektriker und übernehme keinerlei Haftung. Schon garnicht für werkseitig verschleierte Unvollkommenheiten.

Dennoch: Ein feines Wohnmobil. Ich wünsche viel Spass damit. :)

flo16v am 22 Sep 2018 09:47:03

Hi,

wenn wirklich ein Shunt zur Strommessung verbaut ist, wird dieser nicht für die hohen Belastungen durch den WR ausgelegt sein. ich würde schauen ob es zu dem System oder dem Shunt an sich Unterlagen gibt.

Ansonsten würde ich den WR direkt an die Batterie anschliessen und nicht über den Shunt laufen lassen. Dieser "zählt" dann aber nicht die entnommene Energie aus den Batterien für den WR.

Gruß Flo

gespeert am 22 Sep 2018 10:27:07

Was ist das Problem?
Verstehe ich jetzt nicht?

Bau die Batterie einfach ein und trage die Gesamtdaten im System ein.
Natuerlich muss alles an Stroemen ueber den Shunt gefuehrt werden, moechte man genaue Daten erhalten. Dazu brauchst Du aber Daten zum Shunt.
Wie lautet der max. Strom des Shunt? Der max. Strom des WR muss addiert werden, evtl. muss der Shunt gegen ein hoeherwertiges Exemplar getauscht werden um nicht ueberlastet zu werden.
Frage ggf. die jeweiligen Hersteller und nimm Kontakt zu deinem Elektriker auf damit das 230 V Netz sauber angebunden wird!

Nögel am 22 Sep 2018 20:34:38

[quote="Juergen22"][/quote]

Bei mir wurde der Vorgänger vom CI-Bus verbaut, Reich E-Control.
Es wurde alles im Bereich Reich E-Control so gelassen.
An der vorhandenen Batterie wurde über eine Sicherung die zweite Batterie Winston LYP angehängt.
An diese Leitung hängt auch der Wechselrichter, siehe Bild.

andwein am 02 Okt 2018 17:23:12

Nögel hat geschrieben:....Bei mir wurde der Vorgänger vom CI-Bus verbaut, Reich E-Control. Es wurde alles im Bereich Reich E-Control so gelassen.

Das Problem ist, dass die CI-Bussysteme möglicherweise Schutzschaltungen haben, die zu große Ausgangsströme als Kurzschluss oder Überlast interpretieren und dann das Gesamtsystem abschalten. Das gilt auch für die Anschlußhubs. Die meisten CI-Bus Systeme haben eine Aufbauspezifische Programmierung, CI-Bus Hobby ist nicht unbedingt CI Bus LMC. Selbst die meisten Händler wissen das nicht (haben die angebotene Schulung eingespart) oder der geschulte Mitarbeiter wird nicht extra gefragt.
Gruß Andreas

ManfredK am 02 Okt 2018 17:28:50

Bei meinem CI Bus LMC (2017) ist nichts elektronisch abgesichert.... alles ganz normal

Siehe auch die Dokumentation von Schaudt EBL 630

andwein am 03 Okt 2018 10:41:35

ManfredK hat geschrieben:Bei meinem CI Bus LMC (2017) ist nichts elektronisch abgesichert.... alles ganz normal
Siehe auch die Dokumentation von Schaudt EBL 630

Aus der habe ich entnommen, dass der Ausgangsstrom der Anschlussmodule zu den Verbrauchern überwacht wird. Aber vielleicht habe ich da was miss-interpretiert. Kläre das doch mal mit Schaudt, Die sind da sehr hilfsbereit.
Gruß Andreas

mantishrimp am 03 Okt 2018 11:43:23

Hallo,

die Ausgänge an den Modulen sind mit Polyswitch Sicherungen abgesichert, Fehler werden im Display hinterlegt und per Blinkcode am Modul angezeigt.

ManfredK am 03 Okt 2018 18:42:10

andwein hat geschrieben:[Kläre das doch mal mit Schaudt, Die sind da sehr hilfsbereit.
Gruß Andreas


Aus eigener (Kurzschluss-) Erfahrung - es war die klassische Schmelzsicherung defekt und ansonsten keinerlei Aktivitäten auf dem 2017er LMC Bus (Wollte die Anschlussleitung der Wasserpumpe, über den BUS schaltbar, für andere Zwecke missbrauchen)

mantishrimp am 03 Okt 2018 20:01:32

ManfredK hat geschrieben:
Aus eigener (Kurzschluss-) Erfahrung - es war die klassische Schmelzsicherung defekt und ansonsten keinerlei Aktivitäten auf dem 2017er LMC Bus (Wollte die Anschlussleitung der Wasserpumpe, über den BUS schaltbar, für andere Zwecke missbrauchen)


zwar ein wenig OT aber magst du mal berichten was du anschliessen wolltest und welche Schmelzsicherung defekt war?

ManfredK am 04 Okt 2018 16:40:45

Nur ganz kurz.... es sollte eine zweite Wasserpumpe montiert werden (für einen externen Wasseranschluss).... schnell schnell schnell... Kabelanschlüsse vertauscht. Welche Sicherung defekt war, hab ich mir jetzt nach fast einem Jahr nicht gemerkt... müsste ich nachschauen... aber da OT....

Beim LMC Bus läuft ohnehin die Kommunikation nach außen nur über die Truma iNet APP - es gibt kein eigenes Display oder ähnliches auf dem 630er Bus von Schaudt. Sprich, das was du am Schaudt Panel machen kannst (System ein aus, Temperaturen, Wasserstand/pumpe usw. und das was du über des Truma Display machen kannst, das kannst du auch per APP steuern und überwachen.

Modernere System sind da sicher anders aufgebaut und kommen mehr in Richtung der üblichen KFZ Systeme.... wegfall von Sicherungen und elektronische Stromüberwachung durch eine Zentralelektrik.

Da ist aber mein 2017er Ducato noch längst nicht angekommen... es wird noch nicht mal das Rücklicht meines LMC über den BUS überwacht.... man muss tatsächlich höchstpersönlich kontrollieren.

OT ENDE

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wechselrichter mit Dplus Schalter gesucht
Ective oder Victron gibt es was dazwischen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt