aqua
anhaengerkupplung

Messer und andere Waffen 1, 2


pipo am 24 Sep 2018 13:10:44

nulpe hat geschrieben:Meiner sagte mir nicht, dass ich z. B. Ein Opinel- Messer mit 5 cm langer Klinge in F nicht in der Hosentasche rumtragen darf.
Und den meisten hier wohl auch nicht.

Wenn ich reise, dann schaue ich mir an, auf welche landestypischen Eigenschaften ich achten sollte. Ich würde grad in Frankreich, Aufgrund seiner Historie was Anschläge betrifft, niemals mit einem Messer in der Tasche herumlaufen. Das nennt man gesunder Menschenverstand, egal welche Klingenlänge das Messer hat.

Ich habe vollstes Verständnis, wenn zum Beispiel zu einer Tracht ein Messer gehört. Aber genau diese Trachtengruppe hat bei einem Besuch in ihrer französischen Partnerstadt, dieses Bestandteil ihrer Traditon, aus Respekt in ihrer Heimat gelassen, Das nenne ich gesunden Menschenverstand.

Die Zeiten ändern sich. Auch was liebgewonnene Gewohnheiten betrifft.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rtiker am 24 Sep 2018 16:25:40

pipo hat geschrieben:Wenn ich reise, dann schaue ich mir an, auf welche landestypischen Eigenschaften ich achten sollte

In einigen Ländern ist eine spitze Zunge schon unerlaubter Waffenbesitz 8)

goldfinger am 24 Sep 2018 17:28:21

pipo hat geschrieben:....Ich würde grad in Frankreich, Aufgrund seiner Historie was Anschläge betrifft, niemals mit einem Messer in der Tasche herumlaufen. Das nennt man gesunder Menschenverstand, ...


Du setzt Taschenmesser auf eine Stufe mit Sturmgewehren und Sprengstoffwesten? Find ich deutlich überzogen. Konsequenterweise müsstest Du dann bei Deiner nächsten Frankreichreise auch Dein Wohnmobil zu Hause lassen, weil beim Anschlag in Nizza ein Fahrzeug als Waffe eingesetzt wurde.

Ich war gerade 5 Wochen in Frankreich unterwegs und habe immer ein Taschenmesser (ohne Arretierung) dabeigehabt. Nie habe ich böse Blicke geerntet, wenn mich jemand damit gesehen hat und gefühlt hat in Frankreich, zumindest unter den Älteren, jeder 2te eines dabei.


Andreas

PS. Danke, dass der Threadtitel geändert wurde.

pipo am 24 Sep 2018 18:45:12

goldfinger hat geschrieben:Du setzt Taschenmesser auf eine Stufe mit Sturmgewehren und Sprengstoffwesten?

Ich setze gar nichts :!:

Ich persönlich, also aus meiner ganz eigenen Sicht, kann mir sehr gut vorstellen, dass ein offenes Tragen auch von erlaubten Messern, so manchen Menschen nervös machen kann. Grad da, wo es Terroranschläge gegeben hat. Die Menschen sind sensibilisiert, achten detailliert auf ihren Gegenüber. Schnell kann es (Missverständlich) zu Situationen kommen, die auch ausser Kontrolle geraten können.

Ich verlange von Niemanden, dass er diese Gedanken nachvollziehen kann. Aber das ist meine Meinung zur Ausgangsfrage.

cbra am 25 Sep 2018 08:25:37

danke mal für die infos - werde wohl vor dem nächsten frankreich tripp schaun was da so in meinem Womo ist an "gefährlichen messern"

kanns zwar nicht nachvollziehen, aber mei.

und nochmal meine frage zu "andere waffen"

wie sieht das denn mit harpune, sportbogen und armbrust aus?

rkopka am 25 Sep 2018 08:58:19

cbra hat geschrieben:kanns zwar nicht nachvollziehen, aber mei.

Z.B. ein Schweizer Messer ist doch wirklich nicht provokativ. Außerdem trägt man das nicht offen sondern benutzt es nur offen. Das große Rambomesser mag da anders sein. Wenn das so weitergeht, wird es bald nur noch Fingerfood geben, weil Besteck zu gefährlich ist. Und wenn man nach den Filmen geht, reicht ja schon die Speisekarte als Mordinstrument :twisted: .

und nochmal meine frage zu "andere waffen"

wie sieht das denn mit harpune, sportbogen und armbrust aus?

Armbrust wird in D laut einem der zitierten Texte nicht als Waffe eingestuft, Bogen ist noch harmloser, da er nicht gespannt verriegelt werden kann. Außerdem nicht gerade unauffällig zu führen :-).
Harpune kam da nicht vor, dürfte aber ähnlich sein. Und ist auch in F zumindest im entsprechenden Umfeld üblich und wird ohne Einschränkungen verkauft.

RK

rtiker am 25 Sep 2018 09:09:12

cbra hat geschrieben:wie sieht das denn mit harpune, sportbogen und armbrust aus?

Wo :?: Auf der Av. des Champs-Élysées :?: Würde ich nicht machen 8)
Ich glaube du hast das falsch verstanden. Solange deine Messer im WoMo unter Verschluss sind hast du nichts zu befürchten. Wenn du eine Armbrust, selbstverständlich mit entsprechendem Erlaubnisschein und gut gesichert und verpackt zu einer entsprechenden Veranstaltung mitnimmst pas de problème.

cbra am 25 Sep 2018 09:24:25

cbra hat geschrieben:wie sieht das denn mit harpune, sportbogen und armbrust aus?

rtiker hat geschrieben:Wo :?: Auf der Av. des Champs-Élysées :?: Würde ich nicht machen 8)


ich eher auch nicht ;)


rtiker hat geschrieben:Ich glaube du hast das falsch verstanden. Solange deine Messer im WoMo unter Verschluss sind hast du nichts zu befürchten.


kann sein - meinst du ich soll noch einen waffenschrank ins womo schrauben für ein fahrtenmesser? weil "verstecken" oder in die besteckschublade wird wohl nicht reichen.

mir ist das fahrtenmesser jetzt auch nicht sooo wichtig, ich habe nur diese zuspitzung der gesetzgebung nicht mitbekommen.

nehm ich halt statt dem bowiemesser demnächst ein metzgerbeil mit - auch egal

rtiker hat geschrieben:Wenn du eine Armbrust, selbstverständlich mit entsprechendem Erlaubnisschein und gut gesichert und verpackt zu einer entsprechenden Veranstaltung mitnimmst pas de problème.


zumindest in AUT brauche ich für Bogen und armbrust keinerlei genehmigung, zumindest mein wissensstand - hab dazu nochmal gegoogelt ( um hier auch mal was beizutragen)

--> Link

pipo am 25 Sep 2018 09:30:08

Ich glaube hier gibt zwei Ansichten:
Einmal die rechtliche Seite und wie ich mich im öffentlichen Raum mit Messern egal welcher größe oder Sportgeräten bewege.
Ich habe kein Problem damit, wenn jemand neben mir an einem See parkt und mit einer Harpune schwimmen geht oder mit seinem Sportbogen auf der Wiese schiessen übt.
Sitze ich im Biergarten und jemand trägt offen einen Sportbogen oder eine Harpune, würde wahrscheinlich nicht nur ich eine dreistellige Nummer wählen.
Oder liege ich vollkommen falsch?

cbra am 25 Sep 2018 09:34:41

pipo hat geschrieben:Ich glaube hier gibt zwei Ansichten:
Einmal die rechtliche Seite und wie ich mich im öffentlichen Raum mit Messern egal welcher größe oder Sportgeräten bewege.
Ich habe kein Problem damit, wenn jemand neben mir an einem See parkt und mit einer Harpune schwimmen geht oder mit seinem Sportbogen auf der Wiese schiessen übt.

pipo hat geschrieben:Sitze ich im Biergarten und jemand trägt offen einen Sportbogen oder eine Harpune, würde wahrscheinlich nicht nur ich eine dreistellige Nummer wählen.
Oder liege ich vollkommen falsch?


ich sehe das auch so

aber offenbar stimmt meine sicht (zumindest inm bezug auf jahtrzehntelang übliche messer im womo oder knapp drumherum) nicht mit der rechtslage überein.

und da oben als worst case von knast gesprochen wird frag ich lieber genauer nach ;)

rkopka am 25 Sep 2018 09:39:20

pipo hat geschrieben:Sitze ich im Biergarten und jemand trägt offen einen Sportbogen oder eine Harpune, würde wahrscheinlich nicht nur ich eine dreistellige Nummer wählen.

Bei einer gespannten Harpune evt. Was ist, wenn der Sportschütze nur mal eine Pause macht ? Wobei ein Bogen ja keine direkte Gefahr darstellt, und so nur als Schlagstock dienen kann. Der Prozeß bis da geschossen werden kann, ist etwas aufwendiger. Da ist schon ein Skistock eine gefährlichere Waffe, über die niemand redet. Ich bin da am Lift immer sehr vorsichtig, wenn wieder jemand damit in der Gegend hinter sich herumfuchtelt ohne zu schauen.

RK

rtiker am 25 Sep 2018 09:40:26

Vielleicht werden Wattestäbchen bald waffenscheinpflichtig --> Link

pipo am 25 Sep 2018 09:42:37

Ein Bierkrug kann auch eine Waffe sein, aber das ist doch nicht Grundlage der Diskussion. Es geht um Messer und Waffen :!:

Tinduck am 25 Sep 2018 09:55:44

Fällt eine Gürteltasche mit einem Multitool oder Taschenmesser denn unter ‚offen tragen‘?

Dass man sich in der Öffentlichkeit eher nicht mit nem 25 cm Crocodile Dundee Messer am Gürtel sehen lässt, dürfte klar sein.

Aber wenn Omma sich jetzt schon strafbar macht, wenn sie die Zwiebeln draussen vorm Womo schneidet, geht der Sicherheitskram eindeutig zu weit.

bis denn,

Uwe

wolfherm am 25 Sep 2018 10:05:06

Das ihr immer so übertreiben müsst. Es geht doch nicht um das Schneiden von Zwiebeln vor dem Womo, das ist doch zweckbestimmte Benutzung. Wenn aber das Filetiermesser mit in die Innenstadt genommen wird zu einer öffentlichen Veranstaltung, sieht es anders aus. Also, immer die Kirche im Dorf lassen und das Gehirn einschalten.

pipo am 25 Sep 2018 10:20:13

wolfherm hat geschrieben:Also, immer die Kirche im Dorf lassen und das Gehirn einschalten.

Mal schauen ob Dein Beitrag was bewirkt..

nulpe am 25 Sep 2018 10:37:53

OK, mein Fehler war wahrscheinlich, dass ich "Waffen" nicht in Gänsefüßchen gesetzt habe. Messer gelten (jedenfalls bei uns meist nicht als Waffen, sondern können als gefährliche Gegenstände gelten).
Und überrascht war ich schon, dass ein kleines Opinel oder ein feststellbaren Victorinox in F verboten ist. Sogar im Wohnwagen, (wenn es dort nicht im Safe liegt?).
Deshalb habe ich die Liste verlinkt und kriege Ausmecker, wie wir Berliner sagen.
Gottseidank hat bei der bisher einzigen Kontrolle niemand ins Handschuhfach geschaut.
Die Schrotflinte, die ich bei der Durchreise incl. Munition dabei hatte, interessierte auch nur beiläufig, sondern zeigte vielleicht eher an, dass ich ein gesetzestreuer Bürger bin.
Mal ehrlich: Wer außer Pipo wusste hier davon, dass ein winziges Opinel Nr. 2, wie es gerne zum Pfeife putzen verwendet wird, in F außerhalb der eigenen Wohnung verboten ist?

pipo am 25 Sep 2018 10:40:28

nulpe hat geschrieben:Mal ehrlich: Wer außer Pipo wusste hier davon, dass ein winziges Opinel Nr. 2, wie es gerne zum Pfeife putzen verwendet wird, in F außerhalb der eigenen Wohnung verboten ist?

Danke für die Blumen, aber ich wusste es nicht :wink:

Tinduck am 25 Sep 2018 10:43:19

Nee, so einfach ist das nicht.

Ein Multitool (mit Messerklinge) oder Taschenmesser z. B. ist von seinem Zweck her darauf ausgelegt, immer am Mann zu sein, sonst braucht man keins. Zum Konzert oder ins Flugzeug (halt überall da, wo Sicherheitskontrollen sind) nimmt man das nicht mit, ist schon klar. Aber wenn man einfach durch die Stadt (oder den Wald) spaziert, schon, oder? Dafür ist es ja da.

Trotzdem riskiert man dann bei einer Kontrolle Ärger. Find ich völlig überzogen.

In D ist das eigentlich ganz gut geregelt, über die Klingenlänge und Art des Messers. Da regt sich ausser in Sicherheitsbereichen oder z. B. Schulen, wo es berechtigt ist, keiner über ein Taschenmesser auf.

Warum wird da im Ausland so eine Panikmache betrieben? Hab ich was verpasst, oder wurde letztens ein Massenmord mit einem Schweizer Taschenmesser ausserhalb eines Sicherheitsbereiches begangen?

Man kann sicher vieles zum Morden einsetzen (Kugelschreiber, siehe ‚Die Bourne Identität‘), wenn man entsprechend trainiert ist. Aber deshalb das Tragen eines Taschenmessers unter Strafe zu stellen, ist overkill. Es geht hier nicht um Schusswaffen oder Katanas!

‚Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.‘ (Benjamin Franklin)

Recht hat er, auch wenn die US-Waffenlobby das auch zitiert. Ein wenig Augenmaß muss man halt auch von den Gesetzgebenden fordern, nicht nur von den Bürgern.

bis denn,

Uwe

nulpe am 25 Sep 2018 10:58:57

Im Safe meines t5 habe ich bisher immer ein Klappmesser mit 18 cm langer Klinge zu liegen. Feststellbar, nicht einhändig zu öffnen. In D legal zu führen.
Schon zweimal habe ich damit angefahrenes Wild erlöst.
Die Frage könnte mir noch niemand beantworten, ob das Transportieren im Safe eines Kfz in F und E erlaubt ist.

cbra am 25 Sep 2018 11:16:06

wolfherm hat geschrieben:Das ihr immer so übertreiben müsst. Es geht doch nicht um das Schneiden von Zwiebeln vor dem Womo, das ist doch zweckbestimmte Benutzung. Wenn aber das Filetiermesser mit in die Innenstadt genommen wird zu einer öffentlichen Veranstaltung, sieht es anders aus. Also, immer die Kirche im Dorf lassen und das Gehirn einschalten.


Nein - es u.a. geht auch darum ob man ein bowiemesser oder fahrtenmesser oder tauchermesser überhaupt im auto haben darf, und ob man beim wandern ein messer dabei haben darf

rkopka am 25 Sep 2018 11:52:15

nulpe hat geschrieben:Mal ehrlich: Wer außer Pipo wusste hier davon, dass ein winziges Opinel Nr. 2, wie es gerne zum Pfeife putzen verwendet wird, in F außerhalb der eigenen Wohnung verboten ist?

Ich wußte es. Aber nur, weil ich mir mal ein "Rambomesser" ganz normal in einem Bogenshop gekauft habe, und dann doch mal gegoogelt habe, was es da so für Beschränkungen gibt.
Ich hab auch ein kleines billiges Wurfmesser in F in einem Souvenirshop gekauft. Natürlich nur eine Seite geschärft. Auf der Verpackung standen dann einige der Begrenzungen für GB und E, die schon dieses nur als Ausstellungsstück in der Wohnung erlauben.

RK

pipo am 25 Sep 2018 13:03:40

cbra hat geschrieben:Nein - es u.a. geht auch darum ob man ein bowiemesser oder fahrtenmesser oder tauchermesser überhaupt im auto haben darf, und ob man beim wandern ein messer dabei haben darf

Die Frage ist doch hier schon x-Mal beantwortet worden:
Alles was Waffen darstellt und verboten ist darfst Du nicht mitführen. Weder im Auto, noch in einer Tasche oder unterm Hut.
Bei einer Kontrolle kann ein Polizist genau einschätzen, ob es sich bei einem Messer um ein erlaubtes Tauchmesser oder um ein verbotenes Stilett handelt. Ist ein Stilett, gibt es eine Anzeige und das Messer ist weg. Ist die Saschlage unklar, wird das Messer beschlagnahmt und überprüft. Ganz einfach.

brainless am 25 Sep 2018 14:09:17

Hallo Peter,

ich danke Dir für diesen Satz:
Letztendlich bin ich zu dem Punkt gekommen, dass Foren den gesunden Menschenverstand nicht ersetzen können :roll:




Volker ;-)

Gast am 27 Sep 2018 04:49:20

Ich führe nur Messer mit mir (Taschenmesser), die sozialverträglich aussehen. Ich denke, dass z.B. ein Tischnachbar nicht davon rennt, enn man ein Vic. auspackt.

nulpe am 27 Sep 2018 09:04:08

ischu hat geschrieben:Ich führe nur Messer mit mir (Taschenmesser), die sozialverträglich aussehen. Ich denke, dass z.B. ein Tischnachbar nicht davon rennt, wenn man ein Vic. auspackt.
.
Ind?
Hast du schon mal die Klingenlänge deines Victorinox ausgemessen?
Wenn über 7 cm, könntest du in Dänemark streng bestraft werden.
Und wenn es feststellbar ist, ist es in Frankreich und div. anderen Ländern verboten.

"Gesunder Menschenverstand" ist für mich übrigens ein Oxymoron, ein Widerspruch in sich.
Der Mensch denkt im Prinzip irrational, sonst würde es z.B. Homöopathie, Bachblüten, Verschwörungstheorien und Pegida nicht geben.
"Der gesunde Menschenverstand ist eine Form historischer Dummheit." (Karl Marx).

babenhausen am 27 Sep 2018 09:19:59

Ich führe nur Messer mit mir (Taschenmesser), die sozialverträglich aussehen



Ist einfach davon abhängig in welchen sozialen Kreisen du dich bewegst,in der Wehrsportgruppe der Fremdenlegion oder im pazfistischen Stuhlkreis der Bienenzüchte :lol: r

rkopka am 27 Sep 2018 09:27:08

nulpe hat geschrieben:Hast du schon mal die Klingenlänge deines Victorinox ausgemessen?
Wenn über 7 cm, könntest du in Dänemark streng bestraft werden.
Und wenn es feststellbar ist, ist es in Frankreich und div. anderen Ländern verboten.

Das klassische Schweizermesser hat 6cm Klinge und ist nicht feststellbar.

Die 7cm kannte ich noch nicht. Irgendwann wird das lächerlich. Dann gibts überall nur noch Fingerfood, weil Besteck zu gefährlich ist. Natürlich auch keine Eßstäbchen. Strohhalme werden ja sowieso schon verboten. Vermutlich werden Pflastersteine in Städten auch nicht mehr erlaubt sein.

RK

nulpe am 27 Sep 2018 11:18:42

pipo hat geschrieben:Alles was Waffen darstellt und verboten ist darfst Du nicht mitführen. Weder im Auto, noch in einer Tasche oder unterm Hut.

Ist klar ( in den meisten Fällen, gibt aber Ausnahmen)
Bei einer Kontrolle kann ein Polizist genau einschätzen, ob es sich bei einem Messer um ein erlaubtes Tauchmesser oder um ein verbotenes Stilett handelt. Ist ein Stilett, gibt es eine Anzeige und das Messer ist weg. Ist die Saschlage unklar, wird das Messer beschlagnahmt und überprüft. Ganz einfach.

Wenn es denn so einfach wäre: Es geht NICHT um die Gegenstände sondern um deren sozialadäquaten Gebrauch. Und der liegt zunächst völlig im Ermessen des PVB. Dazu gibt es in den Polizeiforen seitenlange Diskussionen. Die sind über diesen Gummiparagrafen 42 a zutiefst unglücklich:
Die einen beschlagnahmen, was sie können, die anderen sehen sich den Träger an und fragen nach dem Zweck und wohin er gerade will.- Und würden nie einem 65-jährigen ein Einhandmesser am Schlüsselbund mit 3 cm Klingenlänge abnehmen.
Die einen verlangen, dass ein Tauchermesser mit 13 cm Klinge auf dem Weg zum Taucheinsatz in einem verschlossenen Behältnis gesichert ist, bei den anderen reicht es, wenn er das Messer nicht gerade am Gürtel trägt.
Der damalige Innenminister Schäuble versprach den Bürgern bei Abgeordnetenwatch, dass dieser Gummiparagraph mit Augenmaß angewendet wird und nur dazu geschaffen wurde, übermütigen Kids am Kotti die Messer abzunehmen. Jeder PVB kann das aber halten wie er will. Und so kann ein 45-jähriger Handwerker in der Mittagspause bestraft werden, wenn er am Würstchenstand mit einem Multitool im Overall auftaucht.
--> Link

pipo am 27 Sep 2018 11:26:59

nulpe hat geschrieben:Die einen beschlagnahmen, was sie können, die anderen sehen sich den Träger an und fragen nach dem Zweck und wohin er gerade will.- Und würden nie einem 65-jährigen ein Einhandmesser am Schlüsselbund mit 3 cm Klingenlänge abnehmen.

Das ist doch der Ermessensspielraum den jeder Polizist hat.
Er bewertet die Situation, möglichst die rechtliche Lage und fällt dann eine Entscheidung. Die kann von Akzeptanz, über Beschlagnahmung bis zum feststellen eines Straftatbestandes gehen. Bedroht ein Mensch Personen mit einemdrei Zentimeter großem Messer, dann ist das ein Straftatbestand, obwohl das Messer erlaubt ist.
Was ist daran falsch zu verstehen? :nixweiss:

Ganz ehrlich, alles hier schon diskutiert.. :roll:

Gast am 28 Sep 2018 10:56:17

Was ich geschrieben habe bezieht sich ausschließlich auf Deutschland. Im Ausland sollte man sich vorher informieren oder es ignorieren, mit dem ensprechenden Risiko.

Tinduck am 28 Sep 2018 11:01:11

Na ja, ich denke, selbst im Ausland besteht das Risiko eher darin, dass das Messerchen weg ist. Die werden einen wegen einem Schweizer Messer in der Hosentasche sicher nicht ins Gefängnis werfen, wenn man damit nicht in unpassenden Situationen rumfuchtelt.
Ich würde mir aber eine Quittung ausstellen lassen, wenn es beschlagnahmt wird. Vielleicht bekommt man es ja wieder :D

bis denn,

Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Schlüsselabgabe auf bewachten Parkplätzen
WoMO-Versicherung - wie geht das?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt