Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Fahrradakku laden über Wechselrichter 1, 2, 3


geralds am 24 Sep 2018 12:02:25

verflixt, jetzt fehlt doch ein "A" - bitte (gedanklich) einfügen.

Gerald

Acki am 24 Sep 2018 12:05:15

Hallo Gerald

Deine Rechnungen sind gut und mMn auch korrekt (und die Angaben haben korrekte Einheiten :wink: )
Die Problematik ist halt einfach, dass man am Tag mit dem Bike fährt und dann der Akku nicht geladen werden kann.
Ausser man besitzt für jedes Bike mindestens 2 Akkus.
Daher muss man wohl mit der Womo-Akku-Kapazität rechnen und weniger mit direkt laden von der Sonne, wenn man das Bike autark laden will.
Und da reicht ein 100 Ah Akku nicht - nicht einmal, wenn es ein Lithium Akku ist, braucht man ja sonst auch noch etwas Strom und weiss man nicht, was die Sonne am Folgetag bringt!

Bei mir hat es in den letzten 3 Jahren problemlos funktioniert, wie an anderer Stelle hier im Forum nachzulesen ist.
Aber bei ganz anderen Dimensionen des "Kraftwerkes" : 540 Wp auf Dach und 400 Ah LiFeYPo4.

JACKYONE am 24 Sep 2018 12:55:47

kheinz hat geschrieben:Wo liegt das Problem :mrgreen:

MfG kheinz



Das Problem ist : dass niemand hier , erst recht nicht der TE, igendwas von CP und/oder Stromanschluß geschrieben hat.
Das Problem ist : dass nicht jeder jeden Tag von früh bis spät mit dem E-Bike unterwegs ist
Das Problem ist : dass immer einer meint, sein Tun ist das einzig richtige und muß folglich für den Fragesteller auch so sein.

LG Robert

geralds am 24 Sep 2018 12:59:36

Hallo Acki,

ja mit 200Wp Solar und 100Ah Aufbaubatterie muss man schon mit Einschränkungen leben. Aber nicht jeder ist so sportlich und fährt an einem Tag die Fahrradakku´s (fast) leer. Und das auch noch an 2 oder mehr Tagen hintereinander.
Da fällt mir ein, ich soll noch einen weicheren Sattel für meine Frau besorgen. :roll:

Und z.B. Wandern macht ja auch Spaß. :D

Gruß Gerald

ThinkPink am 24 Sep 2018 13:25:54

Danke für`s Feedback!

ich würde es dann doch einmal probieren. Halt den Akku rechtzeitig (über 30%) nachladen, möglichst wärend der Fahrt
oder auf guten Sonnenertrag achtend.
Eine Frage noch, kann mann den Wechselrichter auch überdimensionieren?

Gruß Michael

Rockerbox am 24 Sep 2018 13:29:19

ThinkPink hat geschrieben:Eine Frage noch, kann mann den Wechselrichter auch überdimensionieren?

Gruß Michael


Nein, kannste nicht. „Zu groß“ gibt es in diese Fall technisch nicht, nur kostenmässig überdimensioniert.

Idurz am 24 Sep 2018 14:17:11

Es gab nun schon einige z.T. abenteuerliche Berechnung. Hier noch mal meine:
400W/h Fahrradakku = 33,3 Ah bei 12 Volt, die fehlen auf jeden Fall nach dem Laden in der Aufbaubatterie. Dabei ist es unerheblich, wieviel Volt der Fahrradakku hat oder mit welcher Spannung geladen wird, denn 400Wh / 12 Volt sind 33Ah!
Mit Wechselrichter-/Ladegerätverlusten und ohne Sonne ist es auch mehr (+ 20-30%). Bei zwei Akkus ist die 100Ah Aufbaubatterie (nur zu 50% entladen!) platt wenn die Fahrradakkus voll sind.
100 Wp Solar reichen auch nicht, um die entnommene Kapazität im Moment des Ladevorganges auszugleichen.

Ich habe 460Ah und 500Wp Solar. Zwei Räder gleichzeitig laden geht nur, wenn die Sonne gut scheint. Sonst fehlt mir zuviel an Kapazität am Abend und weiß man, ob die Sonne auch am nächsten Tag scheint? Davon abgesehen lade ich nicht über den Wechselrichter sondern über zwei Step-Up Wandler. Macht aus 12 Volt 48V und damit weniger Verluste...

mafrige am 24 Sep 2018 16:04:06

ThinkPink hat geschrieben:...
Unser Mobil (Karmann Cheetah) ist mit 2x100w Solar und einer 100AH Gelbatterie ausgerüstet. Hat einer von euch konkrete
Erfahrungen mit dem laden von Fahrradakkus (aktuelle Boschantriebe) und kann mir sagen ob das mit meiner Konfiguration
und einem Wechselrichter möglich ist?

Danke und Gruß, Michael


Hallo Michael,

wir fahren 2 Bosch E-Bike Bj. 2018 mit je 400 Wh.
Wir haben 2 x 100 WP Mono-Solar und 2 x 95 Ah AGM Batterien.
Und ja, wir laden sie auf dem Stellplatz, mit einem 1000 W Wechselrichter ohne Sinus gleichzeitig!
Durchschnittlich verbrauchen wir, bei ca. 20 - 30 Km Radeln, 20 % - 30 % des Akkuinhaltes der E-Bike.
Das sind also 100 - 150 Wh und nur diese werden auch nachgeladen.
Also nehmen wir mal 150 Wh * 2 Akkus = 300 Wh / 12V = 15 Ah, mit Verlusten 17 Wh von 180 Ah.
Bei dir also von deinem 100 Ah - 17Ah = 83 Ah, da kannst du ohne Solarertrag noch locker 50 Ah verbrauchen.
Wenn ca. 5 h Sonne und ca. 40 % Solarertrag = 80 W * 5 h = 400 Wh, damit hättest du, bei ganz niedrig gerechneten Solarertrag, noch ein Plus von 100 WP!

Es geht also … und wir radeln ca. 2 h täglich 20 - 30 Km, wenn wir unterwegs sind … natürlich, ohne Sonne, muss man Fahren oder Landstrom benutzen … 8)

ThinkPink am 24 Sep 2018 16:25:52

Hallo zusammen,

dann habe ich auch gleich die nächste Frage: welche Wechselrichter benutzt ihr
und wie sind sie angeschlossen. Über Zigarettenanzünderkabel oder fest an der Batterie angeklemmt?

Gruß Michael

Rockerbox am 24 Sep 2018 19:15:09

1500/3000 W reiner Sinus von Solartronics, aufgrund der Leistung natürlich zwingend direkt an der Batterie angeschlossen.

mafrige am 24 Sep 2018 19:29:23

Wir haben diesen hier: --> Link
Ective TMI 102, er hat Netzvorrang, damit kann ich alle Steckdosen mit Wechselrichter oder Landstrom betreiben, Landstrom hat dann Vorrang!
Wir kochen Kaffee, Eier, Toasten, föhnen Haare … wie zu Hause. Allerdings muss man die Steckdosen separat anschließen. :lol:
Alles über 120 W (10A) sollte direkt an die Batterie angeschlossen werden … die 12V Steckdosen können in der Regel nur 10 A!

geralds am 25 Sep 2018 14:27:05

mafrige hat geschrieben:
Hallo Michael,
...
Durchschnittlich verbrauchen wir, bei ca. 20 - 30 Km Radeln, 20 % - 30 % des Akkuinhaltes der E-Bike.
Das sind also 100 - 150 Wh und nur diese werden auch nachgeladen.
Also nehmen wir mal 150 Wh * 2 Akkus = 300 Wh / 12V = 15 Ah, mit Verlusten 17 Wh von 180 Ah.
...


Da hat sich wohl ein kleiner Fehler eingeschlichen.
300 Wh / 12V = 25Ah und nicht 15Ah

Mit Verlusten vielleicht dann 30Ah. In dem Beispiel reicht eine 100Ah Batterie.

Gruß Gerald

mafrige am 25 Sep 2018 15:51:58

geralds hat geschrieben:...

Da hat sich wohl ein kleiner Fehler eingeschlichen.
300 Wh / 12V = 25Ah und nicht 15Ah

Mit Verlusten vielleicht dann 30Ah. In dem Beispiel reicht eine 100Ah Batterie.

Gruß Gerald


Sorry, das stimmt natürlich … 30 Ah :oops:

Acki am 25 Sep 2018 16:38:21

Hallo zusammen

Die "kleinen" Rechnungsfehler sind ja üblich bei diesen Diskussionen hier - die macht jeder von uns mal und die können auch problemlos bereinigt werden.

Ich sehe die Problem meist wo anders:

Bei den Spannungswadlungen werden häufig der Wirkungsgrad, bzw die Verluste vergessen oder zu optimistisch beurteilt; mit 20% liegt man da aber schon im realistischen Bereich!
Wenn man dann aber aus den 12V zuerst 230V macht und anschliessen daraus wieder - mit dem Bike-Ladegerät - 36V oder 48V, dann hat man den Verlust halt zweimal!

Bei Solaranlagen geht man auch häufig optimistisch von Idealverhältnissen am Himmel aus und vergisst die vielen Wolken, die halt während der Sonnenstunden vorbeiziehen und die Erwärmung der Panels, die zu einer Reduktion des Ertrages führen.

Wie bei vielem im Leben soll man daher bei solchen Planungen nicht nur vom Idealzustand ausgehen, sondern auch ungünstigere Situationen mit einbeziehen, wenn man etwas plant.
Mindestens 50% Reserve einzuberechnen schadet da nichts.
Oder man sagt sich halt, dass man im ungünstigsten Fall auch mal verzichten kann und etwas mehr zu Fuss geht ... :wink:

spechtinator am 25 Sep 2018 16:58:48

....oder einmal praktisch ausprobieren statt 5 mal theoretisch zu rechnen. Hat mir schon oft geholfen. :eek:

Bye Christian

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Victron Quattro - Overload Meldung
Wechselrichter mit Dplus Schalter gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt