Caravan
hubstuetzen

Fahrradakku laden über Wechselrichter 1, 2, 3


ThinkPink am 24 Sep 2018 08:34:34

Moin zusammen,

ich habe eine Frage, zu der ich abschliesend noch keine ausreichende Antwort beim Studium der Foren gefunden habe.
Unser Mobil (Karmann Cheetah) ist mit 2x100w Solar und einer 100AH Gelbatterie ausgerüstet. Hat einer von euch konkrete
Erfahrungen mit dem laden von Fahrradakkus (aktuelle Boschantriebe) und kann mir sagen ob das mit meiner Konfiguration
und einem Wechselrichter möglich ist?

Danke und Gruß, Michael

Acki am 24 Sep 2018 08:39:35

Nein
Das wird nicht reichen ... --> Link

dietergli am 24 Sep 2018 08:52:23

Ich lade meinen Fahrradakku über den Wechselrichter nur während der Fahrt. Da steuert die Lichtmaschine ja noch Energie bei. Das funktioniert aber nur bei längeren Fahrstrecken.

invaderduck am 24 Sep 2018 09:21:18

Ja es ist möglich : Die Energie für Laden von 2 Pedelec Akkus = 1000Wh bei 12V+Verlust (15%) ergibt eine Batteriekapazität von 96 Wh
und die Wechselrichter Größe dazu : 4A x2/12V +Verlust (15%) ergibt eine Wechselrichter Größe von 166W, es wird aber empfohlen eine Leistungsreserve zu
haben, also mindestens einen Wechselrichter mit 200W und mehr und der Wechselrichter muss eine reine Sinus Frequenz haben.
Es wäre ein Vorteil eine Solaranlage mit 200Wp zu haben, oder wie in dem Beitrag schon erwähnt bei der Fahrt die Pedelec Akkus mit Unterstützung der
Lichtmaschine zu Laden (den Wechselrichter zu bedienen)
invaderduck

mv4 am 24 Sep 2018 09:30:59

ich würde sagen ...therotisch möglich ist es (während der Fahrt und Ladung über LIMA ja so wieso)

wenn dazu die Sonne scheint und du Solar Ertrag hast und dein Gel-Accu relativ neu ist. Allerdings wird dann dein Gel-Accu danach ziemlich nah an der Endladungsgrenze sein.

Aus Praktischer Erfahrung würde ich sagen das dein Wechselrichter in Abschaltung wegen Unterspannung geht ...ehe der Bosch-Accu voll ist.

aber kannst du einfach durch ausprobieren testen, solange du den Gel-Accu nach Entladung auf 50% gleich wieder vollständig laden kannst kann man das machen.

korikorakorinthe am 24 Sep 2018 09:31:19

Während der Fahrt ist das natürlich überhaupt kein Problem.

Wenn Du stehst kann es manchmal auch problemlos klappen (Gel-Akku ziemlich voll, sehr guter Solarertrag, Fahrrad-Akku nicht ganz leer) aber ich denke oft auch nicht. Zumindest wird es bei nicht optimalem Solarertrag Deinen Gel-Akku sehr stressen.
200 Ah Kapazität wären da schon viel besser.

Gruß
Stefan

klaus1968peter am 24 Sep 2018 09:35:41

Zwischenfrage

Was kann passieren wenn der Wechselrichter keine reine Sinuswelle und das alles hat?
Habe meinen Akku direkt über den WR geladen, ohne Motor bei schlechtem Wetter und der Fahrradakku war voll.
Konnte auch sonst keine Probleme erkennen.

Gruß von Klaus, der von Strom keine Ahnung hat. 8)

Acki am 24 Sep 2018 10:13:24

invaderduck hat geschrieben:Ja es ist möglich : Die Energie für Laden von 2 Pedelec Akkus = 1000Wh bei 12V+Verlust (15%) ergibt eine Batteriekapazität von 96 Wh
...

Ich würde da betreffend Rechnung und Einheiten noch einmal über die Bücher gehen ... :gruebel:

rkopka am 24 Sep 2018 10:29:58

klaus1968peter hat geschrieben:Was kann passieren wenn der Wechselrichter keine reine Sinuswelle und das alles hat?

Dann "enthält" die 230V Spannung auch Oberwellen >50Hz. Das wiederum mögen manche Geräte nicht und werden heiß, schlimmstenfalls kaputt. Die Schaltung ist auf 50Hz ausgelegt. Bei anderen Frequenzen haben manche Bauteile ein anderes Verhalten, das zu zu hohem Strom führen kann. Ist aber auch etwas ein Glücksspiel. Manchen Geräten ist das völlig egal, anderen nicht. Dazu wird man auch keine Angaben in den BA finden. Da hilft nur Testen. Und da das auch schief gehen kann, werden eben immer Sinus WR empfohlen.

Bekanntestes Beispiel (habe ich nur gelesen) sind wohl induktive Zahnbürstenladegeräte, die das gar nicht mögen. Und alles mit 230V Motoren kann Probleme beim Anlauf machen.

RK

tomel am 24 Sep 2018 10:38:14

klaus1968peter hat geschrieben:Gruß von Klaus, der von Strom keine Ahnung hat. 8)


Das sind die besten Vorraussetzungen das alles ohne Probleme funktioniert ... :lol:

Liebe Grüße
Tomel
.

kheinz am 24 Sep 2018 10:51:58

Bin ich mit dem Wohnmobil unterwegs kann ich nicht gleichzeitig E - Fahrrad fahren :wink:
Bin ich mit dem E - Fahrrad unterwegs kann ich, na klar......., nicht mit dem Wohnmobil unterwegs sein.
Daher gehe ich, wenn ich mit dem E - Fahrrad unterwegs sein will, auf einen Stellplatz oder noch besser auf einen Campingplatz und .........da habe ich in aller Regel auch 240 Volt um die Akkus des E - Fahrrades, ohne das ganze Theater mit den Umformern usw. zu habe, problemlos zu laden.
Wo liegt das Problem :mrgreen:

MfG kheinz

mv4 am 24 Sep 2018 10:54:12

kheinz hat geschrieben:Wo liegt das Problem :mrgreen:

MfG kheinz


das die schönsten Stellplätze meist keinen Stromanschluss haben ;D

invaderduck am 24 Sep 2018 11:04:33

An Acki : Ja du solltest unbedingt über die Bücher gehen !
Invaderduck

udob am 24 Sep 2018 11:30:52

Bosch schreib mir das modifizierte Sinus und 300 Watt Wechselrichter für die Bosch Ladegerät ausreichend ist.

geralds am 24 Sep 2018 11:42:28

Hallo Michael,
ob das reicht hängt stark von verschiedenen Umständen ab.

- Sollen 1 oder 2 Akku´s geladen werden
- Restkapazität, die sich noch in den Fahrradakku´s befindet
- Soll täglich geladen werden
- Wie viel Ertrag bringt die Solaranlage

Mal eine überschlägige Beispielrechnung:

Es gibt zwar 2A und 4A Ladegeräte, da aber 4A Ladegeräte üblich sind, gehe ich mal von diesem Ladegerät aus. (Bei Verwendung von 2A Ladegeräten sieht die Energiebilanz ähnlich aus, jedoch könnte man bei den 2A Ladegeräten 2 Akku´s parallel laden, bei 4 Ladegeräten sollte man nacheinander laden.)

Ein 400Wh / 11Ah Akku wird mit 40V und 4A geladen = 160W
Bei ca. 12V ergibt das ca. 13A, Verluste mit eingerechnet ca. 16A
Ladezeit 11Ah/4A = ca. 3 Stunden (Ladestrom ist nicht konstant), d.h. 3hx16A = 48Ah die auf der 12V Seite erbracht werden müssen. Das könnte Deine Solaranlage bei gutem Wetter am Tag auch produzieren. (Die Solaranlage liefert zwar keine 16A, aber die fehlenden Ampere werden aus der Aufbaubatterie entnommen und nach dem Ladevorgang lädt die Solaranlage das wieder nach.)
D.h. einen Akku könntest Du bei Sonnenschein über den Tag laden. Die Energie für den 2. Akku müsstest Du aus der Aufbaubatterie entnehmen, die bei einer 100Ah Batterie dann zu ca. 50% entladen ist.
Diese Energie könnte dann, Sonnenschein vorausgesetzt, am nächsten Tag wieder durch die Solaranlage ersetzt werden.

Fazit: Einen Fahrradakku kannst Du aus der Aufbaubatterie laden, den 2. Akku kannst Du am gleichen Tag nur bei Sonnenschein laden, wobei Du dann wieder einen Tag Sonnenschein benötigst um die Aufbaubatterie zu laden.
Vorausgesetzt Du verbrauchst nur sehr wenig Strom für andere Dinge und Du hast schönes Wetter, könntest Du maximal jeden 2. Tag die Akku´s laden.

Das stimmt auch so ziemlich mit meinen Erfahrungen überein. Wir haben beide 11Ah Fahrradakku´s (keine Bosch) die ich auch schon mal am Abend anschließe und dann lade. Am nächsten Morgen sind die beiden Akku´s voll. Wobei die Restkapazität vor dem Laden meist um 20-25% beträgt. Der Aufbauakku wird dann am nächsten Tag wieder aufgeladen.

Meine Solaranlage hat jedoch 360Wp und der Aufbauakku 200Ah.

Gruß Gerald

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Victron Quattro - Overload Meldung
Wechselrichter mit Dplus Schalter gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt