Caravan
luftfederung

Votronic Ladebooster VCC1212-30 funktioniert nicht 1, 2


Leyla am 25 Sep 2018 11:22:34

ich habe in meinem Hymer Exsis Wohnmobil (Basis Fiat Ducato 250, Euro6) den Votronic Ladewandler VCC1212-30 gemäß dem Votronic Schaltplan auf Seite 4 der Bedienungsanleitung an/über den in meinen im Fahrzeug verbauten EBL30 der Fa. Schaudt angeschlossen.
Das D+ Signal habe ich vom D+ Stützpunkt aus dem EBL (Block 1/Klemme 2) abgezweigt. Am Ladewandler kann ich bei laufendem Motor 12,3V an der D+ Leitung messen. Das entsprechende Ladeprogramm 1 habe ich eingestellt. Ich habe die Schaltung mehrfach überprüft und durchgemessen kann aber keinen offensichtlichen Fehler finden.

Die gelbe Charge Kontrolllampe am Ladewandler leuchte bei laufendem Motor die Bordbatterie (Womobatterie) wird jedoch nicht geladen.

Wer kann mir weiterhelfen?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

skysegel am 25 Sep 2018 11:45:24

Leyla hat geschrieben:
Wer kann mir weiterhelfen?

Ich versuch das mal damit vorzuschlagen, die ausgangsseitige Spannung (also da, wo die Batterie angeschlossen wird) bei laufender Maschine zu messen.

Ulli

Leyla am 25 Sep 2018 12:37:36

hab ich bereits gemacht, 12,4 V

skysegel am 25 Sep 2018 13:14:14

Leyla hat geschrieben:hab ich bereits gemacht, 12,4 V

Wenn das die eingestellte Nennspannung ist, die auch raus kommen soll, tut der Votronic das was er soll und ist richtig angeschlossen. Theoretisch ist das dann zwar trotzdem möglich, dass der zwar die Spannung bringt, aber wegen eines Defekts den erforderlichen Ladestrom nicht, halte ich aber für unwahrscheinlich. Eine Fehlfunktion würde auch über die Kontrollleuchten signalisiert. Viel wahrscheinlicher ist, dass entweder die Batterie nicht richtig angeschlossen ist oder die Batterie fertig hat. Wenn die Batterie kaputt ist, kannst Du laden bis zur Steinzeit und zurück, da passiert dann nichts mehr. Um das zu prüfen, wäre als nächstes deren Ruhespannung festzustellen. Also alle Verbraucher und Ladegeräte aus, halbe Stunde warten und messen. NB, woher weißt Du eigentlich, dass die Batterie nicht geladen wird?

Ulli

Soory, ich vergaß: wenn Du dann einen Verbraucher anmachst, Wasserhahn auf, Kühlschrank an oder sowas, und die Spannung bricht zusammen, dann wars das mit der Batterie.

Leyla am 25 Sep 2018 13:37:06

Batterie ist richig angeschlossen und neu, Womo ist erst 3 Monate alt. Ich verstehe deinen Punkt mit der Nennspannung nicht, denn am Votronik kann ich ja nichts einstellen.
Das Anzeigepanel des Womo zeigt für Startbatterie ca. 13-13,5 V an, die Bordbatterie zeigt nachdem einige Verbraucher genutzt wurden (TV; Licht...) nur noch 12,2 -12,5 V an. Bin dann ca. 700Km gefahren (tagsüber) ohne das sich am Ladezustand der Bordbatterie etwas verändert hätte- => Ladebosster lädt Bordbatterie nicht nach.

gespeert am 25 Sep 2018 14:00:58

Da stimmt was nicht.
Wie wird D+ erzeugt?
Von der Lima oder ueber Steuergeraet?
12,4V sind bei spannungsgesteuerter Schaltung zu wenig bzw. muss eingestellt werden.
Oder die Batt. hat fertig!
Ab zum Boschdienst und unter Last pruefen! Wenn Ladetimer aktiv, moegliche Sicherheitsabschaltung.

Wenn ihr Laien seid, ab zum Fachmann bevor da was richtig schiefgeht!

Leyla am 25 Sep 2018 14:44:16

das D+ Signal komm von der Lima zum EBL und wurde dann vom D+ Stützpunkt aus dem EBL (Block 1/Klemme 2) abgegriffen. Die Batterie wurde im Urlaub mehrfach über das 220V Netzteil geladen hat einwandfrei funtioniert. In den letzten Tagen nur das Womo dann nur 220VNetz benutzt (Batterie wurde nicht mehr über EBL nachgeladen), woraufhin die Spannung auf ca. 12,2 -12,5 V abgefallen ist. Der Ladebooster hat es dann auf der Heimfahrt nicht geschafft sie wieder entsprechend aufzuladen. Bin mir aber sicher, dass dies über das 220V Netztteil funktionieren würde.

skysegel am 25 Sep 2018 14:55:17

Leyla hat geschrieben:hab ich bereits gemacht, 12,4 V

Ups, tut mir Leid, da hab ich nicht genau hingeguckt. 14.4V wäre normal bei entsprechender Einstellung am Booster oder eben 14,7V. 12,4V sind viel zu wenig. Wenn da am Ausgang nur 12,4V anliegt, wenn die Charge-Lampe brennt, stimmt mit dem Ladewandler was nicht. Wenn der falsch angeschlossen wäre, würde der das auch anzeigen. Mal, wie oben empfohlen zum Bosch-Dienst oder auch mal Votronic fragen. Die beißen nicht.

Ulli

skysegel am 25 Sep 2018 15:08:19

Noch ein Gedanke dazu: Kann sein, dass der sich bei 12,3V an D+ zwar einschaltet, an den Lasteingängen aber keine Spannung anliegt. Dann brennt die Kontrolleuchte, kann aber natürlich nicht laden.

Leyla am 25 Sep 2018 15:52:27

Votronic hab ich schon angeschrieben.

mk40 am 01 Okt 2018 18:48:25

Was ist dabei rausgekommen? Woran lag es ?
Habe bei mir auch den 1212-30 nachgerüstet, funktioniert perfekt.

(Carado -T334- mit EBL 119)

Mfg. Steffen

WomoTechnikService am 01 Okt 2018 19:26:09

Leyla hat geschrieben:Womo ist erst 3 Monate alt.


Was hast Du für einen EBL drin? Bei den neuen Wohnmobilen wird der D+ nicht mehr vom Motor geholt, sondern vom EBL elektronisch erzeugt. Dort am EBL ist dann vorn links ein Schalter, wo man einstellen kann, ob der D+ aktiv an Plus oder Masse ist... einfach mal umschalten, ob es dann geht, er sollte aktiv an Plus sein!

LG Peter

Leyla am 03 Okt 2018 13:52:57

Ich hab nen EBL30. Gemäß Info von Fa. Schaudt sollte ich das D+ Signal am Block1 Klemme2 abgreifen (lt. Schaltplan des EBL ein D+ Stützpunkt). Am Ladewandler kommen bei laufendem Motor auch 12,3V an. Finde am EBL auch keinen entsprechenden Schalter zur „D+ Umschaltung“.
Nachdem ich Votronic Bilder meiner Schaltung und Infos gegeben habe, waren die auch ratlos und baten mich den Booster einzuschicken. Nun wird geprüft ob ev. am Gerät selbst etwas defekt ist - was ich fast vermute.
Grüße und Danke einstweilen für die Unterstützung!

skysegel am 03 Okt 2018 16:02:10

Wie gesagt, wenn Du dich nicht vertippt oder wie ich oben nicht richtig hingeguckt hast, sind das mind. 2V zu wenig. Das muss dann aufgeklärt werden, woran das liegt. Solange ist der Ladewandler aus der Schusslinie.

Ulli

kintzi am 04 Okt 2018 09:51:23

Hallo, am D+ muß nur eine Spannung um 12V geringer Belastbarkeit, unter 1A, anliegen, egal, woher sie stammt ; D+ (v. Lima oder B+ generiert) Kl. 15 ( Zündschloß durchgeschaltete Spannung, s. Manual). Letztere Schaltung (Klemme 15) detektiert n i c h t
LiMa -Lauf, so daß "Zündung ein" ohne nachfolgenden Motorstart die Startbatt leermacht, da Lima steht.
Da bei TE 12,xx an D+ Eingang ankommen, müsste der Booster einschalten. Nehme an, daß Eingang + von St-Batt u.+ Ausgang zu Verbr.-Batt richtig angeschlossen sind. Wenn dann bei ziemlich entladener Batt die Spannung an Verbr.-Batt so niedrig ist, so ist das im ersten Augenblick normal, da die Spannung erst mit der Ladedauer ansteigt, meist innerhalb v. Min. auf 13,3 u. später auf 13,6 V ansteigt. Tut sie das nicht, wird Batt n i c h t geladen, eine Ursache kann an hochohmiger Masse liegen. Probe: 1)Indikator: Zangenamp-meter. an Ladekabel oder wenn keines verfügbar ,auf Spannungsanstieg an Verbr.Batt warten. Wenn keine Ladung 2) Massebrücke mit Starthilfekabel zwischen Motor oder Getriebe u. Booster-Anschluß legen. Wenn dann auch keine Ladung, --> Booster defekt.

Jetzt habe ich aber eine Frage zu Booster VCC 1270 " 12V70A" u. dem Netzlader Pb 1260 SMT 3B, beides Votronic:
Batts: neue 2x 100Ah Lifepos v. Fraron, bd. ordnungsgemäß mit Booster u. Lader verkabelt einschl. Spannungs-Test u. Temperatur u. auf Lifepo mit 14,4 V Schlußspannung eingestellt: die gelbe Strom/Current-Diode: muß bei voll geladenen
Batts erlöschen, tut's aber nicht, obwohl Strom auf BC 0,0 bis 0,2 A. Verlöschen der LED bei Ladestrom < 0,3 A lt. Manual, tut' s nicht. Auskunft v. Votronic sehr spät (ca. 2 1/2 Wochen, mit Personalmangel entschuldigt) u. nach Mahnung : unzureichend (da müßten noch irgendwelche Ströme fließen, evtl. durch die Li-Elektronic, kann aber nach BC nicht sein,s. o. bis max 0,2 A). Hat von Euch einer eine Erklärung ? Alle Funktionen der bd. Geräte sind sonst normal.Ladestrom über 50A, Spannungen genau eingehalten.Defekt ? Unwahrscheinlich, da "nicht Verlöschen" bei b e i d e n Ladern. Weiß irgend einer eine Erklärungg ?

Dank u. Gr. Richi

kintzi am 10 Okt 2018 11:15:56

Gelöst. Leuchtdiode zeigt Pufferstrom mit an, BC nicht, da volle Batt keinen oder Strom im mA-Bereich aufnimmt. Gr. Richi

Stephan2703 am 31 Okt 2018 22:40:22

Hi,

sehr interessant. Ich habe auch den Votronic VCC 1212-30 verbaut und er funktioniert ebenfalls nicht. Neues Fahrzeug, neue Batterien, alles nach Anleitung verkabelt. Am Boostereingang liegen 14,4 Volt an, Charge leuchtet, aber am Boosterausgang kommt kein Ladestrom an. Bin bis an die Schweizer Grenze gefahren und musste dann am Morgen feststellen, das die Aufbaubatt nur noch 11,8 Volt hatte. Wir sind dann wieder Autobahn gefahren aber da lädt nix. Die 11,8 Volt blieben konstant.

Dann sind wir wieder zurück, in die Nähe von Frankfurt (zum Verkäufer) gefahren, und ich habe den Booster ausgetauscht. Neuen rein und er hat sofort geladen. Spannung an der Aufbaubatterie stieg sofort Richtung 13,7 Volt. Leider hat der Booster das nur kurz gemacht. Nach 200 km Autobahn hat er wieder den Geist aufgegeben, genau wie der Erste.

Jetzt ist er auf dem Weg zu Votronic.

Ich habe die Verkabelung bestimmt 20 mal geprüft. Auch Masse habe ich doppelt verlegt, einmal 10mm² (5,5 Meter lang) von Minuspol zu Minuspol und auch noch zusätzlch von Minuspol Aufbaubatt zu Fahrzeugmasse. (10mm² 0,5 Meter lang).

Dann habe ich die Funktion ohne D+/Kl.15 Signal getestet. Das kann der Votronic auch. Dann arbeitet er Spannungsgesteuert. Er schaltet auch deutlich sichtbar aber er bringt am Ausgang keine Ladespannung.

Ist schon echt nervig.

Leyla, wie ist das bei dir ausgegangen? Läuft deiner jetzt und was war das Problem.

Leyla am 31 Okt 2018 23:14:15

Hallo Stephan,
habe Votronic kontaktiert und ihnen die Situation beschrieben und Bilder vom Einbau geschickt. Votronic hat dann darum gebeten, dass ich den Regler zur Überprüfung einschicke. Nach ein paar Tagen kam er mit dem Kommentar Elektronik justiert zurück. Dann wieder eingebaut beide Batterien waren lt. Display bei 12,7 V. Anschließend Probefahrt und Regler funktionierte wie bei Dir einwandfrei. Beide Batterien waren nach ca. 50 km auf 13,7V.
Dann wieder einige Verbraucher laufen lassen um Aufbaubatterie zu entladen. War dann heute unterwegs auch wieder ca. 50km Ergebnis Starterbatterie 13,7V, Aufbaubatterie unter 12,7V.
Vermute daher dass er wieder defekt ist. Werde die nächsten Tage nochmal testen und dann wieder Votronic kontaktieren. Vermute dann geht das ganze von vorne los. Regler scheint ein ziemlicher Schrott zu sein.
Gruß

Stephan2703 am 01 Nov 2018 04:33:07

Wie frustrierend!
Wir haben unseren Frankreichurlaub abgebrochen wegen dem Teil. Ohne Strom keine Heizung, dazu ist es Nachts zu kalt. Wenn der nach der Rücksendung immer noch nicht funktioniert, muss ich mir ein anderes Gerät besorgen.
Danke für deine Rückmeldung. Ich habe schon an mir selbst gezweifelt. Manchmal steht man ja so nah vor dem Scheunentor, dass man es nicht mehr erkennt. Aber da du du exakt den gleichen Fehler hast, wird es am Gerät liegen. Ich hab ja jetzt schon 2 durchgebracht.
Ich berichte wenn es was neues gibt.

Gruß,
Stephan
--> Link

kintzi am 01 Nov 2018 11:52:05

Mysteriöse Sache, mein VCC1212-70 funktioniert an Li-Batts u. Programm bzgl. Strom (über 60A) u. Spannung bis 14,4V seit 2 Mon. u. dabei 10 Tage auf Fahrt einwandfrei. Es ist der 3.Booster (erster Sterling 50A, nachdem er nach Jahren verreckte, Büttner 45 A u. jetzt wegen LiFePo den Votronic). Alle schloß ich direkt an die Batts an, da EVS Calira keinen Hilfslader-Eingang hat. Beim Sterling-Einbau entdeckte ich damals die Schwäche der Chassismasse, Sterling gab vorher auf Chassis 17A von sich, mit 25mm²-Masse-Brücke (Getriebe- Booster) 45 A maximal. Sehr große Hilfe war mir der Votr. Batt.-Comp. aus 2005 (bis heute)an den Bordbatts,mit Wippschalter sind Spannung u. Ladestrom ohne zusätzl. Aufwand zu kontrollieren, Standardstellung auf Strom bei Fahrt, um Ladeleistung zu kontrollieren. Auch sind Störungen ohne böses Erwachen morgens frühzeitig festzustellen (abgebrochene Batt-Klemme, loses Kabel , Geräteausfall) . M.E. geht nichts ohne BC. Ein weiterer Punkt war damals die Rückladung EVS zur St.-Batt zu unterbinden (Vermeidung Kreisladen, die Leitung wird zum Mitladen der St.-Batt bei EVS-Netzldg. mitbenutzt, bei Boosterldg. getrennt, beim Stand mit EVS-Netzldg. aber funktionieren soll), mit D+gesteuertem Relais gelöst.
Wie sieht es damit bei Euch aus ?
Bei meiner jetzigen Verschaltung habe ich den Ladeteil der EVS durch Steckerziehen ganz abgeschaltet,natürlich bei voll funktionierender 12 V-Verteilung .Funkt damit nicht in die Li-Kennlinie rein , Rückladung unterbr. u. Trennrelais egal, da Funktion über Booster. Dafür lade ich mit dem Pb 1260 SMT3B v. Votr. , wiederum direkt zu den Batts in gemeinsamer Endstrecke mit Booster, natürlich in Li-Prgr.. Nebenbei: die Li-Programme . laden mit vollem Saft auf 90% SoC , was bei 200Ah u. 80% Entladung bei der Leistung 3 h ausmacht, die restl. 10% zu voll in 30 Min.
Was soll dieses Geschreibsel jetzt sagen ? 1) Batt-Computer = alternative Bedingung, erspart zig km Fahrt zum Testen, ob Ladung oder nicht. Bei 50% Entladung müssen halt 30 A anliegen, wenn nicht ..Ursache suchen.Und eine miese Ausgangsspannung des Boosters ist schnell entdeckt. 2) Minusltg. so dick wie Plusltg. 3) Originalverschaltung "boosterfeindlich" ? s. Kreisladen. 4) Direktverschaltung
Boostereingang/Ausgang von St.-Batt / zu Versorgungsbatt. Fällt mir noch ein: gewisse Schaltungen gehen bei meinen Votr.-Geräten ohne angeschlossenem Thermofühler nicht, weiß es aber nur bei der Li-Einstellung sicher, s. Manual. Bzgl. fragl. D+: mit Voltmeter Spannung messen. Zum Testen der Komponenten hole ich mir die 12V Hilfsspannung
(heutzutage professionel D+ "Signal" 8) )per Hilfsleitung von irgeneiner Spannungsquelle/ Batt. Gr. Richi

Bodimobil am 01 Nov 2018 15:29:05

Die Probleme mit dem VCC1212-30 scheinen also kein Einzelfall zu sein.
Rein optisch scheint der 30er Booster im Vergleich zu den größeren Brüdern schon ein Sparmodell zu sein. OK - kostet auch nur etwas mehr als die Hälfte vom Vorgänger (VCC1212-25) der aber auch in einem großen Alugehäuse daher kam. Ohne es belegen zu können, aber es beschleicht mich das Gefühl da hat es Votronic mit dem Sparen übertrieben, nicht nur beim Gehäuse! Ich bin mal gespannt ob noch mehr negative Meldungen zu diesem Booster kommen. Ich kann mich nicht erinnern, dass es solche negative Meldungen zu Boostern mit dem großen Alugehäuse gegeben hat. Ich halte mich mit Empfehlungen für diesen Booster jedenfalls erst einmal zurück.

Gruß Andreas
übrigens - ich bin mit meinem VCC 1212-45 immer noch super zufrieden.

Stephan2703 am 01 Nov 2018 15:36:40

Andreas, da hast du wohl recht. Ich hatte mich für das Modell gerade wegen der kleinen Bauweise entscjieden und weil 30A Ladestrom für meine 75 Ah Optima gut erschienen. War ein Griff ins Klo.
Mal sehen, wann das Gerät zurück kommt. Wenn das nicht geht, kommt der VCC 1212-45 rein.

Bodimobil am 01 Nov 2018 15:41:43

den VCC1212-45 gibt es nicht mehr. Der Nachfolger ist der VCC1212-50.

Wolfram01 am 01 Nov 2018 16:27:15

Man o man,
Das ist ja ein Ding.
Wir spielen auch mit dem Gedanken uns einen ladebooster zu kaufen und hatten den ins Auge gefasst.
Klein günstig und von einem bekanntem Hersteller.
Und jetzt das.

Da habe ich auch gleich eine Frage.
Den einzigen Unterschied den ich so erlesen könnte zu den "grossen" war das die galvanisch getrennt sind.
Was bedeutet das? Und ist das ein wesentlicher Vorteil?

Gruß
Wolfram

gerri86 am 01 Nov 2018 22:02:23

Auch ich habe mit dem großen Booster 1212-90 arge Probleme. Genauso mit dem 50A Lithium Lader bei Landstrom, ebenfalls Votronic.
Der Landstrom Lader ist bei Dauerbetrieb in Italien mindestens einmal in der Nacht ausgefallen. Hätte ich nicht noch den 16 a cbe Lader parallel geschaltet, wäre es mit der Stromversorgung eng geworden. Der CBE Lader dagegen ist nicht einmal ausgestiegen und war bei gleichen Umgebungsbedingungen immer zuverlässig.

Der Booster hat vor dem Urlaub 2 Monate lang ordnungsgemäß gearbeitet, um dann in den 3 wöchigen Ferien komplett auszufallen. Seit wir zu Hause sind funktionierte der Booster wieder bis auf letztes Wochende, wo auf einer 300km Strecke gar nicht geladen wurde. Am nächsten Morgen wollte ich den Fehler ergründen, aber da funktionierte er wieder einwandfrei.

Vermute das die Votronic Geräte durch die ganzen (anfälligen) Schutzschaltungen zur Temp Überwachung etc. nicht mehr robust arbeiten können. Votronic hatte ich angeschrieben, die Antworten ermöglichten keine Problemlösung und bewiesen, dass die Anfrage nicht genau genug gelesen wurde.

Möchte jetzt weg von Votronic und habe bereits einen Fraron 50 A Lader für Landstrom als Ersatz für den Votronic geordert.
Kann mir jemand einen guten 90a Booster für Lithium 300ah empfehlen? Sterling scheint auch keine gute Wahl zu sein?
Notfalls muss ich doch wieder Solar installieren.

kintzi am 02 Nov 2018 08:34:01

Hört sich doch wie Wackler an !? Crimp-Probleme ? Werden Stiftkabelschune benutzt ? Gr. Richi

Stephan2703 am 02 Nov 2018 10:15:07

kintzi hat geschrieben:Hört sich doch wie Wackler an !? Crimp-Probleme ? Werden Stiftkabelschune benutzt ? Gr. Richi

An wen ist das gerichtet?
Ich habe mir extra für den Anschluß eine Krimpzange gekauft. Die Rohrkabelschuhe für 10mm² kann man auch nur noch mit dieser Zange verkrimpen. Der VCC 1212-30 hat auch nur 3x 10mm² und 2 Anschlüsse des Temperaturfühlers 0,75mm². (wenn man spannungsgesteuert anschließt)
Ich habe die Verkrimpungen alle auf Zug getestet damit die wirklich fest sind.

Bodimobil am 02 Nov 2018 11:00:13

Ich vermute mit Crimp Problemen meinte kintzi die Probleme von Gerri86 mit dem 90er Booster. Das ist offensichtlich etwas anderes weil einmal tut er und dann wieder nicht.
Bei dem Problem des VCC1212-30 scheint er ja regelmäßig unwiderbringlich kaputt zu gehen. Und das bei mehreren mit genau den selben Symptomen.

Gruß Andreas

kintzi am 02 Nov 2018 13:54:12

Andreas, richtig ! Gr. Richi

gerri86 am 03 Nov 2018 21:26:51

Nein, Wackler liegen nicht vor. Habe ich immer wieder (mehrfach) getestet und ausschließen können. Ich vermute eher Temperatur Probleme, die Votronic Geräte sind scheinbar nicht besonders temperaturfest und daher für eine Doppelbodenunterbringung nur bedingt geeignet.
Entweder belasse ich es bei einer Parallelschaltung der Batterien oder rüste einen Trumavent zur Kaltluftzuführung nach.

kintzi am 04 Nov 2018 10:19:33

Falls Temperatur Problem in den zul. Grenzen(50-60°C Umgebung) vorliegt, ist das m.E. ein nicht akzeptabler Fehler.
Falls Kühlungsproblem bewiesen, würde ich wandeln, da Verhältnisse im mobilen Betrieb mit Sonneneinstrahlung usw. häufig u. schnell auftreten. Mein VCC (Booster) u. Netzlader mit 70 bzw. 60 A Leistung befinden sich ebenfalls im Doppelboden hinter einer grau lackierten Guß-Alu-Klappe, bis jetzt hatte die Sonneneinstrahlung im Aug./September bei Luft-Außentemp. bei ca. 90% Geräte-Leistung zu keinem Ausfall geführt. Gr. Richi

gerri86 am 07 Nov 2018 22:58:00

Danke für Deine Einschätzung. Sehe ich auch so und Garantie besteht ja noch.

Wenn ich allerdings die Geräte einschicke, werden sie mit dem Vermerk: Geprüft und technisch opB :wink: zurückgeschickt.
Habe wahrscheinlich keine Lust, größere Versuchsaufbauten mit Heißluft und langen Gerätelaufzeiten zur Beweisführung zu starten.

Der 50a Lader kommt wohl in die Tonne (nicht schade drum, Fraron Ersatz ist schon da) und dann teste ich mal die Ladeleistung durch Parallelschaltung der Batterien während der Fahrt ohne Ladebooster.

berny2 am 08 Nov 2018 00:39:25

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Hmm, "Leid"... :roll:

berny2 am 08 Nov 2018 00:42:22

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Hmm, "Leid"... :roll: Sonst fiel nichts auf...?

Stephan2703 am 11 Nov 2018 21:59:02

Leyla hat geschrieben:Vermute daher dass er wieder defekt ist. Werde die nächsten Tage nochmal testen und dann wieder Votronic kontaktieren. Vermute dann geht das ganze von vorne los. Regler scheint ein ziemlicher Schrott zu sein.
Gruß

Hallo Leyla,

was macht dein Ladebooster? Läuft er oder defekt? Ich erwarte meinen in den nächsten Tagen zurück.

Stephan2703 am 13 Nov 2018 19:08:30

Hab meinen Ladebooster von Votronic zurück.
- Elektronic dejustiert
- Elektronische Bauteile erneuert
- Sicherungen/sicherungsautomat erneuert
- Softwareupdate
- Belastungstest durchgeführt
- Komplette Funktionskontrolle
- Gerät kostenlos repariert
Ich habe ihne eingebaut und dabei gefilmt:
--> Link

Viel Spaß,

mk40 am 13 Nov 2018 19:36:54

Danke Stephan für die Video Doku.

Mein VCC 1212-30 werkelt bis jetzt im Ducato Euro 5 ohne Probleme .
Hat aber auch erst seit 1000 km seinen "Platz unterm Fahrersitz" ...ich bin gespannt.
Mfg. Steffen

kintzi am 14 Nov 2018 14:06:51

Ein bischen viel kaputt (evtl. Kettenreaktion) für eigentlich bekannt gute Votronic-Qualität. Vermute, daß es sich bei Ausführung A um Fremdteile handelt, jedenfalls funktioniert meine Ausführung B u. der Netzlader Pb , ebenfalls Ausf.B , einwandfrei. Gr. Richi

Wolfram01 am 14 Nov 2018 14:46:31

Hallo Stephan,
Schönes Video. Danke dafür.
Müssen die Endhülsen nicht gepresst werden?
Und hast du mal messen können wie viel amper da rauskommen?

Gruß Wolfram

Stephan2703 am 14 Nov 2018 17:09:34

Wolfram01 hat geschrieben:Hallo Stephan,
Schönes Video. Danke dafür.
Müssen die Endhülsen nicht gepresst werden?
Und hast du mal messen können wie viel amper da rauskommen?

Gruß Wolfram

Ja, habe ich später gemacht. Hatte die Zannge beim Filmen nicht dabei.
A habe ich nicht gemessen.

mk40 am 14 Nov 2018 17:22:18

Wolfram01 hat geschrieben:Hallo Stephan,
Schönes Video. Danke dafür.
Müssen die Endhülsen nicht gepresst werden?
Und hast du mal messen können wie viel amper da rauskommen?

Gruß Wolfram


Hallo , mein VCC1212-30 macht das was es soll .
Bis jetzt ,... läuft's wie gedacht.



Mfg. Steffen

Wolfram01 am 14 Nov 2018 22:59:52

Hallo Steffen,
seit wann hast du den verbaut?
Sehe ich das richtig das dass max über die angegebenen 30A des Geräts geladen wurde?
Was für eine Bat hast du?

Gruß
Wolfram

michaelleo am 15 Nov 2018 09:12:54

Lasst Euch doch nicht von den Werten auf den Schätz-O-Metern verrückt machen.
Da gibt es Genauigkeitsangaben in den Datenblättern dazu, die in der Regel bei 0,3 - 3% des Endwertes liegen (je nach Qualität des agerätes).
Wenn der Messbereich nun 200A (Annahme) ist, ist das eine Unschärfe von +-0,6-6A
Der Batteriecomputer löst zwar auf mehrere Stellen hinter dem Komma auf, aber die Unschärfe der Messung beginnt schon vor dem Komma. Also nicht verrückt machen lassen....

Leyla am 15 Nov 2018 09:35:55

Hallo Stephan,

schönes Video, hoffe dein Booster funzt jetzt auch langfristig. Ich hab mein Womo jetzt erst mal untergestellt und das Boosterprojekt daher auf das nächste Frühjahr vertagt.

Viele Grüße

Stephan2703 am 15 Nov 2018 09:48:19

Leyla hat geschrieben:Hallo Stephan,

schönes Video, hoffe dein Booster funzt jetzt auch langfristig. Ich hab mein Womo jetzt erst mal untergestellt und das Boosterprojekt daher auf das nächste Frühjahr vertagt.

Viele Grüße

Leyla, danke für die Rückmeldung. Ich werde hier auch schreiben, falls der Booster wieder ausfällt. Ich mache gleich mal eine längere Fahrt nach Itzehoe. Danach sollte meine Zweitbatterie voll(er) sein.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Automatik-Batterieladesystem EBL 200 K ohne AES für EURA-Woh
Energieoptimierung im Kastenwagen durch WCS
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt