Dometic
hubstuetzen

Reisebericht Südholland und Normandie 1, 2, 3


Heraline am 04 Okt 2018 20:04:36

Ich bin seit Dienstagabend wieder zurück und freue mich riesig über deinen Bericht mit den superschönen Bildern! Ganz herzlichen Dank dafür! Bleibe mit an Bord!

Connie

Anne42 am 04 Okt 2018 21:57:48

super Julia, vielen Dank!!!!!!!!!!!!

haroba am 04 Okt 2018 22:38:37

Moin Julia!

Ja, die Niederlande sind einfach schön:


Danke für Deinen Bericht!

Munterholln!
Hartmut

Albrecht0803 am 05 Okt 2018 08:29:58

Wir treiben uns auch grade in der Gegend rum. Die beiden Caps (Gris und blanc) sind unterschiedlich wohnmobilfreundlich. Am Cap nez blanc kann man nicht mal parken, da der Parkplatz mit der 2m-Barriere versehen ist.

Am Cap nez gris ist es etwas besser, da gibt es einen für Wohnmobile reservierten Teil. Ein paar kurze, beidseitig eingezäunte Wege kanalisieren die Besuchermassen des Sommers.

Jetzt, um diese Jahreszeit, ist es angenehm und fast einsam. Trotz des schlechten Wetters leuchtet das Meer in vielen Türkistönen und man kann die englischen Kreidefelsen sehen.

Die Gegend ist auch bekannt wegen der von dort aus unternommenen Versuche, den Ärmelkanal per Flugzeug erstmals zu überqueren, was 1909 dem Piloten Lois Bleriot gelang. Trotzdem hat auch sein Konkurrent Hubert Latham, der ein paar Tage vor Bleriot wegen Motorausfalls scheiterte, ein Denkmal bekommen:





Beste Grüße
Albrecht

WERNER1953 am 06 Okt 2018 12:14:24

Ward Ihr in Honfleur bei Le Havre? Riesiger Stellplatz am Jachthafen und tolle Stadt mit vielen Gassen, Galerien, Cidre und Calvados Läden.

WERNER1953 am 06 Okt 2018 12:17:49

Dinan und Saint Malo lohnen sich ebenfalls, beides sind schöne alte Städte

Julia10 am 06 Okt 2018 13:53:59

WERNER1953 hat geschrieben:Ward Ihr in Honfleur bei Le Havre? Riesiger Stellplatz am Jachthafen und tolle Stadt mit vielen Gassen, Galerien, Cidre und Calvados Läden.



Warte noch ein wenig ab, es geht weiter, sobald ich Zeit habe :)

Roman am 06 Okt 2018 13:59:46

Julia10 hat geschrieben:....Hab so den Eindruck, das jetzt die in meinen Augen "typische" Normandie beginnt. Graue Steinhäuser, alte Orte mit engen Gassen und hohe Klippen, wie die hier in Cap-Blanc-Nez, bei dem leuchtend weißes Kreide-Gestein zu Tage tritt....


Hallo liebe Julia,

vielen Dank für Deine bisherige Berichterstattung und die schönen Fotos. Jetzt kommst du langsam, wie Boris Becker mal über Wimbledon sagte, in "mein Wohnzimmer"..... ;D

Noch eine kurze Anmerkung zu den Regionen...klugsch...Modus ein " Cap-Blanc-Nez" gehört wie "Wissant" noch zum "Pas de Calais". Dann folgt ab etwa "Berck" ein Stück "Picardie" und erst ab "Le Tréport" beginnt die Normandie....klugsch...Modus aus... :wink:

Von Le Tréport aus solltest du wirklich nur noch die ganz kleinen 2-stelligen D-Straßen fahren. Sie führen so dicht wie möglich an der "Cote d´Albatre" vorbei. Auf der D 925 lässt du die ganzen schönen Abschnitte links liegen. Die Route hat noch den zusätzlichen Vorteil, dass du zwangsläufig durch alle schönen Örtchen kommst. In Le Tréport sollte man auf jeden Fall eine Fahrt mit der Drahtseilbahn auf die Klippen machen. Der Blick über die Bucht und den Ort ist phantastsich.

In Yport kann ich wieder mal das Restaurant "Le Nautique" empfehlen. Die Moules au Roquefort sind die besten in ganz Frankreich... --> Link



Viele Grüße
Roman

Julia10 am 06 Okt 2018 14:44:36

Für alle Schnellfahrer, ich bin recht langsam an der Küste entlang gefahrengefahren und habe mir die kleinen Orte angesehen. Daher dauerts etwas :roll:


Hallo Roman, Du hast recht :!:


in der Gegend werden Miesmuscheln gezüchtet und in jedem kleinen Restaurant (von denen es hier reichlich gibt, werden sie derzeit in unterschiedlicher Zubereitung angeboten. Muss man gegessen haben :!:



--> Link





Hab hier nur sehr kleine Muscheln gesehen.






















Es ist noch immer sehr stürmisch und der Wellengang entsprechend hoch.






Cap-Griese-Nez in Sicht

















Von hier oben haben bei gutem Wetter gute Sicht auf den Ärmelkanal und die englische Küste.









Schon immer haben Menschen von hier aus den Ärmelkanal beobachtget, um zu schauen, ob Freund oder Feind sich der Küste nähert und ob es sich lohnt, ein Schiff mit ertvoller Ladung einem neuen Eigner zuzuführen ;D oder Zoll einzutreiben.






















Hier oben am Leuchtturm sind ein paar Wohnmobilstellplatzde, auf denen man auch übernachten kann.


Fortsetzung folgt.

Roman am 06 Okt 2018 18:11:59

Julia10 hat geschrieben:....in der Gegend werden Miesmuscheln gezüchtet und in jedem kleinen Restaurant (von denen es hier reichlich gibt, werden sie derzeit in unterschiedlicher Zubereitung angeboten. Muss man gegessen haben :!:


Ja, es ist nun mal eine Spezialität der Normandie und Bretagne. Nun möchte ich nicht behaupten, dass wir uns, wenn wir dort unterwegs sind, ausschließlich von Miesmuscheln ernähren, aber ich habe mal überschlagen und komme auf sicher über 50 verschiedene Bistro´s und Restaurants, in denen wir schon Muscheln gegessen haben.... ;D

Und da ragt das "Le Nautique" defintiv aus allen hervor. Nicht dass sie woanders gar nicht schmecken. Wir hätten vielleicht 2-3 mal das Geld besser anders investiert.... :D , aber im großen und ganzen ist das was man dort seviert bekommt gut bis O.K.

Viele Grüße
Roman

Albrecht0803 am 07 Okt 2018 10:12:04

Per Zufall entdeckt:

Einen riesigen Park in Varengeville sur mer. Ist wie ein Zauberberg aus längst vergangenen Zeiten, auch in etwa zu der Zeit entstanden, in der Thomas Manns Zauberberg spielt.

Ist es wert, bei besserem Wetter und mit besseren Fotos, als ich sie machen könnte, in einem Reisebericht aufzutauchen.

Der Ort liegt ein paar km westlich von Dieppe.



Beste Grüße
Albrecht

Julia10 am 07 Okt 2018 10:17:56

Mein nächstes Ziel ist Berck sur Mer.

--> Link


Wie in vielen dieser Küstenorte ist man auf Touristen eingestellt. Breit ausgebaute Promenaden und, angegliedert, oft riesige komplexe mit Ferienwohnungen.










Fortsetzung folgt :!:





Selbst im September wird die Promenade von vielen Menschen bevölkert. Mal mir gar nicth vorstellen, wie es hier in den Ferienmonaten ausschaut.






Typisch für diese Gegend sind schmale, hohe Häuser, dicht an dicht gedrängt.
















Aber auch größere Villen am Strand sind zu finden.










Nahe dem Leuchtturm liegt der kommunale Stellplatz mit Entsorgung und Frischwasser.






Ca. 10 m. bis zum Meer und zur Promenade, auf der man in wenigen Minuten in die Innenstadt gelangt. Ich denke mal, der Platz ist normalerweise kostenpflichtig. Allerdings war der Automat abgeschaltet und die Schranke geöffnet, so das ich kostenlos stehen konnte.








Wie beschrieben, kurze Wege sind es zum Strand.







Die aus dem Wasser ragenden Pfähle schauen aus, als wären sie von Karies befallen und bedürften dringend einer Behandlung.










Bei Sandstrände laden zum Baden und Wandern ein. Aber imme schön aufpassen, die Flut kommt schnell.





Vorbereitungen für den Herbst, auch hier werden die letzten Strandhütten abgeräumt.















Im April findet hier ein jährlich internationales Drachenfest statt, welches tausende Besucher anlockt.

--> Link





Schon um im 1800 wußte man die heilende Wirkung der Meeresluft zu schätzten.

Dank seiner nahezu keimfreien und partikelarmen Seeluft war der Ort ab dem Zweiten Kaiserreich bis zur Entdeckung geeigneter Antibiotika ein wichtiger Therapie- und Erholungsort für Tuberkulose-Patienten. Nach der Einweihung des "Hôpital Maritime" durch die Kaiserin Eugénie im Jahre 1869 wurden rasch weitere Kliniken errichtet, die teilweise bis heute erhalten sind und zu therapeutischen Zwecken genutzt werden.

Das Hospital war gerade eingerüstet, daher gibt von dort keine Fotos :(





Pensionen und Gästehäuser beherbergten die zahlreichen Sommergäste zur damaligen und heutigen Zeit.








Es ist Ebbe :!: Die Sandbänke liegen trocken mehre große Seehundgruppen finden sich ein, um sich zu sonnen und auszuruhen.







Julia10 am 07 Okt 2018 10:55:33

Kräftemessen oder schon Revierkämpfe :?:








Einen Eindruck in das Leben der Seehunde in freier Natur erhält man nicht so häufig.










Hier stellt sich die Frage, wer beobachtet wen :?:












Und als Zugabe für diesen Tag ein Sonnenuntergang der Extraklasse.


























Am nächsten Morgen noch ein kleiner Spaziergang zum Meer, bevor es weiter geht.




Seehunde scheinen Langschläfer zu sein.

















Ein letzter Blick zurück und dann gehts langsam weiter.











Fortsetzung folgt :!:

Roman am 07 Okt 2018 11:38:12

Klasse Bilder von den Seehunden...denen scheint es dort noch richtig gut zu gehen, sie ruhen in sich selbst..... ;D

Gruß
Roman

nuvamic am 07 Okt 2018 12:17:04

Jou - den lächelnden adoptier ich..... :lol:

(und ja, ich weiß, zu nah nix gut *g*)

Julia10 am 07 Okt 2018 17:57:45

Weiter gehts, an der Küste entlang.

Kleine Ortschaften, Leuchttürme, Salzwiesen, Idylle pur .

Kaum Fahrzeuge unterwegs :)
















Diesmal übernachte ich auf einem Campingplatz. Muss einige Akkus aufladen.





ein ruhiger, kleiner Campingplatz. 15 Euro die Nacht. Wlan 2 Euro extra. Bestellung für Baguette zum Frühstück Möglich.










Die meisten Plätze sind von Dauercampern belegt. Die Parzellen sind sehr groß und ich könnte mir vorstellen, das sie im Sommer von Wohnwagen mit Vorzelten genutzt werden.











An der Rezeption spricht Frau auch englisch.

Hinterm Campingplatz weitläufige Pinienwälder mit Rad- und Fußwegen.
Zum Strand sind es mit dem Fahrrad kaum 5 Minuten.
Vorbei ist es mit den weitläufigen Sandstränden.

Kieselsteine wohin das Auge sieht.






Holzbohlenwege erleichtern den Weg zum Wasser.






Auch hier stehen Strandhäuser dicht an dicht und werden gerade in Einzelteile zerlegt, um sie für den Winter einzulagern.












Der Nachbarort heißt



Allerdings in Frankreich :)


Es scheint hier sehr weniger "Dauerbewohner" zu geben. Fast alles Ferienhäuser- oder Wohnungen. Kein Lebensmittelgeschäft, keine Restaurants.


Dafür kann sich die Natur entfalten und sich ausbreiten.





















Fortsetzung folgt.

Heraline am 07 Okt 2018 19:43:36

Einfach nur grandios! Danke!

Connie

Nordlichter263 am 07 Okt 2018 23:27:40

Hallo Julia

Toller Reisebericht,macht Lust auf mehr.

Werden diese Route mal für das nächste Jahr mit einplanen.

Gruß von der Nordsee
Uwe

schaetzelein am 08 Okt 2018 13:39:43

nochmal Dankeschön für deine Mühe....herrlich deine Bilder.

Julia10 am 08 Okt 2018 16:27:27

Vielen Dank für Eure Anmerkungen zum Reisebericht. Freue mich, wenn er Euch gefällt :) Wir haben es auch bald geschafft :)

Mein Ziel sind die Kalksteinfelsen an der Atlantikküstein Auld. Einer sehr alten Stadt.

Steil bergab gehts in die Altstadt und der mächtigen Kirche.





Endlich mal wieder eine Kirche, die auch geöffnet hat.


Mächtige Säulen tragen das Dachgewölbe.













Unterhalb des Ortes eine Aussichtsplattform mit Blick auf die Kalkfelsen, wow, beeindruckend und wunderschön.












Kaum Wellengang heute, es ist warm und einige Schwimmer drehen noch eine Runde.





Ein paar km weiter ist der Blick auf die Kalkfelsen offener.



Ich mache mir Sorgen, weil mein Mobil nach dem Abschalten laut quitschende Geräusche macht. Beim Fahren ist alles normal, er zieht gut, die Motorgeräusche klingen normal. Nur nach dem Abschalten "quitscht" es. Werkstätte gibs hier in der Nähe nicht.








Wir sind jetzt in Saint-Aubin, einem alten Seebad.







Ein kleiner Campingplatz nahe der Steilküste












Fortsetzung folgt.

Julia10 am 08 Okt 2018 16:57:35

Kann leider nicht mehr edditieren, daher im Nachgang einige Seiten zum Ort Ault


--> Link

--> Link

--> Link

Julia10 am 09 Okt 2018 09:22:16





















Mit Hilfe von Treckern werden die Fischerboote in Wasser gelassen.







Nicht begeistert von der Störung scheint die Katze zu sein, denn zwischen den Netzten lassen sich allerlei Leckereien finden.






Türkiesblau und ruhig plätschert das Wasser an den Strand. Möwen warten ungeduldig auf die Ebbe in Erwartung eines reich gedeckten "Tisches"







Nächstes Ziel ist:


--> Link



















Unterhalb der Klippen, am Leuchtturm befindet sich der Stellplatz (7 Euro) mit Ver- und Entsorgung, allerdings wie meistens ohne Strom.













Übrigens, die Stellplätze sind meisten sehr gut ausgeschildert und leicht zu finden. Daher lohnt es sich kaum, Adressen hier einzugeben. An der Küste wimmelt es von ausgewiesenen "Wohnmobilstellplätzen".







Ein Rundgang durch die Stadt ist empfehlenswert.


Ein altes Gasthaus???







Reichaltige Schnitzereien zieren die Holzbalken.









Fortsetzung folgt!

bernie8 am 09 Okt 2018 10:06:32

Hallo Julia,

Sehr schöner Bericht!
Vielen Dank!

Unsere Herbsttour fällt leider ins Wasser, weil meine Holde keinen Urlaub bekommt :cry:
Daher fahre ich gerne hier mit.
In St. Valery hast Du Glück. In der Saison hat man oben auf dem SP meist keine Chance.

Julia10 am 09 Okt 2018 10:15:28

[*]Schmale Gassen, die teilweise mit engen Gängen und Treppen miteinander verbunden sind, ziehen sich den Hang hinauf.









Hin und wieder kann man einen Blick auf den Hafen erhaschen.


















Wie schon geschrieben, bleibt das Problem mit meinem Fahrzeug. Es beunruhigt mich schon sehr. Ich entschließe mich schweren Herzens, nach Deutschland zurückzufahren.











Jeder Stein in der Mauer zeigt Einschlüsse in unterschiedlicher Farbschattierung und Form.





Dekorativ angeordnet finden sie sich an Häuserwänden wieder.


















Zwei angefügte Reiseberichte beschreiben die Strecke, die ich weiterfahren wollte.

--> Link

--> Link



Bis hierher war es eine gelungene Reise. Das Wetter fantastisch :!:

Nehme mir vor, die Normandie auf jeden Fall noch einmal zu besuchen und dann an der Küste entlang die Reise fortzuführen.
Übrigens, bin gut in Deutschland angekommen. Die Reparatur wird nicht so kostenintensiv, wie vermutet. :)

Danke an alle Mitfahrer für die Begleitung :)


Ein letzter Blick auf den Leuchtturm :!:



nuvamic am 09 Okt 2018 10:43:43

Danke für die schöne Fahrt :mrgreen:

Julia10 am 09 Okt 2018 10:53:31

nuvamic hat geschrieben:Danke für die schöne Fahrt :mrgreen:



Gerne :)

Antarena am 09 Okt 2018 11:07:29

Danke für den Bericht und die wunderschönen Fotos :zustimm:

Ich konnte diesmal nicht mitfahren, weil wir im Süden waren, aber auch nachlesen macht bei deinen Reisen viel Spass!

Roman am 09 Okt 2018 11:47:34

Julia10 hat geschrieben:...Nehme mir vor, die Normandie auf jeden Fall noch einmal zu besuchen und dann an der Küste entlang die Reise fortzuführen.
Übrigens, bin gut in Deutschland angekommen. Die Reparatur wird nicht so kostenintensiv, wie vermutet. :)


Auf jeden Fall, denn jetzt wären eigentlich noch ein paar "Leckerlie´s" gekommen....guckst du auf meiner "Website" im Album "Normandie-Côte d´Albatre".....

Das ist natürlich sehr schade mit Deinem Womo, kann aber immer mal passieren. Kannst ja mal schreiben was der Fehler war....

Gruß
Roman

Lancelot am 09 Okt 2018 11:56:34

Vielen Dank für den schönen Bericht ... :dankeschoen:
Gut - die Panne am Auto war jetzt weniger erfreulich. Zum Glück geht´s wohl noch einigermaßen glimpflich ab.
Dann kannst Du ja den Trip dort fortsetzen ... :ja:

Canadier am 09 Okt 2018 12:30:28

So ,
bin nun auch hinterher gehechtet. Danke fürs Mitnehmen.
Schade das mit der Panne. Aber so hat man schon wieder nen neues Ziel.

haroba am 09 Okt 2018 14:24:53

Moin Julia!



Munterholln!
Hartmut

schaetzelein am 09 Okt 2018 14:28:49

vielen Dank auch von mir noch einmal für die tollen Bilder Julia. Echt schade das mit deinem Auto. War hoffentlich nichts schlimmes ?

Julia10 am 09 Okt 2018 15:43:06

schaetzelein hat geschrieben:vielen Dank auch von mir noch einmal für die tollen Bilder Julia. Echt schade das mit deinem Auto. War hoffentlich nichts schlimmes ?


Sieht nicht so aus. :) Werkstatttermin ist erst nächste Woche. Kosten geschätzt zwischen 200-700 Euro :?

schaetzelein am 09 Okt 2018 17:29:36

und was meinen die was es ist ?

Julia10 am 09 Okt 2018 17:35:51

schaetzelein hat geschrieben:und was meinen die was es ist ?


Das Abgasrückführungsventil ist entweder verrußt, das Gestänge reibt aneinander und muss geschmiert werden oder das Ventil erneuert.
Letzteres wäre die teuerste Variante.

schaetzelein am 09 Okt 2018 17:39:21

ohhhjeeeee schöner Mist.

Julia10 am 09 Okt 2018 17:40:50

schaetzelein hat geschrieben:ohhhjeeeee schöner Mist.


Hab mich damit abgefunden. "Wat mut dat mut" sagt man in Westfalen :)

mk9 am 09 Okt 2018 19:36:27

Wieder einmal ein sehr schöner Reisebericht. Vielen Dank.

Gruß vom schönen linken Niederrhein
Manfred

Heraline am 09 Okt 2018 19:54:58

Schade! Wäre sehr gern noch mit gefahren! Aber auch vielen Dank! Ein toller Bericht!

Connie

Die Rumtreiber am 09 Okt 2018 20:00:58

Ein sehr schöner Reisebericht mit wunderschönen Bildern.
Vielen Dank fürs mitnehmen. :daumen2:

Albrecht0803 am 09 Okt 2018 20:20:38

Hallo Julia,

mal wieder ein toller Reisebericht. Viele Deiner Fotos haben wir in den letzten Tagen life genauso gesehen.

Heute haben wir den weitesten Punkt unserer Reise am Stadtrand von LeHavre erreicht. Der Versuch, im Landesinneren der Normandie auf einfache Weise einen Platz zum Übernachten zu finden, scheiterte grandios.

Es ist so, wie Du schreibst. An der Küste findet man überall Wegweiser und Schilder für SP oder CPs, schon wenige km landwärts gibt es zumindest keine Schilder mehr, wahrscheinlich auch kaum Plätze.

So sind wir heute pünktlich zum Sonnenuntergang auf einem wundeschön terrassierten Platz über den Dächern von Yport gelandet.

Ab morgen sollte es eigentlich langsam wieder heimwärts gehen. Allerdings verspricht der Wetterbericht nochmal einen Tag wie im Hochsommer, also wird die Rückfahrt halt etwas gestrafft und später angetreten.

Beste Grüße
Albrecht

Roman am 09 Okt 2018 22:55:21

Albrecht0803 hat geschrieben:...So sind wir heute pünktlich zum Sonnenuntergang auf einem wundeschön terrassierten Platz über den Dächern von Yport gelandet...


Ja, ja..der "Le Rivage"....--> Link Ein schöner Platz, zumindest auf der oberen Terrasse steht man schon phantastisch. Von dort führt auch ein schöner Fußpfad über die angrenzenden Felder, von denen man solche Ausblicke über die Küste und Yport hat:



Ebenso führt ein Fußpfad runter zum Ort.

Gruß
Roman

Julia10 am 10 Okt 2018 09:01:47

Stellplatz mit Aussicht Roman.

Merke ich mir für die nächste Fahrt vor, danke.

Wer noch weitere Infos für diese Gegend hat, kann sie gerne hier einstellen.

Anne42 am 10 Okt 2018 09:46:10

Danke Julia für diesen wunderschönen Bericht, hoffe sehr du fährst bald wieder den "Rest" und dann fahre ich gerne mit!!!

fr-camper am 10 Okt 2018 17:09:52

Hallo Julia,
schließe mich den Vorschreibern an, sehr informativ und schöne Fotos.
Vielen Dank :blume:
Peter

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fazit - Bretagne im Winter
Reisebericht Bretagne im September 2018
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt