CampingWagner
luftfederung

Bucht Ihr eure Campingplätze vor? 1, 2


Lixeii am 02 Okt 2018 20:09:17

Hallo liebe Wohnmobilfreunde bzw. - freundinnen,

wir sind gerade in Südtirol und haben heute im Umkreis von 130 km um Meran herum keinen Campingplatz gefunden der einen Platz für uns hat. Es ist alles ausgebucht, zum Teil wird schon ein Jahr vorher gebucht und dann gleich wochenweise.

Da wir ja ein Wohnmobil haben und keine Immobilie entscheiden wir oft zu Hause spontan je nach Wetter wo wir hinfahren.

Wie macht Ihr das? Bucht ihr alle Campingplätze vor und wenn ja wie lange bleibt ihr dann auf einen Platz? Uns zieht es eigentlich spätestens am dritten Tag weiter.

Lieben Gruß

Lixeii

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

msfox am 02 Okt 2018 20:15:16

Wir sind Freisteher geworden. Das geht auch fast nicht anders, wenn man spontan mit dem Wohnmobil los will.
Was soll ich eine Woche auf einem Campingplatz? Das Teil heißt doch WohnMOBIL.

reisemobil.online.cx am 02 Okt 2018 20:17:30

Lixeii hat geschrieben:...entscheiden wir oft zu Hause spontan je nach Wetter wo wir hinfahren. ... Uns zieht es eigentlich spätestens am dritten Tag weiter.

Ist bei uns ähnlich. Ausnahmen nur wenn wir mit mehreren Mobilen gemeinsam zum Beispiel die Oster- oder Pfingsttage irgendwo verbringen möchten. Das klappt erfahrungsgemäß nur mit rechtzeitiger Vorreservierung.

Gruß Michael

Gast am 02 Okt 2018 20:24:01

Wir buchen niemals voraus. Wir fahren spontan los und steuern den ausgewählten Stell- oder Campingplatz an. Sehr selten ist mal alles ausgebucht, dann fahren wir weiter zum nächsten Platz. Wichtig ist nur, nicht zu spät am Tag in der Zielregion anzukommen, sonst könnte es wirklich schwierig werden. Wenn es sich ergibt, stehen wir auch gern mal frei. Gerade in Südtirol und den Dolomiten gibt es reichlich Gelegenheit dazu.

Lixeii am 02 Okt 2018 20:25:32

msfox hat geschrieben:Wir sind Freisteher geworden. Das geht auch fast nicht anders, wenn man spontan mit dem Wohnmobil los will.
Was soll ich eine Woche auf einem Campingplatz? Das Teil heißt doch WohnMOBIL.


Das geht auch gar nicht anders auch wenn es nicht erlaubt ist.

Das nächste sind ja die Preise, die Leute zahlen vermeintlich jeden Preis ohne es zu hinterfragen.

Gast am 02 Okt 2018 20:30:23

Lixeii hat geschrieben:
Das geht auch gar nicht anders auch wenn es nicht erlaubt ist.

Freistehend ist nicht grundsätzlich verboten, nur in bestimmten Gegenden. In Südtirol sollte es keine Probleme geben, wenn es nicht per Schild explizit verboten ist.

Schau mal zum Beispiel hier --> Link vielleicht ist das ja eine Inspiration :nixweiss:

Menkehorstbecker am 02 Okt 2018 20:44:15

In der Hochsaison bzw. an bestimmten Feiertagen kommt man an attraktiven Standorten heute kaum noch ohne Reservierung aus. Ansonsten ist es oft hilfreich, sehr zeitig (kurz vor der Mittagspause) anzureisen, um die Chance für das Ergattern eines gerade frei gewordenen Platzes zu erhöhen.
Bei kurzfristigen Aufenthalten bleiben wir max. 2-3 Nächte.
Die vielen Neuzulassungen fordern halt ihren Tribut, die Infrastruktur hält nicht Schritt.

Viele Grüße
Thomas

peter1130 am 02 Okt 2018 21:18:43

Wir waren im September 3 Wochen in Österreich,Südtirol, Slowenien und Kroatien. Wir haben nirgendwo vorgebucht aber immer was bekommen.

Gast am 02 Okt 2018 21:29:46

Wir sind jetzt aktuell in der Toscana, mit Zwischenstation in der Schweiz und dem Iseosee. Wir hatten bisher keinerlei Probleme, einen geeigneten CP oder SP zu finden. Ich gehe davon aus, dass es auch im weiteren Reiseverlauf so bleibt

Elgeba am 02 Okt 2018 22:16:08

CP buche ich nur vor wenn ich zu Großveranstaltungen will wie z.B.Rhein in Flammen,Kieler Woche oder Sail BH,ansonsten ist das nicht notwendig.


Gruß Bernd

herbstfrau am 02 Okt 2018 22:23:24

Wir haben dieses Mal in England die Erfahrung gemacht, dass die Zielregion (Ostküste) komplett ausgebucht war.
Der Urlaub verlief also komplett anders als angedacht.
Der jahrelange Boom sorgt halt dafür, dass Reisen ohne Buchung schwieriger wird. Freistehen kommt für uns nicht in Frage

Kletterin am 03 Okt 2018 06:57:05

Moin,

wir buchen auch nicht vor. Was will ich mit meinem Wohnmobil auf einem Campingplatz, den ich Wochen im Voraus gebucht habe, und dort regnet es dann? Nein, wenn ich schon Urlaub habe, dann möchte ich auch Urlaubswetter.

Wenn wir aber auf einen Campingplatz oder in ein bestimmtes Gebiet möchten, und wissen, dass es im Moment hoch frequentiert ist, schauen wir, dass wir morgens sehr früh dort ankommen. Dann fahren einige weg und man hat die Chance, einen gerade frei gewordenen Platz zu bekommen. Wir haben auch schon von unterwegs angerufen und gefragt, ob noch was frei ist und uns den Platz für ein paar Stunden freihalten lassen.
Klappt nicht immer. Im Zweifel müssen wir uns ein neues Ziel suchen. Die Welt ist schön und mit dem Wohnmobil findet man auch schnell mal ein anderes Plätzchen zum Übernachten. Glücklicherweise haben wir diese Probleme aber nur äußerst selten, denn irgendwie zieht es uns meistens dahin, wo wenig Touristen unterwegs sind 8)

cbra am 03 Okt 2018 07:32:01

i.a. fahren wir einfach drauflos und nutzen auch keine CP - freistehen oder SP. ein/zweimal / jahr fahren wir aber zu einer regatta wo es auf den CP geht - da buchen wir dann vor, weil der termin und alles ja fix ist und ich mich auf die regatta konzentrieren will uind nicht die zeit mit platzsuche verplempern. im august in CRO oder im engadin könnte das auch mal etwas aufwändiger werden.

im normalen urlaubsmodus haben wir in über 30 jahren noch nie einen platz reserviert oder gebucht

turbokurtla am 03 Okt 2018 09:36:01

Lixeii hat geschrieben:wir sind gerade in Südtirol und haben heute im Umkreis von 130 km um Meran herum keinen Campingplatz gefunden der einen Platz für uns hat.

Das glaube ich so nicht ganz.
Klar, die nähere Umgebung von Meran ist voll, gerade über den Feiertag.
Aber in den Tälern drumrum gibt's bestimmt freie Plätze.
Versuchs mal mit Ulten- oder Martelltal ( hier freistehen ) oder im Passeiertal auf CP oder Stellplatz.
Gruß Kurt

taps am 03 Okt 2018 10:01:02

Hallo,
da wir meist auch spontan losfahren, rufen wir meistens vorher an, ob Reservierung erforderlich ist.
Manchmal hatten wir auch Pech, weil wir zu spät angefragt haben z.B. um Pfingsten sollte man immer reservieren.

Manche CP z.B. hatten wir jetzt Amsterdam gebucht, muss man sogar schon im Voraus bezahlen.
Da ja unser Womo versucht wurde zu stehlen, konnten wir nicht fahren und so ging der komplette Betrag von 131 € durch die Esse.
Kulanzanfrage hat auch nichts gebracht, nicht mal die Kopie des polizeilichen Vorgangs.

Gruß
Andreas

rkopka am 03 Okt 2018 10:02:07

Lixeii hat geschrieben:Wie macht Ihr das? Bucht ihr alle Campingplätze vor und wenn ja wie lange bleibt ihr dann auf einen Platz? Uns zieht es eigentlich spätestens am dritten Tag weiter.

Bei einer reinen Besichtigungstour ja. Wenn ich aber wo etwas bestimmtes machen will (Sport), dann bleibe ich auch eine Woche.

msfox hat geschrieben:Was soll ich eine Woche auf einem Campingplatz? Das Teil heißt doch WohnMOBIL.

Es heißt aber auch WOHNmobil. D.h. eine Wohnung, die ich wo hinfahren kann und dort abstelle. Wenn es wo schön ist, warum sollte ich dann weg, solange ich mich nicht langweile.

cbra hat geschrieben:ein/zweimal / jahr fahren wir aber zu einer regatta wo es auf den CP geht - da buchen wir dann vor, weil der termin und alles ja fix ist und ich mich auf die regatta konzentrieren will uind nicht die zeit mit platzsuche verplempern.

Genau. Wenn Ort und Zeit feststehen, ist eine Reservierung teils unumgänglich. In Paris habe ich reserviert und in Stockholm zumindest vorher angerufen. Sonst aber auch lieber einfach hinschauen. Anfang September in Hyeres heuer hätte ich auch reservieren sollen. Der Wunschplatz war voll, die anderen sehr voll. Ich hab noch einen Platz gefunden, aber etwas später, wer weiß ? In La Rochelle haben wir auch mal am Nachmittag den letzten Platz bekommen.
Im Herbst im Norden kann auch das umgekehrte passieren, wenn man nicht genau recherchiert, daß die CP alle schon zu haben ! Für ein Womo nicht so schlimm, aber für Wowa oder Zelt ein Problem.

RK

iwoi am 03 Okt 2018 10:03:53

Lixeii hat geschrieben:wir sind gerade in Südtirol und haben heute im Umkreis von 130 km um Meran herum keinen Campingplatz gefunden der einen Platz für uns hat.


Uns ging das schon vor vielen Jahren um diese Zeit so. Zur Weinlese oder zum Törggelen ist es in der Gegend um Meran herum, schwer einen Platz zu finden.
Reservieren würde ich nur, wenn ich unbedingt auf diesen einen CP möchte und weiß, daß ich da paar Tage bleibe.

rolf51 am 03 Okt 2018 10:06:55

Hallo,
bei Meran an den Seilbahnen gibt es genügend Plätze auch in der Hochsaison ohne vorzubuchen.

pidy am 03 Okt 2018 10:59:16

Wir buchen auch nicht vor. Ich habe allerdings ein paarmal einen Tag vorher angefragt, wo ich wusste, das es knapp werden könnte und wo es nach meinerm Wissensstand keine Möglichkeit zum frei Stehen gab. So z.B. in Heidelberg und Stockholm. Ansonsten versuche ich immer frühzeitig, das heißt, vor 13 Uhr anzukommen. Das klappt fast immer.

Südtirol habe ich keine große Erfahrung. Da bin ich immer nur durchgefahren oder bin mal auf einem Stellplatz gestanden. Aber vielleicht im kommenden Jahr :razz:

Ulf_L am 03 Okt 2018 11:30:31

Hallo

Manchmal, wenn es der erste Campingplatz nach einer längeren Anfahrt ist, buche ich den schon vor. Auch wenn es mal für länger an den gleichen Platz gehen soll wird meißt schon sehr lang vorher gebucht. Wenn es aber nur für ein paar Tage an einen Platz geht, wo auch Alternativen existieren, dann meißtens ohne Vorausbuchung. Wir haben aber den Vorteil, daß die Kinder aus der Schule sind und wir nur noch außerhalb der Ferien unterwegs sind.
Wie es aber früher zu Pfingsten los ging, mußten Fähre und Platz schon ewig vorher gebucht werden.

Gruß Ulf

BadHunter am 03 Okt 2018 11:45:48

Gebucht wird nur, wenn wir ein festes Ziel haben wo wir auch mindestens eine bleiben möchten, das ist i.d.R. einmal im Jahr der Fall, wenn es in den Sommerferien mit meinem Sohn irgendwo in den Urlaub geht. Dieses Jahr waren wir in Swinemünde, da haben wir nicht im Voraus gebucht, und es ging trotzdem problemlos...

Ansonsten gehen wir sowieso nur auf Stellplätze, in Ausnahmefällen, wenn es sich streckenmäßig gerade anbietet, auch mal für 1-2 Nächte auf einen CP, dann aber spontan.
Stellplätze buchen wir auch schonmal vor, wenn wir z.B. eine bestimmte Stadt ansteuern wollen und es dort wenig Stellplatzmöglichkeiten gibt.

Elgeba am 03 Okt 2018 12:06:30

herbstfrau hat geschrieben:Wir haben dieses Mal in England die Erfahrung gemacht, dass die Zielregion (Ostküste) komplett ausgebucht war.
Der Urlaub verlief also komplett anders als angedacht.
Der jahrelange Boom sorgt halt dafür, dass Reisen ohne Buchung schwieriger wird. Freistehen kommt für uns nicht in Frage



Wann war Ihr in England?Bin am überlegen ob ich nächstes Jahr mal hinfahre,wäre dann auch Ostküste.

Gruß Bernd

schaetzelein am 03 Okt 2018 12:07:21

wir buchen grundsätzlich nie vor, sind aber vorwiegend nur in der Nebensaison unterwegs. Wir hatten noch nie Probleme, außer dass uns eben unattraktive Plätze angeboten wurden, die niemand haben wollte. Dann sind wir halt weiter gefahren und haben dann doch noch woanders ein schönes Plätzchen ergattert. Erfahrungsgemäß ist es wirklich besser man kommt am Vormittag an, da gibts dann immer was. Nachmittags sind die schönen Plätze auf den CP`s schon vergeben und die restlichen freien rar.
Da wir im Urlaub nur eine Großrichtung im Blick haben ist es auch egal wo wir übernachten. Immer wieder spannend wo wir letztendlich landen. Allerdings hatten wir anfangs den Fehler gemacht und sind erst am Spätnachmittag auf die Suche nach einem Übernachtungsplatz gegangen. Das hat dann des öfteren an den Nerven gezehrt. Lieber mal früher wo stehen bleiben und den restlichen Tag dort genießen.

brainless am 03 Okt 2018 16:40:37

Wir buchen grundsätzlich immer vor.
Müssen wir alleine schon wegen des Wohnmobils: Das ist so lang, hoch und schwer, daß wir damit auf vielen Campingplätzen Probleme hätten oder erst garnicht auf den Platz kämen.
Also, buchen wir vor (Mobilheim oder Häuschen) auf dem Campingplatz, fahren mit dem Wohnmobil auf einen Parkplatz außerhalb des Campingplatzes und tragen unser Gepäck in die vorgebuchte Unterkunft.
Wenn das Wetter dann schlecht wird, bleiben wir dennoch da: Wir müssen schliesslich unsere gezahlte Miete erst einmal abwohnen.
Ist nicht so einfach mit dem Wohnmobil, wie wir uns das vorgestellt haben,


Volker


PS:
Wir überlegen schon, ob wir uns nicht ein kürzeres Mobil kaufen, denn manche Parkplätze vor den Campingplätzen sind doch schon recht klein.....
Oder alles verkaufen und lieber daheim bleiben - da weiß man, was man hat. :mrgreen:

Elgeba am 03 Okt 2018 17:01:01

:musik:

Gruß Bernd

Aretousa am 03 Okt 2018 17:08:53

Brainless, ist das Wetter da, wo du gerade mit Mühe und Not einen Platz bekommen hast, so schlecht :lol: :mrgreen: ?

macagi am 03 Okt 2018 17:14:42

Lixeii hat geschrieben:wir sind gerade in Südtirol und haben heute im Umkreis von 130 km um Meran herum keinen Campingplatz gefunden der einen Platz für uns hat. Es ist alles ausgebucht, zum Teil wird schon ein Jahr vorher gebucht und dann gleich wochenweise.


Wir buchen nie vor. Allerdings ist es uns jetzt schon 2 Mal Ende August passiert, dass wir am CP unseres Wunsches keinen Platz bekommen haben. Aber genau daneben schon. Südtirol...wenn das Wetter gut ist sicher ziemlich voll.

130km (Luftlinie?) ist aber ziemlich weit, deswegen denke ich mal, dass es irgendwo schon Platz gegeben hätte. Die Frage ist wie Finden?
Wir nutzen eine Campingplatzliste auf dem Navi. Das hat ALLE (und wirklich alle) CPs europaweit. Auf dem Navi kann man sich dann das nach Entfernung gestaffelt listen lassen.

Bergbewohner1 am 03 Okt 2018 17:41:31

Unseren Haupturlaub in Porec buchen wir immer ein Jahr vor. Dafür haben wir direkt einen Platz am Wasser. Auf der Heimreise wollten wir dann am Heiterwangersee noch paar Tage bleiben, alles ausgebucht.
Sind dann nach Weidach ins Geisthal, haben dann mit der Bergwacht bekanntschaft gemacht. Erhielten am Tage kurz nach dem wir vom Wandern zurück kamen, einen Platzverweis. Wir durften nicht mal mehr die Tasse Kaffe austrinken. Parkgebühr war bezahlt, Parkwächter der Gemeinde Weidach hatte uns früh sogar das anstehende Übernachten gestattet. Alle anderen die nachts in ihren Vans,Transportern etc.schliefen, blieben auch ohne Ticket unbehelligt.

Russel am 03 Okt 2018 17:50:54

Wir buchen meist einen C Platz für die ersten 2 Tage im voraus in der Zielregion. Ab dann wird vor Ort nach Stellplätzen gesucht und angefahren.

Leider wird es hier auch immer voller. Letztes waren wir 6 Tage auf dwm gleichen Stellplatz, warum: es war schön, schöne Gegend, schöner Platz, gute Kneipe und nette Leute.
Ob ich ständig auf Achse bin entscheide ich vor Ort, ich will ja Entspannen und nicht ständig fahren.

Den Winterurlaub in Südtirol buchen wir schon bei der Ankunft im Vorjahr, sonst keine Chance. Da bleiben wir aber auch mindestens 10 Tage am Stück mit Zusatz PKW und Wanderausrüstung.

Entscheident ist vermutlich die Reisezeit, in den Ferien oder an langen Wochenenden ist vermutlich überall voller als normal. Eine Ecke haben wir bisher aber immer gefunden.

kamikaze am 03 Okt 2018 20:10:57

Ich buche nach Einschätzung der Lage vor, Jahreszeit, Schulferien, etc.
Eben Mitte August 2 Tage Gaasper in Amsterdam: vier Monate im Voraus. Die Schlange der Wartenden an den beiden Tagen gab mir Recht.

Danach ein Monat in Schottland: soviel frei, dass ich nach zwei Tagen immer unangemeldet kam, Ausnahme Kirkwall und Edinburgh. Auch dies war eine richtige Maßnahme.

Auch ist eine Entscheidung pro oder contra abhängig davon, wie in einem Land Freistehen geregelt ist oder wie viele Stellplätze im Umkreis da sind.

Günter

momobaer am 03 Okt 2018 20:35:00

Ich reise immer in der Ferien NRW. Südtirol haben wir bis jetzt immer gebucht aber nur weil wir auf einen bestimmten Platz möchten und eine Woche dort

bleiben. In den Herbstferien ist es oft überall voll um Meran.

Die Sommerferien fahren wir ohne Buchung da wir alle 2 Tage wechseln.

Wir buchen nur bei längeren Aufenthalten an einem Platz.



VG Claudia

Lixeii am 03 Okt 2018 20:38:23

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.


Hallo Kurt,

es gibt auch in den Tälern nichts und die Campingplatzbetreiber werden immer unfreundlicher wenn man anruft. Haben wir von mehreren Gleichgesinnten bestätigt bekommen.

Selbst die Südtiroler wissen das es hier Nachholebedarf gibt. Es werden halt immer mehr.

Ab nächster Woche wird es wieder besser.

Gruß Lixeii

Bayerwaidler am 03 Okt 2018 22:47:05

Hallo zusammen,

vorbuchen würde mein Urlaubsgefühl ganz schön einschränken. Wir können nur in den Schulferien fahren. Klar dass wir da nicht immer und überall einen Platz finden. Aber viele unserer schönsten Orte haben wir entdeckt, weil der ursprünglich angefahrene Platz belegt war. Und wenn alles voll ist? Dann muss ich dort nicht auch noch hin. Mit dem Mobil sind wir schnell in der Nachbarregion, wo die Menschen sich noch freuen, wenn wir kommen. Und wenn alle Stricke reißen, sämtliche Plätze voll sind, es langsam dunkel wird? Dann suchen wir uns eine Stelle, wo wir frei stehen können. Höflich sein und die Kiste nicht so stellen, dass man andere stört, so hatten wir noch nie Probleme.

Lassen wir uns nicht für blöd verkaufen. Wenn jemand meint, mit Unhöflichkeit und Wucherpreisen an unser Geld zu wollen, zeigen wir ihm die Rücklichter.

Altmaerker39638 am 04 Okt 2018 11:50:08

Hallo,
wir machen Jährlich 1-2 x eine 3-4 Wochen Kur in einem Thermalbad. Da buchen wir die SP auf dem CP immer vor. Wenn man z. Bsp. einen bestimmten SP auf dem CP Holmernhof in BF haben will, muss man 1-2 Jahre vorher buchen, da es Kostenneutral ist, finde ich es kein Problem. Ansonsten fahren wir ohne Anmeldung und haben immer ein Plätzchen gefunden, wenn nicht fährt man eben 20 km weiter und dort klappt es. Ich finde der wichtigste Punkt ist, ab Mittag zu suchen und nicht erst bei Einbruch der Dunkelheit.

cbra am 04 Okt 2018 12:00:06

Altmaerker39638 hat geschrieben:..... Ich finde der wichtigste Punkt ist, ab Mittag zu suchen und nicht erst bei Einbruch der Dunkelheit.


machen wir genau anders - wir kommen i.a. erst abends / nachts an. vor sind wir entweder aktiv oder noch unterwegs. ist aber auch nie ein problem, aber der grund warum wir i.a. frei oder SP und nicht CP stehen weil die checkin/checkout zeiten der meisten CP nicht zu unserer art zu reisen passen

rkopka am 04 Okt 2018 12:14:11

Altmaerker39638 hat geschrieben:..... Ich finde der wichtigste Punkt ist, ab Mittag zu suchen und nicht erst bei Einbruch der Dunkelheit.
cbra hat geschrieben:machen wir genau anders - wir kommen i.a. erst abends / nachts an. vor sind wir entweder aktiv oder noch unterwegs. ist aber auch nie ein problem, aber der grund warum wir i.a. frei oder SP und nicht CP stehen weil die checkin/checkout zeiten der meisten CP nicht zu unserer art zu reisen passen

Sehe ich auch so. Besonders auf der Fahrt ans Ziel. Höchstens, wenn ich im Urlaub auch mal eine Woche wo auf einem (bestimmten) CP bleiben will, fahre ich so, daß ich früher da bin, oder reserviere. Sonst ist unter Tags immer was zu tun oder anzuschauen. Manchmal ergibt es sich, daß ich schon zu Mittag das nächste Ziel erreiche und den Nachmittag dort etwas unternehme, meistens aber eher nicht. Oder die Planung ändert sich kurzfristig und das geplante Ziel geht sich nicht mehr aus, stellt sich als unbrauchbar heraus oder man kommt zu früh an und hat dort nichts zu tun und fährt lieber noch etwas weiter.

Wenn man (warum auch immer) gern oder zwingend auf einen CP will, dann muß man auf jeden Fall in der Öffnungszeit hinkommen, zur falschen Zeit bei beliebten Zielen auch früh genug. Sonst wird das Suchen stressig. Ich bin früher mit meiner Mutter unterwegs gewesen, die sich nur auf einem CP wohlgefühlt hat. Da mußten wir je nach Gegend immer spätestens um 18:00 mit CP Suche beginnen um noch jemand an der Rezeption vorzufinden, manchmal nicht mal dann. Und wenn ein CP ausfällt, wird es immer später. Und da sie nicht so mobil war/ist, bringt mir ein CP weiter draußen nicht viel für sie. Ich kann ja mit dem Rad noch wo hinfahren, das fiel für sie aus. Das hieße häufig, den Nachmittag einfach auf dem CP/SP hocken. Das ist nicht, was ich mir für den Urlaub wünsche.

RK

belabw am 08 Okt 2018 11:00:52

Wir haben die letzten beiden Jahre den aktuellen Boom auch etwas unterschätzt und hatten ohne Reservierung in Italien (nicht Südtirol) CP angefahren, bei denen wir zu der Zeit mit maximal halber Belegung gerechnet hätten. Unser Glück war nur, dass wir jeweils schon gegen 15 Uhr ankamen und noch zwischen den beiden letzten Plätzen aussuchen konnten. Seither rufe ich vorher an oder wenn wir fürs Wochenende ein bestimmtes Ziel haben, dann reservieren wir auch. Ist nicht mein Ding, z. B. am Bodensee von einem vollen Camping zum nächsten zu fahren und es wird immer später. Dafür ist mir die Zeit zu schade. CP, die nicht mal für eine halbe Stunde vor Ankunft einen noch freien Platz freihalten, fahren wir nicht mehr an, wie z. B. Birnau-Maurach.
Ich sehe das hier ebenfalls mit Sorge, dass der Boom auch auf CP zu einer Haltung der Betreiber führt, Service brauche ich nicht mehr zu bieten, die Leute sind ja froh, überhaupt einen Platz zu ergattern. Der Trend auf einigen Plätzen geht ja schon zu Reservierung nur möglich bei mindestens einer Woche, Vorauskasse und keine Erstattung bei früherer Abreise oder Stornierung. Das sind die endgültigen Killer des Wohnmobilurlaubs. Und nein, freistehen oder Stellplatz ist bei uns nur die Ausnahme fürs Zwischenübernachten.

cbra am 08 Okt 2018 12:28:10

belabw hat geschrieben:... Der Trend auf einigen Plätzen geht ja schon zu Reservierung nur möglich bei mindestens einer Woche, Vorauskasse und keine Erstattung bei früherer Abreise oder Stornierung. Das sind die endgültigen Killer des Wohnmobilurlaubs. Und nein, freistehen oder Stellplatz ist bei uns nur die Ausnahme fürs Zwischenübernachten.


Service sollte man schon immer bieten, keine Frage. abetr alles andere verstehe ich komplett und sehe da auch kein problem (in den seltenen fällen einer reservierung bei uns) ob komplett bezahlung oder anzahlung kann man diskutieren, ist uns aber im fall des falles egal.

und killer des wohnmobilurlaubes sehe ich weit und breit nicht, der boom ist mmn weiterhin ungebrochen und tlw. atemberaubend;)

pipo am 08 Okt 2018 12:44:37

cbra hat geschrieben:und killer des wohnmobilurlaubes sehe ich weit und breit nicht, der boom ist mmn weiterhin ungebrochen und tlw. atemberaubend;)

Die Campingplätze mit guter Infrastruktur haben eine sehr hohe Buchungsquote. Stimmt der Service nicht, fällt man schnell im Ranking nach unten. Da helfen auch keine 4 oder 5 Sterne. Der Stellplatz darf da schon 100m² haben, die Waschhäuser müssen sauber und einen moderen Standart haben, ohne Schwimm- oder Hallenbad geht mittlerweile gar nix mehr. Ebenso muss die Gastronomie und das Freizeitangebot stimmen. Gute Gastgeber ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern investieren weiter. Der Gast hat seine Ansprüche was den Urlaub betrifft. Selbstverständlich möchte der CP eine gewisse Sicherheit. Daher sind Mindestaufenthalte von drei bis sieben Tagen, Vorauszahlung usw. Standart.

So kann der Boom auch Vorteile haben :wink:

schaetzelein am 08 Okt 2018 12:48:46

ich wär schon zufrieden, wenn sich der Boom auf die CP`s beschränken würde. Von mir aus können die voll sein wie sie wollen, wenn es dann Platz gibt auf den Stellplätzen. Der Boom am Bodensee ist mir auch egal, da fahr ich nur noch im frühen Frühjahr oder im Spätherbst hin. Erstens sind die CP`s oft unverschämt teuer und dann noch überfüllt, das brauch ich nicht.
Meine Freundin ist Alleinfahrerin und würde gerne vorbuchen auf einem CP am Bodensee. Geht nicht, obwohl sie dort schon sehr oft war und der Hund 5 Euro am Tag kostet :roll:
Mich würden die da nur 1x sehen und dann nie mehr. Aber sie will dahin, also fährt sie frühmorgens los um möglichst bald dort zu sein. Dann wartet sie bis jemand weg fährt und sie rein kann :?

cbra am 08 Okt 2018 12:50:46

cbra hat geschrieben:und killer des wohnmobilurlaubes sehe ich weit und breit nicht, der boom ist mmn weiterhin ungebrochen und tlw. atemberaubend;)

pipo hat geschrieben:Die Campingplätze mit guter Infrastruktur haben eine sehr hohe Buchungsquote. ... Da helfen auch keine 4 oder 5 Sterne. Der Stellplatz darf da schon 100m² haben, die Waschhäuser müssen sauber und einen moderen Standart haben, ohne Schwimm- oder Hallenbad geht mittlerweile gar nix mehr. ....

So kann der Boom auch Vorteile haben :wink:


so ein Platz wäre für uns "die Hölle" ;) aber geschmäcker sind gsd verschieden. aber was hat das mit "killer des wohnmobilurlaubes" zu tun - es boomt doch alles, vom freistehen über SP bis zum superduperluxusplatz.


btw. haben auch sehr einfache CP brutal hohe auslastungen

pipo am 08 Okt 2018 13:18:57

belabw hat geschrieben: Reservierung nur möglich bei mindestens einer Woche, Vorauskasse und keine Erstattung bei früherer Abreise oder Stornierung. Das sind die endgültigen Killer des Wohnmobilurlaubs.

Wenn man den Satz nicht aus dem Zusammenhang reisst, dass weiss man was mit "Killer" gemeint ist.

Wie der Tröd zeigt, sind die Geschmäcker verschieden und das ist auch gut so :lach: Wichtig dabei ist, dass man die richtigen Schlüsse draus zieht :mrgreen:

belabw am 12 Okt 2018 15:13:41

pipo hat geschrieben:Wenn man den Satz nicht aus dem Zusammenhang reisst, dass weiss man was mit "Killer" gemeint ist.

Wie der Tröd zeigt, sind die Geschmäcker verschieden und das ist auch gut so :lach: Wichtig dabei ist, dass man die richtigen Schlüsse draus zieht :mrgreen:


Ja genau, da hatte ich mich nicht klar genug ausgedrückt, ich meinte natürlich Killer für die bisherigen Vorzüge des Urlaubs mit einem Wohnmobil. Es geht also um die schleichende zwangsweise Anpassung der Reisegewohnheiten an Ferienenwohnungs- oder Hotelaufenthalte oder auch Wohnwagenurlaub. Ich kann also mit dem Reisemobil kaum noch CP an Hotspots spontan anfahren oder meine Aufenthaltsdauer kurzfristig anpassen. Also nicht nur früher losfahren wenn es plötzlich regnet sondern auch nicht länger bleiben wenn es besonders schön ist.

brainless am 12 Okt 2018 21:34:55

belabw hat geschrieben:Es geht also um die schleichende zwangsweise Anpassung der Reisegewohnheiten an Ferienenwohnungs- oder Hotelaufenthalte oder auch Wohnwagenurlaub.

Ich kann also mit dem Reisemobil kaum noch CP an Hotspots spontan anfahren oder meine Aufenthaltsdauer kurzfristig anpassen. Also nicht nur früher losfahren wenn es plötzlich regnet sondern auch nicht länger bleiben wenn es besonders schön ist.



Ich, einige andere wohl auch, sehe das völlig anders.
Ich will also mit dem Reisemobil kaum CP an Hotspots spontan anfahren, aber meine Aufenthaltsdauer kurzfristig anpassen. Also werde ich früher losfahren, wenn es plötzlich regnet oder länger bleiben, wenn es besonders schön ist. Ich habe ein Reisemobil gewählt, um von Campingplätzen unabhängig zu sein. Ich stehe frei oder auf einem Stellplatz,


Volker ;-)

pipo am 13 Okt 2018 08:29:27

brainless hat geschrieben:Ich, einige andere wohl auch, sehe das völlig anders.

Sprich für Dich das reicht :ja:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Überraschung Jungfernfahrt Forster 637 HB
Campingplatzbewertung ACSI und Camping.info
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt