Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Wohnmobil für 1 Jahr Europa - 2 Erwachsene und 2 Kinder 1, 2


TomTaler am 04 Okt 2018 10:01:03

Hallo zusammen

Wir (2 E / 2 K (dann 3 und 5 Jahre)) planen gerade eine längere Europareise (1/2 bis 1 Jahr) mit dem Wohnmobil. Haben uns die letzten Wochen/Monate bereits über vieles informiert, da wir jedoch totale Anfänger im Thema sind hoffe ich auf ein bisschen Unterstützung und Tips Eurerseits.
Erstmal zu den Fakten, bereist werden sollen Frankreich, Spanien, Portugal, BeNeLux und Skandinavien.
Start wird entweder September 2019 oder Februar 2020, zurück sein müssen wir August 2020 (Einschulung). Für den früheren Start ist eine Überwinterung in wärmeren Gefilden geplant (Spanien und Portugal), Skandinavien dann für den späten Frühling/Sommer. Richtig winterfest müsste das WoMo demnach nicht sein.
Wir würden wohl zu 70 % auf Stell- bzw. Campingplätzen stehen, zu 30 % autark (Klar, kann man im Vorhinein schwer sagen, nur irgendwie muss man ja die Rahmendaten für das Fahrzeug schaffen. Die Zahlen sind definitiv nicht in Stein gemeißelt.)

Momentan stehen wir natürlich erstmal vor der Entscheidung für ein Wohnmobil und hier macht es einem die Auswahl bzw. der Markt nicht gerade einfach und es gilt unendlich viele Dinge abzuwägen.

Erst Mal stellt sich die Frage nach dem zulässigen Gesamtgewicht, grundsätzlich sollten wir mit ca. 500-600 kg Zuladung zurecht kommen, da viele 3,5er jedoch bereits über 3 t leer wiegen haben wir uns bei unseren Recherchen primär auf WoMos über 3,5 t konzentriert.
Seht ihr das ähnlich oder habt ihr andere Erfahrungen gemacht?
3,5 t hätte natürlich den Vorteil der Maut, evtl. Fähre, Mobilität, ich müsste keinen zusätzlichen Führerschein machen. Bin mir nur unschlüssig ob wir uns hier nicht zu viel Komfort nehmen.
Mit dabei sind neben dem üblichen Gepäck (Klamotten, Tisch, Stühle, Vorzelt, Küchenutensilien) auf jeden Fall Fahrräder mit Träger (zusammen mind. 60 kg). Und wir 4 wiegen ja allein schon um die 200 kg. Dann bräuchten wir mind. 100 Liter Frischwasser um auch mal ein paar Tage in der Pampa stehen zu können.

Hatten gerade einen der wenigen 3.5 t den wir super fanden angeschaut, ein Hobby 596 KM (Bj 2002), dieser hat ein eingetragenes Leergewicht im Fahrzeugschein von 3005 kg, hat jemand Erfahrung mit dieser Angabe? Zählen da Gas/Frischwasser/Benzin/Fahrer/etc. schon mit rein?
Klasse fanden wir die entstehende separate Dusche durch zur Seite schieben des Waschbeckens.
Dieses Modell wäre natürlich schon sehr "kuschlig", könnten uns das mit der Raumerweiterung Vorzelt aber durchaus vorstellen. Das Vorzelt wäre als "Erweiterung" an die Markise inkludiert, gibt es bei dieser Lösung Nachteile im Vergleich zu einem kompletten Vorzelt?

Bei unseren Recherchen sind wir auch auf den Concorde 720 ST (Bj. 98) gestoßen den wir extrem interessant finden, leider gibt es diesen sehr selten und der einzige interessante liegt genau am anderen Ende Deutschlands, können wir leider nicht mal so schnell anschauen. (Sollte hier jemand einen solchen haben, aus Süd-Westdeutschland kommen und ihn uns mal besichtigen lassen wäre das toll :lach: (bevor wir die knapp 9 h Autofahrt auf uns nehmen und er dann doch nichts für uns ist)

Habt ihr noch Ideen nach welchen Modellen wir Ausschau halten könnten?
Fixiert haben wir uns grundsätzlich auf folgendes:
Alkoven oder Integrierter, Etagenbett, viel Stauraum und eine separate Dusche.
Da dies die Auswahl schon genügend einschränkt ist der Rest verhandelbar 8)

Unser Budget liegt bei max. 30.000 € voll ausgestattet, entsprechend weniger wenn noch Solaraufbau oder Vorzelt dazu kommen.

Vielen Dank schon Mal fürs Lesen, ich freue mich auf konstruktiven Austausch

Beste Grüße
Tom

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 04 Okt 2018 10:48:33

TomTaler hat geschrieben:Hatten gerade einen der wenigen 3.5 t den wir super fanden angeschaut, ein Hobby 596 KM (Bj 2002), dieser hat ein eingetragenes Leergewicht im Fahrzeugschein von 3005 kg, hat jemand Erfahrung mit dieser Angabe? Zählen da Gas/Frischwasser/Benzin/Fahrer/etc. schon mit rein?

Offiziell, 11kg Gasflasche, Kabel, Fahrer, Sprit und Frischwasser voll. Viele Hersteller grenzen das aber ein mit einem "Fahrmodus", der u.a. nur 20l Wasser enthält. Da muß man das Kleingedruckte lesen.

Dieses Modell wäre natürlich schon sehr "kuschlig", könnten uns das mit der Raumerweiterung Vorzelt aber durchaus vorstellen. Das Vorzelt wäre als "Erweiterung" an die Markise inkludiert, gibt es bei dieser Lösung Nachteile im Vergleich zu einem kompletten Vorzelt?

Das bringt aber nur was, wenn man länger wo steht und das Womo nicht bewegen will. Wenn es wirklich sein muß, wäre doch ein freistehendes Zelt eher geeignet, damit man auch mal wegfahren kann. Und wenns nur um Sonnenschutz geht ein Pavillon.

Alkoven oder Integrierter, Etagenbett, viel Stauraum und eine separate Dusche.

Das geht zwar grundsätzlich unter 3,5t aber nur mit dem passenden Fahrzeug, starken Einschränkungen (keine Fahrräder ?, kein Vorzelt, wenig Tankinhalte) und ist gerade für eine längere Fahrt, bei der mehr mit soll, wohl nicht der richtige Weg.

RK

topolino666 am 04 Okt 2018 11:15:55

Bei den Wörtern "Vorzelt" "CP" "überwintern" und "Kinder" ist hoffentlich die Gegenfrage erlaubt: wieso keinen Wohnwagen?
Mit dem WoMo (und Vorzelt) mit den zwei Knirpsen seid Ihr so wahnsinnig unmobil, da fänd ich einen PKW dabei zu haben klasse! ;-)

Gast am 04 Okt 2018 11:20:23

500 kg Zuladung ist sehr knapp, gerade wenn man länger weg ist. Alleine die Beifahrer wiegen ja schon 100 kg. Dann ist evtl. noch das Problem, dass das Leergewicht über die Jahre anders definiert wurde. Also mit dem Fz am besten während der Probefahrt auf die Waage fahren, bei Raiffeisen, Entsorgerfirma o.ä., gegen einen Betrag in die Kaffeekasse.

Bez. Vorzelt, ich habe ein "Busvorzelt", das ist fest an der Markise oder Dachreling, das kann man losmachen, das steht auch ohne Fahrzeug. Da hat man viel Platz, aber auch nur effizient, wenn man mehrere Tage steht.

xbmcg am 04 Okt 2018 11:37:20

Prinzipiell geht jedes Fahrzeug, mit mehr oder weniger Comfort.
Langes Freistehen könnt Ihr vermutlich vergessen.

Die meisten Wohnmobile in Europa verdienen den Namen nicht, sie sind eher Reisemobile.
Was ich damit ausdrücken möchte ist, sie sind für Wohnen nicht gebaut, die Tanks und
die Bordausstattung sind dafür nicht konzipiert.

1.) Frischwasser Inhalt, bei 4 Personen müsst Ihr wahrscheinlich jeden 2. Tag auffüllen,
2.) Toilette: Kassettentoiletten mit 4 Personen sind auch nach 2 Tagen voll
3.) Kühlschrank / Tiefkühlfach - Einkaufen mindestens 1x pro Woche, wenn man nicht nur essen gehen oder von Konserven leben will
4.) Elektrik: Die normale Ausstattung hat um die 100Ah, gegen Aufpreis 200Ah Bleibatterien, nutzbare Kapazität 50%. Das reicht für das Heizgebläse im Winter maximal 2 Tage. Danach muss man entweder fahren, um wieder aufzuladen oder an Landstrom. Kaum ein Wohnmobil ist mit einem Generator ausgerüstet, auch Solar ist nur was für den Sommer ohne Heizbetrieb.
5.) die Gas- Kochfelder in den Küchen sind winzig für normale Töpfe / Pfannen eines 4 Personen Haushalts, eher was für 2 Personen, Backöfen sind sehr selten, elektrische Küchengeräte / Mikrowelle, nicht vorhanden, 220V Elektrik ist unterdimensioniert und funktioniert nur bei Landstrom Anschluss, Inverter in der Regel nicht vorhanden und die Batterie dafür viel zu schwach. Auch die Landstromanschlüsse an Stellplätzen und Campingpläzen sind oft so schlecht / schwach, dass man Haushaltsgeräte nicht betreiben kann. Die Sicherungen fliegen oft schön bei einem Fön raus.

Was ich damit sagen will: Mal eine Woche irgendwo frei stehen ist eher schwierig, vor allem im Winter.
Die Fahrzeuge sind so konzipiert, dass sie möglichst täglich oder jeden 2. Tag in Beweung bleiben - oder an Landressourcen angeschlossen werden (Stellplatz mit V/E und Strom, Campingplatz)

Auch beim Comfort und Qualität muss man viele Abstriche machen, die sind einfach für den Urlaub meist in der warmen Jahreszeit gebaut und nicht für den Dauereinsatz (Isolation, Atemluft-Feuchtigkeit, Heizung, Lüftung) Die robusteren Exemplare kosten soviel wie eine Wohnung bis hin zu einem Einfamilienhaus. Mit 30.000€ ist man eher in der untersten Kategorie unterwegs.

Birdman am 04 Okt 2018 11:42:47

TomTaler hat geschrieben:... Habt ihr noch Ideen nach welchen Modellen wir Ausschau halten könnten? ...

Schaut Euch mal den Carado A461 an, den hatten wir als erstes Mietfahrzeug vor einigen Jahren und fanden den Grundriss für 4 Personen recht gut. Neben den beiden Etagenbetten im Heck hat er eine Vierer- und zusätzlich noch eine Zweier-Dienette. Bei Aufenthalten im Inneren können da z. B. die Kinder noch am Zweiertisch spielen/malen etc., während der große Tisch anderweitig genutzt werden kann. Budgetmäßig sind da auch durchaus neuere Fahrzeuge möglich, kommen allerdings meist aus der Vermietung.

Gast am 04 Okt 2018 13:32:05

Ich hätte ja die Idee, wenn ihr wirklich null Erfahrung habt, leiht euch doch mal eins und fahrt mal 2-3 Wochen irgendwohin. dann wisst ihr schon mal wesentlich besser, was ihr wirklich braucht. und es ist ja auch so, von Nix auf ein halbes Jahr weg und auf so kleinem Raum, oder sogar ein Jahr, das kann schon sehr nervtötend für die zwischenmenschlichen Beziehungen sein.

was wollt ihr zum Beispiel in Spanien mit zwei Kindern im Winter? Da sind nur Rentner, und mancherorts noch ein paar verrückte.

Tinduck am 04 Okt 2018 14:19:01

Du bist schon auf der richtigen Spur.

Für 30K bekommt man einen hochwertigen Gebrauchten so von Ende der 90er a la Concorde, NiBi, Phoenix o. Ä., nen schönen Alkoven mit Heckbett oder Stockbetten.
Da hat man solide Möbel drin, wo auch ein Kind mal an der Klappe ziehen kann, ohne dass die gleich rausfällt. Gut Stauraum, viel Platz, genau das richtige, um ein paar Monate drin zu wohnen. Am besten mit nem soliden Iveco oder Sprinter drunter.

Allerdings todsicher über 3,5 Tonnen, aber irgendwas ist ja immer. Mit grossen Tanks, Reserveklokassette (oder Fäkaltank) und ner ordentlich dimensionierten Batteriebank ist dann auch mal 4 statt 2 Tage Freistehen möglich.

bis denn,

Uwe

Jutta51 am 04 Okt 2018 19:55:36

Hallo Tom. das was Ihr braucht, ist ein Dethleffs A 7870 . Der sollte alle Eure Wünsche für so eine lange Reise erfüllen. Gibt es auch schon für unter € 30000,-
gucke mal bei Mobile.de

TomTaler am 04 Okt 2018 21:30:11

Offiziell, 11kg Gasflasche, Kabel, Fahrer, Sprit und Frischwasser voll. Viele Hersteller grenzen das aber ein mit einem "Fahrmodus", der u.a. nur 20l Wasser enthält. Da muß man das Kleingedruckte lesen.


Ja so in etwa hatte ich mir das auch angelesen, dann hilft wohl nur die waage.

Das bringt aber nur was, wenn man länger wo steht und das Womo nicht bewegen will. Wenn es wirklich sein muß, wäre doch ein freistehendes Zelt eher geeignet, damit man auch mal wegfahren kann. Und wenns nur um Sonnenschutz geht ein Pavillon.


vorzelt ist eher für regnerische zeiten gedacht, wäre also (hoffentlich) nur sporadisch im einsatz.. finden da die direkte anbindung zum Womo irgendwie besser als etwas separates.

Das geht zwar grundsätzlich unter 3,5t aber nur mit dem passenden Fahrzeug, starken Einschränkungen (keine Fahrräder ?, kein Vorzelt, wenig Tankinhalte) und ist gerade für eine längere Fahrt, bei der mehr mit soll, wohl nicht der richtige Weg.


Danke für deinen input :top:

RK

TomTaler am 04 Okt 2018 21:34:44

topolino666 hat geschrieben:Bei den Wörtern "Vorzelt" "CP" "überwintern" und "Kinder" ist hoffentlich die Gegenfrage erlaubt: wieso keinen Wohnwagen?
Mit dem WoMo (und Vorzelt) mit den zwei Knirpsen seid Ihr so wahnsinnig unmobil, da fänd ich einen PKW dabei zu haben klasse! ;-)


die knappe entscheidung haben wir nach langem abwägen der vor- und nachteile bereits getroffen, die mobilität die wir brauchen haben wir mit den rädern :)

TomTaler am 04 Okt 2018 21:36:41

Chris189 hat geschrieben:Bez. Vorzelt, ich habe ein "Busvorzelt", das ist fest an der Markise oder Dachreling, das kann man losmachen, das steht auch ohne Fahrzeug. Da hat man viel Platz, aber auch nur effizient, wenn man mehrere Tage steht.


Hättest du mir zu sowas nen link, bitte?

TomTaler am 04 Okt 2018 21:59:21

1.) Frischwasser Inhalt, bei 4 Personen müsst Ihr wahrscheinlich jeden 2. Tag auffüllen,
...
5.) die Gas- Kochfelder in den Küchen ... einem Fön raus.


1) der concorde bspw. hätte 240 L, ich denke da sollte man gut ne woche mit hinkommen, optimalerweise steht man irgendwo am fluss/see/meer dann verlängert sich das noch.
2) das ist richtig, nur wenn man sehr einsam steht wässert man halt ein bisschen die natur, alternativ ist man in der nähe von öffentlichen toiletten, mit autark meine ich nicht unbedingt einsam ^^
3) das denke ich auch
4) gibt aber auch gasbetriebene heizungen oder?
5) die größe von den bisher gesehenen kochfeldern sollte uns reichen, teilweise will man ja spüren dass man nicht zuhause ist und bewusst auf komfort verzichten auf so einer reise. rausfliegende sicherungen wären natürlich unschön, ist sowas eher die regel bei solchen womos oder die ausnahme?

TomTaler am 04 Okt 2018 22:00:32

Birdman hat geschrieben:Schaut Euch mal den Carado A461 an, den hatten wir als erstes Mietfahrzeug vor einigen Jah...hrzeuge möglich, kommen allerdings meist aus der Vermietung.

werde ich mal beobachten, danke

TomTaler am 04 Okt 2018 22:05:12

Chris189 hat geschrieben:Ich hätte ja die Idee, wenn ihr wirklich null Erfahrung habt, leiht euch doch mal eins ...
was wollt ihr zum Beispiel in Spanien mit zwei Kindern im Winter? Da sind nur Rentner, und mancherorts noch ein paar verrückte.

Ist das da wirklich so schlimm? hatte auch von familien gelesen die das machen.
ich mein verrückte gehen ja noch, aber rentner?? :eek: :mrgreen:
aber klar, zwischendrin auch mal ein paar andere kinder wären schon schön für die beiden :top:

TomTaler am 04 Okt 2018 22:07:35

Tinduck hat geschrieben:Du bist schon auf der richtigen Spur.

Für 30K bekommt man einen hochwertigen Gebrauchten so von Ende der 90er a la Concorde, NiBi, Phoenix o. Ä., nen schönen Alkoven mit Heckbett oder Stockbetten.

Uwe


So war auch unser Gedanke, die sind nur leider echt selten.
In 3 wochen ist hier unten die caravanlive, denkt ihr da werden ein paar zuschlagen und ihre alten womos auf den markt werfen?

TomTaler am 04 Okt 2018 22:10:22

Jutta51 hat geschrieben:Hallo Tom. das was Ihr braucht, ist ein Dethleffs A 7870 . Der sollte alle Eure Wünsche für so eine lange Reise erfüllen. Gibt es auch schon für unter € 30000,-
gucke mal bei Mobile.de

Der sieht interessant aus, danke
Letztens meinte ein Händler dass über 50 % der campingplätze in europa womos mit über 8 m wieder wegschicken, könnt ihr das so bestätigen?
der a7870 is mit fahrradanhänger fast 9 m, das is schon ziemlich lang :gruebel:

Gast am 04 Okt 2018 22:33:29

Mein Busvorzelt ist von FB, gibt’s aber auch von anderen Anbietern. Das muss man nur los machen und etwas anders abspannen, wenn man wegfahren will. Meins ist ungefähr 4 × 3 m, fast so viel Quadratmeter wie mein Kastenwagen.

wenn du/ihr tatsächlich meint, das ist eure Reise-oder sogar Lebensform, würde ich mir wirklich überlegen, den Führerschein bis 7,5 t zu machen. Die Fahrzeuge sind dann eine andere Liga. bis 3,5 t hat man nur Stress. Ich musste auch auflasten, von 3,3 auf 3,5 t, aber auch das ist knapp.

Stefmax am 05 Okt 2018 07:12:04

Hallo,

eventuell interessant?
Alles drin, alles dran.

--> Link

Gruß Stefan.

Tinduck am 05 Okt 2018 08:22:47

TomTaler hat geschrieben:Letztens meinte ein Händler dass über 50 % der campingplätze in europa womos mit über 8 m wieder wegschicken, könnt ihr das so bestätigen?


Völliger Humbug. Der hatte wohl noch ein paar kurze Fahrzeuge auf Halde.

Sicher gibt es CPs, die man mit über 8 Meter nicht mehr gut anfahren kann, aber das dürften nur sehr wenige sein. Alle CPs, auf denen wir bis jetzt waren, boten genug Platz für grosse Fahrzeuge. Kann sein, dass man nicht auf jede Parzelle passt, aber irgendwas geht immer.

bis denn,

Uwe

TomTaler am 05 Okt 2018 11:43:03

haben grade einen in der nähe gefunden den wir zumindest mal anschauen wollen, laut besitzer leergewicht 2.750 kg, kann jemand was zu diesem modell sagen?
--> Link

xbmcg am 05 Okt 2018 12:17:40

TomTaler hat geschrieben:1.) ...

4) gibt aber auch gasbetriebene heizungen oder?
5) ... rausfliegende sicherungen wären natürlich unschön, ist sowas eher die regel bei solchen womos oder die ausnahme?


Die Heizung ist schon mit Gas, aber der Lüfter fom Gebläse braucht Strom, der Motor zieht einige Ampere und das geht auf die Batterie.
Rausfliegende Sicherungen am Platz sind die Regel, vor allem wenn der Strom inclusive der Stehplatzgebühr / Campingplatzgebühr ist.
Dann verbauen die Betreiber Sicherungen mit 4A oder 6A in den Säulen, damit die Gäste nicht mit Strom heizen, der Anschluss reicht dann gerade mal zum Batterieladen.

Es gibt auch Säulen, die nach Ah abrechnen, Wucher, aber zumindest gibt es da 8-16A.

wolfherm am 05 Okt 2018 12:26:04

TomTaler hat geschrieben:haben grade einen in der nähe gefunden den wir zumindest mal anschauen wollen, laut besitzer leergewicht 2.750 kg, kann jemand was zu diesem modell sagen?
--> Link



Wenn der dicht ist und die Zuladung reicht, ist das sicherlich eine Alternative. Und kurz. :D

crossover0480 am 05 Okt 2018 12:37:56

Eura hatte bei diesen Baujahren auch (wie so viele) Probleme mit der Dichtigkeit. Bei diesem Modell, so glaube ich mich zu erinnern, waren es die Ecken unten hinten rechts und links sowie der Bodenbereich hinter den Raedern, wo Steine, Wasser etc nach oben geschleudert werden. Natuerlich sollte hier der Alkoven sowie saemtliche Leisten geprueft werden.

Dieses Modell ist eine tolle Wahl. Der 122 PS Motor ist robust und, sollte er gut gewartet sein und der Zahnriemen gewechselt sein (!), fuer viel mehr km gut. Er hat Power. Das duerftest du dann aber auch an der vorderen Reifen sehen, denn diese Power und das Gewicht hinten heben den Vorderbau an und der Wagen "kratzt" dann man gern beim Anfahren. Er ist schoen kompakt, das koennte ohne Vorzelt (sturmtauglich) dann wirklich eng werden. Und glaubt mir, ihr werdet schlechtes Wetter haben. Und davon genug.

Der Aufbau ist wintertauglich, Doppelboden ist vorhanden. Hier natuerlich die Kapazitaet und das Alter der Batterien pruefen. Die Kassette der Toilette ist jetzt auch nicht so riesig, eine zweite sollte an Bord kommen. Zum Reisen m.E.n. aber ein gutes Mobil. Die Technik ist reparierbar, wenn die Elektrik nicht verbastelt ist... hat das Ding Potential.

Also zu klaeren:
- zGG? Wieviel Zuladung?
- Wieviel Batterien im Aufbau? Alter und Kapazitaet?
- Zahnriemen wann gemacht?
- Zusatzausstattung? Hat er irgendwelche elektronischen Dinge drin die evtl stille Verbraucher sein koennten?
- 4 eingetragene Sitzplaetze? Er muesste eigentlich mind. 5 haben? Nur duerfte gut sein fuer die Zuladung, wenn nur 4 Plaetze eingetragen sind.
- Tatsaechliches (!) Gewicht? Wiegenote vorhanden?

Wenn er in die engere Auswahl kommt: Auf jeden Fall das Gewicht checken, Zuladung ausrechen, jede Verbraucher pruefen (Kuehli, Dusche, Ablaeufe, Check den Doppelboden das er trocken ist), Probefahrt, jede Klappe aufmachen, Reifenprofil checken, pruefen ob die gemachten Angaben zur Wartung/Instandhaltung auch gemacht wurden. Dann bei Obelink ein reisetaugliches Luftvorzelt holen, das ist schnell aufgebaut und erweitert den Wohnraum enorm! Dafuer das untere Bett hochklappen und Platz einplanen. ;D

Good luck!

So long,
Crossover0480

Jutta51 am 05 Okt 2018 13:01:20

Moin. Bei dem Wohnmobil 7870 braucht man keinen Fahrradanhänger ! Da passen locker 4 Fahrräder in die Garage ! Du meinst bestimmt auch ein Paulchen ? denn ein Anhänger für Fahrräder ist über 2 m lang. Den Eura, den Du da rausgesucht hast, wird mit 4 Fahrräder hinten auf dem Träger immer hinten die Achslast überschreiten. Dann müsstest Du wirklich mit Anhänger fahren und dann würde das Gespann sogar länger wie ein Dethleffs 7870.

TomTaler am 01 Mär 2019 23:12:03

Hallo zusammen

Mit euren Tips und Ratschlägen im Gepäck haben wir die letzten Monate einige verschiedene Fahrzeuge angeschaut und haben auch die Reise nochmal konkretisiert.

Es geht Mitte/Ende Februar 2020 relativ zügig Richtung Portugal von wo wir dann die Küste entlang bis Dänemark bzw. Schweden/Norwegen die Reise Ende August ausklingen lassen wollen, spontane Änderungen vorbehalten :)

Wir haben uns nun entschieden uns zeitnah ein 3.5t-er zuzulegen und dieses Jahr schon 2 mal 2 Wochen loszufahren um ein Gefühl für den Platzbedarf zu bekommen zur Not könnten wir dann immer noch vergrößern.
Es gibt jedoch durchaus auch ein paar Modelle mit unter 3 t fahrbereitem Leergewicht, mit 500 kg sollten wir hinkommen nach unseren Berechnungen, wir brauchen nicht viel.

Unser Budget haben wir nach unseren Besichtigungen auf 25k € inkl. Fahrradträger, Solar, und Vorzelt gesenkt, da waren auf jeden Fall einige annehmbare dabei.
Momentan ist der Markt relativ leergefegt, haben aber 3 gefunden die wir uns echt gut vorstellen könnten (Wunsch wäre noch ne Seitensitzbank bei der Tür, aber alles kann man halt nicht haben)
Evtl. kann ja jemand was zu dem ein oder anderen erzählen:

--> Link
Bei diesem Händler waren wir schonmal, da standen echt alle ziemlich verratzt da, dieser Eura sieht aber eigentlich ganz gut aus, leider hätten wir da ca. 3 h Anfahrt, auch bei dem hier, der uns gut gefällt:

--> Link

Der Challenger wäre gleich um die Ecke, liegt aber auch ein bisschen überm Budget und ich frage mich ob wir hier nicht um einiges mehr an Wertverlust haben würden wie bei den anderen bei Wiederverkauf nach der Reise, sieht das jemand ähnlich?:
--> Link

Weiss jemand wie es bei diesem mit dem Motor bzgl. Schaden aussieht? Ich meine gelesen zu haben dass das Problem beim 2.2 L 125 ps auftritt, jedoch nicht beim 2.4 L 140 PS. Der hier hat jetzt 2.2 L und 140 PS :mrgreen:
Oder spielt das bei den 2011ern gar keine Rolle mehr?

Vielen Dank schonmal für Euern Input!

Tom

teuchmc am 02 Mär 2019 10:51:21

Moin Tom! Die Links führen bei mir immer zu Error 404.
Zur Motorenfrage Ford gibt es im entsprechenden Techniktrööt ca. 240 Seiten zu lesen. ;D
In Kurzform heißt das Folgendes. 2.2l-130/140P von 06-10 sind stark gefährdet, Leistungsstufen unterhalb sind unauffällig, alle Bj.12 Rückruf wegen Ölpumpenproblem,
2.2l-130/140ps von Bj.10-13 Ausfälle im üblichen Rahmen, wie bei allen Herstellern halt.
2.2l-155ps sehr selten und m.W.n. schon der Nachfolger des Problem-Motors. M.W.n.nur in 12/13 verfügbar gewesen.
2.4l aller Leistungsstufen unauffällig und nur mit Heckantrieb verfügbar.
Zu Challenger/Chausson mal in den entsprechend Trööts lesen.
Sonnigen weiterhin. Uwe

TomTaler am 02 Mär 2019 21:04:47

teuchmc hat geschrieben:Moin Tom! Die Links führen bei mir immer zu Error 404.


Du hast Recht, da lief was schief, hier nochmal die korrekten Links:

Eura: --> Link
Hobby: --> Link
Challenger: --> Link

Den Challenger haben wir angeschaut, es wäre Kundendienst fällig und auch sonst noch einige Kleinigkeiten zu richten, somit über unserm Budget. Bauchgefühl war auch nich soo dolle.

wohe am 04 Mär 2019 17:53:06

Guten Tag!

Wie wäre es denn mit dem Mobil?
--> Link

Strom reicht so lange wie das Frischwasser, es sind 4 Sitz- und Schlaplätze, Heckträger oder Wahlweise Fahrradträger, T4 Basisfahrzeug kann überall in Europa problemlos gewartet werden, hat ausreichend Zuladung und könnte sogar noch aufgelastet werden....
Gerade die schönsten Stellplätze, wo man auch mal 3-4 Tage stehen bleiben kann sind damit zu erreichen und trotz relativer kompakter Aussenmaße bietet das Fahrzeug genug Platz für eine 4-Köpfige Familie.

Der Verkäufer würde übrigens auch eine gründliche Einweisung vornehmen sowie Stellplatztipps für ganz Europa geben;-)

Es grüßt, etwas neidisch auf die Reise,
Wolf.

TomTaler am 04 Mär 2019 22:43:48

wohe hat geschrieben:Guten Tag!

Wie wäre es denn mit dem Mobil?

Wolf.



liest sich ziemlich toll :)
hätten für die Privatsphäre der kids nur schon ziemlich gern Stockbetten.. klar is ein Festbett besser zum Spielen und bezüglich Heckgarage, nimmt aber auch mehr qm vom Innenraum.
liegt auch über unserem Maximum, solar-aufbau käme noch dazu..

kann noch jemand was zu dem Hobby oder Eura sagen?
evtl. könnte ich sie am WE anschauen, sofern sie noch verfügbar sind.

TomTaler am 04 Mär 2019 22:44:45

teuchmc hat geschrieben:Moin Tom! Die Links führen bei mir immer zu Error 404.

Sonnigen weiterhin. Uwe



Danke noch für die Zusammenfassung :)

wohe am 04 Mär 2019 23:18:28

liegt auch über unserem Maximum, solar-aufbau käme noch dazu..


Das mit Solar verstehe ich nicht so ganz. Wieviel Strom wollt Ihr denn verbrauchen bzw. wie lange an einem Platz stehen?
Strom für Rechner und Mobiltelefon reicht bei vernünftiger Batterie und Lichtmaschine doch locker aus...

In jedem Fall viel Erfolg bei der Auswahl und Suche.

teuchmc am 05 Mär 2019 05:53:15

Moin Loide! Das Angebot,welches Wolf verlinkt hat, zum Zeitpunkt meiner Suche und ich hätte sogar VW gefahren.
Gut, wenn es für den TE nicht passt,passt es halt nicht.
Sonnigen weiterhin. Uwe

MousseTee am 05 Mär 2019 10:34:23

TomTaler hat geschrieben:kann noch jemand was zu dem Hobby oder Eura sagen?
evtl. könnte ich sie am WE anschauen, sofern sie noch verfügbar sind.


Wie man sehen kann, fahren wir auch einen Eura S635, wenn auch mit dem 230er und nicht mit dem 244er. Der Aufbau ist fast identisch. Wir finden Ihn mit unseren zwei Kindern perfekt.

Worauf man achten muss beim Eura sind die Fender, unter diesen es etwas Torf geben "könnte". Ansonsten den ganzen Unterboden mal Checken, aber das sollte bei jeden Holzaufbau sorgfältig geprüft werden. Sonst sind wir mit dem Fahrzeug sehr zufrieden.

VG MousseTee

EDIT: Dieser besagte Eura ist schon länger bei Mobile drin, anfangs mit 26.999€

1anton am 05 Mär 2019 11:10:28

WIr haben uns 2014 Duc 230 mit Dehtlefs Aufbau A5880Hg Alkoven mit quer stehenden gr. Stockbetten zugelegt.
Denn gibt sicher auch auf den 244Duc oder neuer.
Schaut einfach.
Ich meine das sollte genau euren Wünschen entsprechen da man das unter Bett umklappen kann und somit ein riesige Garage für Räder usw bekommt.
LG ist bei 2880kg. mit Goldschitt auf der HA auflastung 3,5to ohne weiteres.
Uns hat es bis jetzt immer gereicht obwohl wir auch öfters ein haufen Kinderkram mitschleppten.

TomTaler am 05 Mär 2019 11:51:29

MousseTee hat geschrieben:
Wie man sehen kann, fahren wir auch einen Eura S635, wenn auch mit dem 230er und nicht mit dem 244er. Der Aufbau ist fast identisch. Wir finden Ihn mit unseren zwei Kindern perfekt.

[...]

EDIT: Dieser besagte Eura ist schon länger bei Mobile drin, anfangs mit 26.999€


Das hört sich doch schon mal gut an. :)
Gibts hier bekannte Vor-/Nachteile bzgl. 230 bzw. 244?
Die Fender sind die Verkleidungen zwischen Führerhaus und Wohnbereich?
Unterboden wird gecheckt, hauptsächlich auf Rost/Torf?
Für innen habe ich mir das hier zu gelegt --> Link
Muss ich da auf was besonderes achten? Oder einfach in der Luft kalibrieren und dann mal an diverse Stellen halten?
Dann hat er ihn um 3000 gesenkt, das ist schon ein ordentliches Stück :|

teuchmc am 05 Mär 2019 13:50:48

Zum Thema Basisfahrzeuge mal im Fiat-Teil bei Fahrzeugtechnik "quer"lesen.
Großes Thema ist und bleibt Rost.
Teileversorgung wird/ ist u.U.schwierig bzw.sind die Teile manchmal mit Gold aufgewogen.
Sonnigen weiterhin. Uwe

DieselMitch am 05 Mär 2019 16:27:54

Sorry, nur kurz wegen der Zuladung.

Der Euro sieht ja wirklich recht gut aus, allerdings würde ich die massive Rahmenverlängerung und den Rollerträger drunter wegbauen.
Das gibt eine Menge freie Masse für die Zuladung UND Luft für die Hinterachslast!
Ein 3'er Fahrradträger ist ja hinten dran und die Heckgarage ist doch prima groß.

Ansonsten muss man wie immer beim 244'er auf die Elektrik gucken, die gammelt gerne mal vor sich hin, und den Unterboden checken!

Freund Rost ist ein flinker Geselle :?

TomTaler am 05 Mär 2019 18:39:45

DieselMitch hat geschrieben:Sorry, nur kurz wegen der Zuladung.

Freund Rost ist ein flinker Geselle :?



Ja, der würde auf jeden Fall wegkommen.
Finde das eh Wahnsinn auf so ein Teil noch ein Motorrad aufzuspannen, könnten da etwa noch Folgeschäden (Rahmen o.ä.) auf mich zu kommen?
Die zulässige Achslast war mit nem 2Rad da hinten drauf sicher überschritten.

DieselMitch am 05 Mär 2019 21:41:49

Der Rahmen kann das wohl ab, aber mit der Hinterachslast hast Du recht.

Als ich vorletztes Jahr mein WoMo suchte, traf ich auch massenhaft auf Rollerträger ... auf die Achslast angesprochen schauten die Verkäufer immer fix irgendwo anders hin :roll:

TomTaler am 05 Mär 2019 22:24:44

Habe hier einen Sprinter gefunden, kann jemand was dazu sagen? --> Link
Backofen und 7.5 m, der dürfte ziemlich schwer sein.. Heckgarage hat man auch nicht, aber es gibt vtl. im doppelten boden genug Stauraum
ist der aufbau von mercedes?

msfox am 05 Mär 2019 22:59:51

TomTaler hat geschrieben:Eura: --> Link
Hobby: --> Link
Challenger: --> Link

...bei allen 3 fehlt mir die Heckgarage. Der Challenger sieht recht eng aus.
Wir sind auch zu viert (Kinder fast 6 und 9) und haben bereits eine 3 monatige Tour gemacht und unser Wohnmobil jetzt schon seit gut 5 Jahren.
Einen Chausson Flash 01 Bj2008 LG ca. 2800kg. Für uns der optimale Grundriss. Heckbett (für die Kids); Heckgarage für Stauraum; Alkoven für die Eltern.
Die Fahrrersitze kann man drehen - spart Platz und Gewicht gegenüber einer zweiten Bank zum Sitzen.


Zum Vorzelt:
Braucht man nicht. Wir hatten es einmal zum Testen aufgebaut. I.d.R. stehen wir nicht so lange, dass sich der Aufbau lohnt. Und wenn man irgendwo auf dem Campingplatz mal länger ist, will man ja auch mal wohin fahren. Dann heißt es immer - abbauen. Markise ist aber schon ganz gut.

TomTaler am 05 Mär 2019 23:21:45

Ja, Heckgarage wäre natürlich nur bei hochgeklapptem Bett richtig nutzbar, mit doppeltem Boden beim Eura z.B. sollte das aber gehen, paar Sachen kann man ja dann auch draußen lagern.
der is sicher auch gut es gibt noch ein paar, wir müssen uns nur leider am markt orientieren oder verkauft ihr zufällig? :)
dachten beim Vorzelt an Wohnraumerweiterung, falls wir mal 2 Wochen wo stehen sollten, aber im grunde fährt man bei scheiss wetter ja weiter es sei denn es ist überall scheisse
ergo, noch überlegen, danke ;)

teuchmc am 06 Mär 2019 05:21:18

Moin Tom! Zum Benz. der Aufbau ist nicht vin MB.Die liefern nur das Fahrgestell.
3.5t ZGG steht evtl.in den Papieren.Ich würde VOR Kauf uff ne Waage fahren.
Der Verkäufer wäre bei mir ein deutliches Ausschlußkriterium.Nur Erfahrungen.
Sonnigen weiterhin. Uwe

wohe am 06 Mär 2019 11:36:22

Habe hier einen Sprinter gefunden, kann jemand was dazu sagen? --> Link
Backofen und 7.5 m, der dürfte ziemlich schwer sein.. Heckgarage hat man auch nicht, aber es gibt vtl. im doppelten boden genug Stauraum
ist der aufbau von mercedes?


Hallo Tom,

leider muss ich mich Tom mit seiner Einschätzung anschliessen, ich würde ganz besonders den KM Stand überprüfen und ob es evtl, nicht fachgerechte Reparaturen an dem Mobil gibt. Der Staukasten am Heck sieht z.B. aus, als ob er eine mitbekommen hat.
Der Aufbau ist von Laika, optisch zumindest richtig schön, mir gefallen die Laikas in jedem Fall.
Allerdings habe ich auch die Befürchtung, daß die 316er Basis bei dem Fahrzeug zu klein ist, bzw. das Fahrzeug eigentlich keine Zuladung mehr hat.

Grüße, Wolf

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobil-kaufen-finanz
Alkoven mit Längsbetten im Heck
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt