CampingWagner
campofactum

Der Hybrid-Akku - ein seriöser Test? 1, 2, 3, 4, 5


biauwe am 17 Mär 2020 17:55:50

rkopka hat geschrieben:Wenn die meisten Bleiakkus nur für Notfälle sind und kaum gebraucht werden, warum nimmt man dann nicht die Starterbatterie dafür ? Natürlich mit entsprechendem Schutz, damit sie nicht zu weit entladen wird.

RK

Weil bei kurzzeitige Spannungseinbrüchen sofort auf den Starterakku zugegriffen wird.
Das eventuell vorhandene BMS würde sonst das Womo stromlos machen.
Oder, ich nur einfach die Sicherheit haben möchte, dass im Winter der Motor anspringt.
Die Aufbauakkus könnten immer noch Starthilfe leisten.

Anzeige vom Forum


geralds am 17 Mär 2020 18:14:52

geralds hat geschrieben:Die kleine Gel dient nur 2 Zwecken:
1. Im Winter fahre ich nicht. Da wird der Li-Akku etwas (25-30%) entladen und ausgeschaltet. Der Gel-Akku ist weiter aktiv und arbeitet weiter mit der Solaranlage.
...
2. Sollte der Li-Akku mal ausfallen kann man durchaus mit dem Gel-Akku weiter arbeiten. Wie lange hängt dann von der Solareinspeisung ab.

rkopka hat geschrieben:Wenn die meisten Bleiakkus nur für Notfälle sind und kaum gebraucht werden, warum nimmt man dann nicht die Starterbatterie dafür ? Natürlich mit entsprechendem Schutz, damit sie nicht zu weit entladen wird.
RK


Der kleine Gel-Akku (35Ah oder 40Ah ?) stammt aus einer Notstromversorgung einer Feuertür. Er war nur 2 Jahre im Einsatz und ich bekam ihn geschenkt.

Daher habe ich nicht nach alternativen Lösungen gesucht.

Gruß Gerald

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 17 Mär 2020 18:29:55

rkopka hat geschrieben:Wenn die meisten Bleiakkus nur für Notfälle sind und kaum gebraucht werden, warum nimmt man dann nicht die Starterbatterie dafür ? Natürlich mit entsprechendem Schutz, damit sie nicht zu weit entladen wird.
biauwe hat geschrieben:Weil bei kurzzeitige Spannungseinbrüchen sofort auf den Starterakku zugegriffen wird.
Das eventuell vorhandene BMS würde sonst das Womo stromlos machen.

Das wäre ja genau der Sinn der Sache ! Wobei die Li Akkus doch hohe Ströme liefern. Also muß da schon ordentlich gezogen werden, damit der Bleiakku ins Spiel kommt. Kurzfristig wäre ja auch OK.

Oder, ich nur einfach die Sicherheit haben möchte, dass im Winter der Motor anspringt.
Die Aufbauakkus könnten immer noch Starthilfe leisten.

Das können auch die Li. Die kleinen Starthelfer mit Powerbank haben viel weniger Kapazität als ein üblicher WomoLi. Wenn der 200A liefern kann (2kW WR), dann reicht das alleine schon fast für den Start. Der Akku könnte wohl noch mehr, nur das BMS nicht unbedingt.

geralds hat geschrieben:Der kleine Gel-Akku (35Ah oder 40Ah ?) stammt aus einer Notstromversorgung einer Feuertür. Er war nur 2 Jahre im Einsatz und ich bekam ihn geschenkt.
Daher habe ich nicht nach alternativen Lösungen gesucht.

Das war auch mehr eine allgemeine Frage. Wenn man eben keinen Pb Akku dazuhängen will, damit der Strom bei niedrigen Temperaturen oder BMS Abschalten nicht ganz weg ist, sollte die Starterbatterie doch genauso tun. Natürlich mit entsprechendem Schutz gegen zu tiefe Entladung. Wobei es mir eher um Temperaturabschaltungen oder so geht. Nicht um den WR zu stützen, wenn der zuviel saugt. Wobei auch das kurzfristig ginge. Dafür wurde die Starterbatterie ja konstruiert.

RK


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Feedback zum Schaltplan meines 3,4 KW Systems
LiFePo4 Creabest 120Ah schaltet bei Wechselrichter ab
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt