Dometic
motorradtraeger

Neue Reifen - Nach 3 Jahren die erste komfortable Reise


guwime am 16 Okt 2018 16:21:39

Hallo liebe Forumsleute,
ich habe jetzt einfach das Bedürfnis kurz zu berichten wie es uns mit den neuen Ganzjahresreifen vom Hersteller Falken während der Urlaubsfahrt nach und in Norspanien erging.
Die ersten Reifen waren der Michelin Agilis, laut Fiat hinten und vorne mit 5,5 bar aufgepumpt. War nie wirklich konfortabel, hat bei den geringsten Bobenunebenheiten immer im Aufbau gerumpelt und gescheppert. Aber ich habe gedacht das muss so sein. Bei den neuen Reifen habe ich bei Falken nachgefragt welcher Luftdruck bei den entsprechenden Achslasten denn der Richtige wäre. Sie Antworteten vorne 3,75 und hinten 4,25 bar bei max. Achslast. Ich habe dann vorne 4,00 und hinten 4,5 bar draufgemacht und siehe da, es war die Ruhigste und Angenehmste Reise seit Anbeginn unserer Womo Zeit. Es war als hätten wir ein neues Fahrzeug.
Ich wollte dies nur schreiben um mal einen Denkanstoss zu geben ob die 5,5 bar von Fiat wirklich das Richtige sind.
Ach ja, der Max. Reifendruck ist auf den Falken Reifen mit 5.25 bar angegeben.
Viele Grüße
Gunter

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

gerhardo am 16 Okt 2018 16:45:09

Hallo Gunter,
ich habe meine Michelin Agilis vorne mit 3,8 und hinten mit 5,0 gefahren, gemäß Datenblatt von Michelin. (16" Räder, Maxifahrwerk))
Beim Ducato ist ein höherer Luftdruck vorne absolut unkomfortabel.
Bei meinen derzeitigen Conti Ganzjahresreifen fahre ich 3,6/4,8
Gerhard

guwime am 16 Okt 2018 16:57:16

Hallo Gerhard,
ich hatte mir damals bei der Fahrzeugübergabe beim Händler keine Gedanken darüber gemacht. Auf Rückfrage hieß es damals, steht vorne in der Tür. Ich glaubte, der Händler wird es schon wissen.
Gunter

haralddoerr am 16 Okt 2018 17:00:21

Danke für den Hinweis. Unsere Erstbereifung ist wohl Ende näcshten Jahres fällig.
Werde dann GANZ besonders auf den erforderlichen Luftdruck bei der Auswahl achten.

Grüsse, Harald Doerr

rolf51 am 16 Okt 2018 17:13:39

Hallo,
fast jeder Reifenhersteller hat Luftdrucktabellen mit dem dazu passendem Gewicht..

rodiet am 16 Okt 2018 17:22:06

Da der Fahrzeughersteller (in dem Fall FIAT) nicht wissen kann, welche Reifenmarke vom Fahrzeugeigner benutzt wird, ist dessen Angabe zu den Luftdrücken irrelevant. Nur der Reifenhersteller kann konkrete Auskunft geben.
Das wissen die Womo-Händler auch, stellen sich aber oftmals unwissend.

Dieselreiter am 16 Okt 2018 21:25:30

guwime hat geschrieben:Ich habe dann vorne 4,00 und hinten 4,5 bar draufgemacht und siehe da, es war die Ruhigste und Angenehmste Reise seit Anbeginn unserer Womo Zeit. Es war als hätten wir ein neues Fahrzeug.

Das subjektive Empfinden ist sicher wichtig, aber entscheidend ist auch die Fahrweise und die Strecke. Bei hohem Tempo auf der AB oder bei großen Kurvengeschwindigkeiten fängt der Reifen bei zu wenig Druck schon gerne zu walken an. Das Resultat ist schlechte Straßenlage und starke Reifenerwärmung - und dadurch nicht zuletzt hoher Verschleiß.

Meine Erfahrungen habe ich beim Motorradfahren gesammelt, da sind die Reifen lebenswichtig. Zu schwach befüllte Reifen - und schon eiert das Bike um jede Kurve, dass einem Angst und bang wird. Zuviel Druck passt dann u.U. nicht mehr zur Dämpfereinstellung.

Inselmann am 16 Okt 2018 21:41:33

ich wuerde Michelin Agilis auch nicht mehr kaufen. Unkomfortabel und schlechter Nassgrip meiner Meinung nach.

marco2 am 16 Okt 2018 21:51:17

Moin Leutz,
habe auch die Falken seit 4 Wo. drauf und kann mich dem TO nur anschließen.
SInd die laufruhigsten Reifen die ich je auf WOMO hatte. Ich habe 5,2/5,2 Bar aufgeblasen.
Greetz aus Mittelfranken

babl am 17 Okt 2018 07:58:04

Hatte auf meinen Contis bei Auslieferung auch vorne 5 hinten 5,5 Bar.

es ist mir gleich zu viel vorgekommen. Bin dann auf die Waage gefahren. Vorderachse, Gesamtgewicht, Hinterachse.

Mit diesen Daten habe ich bei Conti angerufen und den Luftdruck passend zur Achslast bekommen.

Vorne 3,5 hinte 4 Bar. Das sind Welten beim Komfort und fährt sich genauso stabiel.

LG
Thomas

rkopka am 17 Okt 2018 09:12:29

Warum ist das eigentlich so unterschiedlich zu PKW (ist es das ?). Beim PKW gehe ich eigentlich nur nach der Tabelle im Handbuch. Beim Womo setze ich auch lieber auf die Werte vom Reifenhersteller. Oder gibts die gleiche Diskussion in PKW Foren (die ich nicht besuche) ?

RK

19grisu63 am 17 Okt 2018 09:16:12

Ich glaube, beim PKW interessiert es niemanden, wenn der etwas rumpelt. Da klappert kein Geschirr in den Schränken und die Federung dürfte auch komfortabler sein, als in einem Transporterfahrgestell :nixweiss:

kielius am 17 Okt 2018 09:31:27

Bei den PKWs geben die Hersteller immer den Druck an der dem Fahrer den höhsten Abrollkomfort bietet.
Ob dieses der richtige Druck für den aufgezogenen Reifen (Fabrikat) ist, ist dem PKW Hersteller egal.

guwime am 17 Okt 2018 16:33:18

Inselmann hat geschrieben:ich wuerde Michelin Agilis auch nicht mehr kaufen. Unkomfortabel und schlechter Nassgrip meiner Meinung nach.



Genau der Meinung bin ich auch ,vorallem bei Nässe ganz schlechter Gripp.
Gunter

guwime am 17 Okt 2018 16:39:43

Das subjektive Empfinden ist sicher wichtig, aber entscheidend ist auch die Fahrweise und die Strecke. Bei hohem Tempo auf der AB oder bei großen Kurvengeschwindigkeiten fängt der Reifen bei zu wenig Druck schon gerne zu walken an. Das Resultat ist schlechte Straßenlage und starke Reifenerwärmung - und dadurch nicht zuletzt hoher Verschleiß.

Wir sind in den 3 Wochen ca. 4000km gefahren. Lange Strecken auf Autobahnen, Gebirgsstrecken Rauf und Runter. Da ich unsicher war, haben ich die Reifen öfters auf erhöhte Temperatur geprüft. Sie wurden nicht wärmer als Handwarm. Auch der Grip war nach meinem Empfinden sehr gut und die Strassenlage in den Kurven war so weit ich das einschätzen konnte gut.
Gunter

kamikaze am 18 Okt 2018 16:39:14

Ich fahre mit Maxxis-Reifen, maximaler Druck auf dem Reifen angegeben: 5,8 bar.
ALKO gibt für meine Vorderachse max 5,5 vor, für die Tandemachse 3,8 bar. Das Womo hat ein zulässiges Höchstgewicht von 5 to.

Ist es nun zulässig, folgendermaßen zu rechnen:
VA 5,5 bei 5 to, also nur noch 4,95 bei 4,5 to?
HAs 3,8 bei 5 to, also nur noch 3,42 bei 4,5 to?
Ich gehe einfach linear vor, d.h. wenn 0 kg auf den Reifen wären, dann brauchen sie auch nur 0 bar (5,5 : 5 x 4,5 bzw. 3,8 : 5 x 4,5)

Ich habe das mal so gemacht, das Komfortgefühl war um Längen besser als wenn ich den halbbeladenen Wagen mit vollem Druck fahre.

Günter

19grisu63 am 18 Okt 2018 17:59:37

Das Gesamtgewicht ist doch nicht wirklich kriegsentscheident. Wichtig sind die jeweiligen Achslast. :idea:

kamikaze am 24 Okt 2018 16:09:18

Das Gesamtgewicht ist doch nicht wirklich kriegsentscheident. Wichtig sind die jeweiligen Achslast


Das stimmt und sollte genauer sein als das Gesamtgewicht zu nehmen.
Jetzt mal die Verhältnisse mit den gemessenen Achslasten:

VAmax 2100 kg, VA gem. 1780 kg
2 HAmax 3000 kg, HAgem. 2660 kg
Fahrzeug war für eine 5wöchige Tour beladen, 3x Gas, Fahrräder etc.
Danach könnte ich in dem Fall auf der VA anstelle mit 5,5 bar nur mit 4,7 fahren und auf den HAs anstelle 3.8 nur 3.4.
Das liegt eigentlich ziemlich an den Werten, die ich nur über das Gesamtgewicht errechnet habe. Wahrscheinlich läßt sich das aber nur individuell errechnen und nicht pauschal.

Habe ich aber nicht gemacht, sondern bin mit 5.5/3.8 gefahren.

Günter

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hymer B654 Trittstufe gebrochen-Ausbauanleitung
Pilote G741C Welche Schneeketten Pewag?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt