Zusatzluftfeder
luftfederung

Concorde 720XR Abdichtung Alkoven und Seitenwand nach Unfall 1, 2, 3


Oldie65 am 22 Okt 2018 19:59:39

Guten Abend,

ich bin neu hier im Forum und hoffe auf Hilfe und Ratschläge zur Instandsetzung meiner leicht verunfallten Concorde 720XR von 1999. Hergang: ein Langholztransport LKW bog von seiner linken Abbiegespur ab und die überstehende Ladung scherte bis auf unsere rechte Fahrbahn aus. Trotz Gefahrenbremsung und nach rechts weglenkend konnte ich den Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Schadensbilder als Dateianhang. Brauche Hilfe und Ratschläge zur Vorgehensweise.

Dank im Voraus für die hoffentlich zahlreiche Hilfe.

Mfg W.H.

Bild[/url]

Bild[/url]

Bild[/url]

Energiemacher am 22 Okt 2018 20:08:02

Alle Achtung das du das einen "leichten" Unfall nennst. Für mich wäre das der Supergau!

Ist die Schuldfrage zweifelsfrei geklärt?

Möchtest du das selbst reparieren oder in einer Fachwerkstatt wieder richten lassen und die Rechnung vom "Verursacher" begleichen lassen?

Grüße

Tinduck am 22 Okt 2018 20:47:33

Erstmal ganz profan einen stabilen Müllsack drüberkleben, mit Duct Tape oder Gafferband.

Da Du an dem Unfall nicht Schuld bist, würde ich den Schaden in einer Fachwerkstatt reparieren lassen. Aber bloss nicht à la ‚Seitenwand und Dach komplett tauschen‘, dann ist es nämlich ein Totalschaden...

bis denn,

Uwe

Oldie65 am 22 Okt 2018 21:12:08

Hallo Uwe,
nach Aufnahme durch die Polizei wurde festgestellt, dass der LKW mit Sondergenehmigung bis 25 Meter fahren darf. Es war genau 25 Meter, hatte Tafel "Ladung schwenkt aus" und gelbes Blinklicht eingeschaltet und somit wäre aus Ihrer Sicht der LKW korrekt unterwegs. Also wäre ich Schuld. Da keine Vollkasko muss ich die Instandsetzung selber bewerkstelligen bzw. unter Hilfestellung von jemanden Fachkundigen ausführen. Das Kantenprofil gibt es laut Concorde noch. Muss jedoch auf Länge am Dach und unterer Alkoven angepasst werden. Somit müsste dass Kantenprofil demontiert werden und das darunterliegende 100 mm breite Dichtband ggf. erneuert werden. Hier auch die Fragen, was für ein Dichtband sollte verwendet werden und mit welchem Dichtmittel setzt man das neue Kantenprofil? Das wäre sicherlich die bestmögliche Variante. Könnte auch die Deformation des Profiles ("Beulendoc") herausgezogen und dann verspachteln werden? Gleiches auch für Seitenwand im Außenbereich? Im Inneren könnte die Beule herausgetrennt und mit Epoxy verspachteln werden? Wir seht Ihr diese Ansätze?
Mfg Wolfgang

selbstschrauber am 22 Okt 2018 22:21:28

hm, wer außer der Polizei beantwortet die Frage der Haftung so?
Ich halte die Aussage, Du seist selbst schuld für schlichtweg falsch. Die Aussagen der Polizisten sind nach meinen Erfahrungen in vielen Fällen absoluter Quatsch.
Den abbiegenden LKW treffen erhöhte Sorfaltspflichten. Siehe z.B. hier: --> Link
Ich würde zunächst den Schaden vor Wassereintritt schützen und dann mich an die Versicherung des LKW wenden. Vlt. wäre auch ein Anwalt hinzuzuziehen die richtige Entscheidung.
Wenn das fachmännisch von eier Firma gemacht wird, sprechen wir sicher über einen hohen 4-stelligen vmtl sogar 5-stelligen Schaden.
LG

Selbstschrauber

Oldie65 am 22 Okt 2018 23:06:07

Hallo selbstschrauber,
Dank für Deinen Beitrag und den sehr interessanten Link. Habe Dir eine PN geschickt.
Mfg Wolfgang

schnecke0815 am 23 Okt 2018 06:08:42

Ich sehe das ähnlich Selbstschrauber. Die Gefahr und der nachfolgende Unfall ging von dem LKW aus und nicht von dir.
Sofern der LKW nicht stand und somit ein "festes" Hindernis darstellte konntest du m.M. nicht davon ausgehen geschweige denn
abschätzen, wie weit der LKW ausschwenkt.

Eine erhöhte Sorgfaltspflicht würde ich bei deinem Gegner definitiv voraussetzen, nur seine Blinklichter anmachen dürfte nicht genügen.
Evtl. hätte der Transport auch noch ein Begleitfahrzeug benötigt, einfach mal prüfen.

Die Polizei klärt übrigens nicht die Schuldfrage sondern nimmt nur das Geschehene auf, entscheiden tut der Staatsanwalt.
Prüfe bitte auch ob es Fristen gibt bei der Meldung des Unfalles bei der gegnerischen Versicherung.

gespeert am 23 Okt 2018 07:21:38

Tja, da waerst Du besser dahinter geblieben, aber wenn Du keinen Lkw Schein hast, kennst Du die Gefahr nicht!

at Oberlehrer
Wenn der Lkw abgebogen waere und der Camper daneben stand, waere mehr kaputt als nur die Randbereiche!
Aufgrund Schadensbild fuhr der TE ein als der Lkw bereits abbog!

Egal, nun musst Du den Bereich mit Panzertape abkleben falls Du noch unterwegs bist.

Zuhause gehst Du wie folgt vor:

Kauf des Randprofils
Zuschneiden neues Profil nach altem Muster
Originalkleber beschaffen
Bei Alu setzt Du Dich mit einem Fachbetrieb in Verbindung zwecks Rausziehen der Beulen und Ersetzen des Isoschaums.

GfK
Aufschleifen der Platten rechts und vorne wenn GfK
Laminatstaerke ermitteln, sowie Art des Gewebes
mit Schaeftung Flicken einlaminieren, Schaum zuvor einkleben
Schaeftung 1:12 zur Materialdicke
Dann schleifen und lackieren, anschliessend Eckprofil montieren

babenhausen am 23 Okt 2018 08:51:03

Zum Anwalt rennen Schuldfrage klären !!!


Unbedingt durch Gutachter den Schaden feststellen lassen ! Vorher besser keine Rep-Versuche!
Abkleben als Schutz vor weiteren Wasserschäden ist ok.
Darauf achten dass sich der Gutachter auch mit Wohnmobilen auskennt!
Was leider nicht immer so ist

Alkoven mit Seitenwand geht schnell in 5 -Stellen

Doppelstaatler am 23 Okt 2018 09:20:02

selbstschrauber hat geschrieben:hm, wer außer der Polizei beantwortet die Frage der Haftung so?
Ich halte die Aussage, Du seist selbst schuld für schlichtweg falsch. Die Aussagen der Polizisten sind nach meinen Erfahrungen in vielen Fällen absoluter Quatsch.
Den abbiegenden LKW treffen erhöhte Sorfaltspflichten. Siehe z.B. hier: --> Link


Echt jetzt? Gerichte brauchen Aussagen, Fotos, Skizzen, Gutachten etc. um zu einer Entscheidung zu kommen und dir gelingt das nach einer dreizeiligen Schilderung eines Beteiligten? Respekt!

Ich halte allein die Aussage, die Polizei habe sich zur Schuldfrage geäußert, für schlichtweg falsch.

Wenn man die gerichtliche Entscheidung zu den erhöhten Sorgfaltspflichten aufmerksam liest wird man feststellen, dass es Entscheidungen in unterschiedlichste Richtungen gab und es immer auf die Umstände des konkreten Einzelfalls ankommt.

klaus1968peter am 23 Okt 2018 09:28:17

Bzgl. der Schuldfrage kann ich euch sagen, das diese 50 : 50 ausgehen wird.

Ich hatte das gleiche Problem als ich mit meinem Doppelstockbus abgebogen bin und ein Pkw Fahrer meinte, er müsse unbedingt an meinem Bus vorbei fahren.
Hab ihn dann mit meiner hinteren linken Ecke eine komplette Breitseite verpasst. :oops:
Der Pkw Fahrer durfte sich dann beim Richter auch anhören, das es bei vorausschauender Fahrweise nicht zu dem Unfall gekommen wäre.
Ich hätte beim abbiegen noch mehr Vorsicht walten lassen müssen. So durfte jeder seinen eigenen Schaden bezahlen.

Dies ist meine eigene Erfahrung, ob der TE rechtliche Schritte einleiten möchte, muß ihm selber überlassen werden.

Tinduck am 23 Okt 2018 09:56:42

Die ‚Schuldfrage‘ wird von der Polizei bei Aufnahme des Unfalles dadurch ‚geklärt‘, dass an Stelle 1 auf dem Aufnahmebogen der Unfallverursacher eingetragen wird. Dem folgen Versicherungen gern, weils nix kostet.... ändern kann man diese Feststellung nur vor Gericht, oder die Versicherungen machen untereinander einen Kuhhandel.

In diesem Fall hat das Womo nicht überholt, sondern warim Gegenverkehr unterwegs. Hier trifft einen abbiegenden LKW mit ausschwenkender Last definitiv eine erhöhte Sorgfaltspflicht, habe ich bei Kl. II so gelernt.

bis denn,

Uwe

weser13 am 23 Okt 2018 10:03:04

Tinduck hat geschrieben:In diesem Fall hat das Womo nicht überholt, sondern warim Gegenverkehr unterwegs. Hier trifft einen abbiegenden LKW mit ausschwenkender Last definitiv eine erhöhte Sorgfaltspflicht, habe ich bei Kl. II so gelernt.

bis denn,

Uwe


Moin.

ich verstehe die Schilderung des Unfallherganges so, dass beide Fahrzeuge ich der selben Richtung unterwegs waren.


Grüße aus NI

Oldie65 am 23 Okt 2018 10:32:15

Hallo und guten Morgen,
Dank für den regen Austausch zur Schuldfrage.
Der LKW und wir waren in der selben Fahrtrichtung unterwegs.
LG Wolfgang

Tinduck am 23 Okt 2018 10:50:54

Dann ist es wohl doch eher 50:50....

Also: GFK-Fachbetrieb suchen und reparieren lassen.

bis denn,

Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hymer SL 704 undicht Panoramafenster
Verdunkelung in den Reisepausen auf oder zu?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt