aqua
motorradtraeger

Welche Akkutechnik für 30kWh Speicher?


RalfFFM am 24 Okt 2018 10:29:23

Hallo,

ich möchte vom Diesel Sprinter per Nebenantrieb und Unterflurgenerator 30KW oder gar 40KW auf Akkumulatoren speichern.

Welche Akkus sind die richtigen? Kann mir dazu Jemand ein Tipp geben bzw vielleicht eine Webseite nennen?

Das wäre sehr lieb.

Danke

babenhausen am 24 Okt 2018 10:33:13

Welche Nutzlast steht zur Verfügung ?
Was darf es kosten?

RalfFFM am 24 Okt 2018 10:41:14

Hallo,

danke für die Antwort.

Die Akkus werden mit 14 KW durch den Nebengenerator geladen und die 30/40KW Akkuleistung sollen ein Gerät mit 350Volt - 400Volt, 5-6KW Leistung über 5 Stunden bedienen.

Ich hoffe, ich habe es richtig wiedergegeben. Die Geschichte lass ich von einer Fachwerkstatt einbauen, aber ich würde mich gerne vorab informieren, wass es da alles für Techniken gibt.

Der Preis ist erstmal nebensächlich, es sollte halt nicht das billigste schwerste sein und auch nicht absoluter Hightech den Niemand bezahlen kann. Eher eine Standardlösung wie sie flächendeckend verbaut wird.

babenhausen am 24 Okt 2018 10:52:49

Das Gewicht spielt sicher eine Rolle,
ich schätze mal 500 kg + X nicht zu vergessen der Raumbedarf und 10 000€ sind schnell weg für solche Spielchen in einem Sprinter.
Eher eine Standardlösung wie sie flächendeckend verbaut wird.

eine Standartlösung wie überall verbaut wird das sicher nicht

thomas56 am 24 Okt 2018 11:10:12

bei 30KW wären für AGM mit Kabel schon mal ca.1 Tonne weg. Da 30KWh benötigt werden, muss 2 Tonnen eingebaut werden. Leichter wird es nur durch die teuren Life Batterien. Geladen müssen die für den nächsten Tag auch wieder.
Halte die Generatorlösung da für sinniger.

cbra am 24 Okt 2018 11:16:46

ich würde mich da im bereich elektro hubwagen / stapler umsehen, da gibt es vielleicht in deiner ecke auch einen fachbetrieb der dir über die jahre auch service bieten kann

hier einer von unzähligen batteriehändlern

--> Link

jungheinrich beschreibt ein bisserl was zu den batterietypen

--> Link

und hier was von banner

--> Link

vielleicht hat die fachwerkstatt bei dir ums eck ja auch was gebrauchtes für den einstieg oder um das konzept zu testen

welchen "generator" hängst du denn an den nebenantrieb?

RalfFFM am 24 Okt 2018 11:27:26

Hallo,

ich habe beispielsweise dieses pack gefunden.

--> Link

Das wiegt 256 kg, wie erechnen sich 2 Tonnen Gewicht?
Oder habe ich mich da vertan.

Als Generator sowass:

--> Link

cbra am 24 Okt 2018 11:31:09

..torqueedo - hast du da auch preis dazu? die sind die der bootsszene beliebt, aber sehr heftig im preis

... generator - cooles teil, werd ich mir merken falls ich mal viel strom brauche ;)

rkopka am 24 Okt 2018 11:36:55

RalfFFM hat geschrieben:Die Akkus werden mit 14 KW durch den Nebengenerator geladen und die 30/40KW Akkuleistung sollen ein Gerät mit 350Volt - 400Volt, 5-6KW Leistung über 5 Stunden bedienen.

D.h. die 30/40kW Akkuleistung sind eigentlich eine Kapazität von 30-40kWh !? Übrigens immer kW.

RK

RalfFFM am 24 Okt 2018 11:44:29

Ich entschuldige mich, natürlich 30 kWh.

Ja, der Generator ist eine feine Sache.

Mich irritieren die 2 Tonnen Gewicht der Akkus, ist es eigentlich unerheblich, wenn der Verbraucher 400Volt benötigt, sollte der Akku doch dementsprechend auch Hochvollbereich liegen, oder was meint Ihr?

Der Preis ist erstmal nebensächlich.

xbmcg am 24 Okt 2018 11:54:40

8 x 1000Ah LiFeYPO4 Winston Zellen (1200€/Stck). ca. 10k€ inclusive BMS, dazu 3 x 5kW VictronQuattro für 3-Phasen (ca.2200€ / Stück) Wechselstom und Laden.

Die Zellen wiegen 42kg/ Zelle = 340kg, dazu die 3 Inverter a 30kg = 90 kg , machbar unter 500kg.

Gesamtpreis mit Installationsmaterial, Relais und Überwachung um die 18.000€


Wäre ein 24V / 380V Dreiphasen - Wechselstrom System

mv4 am 24 Okt 2018 12:10:32

ein Generator mit etwa 37 KVA wiegt in etwa 1 Tonne...und kostet neu rund 7-8 Scheine..
Wenn du vom Sprinter per Nebenantrieb rund rund 16kW abzweigen willst wird die Kiste ziemlich langsam

xbmcg am 24 Okt 2018 12:11:36

Alternativ 12 x 1000Ah Zellen, zu 3x 12V Blöcke and 3 5000W Inverter (Quattro) =
Gewicht 600kg, (3*12V 1000Ah - ca 15k€), 3xQuattro in 3-Phasen verschaltet (ca. 7000€)
Kapazität: 42kWh

babenhausen am 24 Okt 2018 12:21:18

Wenn du vom Sprinter per Nebenantrieb rund 45KW abzweigen willst dann fährst du nur noch im 3. Gang...und das Stundenlang bis die Accus voll sind.


Blöd ist nur, der Generator am Nebenantrieb will eine gleichmässige Drehzahl um vernünftig zu arbeiten und gerade beim fahren ist dies nicht immer so :evil:
Dazu kommt, nicht alle Getriebe sind für einen Betrieb des Nebenantriebs im Fahren ausgelegt,das kann zu teuren Überraschungen führen


Und wenn ich mich erinnere soll es ein Foodtruck werden mit 3,5 To ; da sind 500 kg nur für den Energiespeicher schon sehr viel

xbmcg am 24 Okt 2018 12:30:45

Wieso, die meisten sind doch Kalorienbewußt und bevorzugen leichte Kost.
Da muss ja Gewicht übrig sein für die Batterie. Man kann die Batterien ja über nacht
an einem Drehstrom-Anschluss wieder laden, wozu der Generator?

Am Besten an eine Tesla-Ladestation anhängen und morgens hat man wieder die
30-40 kWh zur Verfügung aus der Batterie.

RalfFFM am 24 Okt 2018 12:36:38

mv4 hat geschrieben:ein Generator mit etwa 37 KVA wiegt in etwa 1 Tonne...und kostet neu rund 7-8 Scheine..
Wenn du vom Sprinter per Nebenantrieb rund rund 16kW abzweigen willst wird die Kiste ziemlich langsam


Es gibt von diesen Generatoren auch Modelle von anderen Herstellern, die während der Fahrt benutzt werden können. --> Link
Da müsste man sich nochmal einlesen, welches Modell am besten Wäre. Höchstgeschwidigkeiten, wird das Fahrzeug auch nie erreichen, weil es fast ausschließlich in der Stadt fährt.




Danke xbmcg, für die Einblicke und Angebote.

babenhausen am 24 Okt 2018 12:40:48

Wieso, die meisten sind doch Kalorienbewußt und bevorzugen leichte Kost


Da würde sich z.B. heiße Luft gut eignen, leicht und sehr Kalorienarm :lol: .
Luft gibt's umsonst und überall man muss sie nur warm machen dazu die 30-40 KW :lol:

mv4 am 24 Okt 2018 12:42:53

einen Hänger drann wo der Generator drauf befestigt ist...fertig

mv4 am 24 Okt 2018 12:48:27

RalfFFM hat geschrieben:
Es gibt von diesen Generatoren auch Modelle von anderen Herstellern, die während der Fahrt benutzt werden können. --> Link



Danke xbmcg, für die Einblicke und Angebote.


ja das weiß ich...aber dieser hat nur max 7000W (was schon viel ist) welche max Leistung W brauchst du denfür deine Geräte?

RalfFFM am 24 Okt 2018 13:04:11

mv4 hat geschrieben:


ja das weiß ich...aber dieser hat nur max 7000W (was schon viel ist) welche max Leistung W brauchst du denfür deine Geräte?


5 bis 6 kW brauchen die.

Es handelt sich ja um folgendes, auch wenn sich der ein oder andere versucht lustig zu machen.
Also es ist ein Art Foodtruck, der durch die Stadt fährt und völlig ohne festen Platz auskommt.
Während der Fahrt, werden speisen erhitzt und dann an den Besteller ausgeliefert.

Das Kühlaggregat läuft Nachts, daher muss es eine Leise Geschichte werden.
Es handelt sich dabei um ein Erprobungsfahrzeug für spätere Generationen auf Basis des Sprinter Hydrogen zum Beispiel. Und zur Autonomie Erprobung.
Da die heute Technik jedoch noch nicht so ausgereift ist, suche ich Alternativen.

Wir bewegen uns hier bei dem Kühlaggregat, wie auch den anderen Geräten, bei etwa 5-6kw 400V 3 Phasig.

Die Idee ist, da dass Fahrzeug eh den ganzen Tag durch die Stadt mit höchstens 70kmh fährt, auch gleich die überschüssige Energie als Strom für die Nacht zu speichern.

Und das ist, denke ich, die momentan beste Alternative, wenn man bedenkt, dass die Geschichte absolut leise sein soll. Man kann das Fahrzeug natürlich nicht irgendwo in der Nacht parken und die Nachbarn erschrecken sich wegen einem 6kW Generator auf Dieselbasis.
Obligatorisch soll das FZ keine Abhängigkeit von irgendwelchen Ladesäulen haben.

cbra am 24 Okt 2018 13:16:18

RalfFFM hat geschrieben:[...
Also es ist ein Art Foodtruck, der durch die Stadt fährt und völlig ohne festen Platz auskommt.
Während der Fahrt, werden speisen erhitzt und dann an den Besteller ausgeliefert.

....


hab ich mir ungefähr so vorgestellt und finde das cool.

lustigmachen in diesem fall ist daneben ;)

weis nicht ob du es schon irgendwo geschrieben hast - über oder unter 3,5t - wäre mMn für das konzept wichtig wenn ihr in ITA oder FRA auch auf den markt wollt

babenhausen am 24 Okt 2018 13:20:04

Die Idee ist, da dass Fahrzeug eh den ganzen Tag durch die Stadt mit höchstens 70kmh fährt, auch gleich die überschüssige Energie als Strom für die Nacht zu speichern.



Eigentlich sollte das Auto gar nicht fahren; es sollte stehen und verkaufen können.
Aber genau dann muss der Motor stehen.Nachts kannst du am Landstrom speichern und Kühlung betreiben.
Als alternative zum Diesel kannst du noch über einen Erdgasmotor nachdenken der wesentlich leiser als ein Diesel ist und es gibt auch Erdgasaggregate mit sehr guter Kapselung und Vorteil kaum Geruchsbelästigung duech Abgase

RalfFFM am 24 Okt 2018 13:24:18

cbra hat geschrieben:weis nicht ob du es schon irgendwo geschrieben hast - über oder unter 3,5t - wäre mMn für das konzept wichtig wenn ihr in ITA oder FRA auch auf den markt wollt


Hallo,
3,5 Tonnen.

Der einfache Grund ist, die meisten Menschen und vorallem Aushilfen haben nur den B Führerschein heutzutage. :)

xbmcg am 24 Okt 2018 13:27:03

Hast Du da genug Platz für die ganze Elektrik: Generator, Akkus, Inverter?
Wenn es ein Kühllaster sein soll, müssen die außerhalb verbaut werden.

cbra am 24 Okt 2018 13:38:21

cbra hat geschrieben:weis nicht ob du es schon irgendwo geschrieben hast - über oder unter 3,5t - wäre mMn für das konzept wichtig wenn ihr in ITA oder FRA auch auf den markt wollt


RalfFFM hat geschrieben:Hallo,
3,5 Tonnen.

Der einfache Grund ist, die meisten Menschen und vorallem Aushilfen haben nur den B Führerschein heutzutage. :)


dann wirds wohl zu den teuren aber leichten batterien gehen

xbmcg am 24 Okt 2018 13:42:07

Alternative - aber sau teuer - ist die Tesla Powerwall,
die läßt sich kaskadieren und hat die Inverter schon drin.

--> Link

Sie hat LiPo Batterien, wie im Auto, sind leichter und kleiner mit höherer Energiedichte.

mv4 am 24 Okt 2018 13:49:31

alles klar...jetzt wird die sache schon etwas besser einzuschätzen

finde ich übrigens eine sehr gute Idee !!

bei deinen Vorhaben wird es nur über Accu Strom gehen..als Speichermedium evt. LiFePo4 Accus...(die bekommst du auch in größeren Stückzahlen direkt aus China (kommen eh alle von dort)
Ladung über:
Wechselstromgeneratoren (Link hattest du ja schon selber)
Ladegräte für Landstrombezug
evt. noch einen kleinen Stromgenerator 7 KW von Honda (superschallgedämmt)

die Versorgungseinheit mit Accus und Lade und Endladetechnik + Generator könnte man auf einen kleinen Kofferanhänger unterbringen. Die ganze Gastro Geschichte + Kühlmöglichkeit auf dem Basisfahrzeug. Somit hat man keine Zuladungsprobleme und man kommt nicht in Platzschwierigkeiten.

rkopka am 24 Okt 2018 13:59:59

Also es ist ein Art Foodtruck, der durch die Stadt fährt und völlig ohne festen Platz auskommt.
Während der Fahrt, werden speisen erhitzt und dann an den Besteller ausgeliefert.
mv4 hat geschrieben:die Versorgungseinheit mit Accus und Lade und Endladetechnik + Generator könnte man auf einen kleinen Kofferanhänger unterbringen. Die ganze Gastro Geschichte + Kühlmöglichkeit auf dem Basisfahrzeug. Somit hat man keine Zuladungsprobleme und man kommt nicht in Platzschwierigkeiten.

Auch wenn der Hänger sinnvoll ist, könnte das in der Stadt, wo schon normale Lieferwagen Probleme mit dem Stehen haben, schwierig werden. Wenn man das ganze als Test ansieht, aber weniger wild. Der Generator, der direkt am Motor hängt, hätte dann ein dickes Kabel nach hinten. Außerdem hilft der Hänger nur bedingt beim Führerschein Problem. Auch dafür mit entsprechendem Gewicht brauchst du mehr als B. Außer der Hänger kann unter 750kg bleiben.

RK

cbra am 24 Okt 2018 14:11:13

wenn geld erstmal keine rolle spielt und man "out of the box" denken darf schmeiss ich nochmal brennstoffzellen ein
--> Link

die gibts ja auch bis 500W...


nur 1/2 oder 1/3 des gewichts mit akkus verballern und das gewonnene gewicht mit brennstoffzellen nutzen

mach ich im kleinen im Womo so

normalbetrieb solar , kleiner (gewicht ! =) akku, der zweite akku wurde durch 80W efoy ersetzt, die klinkt sich im "notfall" automatisch ein

RalfFFM am 24 Okt 2018 14:19:09

Danke schön, für das positive Feedback! :oops: :ja:

Jetzt habe ich erstmal Stoff zum lesen und verarbeiten. Wie gesagt, wird sich am Ende eine Fachwerkstatt um den Einbau kümmern, aber möchte die Materie trotzdem verstehen und lernen. Denn auch Fachleute erzählen manchmal viel, wenn der Tag lang ist.

Das ganze Problem, wird sich "hoffentlich" mit dem Mercedes Sprinter Hydrogen oder anderen Modell Reihen bzw besserer Batterietechnik usw in Zulunft erledigen. Dieser Sprinter soll vielleicht kommen und wäre auch für Wohnmobile super interessant, da dieser Sprinter über Resternegie verfügt, womit man zum Beispiel Klimaanlagen usw laufen lassen könnte, ohne Extra Module. Leider sind wir im engen Kontakt mit Mercedes und die wissen meiner Meinung nach nicht mal selbst, ob und wann das Ding kommt oder ob überhaupt Neuerungen in Sachen Elektro Mobilität kommen werden. Den politischen Einfluss lass ich mal aussen vor. ;)

babenhausen am 24 Okt 2018 14:27:31

Leider kann man nur fröhlich über ein Energiekonzept spekulieren denn es werden nur wenige Rahmenbedingungen genannt und wenn dann nur wie in diesem Trööt auf Nachfrage wie z. B. dem Gesamtgewicht des Fahrzeugs.
Das macht es nicht leichter.
Schön wäre auch zu wissen welches Volumen in dem Fahrzeug genutzt werden kann, oder was das Energiekonzept wiegen darf um die magischen 3,5 To auch einzuhalten.
Die notwendigen Gastrogeräte und eine der Hygieneverordnung entsprechende Ausstattung etc müssen auch berücksichtigt werden und sind meiner Erfahrung nach oft schwer.

cbra am 24 Okt 2018 14:32:30

ich bin ja nicht so sehr der sprinter mensch sondern iveco

da gibts zum elektro daily schon ziemlich gute dokumentation für aufbau / umbau

--> Link

RalfFFM am 25 Okt 2018 21:55:07

Nochmal ich :)

Hier hatte doch Jemand die Idee mit den Ladesäulen für Elektroautos.

Man könnte die Ladesäule ja nicht direkt dafür benutzen, dass die Akkus geladen werden, sondern lässt die Akkus weg und betreibt das Aggregat direkt Nachts über eine Aussensteckdose an der Ladestation.

:lach:

babenhausen am 26 Okt 2018 06:20:51

sondern lässt die Akkus weg und betreibt das Aggregat direkt Nachts über eine Aussensteckdose an der Ladestation.



Das gibt es schon lange für Kühlfahrezeuge, nix neues

RalfFFM am 26 Okt 2018 11:40:51

Da hast du Recht, aber ich meine die Ladestationen für Elektro Autos. Als Scherz, natürlich darf man dort nicht laden, weil diese Flächen für Elektro Autos vorbehalten sind. Aber möglich wäre es

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Nun habe ich auch LiFeYPO4 und mehr
Votronic Switch Unit ansteuern mit CM100 - möglich?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt