Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Fenster nass innen wenn draußen kalt


Lara02 am 27 Okt 2018 08:47:45

Hallo zusammen

Ich weiß nicht ob die Frage hier richtig ist. Wenn nicht dann verschieben.

Ich bin neu hierund habe eine Frage.
Ist es normal, dass im Wohnmobil alle Fenster morgens nass sind von Innen wenn draußen kalt ist?
Wir heizen schon aber nicht massiv, weil ich bei Hitze nicht gut schlafen kann.

Ganz liebe grüße
Lara


turbokurtla am 27 Okt 2018 09:09:00

Hallo Lara
Ja das ist normal, denn jeder Mensch gibt nachts Feuchtigkeit ab.
Dieses Kondensat beschlägt dann an kalten Stellen wie Fenster.
Besonders natürlich an denen im Führerhaus.
Aber man kann mit lüften schon sehr dagegen angehen.
Für die Autofenster helfen auch Außenisoliermatten super.
Gruß Kurt

Lara02 am 27 Okt 2018 09:45:04

Ganz ganz vielen lieben dank Kurt.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich

Anzeige vom Forum


flo16v am 27 Okt 2018 11:11:00

Hi,

was nachts auch noch ganz gut hilft, ist eine Dachluke minimal geöffnet zu haben.

alzu am 27 Okt 2018 11:17:45

Hallo,
ist, wie oben schon erklärt, völlig normal. Früher habe ich immer mit Handtüchern und Küchenrolle gewerkelt, aber die Scheiben laufen in kürzester Zeit wieder an. Verwende jetzt einen Fensterreiniger (den von Kärcher, aber es geht wahrscheinlich jeder), einmal drübersaugen und man hat für den Tag Ruhe.

Allradmobilist am 27 Okt 2018 11:22:05

Wir nehmen auch den Kärcher Fenstersauger dafür - geht schnell und man hat keine nassen Tücher im Auto.

Tinduck am 27 Okt 2018 13:17:57

Die (Aufbau-)Scheiben beschlagen über Nacht selbst bei Minusgraden nicht, wenn man

a) Eine oder mehrere Dachluken auf Spalt offenlässt und

b) in den Schlafbereichen die Fenster auf Spalt öffnet und verriegelt.

Das Ganze bei Heizungsbetrieb nach persönlicher Vorliebe.

Windschutzscheibe und Seitenscheiben beschlagen nicht oder kaum, wenn man eine Aussenabdeckung benutzt. Innenabdeckungen nützen nichts.

bis denn,

Uwe

Scout am 27 Okt 2018 13:36:14

Lara02 hat geschrieben:Ist es normal, dass im Wohnmobil alle Fenster morgens nass sind von Innen wenn draußen kalt ist?
Wir heizen schon aber nicht massiv, weil ich bei Hitze nicht gut schlafen kann.
Man könnte es als normal bezeichnen.

Eine Person verdunstet pro Nacht ca. 500 g Wasser. Die Luft im Womo kann vielleicht 100 g aufnehmen. Alles andere geht in Bettwäsche, Kleidung, ein Teil über die Lüftung nach außen, oder kondensiert an den Scheiben.
Eine hohe Luftfeuchtigkeit und damit einhergehende Kondensation ist normal und nicht schädlich. Schädlich würde es werden, wenn man die Feuchtigkeit im Womo einkapselt und nicht durch Lüftung nach außen transportiert.
Fürs Womo gilt, ob im Winter oder Sommer lüften, lüften und nochmals lüften.
Nachts die Heizung möglichst weit herunterfahren und gut lüften, damit die Feuchtigkeit nach draußen geht.

Gruß
Scout

markgraefin am 27 Okt 2018 13:55:14

In den letzten Jahren haben wir auch mit Bergen von Küchenpapier, dass dann nass im Mülleimer
weiter vor sich hindünstete, agiert.

Jetzt haben wir von Leifheit den Fenstersauger. Erst absaugen und dann ein Fenster auf Spalt, oder die Tür zum
Stoßlüften auf. Dann bleiben die Scheiben auch trocken.

klink_bks am 27 Okt 2018 14:29:35

:) Wir machen das folgendermassen ! :D

Ich habe vorne an der Windschutzscheibe eine sogenannte Zugluftschlange liegen,
das Teil ist in Form einer Schlange, ca. 180 cm lang und aus saugfaehigem Material hergestellt.
Normalerweise legt man diese Dinger, die es in allen Formen und Groessen gibt, vor Tueren im Haus,
bei denen es zieht.
Dieses Teil saugt die Fluessigkeit uber Nacht auf, und am naechsten Morgen oder am naechsten Tag
verdunstet diese Fluessigkeit wieder, entweder durch die Sonne, oder durch die Heizung.

Sieht auch noch lustig aus, und wirkt ungemein.

Gruss von der schoenen Mittelmosel
Achim

markgraefin am 27 Okt 2018 15:44:33

Und wie machst du das mit den Scheibenplissees?

klink_bks am 27 Okt 2018 17:06:16

:) Hallo markgraefin, ! :)

Ich meinte ja die Frontscheibe,
und da gibts bei mir keine Vorhänge oder Rollos.

Gruss von der schönen Mittelmosel
Achim

barnet am 27 Okt 2018 17:33:29

Moin,
wir schließen den Thermovorhang zwischen Führerhaus und Aufbau.
So sind die Frontscheibe und die Seitenscheiben trocken bis der Thermovorhang geöffnet wird. Dann eine Tür offen lassen vor dem Losfahren und die Scheiben bleiben frei. :yau:

SvenZ am 27 Okt 2018 19:25:29

Wir legten drei Thermomatten (ca. 50 Euro bei Reimo) je zwischen Front- und die zwei Seitenfenster und schließen dann darüber die Remis Fahrerhausverdunkelungen.
Passt ohne Lücke und verhindert auch bei Temperaturen unter Null das Beschlagen der Scheiben von innen.

Schönen,
Sven

buddytours am 27 Okt 2018 19:50:35

SvenZ hat geschrieben:Wir legten drei Thermomatten (ca. 50 Euro bei Reimo) je zwischen Front- und die zwei Seitenfenster und schließen dann darüber die Remis Fahrerhausverdunkelungen.
Passt ohne Lücke und verhindert auch bei Temperaturen unter Null das Beschlagen der Scheiben von innen.

Schönen,
Sven

Thermomatten:

Artus1 am 27 Okt 2018 20:28:47

Ich brauche keinen Kärcherfenstersauger. ;-)

Wir haben auch in der Nacht immer ein Fenster oder eine Dachluke auf.



Gruss vom Artus 1 , der vorher Etzel hies, und meint:

"Wenn dWorschtd so digg isch wies Brod, isch ma grad egal wie diggs Brod isch."

christiancastro am 27 Okt 2018 23:01:43

Wir lüften auch Nachts immer etwas, aber lassen die Heizung immer etwas mitlaufen, warme Luft nimmt mehr Feuchtigkeit auf und kann diese auch besser abtransportieren.
In der Früh alles kurz auf und durchlüften, bei Bedarf auch ein zweites und drittes mal.

rolf51 am 28 Okt 2018 08:27:09

Hallo,
mir ist es lieber die Feuchtigkeit sammelt sich am Fenster, da gibt es einige gut Möglichkeiten diese zu entfernen. In Polstern und Stoff wäre es problematischer.

RaiWo am 28 Okt 2018 09:35:07

Servus!
Das Beste gegen nasse Fenster sind Außenisomaten. Da ist nichts mehr nass.
CU
Wolf

chrisc4 am 28 Okt 2018 10:25:20

Das wird Taupunkt genannten und ist ein physikalisches Gesetz.
Die Luftfeuchtigkeit schlägt sich überall nieder, wenn die Parameter entsprechend sind, nicht nur auf den Scheiben!

Beispiele
Lufttemperatur 22 Grad, relative Luftfeuchtigkeit 65% - bei einem Untergrund 14,21 Grad beginnt der Niederschlag.
oder
Luft 18 Grad, gleiche Luftfeuchtigkeit, - der Niederschlag beginnt bei ca. 11 Grad Untergrundtemperatur.

Durch Veränderung der einzelnen Parameter kann der Taupunkt verschoben werden.

Luftfeuchtigkeit reduzieren, Lufttemperatur senken, Untergrundtemperatur erhöhen kann die Kondensation auf den jeweiligen Untergründen verhindert.
Wer sich dafür interessiert, kann sich einmal eine Taupunktabelle anschauen, die gibt's im Internet haufenweise! :)

Gruß
Hans

thomas56 am 28 Okt 2018 10:37:21

rolf51 hat geschrieben:mir ist es lieber die Feuchtigkeit sammelt sich am Fenster, da gibt es einige gut Möglichkeiten diese zu entfernen. In Polstern und Stoff wäre es problematischer.


ich sehe das genau gegenteilig. Deswegen ist mein Fahrzeug auch an Decken und Wänden mit Teppich belegt, das ist nämlich die Speichermöglichkeit für das Wasser welches im Womo mit kleinem Luftvolumen zwangsläufig vorhanden ist und erst bei nächster Gelegenheit wieder abtransportiert werden kann.
Die Lösung die ganze Nacht die Dachlüfter auf absaugen laufen zu lassen, mindert zwar den Wassergehalt im Fahrzeug, reduziert ihn aber nie auf Null.

taps am 28 Okt 2018 11:46:56

Hallo,
ich sehe in der Übergangszeit bei Nachttemperaturen unter 10 Grad morgens oft so Tropfsteinhöhlen auf den Plätzen stehen.
Da stelle ich mir immer vor, was für eine Luft drin sein muss.
Wir schlafen im Womo besser als zu Hause, da Fenster beim Bett und zwei Luken immer einen Spalt offen sind.
Da ist dann früh fast nichts an den Scheiben.
Ab unter 5 Grad klappt das nicht mehr, da kommen Nachts die Außenmatten ans Fahrerhaus.

Gruß
Andreas

Scout am 28 Okt 2018 11:52:13

Kondenswasser an der Scheibe ist im Sinne einer Entfeuchtung der Luft nur positiv zu sehen. Das Wasser darf nur nicht wieder von der Luft aufgenommen werden, man muss es entfernen.
Das Wasser, das an der Scheibe herunterläuft befindet sich nicht mehr in der Luft. Die kalte Scheibe ist ein natürlicher Luftentfeuchter.
Isoliert man die Frontscheibe verringert sich zwar das Kondenswasser, das Wasser bleibt aber im Raum. Es erhöht den Wassergehalt der Luft und damit wird in den Textilien mehr Wasser gespeichert. Die Feuchtigkeit muss aus dem Womo raus und das geht nur durch lüften. Auch bei Außenisolierung sollte man lüften.

Die Textilien können viel Wasser speichern.

Ein Forenkollege hat an seinem Fahrzeug Messungen durchgeführt. Das Fahrzeug wurde innerhalb von 1,5 Stunden von 3°C auf 20°C aufgeheizt.
Zu Beginn befanden sich in der Luft ca. 200 g Wasser nach dem Aufheizen befanden sich in der Luft ca. 460 g Wasser. Die Differenz von 260 g Wasser stammt aus den Textilien, sie sind dadurch trockener geworden. Die blaue Linie in dem Diagramm.--> Link

Die genauere Beschreibung hierzu. --> Link

Gruß
Scout

taps am 28 Okt 2018 13:46:31

Scout hat geschrieben:Kondenswasser an der Scheibe ist im Sinne einer Entfeuchtung der Luft nur positiv zu sehen. Das Wasser darf nur nicht wieder von der Luft aufgenommen werden, man muss es entfernen.
Das Wasser, das an der Scheibe herunterläuft befindet sich nicht mehr in der Luft. Die kalte Scheibe ist ein natürlicher Luftentfeuchter.
Gruß
Scout

Hallo Scout,
die Scheibe quasi als "Opferanode" zu benutzen ist natürlich eine Idee.
Aber jeden morgen wischen und dann die Nässe anderweitig loswerden zu müssen ist für mich keine Option.
Zumal in den besagten Zeiträumen zum Trocknen in Ermangelung von Sonnenenergie nur Heizen in Frage kommt.
Da sorge ich doch lieber für entsprechende Lüftung.
Dein Beitrag war aber für mich dahingehend interessant, dass wir auf jeden Fall auch immer die Heizung entsprechend laufen lassen, weil eben warme Luft mehr Feuchtigkeit bindet.
Übrigens klappt das mit dem Lüften immer dann besser, wenn etwas Wind geht, wegen der Zirkulation.
Gruß
Andreas

thomas56 am 03 Jan 2020 14:45:30

habe das jetzt mal über ein paar Tage beobachtet und es war schon sehr auffällig, dass ich am morgen ganz selten eine geöffnete Dachluke gesehen habe.
Auch geöffnete Fenster waren Fehlanzeige und Türen waren auch nicht länger auf als unbedingt nötig.
Die Fahrerhausscheiben bei den Integrierten wurden aber gefühlt alle 5 Minuten mit dem Lappen bearbeitet.

Ist es den Leuten egal, wenn ihnen das Wasser in alle Ecken läuft, oder will man nur ein paar Gramm Gas sparen?

Jobelix am 03 Jan 2020 15:25:20

Ich kann die Beobachtungen von Thomas bestätigen.
Machen die das zu Hause auch? Dann verstehe ich, warum so viele mit Schimmelbildung in Häusern zu kämpfen haben.
Über die Feiertage zeigte einige mit den Finger auf uns, weil wir morgens einige Minuten alle Luken und Fenster aufmachten. :D
Das große Heki bleibt auch wären des gesamten Frühstücks offen - auch bei deutlichen Minustemperaturen - und Abends und nachts stellen wir die Luken auf Spaltlüftung.
Dann haben Kondenswasserablagerungen keine Chance und erfroren sind wir auch nicht.
Den geringen Gasmehrverbrauch können wir verschmerzen.
Zusätzlicher Tipp:
Vielleicht auch mal drauf achten, dass die Schrankbelüftungen nicht zugestopft sind sonst bildet sich evtl. dort Schwitzwasser an den Innenwänden. Schrankklappen mal auflassen geht natürlich auch.

taps am 03 Jan 2020 17:00:06

thomas56 hat geschrieben:habe das jetzt mal über ein paar Tage beobachtet und es war schon sehr auffällig, dass ich am morgen ganz selten eine geöffnete Dachluke gesehen habe.

Manchmal sieht man den kleinen Spalt (der ausreicht) an Fenstern und Dachluken aber nur, wenn man dicht an die Fahrzeuge herangeht.
Wir haben über Weihnachten bei 0-7 Grad (teilweise Regen und LF außen> 90%) 5 Nächte im Womo verbracht. An den jeweils geöffneten Fenster bildet sich am Rahmen etwas Feuchtigkeit. Das war so wenig, dass es nicht einmal einen Lappen richtig nass gemacht hat. Heizung war beim Schlafen und auch am Tag (da waren wir nicht im Womo) immer zwischen 15 und 19 Grad eingestellt.
Dachluke war immer einen Spalt offen und wir hatten die Außenmatte dran.
An der Front- und den Seitenscheiben war nix...
Aber wer Tropfsteinhöhle mag...
Gruß
Andreas

CamperJogi am 03 Jan 2020 17:31:00

Moin zusammen

Unser Fahrzeug hat im Harzurlaub eine Thermoabdeckung drauf gehabt - Ergebnis war, dass die Scheiben trocken blieben. Aber am Schiebefenster habe Ich nach jeder Nacht am Rahmen doch ne Menge Kondenswasser gehabt. Mir gefällt das überhaupt nicht, denn die Brühe läuft irgendwann an der Wand runter...Morgens wurde der Rahmen immer trocken gelegt.

Ich vermute, dass es daran liegt, dass bei geschlossenem Plissee keine warme Luft mehr an die Scheiben kommt, bzw. die Luft nicht mehr zirkulieren kann. Beim Schiebefenster gibt es keine Hinterlüftung wie bei den anderen Fenstern - das Fenster war optional, normalerweise ist dort nur die Wand.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Euren Schiebefenstern? Die Werkstatt meinte vor einem Jahr, dass es konstruktionsbedingt ist (Seitz/Dometic)....das kann Ich nicht glauben. Wahrscheinlich muss Ich damit wohl leben. Konstruktionsbedingt wohl eher, weil die Hinterlüftung fehlt - aber warum kondensiert dann die Luft am Rahmen und nicht an der Scheibe?? Montagefehler ab Werk???

Gruss
Jürgen

thomas56 am 03 Jan 2020 18:31:21

Jobelix hat geschrieben:Machen die das zu Hause auch? Dann verstehe ich, warum so viele mit Schimmelbildung in Häusern zu kämpfen haben.

Kenne dieses Problem nur bei Mietern und die sind auch fast alle unbelehrbar!

Ich kann zwar die Fenster im Womo einen Spalt offen lassen, dass reicht auch aus, um die Hütte im Winter kalt werden zu lassen, aber eine längere Stoßlüftung ersetzt es nicht!

Gast am 03 Jan 2020 19:22:04

CamperJogi hat geschrieben:
Welche Erfahrungen habt ihr mit Euren Schiebefenstern? Die Werkstatt meinte vor einem Jahr, dass es konstruktionsbedingt ist (Seitz/Dometic)....das kann Ich nicht glauben. Wahrscheinlich muss Ich damit wohl leben. Konstruktionsbedingt wohl eher, weil die Hinterlüftung fehlt -

Gruss
Jürgen


Hallo Jürgen,

Die Schiebefenster an unserem Frankia sind hinterlüftet und beschlagen nicht im Gegensatz zu dem Fenster an der Fahrertür.

Gruß
Stephan

Tinduck am 03 Jan 2020 20:56:26

Die alten Seitz3-Schiebefenster haben einige Zentimeter rundherum, die quasi nicht doppelverglast sind, dort sammelt sich recht schnell Feuchtigkeit. Dann friert das Fenster auch schon mal fest, wenns in Richtung -10 Grad geht.

bis denn,

Uwe

bstocker am 03 Jan 2020 21:57:34

CamperJogi hat geschrieben:aber warum kondensiert dann die Luft am Rahmen und nicht an der Scheibe?? Montagefehler ab Werk???


- weil der Rahmen wahrscheinlich der bessere Waermeleiter ist?

LG Bernd

CamperJogi am 04 Jan 2020 12:42:45

Danke für die Antworten.

Ich werde mal sehen, ob Ich irgendwie einen Umbau hinbekomme, der eine Luftzirkulation am Schiebefenster ermöglicht - oder alternativ eine Möglichkeit finden, die es ermöglicht, dass zumindest über Nacht kein Wasser an der Wand runterläuft.

Für mich stellt sich das so dar, dass Hymer zwar das Schiebefenster optional anbietet, aber letztendlich nicht zuende gedacht hat und schlichtweg verpennt hat, dann auch eine Hinterlüftung einzubauen.....

Und nun ist man eben selbst gefordert für Abhilfe zu sorgen - ein neues Mobil wirds nicht mehr geben. So gehe Ich alle Probleme an und bau mir das so, wie Ich das haben will...oder lasse bauen.....je nachdem....

In Darlingerode haben wir gestanden und so manches Gespräch geführt - es kann einen ja Angst und Bange werden, was heutzutage so vom Werk aus geliefert wird..in jeder Preisliga...da sind meine Probleme noch die Geringsten...

Nochmals Danke für die Rückmeldungen
Gruss
Jürgen

Trashy am 04 Jan 2020 13:09:01

Bei uns kondensiert das Wasser auch an allen Fenstern bis auf die des Führerhauses aufgrund der Scheibentarnung außen.
Das Wasser ist im Spalt zwischen Dichtung und Fenster trotz Wärmerollo.
Alles zusammen genommen könnte dabei die Dunstmenge von 2 Personen rauskommen.
Fenster öffnen und das Wasser fließt außen ab ohne reinzulaufen - soviel ist es nicht.
Solange es da kontrolliert kondensiert denke ich das es nirgendwo anders großartig kondensiert.
Aufmachen, wischen, lüften und die Bude ist wieder trocken.

andwein am 04 Jan 2020 16:24:10

Trashy hat geschrieben:......Das Wasser ist im Spalt zwischen Dichtung und Fenster trotz Wärmerollo.

"Wärmerollo" ist gut, stabiler Sichtschutz wäre allerdings treffender.
Was ich bei dem immer wiederkehrenden Thema nicht verstehe: Warum orientiert man sich nicht an der Haus/Hausfensterdämmung??. Klar Doppelscheiben gibt es im Fahrerhaus nicht. Dann muss man sie halt quasi nachbauen: Winterisolierhaube außen und Isoliermatte innen, beides über den Scheibenrand gehend, dann funktioniert es schon.
Zumindest bei mir und da ist die Kälte außen und die Wärme innen auch nicht anders als bei anderen Wintercamper.
Gruß Andreas

CamperJogi am 04 Jan 2020 16:27:23

Moin Andreas


Das klappt bei uns an den Fahrerhausscheiben auch - Dank Thermopomatte außen. Nur am Schiebefenster hab Ich die Probleme....

Gruss
Jürgen

Hobby1968 am 04 Jan 2020 16:28:55

Unsere Dachluken inkl Bad sind bei uns Tag und Nacht immer auf den kleinsten Spalt geöffnet.
Wenn wir morgens Cafe kochen und Frühstücken machen wir alle Dachluken voll auf.
Beschlagene Scheiben haben wir nur im Führerhaus an den Fenster.
Die werden morgens mit einen Saugstarken Lappen gereinigt und alles gut is.
Hab da ein sehr dünnes Badetuch eingerollt am unteren Ende der Frontscheibe angebracht damit nichts nach unten laufen kann über Nacht.
Wir sind ja noch ziemliche Neulinge im WoMo Bereich, wollen aber einfach alles ausprobieren.
Heute hab ich die neuen schweren dicken Führerhausvorhänge angebracht, bin mal gespannt aufs nächste Wochenende wenn wir in Stuttgart sind was es bewirkt.
Und die Aussenabdeckung von Reimo haben wir uns auch neu gekauft, die werden dann als nächstet ausprobiert wenn wir Anfang Februar ins Ötztal fahren zum Langlaufen.
Freuen uns schon sehr drauf.
Und ja ich schlafe um einiges besser und länger in meinen WoMo als Zuhause....
Gruß Schorsch

rebell213 am 04 Jan 2020 18:20:30

Also unserer hat im Schlaf und Badbereich je einen Dachpilz verbaut, somit gibt es im Bereich Wohnraum keine beschlagenen Fenster.
Und die aussenisolierung an der Frot/Seitenscheiben hält auch diese trocken.

Trashy am 04 Jan 2020 18:24:06

andwein hat geschrieben:"Trashy".....Das Wasser ist im Spalt zwischen Dichtung und Fenster trotz Wärmerollo.

"Wärmerollo" ist gut, stabiler Sichtschutz wäre allerdings treffender.

Gruß Andreas


Eindeutig Wärmerollo. Ich merke deutlich die Kälte, die vom Fenster kommt. Mit dem "Sichtschutz" ist das völlig weg.
Also für mich zufriedenstellend. Kein Kältegefühl und das Wasser kondensiert nicht irgendwo.
Also Raumklimavorhang :D

bayernfranzl am 04 Jan 2020 18:49:57

rebell213 hat geschrieben:Also unserer hat im Schlaf und Badbereich je einen Dachpilz verbaut, somit gibt es im Bereich Wohnraum keine beschlagenen Fenster.


Bei mir genauso....

Tinduck am 04 Jan 2020 20:50:52

Eins ist klar, wenn es an den Doppelscheiben des Aufbaus in grösseren Mengen bzw. grossflächig kondensiert (ein leichter Rand am unteren Ende kann mal vorkommen), dann lüftet man zu wenig.

bis denn,

Uwe

andwein am 05 Jan 2020 13:43:18

Trashy hat geschrieben:....Eindeutig Wärmerollo. Ich merke deutlich die Kälte, die vom Fenster kommt. Mit dem "Sichtschutz" ist das völlig weg. Also für mich zufriedenstellend. Kein Kältegefühl und das Wasser kondensiert nicht irgendwo.

Ich wollte dir und deinem Womo nicht zu nahe treten. Ich habe es nur bei mir gemerkt. Meine Isomatten innen überlappen die A Säulen, die Fensterteile überlappen die Fensterrahmen um ca. 2 cm. Das Außenteil geht über Front- und Seitenscheiben bis zum Fender. Innen + außen ca 1,5cm alubeschichtete Isoliermatte.
Aber es ist ein weites Thema, das Wintercampen, Gruß Andreas

Trashy am 05 Jan 2020 13:52:03

andwein hat geschrieben:Ich wollte dir und deinem Womo nicht zu nahe treten.


Alles gut, Andreas. Wir sind ja nicht aus Zucker :D


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Einstiegstufe für den LMC Explorer ? ?
Remis Dachhaube ausbauen 40x40
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt