Caravan
hubstuetzen

Kaufberatung Alkoven WoMo m Etagenbetten bis 25k


agsel am 28 Okt 2018 12:52:42

Hallo zusammen,

irgendwie komm ich nicht so ganz weiter. Ich bin auf der Suche nach folgenden WoMo:
- Alkoven für Mama und Papa
- Etagenbetten für die 2 Kiddies
- Volldinette
- zwischen 6-7m lang
- Preis bis 25.000 EUR

Wo benötige ich Hilfe:
- Stichwort km Laufleistung und Baujahr
- Motorisierung (Fiat?)

Gefühlsmäßig tu ich mich schwer ältere Modelle bis 2006 in Betracht zu ziehen. Auch km Laufleistungen mehr als 100.000 km schrecken mich ein bisschen ab. Wie seht Ihr das? Wie sind so Eure Erfahrungen?

Worauf müsste ich denn hier achten? Gibt es Modelle Hersteller, welche man "eher" vertrauen kann?

Wir möchten gerne in den nächsten Jahren die nordischen Länder bereisen und später dann die üblichen Kroatientouren etc. Hier würd ich gerne was zuverlässiges suchen, was uns die nächsten 5 Jahre sicher durch Europa bringt.....

Über jegliche Tipps oder Vorschläge bin ich dankbar!

Viele Grüße aus Raum TÜ

Axel

eclipse88 am 28 Okt 2018 13:01:07

Wir hatten ungefähr die gleichen Vorgaben.
Habe auch nach den Modellen ab 2006 gesucht. Da bin ich aber mit dem Budget nicht hingekommen.
Dann ist es ein 2004er Challenger Alkoven, Stockbetten, Halbdinette und nur 5,95 m geworden.
Wichtig war mir die Ausstattung, mit Klima, elektr. Fenster und elektr. Spiegel.
Laut Unterboden ist unser Fahrzeug, anscheinend nur im Sommer bewegt worden.
Außerdem hatte er beim kauf lediglich 95k Kilometer auf der Uhr.
Der Motor könnte stärker sein, hab nun eben den kleineren 2,3l. Aber wir sind bisher immer angekommen.

Wir haben ihn jetzt ein Jahr, bereuen nichts und würden es wieder tun.

agsel am 28 Okt 2018 14:00:47

Habt Ihr damals von Privat oder vom Händler gekauft? Ich find die Preise trotz Herbst und Dieseldiskussion zum Teil recht frech....

wolfherm am 28 Okt 2018 14:03:34

Hallo,


an welche Gewichtsklasse habt ihr denn gedacht? Über oder bis 3,5 Tonnen?

agsel am 28 Okt 2018 14:08:28

Da wir beide bis 7,5 fahren dürfen, sind wir da recht flexibel, wobei meine Regierung keinen Doppelachser oder Zwillingsbereifung haben möchte.

wolfherm am 28 Okt 2018 14:09:41

Warum keine Zwillingsbereifung? Prima Hinterradantrieb wäre dann drin.

agsel am 28 Okt 2018 14:34:46

Eigentlich ungern wegen der Gefahr, dass zwischen den Reifen sich was verklemmt. Ausserdem weiss ich nicht, ob es hier nicht eine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt. Daher eher Singlebereifung, aber wenn Du einen Vorschlag hättest, why not!

eclipse88 am 28 Okt 2018 14:56:25

agsel hat geschrieben:Habt Ihr damals von Privat oder vom Händler gekauft? Ich find die Preise trotz Herbst und Dieseldiskussion zum Teil recht frech....


Wir haben vom Händler gekauft. Ich habe auch, ungelogen, über Jahre den Markt beobachtet. Jetzt haben wir aber unser Womo, wie wir es immer wollten.
Ja die Preise sind zur Zeit sehr hoch, durch den Boom will wahrscheinlich jeder ein Stück vom Kuchen. :wink:

Ruedi1952 am 28 Okt 2018 15:55:45

Google mal Weinsberg Orbiter 591G bis 2006 noch Original Weinsberg Herstellung.
Wir sind sehr zufrieden und werden IGN fahren bis zum bitteren Ende.

Dieselreiter am 28 Okt 2018 17:13:18

agsel hat geschrieben:Gefühlsmäßig tu ich mich schwer ältere Modelle bis 2006 in Betracht zu ziehen. Auch km Laufleistungen mehr als 100.000 km schrecken mich ein bisschen ab. Wie seht Ihr das? Wie sind so Eure Erfahrungen?

Dass sind die klassischen Vorstellungen aller Einsteiger, daher ist der Markt in dem Bereich seeehr dünn.

2006 ist an und für sich eine gute Marke, da sind die Ducato 2,3l Multijet rausgekommen. Davor gab es den 2,5l TD, der sicher nicht schlecht war, aber noch ziemlich laut und weniger PS hatte er auch.

Von der 100T km Grenze würde ich mal absehen, Basisfahrzeug und Aufbau hält bei pfleglicher Behandlung auch 300T km und mehr. Es gibt Fahrzeuge, die im Alter von 4 Jahren schon 100T drauf haben.

Aber der Knackpunkt wird der Preis sein. Leg noch 5-6.000 drauf und es wird wärmer.

gustavohellowien am 28 Okt 2018 20:02:50

Schau dir mal den Eura 635VB um 26000€ bei mobile.de mal an.

Der passt eigentlich genau zu deinen Wünschen.

Grüße
Robert

ARTKIEL am 28 Okt 2018 22:51:55

gustavohellowien hat geschrieben:Schau dir mal den Eura 635VB um 26000€ bei mobile.de mal an.

Der passt eigentlich genau zu deinen Wünschen.

Grüße
Robert

Das kann ich bestätigen. Wir (Papa, Mama, Sohn 6 Jahre) haben den Eura 635VB im April 2017 von einem Händler gekauft. Es ist ein 2.8 Fiat Erstzulassung 2003 Laufleistung ca. 105tkm bei Ankauf. Kaufpreis 22,5 TEUR.
Der Grundriss ist für uns ideal. Sehr viel Stauraum. Uns fehlt es an nichts. Und ich finde die Länge von 6,35m angenehm "kurz".
Viele Grüße aus Kiel

FastFood44 am 28 Okt 2018 23:03:48

agsel hat geschrieben:- Volldinette


Da würde ich nie bei einer längeren Fahrt über 3 Stunden sitzen wollen.
Mal getestet?
Aber manchen mag das nichts ausmachen.
Ich finde man sieht so gar nichts.

agsel am 28 Okt 2018 23:18:03

Guten Abend zusammen,

erstmal Danke für Eure Antworten Ja den Eura hab ich auch schon in der engeren Auswahl, wobei den für knapp 26k hatt ich noch nicht auf dem Schirm.

Auf was müsste ich denn bei dem Angebot hier achten:

--> Link

Gibt es irgendwelche Sachen, die bei der Baureihe Problematisch wären? Wann muss denn z.B. der Zahnriemen gewechselt werden? Sorry für meine Fragen, aber wer nicht fragt....,

LG

Axel

gustavohellowien am 29 Okt 2018 00:04:23

Fahre schon seit 1997 Eura.

Am wichtigsten ist das er dicht ist. Dichtheitsprüfung machen!!

Der Zahnriemen hat mit Eura nichts zu tun. Der gehört lt. Fiat alle 5Jahre getauscht. Habe das bei meinen immer ca alle 7 Jahre gemacht. Hatte damit keine Probleme. Auf Rost im Unterbodenbereich des Basisfahrzeuges achten.

Am besten Konservieren lassen!!

Auf den Fotos sieht der von dir vorgeschlagene Eura Top aus.

Grüße
Robert

rkopka am 29 Okt 2018 00:40:18

agsel hat geschrieben:- Volldinette
FastFood44 hat geschrieben:Da würde ich nie bei einer längeren Fahrt über 3 Stunden sitzen wollen.
Mal getestet?
Aber manchen mag das nichts ausmachen.
Ich finde man sieht so gar nichts.

Was ist die Alternative ? Beim TI mit Halbdinette siehst du nach vorne auch kaum mehr. Du bist nur etwas näher am Vordersitz dran. Seitlich (mit Fenster) dürfte die Volldinette noch eine bessere Sicht bieten.
Ich bin bisher nur vorn gesessen, aber von den Mitfahrenden hat keiner Probleme damit gehabt. Lediglich die Kommunikation nach vorne dürfte bei HD etwas einfacher sein.

RK

Tinduck am 29 Okt 2018 08:08:06

Ich würde keinen Alkoven mit Halbdinette in Erwägung ziehen, da kauft man sich zu viele Nachteile in Richtung Winterfestigkeit und Dinettenbenutzung ein. Insbesondere, wenn man mit Kindern fährt, gibt es immer irgendwelchen Klimbim, der nach der Fahrt (wenn man steht) irgendwo hin muss. Das nicht genutzte Fahrerhaus bei einer Volldinette eignet sich z. B. sehr gut, um Kindersitze oder Sitzerhöhungen zu verstauen. Oder mal nen Roller oder ein Kinderfahrrad.

Bezpglich Kilometern, entspann dich. Bei ordentlicher Wartung (Rechnungen mit Kilometerstand!) hält so ein Transporter-Fahrgestell weit, weit mehr als 100.000 km.

Und treib Deiner Holden die irrationalen Ängste bezüglich Doppelachsern oder Zwillingsbereifung aus, die Dinger fahren zu Zehntausenden ohne Probleme durch die Gegend. Was soll sich denn bei den Zwillingen zwischen den Reifen verklemmen, wenn man nicht ständig im Gelände rumgurkt? Die überfahrenen Fussgänger? :D

Je schwerer das Fahrzeug wird, desto hecklastiger ist es auch, da machen Doppelachsen oder Zwillingsbereifung schon Sinn. Mit normalen Singles (spezielle Geländebereifungen mal ausgenommen) kommst Du nicht über 4,3 Tonnen. Das kann zwar für 4 Personen gut reichen, aber du schränkst Deine Fahrzeugauswahl zu sehr ein. Wenn schon über 3,5 Tonnen (mit einigen Nachteilen), dann auch richtig, sonst macht es irgndwie keinen Sinn. Der Markt ist voll von Fahrzeugen, bei denen man versucht hat, auf Biegen und Brechen unter 3,5 Tonnen zu bleiben, und dann hat es doch nicht geklappt und es wurde auf 3,85 oder 4 Tonnen aufgelastet. Sowas würde ich nicht kaufen, das ist immer ein fauler Kompromiss, insbesondere bei den 3,85-Tonnern, die gern Probleme mit einer überladenen Hinterachse haben.

bis denn,

Uwe

agsel am 29 Okt 2018 09:55:45

Noch mal kurz in die Runde gefragt, ob man beim Eura bei der Bank hinter dem Fahrersitz die Kopstützen und das Brett demontieren kann. Dies würde dann doch mehr Sicht und mehr das „zusammen“ fördern, oder?

LG

Axel

crossover0480 am 29 Okt 2018 11:03:39

Hallo,

ich hake mich hier gerne auch nochmal ein.

1. Der Eura sieht ganz gut aus auf den Bildern. Aber das tun viele huebsch gemachte Wohnmobile. Nicht beeindrucken lassen, bei jedem Mobil alle Verbraucher checken, alle elektrischen und gasbetriebenen Geraete. Lasst ueberall Wasser laufen und checkt die Leitungen. Wie alt ist die Gasanlage, Schlaeuche etc muessen nach 10 Jahren denke ich getauscht werden! Checken ob das gemacht wurde. Wichtigste Sache... dicht. Dicht. Dicht muss er sein.

2. Auch bei dem Basisfahrzeug. Serviceheft? Wann war der Zahnriemenwechsel und bei welchem km-Stand genau? Wiegenote vorhanden fuer das reale, echte, Gewicht? Wie alt sind die Reifen (das pruefen echt nur wenige)? Check den Unterboden vom Basisfahrzeug und den Unterboden vom Aufbau, vor allem dort wo die Steinchen hinfliegen von den Reifen. Das muesste der 2.8JTD sein, der hat 128PS. Check ausserdem was fuer ein Fahrwerk dieses Fahrzeug hat.

3. Zwillingsbereifung oder Doppelachse ist absolut Problemlos. Ich hab Zwillinge hinten und ich achte darauf das sich keine Steine dazwischenquetschen. Aber das kam bisher noch nie vor! Es waren bisher immer nur Steinchen im Profil der Reifen, die hab ich dann (wenn sie zu laut waren) per Hand entfernt und Ruhe war.

4. "Zusammen foerdern". Netter Gedanke, aber den Zahn moechte ich dir doch direkt ziehen. Denn waehrend der Fahrt ist der Lautstaerkepegel so hoch das ihr kaum nach hinten kommunizieren koennt. Deshalb hat ja bspw der VW T6 nen Sprachverstaerker nach hinten. Im Wohnmobil ist die Lautstaerke noch hoeher. Meine Kids haben hinten ihren Bluetoothspeaker und ich lasse Hoerspiele laufen oder Musik. Im Notfall geht einer nach hinten und es wird gemalt, gespielt, gelesen, Aufgaben auf dem Tablet geloest etc. pp. Wenn beide Erwachsenen vorne sitzen bruellen wir mal nach hinten wenn da Bambule ist, oder meine Frau dreht sich um 90Grad um mal ne Ansage zu plazieren ("nicht mehr lang", "die naechste Kurve", "Wer will aufs Dach?", "Fahrradtraeger tragen auch Kinder" :lol: :lol: :lach: ). Dafuer machen wir viel Pausen und somit ist das "zusammen" schon genug gefoerdert waehrend der Fahrt.

5. Dafuer ist das "zusammen" viel eher gefoerdert wenn ihr eine Volldinette habt. Kindersitze und Zeug was nicht gebraucht wird ist im gut abgeschirmten Fahrerhaus und wir sind an der Volldinette oder hinten auf dem Heckbett aka Spielwiese.

6. Zur Marktsituation finden sich genug Threads und Hinweise...einfach nur verrueckt.

So long und noch viel Erfolg. Lass Dir Zeit.

Crossover0480

rkopka am 29 Okt 2018 12:00:50

agsel hat geschrieben:Noch mal kurz in die Runde gefragt, ob man beim Eura bei der Bank hinter dem Fahrersitz die Kopstützen und das Brett demontieren kann. Dies würde dann doch mehr Sicht und mehr das „zusammen“ fördern, oder?

An dem Brett hängt meistens auch die vordere Sitzbank und natürlich die Lehnenteile. Wenn vorhanden gehen evt. die Gurte durch. Also könnte man höchstens oben ein Teil abnehmen.
So ein hohes Brett habe ich noch nicht gesehen. Bei meinen Womos (kein Eura) ging das immer nur bis zur Lehne. Die Kopfstützen waren dort ganz normale zum Rausziehen wie bei den vorderen Sitzen.

RK

agsel am 13 Dez 2018 15:48:39

Hallo zusammen,

als erstes möchte mich noch bei allen hier für Eure Hilfe bedanken. Ich finde, Ihr habt ein Recht dazu zu erfahren, wie ich mich denn entschieden habe.

Seit letzter Woche bin ich stolzer Besitzer eines Dethleffs Globe S A598 aus dem Jahre 2012 mit 74.000 km und GFK Dach.

Letztendlich habe ich mein Budget doch noch um 3.000 EUR aufgestockt um eine für mich zufriedene Lösung zu finden. Ausschlaggebend war, dass die Preisdifferenzen zwischen den Modellen 2003-2006-2008 minimal sind und das Preis-/Leistungsverhälltnis nicht wirklich das wieder gespiegelt hat, was ich mir vorgestellt habe. Es ist schon Wahnsinn, was man derzeit für gebrauchte WoMo´s bezahlt.

Wie dem auch sei, habe ich einfach Glück gehabt und mit viel Zeit und intensiver Marktbeobachtung das gefunden, wonach ich gesucht habe!

Vielen Dank nochmal an dieser Stelle an Euch und jetzt geht’s ans Zubehörshoppen

Liebe Grüße an Alle

Axel

Tinduck am 13 Dez 2018 17:24:48

Na dann viel Spass mit dem neuen Womo!

bis denn,

Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

zulässiges Gesamtgewicht Bela Macau auf Citroen Jumper
Eura t590 fb Neuwagen aus 2017 - eventuelle Standschäden?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt