Zusatzluftfeder
motorradtraeger

WoMo mit bester Bauqualität? 1, 2, 3


Butschimobil am 28 Okt 2018 15:45:10

Was ist denn aus Eurer Sicht das Wohnmobil mit der besten Fertigungsqualität (den voraussichtlich geringsten Gewährleistungsproblemen)? Wir haben unser neues WoMo nach 6 Monaten gewandelt und stehen jetzt vor der Frage was macht Sinn. Wir wollen definitiv keine wandelnde Baustelle mehr.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomas56 am 28 Okt 2018 15:49:53

Volkner oder Vario!

Butschimobil am 28 Okt 2018 15:59:26

Der Signature würde mir auch gut gefallen, deren Modelle sind aber nicht mehr in meinem Budget.

Gogolo am 28 Okt 2018 16:02:30

Schau dir mal Bimobil an. Beim Aufbau hatte ich noch nie (seit 200.000km!!!) irgendwelche Probleme. Alles immer dicht und rüttelfest verbaut. Gut, der Fernseher ist mal kaputtgegangen, aber dafür kann Bimobil nichts. Ist zwar etwas teurer, aber die Investition hat sich echt gelohnt.


Habe die Ehre

Gogolo

Roman am 28 Okt 2018 16:09:21

Butschimobil hat geschrieben:Der Signature würde mir auch gut gefallen, deren Modelle sind aber nicht mehr in meinem Budget.


Es wäre für möglichst zielgerichtete Vorschläge sicher sinnvoll, wenn du etwas über Dein Budget schreiben würdest.... :wink:

Gruß
Roman

Dieselreiter am 28 Okt 2018 17:02:36

Butschimobil hat geschrieben:Was ist denn aus Eurer Sicht das Wohnmobil mit der besten Fertigungsqualität (den voraussichtlich geringsten Gewährleistungsproblemen)?

Logisch betrachtet können dir auf diese Frage nur jene Besitzer antworten, die selber keine Probleme mit der Quali hatten - und die können nur über das eigene Mobil berichten.

Also ist alles andere Spekulation. :wink:

(Geschrieben von einem Carado ohne jegliche Probleme ... das ist ein Low-Budget Mobil - aber das wolltest du wahrscheinlich nicht hören :lach:)

Helmchen am 28 Okt 2018 17:20:02

… und welche Bauform sollte es sein?

Außerdem kommt es darauf an, ab wann für Dich ein Problem beginnt, ein Problem zu sein. Die einen beheben es selbst, während die anderen damit zum Anwalt rennen.

zulu am 28 Okt 2018 17:28:35

Bei meinem Freund war nicht der Aufbau (Carado = "Low Budget") das Problem, sondern der (Fiat-) Motor.

Seine Konsequenz: Nie wieder Fiat - nicht nur wegen des wirklich massiven Problems (der Motor ging während der Fahrt einfach aus und liess sich nicht wieder starten - die Ursache wurde in diversen 'Fiat Professional Werkstätten' im In- und Ausland nicht gefunden/behoben), sondern insbesondere wegen der nicht erkennbaren Service-Bereitschaft von Fiat.

Der Fiat-Kundendienst in FfM verwies penetrant auf den Carado-Verkäufer - klar, der war als Verkäufer der Vertragspartner, doch er war seinerseits auf Fiat angewiesen, da er selbst keine 'Fiat Professional Werkstatt' hatte.

mafrige am 28 Okt 2018 17:45:14

Also Fiat hat eigentlich einen guten Ruf, denn ca. 70 - 80% der Wohnmobile fahren auf Fiat und da könnten dir jetzt Millionen Fiatfahrer positive Erfahrungen vermitteln. Bei Ford findet man schon einige negative Beiträge.

Butschimobil am 28 Okt 2018 17:55:41

Roman hat geschrieben:
Es wäre für möglichst zielgerichtete Vorschläge sicher sinnvoll, wenn du etwas über Dein Budget schreiben würdest.... :wink:

Gruß
Roman


Budget ist relativ offen, aber durch Vernunft begrenzt.

Butschimobil am 28 Okt 2018 17:59:15

Dieselreiter hat geschrieben:
(Geschrieben von einem Carado ohne jegliche Probleme ... das ist ein Low-Budget Mobil - aber das wolltest du wahrscheinlich nicht hören :lach:)


Den Carado schauen wir uns auch an, weil der Händler meinte, es sei das Modell mit den geringsten Gewährleistungskosten. Jahrelang bewährt. Wir sind offen. Nach oben und unten. Nur soll es ein Freizeitfahrzeug sein und keine Baustelle.

Butschimobil am 28 Okt 2018 18:01:16

Helmchen hat geschrieben:… und welche Bauform sollte es sein?

Außerdem kommt es darauf an, ab wann für Dich ein Problem beginnt, ein Problem zu sein. Die einen beheben es selbst, während die anderen damit zum Anwalt rennen.


Also wir sind nicht zum Anwalt gerannt, sondern haben es zwischen Hersteller, Händler und uns geklärt. Der Hersteller hatte angeboten das Fahrzeug zurück zu nehmen.

fotoLux am 28 Okt 2018 18:02:23

Gogolo hat geschrieben:Schau dir mal Bimobil an. ...

Dem schliesse ich mich an.

Butschimobil am 28 Okt 2018 18:03:43

Bauform ist offen, wobei mir VI besser gefällt, was neben Vor- aber auch einige Nachteile hat.

Jutta51 am 28 Okt 2018 18:09:53

Das was Du suchst, gibt es aus meiner Sicht leider nicht ! Ich habe schon neue Günstige Wohnmobile und auch ein etwas hochpreisiges neues Wohnmobil gekauft. Baustellen waren alle, bin aber auch sehr genau. für € 100 T sollte man schon was anständiges erwarten. Auch Freunde von mir, die Wohnmobile im Breich von über € 200 T gekauft haben, kommen mit einen Din a4 Blatt an Mängeln nicht aus. Am besten ist, man kauft ein jungen Gebrauchten aus Privater Hand ( kein aus der Vermietung ) da wären dann die meisten Mängel schon beseitigt. Von der Verarbeitung ist aber ein Carthago / Malibu schon recht weit vorne.

willi_chic am 28 Okt 2018 18:14:13

Butschimobil hat geschrieben:Was ist denn aus Eurer Sicht das Wohnmobil mit der besten Fertigungsqualität (den voraussichtlich geringsten Gewährleistungsproblemen)?

es ist das Wohnmobil, das

- erfahrene Konstrukteure entwickelt haben
- gut ausgebildete Handwerker gewissenhaft zusammengebaut haben
- pingelige Qualitätssicherer für den Kunden freigegeben haben

nachdem jeder der beteiligten Partner mal eine Durchhänger hat, egal bei welcher Firma, ist es eine gewisse Glücksache wenn man, egal bei welcher Firma, so eines erwischt

und jeder der so eines hat schwört auf diese Firma

grüße klaus

19grisu63 am 28 Okt 2018 18:21:43

Jutta51 hat geschrieben:... Am besten ist, man kauft ein jungen Gebrauchten aus Privater Hand ( kein aus der Vermietung ) da wären dann die meisten Mängel schon beseitigt...

Wieder dieses Vorurteil, das ich so nicht unkommentiert stehen lassen will. Auch bei einem Fahrzeug aus der Vermietung sind die meisten Mängel bereits beseitigt. Wenn man weiß, wo man kauft, den Händler und den Pflegezustand seiner Fahrzeuge kennt, kann man auch solche Fahrzeuge gut kaufen. Wir haben schon das zweite Wohnmobil aus der Vermietung gekauft und würden das jederzeit wieder machen.

garagenspanner am 28 Okt 2018 18:24:10

Wie ja sattsam bekannt sein dürfte , rolle ich mit einem 16-jährigen Phoenix Alkoven durch die Gegend.
Das Teil hat in den 2 Jahren in unserem Besitz genau NULL Aufbauprobleme gehabt. Lediglich Verschleissteile
(Reifen und Zündelement der der Heizung) mussten gewechselt werden.
Ich will damit sagen , das der geneigte Suchende bei gebrauchten Fahrzeugen(auch älter als 10 Jahre)
von Premium Herstellern wie Concorde/Phoenix/Bimobil/Woelcke/Dopfer/Wochner/Vario/RMB/N&B sehr gut
aufgehoben sein kann. Zum Preis eines neuen Fahrzeugs aus Massenproduktion bekommt man zeitlosen Chic
mit grosser Haltbarkeit. Einfach einmal darüber nachdenken , ob das nicht ein gangbarer Weg für euch wäre .

Gruss
Jan

mantishrimp am 28 Okt 2018 18:52:23

Hallo,

19grisu63 hat geschrieben:Wieder dieses Vorurteil, das ich so nicht unkommentiert stehen lassen will. Auch bei einem Fahrzeug aus der Vermietung sind die meisten Mängel bereits beseitigt. Wenn man weiß, wo man kauft, den Händler und den Pflegezustand seiner Fahrzeuge kennt, kann man auch solche Fahrzeuge gut kaufen.


da muss ich Steffen Recht geben, die meisten Fahrzeuge aus der Vermietung sind nicht schlechter als die aus privater Hand. Ein Vermieter kann sich bei Tagespreisen von weit über 100,- € gar nicht leisten einen rollende Baustelle zu vermieten.

Helmchen am 28 Okt 2018 19:08:51

Butschimobil hat geschrieben:Also wir sind nicht zum Anwalt gerannt, sondern haben es zwischen Hersteller, Händler und uns geklärt. Der Hersteller hatte angeboten das Fahrzeug zurück zu nehmen.


Du hast mich nicht verstanden.

tztz2000 am 28 Okt 2018 19:26:21

garagenspanner hat geschrieben:.... von Premium Herstellern wie Concorde/Phoenix/Bimobil/Woelcke/Dopfer/Wochner/Vario/RMB/N&B sehr gut
aufgehoben sein kann.

Du schreibst richtigerweise im Konjunktiv.

Dass es auch anders gehen kann, siehe hier:

--> Link

Bodimobil am 28 Okt 2018 19:46:52

garagenspanner hat geschrieben:Wie ja sattsam bekannt sein dürfte , rolle ich mit einem 16-jährigen Phoenix Alkoven durch die Gegend.

Ausserdem kann man 16 Jahre alte Fahrzeuge eines Herstellers nicht unbedingt mit den aktuellen Produktionen vergleichen. Ich bin mit meinem 14 Jahre alten Carthago genau so zufrieden. Es geht eben nur das kaputt was nach 14 Jahren absolut vertretbar ist, wie kürzlich der Kühlschrank.
Es gab eine Zeit lang beschwerden über die Carthago Qualität, grob die jetzt 6-10 jährigen. Diese Qualitätsprobleme haben sie scheinbar aber wieder im Griff.

Ich würde auch einen 1-2 Jahre alten kaufen bei dem alles durchrepariert ist. Diese Geschichten mit zig mal zum Nachbessern fahren hört man von allen Herstellern. Deshalb ja auch immer die Empfehlung einen Händler aus der Nähe zu wählen und nicht in zig-hundert Kilometern Entfernung.

Gruß Andreas

Roman am 28 Okt 2018 20:28:52

Bodimobil hat geschrieben:...Diese Geschichten mit zig mal zum Nachbessern fahren hört man von allen Herstellern. Deshalb ja auch immer die Empfehlung einen Händler aus der Nähe zu wählen und nicht in zig-hundert Kilometern Entfernung....


Nö, das kann ich so nicht bestätigen. Es gibt nach wie vor Hersteller, bei denen offensichtlich nicht der Kunde, die Endkontrolle übernimmt. Interessanterweise sind das meist Firmen, die ihre Mobile direkt an den Kunden vertreiben und nicht über ein großes Händlernetz.
Leider sind das meistens Anbieter, die Kastenwagen auf hohem Niveau ausbauen, also für den TO keine Option.....

Gruß
Roman

Alter Hans am 28 Okt 2018 21:00:50

Es gibt auch (selten) ganz hervorragende Eigenbauten. Aber: wie kann man diese finden?
Als Einzelfertigung sind sie zwar auf Prototypenniveau. (Das muss nicht nachteilig sein). Handwerklich sind sie manchmal Spitzenklasse.
Meinen eigenen Selberbau mit ormocar Leerkabine zähle ich nicht dazu, reise aber seit über 17 Jahren in ganz Europa mit herum. Mit 315 Tkm Fahrstrecke hat er keine Aufbauschäden. Und auch die einfache Ausstattung mit wenig Technik hat sich als sehr robust erwiesen.
Hatte keinerlei Reklamation oder Händlerbesuch wegen irgendwelcher Schäden. Konnte die wenigen Schäden selber beheben. Die Kabine hat keinen Ärger bereitet. Schönheitsfehler hat das Mobilchen einige.

HerrKalle am 28 Okt 2018 21:50:57

Ich hatte vor Jahren ein Wohnmobil von Phönix auf MAN-Basis und bei mir reichte auch ein DIN-4 Blatt nicht aus um alle Mängel aufzulisten. Trotz gutem Einsatz des Händlers, gab es immer wieder neue Baustellen und das bei einem Fahrzeug weit jenseits der 200 T Euro. Das Fahrzeug wurde dann kurz vor Ende der Garantie/Gewährleistung zu einem sehr guten Preis verkauft. Wie ich von Bekannten höre oder hier im Forum lese, ist die mangelnde Fertigungsgüte weder ein Problem einer bestimmten Marke noch von billigem oder teuerem Wohnmobil. Mein Fazit daraus ist, das ich mir ein sogenanntes "Low-Budget" Womo kaufen werde. Wenn mich das Teil aufregt, verkaufe ich das Ding ohne großen Verlust wieder und fertig.

Butschimobil am 29 Okt 2018 09:59:35

tztz2000 hat geschrieben:
Dass es auch anders gehen kann, siehe hier:

--> Link


Genau das meine ich. Einen solchen Horrortrip will ich vermeiden. Die Bootsindustrie hat es vorgemacht. Man ist auf der Verkaufswelle geritten und jahrelang wurde nur noch qualitativer Schrott produziert, bis die Kunden die Nase voll hatten und sich was anderes als Freizeitbeschäftigung ausgesucht haben. Bavaria ist als grösster Bootshersteller im Frühjahr (wo man eigentlich volle Auftragsbücher hat) in die Insolvenz gegangen.
Die WoMo Industrie ist auf dem gelichen Weg. Wenn man dann sieht, dass die gesamte Hymer Gruppe an Amerikaner verkauft wurde, fragt man sich warum.
Der Concorde Besitzer tut mir sehr leid. Das muss der Horror gewesen sein. Und dafür zahlt man dann so viel Geld. Bekannte haben einen Concorde auf Iveco und mit Alkoven und sind auch nicht glücklich.
Bimobil schau ich mir mal, auch die anderen oben genannten. Bin im Moment echt skeptisch. Sooo schade.

thomas56 am 29 Okt 2018 10:20:28

HerrKalle hat geschrieben: Mein Fazit daraus ist, das ich mir ein sogenanntes "Low-Budget" Womo kaufen werde.

So schlecht kann PhoeniX gar nicht bauen, dass man statt in einen MAN lieber in einen Fiat steigt!

Leider ist es so, dass die ehemaligen 200.000€-Fahrzeuge heute bei 400.000 angekommen sind und sich die Qualität nicht verbessert hat. Das sich hierbei noch die Nachfrage um 100% steigern konnte, zwingt die Hersteller also nicht, da etwas zu ändern.

Als Neukäufer muss man wohl manchmal durch die Hölle gehen, aber wenn die Kisten erstmal durchrepariert sind, kann man sie gebraucht bedenkenlos kaufen.

babenhausen am 29 Okt 2018 10:28:00

Dans steht noch die Option Selbstbau zur Verfügung.
Da kann man sich über sich selbst ärgern

cbra am 29 Okt 2018 10:42:20

babenhausen hat geschrieben:Dans steht noch die Option Selbstbau zur Verfügung.
Da kann man sich über sich selbst ärgern


richtig ;) und man ändert siichtweisen und proritäten

was mir hier noch etwas unklar ist - wie sind deine prioritäten, was vesrtehst du unter qualität? dein budget ist ja offensichtlich auch begrenzt, njutzung mit hunden habe ich auch im kopf, aber sonst?

Alter Hans am 29 Okt 2018 10:49:11

babenhausen hat geschrieben:Dans steht noch die Option Selbstbau zur Verfügung.
Da kann man sich über sich selbst ärgern


cbra hat geschrieben:richtig ;) und man ändert siichtweisen und proritäten


Genauso ist es:
Wollte gerade dazu schreiben: "oder man bleibt genügsam"

Butschimobil am 29 Okt 2018 11:58:41

cbra hat geschrieben:
was mir hier noch etwas unklar ist - wie sind deine prioritäten, was vesrtehst du unter qualität? dein budget ist ja offensichtlich auch begrenzt, njutzung mit hunden habe ich auch im kopf, aber sonst?


Qualität bedeutet kein Murks sondern ein Produkt auf das und mit dem man sich freut. Das Gegenteil ist in dem Link zu Concorde beschrieben. Da will ich nie enden. Hätte aber da enden können, wenn Hersteller und Händler nicht so fair gewesen wären.

Prios: Ein Bett plus ein Hubbett, unter 7,5 to, richtige Dusche, 250+ L Wasser, Grau- und Schwarzwassertank in einem (mind 200+ Liter), ordentlicher Backofen, zuverlässiges Fahrzeug, 120 L Gastank, Solar. Mir fällt bestimmt noch was ein. Einiges kann man ja zum Glück sehr gut nachrüsten.

Tinduck am 29 Okt 2018 11:59:25

Ich würde auf jeden Fall eine Manufaktur empfehlen. Der Bau der Kabine und der Möbel ist da einfach eine andere Welt als bei den Fliessbandherstellern. Klar kann es da auch mal zu Fehlern kommen, die man hinterher beheben muss; aber a) KANN man die dann auch beheben, weil die Mobile nicht restlos verbaut sind, und b) wird da generell sorgfältiger gearbeitet, da ausgebildete Handwerker dort arbeiten und die Aufbauten nicht von irgendwelchen Honks (Hilfskraft Ohne Nennenswerte Kenntnisse) zusammengespaxt werden. Muss man natürlich bezahlen, den höheren Ausbildungsstand.

Wenn man sich z. B. mal die Fertigung von Bimobil anschaut (die haben meist im Frühjahr ein Wochenende der offenen Tür), dann weiss man, warum die Dinger so lange halten. Es wird vernünftiges Material verbaut, und zwar von Fachleuten. Der Eigenanteil der Produktion ist sehr hoch, da Kabinenwände, -Dach und -Boden selbst gefertigt werden, genauso wie die Möbel. Dafür gibts halt nicht jedes Jahr ein neues Chichi-Design, die Möbel sehen seit 20 Jahren gleich aus, aber dafür bekommt man halt auch alles repariert, wenn mal was ist, und Ersatzteile für den Aufbau sind auch kein Problem.

Das eine ist die Mängelfreiheit der Fertigung; da kann es bei jedem Hersteller Probleme geben, wenn man das Fahrzeug erwischt, das am Morgen nach der Betriebsfeier verkabelt wurde :D das andere ist aber die langfristige Haltbarkeit, und da liegen die Manufakturen weit vorn. Bimobil z. B. gibt auf die Kabine 10 Jahre Dichtigkeitsgarantie - OHNE Werkskontrollen zwischendurch. Und ehrlich, unsere Kabine ist jetzt 16 Jahre alt und staubtrocken.

Leider kosten die Fahrzeuge je nach Individualisierungsgrad dann auch gern mal ne Viertelmillion. Und selbst für nen gebrauchten 10-jährigen legt man noch genauso viel wie für ein neues Fliessbandmodell hin.

Aber wenn man nach Qualität fragt, wird man sicher nicht die Sonderangebote empfohlen bekommen :D

bis denn,

Uwe

Butschimobil am 29 Okt 2018 12:01:08

Roman hat geschrieben:Nö, das kann ich so nicht bestätigen. Es gibt nach wie vor Hersteller, bei denen offensichtlich nicht der Kunde, die Endkontrolle übernimmt. Interessanterweise sind das meist Firmen, die ihre Mobile direkt an den Kunden vertreiben und nicht über ein großes Händlernetz.

Gruß
Roman


Und wer ist das???

wolfherm am 29 Okt 2018 12:02:52

Wochner .

rkopka am 29 Okt 2018 12:04:51

thomas56 hat geschrieben:Als Neukäufer muss man wohl manchmal durch die Hölle gehen, aber wenn die Kisten erstmal durchrepariert sind, kann man sie gebraucht bedenkenlos kaufen.

Was wiederum für Mietwomos spricht. Die lange Nutzung in der Saison(en) davor bedeutet, daß die meistens Fehler und Möglichkeiten schon gefunden wurden.

RK

Butschimobil am 29 Okt 2018 12:09:56

HerrKalle hat geschrieben:Wie ich von Bekannten höre oder hier im Forum lese, ist die mangelnde Fertigungsgüte weder ein Problem einer bestimmten Marke noch von billigem oder teuerem Wohnmobil. Mein Fazit daraus ist, das ich mir ein sogenanntes "Low-Budget" Womo kaufen werde. Wenn mich das Teil aufregt, verkaufe ich das Ding ohne großen Verlust wieder und fertig.


Das ist im Moment auch meine Sichtweise. Lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Das würde ich mich übrigens sehr gerne lassen, denn mit dem low budget Teil werde ich sicher nicht dauerhaft glücklich, was vor allem mit den oben geschilderten Prios liegt.

Butschimobil am 29 Okt 2018 12:28:15

Zugegeben, Wochner kannte ich noch nicht. Wochner T 520 BD, etwas altbacken, macht aber einen guten Eindruck. Gibt es jemand im Forum, der einen (solchen) Wochner fährt?

thomas56 am 29 Okt 2018 13:05:39

Butschimobil hat geschrieben:Prios: Ein Bett plus ein Hubbett, unter 7,5 to, richtige Dusche, 250+ L Wasser, Grau- und Schwarzwassertank in einem (mind 200+ Liter), ordentlicher Backofen, zuverlässiges Fahrzeug, 120 L Gastank, Solar. Mir fällt bestimmt noch was ein. Einiges kann man ja zum Glück sehr gut nachrüsten.

Da bleibt doch nur die Wahl zwischen PhoeniX, Concorde und Morelo.

anguilla am 29 Okt 2018 13:28:17

Butschimobil hat geschrieben:Zugegeben, Wochner kannte ich noch nicht. Wochner T 520 BD, etwas altbacken, macht aber einen guten Eindruck. Gibt es jemand im Forum, der einen (solchen) Wochner fährt?


Ja, ich fahre einen Wochner Xantos 520 BD, Bj, 2008. Ich fahre alle zwei Jahre zum Kundendienst an den Bodensee. Kostet ca. 400 €. Aber bisher noch keine Reparatur notwendig.
Probleme hatte ich nur bei der Luftfederung der Fa. Goldschmitt, die aber erst nachträglich eingebaut worden. Ist aber auch schon länger her. Nach zehn Jahren habe ich dann mal
die Starterbatterie erneuern lassen.

Nachtrag: der Luftmengenmesser hat mir zweimal Probleme bereitet, aber das war dann ja ein Problem von Mercedes Benz.

Gruss
Wolfgang

Maxima am 29 Okt 2018 13:31:29

Wir fahren unseren Bocklet nunmehr seit mehr als fünf Jahren und hatten bisher keinen einzigen Mangel.
Wir hatten mal ein nerviges Geräusch, aber das hatte Daimler zu verantworten und es konnte auch behoben werden.

Roman am 29 Okt 2018 13:46:46

Butschimobil hat geschrieben:....Und wer ist das???


Nun ich kann nur für die beiden Hersteller sprechen, mit denen ich selbst Erfahrungen sammeln konnte.

Das wären "CS-Reisemobile" und "Bresler-Mobile".

Den CS haben wir 11 Jahre gefahren. Mängel in dieser Zeit am Ausbau....null.

Den Bresler fahren wir nun im 3. Jahr...Mängel bisher....null.

Dass das keine positiven Ausreißer bei beiden Marken sind erkennt man, wenn man sich in den Foren umschaut. Da man ja weiß, dass dort oftmals die unzufriedenen Kunden sich zu Wort melden, bleibt Kritik am Ausbau z.B. im recht großen CS-Forum im null-Komma Bereich.....

Ich weiß auch, dass bei beiden Herstellern ganz großer Wert auf die Endkontrolle gelegt wird.

Gruß
Roman

HerrKalle am 29 Okt 2018 15:24:36

Butschimobil hat geschrieben:
Das ist im Moment auch meine Sichtweise. Lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Das würde ich mich übrigens sehr gerne lassen, denn mit dem low budget Teil werde ich sicher nicht dauerhaft glücklich, was vor allem mit den oben geschilderten Prios liegt.



Dann bleiben ja nur, wie thomas56 schon sagte, Phönix, Concorde, Morelo oder halt bimobil. Aber dann beginnt der Krampf aufs neue. Ich weiß, das ich bei einem Lowbudget Womo erhebliche Abstriche bezüglich der Ausstattung usw. machen muß, aber wenn ich für ein neues Womo statt >250 T nur 60 T bezahle, stört mich das klappern nicht. Damit rechne ich dann bei dem Preis auch und wenn der Händler die Dinge nicht in den Griff bekommt, verkaufe ich das Teil mit einem (wahrscheinlich) sehr geringem Preisnachlass wieder. Soll sich dann derjenige, der meint ein vom ersten Besitzer gut durch repariertes Fahrzeug zu bekommen, mit rumärgern. :lach:

thomas56 am 29 Okt 2018 16:20:31

HerrKalle hat geschrieben:Soll sich dann derjenige, der meint ein vom ersten Besitzer gut durch repariertes Fahrzeug zu bekommen, mit rumärgern. :lach:

ganz fiese Nummer! :mrgreen:

Gut, mit den gesparten 190T kann man bestimmt eine Menge ab- und zudecken...bezweifel aber, dass die Betäubung lange anhält! :lach:

Helmchen am 29 Okt 2018 16:30:34

Bei Wochner heißen die Teilintegrierten T und die Alkoven A. Sind aber auch die einzigen Bauformen. Du suchst ja offenbar einen TI, deshalb hatte ich mich dann ausgeklinkt :D . MIr ist aber auch immer noch nicht klar, wo Dein Budget liegt.

Wir fahren bereits den 2. Wochner. Aktuell den A 520 ABG, ich möchte nichts anderes mehr.

tammy99 am 29 Okt 2018 16:33:11

Moin,

meine Womoschrauber hat mir von Bimobil abgeraten. Er hatte schon mehrere undichte Alkoven. Einer stand bei meinem letzten Besuch auf dem Hof.

LG
Fred

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Adria Compact SLS mit Slide Out
Dichtungsproblem bei Bürstner?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt