aqua
anhaengerkupplung

Zuladung im Sinne der StVO 1, 2


tober am 07 Nov 2018 22:43:30

Bei dieser Bestellung würde ich Knaus erstmal aussen vor lassen. Das Wohnmobil könnte ja ohne technische Massnahmen auf 3850kg aufgelastet werden. Das wurde dem Verkäufer gesagt aber vermutlich nicht Knaus. Von daher ist das Fahrzeug ja völlig Legal im Strassenverkehr zu bewegen. Ob der Kunde weder mit 3,85t fahren will oder die entsprechende Fahrerlaubniss hat wird den Hersteller wenig interessieren. Da muss man schon dem Verkäufer auf die Finger klopfen.
Ich bin der meinung das das Fahrzeug - mit den üblichen beschränkungen wie fahrstellung wassertank usw. - so vom Werk aus zulassungsfähig ist. Mit 3,85t halt. Woher soll Knaus wissen das mit aller gewalt die 3,5t nicht überschritten werden sollen ?

sonnenscheinfahrer am 07 Nov 2018 22:57:46

MUC77 hat geschrieben:Sorry Ulrich, jetzt muss ich mal ganz blöd fragen. ... .aber mach bitte nicht noch einen 4. und 5. Thread hier auf, die Antworten werden immer gleich sein!!!


Sorry, Günter, von was lebt das Forum - von Informationen, vom gegenseitigen Austausch - mal mehr mal weniger konstruktiv.
Glaube mir, ohne das Forum stände ich noch blöder da als jetzt - und das ist schon ganz schön blöd.
Ich konnte mir durch das Forum mittlerweile ein Wissen aneignen, sodass mir keiner mehr so leicht was vor macht.
Ganz wichtige Information und Hinweise kamen hier aus dem Forum - ganz lieben Dank - die, die ich hier anspreche wissen das und viele können sich dazu zählen.
Durch das Scheiben und Aufwerfen von Fragen / Themen komme ich immer tiefer in die Materie und die Machenschaften von KNAUS.
Und ich meine, dass hier einige dadurch noch sensibler werden um später schreiben zu können - ich habs richtig gemacht.
Was habe ich falsch gemacht?
Auf einer Messe einen 3,5 to Bresler gekauft - damit glücklich und unbeschwert durch Europa gefahren.
Zum KNAUS Händler gefahren und einen 3,5 to zusammengestellt - ist das ein Problem - ich sah keins - hab jetzt eins.
Ich wußte es nicht und kann es auch heute nicht glauben, dass man eine Doktorarbeit für den Kauf eine WoMos benötigt.
Wozu gibt es Fachhandel und Hersteller, wenn man sich darauf nicht verlassen kann - dann bitte schreibt - alles Wegelagerer, Betrüger, kaufe niemals nicht dort - hier wird betrogen auf Teufel komm raus - steht das wo???
Ich könnte schweigen, auflasten, fahren - fertig, warum sollte ich das tun?
Dass Hersteller und Verkäufer so weiter machen wie hier beschrieben?
Wenn es dich nicht interessiert, dann schau Fußball, aber irgendwie scheint's doch ...

Liebe Grüße von Münchner zu Münchner, falls du da auch geboren wurdest :wink:

MUC77 am 07 Nov 2018 23:13:54

Ich bin in München geboren und lebe hier seit meiner Geburt :)
Aber du hast jetzt drei Threads mit dem gleichen Thema, immer die gleichen Argumente, bekommst immer die gleichen Antworten und Knaus ist schuld. Ich habe nicht einmalig sowas wie Selbstkritik gelesen. Wenn mir das Gleiche passiert wäre (wäre durchaus möglich), hätte ich mich erst mal geärgert, dann versucht, vernünftig mit dem Händler zu reden und ganz sicher am meisten über mich und meine Dummheit geärgert.

Aber jeder reagiert anders...

wolfherm am 07 Nov 2018 23:18:31

Moderation:Vielleicht sollte der TE wirklich das Verfahren abwarten. Das könnte dann wirklich hilfreich sein. Aber bis dahin haltet doch einfach mal die Tastatur still.


cbra am 07 Nov 2018 23:18:43

MUC77 hat geschrieben:....
Aber du hast jetzt drei Threads mit dem gleichen Thema, immer die gleichen Argumente, bekommst immer die gleichen Antworten und Knaus ist schuld. ......


+1

wann ist denn das gerichtsverfahren ?

sonnenscheinfahrer am 07 Nov 2018 23:28:30

RETourer hat geschrieben:
Du musst dem Verkäufer nachweisen, dass er die Beschränkung aus der EG-Typgenehmigung gekannt hat.
Da der Verkäufer kein Sachverständiger ist und vermutlich keinen Zugriff auf die EG-Typgenehmigung hat, wird das schwierig.

Der Hersteller hätte den Auftrag nicht annehmen dürfen.


Daniela, jetzt hab ich das Gefühl dass wir hier beisammen sind.

Es ist wie "Von hinten - durch die Brust - ins Auge"

KNAUS darf nur 90 kg an Zusatzausrüstung verbauen, weist aber irreführend eine Zuladung von 430 kg aus, die so eben nicht zu Verfügung stehen - falls KNAUS zulassungskonform baut.

sonnenscheinfahrer am 07 Nov 2018 23:39:22

wolfherm hat geschrieben:[mod]Vielleicht sollte der TE wirklich das Verfahren abwarten. Das könnte dann wirklich hilfreich sein. Aber bis dahin haltet doch einfach mal die Tastatur still.[/mod]


OK - bin draußen!

wolfherm am 07 Nov 2018 23:40:23

Prima. Bis nach der Gerichtsentscheidung geschlossen. Danach gerne wieder auf.

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

442 BGB Kenntnis des Käufers
Austausch Windschutzscheibe bei hoher TK-Selbstbeteiligung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt