Caravan
anhaengerkupplung

Kaufberatung Womo für kleine Familie


Bollle am 08 Nov 2018 11:10:28

Hallo,

nachdem wir feststellen mussten dass ein Kastenwagen für unsere Ansprüche nicht ausreichend ist bzw. nicht ins Budget passt schauen wir nun nach anderen Womos.... Wir möchten Festbett hinten, darunter Garage für Gartenstühle und Fahrrad... Dann entweder ein Alkoven mit Bett für Junior oder alternativ auch ein Hubbett.... Die Sitzecke wollen wir NICHT jeden Tag umbauen müssen für den Lütten.... Unser Budget liegt bei ca 25.000 Euro, gern weniger. Was kann man dafür bekommen? Hab mal ein wenig rumgesucht und z.B. das hier gefunden:

--> Link

Was haltet ihr davon?
Und: macht es Sinn in der Preisklasse beim Händler zu kaufen oder vielleicht doch eher von privat?
Vielleicht sagen jetzt einige, für 25000 gibt es nichts gescheites, aber mehr ist nun mal nicht drin. Finanzieren wollen wir nichts....

Bin gespannt....
Gruß,
Bolle

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Jagstcamp-Widdern am 08 Nov 2018 11:20:35

zu viert werden 3,5t sehr knapp...

allesbleibtgut
hartmut

Bollle am 08 Nov 2018 11:30:44

Zu viert? Zwei Erwachsene, ein vierjähriger Knirps und ein Hündchen mit 4,5 kg...

Ruedi1952 am 08 Nov 2018 11:44:16

Kann gehen wir sind mit drei Erwachsene und mit E Bikes in den Sommerurlaub gefahren und hatten noch 160 kg auf der Hinterachse an Reserve.
Unser Weinsberg Orbiter 591G hatte aber auch nur die Markise, Fahrradträger und die Winterausstattung (gekapselter und beheizbarer Abwassertank).
An Bord waren Frischwasser und Toilettenwasser voll. Dieseltank voll, Essen und Getränke.
Nur alles an Komfortausstattung kostet Gewicht ebenso wie Klima usw.
Ehe ihr das Fahrzeug kauft fahrt auf eine Waage z.b. Schrottplätze usw. nicht das, das böse Erwachen kommt.

eclipse88 am 08 Nov 2018 12:21:45

Wir haben fast die gleiche Konstellation 2 Ew. Und ein 9 jähriges Kind.
Ich muss, aufgrund meines Führerscheins bei der 3,5 t Grenze bleiben. Habe dann bewusst nach einem Alkoven mit Etagenbetten gesucht, 3 feste Schlafplätze und das untere Stockbett hochgeklappt, so das es nun unsere Garage ist. Und ich habe wirklich nach einem 6m Mobil geschaut. Es ist 1.für uns drei ausreichend groß, wir sparen Fährgebühren und für mich zählt ja jedes Kilogramm und jeder halbe Meter Länge mehr als meiner drückt aufs Gewicht und auf weniger Zuladung, aber wir brauchen eben nicht mehr Platz.
Haben aber eben nur eine Halbdinette, keine Volldinette. Aber durch den klappbaren Alkoven ist trotzdem gut Platz und Luft.
Ich hab beim Händler gekauft. Wollte mit dem Preis nicht runter, aber ich konnte noch Zubehör etc. Mit raushandeln.

rkopka am 08 Nov 2018 12:49:46

eclipse88 hat geschrieben:Und ich habe wirklich nach einem 6m Mobil geschaut. Es ist 1.für uns drei ausreichend groß, wir sparen Fährgebühren und für mich zählt ja jedes Kilogramm und jeder halbe Meter Länge mehr als meiner drückt aufs Gewicht und auf weniger Zuladung, aber wir brauchen eben nicht mehr Platz.
Haben aber eben nur eine Halbdinette, keine Volldinette.

Eine sehr interessante Aufteilung. Sowas könnte ich mir für den nächsten vorstellen. Meiner ist im Prinzip ähnlich, aber mit Volldinette und etwas größerem Bad. Dafür natürlich 70cm länger.

RK

Tinduck am 08 Nov 2018 13:24:51

Ich würde nach einem kleinen Alkoven mit Stockbetten schauen, aber bei der Volldinette bleiben, dann ist er eben 6,50 m lang. Halbdinette ist mit Kindern total unpraktisch, weil es an der Dinette zu eng zugeht und das Fahrerhaus nicht als Lagerplatz für z. B. Kindersitze zur Verfügung steht. Und wintertauglicher ist man auch, wenn man das schlecht isolierte Fahrerhaus eben nicht als Wohnraum mitnutzt.
Kauf vom Händler kostet ein paar Scheine mehr, aber Mobile im der Preisklasse sind selten komplett mängelfrei, da kann das Jahr Gewährleistung schon wertvoll sein.

bis denn,

Uwe

Bollle am 08 Nov 2018 13:29:34

Stockbetten? Nee, dann müsste ich ja in den Alkoven hoch kriechen... Und beim Pipigang nachts über meine Frau drüber... Nee, zu unbequem. Ich möchte großes Bett im Heck und Alkoven, oder alternativ Hubbett, für den lütten...

rkopka am 08 Nov 2018 13:40:50

Bollle hat geschrieben:Ich möchte großes Bett im Heck und Alkoven, oder alternativ Hubbett, für den lütten...

Großes Bett im Heck bedeutet mehr Länge und damit auch Gewicht. Bei einem Querbett muß du auch klettern, zumindest drüber. Wenn die Garage groß sein soll, auch noch mehr in die Höhe. Und bei Längsbetten wirds nochmal länger. Stockbetten ca. 80cm, Querbetten ca. 140cm, Längsbetten 180cm+
Das Hubbett kann u.U. Tür und Dinette blockieren. Da ist dann für die Eltern vorne auch Schluß, wenn der kleine schlafen geht. Zumal das ja auch noch einige Jahre andauern wird, da er noch klein ist !?

RK

MousseTee am 08 Nov 2018 13:47:09

Bollle hat geschrieben:Stockbetten? Nee, dann müsste ich ja in den Alkoven hoch kriechen... Und beim Pipigang nachts über meine Frau drüber... Nee, zu unbequem. Ich möchte großes Bett im Heck und Alkoven, oder alternativ Hubbett, für den lütten...


Ohne Dir zu Nahe zu treten, aber vielleicht solltest Du dich noch etwas mehr informieren und ein paar Mobile anschauen bevor Du etwas kategorisch ausschließt. Manche Sachen passen einfach nicht zusammen.

Hochkriechen? Schon mal bei einem Fahrzeug mit Doppelboden in den Alkoven geklettert? Sind nur 2-3 Stufen

Heckbett? Beim Pipigang musst Du auch hier über deine Frau "drüber", oder willst Du fliegen? Meistens hast Du nur ein Querbett hinten

Hubbett? Wenn Du nicht einen VI kaufst, was bei dem Budget und 3,5t etwas schwierig sein dürfte, je nach Wünschen, ist das Hubbett meistens im Weg wenn es runtergeklappt ist. Also kein Sitzen in der Dinette und kein rein/raus ins/ausm Womo

Viele Grüße und viel Erfolg bei der Suche

Dieselreiter am 08 Nov 2018 13:50:26

Es gibt einige 6m Alkoven Modelle, die ein Heck-Doppelbett haben, z.B. den Sunliving A 35 PS. Der hat zwar eine Halbdinette und nur ein sehr kleines Bad, aber dafür eine große Garagen.

Tinduck am 08 Nov 2018 14:10:49

Wir sind jetzt an dem Punkt - der immer kommt bei solchen Threads - an dem jemand (heute mal ich) schreibt:

Erstmal ein Mobil probehalber mieten, ein langes WE damit wegfahren (am besten bei Schietwetter) und dann schauen, womit man klarkommt und was gar nicht geht.

Auch bei den Womos gibt es keine eierlegenden Wollmilchsäue. Heckbett und Alkoven heisst meist über 6,50 m Länge, oft sogar mehr. Dann wirds eng mit den 3,5 Tonnen. Heckbett und Hubbett heist TI oder VI, wobei die VIs dann oft über 3,5 Tonnen liegen. TIs haben das schöne Problem, dass sehr oft Dinette und Aufbautür nicht mehr nutzbar sind, wenn das Hubbett unten ist. Das heisst, entweder pennt Ihr da drin, oder ihr geht auch ins Bett, wenn die Kinder ins Bett gehen.

Schaut euch bei grossen Händlern Verschiedenes an, mietet was, das euch theoretisch passt, fahrt mit dem vollgepackten Miet-Womo mal auf die Waage... so kommt man langsam zu einer vernünftigen Kaufentscheidung.

bis denn,

Uwe

DieselMitch am 08 Nov 2018 15:03:00

Mmhhh... klar hat ein VI Probleme, ob es die Fahrerhaussicherheit ist oder die schmerzliche 3,5t Grenze, da liegt <ät>Bolle mit dem von ihm rausgesuchten Wagen nicht schlecht.

Die Länge 6,6m ist OK, der Wagen hat eine L-Dinette und einen großzügigen Alkoven. Es bleibt dann nur die Frage wer wo pennt :razz: , Kinder LIEBEN Alkoven :D

Von TI mit Hubbett kann ich nur abraten, Hubbetten sind in meinen Augen Krücken, der Hebemechanismus, ob manuell oder elektrisch, frißt Zuladung schneller als mein Hund die Leckerchen :eek:
Alles was man nicht braucht UND nicht verbaut ist gibt einem Spielraum bei der Zuladung.

Der FORD in dem Eura ist noch so ein altes Eisenschwein, der sollte halten; wenn's EURO 4 mit grüner Plakette werden soll ist allerdings evtl. Verdruss angesagt, ich weiß nicht ob es für den Motor einen Kat gibt. Aber wenn man nicht in die Städte mit dem "Todes-Stickoxyd" will :roll: , dann ist das eh wurscht 8)

Fahr mal zu dem Händler hin, macht euch in dem Wagen breit, tut so als wenn ihr Urlaub macht, klettert mal in den Alkoven und auf das Heckbett (Schuhe aus! :mrgreen: ) und überlegt euch, ob ihr damit hinkommt.
Und: Wiegen lassen! Eigentlich ist der Eura ja leer (OK, Markise und Heckträger), vom Bauchgefühl her solltet ihr da mit 3,5t hinkommen, aber "Versuch macht kluch" 8)

Wenn ich noch in einen Alkoven rein käme, wäre das auch mal ein Test bei mir geworden.

Good luck beim WoMo-Kauf :ja:

tommes am 08 Nov 2018 15:09:17

Vorschlag von mir:
Hymer B524 passenden Alters, z.B. --> Link
Heckbett mit Garage drunter, Dinette und Hubbett vorne - da sollte jeder seinen Platz finden.

Gruß Thomas

DieselMitch am 08 Nov 2018 15:31:03

Der ist aber nochmal 6 Jahre älter als der Eura (07/2006) ... und bringt keinerlei Vorteile.

Als VI ist es mit der Crashsicherheit nicht so weit her, der hohe Aufbau ähnlich dem Alkoven benötigt Material und hat dementsprechend Masse, das Hubbett muss immer umgebaut werden, sonst ist die Dinette nicht nutzbar, das Hubbett kann auch im Gegensatz zu einem Alkoven NICHT als zusätzlicher Stauraum für leichte Dinge genutzt werden.

Der Alkoven hat den strategischen Vorteil bei Familien mit Kindern, dass diese bei Schlechtwetter auch mal nach oben krabbeln und ein Buch lesen, oder TV gucken können, das fällt beim Hubbett alles weg.

Ich hatte mal ein Hubbett, das ist mir zu viel Aufwand und mit dem Bettenlüften ist das auch doof, denn wenn das Bett unten ist wird dadurch das gesamte Fahrerhaus blockiert, auch die Dinette.

JM2C.

msfox am 08 Nov 2018 15:57:39

Tinduck hat geschrieben:Erstmal ein Mobil probehalber mieten, ein langes WE damit wegfahren (am besten bei Schietwetter) und dann schauen, womit man klarkommt und was gar nicht geht.

Ja, aber da muss er ja auch in etwa Wissen, was er mieten soll.
Unser Chausson Flash 01 Bj 2008 hat Heckgarage, Heckbett und Alkoven. Wiegt leer unter 3t (mit Wasser 120l und halbvoll Tank 2,95t) und ist 5,99m lang.
Das Frauen-drüberrutsch-problem und Pipi ist bei uns auch, allerdings schläft dann Frau einfach hinten. Oder einfach die Blase besser trainieren - das geht.
Bekannte haben einen "Hobby" mit Doppelbett. Hier ist allerdings das Problem, dass das obere Bett nur bis max. 45kg zugelassen ist. Das ist nicht viel.
Insbesondere, wenn Kind nicht allein schlafen will und Papa dann hinter muss. Er kann dann nicht oben schlafen und man kann unten nicht beliebig Sachen verstauen.

rkopka am 08 Nov 2018 16:02:46

msfox hat geschrieben:Bekannte haben einen "Hobby" mit Doppelbett. Hier ist allerdings das Problem, dass das obere Bett nur bis max. 45kg zugelassen ist. Das ist nicht viel.
Insbesondere, wenn Kind nicht allein schlafen will und Papa dann hinter muss. Er kann dann nicht oben schlafen und man kann unten nicht beliebig Sachen verstauen.

Bei Stockbetten sollte man genau schauen, was angegeben ist. Als ich gesucht habe, waren viele nur bis 70kg zugelassen.

RK

msfox am 08 Nov 2018 16:03:14

Tinduck hat geschrieben:und das Fahrerhaus nicht als Lagerplatz für z. B. Kindersitze zur Verfügung steht.

Also die Kindersitze bleiben bei uns an ihrem Platz. Dienen dann gleich also Sitzerhöhung für den Tisch.
Außer, als Kind II noch kleiner war und im IKEA-Stühlchen mit Tisch davor gesessen hat. Dann stand/lag der IKEA-Stuhl ohne Beine auf dem normalen Sitz und der Kindersitz wanderte hoch in den Alkoven.

Tinduck am 08 Nov 2018 17:36:41

Na ja, wir möchten halt nicht den ganzen Tag Dinge von links nach rechts und oben nach unten schieben. Ausserdem, in welchem Alter braucht denn ein Kind an einer Dinette eine Sitzerhöhung, um da zu essen?? Ging bei uns nach dem Kinderstuhl-Alter immer prima ohne.
Und abends hat die Dinette gefälligst für die Eltern als Lümmelecke zu fungieren, ohne störndes Kindergedöns.

bis denn,

Uwe

PietroMobil am 08 Nov 2018 17:39:53

Dieselreiter hat geschrieben:Es gibt einige 6m Alkoven Modelle, die ein Heck-Doppelbett haben, z.B. den Sunliving A 35 PS. Der hat zwar eine Halbdinette und nur ein sehr kleines Bad, aber dafür eine große Garagen.

Also nur der Richtigkeit halber (und falls danach gesucht wird) - der Sun Living heißt A35SP. Wäre sicher was für Euch (ist mein Fahrzeug), kleines Bad würde ich nicht gerade sagen, ist ansonsten aber sicher passend (Heck-Doppelbett und Alkoven Doppelbett). Hab mal kurz geschaut, gibt aber leider kaum was unter 35K €..

Ruedi1952 am 09 Nov 2018 10:16:52

Wenn ihr nicht über 3,5 to kommen wollt müsst ihr euch bescheiden mit Ausstattung, Luxus usw.
Länge kostet Gewicht einen längeren Aufbau gibt es nicht ohne Mehrgewicht.
Seid ihr wenig Kompromissbereit dann freundet euch mit schwereren Modellen an die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht.

backspin am 09 Nov 2018 11:47:19

Eventuell auch die 1200-1500 Euro (?, nach Auskunft meiner Tochter, die sich nach C1 erkundigt hatte um sich unsere Mobil auch mal ausleihen zu können) für den C1 in's Budget mit aufnehmen um dann bis 7,5to freie Auswahl bei den Mobilen zu haben und weniger Kompromisse eingehen zu müssen ...

Bollle am 09 Nov 2018 11:56:06

Hm, ich hatte glaub ich nirgends geschrieben dass es nur bis 3,5 T ginge... Auch die Länge ist jetzt kein entscheidendes Kriterium... Ich weiss halt nur nicht welche Unterschiede es überhaupt gibt bei Länge und Gewicht in Bezug auf Gebühren, Steuern, Maut usw.
Fahren darf ich bis 7,5 Tonnen....

babenhausen am 09 Nov 2018 12:14:48

Länge und Gewicht in Bezug auf Gebühren, Steuern, Maut usw.


Länge zählt auf Fähren meist in 0.5-oder ein Meter Schritten je länger desto mehr Euro

Gebühren auf Park und Cp auch hier oft ab 7 Meter Zuschläge

Steuern auch hier nach Gewicht und Schadstoffklasse

TÜV Jährlich ab 3,5 to

Maut:Hier kocht jeder Staat sein eigenes Süppchen oft ändert sich die Bemautung ab 3,5 To. Bsp Österreich Go box darunter Pickerl

in D Überholverbot lkw einhalten ab 3,5 To
Besonders die Parksituation abklären mit 7 Metern findet sich nicht so ganz einfach ein Plätzchen ohne die Nachbarn zu nerven

DieselMitch am 09 Nov 2018 12:16:21

Die Einschränkungen fangen auf den bundesdeutschen Autobahnen an (>3,5t => LKW-Überholverbote gelten!), maximale Höchstgeschwindigkeit etc., weiterhin jährliche TÜV-Termine.
Wer gerne durch Ö-Streich fährt, braucht eine Mautbox, mauttechnisch wird ein großes WoMo möglicherweise als LKW gelistet, da war was in Frankreich soweit ich mich erinnere.

Bei der Länge wird es auf Fähren interessant, alles unter 7m ist preislich besser gestellt, ab 7m wird es teilweise recht teuer.

Weiterhin stellt sich die Frage, ob die Beifahrerin, in der Regel die bEAZ :) , AUCH 7,5t fahren darf, denn im Falle des Falles wird das sonst zum Problem. :x

JM2C zu den 3,5t

Tinduck am 09 Nov 2018 12:51:32

Die o. g. Einschränkungen stimmen so.

Aber: ist das alles wirklich so schlimm? Für uns nicht.

- Jährlicher TÜV kostet mich keine Minute mehr Zeit, wird einfach bei der jährlichen Wartung des Womos von der Werkstatt mit erledigt. Kosten sind das, aber nix, was mich arm macht.

- Max. Tempo 100 auf deutschen Autobahnen, 80 km/h auf Landstrasse. Ist so, aber schneller fahr ich eh nicht.

- LKW Überholverbot beachten ist doof, gilt aber nur in D und irgendeinem anderen Exoten-Land :D für Womos. Überall sonst nur für LKW im Wortsinn.

- Maut ist teurer als bis 3,5 Tonnen, ja. Aber nicht kriegsentscheidend für uns. Wer da ein echtes und kein gefühltes Problem mit hat, kann sich eh kein Womo leisten.

- Fähren.... die ganze 6- oder 7-m-Diskussion gilt nur für kleine Pisselfähren in Norwegen o. Ä. Bei längeren Überfahrten mit grossen Fährgesellschaften geht es entweder sowieso pro Meter oder als Pauschalpreis, da gibt es keinen Preissprung ab einer bestimmten Länge. Und selbst wenn es den mal gibt, bringt einen das genausowenig um wie die höhere Maut über 3,5 T.

Viele der erwähnten Nachteile grosser Womos sind nur für Leute wirklich schlimm, die unter gallopierender Sparsamkeit leiden. Warum die sich überhaupt ein Womo kaufen, erschliesst sich mir nicht.

Zusammenfassend gilt für uns: warum sich bei Platz und Gepäck unnötig beschränken... bei uns fängt der Urlaub schon beim Packen an :D

Muss jeder selber wissen. Das schöne ist, dass es hier in Deutschland wenigstens ohne grossen Aufwand (alten 3er haben oder C1 machen) möglich ist, ein schweres Mobil zu fahren. Im EU-Ausland braucht man dafür den grossen LKW-Führerschein! Lasst uns das Privileg geniessen..... und vor allem ausnutzen!

den BCE-Führerschein schwingend,

Uwe

rkopka am 09 Nov 2018 13:00:07

Tinduck hat geschrieben:dass es hier in Deutschland wenigstens ohne grossen Aufwand (alten 3er haben oder C1 machen) möglich ist, ein schweres Mobil zu fahren. Im EU-Ausland braucht man dafür den grossen LKW-Führerschein! Lasst uns das Privileg geniessen..... und vor allem ausnutzen!

Grossen FS ? C1 ist doch EU-weit für alle gleich ?

RK

babenhausen am 09 Nov 2018 13:07:00

C1 hat auch seine Tücken,nicht jeder bekommt ihn aufgrund erhöhter medizinischer Anforderungen gegenüber dem B,abgesehen von der Verlängerungsprozedur nach 5 Jahren.
--> Link

Und es gibt auch Personen welche die alte klasse 3 verloren haben nach Führerscheinentzug und dadurch nur noch im Besitz der Klasse B sind.

Oder kurz: der Klasse 3 Inhaber eine aussterbende Rasse :lol:
das wird noch eine zu lösende Aufgabe der Womohersteller

rkopka am 09 Nov 2018 13:15:06

babenhausen hat geschrieben:Oder kurz: der Klasse 3 Inhaber eine aussterbende Rasse :lol:
das wird noch eine zu lösende Aufgabe der Womohersteller

Bei meiner Suche aufgrund dieses Threads bin ich über eine FS Academy gestolpert, wo es für Kunden eines Womoherstellers(NB) sogar Sonderkonditionen gibt, C1 in 7 Tagen, Zimmer vor Ort sehr günstig :-). --> Link. Wobei ich auch günstigere Angaben für C gesehen habe. Aber bei den Preisen für manche große Womos ist das wohl nur ein sehr kleiner Nachlaß.

RK

Ruedi1952 am 09 Nov 2018 13:59:09

Es geht doch nicht darum alle die sich kein großes Womo leisten können sind ein Hanswurst.
Manche wie wir wollen es nicht obwohl wir es könnten auch vom Führerschein her.
Wir wollten viel Platz bei möglichst kompakten Abmessungen und da war der Orbiter 591 ideal.
7 m wäre auch bei uns das Limit um auf unser Grundstück zu kommen.
Luxus ist für uns absolut nebensächlich bis unnötig.
Jeder muss für sich eine Liste machen was muss sein ist auch nicht verhandelbar.
Dann was könnte sein aber muss nicht.
Spielen Kosten und Größe keine rolle ist doch alles OK.
Jeder wie er es braucht und die Vielfalt der Womos sollte doch für jeden Anspruch was bieten.

msfox am 09 Nov 2018 14:11:10

Es kommt doch nicht auf die Länge an... :-).
Bei Wohnmobil vielleicht doch - etwas. Ich finde unsere 6m recht praktisch. Man kann sich notfalls auf dem Einkaufsmarkt mal in eine Parklücke stellen. Und da sind die Fahrräder nicht eingerechnet.
Zu den Kosten/Maut. Die Öresundbrücke kosten bis 6m etwa 60€ und ab 6m (also 6,01m) 120€. Da wir Fahrräder dran hatten, haben wir die 120€ berappt.

Tinduck am 09 Nov 2018 14:17:04

Ja, und für Fussgänger kostet die Brücke womöglich nur nen Zehner.... :D

Ich such doch mein Womo nicht nach der Preisliste der Öresundbrücke aus, da gibt es für uns wahrlich andere Kriterien, die im täglichen Gebrauch wichtiger sind.
Und bisher haben wir auch an jedem Supermarkt nen Parkplatz gefunden. Trotz 7 m Länge, mit Heckbühne sogar über 8 m.

bis denn,

Uwe

DieselMitch am 09 Nov 2018 15:25:14

Ihr habt aber alle schon noch die Grundvoraussetzungen des TE von Seite 1 im Kopf:
Unser Budget liegt bei ca 25.000 Euro, gern weniger.


Da ist er mit dem Alkoven Eura, den er rausgesucht hat, schon auf der sauberen Seite.

Und ich frage mich allen ernstes: Warum muss ich meinen gesamten Hausstand rumschleppen und mehr als 3,5t kutschieren, wenn es problemlos auch einfacher geht? :?

Zweieinhalb Personen plus "Teppichratte" ;D, da kommt man wenn man einigermaßen geschickt einpackt, immer mit 3,5t hin, der Röhrenfernseher und der 200kg Tresor aus dem Keller können ja Zuhause bleiben :mrgreen: :mrgreen:

Tinduck am 09 Nov 2018 15:35:16

DieselMitch hat geschrieben:Zweieinhalb Personen plus "Teppichratte" ;D, da kommt man wenn man einigermaßen geschickt einpackt, immer mit 3,5t hin, der Röhrenfernseher und der 200kg Tresor aus dem Keller können ja Zuhause bleiben :mrgreen: :mrgreen:


Das kommt sehr auf das Leergewicht des Fahrzeuges an. Gibt hier genug Auflastungs-Threads von Leuten, die auch dachten, das mit den 3,5 Tonnen sei kein Problem. Ist es bei vielen Mobilen leider nur dann nicht, wenn man nie auf die Waage fährt.

Auch ohne Tresor und Röhrenfernseher....

bis denn,

Uwe

rkopka am 09 Nov 2018 15:41:18

DieselMitch hat geschrieben:Zweieinhalb Personen plus "Teppichratte" ;D, da kommt man wenn man einigermaßen geschickt einpackt, immer mit 3,5t hin, der Röhrenfernseher und der 200kg Tresor aus dem Keller können ja Zuhause bleiben :mrgreen: :mrgreen:
Tinduck hat geschrieben:Das kommt sehr auf das Leergewicht des Fahrzeuges an. Gibt hier genug Auflastungs-Threads von Leuten, die auch dachten, das mit den 3,5 Tonnen sei kein Problem. Ist es bei vielen Mobilen leider nur dann nicht, wenn man nie auf die Waage fährt.

Auch ohne Tresor und Röhrenfernseher....

Man muß immer auch bedenken, wieviel Komfort und Spielereien "müssen" sein (Klima, Sat, AHK, Rollerbühne, Gußeis.Grill...) ? Will man Sport betreiben ? Was ? (E-)Fahrräder ? Einfach nur zum Baden ans Meer oder zum Besichtigen in eine Stadt ist einfach. Aber wenn man z.B. Surfzeug und Tauchzeug (vielleicht noch für 2) mitnehmen will, dann sind das schnell mal 100-150kg mehr. Oder die Sparsamen, die einen halben Supermarkt mitnehmen :-).

RK

Bollle am 09 Nov 2018 16:42:09

Hm, wenn jetzt mal jemand was zu dem verlinkten Womo sagen könnte dann wäre das toll.... :)

msfox am 09 Nov 2018 18:28:16

Zum Link,

sieht doch von Innen super. Aufteilung ähnlich wie unser Flash 01, mit dem wir zu viert sehr zufrieden sind.

Vorteil beim verlinkten WoMo:
- Durchreiche zur Heckgarage, wenn auch etwas klein. (Könnte man aber notfalls noch vergrößern, denke ich)
- Integrierte Dusche nicht nur mit Vorhang. (Wir haben nur Vorhang, ist ein bischen nervig.)
- Markise ist auch dran.
- große Tür zur Heckgarage
- Fliegengitter an der Tür, wenn ich richtig sehe. (vermisse ich bei uns)
- Rückfahrkamera schein auch verbaut.
- Sind das Lüftungsauslässe oben im Alkoven? (Wenn ja, auch praktisch)

Nachteil:
- der Preis 22,500 für einen alten Fordunterbau. (alter Ford muss aber nicht schlecht sein, da umgeht man das Problem bei Ford 2,2l 140PS ab 2008 bezüglich schwachen Kolben und Motorschaden. Siehe anderen Thread.)

Also für 12.000 von den Bilder her, würde ich ihn auch nehmen :-).
- ein Foto in die Heckgrage fehlt.
- Das aktuelle Leergewicht ist nicht angegeben. Würde ich erfragen
- Sitzplatz der vierten Person? Hinten am Fenster ist im Fußbereich eine Kiste. Kann man das umbauen?

Bollle am 09 Nov 2018 19:37:20

Hm, wo siehst du da Lüftungen am Alkoven? Ich sehe nur Aufkleber...
Wieviel wäre das Womo denn wohl wert? Oder ist der Preis okay?

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Suche Wohnmobilhändler in Bayern
Kaufberatung Wohnmobil Voll oder Teilinteriert
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt