aqua
luftfederung

Wechselrichter all in one oder besser doch nicht? 1, 2, 3


daywwalker69 am 09 Nov 2018 12:02:39

Da Anfang nächsten Jahres unser neues Womo kommt, befasse ich mich jetzt schon mit dieser Frage.

Wir möchten auf jeden Fall einen Sinus Wechselrichter verbauen. Betrieben werden soll eine Nespresso und auch mal der Fön meiner Frau.

Weiterhin planen wir im Laufe des nächsten Jahres auch eine Solaranlage zu verbauen.

Nun stellt sich die Frage: Einen mit NVS, MPPT und Ladegerät kaufen, oder doch auf Einzelkomponenten setzten?

Inselmann am 09 Nov 2018 12:12:30

Da wird dir wohl keiner die Entscheidung abnehmen koennen.

Fuer ein All-in-One Geraet spricht der vereinfachte Einbau. Geht aber ein Modul kaputt muss die ganze Kiste raus und ersetzt/repariert werden was unter Umstaenden das Wohnmobil fuer ne Zeit ausser Betrieb setzt.

Auch wenn du einzele Module gegen andere/bessere/neuere austauschen willst in der Zukunkt ist das All-in-One Geraet im Nachteil. Das sehe ich persoenlich aber nicht so tragisch. Wenn man ne Anlage steht und gut funktioniert wird wohl ohne eine grosse Aenderung im gesamten Bereich nicht viel veraendert.

Als erstes wuerde ich mal feststellen wieviel Engergie ihr verbraucht / speichern wollt. Das wird dann dazu fuehren welchen Batterien am besten fuer euch seid. Das wird dann dazu fuehren welche Ladetechnik gebraucht wird oder schon vorhanden ist. usw usw usw :mrgreen:

daywwalker69 am 09 Nov 2018 12:24:40

Batterien werden 2 x 95AH AGM Batterien verbaut. Ich weiß, das Lipo's leichter sind und auch besser geeignet. Aber die Mehrkosten rechtfertigen für mich im Moment nicht diese Anschaffung.

Ist wohl eh ne Glaubensfrage wie IOS oder Android :D

Möchten halt auch gerne mal 2-3 Tage frei stehen, ohne Angst um die Batterien haben zu müssen, deshalb Solar.

Inselmann am 09 Nov 2018 12:53:51

daywwalker69 hat geschrieben:Batterien werden 2 x 95AH AGM Batterien verbaut. Ich weiß, das Lipo's leichter sind und auch besser geeignet. Aber die Mehrkosten rechtfertigen für mich im Moment nicht diese Anschaffung.

Ist wohl eh ne Glaubensfrage wie IOS oder Android :D

Möchten halt auch gerne mal 2-3 Tage frei stehen, ohne Angst um die Batterien haben zu müssen, deshalb Solar.


Dauer des Freistehens wird begrenzt vom Stromverbrauch. Wir haben relative wenig Verbrauch und koennten mit unseren 2 Batterien 4-5 Tage stehen OHNE das die Sonne scheint. In unserem Fall heisst das, wir haben zuviele Batterien :lol:

Deshalb hatte ich auch vorgeschlagen sich erst mal Gedanken zu machen ueber den angepeilten Stromverbrauch. Das gibt dann die Richtung vor welche Batterien und wieviel Kapazietaet es sein sollten. Dann nachdenken wie das ganze dann wieder geladen werden soll.
Daraus dann eine Anlage zusammenstellen die sich mit den finanziellen Mitteln ermoeglichen laesst.

Du wirst nicht an dein Ziel erreichen (=Freisteh Dauer) wenn du sagst "ich werde zwei 95AGM Batterien einbauen". Da ist das Ergebnis mehr oder weniger schon gegeben. Wenn du xyz Strom verbrauchst in abc Zeit dann werden daraus die Zeit die du stehen kannst ohne zu fahren (laden) oder an Landstrom zu muessen.

Fuer 2-3 Tage stehen ohne Ladung braucht es nicht unbedingt Solar. Da reicht vielleicht auch eine 2.Batterie

daywwalker69 am 09 Nov 2018 13:44:08

Hab mich vll. unglücklich ausgedrückt. Die beiden Batterien werden serienmäßig vom Händler eingebaut, sind also schon da wenn wir das Womo übernehemen.

Nur wie rechne ich aus, was ich brauche? Bin kein Elektriker. Hab halt die Nespresso Essenza Mini mit 1200 Watt und ein Reisefön. Weiterhin ist ein TV verbaut mit automatischer SAT Anlage, der hoffentlich aber nicht so oft genutzt wird :)
Fahrzeug selbst hat eine dieselheizung und komplett LED.

Tinduck am 09 Nov 2018 14:03:30

Na ja, bei den Ansprüchen darfst Du erstmal alles neu verkabeln, weil kaum ein Hersteller die benötigten daumendicken Kabel zum Batterieanschluss nutzt.

Dann sind 2 x 95 Ah (also ca. 95 Ah mit gutem Gewissen nutzbar) auch nicht so der Oberknaller... 4 x Nespresso, 10 Minuten Haare fönen, dann kannst Du schon fast schauen, wo du frischen Strom herbekommst. Die Dieselstandheizung frisst auch mehr als die normale Gas-Truma... sollte mich wundern, wenn das im Winter ohne Solarertrag mehr als knapp 2 Tage reicht.

Zur Frage selber, ich würde Einzelgeräte nehmen. Dürfte unterm Strich auch nicht wesentlich mehr kosten, und man kann Geräte verschiedener Hersteller kombinieren.

Batteriecomputer nicht vergessen, damit man weiss, was so vorgeht mit den Elektronen :D

bis denn,

Uwe

cbra am 09 Nov 2018 14:14:22

habe ich auch immer wieder überlegt ( im eigenbau womo) und mich für einzelgeräte entschieden.

redundanz
man kann bei upgrades besser entscheiden was man machen will
hat auch zur geschicht gepasst, 230V war vom vorgänger da, PV regler auch, den hab ich dann aber gegen neuere technologie mppt getuscht, zum schluss kam booster dazu

wenn man bei null anfäng ist der ansatz eines komplettgerätes verlockend (einfach) und vermutlich günstig, aber ich finde das niocht so toll

daywwalker69 am 09 Nov 2018 15:03:54

Tinduck hat geschrieben:Dann sind 2 x 95 Ah (also ca. 95 Ah mit gutem Gewissen nutzbar) auch nicht so der Oberknaller... 4 x Nespresso, 10 Minuten Haare fönen, dann kannst Du schon fast schauen, wo du frischen Strom herbekommst. Die Dieselstandheizung frisst auch mehr


Deshalb ja auf jeden Fall auch Solar.

cbra hat geschrieben:habe ich auch immer wieder überlegt ( im eigenbau womo) und mich für einzelgeräte entschieden.


Glaube das werden wir dann wohl auch machen. Welchen Wechselrichter kann man empfehlen? Sollte ja reinen Sinus haben.

Rockerbox am 09 Nov 2018 15:06:15

Tinduck hat geschrieben:Na ja, bei den Ansprüchen darfst Du erstmal alles neu verkabeln, weil kaum ein Hersteller die benötigten daumendicken Kabel zum Batterieanschluss nutzt.

Uwe


Warum soll er denn ALLES neu verkabeln? Die Anschlüsse für den WR sind m.W. ja noch gar nicht vorhanden und nur die brauchen einen entsprechenden Querschnitt und müssen neu gelegt werden. Der Rest kann doch bleiben wie es ist. Hab ich in meinem Mobil genauso gemacht/gelassen.

Rockerbox am 09 Nov 2018 15:08:50

daywwalker69 hat geschrieben: Welchen Wechselrichter kann man empfehlen? Sollte ja reinen Sinus haben.


Servus,

ich kann dir aus eigener Erfahrung den hier empfehlen:

--> Link

Reiner Sinus und ausreichend Leistung, gibt es auch noch größer.
Ich betreibe damit meine Senseo und den Fön der Gattin sowie eine Induktionskochplatte und anderes 230V-Zeugs.

Rockerbox am 09 Nov 2018 15:10:51

Aber wie Tinduck schon geschrieben hat, 2 x 95Ah AGM sind nicht "der Burner" für exzessive Wandlerbenutzung, beim Kaffeemachen rauschen bei mir ca. 130 A über die Leitungen, da empfiehlt sich schon, über LiFeYPo4-Akkus nachzudenken. Ist auch eine Langzeit-Investition, erspart Gewicht etc.

schnecke0815 am 09 Nov 2018 15:13:12

Habe ich auch in etwas größer und bin seit Jahren damit zufrieden.
Nehme auf jedenfall einen mit Fernbedienung.

Bodimobil am 09 Nov 2018 15:23:21

Ähnlich der Solar-Tronics sind die Ective Wechselrichter. Gibt es in allen Leistungsklassen, ohne und mit Vorrangschaltung z.b. hier: --> Link
Ich habe einen Ective Si202 mit Fernbedienung und bin sehr zufrieden.
Gruß Andreas

backspin am 09 Nov 2018 15:24:32

Deshalb ja auf jeden Fall auch Solar.

Solar hilft dir aber nur im "Sommerhalbjahr". Im Herbst/Winter/Frühjahr hat man den höchsten Strombedarf durch Licht, Heizung ... und da wirft die Solaranlage relativ wenig Ertrag ab.

Einmal Notebookladen (Netzteil zieht bis 125W für 2,25 Stunden) über den Wechselrichter sind bei mir schon ungefähr 20-25A die aus der Versorgungsbatterie rausgehen...

Rockerbox am 09 Nov 2018 15:26:06

Und was heißt „Solar“? Wieviel Wp sind geplant bzw realisierbar?

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Primärbatterie 4in1Ective Wechselrichter Wasser heizen
230V Verlegung im Sunlight T64 bzw Carrado T348
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt