Caravan
hubstuetzen

Austausch Gel 80 AH gegen LiFeYPO4 1, 2, 3, 4


klausls am 13 Nov 2018 20:03:57

Hallo zusammen,
da unser Gel Akku 80 AH am sterben ist mache ich mir Gedanken um Ersatz im Frühjahr, was muss ich beachten um eine LiFeYPO4 einzusetzen (geht einfacher Austausch) ?
Möglichst am von Dethleffs original verbauten Ladegerät.
Bin um Anregungen und Info sehr dankbar.

Gruß Klaus

Tinduck am 13 Nov 2018 20:17:27

Da gibt es inzwischen zahlreiche Threads zu, weil das alle wollen.

Kurzversion:

- angepasste Ladetechnik notwendig, wenn das integrierte Ladegerät keine LiFePO-Einstellung hat

- Um Überlastung von Trennrelais und alten Leitungen zu vermeiden, sollte ein Ladebooster verbaut werden (quasi als Strombegrenzung fürs Laden während der Fahrt)

- Vorsicht vor Billigzellen, u. A. nicht unter 0 Grad ladbar (sonst erhöhter Verschleiss)

Das ist, wie gesagt, die Kurzversion. Forumssuche hilft. Und nicht alles glauben, was die Verkäufer von ‚billigen‘ Chinakrachern versprechen.

Wenn Du was Vernünftiges suchst, frag User sonnentau03. Kostet aber mehr als die alibaba.com-Lösung.

bis denn,

Uwe

silverdawn am 13 Nov 2018 20:23:33

klausls hat geschrieben:
da unser Gel Akku 80 AH am sterben ist mache ich mir Gedanken um Ersatz im Frühjahr



Wenn du bisher zufrieden warst und es keine Probleme gab würde ich einen neuen Gel Akku 80 AH einbauen.

Gruß
Harald

Nögel am 13 Nov 2018 20:47:07

Im Prinzip kann man einfach die 80Ah gegen eine größere Li bis 160Ah tauschen. Wenn die Lima nur bis 30A an die Bordbatterie liefern kann, die meisten Fahrzeuge schaffen mit Kühlschrank betrieb nur 10A.

Was noch zu beachten währe ist das bei Startvorgang sobald die Lichtmaschine „D+ Strom“ liefert beide Batterie zusammen geschlossen werden. Besonders wenn die Starterbatterie schwächelt können größere Strome fließen, was das Trennrelais zerstören würde. Bei mir fließen meist dann kurzzeitig über 30A in die Starterbatterie.

Es ist zu überlegen ob man einen Ladebooster braucht. Vorteil wäre die Bordbatterie schneller voll und keine Rückfluss von der Bordbatterie in der Starterbatterie.

Bei mir ist alles noch Original wie vom Hersteller verbaut, nach 4 Jahren funktioniert alles perfekt.
Siehe hier --> Link

biauwe am 13 Nov 2018 21:38:51

Tinduck hat geschrieben:- Vorsicht vor Billigzellen, u. A. nicht unter 0 Grad ladbar (sonst erhöhter Verschleiss)
Uwe


Wenn das eine Billigzelle ist: --> Link
999,00 €

MountainBiker am 13 Nov 2018 22:01:28

Hallo,

erst musst Du Deine Anforderungen an den LiFePO4- Akku setzen:

- Max. Belastbarkeit (Wechselrichterbetrieb...)
- Gewünschte Kapazität
...

Wenn es nur um das Ersetzen der Gelbatterie geht, dann wäre ein Replacement mit einer fertigen Komplettlösung mit BMS geeignet (Super-B, Lisunenergy, ...).

Ansonsten Individueller mit entsprechenden Kenntnissen:
--> Link

lisunenergy am 14 Nov 2018 07:06:57

Das wichtigste ist, den Nutzungszeitraum festzulegen. Sommer und Winter . Oder nur Sommer. Ladegerät muss über 13 Volt wieder laden!!!! Das ist gerade das wichtigste, weil ich es jeden Tag mitbekomme ! Wenn ja Temperatursensor ab .
Um die Vorteile von LiFePo4 zu nutzen ,und die billigen Komponenten vor Überlastung zu schützen, empfehle ich aus Erfahrungen einen Ladebooster.
Ob Selbstbausatz, Fertigakku teuer oder billig muss jeder für sich entscheiden. Ein wichtiger Punkt ist Support! Es ist alles zu teuer und sehr gefährlich, wenn geschlampt wird. Nur wenn das alles stimmt macht ein Umbau Freude und Sinn !

Ulf_L am 14 Nov 2018 07:10:34

Tinduck hat geschrieben:[...]
- Vorsicht vor Billigzellen, u. A. nicht unter 0 Grad ladbar (sonst erhöhter Verschleiss)
[...]


Hallo Uwe

Wo findet man da Infos zum erhöhten Verschleiß ? Von bisher angeschriebenen Händlern habe ich nur die Auskunft bekommen, daß einfach nicht geladen wird, aber der Zelle kein Schaden entsteht.

Gruß Ulf

Tinduck am 14 Nov 2018 07:50:48

Wenn der Akku eine interne Temperaturdetektion hat und das Laden verhindert, mag das so sein. Ansonsten quittieren die Zellen Laden/Entladen bei tiefen Temperaturen mit überproportionaler Alterung und Kapazitätsverlust:

„Die Kapazitätsabnahme nach 600 Zyklen beträgt 14,3 % bei 45 °C und 25,8 % bei −10 °C. Es gibt nur eine geringe Abnahme der Strombelastbarkeit bei 45 °C nach 600 Zyklen, während die Leistungsabnahme nach 600 Zyklen 61,6 % und 77,2 % bei 0 und −10 °C beträgt. Kapazität und Strombelastbarkeit lassen bei niedrigen Temperaturen stärker nach. Insbesondere die Abnahme der Strombelastbarkeit bei tiefen Temperaturen (z. B. 0 und −10 °C) ist eine größere Einschränkung der LiFePO4 Zelle.“ (aus Wikipedia, ‚LiFePO4‘)

bis denn,

Uwe

tomel am 14 Nov 2018 09:02:34

Moinsen aus dem Norden

Also, ich habe es einfach gewagt in die vorhandene Schaudt Ladetechnick / EBL220 mit vorhandener Schaudt Schalttafel einen 140Ah Blei-Akku gegen einen "billigen" China-Kracher mit 120Ah zu tauschen.
Nach überstandenen Bandscheibenvorfal durch Ausbau der alten Batterie :wink: kann ich zur aller Überraschung sagen - tatsächlich liefert auch das neue Akku die entsprechende Spannung, kann mit vorhandener Ladetechnick (Solar/Schaudt-EBL / Lichtmaschine während der Fahrt) geladen werden. Allerdings habe ich auch keinen supersauberen EURO6 Diesel. Ansonsten hätte ich vielleicht über einen Ladebooster nachgedacht.
Selbst die Spannungs- und Stromwerte werden korrekt auf der Schalttafel wieder gegeben. Ob die Prozentanzeige an der Schalttafel wirklich stimmt, kann ich nicht sagen, mir reicht da die Spannungsanzeige. Ansonsten schaue ich auf den in der Batterie verbauten Batteriemonitor am "billigem Chinakracher", der mir diese Daten bestätigt.
Ach - übrigens kommen die meisten Akkus aus Fernost.
Meiner wird aber über Deutschland vertrieben und kostet unter 800€ und hat alle für Deutschland notwendigen Zertifikate. Zusätzlich einen bemühten Verkäufer.

Nach nun ca. 5 Monaten (davon ca. 2 Monate unterwegs) kann ich für mich sagen dass ich zufrieden bin, die kalte Saison steht aber noch bevor. Wirklich Angst habe ich aber nicht davor.

Ein vergleichbarer Marken-Gel-Akku mit ca. 200Ah kostet auch über 500€, liefert dafür auch nur wahre 100Ah (50% Entladetiefe) und wiegt so um die 60Kg. Auch noch schwerer als mein alter 140Ah Akku und der war schon schwer.
Der "Billig-Kracher" wiegt nur 17Kg und kann aus seinen 120Ah auch ca. 100Ah ohne Probleme ziehen.

Natürlich könnte es Probleme geben wenn man sein Akku auf einer Eisscholle laden möchte :? Zum Glück lade ich es nur bei mir im Wohnmobil und da ist es zufällig warm, zumindestens in der Zeit wo ich es nutze.

Ob es jetzt in dieser Konstelation auch 2000 komplette Ladezyklen (bei 80% Entladetiefe) schafft, kann ich nicht beantworten. Die Zeit wird es lehren.

Meine Meinung, weniger rechnen, mehr praktische Erfahrung.

Lieben Gruß
Tomel

cbra am 14 Nov 2018 10:01:08

Tinduck hat geschrieben:- Vorsicht vor Billigzellen, u. A. nicht unter 0 Grad ladbar (sonst erhöhter Verschleiss)
Uwe


biauwe hat geschrieben:Wenn das eine Billigzelle ist: --> Link
999,00 €


ich hab mir den auch geholt, hatte viel gutes gelesen. hab erst einen ausflug erfahrung damit, das war gut.

allerdings ist wintercamping für uns kein thema, daher ignoriere ich die "unter 0°C problematik"

einbau etc ist einfach wie in der produktbeschreibung angegeben, der support per email und telefon sehr gut

Heimdall am 14 Nov 2018 10:28:03

at tomel, hast du dazu einen Link?
Danke

tomel am 14 Nov 2018 10:30:54

Heimdall hat geschrieben:at tomel, hast du dazu einen Link?
Danke

Gerne
--> Link
Liebe Grüße
Tomel

Heimdall am 14 Nov 2018 12:27:07

Besten Dank, Tomel und
auch LG

Ulf_L am 14 Nov 2018 14:32:44

Tinduck hat geschrieben:[...]„Die Kapazitätsabnahme nach 600 Zyklen beträgt 14,3 % bei 45 °C und 25,8 % bei −10 °C. Es gibt nur eine geringe Abnahme der Strombelastbarkeit bei 45 °C nach 600 Zyklen, während die Leistungsabnahme nach 600 Zyklen 61,6 % und 77,2 % bei 0 und −10 °C beträgt. Kapazität und Strombelastbarkeit lassen bei niedrigen Temperaturen stärker nach. Insbesondere die Abnahme der Strombelastbarkeit bei tiefen Temperaturen (z. B. 0 und −10 °C) ist eine größere Einschränkung der LiFePO4 Zelle.“ (aus Wikipedia, ‚LiFePO4‘)

bis denn,

Uwe


Hallo Uwe

Das beschreibt aber meiner Meinung nach nur den Zustand bei der jeweiligen Temperatur, nicht, daß eine Zelle übermäßig altert, wenn man versucht bei niedrigen Temperaturen zu laden.

Gruß Ulf

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Suche Hilfe beim Einbau einer LiFeYPo4
Selbstbau LiFeYPO4 24V 200AH
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt