Caravan
motorradtraeger

Regelverhalten Votronic mpp 165 duo digital Solarregler ?


wohnmobilbenutzer am 14 Nov 2018 17:59:37

Hallo zusammen,


ich habe mir letztes Jahr ein kostengünstiges 60WP-Solarfaltpanel und zusätzlich einen Chinaregler der 20,- € - Preisklasse gekauft, um eine Erhaltungsladung für die Starterbatterie während der Standzeiten des Womo durchzuführen.

Das hat während der Winterzeit nicht so richtig funktioniert. Da der Chinaregler einen relativ hohen Eigenverbrauch hat und auch Teilabschattungsprobleme an dem Womo-Standort eine Rolle spielen, habe ich mir kürzlich einen neuen Votronic mpp duo digital - Regler gekauft. Der funktioniert soweit ganz gut und ich konnte heute Mittag bei der milden Herbstsonne mit meinem Zangenamperemeter eine Ladeleistung von ca. 0,8 A messen.

Dieser kleinste Voronic-Regler hat im Gegensatz zu den größeren noch eine zusätzliche Charge-Anzeige-LED, die bei Sonne recht kräftig geleuchtet hat. Nun ist mir nach Sonnenuntergang aufgefallen, daß diese nicht nur schwächer leuchtet, sondern in Halbminutenabständen periodisch für einige Sekunden erlischt und dann wieder angeht. Jetzt mit zunehmender Dunkelheit ging sie natürlich ganz aus und nur die mpp-LED blitzt nur noch (logisch, da keine Ladung mehr erfolgt).

Als erstes würde mich interessieren, ob dieses periodische Erlöschen der Lade-LED während diffuser Lichtverhältnisse bei anderen Besitzern dieses Reglers auch auftritt und somit normal ist.

Weiterhin habe ich mit meinem Zangenamperemeter während der Aus-Zeit der Lade-LED einen realistischen Rückstrom von ca 5 Milliampere aus der Batterie gemessen. Das entspricht etwa dem angegeben Eigenverbrauch des Reglers. Wenn allerdings periodisch bei diffusem Licht die Lade-LED wieder aufleuchtet, habe ich keinen positiven Stromertrag, sondern ebenfalls einen Rückstrom, aber größer mit ca. 30 Milliampere aus der Batterie gemessen. Im Prinzip müsste der Meßwert doch positiv sein, wenn die Lade-LED leuchtet - oder kann das eine Meßungenauigkeit des Zangenamperemeters sein, wenn der Regler seine Betriebsweise umschaltet ?

Grüße

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Acki am 14 Nov 2018 18:10:27

Hast Du es schon einmal mit den Angaben in der BA Seite 6 verglichen?
--> Link

wohnmobilbenutzer am 14 Nov 2018 19:19:07

Hallo,

die BDA habe ich schon ein paar mal gelesen - aber das auftretende periodische Erlöschen der Charge-LED bei diffusen Licht ist darin nicht beschrieben. Das kommt mir halt seltsam vor. Entweder reicht die Solarenergie zum Laden (LED leuchtet mehr oder weniger hell) oder eben nicht (LED aus).


Grüße

Solarcomputer am 17 Nov 2018 01:51:58

Also mit den BlueSolar, BlueBattery konnte ich feststellen, dass abends der Regler langsam stotternd abschaltet. Er geht dann Immer an/aus wobei die Pausen dann zunehmend länger werden (fängt bei einigen Sekunden an und hört dann bei ca 1 Minute auf, wenn ich mich richtig erinnere). Nachts geht das Teil dann komplett in Standby, morgens beginnt das Spiel umgekehrt.

Der Grund dürfte sein, dass die Solarzellen zwar mit der Spannung hoch kommen, jedoch bei Belastung dann wieder einbrechen. Da dem Regler nicht bekannt ist, wieviel Zellen, was für ein Modul angeschlossen ist, probt er auf diese Weise die Einschaltschwelle.

Sonnige Grüße
Kai

wohnmobilbenutzer am 18 Nov 2018 10:50:18

Hallo,

und Danke. Das hilft mir schon mal weiter. Also scheint dieses Verhalten normal zu sein und der neue Regler ist wahrscheinlich nicht defekt.

Was mich nur nach wie vor erstaunt, ist das ich in dieser Phase des diffusen Lichts, die in dieser Jahreszeit länger dauern kann, einen Rückstrom von der Batterie zum Regler von ca. 30 Milliampere mit meinem Zangenamperemeter messen kann. Das ist doch deutlich mehr als der normale Standby-Verbrauch des Reglers, den ich mit ca. 5 Milliampere messen konnte. Das spielt zwar bei großen Solarflächen praktisch keine Rolle, aber bei meinem kleinen Ladeerhaltungspanel muss ich halt aufpassen, daß der Regler im Mittel nicht mehr verbraucht, als das Mini-Panel liefern kann.

Lässt sich dieser erhöhte Standby-Verbrauch in der Übergangsphase über Blue Solar - BlueBattery auch nachvollziehen?


Grüße

Solarcomputer am 21 Nov 2018 20:08:49

So genau habe ich mir das bisher nicht angesehen :roll:

Gehen wir davon aus, dass die Sonnenaufgangs- und Untergangsphase ca 1 Stunde andauert bevor der Solarregler ganz in Standby schaltet. So würde sich das auf 0,03 Ah pro Tag am "Verbrauch" zeigen, nun ich denke das kann man getrost vernachlässigen.

BlueSolar summiert den Ladestrom auf, da geht ein eventueller Rückstrom nicht ein. BlueBattery hingegen misst zusätzlich den Batteriestrom, hier werden diese Verluste mit erfasst. Allerdings liegen diese Werte im Rauschen und integrieren sich über längere Zeit im Ergebnis - nur wie gesagt wäre das kleiner als 0,1 Ah und daher kaum bemerkbar.

Eventuell mal mit einer direkten Strommessung eines Multimeters nachmessen, denn die üblichen Zangenamperemeter sind eher für grössere Ströme geeignet.

Sonnige Grüsse
Kai

wohnmobilbenutzer am 21 Nov 2018 20:48:06

Hallo,

und Danke für die Info.

Diese "Übergangsphase" dauert bei meinem 60 WP - Panel bei trübem Wetter wie z. B. heute leider praktisch den ganzen Tag an. Mit dem Zangenamperemeter sieht man, daß während den längeren Phasen, in denen die Lade-LED schwach glimmt, dieser Rückstrom von 30 Milliampere fliesst. Wenn die Lade-LED für zwei Sekunden ausgeht, und nur noch die mpp-LED leuchtet, geht der Rücksstrom in etwa auf den angegebenen Ruhestrom von 5 Milliampere zurück um dann später wieder anzusteigen. Das Panel liefert bei Bewölkung auch nur 30-40 Milliampere zum Regler. Die müssten dann praktisch zusammen mit dem Rückstrom im Regler verheizt werden. Warm wird der Regler allerdings nicht - wobei sich die Frage stellt, ob man die 70 Milliampere Verlustleistung im Regler wirklich als Erwärmung mit der Hand feststellen kann.

Grüße

Solarcomputer am 22 Nov 2018 00:00:59

Lieber mal den Strom direkt messen und dich nicht auf die Zange verlassen. Ja, bei einem kleinen Panel und der derzeitigen Bewölkung reicht es wohl nicht mal dazu den Regler zu versorgen, daher dann dieses on/off Spiel.

Eventuell wäre ja bei den kleinen Strömen dann doch eine Schottky Diode zur Batterie eine Zwischenlösung, zumindest für den Winter zum Ladeerhalt :?: Alternativ das kleine Panel direkt an die Batterie klemmen :idea:
Ist beides aber nur eine Nothilfe, denn im Sommer ist das nicht zu empfehlen.

Grüsse
Kai

towi am 22 Nov 2018 08:49:29

Hallo,

Ich habe ein alden 100 WP Modul an meinem mppt165 und kann deine Beobachtungen bestätigen.
Auch bei mir zeigt das BB von Kai sehr genau einen Rückfluß von ca.40 mA in der Start und abschaltphase des mpp165
Nach Rücksprache mit votronic ist das quasi der Arbeitsstrom des Regler wenn dieser aus dem Standby erwacht
Scheint die Sonne später stark genug übernimmt der Solarstrom diese Leistung mit.
Bei mir ist nach 30 -60 min diese Phase meist vorbei, ich denke 60-100wp ist für den Regler bei schwachlicht etwas grenzwertig, besser wäre mann hätte 160WP installiert.
Leider kann man die 1V Einschaltschwelle nicht ändern :-(

Evtl. Könnte ein 2. u.3.Modul helfen die Leistung oder Spannung zu erhöhen .?

Gruß
towi

wohnmobilbenutzer am 22 Nov 2018 21:52:15

Hallo,

und Danke. Nun weiß ich wenigstens, daß der Regler keinen Defekt im eigentlichen Sinne aufweist. Andererseits muss man doch feststellen, daß die Werksangabe mit einem Standy-Verbrauch von 4 Milliampere nur die halbe Wahrheit ist. Zumindest bei meiner kleinen Solarfläche verbraucht der Regler bei schlechtem Wetter doch über lange Zeiträume wesentlich mehr Strom aus der Batterie und belastet diese zusätzlich. So ein Low-cost-Solarladeerhaltungsprojekt für den Winter ist dadurch nur schwer zu realisieren.

Den Eigenverbrauch des Reglers durch einen Direktanschluss an die Starterbatterie zu vermeiden will ich nicht riskieren. Das Panel liefert rund 18 V und die empfindlichen Motorsteuergeräte können dadurch angeblich Schaden nehmen.

Nach drei Tagen ohne Sonne ist die Spannung der Starterbatterie von 12,80 auf 12,65 doch schon relativ stark abgefallen. Dazu tragen wohl auch die Alarmanlage und der Marderschreck bei, die versorgt werden müssen. Ich werde jetzt einfach mal über eine längere Zeit den Ladezustand beobachten und dann weitersehen.

Grüße

Solarcomputer am 23 Nov 2018 02:50:56

Also die 18V sind unkritisch, denn das Panel wirkt wie eine Konstantstromquelle und daher sinkt die Spannung auf das Niveau der Batterie. Zur Erhaltungsladung mit einem kleinen Panel im Winter durchaus sinnvoll.

Heute morgen habe ich mal die Panelspannung (Beta Version der App) bei bedecktem Himmel angeschaut. Hier sieht man wie der Regler morgens ständig versucht hochzufahren (MPP Punkt suchen):



Detail:



Dann später am Tag:




... und so sieht es aus wenn der Regler in den "abgeregelt" Modus wechselt, also den Solarstrom drosselt, weil die Batteriespannung auf eine volle Batterie deutet:


wohnmobilbenutzer am 23 Nov 2018 16:42:26

Solarcomputer hat geschrieben: Also die 18V sind unkritisch, denn das Panel wirkt wie eine Konstantstromquelle und daher sinkt die Spannung auf das Niveau der Batterie...


Hallo,

das kann ich so eigentlich nicht bestätigen. Ich hatte im letzten Winter als ich das Panel neu bekommen habe, dieses mal versuchsweise direkt an die Starterbatterie angeschlossen. In einer längeren sonnigen Phase habe ich dann 16,x Volt am Zigarettenanzünder gemessen.

Das hat mich zwar auch erstaunt, daß die erhöhte Spannung des kleinen Panels so schnell auf die Spannung der 100 AH-Batterie durchschlägt - aber das habe ich halt gemessen und für zu riskant befunden.



Grüße

Solarcomputer am 23 Nov 2018 17:48:26

Im Sommer ist das auch nicht zu empfehlen. Es ging um die Frage Erhaltungsladung im Winter. Ein 60 W Panel liefert eben bei Umpp (ca 18V) von ca 60 W / 18 V = 3,3 A. Somit ist das als Erhaltungsstrom zu hoch.

Eine 100Ah AGM verträgt ca C100 als Dauererhaltungsstrom (Rekombination), also 1A. Im Winter liegt der Ertrag wesentlich geringer als der Spitzenstrom. Daher wäre es im Winter möglich.

Sonnige Grüße
Kai

wohnmobilbenutzer am 24 Nov 2018 10:43:50

Solarcomputer hat geschrieben:Eine 100Ah AGM verträgt ca C100 als Dauererhaltungsstrom (Rekombination), also 1A. Im Winter liegt der Ertrag wesentlich geringer als der Spitzenstrom. Daher wäre es im Winter möglich.


Hallo,

ich glaube, da haben wir uns falsch verstanden. Die Bedenken bei einem Direktanschluss des Panels habe ich nicht wegen einer Überladung der Starterbatterie, sondern wegen einer eventuellen Schädigung der empfindlichen Motorsteuersteuergeräte des Basisfahrzeuges durch die relativ hohe Spannung.


Grüße

Solarcomputer am 25 Nov 2018 02:29:13

... lies mal hier bei Interesse was eine Bordelektronik so alles aushalten muss, damit sie auch Verwendung findet:
--> Link

VG
Kai

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Solar an Flair 6900 RelaisboxM2005
Unser VW Crafter -Luigi Solarpanel Aufrüstung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt