Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Welche Wohnraumbatterien sind zu empfehlen?


platho am 17 Nov 2018 09:56:33

Hallo zusammen,

wir sind kurz davor, uns einen Pössl Roadcruiser Revolution gebraucht zu kaufen.
Das Fahrzeug ist Baujahr 2016 und hat aktuell 2 Lithium-Akkus unter dem Beifahrersitz verbaut.
Diese Akkus baut der jetzige Besitzer allerdings vor Übergabe noch aus.

Nun meine Frage: Welche Akkus könnt ihr empfehlen aktuell?
Gutes Preis-/Leistungsverhältnis..
Würde ebenfalls gerne wieder 2 Stück unter dem Sitz verbauen.
Solar habe ich nicht...


Freue mich auf eure Meinungen.
LG Thorsten

Anzeige vom Forum


flo16v am 17 Nov 2018 11:22:27

Hi,

welche Lithiumbatterien sind verbaut?

Eventuell kannst du dich mit dem Verkäufer einigen und die Lithiumbatterien übernehmen. Sollte auch in seinem Interesse sein nicht die doppelte Arbeit zu haben.

Wenn er sonst alles wieder auf Serie umrüstet kannst du wieder normale Gel / AGM / Nass Batterien einbauen.

Gruß Flo

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomker am 17 Nov 2018 11:39:00

Moin
Puh, das ist ein bißchen schwierig da eine Empfehlung abzugeben.
Aber mal grob: wenn ihr oft oder überwiegend in Reichweite einer Steckdose steht, oder nach ein bis zwei Tagen weiter fahrt, nicht viel Strom braucht, reicht sicher eine Bleibatterie, welcher Art auch immer. Für Vielnutzer mit Weitsicht und entspannter Finanzlage ist Blei ein aussterbendes Element. Ich würde mal den Vorbesitzer fragen, warum er Li eingebaut hat und ob er zufrieden war.

Gruß
Thomas

Anzeige vom Forum


teuchmc am 18 Nov 2018 05:42:58

Moin! Warum baut der Vorbesitzer die Li aus? Weil er es kann. :lol:
Ernsthaft jetzt, ist das bei dem Anschaffungspreis und der Haltbarkeit von guten Li(z.b.vom Sonnentau) normal.
Gerade LI wird aktuell(z.b.Sonnentau) immer sehr individuell auf die persönlichen Vorgaben gefertigt.
Als "betroffener" BK-Besitzer/Nutzer kann auch ich Dir diese aus den bekannten Gründen nicht unbedingt mehr
empfehlen.
Evtl.die Erstausrüstung bzw.das Beste konventionelle, was Deine Ladetechnik so kann. Schwierig.....
Und der Weltfrieden könnte in Gefahr sein. ;D
Sonnigen weiterhin. Uwe

rolf51 am 18 Nov 2018 09:04:20

Hallo,
wie schon kurz erwähnt ist dein Verbrauchsverhalten der wichtigste Punkt. Es gibt hier Tabellen in dem die Tagesverbrauch berechnet werden kann.
Ich behaupte mal, das 70% überdimensioniert fahren.

Tinduck am 18 Nov 2018 11:19:21

rolf51 hat geschrieben:Ich behaupte mal, das 70% überdimensioniert fahren.


Das nennt man Reserve... wen man immer nur 2 Tage steht und darauf seine Versorgung optimiert, ist es schon doof, wenn man dann ausnahmsweise mal 3 Tage steht und das Licht ausgeht.

Bis denn,

Uwe

christiancastro am 18 Nov 2018 12:03:40

Als wir vor der Entscheidung standen wollte ich auch erst Li, habe mich aber dann aus Kostengründen für eine Gel mit 260Ah entschieden. Allerdings passt die natürlich nicht unter den Sitz, bei unserem Verbrauchsverhalten schaffen wir es auch bis zu 4 Tage zu stehen.

Wenn du sowieso eine neue Batterie einbauen musst, dann vielleicht eine Größere im Aufbau, ich würde das wohl so machen.

marmarq am 18 Nov 2018 13:11:57

teuchmc hat geschrieben:Als "betroffener" BK-Besitzer/Nutzer kann auch ich Dir diese aus den bekannten Gründen nicht unbedingt mehr
empfehlen.
Unbedingt! Meine 23 Monate alte BK macht z.Z.die Grätsche, Spannung bricht schnell ein. Bei 10,5 V meldet die Truma Störung . Bin gerade beim Reklamieren! Mache mir allerdings wenig Hoffnung das PT sich kümmern wird. Gr mani

rkopka am 18 Nov 2018 13:32:49

rolf51 hat geschrieben:Ich behaupte mal, das 70% überdimensioniert fahren.
Tinduck hat geschrieben:Das nennt man Reserve... wen man immer nur 2 Tage steht und darauf seine Versorgung optimiert, ist es schon doof, wenn man dann ausnahmsweise mal 3 Tage steht und das Licht ausgeht.

Genau. Man muß immer schauen, auf was dimensioniert man ? Den üblichen Fall - dann kann genau obiges passieren. Auf etwas Reserve (z.B. 1-2 Tage) ? Dann wird man wenig Probleme haben, wenns mal nicht so läuft, wie geplant. Oder auf jeden möglichen Fall (was ja kaum möglich ist :-)) ? Dann fährt man ein Kraftwerk herum.

Es kommt also weniger drauf an, was man normal verbraucht, außer als Grundlage, als darauf, was man für sich als noch nötig ansieht. Ich brauche normal so 20Ah/Tag. Mit einer 95Ah Batterie reicht das für 2-3 Tage ohne Sonne, mit Sonne unbegrenzt. Wenn ich aber den Laptop den ganzen Abend in Betrieb habe, sind es schon bis zu 50Ah. Dann muß die Solar sich ranhalten oder ich nach einem Tag weiterfahren oder ich weiß es vorher und schränke mich eben ein. Winterbetrieb auch nur auf einem CP machbar. Für mich paßt das. Für andere wäre es wohl heillos unterdimensioniert. Hätte ich gern 200Ah Lixx ? Natürlich, nur bin ich nicht bereit für diese Reserve so viel auszugeben.

RK

IchBinsWieder am 18 Nov 2018 13:39:29

teuchmc hat geschrieben:Als "betroffener" BK-Besitzer/Nutzer kann auch ich Dir diese aus den bekannten Gründen nicht unbedingt mehr
empfehlen.

Wobei die Gründe eher in der Kundenkommunikation als bei der BK selbst zu suchen sind. Wird diese artgerecht gehalten, funktioniert sie wunderbar. Meine BK erfreut sich nach nun 36 Monaten immer noch bester Gesundheit.
Dennoch würde ich auch ... und das wegen dem Richtungswechsel der GL von pt ... nicht weiter empfehlen.
Schade drum, denn die Batterie macht was sie soll .... wenn nur die Kommunikation nicht wäre.

Btw ... 10,5V sind bei moderater Belastung zu tief und die Störung der Truma ist der BK nicht anzulasten, sondern der Truma.
Die Anleitung schreibt dazu: Drohende Unterspannung Batteriespannung zu niedrig < 10,4 V. Vermutlich ist die Verkabelung zur Truma unzureichend und die Spannung an der Truma selbst ist geringer als an den Polen der Batterie. Ich würde mal am Eingang der Heizung messen.

marmarq am 18 Nov 2018 22:46:16

Die Sache ist folgende, unser voll geladener BK hatte innerhalb v 8 Std den Spannungsabfall, bei gerade mal 7° Außentemp. Im Feb diesen Jahres mit reichlich Minusgraden , hatte der Akku 2 Tage durchgehalten. Vermute die für den Akku falsche Serien- Ladetechnik. Ab Sommer 2018 wurde das passende Fraron Ladegerät verbaut, zu spät wie's aussieht! Von daher bleibe ich dabei, BleiKristall ist Womo untauglich.

Gr mani

Anzeige vom Forum


Bodimobil am 18 Nov 2018 23:39:30

Nimm 200 Ah Li Batterien wenn du dir keine Gedanken mehr über Strom machen willst. Wenn dir das zu teuer ist, kannst du mit einer Gel Batterie anfangen, dann kaufst du eine zweite dazu, dann wechselst du auf AGM. Eventuell bist du dann zufrieden, aber vielleicht auch nicht mehr wenn die nach 3 Jahren die Grätsche machen.
Mein Vorschlag:
Der Vorbesitzer war mit seinen Li Batterien zufrieden, sonst würde er sie nicht ausbauen wollen. Frag ihn was er dafür haben will. Selbst der Neupreis ist wahrscheinlich günstiger als wenn du einen Fachmann beauftragen müsstest um ähnliche neu rein bauen zu lassen.
Gruß Andreas

felix52 am 19 Nov 2018 00:23:25

platho hat geschrieben:Würde ebenfalls gerne wieder 2 Stück unter dem Sitz verbauen.
LG Thorsten


Jou Thorsten, ich stimme dem Lösungsvorschlag von Andreas zu.
Was Anderes mit der Leistungskapazität bei minimal mögl. Einbaureseserven unter dem Sitz gibt es wohl nicht.
Hauptsache, der Voreigentümer erklärt Dir gegenüber, dass die Pheriepherie fürs Laden auch im WoMo verbleibt.
Immer vorausgesetzt, dass keine Installationsfehler vorliegen und Du Innovationsaffin bist. :wink:

Wenn er ne feine Seele ist, wird er Dich auf Vor- und Nachteile der LI´s hinweisen und wie man die "glattbügeln" kann im Alltagsbetrieb.

Er hat 2 Jahre Erfahrung mit diesem Wohnmobil und den darin befindlichen Batterien.

Frag ihn einfach und berichte. :wink:

IchBinsWieder am 19 Nov 2018 00:35:40

marmarq hat geschrieben:... unser voll geladener BK hatte innerhalb v 8 Std den Spannungsabfall, bei gerade mal 7° Außentemp. Im Feb diesen Jahres mit reichlich Minusgraden , hatte der Akku 2 Tage durchgehalten. ..... Ab Sommer 2018 wurde das passende Fraron Ladegerät verbaut, zu spät wie's aussieht! Von daher bleibe ich dabei, BleiKristall ist Womo untauglich.

Gr mani


Mani, das ist natürlich nicht OK und echt ätzend, dass das Nachrüsten sie dennoch nicht wiederbelebt hat, aber "untauglich" würde ich es nicht nennen. Wenn das so wäre, wäre ich nicht seit 3 Jahren voll zufrieden.
Ich drück dir für die Reklamationen die Daumen :wink:

rolf51 am 19 Nov 2018 09:23:35

Tinduck hat geschrieben:
Das nennt man Reserve... wen man immer nur 2 Tage steht und darauf seine Versorgung optimiert, ist es schon doof, wenn man dann ausnahmsweise mal 3 Tage steht und das Licht ausgeht.

Bis denn,

Uwe


Hallo Uwe,
wenn doch ein dritter Tag hinzukommt gibt es die Möglichkeit die Batterie mit dem Generator nachzuladen, doch mal ne Steckdose benützen, oder Solar wie ich, dann keine Gedanken.
Ich spare dadurch eine 100Ah Batterie, in das Equipment dazu.
Der TE sollte sich melden, welche Verbraucher er gedenkt zu benützen!

rkopka am 19 Nov 2018 10:27:36

rolf51 hat geschrieben:wenn doch ein dritter Tag hinzukommt gibt es die Möglichkeit die Batterie mit dem Generator nachzuladen, doch mal ne Steckdose benützen, oder Solar wie ich, dann keine Gedanken.

Das ist aber auch Teil des Energiekonzepts. Die Größe der Batterie ist ja nur ein Teil davon.

Aber: Generator muß man (dabei) haben und er sollte niemanden stören. Steckdose gibts nicht überall, und CP sind ja für einige eine Lavazone :-). Solar ist im Winter oder bei Schlechtwetter auch keine Option, für mich aber die erste Wahl, da ich eher bei schönem Wetter unterwegs bin.

RK


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Und wieder neue Batterien
13,8 V Erhaltungsladung zu viel ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt