Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Estland Tallin 2019


diehilde am 17 Nov 2018 15:46:04

Liebe Womogemeinde,
wir (Familie mit 2 Kindern)würden im August 2019 gerne Tallin bzw Estland bereisen. Nun hätte ich dazu einige Fragen.
1. Geplant ist die Anreise mit der Fähre Rostock- Trelleborg- Stockholm-Tallin. Einzeln buchen oder besser ein Kombiticket? Tipps zur Verpflegung an Bord? Welche Kabinentyp ist zu empfehlen?
2. Reisedauer 3 Wochen. Länger ist leider nicht möglich.Realistische Dauer? Oder zu wenig Zeit?
3. Wir würden gerne einen Tagesausflug mit der Fähre nach St.Petersburg machen. Ist das wahr, das dazu kein Visum benötigt wird? Meine Estnische Kollegen verneint dies.
4. Lohnt sich ein Tagesausflug nach Helsinki?
5. Wer hat Tipps zu Campingplätzen?
Für sonstige Tipps (Ausflüge,Sehenswertes etc. sind wir natürlich dankbar.
Vll fährt ja noch jemand in der Zeit nach Estland und man kann sich zusammenschließen.
Schöne Grüße
DieHilde
Die Hilde

Anzeige vom Forum


Sprinterklasi am 17 Nov 2018 16:18:57

Hallo,
wenn ihr mit dem Gedanken eines Helsinki-Besuchs spielt, ist es vielleicht sinnvoller gleich von Travemünde nach Helsinki zu fahren. Von Helsinki nach Tallin fahren Fähren wie bei uns in der Stadt die Busse..
Ein Besuch von Petersburg ist NUR mit Visum möglich, das gilt auch für einen Tagesaufenthalt.
Stell-und Campingplätze findet man im Netz oder in entsprechenden Katalogen in genügender Zahl. Vor Ort findet man dann im Allgemeinen noch viel mehr, meist kleinere Plätze, die nirgendwo gelistet sind.
Estland ist ein sehr kleines Land, sind drei Wochen schon viel. Wir fahren im Sommer 19 von Kiel nach Klaipeda und haben für alle drei baltischen Staaten vier Wochen geplant.
Für Reisetipps einfach mal die Reiseberichte hier im Forum lesen und ansonsten googeln, da gibt es genug.
Schöne Grüße und viel Spaß bei der Planung wünscht klasi

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

elwoko am 18 Nov 2018 12:24:03

Hallo,

bei unserer (vorläufig) letzten Baltikumfahrt 2016 haben wir die Anfahrt auch durch Schweden gelegt. Wir sind mit Finnlines von Travemünde nach Malmö gefahren, war billiger als mit TT und viel billiger als die Brückenverbindung - und ein traumhaft schöner Tag auf dem Wasser. Nach mehreren Tagen auf Öland - das werden wir wiederholen! - haben wir uns für Stockholm Zeit genommen (Stockholm gefällt uns deutlich besser als Helsinki). Die abendliche Fahrt durch die Schären vor Stockholm war so was Wunderbares, dass wir das Abendessen versäumt haben.
Wir hatten eine Außenkabine, war gemütlich. Ich weiß ja nicht, ob ihr für vier Personen eine Kabine wollt oder zwei. Wenn ihr wie wir den ganzen Abend an Deck verbringt, ist eine Außenkabine vielleicht nicht so wichtig. Angenehmer ist sie auf jeden Fall. Kombiticket hätte uns keine Vorteile gebracht.
Baltikumfahrer beschränken sich in Estland wohl häufig auf die Westküste zwischen Pärnu und Tallinn. Vielleicht weil es das dritte Land im Baltikum ist und dann "gewendet" wird? Keine Frage, die Inseln vor der Westküste sind schön und lohnen sich. Aber wer nur dahin fährt, verzichtet auf z.B. den Lahemaa-Nationalpark im Norden oder das orthodoxe Nonnenkloster Kuremäe im Norden des Peipussees und den Peipussee selbst (unglaublich: die "Zwiebelroute" im Spätsommer).

Wie wollt ihr eigentlich zurück fahren?

Anzeige vom Forum


trevor2 am 22 Nov 2018 21:55:35

Hallo Hilde,

zur Fähre kann ich nichts sagen, weil wir immer die Fähre Kiel-Klaipeda nehmen. Wir fahren im Sommer zum sechsten Mal mit dem Womo nach EE, insgesamt waren wir schon achtmal jetzt im Baltikum.
Drei Wochen finde ich für Estland nicht viel, zumal ja sicher mind. 1 Wo davon An- und Abreise sein wird. Da bleibt nicht soviel Zeit...
Denn auch wenn Estland klein ist, so ist es doch seeehr unterschiedlich im Norden, Süden, Westen und Osten. Und überall sehenswert. Besonders auch abseits der 'Touristen-Trampelpfade'!

Wenn Ihr estnische KollegInnen habt, dann bekommt Ihr sicher eine Menge Insider-Tipps. In Tallinn ist momentan am 'hippsten' das Kalamaja-Viertel und hier natürlich das Telliskivi-Gelände... absolut spannend die ganzen Start-Ups dort - und jedes Mal wenn man wieder hinkommt, gibt es neue Ideen, Angebote... da ist sozusagen das 'junge Tallinn' zuhause. Und auf dem Weg dahin unbedingt an der Haltestelle 'Linnahall' (= Stadthalle) aussteigen und einen Zwischenstopp dort einlegen, zB. abends zum Sonnenuntergang daraufklettern. Ist eine tolle Stimmung! Und etwas morbide, weil die Linnahall schon langsam verfällt - sie ist schon lange ausser Betrieb.

Wo dagegen besonders auf Traditionen geachtet wird, ist die kleine Insel Kihnu im Südwesten von EE in der Rigaer Bucht. Auch sehr spannend! Hier sind allerdings Kenntnisse der estnischen Sprache von Vorteil, um mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Mit Englisch kommt man hier nicht weit - zumindest bei den älteren Frauen.

Ebenso sehr auf Traditionen - wenngleich auf ganz andere, nämlich russisch-orthodoxe Religion - wird am Peipsi järv besonders Wert gelegt. Hier trifft man die Altgläubigen in ihren Dörfern entlang des Peipsi Järv. Fanden wir auch sehr faszinierend, ist wie Abtauchen in eine andere Welt. Auch das angesprochene Kloster ist spannend anzuschauen! Wenngleich die Menschen am Peipsi järv sich schon ziemlich auf den Tourismus eingestellt haben, was uns manchmal etwas gestört hat.

Und noch wieder andere Kultureinflüsse, nämlich deutsche (Deutsch-Balten) kann man zB. sehr gut in Palmse (mitten im Laheema NP im Norden von EE, ca. 80km östlich von Tallinn) erleben. Wieder etwas ganz anderes und ebenfalls spannend!

Für Eure Kinder könnte Paddeln im Sooma Nationalpark spannend sein oder der Besuch beim estnischen Eiffeltorni im Nordwesten der Insel Hiiumaa. Und natürlich das Eintauchen ins Mittelalter bei Olde Hanse, in der Rathausapotheke und auf dem Domberg in der Altstadt von Tallinn und der Besuch im Freilichtmuseum bei Tallinn... achja, falls sie sich für Reiten interessieren, der für uns schönste Reiterhof 'Tihuse' liegt auf der Insel Muhu quasi an der Straße nach Kuivastu, wo die Fähre zum Festland abfährt (Muhu ist die vorgelagerte kleinere Insel vor Saaremaa, mit dieser durch Damm verbunden). Dort werden die Saaremaa-Ponies gezüchtet und für Touristen eingesetzt, sehr gutmütige und nette Ponies im Endmaß!

Achja, am ersten WE im August ist in Haapsalu das Fest der 'Weißen Dame' - wohl ein Riesenspektakel zu einer allerdings zugegeben ziemlich gruseligen Geschichte (sie wurde seinerzeit lebendig eingemauert in einen Turm der Bischofsburg). Ihr 'Erscheinen' wird aber immer groß gefeiert... wir waren noch nie dort.

So, das soll's erstmal gewesen sein von mir dazu. Falls Ihr noch mehr wissen möchtet, meldet Euch. Und wenn Ihr mögt, schaut in unsere Reiseberichte hier im Forum und auf unserer Homepage --> Link

Head aega, Anne

Pedder55 am 16 Dez 2018 22:37:39

Moin Moin
Wenn ihr euch für Helsinki interessiert -was ebenso eine sehr hübsche Stadt ist - könnt ihr auch darüber nachdenken von Stockholm nach Turku (Fi) - ca 12 Std. -zu schippern und dann von Helsinki nach Tallin - ca 2 Std. - überzusetzen.
Die Fahrt Stockholm - Turku gibt es auch als Tagesfahrt, bei der keine Kabine notwendig ist. Sie ist dadurch deutlich günstiger. Die Seereise selbst ist wegen der Schären und dem Zwischestopp auf den Alands ein Erlebnis. Turku hat einen recht lauschigen Campingplatz und auch der gut 30 Euro teure CP in Helsinki wiegen den Preis für die Nachtfahrt Stockholm - Tallin nicht auf.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sommer 2018 im Baltikum unterwegs
Einmal um die Ostsee, Sommer 2012
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt