aqua
hubstuetzen

Mini Van - eine LiFePO4 als Komplettlösung? 1, 2


eazy am 19 Nov 2018 20:10:30

Hallo Leute, hoffe ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben zu meinen Plänen :)

Ich habe einen (Euro 5) Nissan NV200 Evalia, den ich aktuell Ausbaue um durchaus auch längere Zeit darin zu verbringen.

Der Platz und auch die Zuladung ist begrenzt daher mache ich mir Gedanken wie ich am effektivsten unterwegs bin.
Geplante Verbraucher: 2kw Planar 2D Standheizung, später gegebenenfalls eine Kühlbox, anonsten eventuell noch einen Wechselrichter für diverses und sonst eher Kleinkram.

Ein bekanter Camperausbau hat eine 65 Ah Blei extra noch über der normalen Batterie (60Ah).

Jetzt hab ich mir gedacht es wäre doch möglich einfach eine gut dimensionierte LiFePO4 zu nehmen die einfach Plug & Play die alte Starterbatterie ersetzt?
Das würde mir zB einen Ladebooster sparen, da die Power von der LiMa direkt kommt. Später eventuell noch ein Solarmodul je nachdem wie sich der Verbrauch entwickelt.
Dabei bin ich zB über diese fertige Batterie hier gestolpert: darf noch kein link posten ... ist die 80Ah von CS-Batteries - Lithium LiFePo4 -Caravan / Wohnmobil- Batterie 12V / 80Ah BMS100A -1300A Peak 260 x 170 x 210mm ~11,9kg-/ EQ-Gel 160AH

Das ist natürlich etwas teurer, dafür mit BMS und hoffentlich auch besser geeignet bei niedrigen Temperaturen?

Oder würde ich günstiger wegkommen mit einem Eigenbau? Geht das ohne weiteres? Wie finde ich am einfachsten raus ob die Lichtmaschine bei meinem Wagen schon "intelligent" ist wie bei den Euro 6, was wäre wenn ja?
Wie würde ich am besten überwachen können wie der Ladestand ist, mit nur einer hat man ja das Risiko liegen zu bleiben, oder einfach einen kleinen Notfall Akku mitführen?

Freue mich über eure Meinungen :)

LG eazy

DigiMik am 20 Nov 2018 01:45:46

Moin,

für LiFePO4 gibt es die Fachleute hier oder die Infos die im Forum schon vorhanden sind.

Aber habe ich das richtig verstanden, Du möchtest Deinen Verbrauch aus der Fahrzeugbatt entnehmen?
Das ist keine gute Idee, wenn da nicht mehr genug Saft drauf ist, kommst Du nicht mehr weg. Selbst in kleinsten Fahrzeugen ist für den Stromverbrauch zum "Leben" immer eine 2. Batterie angesagt. Die wird ja auch über die LiMa geladen.
Einfach austauschen ginge IMHO eh nicht, da der Laderegler des Kfz für eine LiFePO4 geeignet sein müsste.
Ich persönlich würde in Deinem Fall immer eine kleine LiFePO4 Zusatzbatt einsetzen.

LG vom Mikesch

felix52 am 20 Nov 2018 03:11:14

Nur mal grob vorgetragen:
Du solltest das Canbus System des Nissan beibehalten. Dort kannst Du nicht irgendwo irgendwelche Kabel "abgreifen". Also bleibt nur die Lösung mit einer
zweiten Batterie für die Aufbauversorgung.
Wobei ich nicht weiß, wie viele zusätzliche Stromanschlüsse im Evalia noch evtl. belegbar wären in der originären Stromverteilung. Und mit welcher Kapazität.
So oder so: Eine Euro 6 Lima macht da überhaupt keinen Sinn. Die korrespondiert nicht mit Deinem Euro 5, bringt also nur Nachteile bzgl. der Stromversorgung.
Ne Li-xxx Batterie. Teuer, braucht im Winter Vorheizung und ein ausgeklügeltes BMS System. Leider z.Zt. nochmal teurer als der Akku selbst .
Aber dazu fragst Du besser gezielt die Experten hier aus dem Forum. :)

Hier mal ein "alternativer" Link dazu, nicht ganz ernst gemeint: (Du bist noch nicht die richtige Zielgruppe). :) Fast unten links!

--> Link

mv4 am 20 Nov 2018 08:30:43

du meinst sicher diese --> Link

wie schon geschrieben...ich würde diesen Accu nur als Zusatz accu verwenden...und du solltest darauf achten das dieser Accu Typ (weil ohne Y) nicht unter 0 Grad Accu Temperatur geladen werden sollte. Die technische Beschreibung von diesen Accu ist leider auf dieser Seite etwas dürftig...es ist zwar von einen BMS geschrieben, aber nicht was dieses bewirkt. Aber vielleicht hast du noch andere Daten dazu.
Ob du einen Ladebooster benötigst musst du selber herausfinden, der Booster wird nur dazu benötigt um den Ladestrom (A) der Lichtmaschine zu begrenzen, um diese und das Sytem vor zu hohen Ladeströmen zu schützen. Ich persönlich sehe bei einen 80Ah Accu dafür keine Notwendigkeit. Schätzungsweise wird der Accu von der LIMA mit bis zu max 40A geladen werden. (je nach Kabelquerschnitt)

kintzi am 20 Nov 2018 09:29:21

Wieso soll eine LiFePO4, die allerdings unter 0° C (meist bis -20°C, Yttrium) zu laden sein muß, nicht gehen ? Z.B. eine v. Lisunenergy mit 200 Ah ? Die Limas laden im kalten Zustand bis 14,4 V u. sinken mit der Erwärmung der Lima ab. Die Dauerspannung liegt bei 13,6 -13,8 V oder drunter.Und das liegt voll in den zuträglichen Spannungen f. Li. Und das mit der Entladung/Kapazität: Li hält lange die Spannung bei 13,2 V u. liefert noch einen vollen Anlaßstrom bei 13,0 V. Also könnte der Ladezustand per Voltmeter, am besten aber über BC ,überwacht werden. Zu hohen Ladestrom könnte man, je nach Batt.-Grö8e u. Limaleistung per Kabeldimensionierung (mm²) begrenzen.
Vielleicht nimmt dazu Sven v. Lisunenergy Stellung.
Teilentladung spielt bei Li bekannterweise keine Rolle, im Gegenteil, lebt bei 70 % SoC am längsten. Bei
200 Ah Kapazität könnte sich der Preis auch lohnen, rechnet man 1x 200 Ah Li gegen 2x Starterbatt u. 5 Sätze Versorgungsbatt (3000 Zyklen Li/80%)gegen 5x 600 Zyklen Gel/AGM ) auf. Evtl. noch 350 € f. Li-taugl. Netzlader f.längeres Stehen.
Dabei 15 Jahre keinen Batt-Wechsel ? Oder bin ich zu optimistisch u. habe ich daher etwas Schwerwiegendes übersehen ? Gr. Richi

eazy am 20 Nov 2018 13:40:46

Für nen e-NV200 fehlt mir leider das nötige Kleingeld, hab Wagen jetzt mit knapp 6 Jahren gebraucht gekauft und das war schon mein oberstes Limit.
Grundsätzlich bin ich aber offen für das Thema :) Vielleicht der nächste dann^^

Ich werde versuchen nochmal ein paar Infos zu der Batterie zu bekommen.
In China bei Alibaba gibts auch ne Batterie mit bis zu 65Ah und einer 10Ah Notreserve.
Wenn der große Teil alle ist, drückt man einen Knopf und kann mit der kleinen doch wieder den Motor starten.
Beworben wurde die sogar erst mit bis zu 110Ah als ich nach Preisen gefragt habe stand plötzlich maximal 65Ah in der Liste, Begründung war das Starterbatterien nur 60% ihrer Kapazität nutzen würden. Ist da was dran?
Gegebenenfalls ja wegen der Ladeschlussspannung von 14,4V? Mehr oder weniger ausscheiden tut diese Lösung aber wegen den extrem hohen Versandkosten.

Grundsätzlich hätte ich auch kein Problem die Batterie zu isolieren/heizen, wenn mir das Probleme vom Hals schafft. Die Euro 6 LiMa .. warum sollte ich die nachrüsten. Es geht mir drum wie sich denn nun meine Euro 5 verhält.

Mein Gedanke ist halt Gewicht und zusätzliche Elektronik zu sparen, mit liegen bleiben hätte ich keine Probleme wenn ich nen kleines Booster Pack noch mitnehme das könnte doch auch im Winter helfen wenn vorgewärmt, außerdem schätze ich meinen Verbrauch nicht so hoch ein.

Auf den China Seiten wird auch davon gesprochen das LiFePO4 starter Batterien den Spritverbrauch senken würden (angeblich 5-8%). Wenn ich so drüber nachdenke, ein wenig wirds schon bringen,
wenn auch sicher keine 5% denn die Ladeverluste sind ja nun deutlich geringer und es wird keine Erhaltungsladung benötigt.

Unsere zweirädrigen Freunde fahren ja auch schon seit Jahren gerne mit LeFePO4 rum, warum nicht also auch fürs Auto (mal davon abgesehn das das Kälteproblem beim Auto eher vorkommt).

Wie dem auch sei ich bin an Meinungen intressiert ob und wie das technisch machbar ist und wenn ja wie am besten.

Kintzi, danke für deine Meinung , was sind denn gängige Zellen mit Yttrium die auch bei unter 0 zu laden gehen? Das Thema ist an mir vorbei gegangen bisher.

Könnte eine als Starterbatterie verwendbare Batterie aber nicht auch intern eine Lösung verbaut haben die die Ladung bei solchen Temperaturen stark einschränkt oder verhindert? Ich werd bei denen wohl mal anrufen, auf ne Mail kam bisher leider keine Antwort :(

mv4 am 20 Nov 2018 13:58:30

Das mit dem weniger spritverbrauch ist Quatsch...der würde nur aus dem geringeren Gewicht resultieren...und das ist in deinem Fall nicht relevant.

soweit ich weiß hat hier noch niemand nur 1 Accu in Betrieb (Starter und Aufbau), klar kannst du das auch machen...mit der Gefahr das bei einen Defekt oder mehr Strom entnommen wie "gedacht" das Fahrzeug eben nicht mehr anspringt. Und dieser Tag X wird kommen...früher oder später. Du schreibst zwar wenig Verbrauch...Kühlbox...Dieselheizung und noch bissel Elektronik fordern aber auch ihren Strom. Und die einzige Nachlademöglichkeit ist eben deine LIMA ...dazu weißt du auch gar nicht wie sich das BMS verhält bei UVP..oder OVP...

lisunenergy am 20 Nov 2018 15:52:25

Der wichtigste Punkt ist , das BMS. Dieses ist nicht zum starten des Akkus geeignet. Bei OVP geht die Lima kaputt. Hier geht nur Starterakku und Ladebooster.

eazy am 20 Nov 2018 15:55:04

Aber es gitb ja speziell Batterien mit angabe von 1000+ CCA und trotzdem ein BMS? Ist das dann abgespeckt?

mv4 am 20 Nov 2018 17:45:22

warum soll bei OVP die LIMA defekt gehen...wenn es die Sicherung wegen Überlast killt geht die LIMA deswegen ja auch nicht defekt...ich lasse mich gerne eines beseeren belehren aber ich habe bis jetzt noch keine defekte LIMA aus diesen Gründen gesehen.

MountainBiker am 20 Nov 2018 19:13:33

Hallo,

ich würde die Batterie im Fehlerzustand (UVP/OVP) auch nicht "wegtrennen" beim Einsatz als Starterbatterie, sondern ein Fehlersignal (Lampe/Summer) geben lassen, wäre beim Einsatz der EV-Power Balancer und EInzelzellen ja sehr einfach möglich ist - einfach die Temperaturschalter und die Balancer in der "Daisy-Chain" gegen die Signalgeber schalten und anderen Pol auf +12V (max. Strom nicht vergessen, aber bei LED mit passenden Vorwiderstand kein Problem).

OVP-Schaltung dann nur für die externen Ladequellen und UVP für die Verbraucher im Wohnmobilaufbau. Geht natürlich nicht mit einen Fertigsystem.

Stocki333 am 20 Nov 2018 22:52:30

ät mv4 Das ist so nicht richtig. Ich habe sehr wohl nur 1 Accu. Noch 720 km dann hat das System 50 000 Km auf der Uhr.
at eazy Aus deiner Vorstellung , weißt du noch nicht wohin die Reise geht. Du schreibst, du willst mehrere Monate unterwegs sein Kannst du das mal präziesieren.
Zu deiner Planung mit der elektr. Versorgung mit 1 Accu. Warum willst du das so lösen.
Der Startstrom (Anlasser) liegt bei ca 300 - 400 Ampere. Das hast du bei deiner Überlegung übersehen. Können die von dir ins Auge gefassten Accus das leisten. Das 2 ist du musst das Fzg. auch bei Minus Temperaturen Starten können. Umgekehrt aber auch Laden.
Gruß Franz

eazy am 21 Nov 2018 00:41:14

Aus deiner Vorstellung , weißt du noch nicht wohin die Reise geht. Du schreibst, du willst mehrere Monate unterwegs sein Kannst du das mal präziesieren.


Der Tricky Part ist das ich Teilzeit in dem Auto wohnen möchte und dabei je nach Bedarf/Lust langsam das Pensum hochschrauben möchte aber
dabei soll die Alltagstauglichkeit erhalten bleiben und zB Dauerhaft als 4 Sitzer ausgestattet bleiben. Das schränkt den Platz deutlich ein.
Und ja habe mir das gut überlegt, habe auch schonmal 1 Jahr mit nem Kumpel in einem Nissan Patrol gelebt und Australien erkundet, was Platz und Komfort angeht ist das schon ein riesen Sprung nach oben^^

Zu deiner Planung mit der elektr. Versorgung mit 1 Accu. Warum willst du das so lösen.


Deswegen würde ich die Elektrik gern komplett vorne im Motorraum belassen wollen und nicht extra hinten verbauen.
Außerdem ist die Beladung vom NV200 begrenzt (unter 600kg Zuladung), nun dämme ich die Karre unter anderem mit einigen kg Alubutyl und Armaflex, einiges wird eher dauerhaft im Auto bleiben.
Wenn ich dann mal kurz sogar wieder auf 7 Sitzer umbauen möchte kriege ich ernsthafte Probleme was die Zuladung angeht. Dazu schadet gespartes Gewicht nicht wenn man viel Höhenmeter schrubt und ich wohne nicht unbedingt im Flachland.
Außerdem dachte ich mir gegebenenfalls Ladebooster und einiges an Verkabelung und Zusatzelektronik zu sparen, auch Netz lader brauch ich erstmal nicht, möchte es einfach halten, später wohl aber solar dazu zur Unterstützung.

Der Startstrom (Anlasser) liegt bei ca 300 - 400 Ampere. Das hast du bei deiner Überlegung übersehen. Können die von dir ins Auge gefassten Accus das leisten. Das 2 ist du musst das Fzg. auch bei Minus Temperaturen Starten können. Umgekehrt aber auch Laden.
Gruß Franz


Das habe ich nicht übersehen, habe speziell nach Akkus mit 1000+ CCA (cold cranking ampere - Kaltstartleistung) Ausschau gehalten, gibt nicht viele, mit Winston Zellen erreicht man das sicher nicht.
Einen den ich gefunden habe ist--> Link

Ich habe hier grundsätzlich einfach hören wollen ob das möglich ist, ob es Alternativen gibt, wie ihr es lösen würdet wenn das die Vorgabe ist, ob jemand vielleicht schon Erfahrungen damit hat und ich nicht völlig ins kalte Wasser springen muss.

Gruß Eazy, über jedes konstruktives Feedback bin ich sehr dankbar.

Stocki333 am 21 Nov 2018 11:06:33

Die 1000+ CCA beziehen sich auf die verbauten Zellen und nicht auf das verbaute BMS, vermutlich.
Das Winston Zellen nicht geignet sind als Starterbatterie ist aber sicher ein Gerücht, wie kommst du zu dieser Meinung.
Die Starterbatterien (LIxxxx) haben in der Regel kein BMS lass dich hier nicht in die Irre führen. Bike und Boote werden nicht im Winter gefahren. = Problemkreis Laden bei - Temp.
Zu deiner verlinkten Batterie. Wieviel dieser Accus wilst du einbauen.
Wieviel liefert deine LM. Versuch mal das Typenschild ablesen.
Ist die LM geregelt Euro5 ? . Vermutlich nicht. Diesen Punkt musst du selber abklären,vieleicht weis es ein Forist.
Ins kalte Wasser springen kann nicht so schwierig sein wir haben schlieslich schon Ende November. Um mit einer Batterie auszukommen und das auch auf die richtige Schiene zu bringen, folgende Überlegung:
1: was machst du wenn der Accu leer ist.
2.Wenn die Sicherheitsschaltung des Accus anspricht hängt der Laderegler (LM) in der Luft.
Spannungen von mehr als 50 Volt werden entstehen. Frag mal nach was dir die Steuergeräte und Radio des Basisfzg. kosten.
3. Wenn du mit Teilentladener Batterie gestartest hast, gehen die vollen Ampere der LM in den Accu . kann das der Accu ohne Schaden zu nehmen, und was macht das BMS wenn die Ladespannung nicht eingeregelt ist. Dauert ein paar sec. Wenn BMS abschaltet siehe Pkt. 2
4. Ich bin der Meinung das 80 Ah zu gering sind für diese Art der Anwendung. Aleine der Kompressor braucht ca. 30 - 40Ah. Die Planar liegt auch in etwa in diesem Bereich.
Diese Punkt solltest dir sehr genau überlegen, sonst zahlt man sehr schnell "Deppensteuer" in Form von defekter Elektronik des Fzg.
Aber um dich nicht im Regen stehen zu lassen,es gibt sehr wohl Lösungen wie du dein Gewicht reduzieren kannst mit Accus auf LIxxx Basis.
Die Frage ist immer wieviel wilst du ausgeben und wieviel Platz ist im Motoraum . Hast du dir überlegt ob du Platz hast in in der ersten Reihe unter den Sitzen für den accu.
Die 2KW Standheizung ist zu klein, besser die 5kw nehmen, bei deinem geplanten Einsatz und kostete an Schaß mehr.
Gruß Franz

andwein am 22 Nov 2018 17:43:57

mv4 hat geschrieben:warum soll bei OVP die LIMA defekt gehen...

Wenn man bei OVP die Batterie zum Schutz vom Bordnetz trennt hat die Lima keinen Puffer mehr und die Spannung steigt auf ca. 19-25V. Da können dann die Lima-Dioden und auch andere Teile der Bordelektrik über den Jordan gehen. Deshalb sind Lithium-Batterien als Startbatterien problematisch. Da sollte man schon über Grundlagen in der Elektronik Verfügen. Auch BMS-Systeme kleiner Batteriekapazitäten sind nicht unbedingt auf Starterströme ausgelegt.
Man kann es realisieren, aber man kann nicht einfach 1:1 tauschen!!
Gruß Andreas

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Vorsicht bei billigen Rohrkabelschuhen mit falschem Werkzeug
LIFEYPO4 Initalisierung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt