aqua
hubstuetzen

Finanzierung Neu Gebraucht und Van Teilintegriert 1, 2, 3


rkopka am 03 Dez 2018 10:56:33

Tinduck hat geschrieben:Was über bleibt, ist, dass man 10 Jahre früher mit dem Womo unterwegs ist. Wenn man dann nach 9 Jahren den Löffel abgibt, hat sich die Finanzierung unendlich gelohnt... und selbst wenn nicht, ist man für einige wenige tausend Euro Zinsen schon 10 Jahre unterwegs gewesen, statt zu Hause zu hocken und auf ein Womo zu sparen.
halsbonbon hat geschrieben:Schwaches Argument. Wenn es danach ginge dann müsste jeder sein Hab und Gut incl. aller Lebensversicherungen zeitnah mit dem Argument "Wer weiß ob ich morgen noch Lebe." auf den Kopf hauen.

Es ist aber ein Unterschied, ob ich so schon nicht zurecht komme und dann vielleicht für einen Urlaub oder ein neues iphone einen großen Kredit aufnehme, oder ob ich alles soweit geregelt habe (incl. Lebensversicherung) und dann noch z.B. €350/Monat über habe und damit ein Womo kaufe(finanziere), das sowohl versichert ist, also auch (derzeit) seinen Wert recht gut hält. Alternativ spare ich 10 Jahre, dann kann ich mir gleich das Rentnermobil mit Einstiegslift kaufen :evil: . Für jemanden in den 30ern ist die Zukunft weit, aber über 50 werden die Jahre immer weniger, in denen man noch etwas tun kann. Mein Vater hat es auch nur knapp in die Pension geschafft, bevor es aus war. Und meine Mutter ist jetzt in dem Alter, wo in Sachen Urlaub fast nichts interessantes mehr geht. Auch als Mitfahrerin im Womo ist es vorbei.

RK

thomas56 am 03 Dez 2018 11:15:24

Zumindest mir geht es nicht darum, ob ich mir die Rate problemlos leisten könnte, sondern darum was ich insgesamt mehr bezahlen müsste.
Wenn ich das alles in meinem Leben zusammen rechne......was ich an Finanzierungskosten nicht bezahlt habe, ist da locker ein Womo, wenn nicht sogar ein Einfamilienhaus bei über!
Muss allerdings sagen, dass ich die Hochzinszeit mit 10% Hypothek-, 15% Kredit- und 16% Überziehungszinsen kenne.

fomo am 03 Dez 2018 11:39:03

thomas56 hat geschrieben:...wenn man zum sparen erzogen wurde und sich dadurch irgendwann alles durch sofortige Barzahlung leisten kann. :lach:

Aber dieses gute Gefühl kennen wohl nur ganz wenige hier.

Mir reicht es schon, mich mit der Frage
"Bin ich bereit dazu jetzt das Geld dafür in die Hand zu nehmen?"
beschäftigen muss.

Tinduck am 03 Dez 2018 11:41:43

Ausserdem gilt: vom Sparen allein ist noch keiner Reich geworden, da gehört meist auch ein ordentliches Einkommen dazu. Und Leute, die über ein solches Verfügen, landen tendenziell weniger oft bei Peter Zwegert :D

Zumal wir hier nicht über einen Konsumkredit reden, da ja ein (versicherter) Gegenwert da ist. Wer Handys, Fernseher und Urlaubsreisen finanziert, ist allerdings wirklich mit dem Klammerbeutel gepudert. Aber das ist ja nix neues.

Mein Vater ist mit seinem bar bezahlten Womo noch exakt 1,5 Jahre durch die Gegend gefahren, dann kam der Sensenmann. Sowas regt zum Nachdenken an, da greifen irgendwelche ollen Sparsamkeits-Sprüche gepflegt ins Leere. Klar muss man nicht alles komplett aufs hier und heute beschränken und alles auf den Kopf hauen, aber das Gegenteil ist nüchtern betrachtet ebenso dämlich. Wie immer muss jeder seinen individuellen Mittelweg finden.

bis denn,

Uwe

Gast am 03 Dez 2018 11:41:56

Alternativ spare ich 10 Jahre, dann kann ich mir gleich das Rentnermobil mit Einstiegslift kaufen


Wir reden im dem Fall hier aber nicht davon das einem die Zeit wegrennt sondern vom "haben wollen" Syndrom. Wenn ich Heikos Usernamen richtig interpretiere ist er 42 Jahre alt. Statistisch bleibt ihm da noch ein wenig Zeit. Panik ist da nicht nötig. ;)

Das "haben wollen" nennt der Fachmann "Konsumzwang". Und das hat schon so manchen blind in die Falle laufen lassen. Mit den entsprechenden Konsequenzen, manchmal dann sogar ein Leben lang.

Gruß,
René

HeikoLRO76 am 03 Dez 2018 12:33:16

halsbonbon hat geschrieben:
So Argumente hört man leider öfters.Meistens von Peter Zwegats Klienten die dann dumm in die Kamera schauen und sagen "Wir wollten uns mal was gönnen."


Ja, weil man die Leute die sich 10Jahre 40000€ zusammen sparen um sich ein WoMo im Alter zu kaufen , bei Peter Zwegat garnicht vor kommen....
Die dürfen nämlich ihre 40000€ erst mal verleben bevor sie Stattliche Hilfe bekommen.... ??? :?

Gast am 03 Dez 2018 12:48:26

HeikoLRO76 hat geschrieben:
Ja, weil man die Leute die sich 10Jahre 40000€ zusammen sparen um sich ein WoMo im Alter zu kaufen , bei Peter Zwegat garnicht vor kommen....
Die dürfen nämlich ihre 40000€ erst mal verleben bevor sie Stattliche Hilfe bekommen.... ??? :?


Aha. Und das ist also der wirkliche Grund wieso kein Eigenkapital vorhanden ist. ;)

Bin raus hier. Du machst am Ende eh was Du willst.

Gruß,
René

schnecke0815 am 03 Dez 2018 13:14:49

HeikoLRO76 hat geschrieben:....bei Peter Zwegat garnicht vor kommen....
Die dürfen nämlich ihre 40000€ erst mal verleben bevor sie Stattliche Hilfe bekommen.... ??? :?


Nun aber wirklich mein allerletzter.....

So wie Thomas habe auch ich das Sparen gelernt und bin auch nicht darauf angewiesen das mir irgendwelche Gangster in Nadelstreifenanzügen
eine 120-monatige (warum sagen die eigentlich Monate und nicht 10 Jahre?) Finanzierung an das Bein hängen.

Im Forum gibt es noch einen tollen Beitrag - vom Katastrophenrucksack zum Katastrophenwohnmobil. Wenn ich mir darüber Gedanken machen würde
welche Freude hätte ich dann noch an einem (finanzierten) Wohnmobil. Ferner weiß ich, das garnicht gar nicht zusammengeschrieben wird und deshalb
geit dat nich.

...und Heiko, stattliche Hilfe gibt es eh nicht vom Staat :eek:

fomo am 03 Dez 2018 13:57:36

Tinduck hat geschrieben:Klar muss man nicht alles komplett aufs hier und heute beschränken und alles auf den Kopf hauen, ...

Niemand wird etwas dagegen haben, wenn jemand sein vorhandenes Kapital "auf den Kopf haut". Hier geht es aber darum, nicht vorhandenes Kapital auszugeben. Und der Traum vom Restwert eines Wohnmobils nach 10 Jahren intensiver Nutzung ist schon seltsam.

HeikoLRO76 am 03 Dez 2018 15:59:56

fomo hat geschrieben:....". Hier geht es aber darum, nicht vorhandenes Kapital auszugeben. Und der Traum vom Restwert eines Wohnmobils nach 10 Jahren intensiver Nutzung ist schon seltsam.


Ähmm , wer nutzt sein WoMo 10j. intensiv bis zur Wertlosigkeit??

Sieht also so aus das die meisten ihr Womo bar bezahlen (45000€) und nach 10j. intensiver Nutzung weg schmeissen können und sich ein neues für 45000€ Kaufen....

Hmm, ganz neuer aspekt dann komme ich mit meinen 400€/Monat ja garnit aus wenn ich nochmal 400€/Monat extra sparen muss für das nächste.......

Und vor allen wie spare ich denn z.b. 5 Jahre Geld , in dem ich 5 Jahre zuhause versauer und nur trockenes Brot esse und Wasser trinke??

Es muss ja auch jeder selber wissen was in seine Lebensverhältnisse passt und wofür man sein hart verdientes Geld jeden Monat ausgiebt.
Es soll Leute geben die Finanzieren sich ein Haus für über 300000€ oder ein PKW für 250€/Monat und rauchen ständig............ jeder wie er will!

Also darum BITTE :thema:

babenhausen am 03 Dez 2018 16:10:47

Es soll Leute geben die Finanzieren sich ein Haus für über 300000€ oder ein PKW für 250€/Monat und rauchen ständig............ jeder wie er will!




Na und, die haben auch z.B. 4000 euro/Monat netto ,10 000 euro Weihnachtsgeld und ein 13.Monatsgehalt als Urlaubsgeld.Und wohnen zu allem Überfluß noch in der eigenen bezahlten Hütte.

fomo am 03 Dez 2018 16:32:05

babenhausen hat geschrieben:Na und, die haben auch z.B. 4000 euro/Monat netto ,10 000 euro Weihnachtsgeld und ein 13.Monatsgehalt als Urlaubsgeld.

Das wären dann 62000 Euro im Jahr. Davon zieht man mal jeweils 1000 Euro für Miete und Lebenshaltung monatlich ab, was 24000 Euro im Jahr entspricht. Somit bleiben im Jahr 38000 Euro. Und schon kann man sich nach 3 Jahren ein ordentliches Mobil leisten. Oder nach 10 Jahren eine Unterkunft und muss keine weitere Miete zahlen. Was das verfügbare Geld auf 50000 Euro im Jahr erhöht. Es macht aber keinen Sinn, mit nicht vorhandenem Kapital oder Einkünften in entsprechender Höhe, diesen Lebensstandard durch Kredite zu erstreben.

rkopka am 03 Dez 2018 16:38:17

HeikoLRO76 hat geschrieben:Sieht also so aus das die meisten ihr Womo bar bezahlen (45000€) und nach 10j. intensiver Nutzung weg schmeissen können und sich ein neues für 45000€ Kaufen....

Wenn ich mir die Angebotspreise so anschaue, dann hätte meines bisher ca. €6.000 verloren. Wenn ich es verkaufen wollte, wäre das wohl schlechter, also sagen wir €10.000 in 5 Jahren, also €2000 pro Jahr Wertverlust. Dann habe ich noch ein paar Jahre, bis es nichts mehr wert ist :-). Gar nicht so schlecht. Ich hatte damals beim Kauf/Suche eher >€3.000 pro Jahr kalkuliert, bzw. aus den Preisen abgeschätzt.

RK

babenhausen am 03 Dez 2018 16:49:25

Gar nicht so schlecht. Ich hatte damals beim Kauf/Suche eher >€3.000 pro Jahr kalkuliert, bzw. aus den Preisen abgeschätzt.



Im Moment ist das wohl so,vor 10 Jahren in der Finanzkriese lagen ganz andere Zahlen vor und wer weiß schon was so ein Diesel bei der heutigen Lage mit den Fahrverboten noch wert ist.
man muss sich nur mal bei den Dieseln im PKW Bereich orientieren,gewaltige Einbrüche!
Da muss man sich eher wundern dass es die Wohnmobile NICHT erwischt hat

rkopka am 03 Dez 2018 16:54:13

babenhausen hat geschrieben:wer weiß schon was so ein Diesel bei der heutigen Lage mit den Fahrverboten noch wert ist.
man muss sich nur mal bei den Dieseln im PKW Bereich orientieren,gewaltige Einbrüche!

Allerdings sind Womos da anders. Sie sind teuer und werden nicht so oft/leicht getauscht. Und Fahrverbote sind bei Freizeitfahrzeugen, die nicht unbedingt in die Innenstädte müssen, vielleicht weniger kritisch, als wenn man täglich dorthin fahren "muß".

RK

babenhausen am 03 Dez 2018 17:03:30

Allerdings sind Womos da anders. Sie sind teuer und werden nicht so oft/leicht getauscht. Und Fahrverbote sind bei Freizeitfahrzeugen, die nicht unbedingt in die Innenstädte müssen, vielleicht weniger kritisch, als wenn man täglich dorthin fahren "muß".

Das nennt sich Prinzip Hoffnung
Werden Dieselfahrverbote durchgesetzt entwertet das die Fahrzeuge und viele werden sich dann gezwungen vom Diesel Womo trennen müssen
Diese Fahrzeuge bauen dann Preisdruck auf dem Markt auf.

HeikoLRO76 am 03 Dez 2018 17:22:57

babenhausen hat geschrieben:Das nennt sich Prinzip Hoffnung
Werden Dieselfahrverbote durchgesetzt entwertet das die Fahrzeuge und viele werden sich dann gezwungen vom Diesel Womo trennen müssen
Diese Fahrzeuge bauen dann Preisdruck auf dem Markt auf.


Cool, dann bekomme ich mein WoMo ja noch günstiger.... :)
Denn hier auf dem Lande fährt man Diesel..

Frage mich auch wie das dem mit Traktoren oder LKW´s laufen soll??

Soll man lieber ein Benziner LKW fahren der 100l./100km brauch anstatt 33,3l/100km Diesel ????

Bodimobil am 03 Dez 2018 17:28:13

HeikoLRO76 hat geschrieben:Frage mich auch wie das dem mit Traktoren oder LKW´s laufen soll??


Traktoren fahren (arbeiten) doch auch bald alle mit Strom oder? --> Link

Gruß Andreas

babenhausen am 03 Dez 2018 18:03:02

Cool, dann bekomme ich mein WoMo ja noch günstiger....
Denn hier auf dem Lande fährt man Diesel..

Und dort musst du dann auch bleiben...
Betrachtet man sich die Zunahme der Dieselfahrverbote in Europa und erstellt damit eine Vorausschau ...
Benzinmotoren am LKW sind schon lange durch

Strom ,LNG oder CNG sind die zukünftigen Antriebe
--> Link

HeikoLRO76 am 03 Dez 2018 18:20:10

Bodimobil hat geschrieben:Traktoren fahren (arbeiten) doch auch bald alle mit Strom oder? --> Link


ja cool Andreas,

Muss nur noch 4x 50KW bekommen und 3x 5Std Reichweite :D

HeikoLRO76 am 03 Dez 2018 18:28:14

babenhausen hat geschrieben:Strom ,LNG oder CNG sind die zukünftigen Antriebe
--> Link


Okay, das ist ein Agument.....
Aber man kann trotzdem nicht die Dieselfahrer ihre Fahrzeuge wertlos sprechen....
Heute sprachen sie auch im Radio von weniger Dieselfahrverboten , weil die Regierung das garnicht will.
Und ausserdem könnte man ja auch mal über Diesel/Gas Fahrzeuge nachdenken, was es in Deutschland nicht gibt.
Nur Benziner die mit Benzin/Gas fahren.... könnten Diesel auch!!

babenhausen am 03 Dez 2018 20:20:54

Aber man kann trotzdem nicht die Dieselfahrer ihre Fahrzeuge wertlos sprechen....


Was glaubst du wie es den Fahrzeugbesitzern in Madrid geht.
Ein Fahrzeug das nicht benutzt werden darf ist für den Besitzer faktisch wertlos,gut er kann es noch verkaufen fragt sich nur was er noch bekommt

HeikoLRO76 am 04 Dez 2018 18:43:18

So wir haben uns Heute einen Dethleffs Trend 7057 EB angeguckt den wir wohl auch im Januar für 6Tage Mieten wollen,
wir freuen Uns und alles gut.
Aber wir merken auch wie unflexibel das so ist mit einen Miet WoMo, obwohl man ja eigentlich ein WoMo nimmt um flexibel zu sein.

Die Kosten sind echt heftig...

Auch wenn von 79€ am Tag geworben wird, kommt ja bei einer mindest Miete von 3Tagen auch noch eine Service und Reinigungs pauschale drauf zu..
So werden wir 709€ für 6Tage bezahlen was ja okay ist.
Wenn wir es aber nur 3Tage mieten würden währen es schon 472€ und das ist schon viel finde ich.

Spontan Nachmittags mal los fahren wird ja garnichts,
so kann man ja übernächstes WE mal einen Mieten wenn man frei hat im Sommer...
effektiv ist das aber auch nur der Sa und So. und dafür 472€ ??


Hmmm, mal sehen was für ein eindruck wir nach den Urlaub haben...
aber es muss doch irgendwas für den alltag geben!

topolino666 am 04 Dez 2018 18:58:14

Zahlen, Zahlen, Zahlen,....

Wenn Du mietest soll und darf es doch nicht um die 79, 472 oder 709 Euro gehen, es geht darum dass Ihr endlich mal in einem WoMo wart, dort das Schwanken beim laufen mitbekommt, das Töpfchen benutzt und den Inhalt selbst entleert, mal ein Essen kocht und das Prasseln des Regens hört.

Dein Geschreibe erinnert mich an einen Bankmensch in meinem Umfeld dem es VOLLKOMMEN EGAL ist in was er investiert, Immobilien in Russland, Ernteausfälle in Afrika, Teilintegrierte oder Kästen, egal - es müssen nur vollkommen emotionslos die Zahlen passen! :-)

HeikoLRO76 am 04 Dez 2018 20:38:14

topolino666 hat geschrieben:Zahlen, Zahlen, Zahlen,....
- es müssen nur vollkommen emotionslos die Zahlen passen! :-)


Findest du es echt imotionslos wenn man sein WoMo mit in seine Familienalltag einbaut und auch mal abends im Sommer oder am WE los möchte?
Oder einfach nur eine Erholsame Mitagsstunde drinn machen möchte während eines stressigen Arbeitstages von 6-20Uhr ?

Wir freuen uns sehr, auch über den Miet WoMo, der recht unpersönlich ist......

rkopka am 04 Dez 2018 20:57:53

topolino666 hat geschrieben:Zahlen, Zahlen, Zahlen,....
- es müssen nur vollkommen emotionslos die Zahlen passen! :-)
HeikoLRO76 hat geschrieben:Findest du es echt imotionslos wenn man sein WoMo mit in seine Familienalltag einbaut und auch mal abends im Sommer oder am WE los möchte?
Oder einfach nur eine Erholsame Mitagsstunde drinn machen möchte während eines stressigen Arbeitstages von 6-20Uhr ?

Darum geht es doch gar nicht. Wir sind uns alle einig, daß Mietwomos unflexibel sind. Daher haben die meisten ihr eigenes. Ihm fällt wohl nur auf, daß du alles erstmal nach Kosten berechnen mußt. Wobei die Mietkosten für dich ja (fast) egal sind, wenn du es nur mal testen willst.

RK

HeikoLRO76 am 05 Dez 2018 12:29:47

rkopka hat geschrieben:Darum geht es doch gar nicht. Wir sind uns alle einig, daß Mietwomos unflexibel sind. Daher haben die meisten ihr eigenes. Ihm fällt wohl nur auf, daß du alles erstmal nach Kosten berechnen mußt. Wobei die Mietkosten für dich ja (fast) egal sind, wenn du es nur mal testen willst.

RK


Ja, entschuldigt das ich auf meine Kosten achte .... :D

Es geht ja auch darum wie man sein WoMo nutzen will und wir wollen es auch im Alltag nutzen....
was nicht heisst das es auch malk 14tage nicht bewegt werden würde.
Aber wenn unser Sohn z.b. das auto brauch kann ich meine Frau zur arbeit fahren oder abholen oder Einkaufen fahren.
Halt ein zweitwagen, aber auch sinnvoll eingesetzt.
Und "sinnvoll eingesetzt" ist halt bei jeden auch anders denke ich, wir zumindest brauchen auch in der Woche oder Wochenende mal unsere Ruheoasen.
Wir arbeiten auch mal 14Tage durch , je nach Dienstplan....

Und ich frage ja auch wegen der Kosten, damit man ein gefühl hat ob es das einen wert ist.
Wenn ich z.b. einen TI nehme anstatt einen Van und es mir 50€ mehr kostet obwohl ich die 50€ garnicht unbedingt habe,
setze ich die 50€ vielleicht doch ein und spare wo anders, weil es halt mir und meiner Frau was bringt.....
Das will ich ja alles ermitteln, was bringt am Ende was und können wir uns das "mehr" leisten!??

Zumindest leihen wir uns jetzt erstmal ein TI und vielleicht noch mal ein Van und mal sehen wie wir klar kommen.
Wollen ja auch nach HH (Enkel besuchen) und ich weiss noch garnicht ob ich Bock habe mit dem TI da zu fahren und Parken wo die Wohnen,
vielleicht fahren wir jetzt und grundsätzlich lieber zum Campingplatz und treffen Sie da......

Habe übriegens einige Jahre Lkw gefahren und am fahren sollte es ja nicht liegen aber ich hätte bei einen TI eher angst vor beschädigungen in einer Stadt,
als bei einen Van und erstrecht bei einen Mietfahrzeug!?????

rkopka am 05 Dez 2018 13:13:41

HeikoLRO76 hat geschrieben:vielleicht fahren wir jetzt und grundsätzlich lieber zum Campingplatz und treffen Sie da......

Öffis... Ist in großen Städten oft die bessere Lösung. Je nach Wohngegend.

Habe übriegens einige Jahre Lkw gefahren und am fahren sollte es ja nicht liegen aber ich hätte bei einen TI eher angst vor beschädigungen in einer Stadt,
als bei einen Van und erstrecht bei einen Mietfahrzeug!?????

Das eigene würdest du wohl genauso crashen wie ein Mietfahrzeug :-). Natürlich ist ein TI (i.A.) breiter. Aber die meiste Zeit ist man auf breiten Straßen unterwegs, den Rest muß man halt abschätzen, was geht. Aber wenn du LKW gefahren bist, kennst du das ja.

RK

fomo am 05 Dez 2018 13:18:36

HeikoLRO76 hat geschrieben:... aber ich hätte bei einem TI eher Angst vor Beschädigungen in einer Stadt,
als bei einen Van und erst recht bei einen Mietfahrzeug.

Und das kann dann so aussehen:

Tinduck am 05 Dez 2018 13:21:27

Das wäre aber wohl beim Van auch ein kapitaler Blechschaden gewesen, oder? Insofern...

bis denn,

Uwe

fomo am 05 Dez 2018 13:26:00

Tinduck hat geschrieben:Das wäre aber wohl beim Van auch ein kapitaler Blechschaden gewesen, oder?

Das ist nicht nur beim Van ein kapitaler Schaden.

Damit will ich ausdrücken, dass man auch mit so etwas rechnen muss.

Da würde mich interessieren, was diese Reparatur wohl kosten wird und wie sich der Schaden auf den Wiederverkauf auswirken wird.

tommes am 05 Dez 2018 13:27:26

HeikoLRO76 hat geschrieben:wir wollen es auch im Alltag nutzen....
was nicht heisst das es auch malk 14tage nicht bewegt werden würde.
Aber wenn unser Sohn z.b. das auto brauch kann ich meine Frau zur arbeit fahren oder abholen oder Einkaufen fahren.

Also für diese Nutzungsart wäre UNS ein TI zu unflexibel (zu lang, zu breit) - wir haben einen 7,50m-TI mit 4,25t zGG. Aktuell kommen gefühlt täglich >3,5t-Sperrungen dazu - deshalb parken wir eher außerhalb, Innenstadtnutzung käme uns damit nicht in den Sinn.

Für vorwiegende Kurzzeit- und Zweitwagennutzung "schnell mal weg" sehe ich eher einen Kastenwagen oder die Van-Klasse - diese sind wie TI aufgebaut, aber nur so schmal wie das Fahrerhaus (Beispiele: Bürstner Travel Van, Hymer Exis-T).

Gruß Thomas

teuchmc am 06 Dez 2018 00:15:18

Moin Heiko! Du sollst doch nicht "permanent" mieten. Das das unflexibel ist, ist doch logisch.
Es geht eben nur darum, dass Du/Ihr ein Gefühl bekommt für die Materie.
Entscheiden musst Du schon selber, was Du willst und ob Du es willst und zu welchen Kurs Du es willst.
Es ist und bleibt ein Hobby, wo der Wert nicht immer uff Heller und Pfennig gerechnet werden kann.
Sonnigen weiterhin. Uwe

HeikoLRO76 am 10 Dez 2018 19:56:52

Hmmmm,

Kann man sagen das ein VI für´s gleiche Geld (z.b.25000€)
unzuverlässiger und Verbrauchter ist als ein TI / Alkoven / Kasten ?

Habe einige Ansprechende VI´s entdeckt im Netz.

Lancelot am 10 Dez 2018 20:10:51

HeikoLRO76 hat geschrieben: Kann man sagen das ein VI für´s gleiche Geld (z.b.25000€)
unzuverlässiger und Verbrauchter ist als ein TI / Alkoven / Kasten ?

Nö :!:
Mach Dich frei von dem Gedanken, daß "der Preis" irgendwas mit "Qualität" zu tun hat ...
Angebot und Nachfrage regeln den Preis - nicht Qualität !

Da aber zu einer (seriösen) Preisfindung auch Anschaffungspreis, Alter, Fahrleistung und etliches mehr gehört ..
UND : ein VI schon wegen der Frontmaske sehr oft teurer ist als ein A/TI auf gleicher Basis

.. KÖNNTE bei gleichem Alter und Fahrleistung der Fahrzeugzustand schlechter sein - theoretisch 8)

HeikoLRO76 am 10 Dez 2018 21:51:11

Lancelot hat geschrieben:Mach Dich frei von dem Gedanken, daß "der Preis" irgendwas mit "Qualität" zu tun hat ...
Angebot und Nachfrage regeln den Preis - nicht Qualität !


Danke Wolfgang,

denkst du es ist so das ein VI der 25000€ kostet in dem Alter und Laufleistung u.s.w. als TI 30000€ kosten würde,
weil vielleicht keiner so ein alten Klotz haben will und lieber einen handlichen TI kauft.

Tinduck am 10 Dez 2018 23:03:53

TIs und handlich? Na ja. Ein Kawa ist handlich....

Ob VI, TI, Alkoven oder Kawa sollte von Deinen Bedürfnissen bestimmt werden, nicht von theoretischen Preisdifferenzen. Es wohnt sich Grundverschieden in diesen Aufbauformen. Was nützt einem z. B. ein günstigerer Kawa, wenn man mit den engen Platzverhältnissen nicht klar kommt? Oder ein Alkoven, wenn man Rücken hat? Nur mal so als Beispiele.

Entscheide Dich für eine Bauform und such Dir dann das Angebot, das zu euch passt. Umgekehrt könnte es ein kapitaler Fehlkauf werden.

bis denn,

Uwe

Lancelot am 10 Dez 2018 23:30:12

HeikoLRO76 hat geschrieben:denkst du es ist so das ein VI der 25000€ kostet in dem Alter und Laufleistung u.s.w. als TI 30000€ kosten würde,
weil vielleicht keiner so ein alten Klotz haben will und lieber einen handlichen TI kauft.

Nein !
Maßgeblich ist nicht die Bauform, sondern der Anschaffungspreis. Davon wird je nach Alter, Laufleistung und Zustand ein prozentualer Abschlag gerechnet.

Wenn also zB ein VI 100 Mille gekostet hat, der vergleichbare A aber nur 90 Mille, dann wird nach etlichen Jährchen beispielsweise nur 30% davon der Marktwert sein.

Für VIs gibts Fans, für A/TI genauso auch :)

HeikoLRO76 am 11 Dez 2018 16:55:05

Lancelot hat geschrieben:
Maßgeblich ist nicht die Bauform, sondern der Anschaffungspreis. Davon wird je nach Alter, Laufleistung und Zustand ein prozentualer Abschlag gerechnet.


Okay, denn ist also ein TI was neu 46000€ gekostet hat bei 25000€ so ca. noch 54% fit

Und ein VI was 96000€ gekostet hat ist bei 25000€ noch 26% fit?

Lancelot am 11 Dez 2018 17:00:26

Arithmetisch richtig - sachlich falsch !
:D
Lancelot hat geschrieben: Mach Dich frei von dem Gedanken, daß "der Preis" irgendwas mit "Qualität" zu tun hat ...
Angebot und Nachfrage regeln den Preis - nicht Qualität !


Der ausgelobte Preis hat NIX mit "fit" oder "Verschleiß" zu tun ... :roll:

backspin am 11 Dez 2018 17:25:51

Okay, denn ist also ein TI was neu 46000€ gekostet hat bei 25000€ so ca. noch 54% fit

Und ein VI was 96000€ gekostet hat ist bei 25000€ noch 26% fit?


Ist die Frage jetzt erst gemeint? Oder bist Du im Troll-Modus? Sorry kommt so rüber...

Wenn Du jeden Pfennig und jedes % auf die Goldwaage legen musst, dann rate ich Dir, lass' es lieber mit einem eigenen Wohnmobil. Gerade in dem Preis-/Alters-Segment, das Du hier mit Deinem Budget vorgibst, bist Du NIE sicher von jetzt auf gleich einen Schaden am Aufbau / Installation / Technik / Fahrgestell / Motor zu haben, der, wenn Du damit in die Werkstatt gehen musst, ganz schnell 4-Stellig wird. Dann ist Deine "Kalkulation" völlig über den Haufen geworfen und du wirst nicht mehr glücklich damit.

Wenn Du den Koffer auch regelmäßig als Alltagsauto nutzen willst / musst, dann kann es eigentlich nur ein Kastenwagen werden!

HeikoLRO76 am 11 Dez 2018 18:37:36

backspin hat geschrieben:
Ist die Frage jetzt erst gemeint? Oder bist Du im Troll-Modus? Sorry kommt so rüber...

...


backspin, natürlich nicht!
Schade (Traurig) diese frage (vermutung) lesen zu müssen..
Ich lege bestimmt nicht jeden Pfennig auf die Goldwaage..... ich arbeite in der Landwirtschaft mit Tieren und weiss auch daher das man nie was vorraus sehen kann!
Aber es gibt ja tendenzen und so sagt man, das und das kann niemals klappen.

So denke ich halt mit meiner Unerfahrenheit mit WoMo´s und erfahrungen mit Pkw´s das ich ein Van für 25000€ besser einschätzen kann als ein VI .

Und deswegen stelle ich halt hier im Forum fragen, die aber nix mit "Troll-Modus" zu tun haben!

wolfherm am 11 Dez 2018 18:47:02

Na ja, du hast nur eine so merkwürdige Herangehensweise an das Thema. Normalerweise entscheide ich mich für die Aufbauart und/oder den Grundriss, der mir gefällt und zu meinen Vorstellungen passt. Diese Ideen muss ich aber erst einmal haben. Ich käme nie auf die Idee, wegen einer Preisdifferenz einen für mich unpassenden Grundriss zu nehmen. Und die Frage nach Preisstabilität in einigen Jahren kannst du nicht ansatzweise abschätzen. Das ist von so vielen Faktoren abhängig.

Deshalb haben hier auch einige eine gerunzelte Stirn.

HeikoLRO76 am 11 Dez 2018 19:20:28

wolfherm hat geschrieben:Na ja, du hast nur eine so merkwürdige Herangehensweise an das Thema. Normalerweise entscheide ich mich für die Aufbauart und/oder den Grundriss, ....
.


Danke Wolfgang Hermann,

Du als erfahrener Wohnmobillist, gehst sicher so vor, aber für uns ist das alles Neuland!
Da sollte doch die frage erlaubt sein was man sich leisten kann, und nach "Risiken und Nebenwirkungen" zu fragen, oder?

wolfherm am 11 Dez 2018 19:26:19

Klar kannst du so fragen. Als Neuling bin ich aber trotzdem so vorgegangen, wie ich es beschrieben habe.

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wieviel Zuladung sollte unser Womo haben
Hymer Tramp CL 652 aus 2009
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt