CampingWagner
motorradtraeger

Estland im Sommer 2019


trevor2 am 22 Nov 2018 22:47:20

Tere õhtust Ihr Baltikum-Fans,

wir sind im kommenden Sommer wieder in Estland. Vielleicht sieht man sich? Wir nehmen wieder die Fähre von Kiel nach Klaipeda und zurück, ist schon gebucht.

Wir überlegen nächstes Jahr mal mit der anderen Fähre von Travemünde nach Liepaja/Ventspils zu fahren. Hat jemand da Erfahrungen mit Hunden an Bord?

Head aega, Anne

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Sprinterklasi am 22 Nov 2018 23:26:09

Hallo,
wir wollen auch im Sommer ins Baltikum. Zu den beiden Fähren ist mir folgendes aufgefallen.
a) die DFDS ab Kiel ist sehr viel teurer,
b) die Stena ab Travemünde fährt bei nur wenig längerer Strecke 8h länger, d.h. die Schiffe sind wohl älter und DEUTLICH langsamer. Daher wohl Punkt a)
c) die Ankunftszeit der Stena ist mit 1.00 sehr unkomfortabel gegenüber 17.30 bei DFDS
Die Punkte b) und c) sind für mich so gewichtig, daß ich bei DFDS buchen werde.
Ich wollte eigentlich so um Mitsommer reisen, meine Frau wünscht sich Mitte August/Sept. Ihr seit ja erfahrerne Baltik-Reisende, gibt es zwischen Juni und August durchschnittliche Wetterunterschiede, inbesondere Regen?
Schöne Grüße, klasi

Flatus am 23 Nov 2018 10:34:41

trevor2 hat geschrieben:... Wir überlegen nächstes Jahr mal mit der anderen Fähre /Ventspils zu fahren. Hat jemand da Erfahrungen mit Hunden an Bord?

Hallo Anne
Wir sind mit der Scandlines von Liepaja nach Travemünde gefahren. Es war eine reine LKW-Fähre und wir waren die einzigen Touristen an Bord. Sehr nett und seeehr entspannt; eine unserer besten Fähr-Überfahrten überhaupt.

Gruss Flatus

trevor2 am 23 Nov 2018 13:48:46

Tere Ihr zwei,

Klasi, ja wir haben Wetterunterschiede erlebt. In den letzten drei Jahren war es so um Ende Juni noch etwas unbeständiger das Wetter, mitunter auch deutlich kühler und vor allem stürmisch. Ab spätestens Mitte Juli ist das Wetter in EE stabil und sehr angenehm freundlich (20 - 25°C) bis heiß (zwei von sechs Sommern jetzt (2014 und 2018) im Juli bis ca. Mitte August schon um die 30°C und drüber - trotzdem für die EstInnen noch ungewohnt, sagen sie - Klimawechsel lässt grüßen!!!).
Was natürlich besonders unterschiedlich von Juni zu August/September ist, ist die Helligkeit. Im Juni/Juli hast Du weiße Nächte, d.h. es wird garnicht richtig dunkel. Im August/September dagegen wird es schon und noch dazu deutlich früher dunkel. Ende August/Anfang September hatten wir schon mal Nachttemperaturen bisschen über 0°C. Dieses Jahr dagegen war es noch lange sehr warm in EE, analog zu unserem Wetter. Regen ist im Sommer im Baltikum, speziell in EE eher selten. Aber wir hatten einen von den sechs Sommern, den man durchaus als 'verregnet' hätte bezeichnen können (2017). Insgesamt ist Regen dort um diese Jahreszeit aber auch trotz Klimaerwärmung immer noch selten. Wenn gibt es mal einen kurzen heftigen Gewitterschauer und dann ist es wieder gut. Es gibt da also schon deutliche Unterschiede zwischen Mitte/Ende Juni und Mitte August/September...
DFDS ist eine sehr gute Fährverbindung. Auch mit Hunden kein Problem, aber eben erheblich teurer. Deshalb überlegen wir inzwischen...

Flatus, danke für Deine Infos. Wir lieben auch den Charme der LKW-Fähren. Leider entwickelt sich die DFDS nach Klaipeda gerade hin zu einer Touristenfähre... aber NOCH sind die LKWs meistens in der Überzahl. :wink:
Hattet Ihr einen oder mehrere Hunde dabei? Wie war das bei Scandlines geregelt? Gibt es Hundekabinen und wo dürfen die Hunde überall hin? Hundeklo?

Head aega, Anne

volkermuenster am 23 Nov 2018 14:08:16

Hallo Anne, Moin zusammen,

ja wir überlegen auch gerade ob wir nächstes Jahr wieder ins Baltikum - hier besonders nach Estland - fahren. Uns hat es voriges Jahr gut gefallen und gerade die Inseln Muhu und Saaremaa und den Norden Estlands mit den Naturgebieten hat es uns angetan.

Aus diesem Grund überlegen wir - genau wie ihr - mit der Fähre nach Liepaja zu fahren. Dann hat man ein paar Km gespart und noch ein paar Euro :-).

Wann es genau bei uns sein soll wissen wir noch nicht. Ich denke, das wir so Ende Juli oder Anfang August fahren werden. Mal schauen. Kommt Zeit, kommt Rat.
Vielleicht sieht man sich...

Gruß
Volker

trevor2 am 27 Nov 2018 22:48:07

Tere Volker,

der Weg von Liepaja oder von Klaipeda nach EE tut sich zumindest zeitlich nicht viel. Denn man muss erst ganz durch Kurzeme auf recht kleinen Straßen bis Riga, von Klaipeda hingegen kann man auf großen Straßen schnell 'dahinrauschen'... und dann die Ankunfts-/Abfahrtszeit der Fähre spät am Abend/nachts. Wir überlegen trotzdem für übernächstes Jahr mal zu wechseln - hängt aber davon ab, wie es dort an Bord für die Hunde ist. Warte hier noch auf Infos von Hundemenschen, die mit dieser Fähre in letzter Zeit schon mal gefahren sind.

Im Sommer 2019 nehmen wir in jedem Fall nochmal die Klaipeda-Fähre. Ist schon gebucht. War schon eng, die Fähre scheint sich immer mehr mit TouristInnen zu füllen - das ist auch ein Grund zur anderen Fähre zu wechseln... :wink:

Wir sind ab Ende Juni in EE und müssen im August schon wieder zuhause arbeiten. Also werden wir uns wohl leider nicht treffen? Schade!
Am letzten Juli-WE ist übrigens das Viljandi Folkfestival, sehr zu empfehlen! Dort werden wir auf jeden Fall wieder sein...

Wir lesen bestimmt noch voneinander. Viel Spaß jedenfalls bei Eurer Urlaubsplanung!

Head aega, Anne

Ossobuco am 28 Nov 2018 00:16:07

Flatus hat geschrieben:Wir sind mit der Scandlines von Liepaja nach Travemünde gefahren. Es war eine reine LKW-Fähre und wir waren die einzigen Touristen an Bord. Sehr nett und seeehr entspannt; eine unserer besten Fähr-Überfahrten überhaupt.


Hallo Flatus,
meinst du vielleicht Stena Line?
Bei Scandiline habe ich nur Fähren nach Skandinavien gefunden.

Ich suche auch gerade eine Fährverbindung um über Mittsommer nach Estland zu reisen.

Mir scheint es nur zwei Anbieter zu geben: Stena Line und DFDS.

Habe ich da etwas übersehen?
Ist meine erste Tour ins Baltikum ;-)

Viele Grüße

Sprinterklasi am 28 Nov 2018 12:29:31

Hallo,
war ein Tippfehler, mußte "Stena" heißen. Du hast nichts übersehen.
Gruß, klasi

vaestervik am 28 Nov 2018 12:40:37

Hallo,
wir überlegen auch nächstes Jahr zum ersten mal in die baltischen Länder zu fahren.
Ihr fahrt alle mit Fähren.
Ist der Landweg nicht zu empfehlen oder spielen Zeitprobleme eine Rollen?

Liebe Grüße aus Berlin
Jörg

Stewe62 am 28 Nov 2018 15:34:15

Hallo zusammen,
wir planen auch im September 2019 ins Baltikum zu fahren.
Haben 2 kleine Hunde und würden deshalb nicht so gerne mit der
Fähre fahren. Es sei denn, ihr sagt das es keine Probleme mit
Hunden auf den Fähren gibt.
Bin gespannt auf Antworten, danke.

Gruß Stephan

trevor2 am 28 Nov 2018 17:34:55

Hallo Stephan,

ich kann nur für die Kiel-Klaipeda-Fähre sprechen. Da ist es kein Problem, zumindest haben unsere Hunde keins. Ihr braucht eine Haustierkabine, die es nur beschränkt gibt und die daher 'heissbegehrt' und schnell ausgebucht sind. Diese könnt Ihr nur telefonisch buchen, nicht online - zumindest war es bisher immer so gewesen. Da ich für nächstes Jahr sowieso telefonisch gebucht habe, weiß ich nicht, wie es dieses Jahr online ist???

An Bord dürfen die Hunde nur in der Kabine oder draussen an Deck sein, also nicht ins Restaurant, etc. Pinkeln und ihr Geschäft können sie oben an Deck machen, Du musst es aber selbst wegmachen. Unsere Hunde hatten sich schnell an die Fähre gewöhnt, inzwischen nehmen sie es total gelassen - selbst unser Angsthund entspannt sich auf der Fahrt inzwischen immer schneller. Eine/r von Euch kann mit dem Hund als 'FußgängerIn' an/von Bord gehen oder Ihr steigt gemeinsam aus den/in die unteren Decks (enge steile Treppe) vom/zum Womo hoch/runter... ist alles machbar! Momentan zahlt man pro Hund pro Überfahrt € 40,-, also € 80,- hin und zurück pro Hund - ist nicht ganz billig.

Ich würde es trotzdem immer bevorzugen gegenüber dem Landweg - gerade auch für unsere Hunde ist die Fährüberfahrt wesentlich entspannter als ganz durch Polen zu gurken... meist pennen sie in der Kabine. :ja:

Ossobuco am 28 Nov 2018 22:57:50

vaestervik hat geschrieben:Ihr fahrt alle mit Fähren.
Ist der Landweg nicht zu empfehlen oder spielen Zeitprobleme eine Rollen?

Liebe Grüße aus Berlin
Jörg


Hallo Jörg,
ich fahre auch zum ersten Mal und kalkuliere so:
Aus Norddeutschland kommend, lassen sich mit der Fähre gut 1000 KM sparen.
Die Fährkosten sind dabei etwas höher als die Spritkosten.

Die Urlaubstage sind begrenzt und ein Tag auf See ist sicher entspannter als 1-2 Tage am Steuer.

Viele Grüße

trevor2 am 28 Nov 2018 23:11:46

Von uns aus sind es 1500km bis zur litauischen Grenze. Und wir haben zweieinhalb Tage gebraucht bis wir an der polnisch-litauischen Grenze waren.

Die Spritkosten sind für uns ca. 250 € billiger als die Fährüberfahrt. Da lohnt sich die Fähre und die damit verbundene wesentlich entspanntere Reiseart für uns auf jeden Fall! :ja:

vaestervik am 29 Nov 2018 00:38:41

Vielen Dank für die Erklärungen der Unterschiede zwischen Fähren und Landweg.
Wir sind Rentner, Zeit spielt keine Rolle und der Weg ist oft das Ziel. :-D

Wir werden auf jeden Fall mindestens eine Strecke auf dem Landweg zurücklegen.

Liebe Grüße aus Berlin
Jörg

Stewe62 am 29 Nov 2018 07:38:04

Hallo Trevor2,

super Ausführung , danke für die Informationen.
Da müssen wir wohl noch einmal überlegen welchen Weg
wir einschlagen!

Gruß Stephan

trevor2 am 29 Nov 2018 11:12:09

Tere zusammen,

ich freu' mich, wenn Ihr jetzt 'klarer seht'. Genießt Eure Baltikumreise und nutzt die Chance, die Menschen dort kennenzulernen. Sie sind sehr offen gegenüber Deutschen trotz der heftigen Geschichte. Wer Zeit hat, dem empfehle ich unbedingt auch abseits der 'Touri-Trampelpfade' zu reisen. NOCH könnt Ihr da die Länder ganz ursprünglich und 'unverwestlicht' erleben...

Uns haben übrigens damals hier im Forum auch einige (Elfie, Gogolo, Flatus, Wolf, u.a.) sehr unterstützt mit Infos und Tipps, als wir unsere erste Baltikumreise planten. Deshalb gebe ich meine Erfahrungen und Tipps nun auch gerne weiter.
Ausserdem können alle drei Länder den Tourismus immer noch sehr gut gebrauchen! Denn auch wenn Estland das 'reichste' der drei Länder ist - auch hier sieht man auf dem Land die Armut überall. Und in den entsprechenden Tallinner Stadtteilen natürlich auch...

Für uns persönlich ist es ein zweischneidiges Schwert. :wink: Der Tourismus hat gerade in den letzten ein, zwei Jahren nochmal so massiv zugenommen, dass es uns schon teilweise zuviel wurde und wir geflohen sind. Zumal jetzt auch zunehmend 'Ballermann'-Touristen nach EE kommen, für die ich mich manches Mal fremdschäme - übrigens auch unter den Womoleuten. Ich weiß aber von unseren estnischen FreundInnen, dass sie das Geld dringend brauchen und die Saison sehr kurz ist, sie aber im Rest des Jahres auch leben müssen! Und wir können ja ausweichen... :ja:

Also, Euch allen viel Spaß bei der weiteren Planung! Falls Ihr noch Tipps braucht, schaut auf unsere Homepage --> Link... sie wird laufend ergänzt.

Head aega, Anne

mantishrimp am 29 Nov 2018 13:47:55

Hallo,

unser Fährticket ist gerade angekommen :-)
Wir (2 Erwachsene, 2 Kinder und Hund) werden am 25. Juli nach Klaipeda schippern und über den Landweg zurückreisen.
Lange Zeit war es ja nicht möglich die Fähre zu buchen und jetzt wird es laut ACE Reisebüro langsam knapp mit den verfügbaren Terminen für Hundebesitzer.

trevor2 am 29 Nov 2018 17:14:56

Tere Frank,

ja, das stimmt. Es wird von Jahr zu Jahr knapper mit den Hundekabinen. :roll: Deshalb bin ich froh, dass wir unsere Hundekabine bereits gebucht haben. :wink:

Vielleicht treffen wir uns noch irgendwo? Wenn Ihr kommt, sind wir noch in EE - dann gerade beim Folkfestival in Viljandi vom 25. - 28.07.2019. Was wir danach machen, wissen wir noch nicht genau. Aber sicher ist, dass zwei Wo später unsere Fähre zurück von Klaipeda geht.

Head aega, Anne

volkermuenster am 14 Dez 2018 17:10:00

Hallo Anne, Moinsen zusammen,

so: es ist vollbracht!!!
Fähre ins Baltikum ist gebucht. Und zwar geht es diesmal am 27.07.2019 in Travemünde mit der Stena Line los nach Liepaja.
Nun heisst es nur noch Urlaub genehmigt zu bekommen :-).

Jetzt können wir über die freien Tage an Weihnachten schon mal was rumplanen. Freuen uns.

Gruß an alle.

Volker

trevor2 am 14 Dez 2018 17:53:09

Tere Volker,

na, das ist ja prima! dann bin ich ja gespannt, was Ihr zu der Fähre Travemünde-Liepaja sagt, wenn Ihr sie ausprobiert habt. Besonders wie das mit Hund geht, würde mich sehr interessieren...
Wie lange bleibt Ihr diesmal und wie fahrt Ihr zurück? Wieder mit der Liepaja-Fähre?

Ansonsten, vielleicht sehen wir uns diesmal dort? Wir sind dann ja noch in EE, unsere Fähre geht in der zweiten Augustwoche zurück. Würde mich freuen! :wink:

Head aega, Anne

volkermuenster am 14 Dez 2018 18:03:35

Ja Tere Anne,

wir fahren am 16.08. mit der gleichen Linie wieder zurück.
Ja wäre schön wenn es klappt, mit dem treffen.

Laß uns vorher mal eine private Nachricht schreiben.

Achso, wie Hundefreundlich Fähren sind, kann ich leider nicht so wirklich gut beurteilen. Wir haben keinen Vierbeiner. Aber ich versuche mich in einem solchen hineinzuversetzen und die Fähre mal abzuchecken. :)

Gruß
Volker

trevor2 am 14 Dez 2018 22:28:14

Tere õhtust Volker,

das können wir gerne machen. :wink:
Das kriegen wir bestimmt hin. Wisst Ihr denn schon, wo Ihr zuerst hinwollt?

Was die Fähre angeht. Wäre natürlich genial, wenn Ihr HundebesitzerInnen auf der Fähre seht, sie einfach zu beobachten wie das so läuft mit den Hunden auf der Fähre und ggfls. wenn es sich ergibt, sie kurz fragt wie die Bedingungen für Hunde auf dieser Fähre sind. :wink: Aber vielleicht meldet sich hier ja noch jemand im Forum, der aktuelle Erfahrungen mit Hund auf dieser Fährlinie gemacht hat?

Head aega, Anne

Pedder55 am 16 Dez 2018 22:11:50

vaestervik hat geschrieben:Hallo,
wir überlegen auch nächstes Jahr zum ersten mal in die baltischen Länder zu fahren.
Ihr fahrt alle mit Fähren.
Ist der Landweg nicht zu empfehlen oder spielen Zeitprobleme eine Rollen?

Liebe Grüße aus Berlin
Jörg


Moin moin
von Berlin aus ist der Landweg sicher attraktiv. Gut voran kommt man auf der polnischen Autobahn bis kurz hinter Warschau. Die Maut die auf dieser Strecke verlangt wurde waren nur wenige Euro. Dafür ging es sehr angenehm bis Warschau. Dann kommt die Stadtdurchfahrt, dass ist schon recht belebt gewesen. Einige Km hinter Warschau ist die Autobahn zu Ende gewesen. Ab hier bauen die Polen auf der weitergehenden Route eine neue Autobahn. Deswegen ist die Strecke nach Bialystok eine reine Baustelle mit wiederholten Provisorien. Hier ist ein vorankommen sehr mühsam. Wann die Autobahn fertiggestellt sein wird weiss ich nicht. Sah aber nicht so aus, dass das 2019 schon der Fall sein könnte.
Auch in Litauen wird an einigen gut befahrenene Strecken auf Autobahn hochgerüstet. Insbesondere Vilnius - Klaipeda. Wenn erst einmal Riga erreicht ist geht es aber doch recht entspannt an der Küste entlang.
Wenn Ihr Zeit mitbringt und nicht unbeding sofort an die Ostsee wollt, ist eine Route ab Augustow durchs Inland von Litauen (z.B. über Vilnius) Lettland ( über Cesis) und Estland nach Viljandi und Tartu sehr attraktiv.
Viel Spass bei der Planung

trevor2 am 16 Dez 2018 22:35:29

Kann Pedder nur zustimmen.

Im Osten bzw. in der Mitte hochzufahren ist auch sehr spannend. Neben Vilnius ist da dann noch der 'Berg der Kreuze' bei Siauliai zu nennen. Auch wenn es ein hochtouristischer Ort ist mittlerweile (von ca. 11.00 - max. 18.00 Uhr, also besser zu anderen Zeiten hin :wink: ), offenbart er viel von der litauischen Seele, finde ich. Ebenso wie das Land, die einfachen Dörfer und die Nationalparks im Osten, durch die man kommt wenn man Rtg. Norden/LV fährt.

Und in LV ist natürlich neben der fantastischen Küste in Kurzeme (Westen des Landes an Ostseeküste) auch das Gauja-Gebiet (ca. 40km nordöstlich von Riga) wunderschön! Nicht nur, dass man auf der Gauja sehr gut paddeln kann, auch die Burg Turaida ist für geschichtlich Interessierte sehr spannend. U.a. erfährt man dort am umfangreichsten etwas über die Geschichte des Schwertritter-/Deutschritterordens und der deutsch-baltischen Adelsgeschlechter (im Hauptgebäude der Burg). Und der Blick vom Burgfried auf das Gaujatal ist wunderschön! Übrigens ultimativer CP-Tipp für das Gauja-Gebiet ist CP Apalkalns in Raiskums bei Cesis. Von dort kann man auch Bootstouren auf der Gauja starten.

Viljandi ist vor allem bekannt für seine Bischofsburg, auf deren Gelände einmal im Jahr ein viertägiges fantastisches internationales Folkfestival stattfindet (Pärimusmuusikafestival am letzten JuliWE von Do-So, top organisiert, fantastische Stimmung :ja: ). Ausserdem befindet sich dort eine Hochschule für Folkmusik, man kann dort also explizit 'Folkmusik' studieren. Und das auf sehr hohem Niveau, wie wir immer wieder feststellen, wenn wir frühere AbsolventInnen in Konzerten erleben. :ja:

Tartu ist natürlich ein 'Must have'. Es ist eine typische StudentInnenstadt mit einer altehrwürdigen Uni. Daneben hat es eine wunderschöne Innenstadt mit schiefem Haus, Studentenbrunnen, etc. Meine Lieblingsstr. in Tartu ist die 'Kastani', denn dort findet man noch die schönsten Holzhäuser. Viele unrenoviert, was den Charme für mich deutlich erhöht. Leider ist dies der Wohnqualität nicht unbedingt zuträglich, weshalb diese Häuser überwiegend von StudentInnen bewohnt werden.

Unsere Erfahrung ist, sich ein paar Highlights vorzunehmen, die man unbedingt sehen will und den Rest 'treiben lassen'. Die Menschen vor Ort kann man überall kennenlernen und auch mit ihnen ins Gespräch kommen, wenn man das möchte. Die meisten sind Deutschen gegenüber sehr aufgeschlossen.

Viel Spaß bei der weiteren Planung!

Head ööd, Anne

trevor2 am 06 Mai 2019 20:07:18

So, nun dauert es nicht mehr ganz so lange. Trevor ist 'runderneuert' - neue Reifen, neuer Zahnriemen, neue Wasserpumpe, Klimaanlage repariert. Unsere HaussitterInnen hier zuhause stehen fest. Jetzt kann es eigentlich losgehen und unsere 'Hotspots' für unsere EE-Reise mehren sich auch. :wink:

Am 23. Juni nehmen wir erstmal wieder die Fähre ab Kiel nach Klaipeda.

Wir werden in diesem Sommer in jedem Fall länger auf Saaremaa und Hiiumaa sein, dort einige Freunde besuchen und auch zum Hiiu Folk Festival am dritten JuliWE auf Hiiumaa gehen.

Ausserdem werden wir natürlich zum großen 'Pärimusmuusikafestival' (=Folkfestival) nach Viljandi fahren am letzten JuliWE, also eine Woche nach dem Hiiu Folkfestival. Tickets sind für beide Festivals schon gebucht. :ja:

Eventuell beginnen wir mit einer Woche auf Kihnu wie in den letzten beiden Jahren, das überlegen wir noch.

Ganz sicher fahren wir zwischendrin diesmal auch wieder mal nach Tallinn. Ob zum großen Sängerfest wissen wir noch nicht genau wegen unserer Hunde. Eine estnische Freundin ist zwar schon dabei ein Dogsitting zu organisieren, aber wir wissen noch nicht ob es klappt. In jedem Fall wollen wir uns das große Mahnmal zur Okkupationszeit anschauen, das letztes Jahr eingeweiht wurde. Es steht am Meer Richtung Pirita (dort ist übrigens der schönste SP in Tallinn wie wir finden :wink: ), irgendwo in der Nähe des sowjetischen Mahnmals. Und wenn wir schon in Tallinn sind, müssen wir natürlich in unserem Lieblingsrestaurant essen gehen, dem 'Rataskaevu16' oder seinem kleineren Ableger 'Väike'. ;D

Und wir fahren selbstredend zum Arvo-Pärt-Keskus (= Zentrum) nach Laulasmäe. Darauf freu' ich mich ganz besonders! :) Das wurde auch letzten Herbst eingeweiht...

Dazwischen werden wir irgendwo an der Küste 'abhängen' und die Seele baumeln lassen... natürlich koptern, Fotografieren, Fahrradfahren, uns im Estnisch sprechen mit FreundInnen üben und lecker kochen mit estnischen Leckereien! :ja:

Unsere Fähre zurück geht am 12.08. ab Klaipeda.

Wer uns irgendwo treffen möchte einfach PN schreiben. Wir freuen uns immer Womoforumsmitglieder zu treffen bzw. neue kennenzulernen! :ja:

Head reisi Euch allen und vielleicht bis bald?!

Anne von der Trevor-Crew

Ossobuco am 06 Mai 2019 22:36:58

Eben habe ich auf der Webseite einer bekannten Wohnmobilgazette gelesen:
"Neu in 2019 ist die von TT Line betriebene Route von Travemünde ins litauische Klaipeda." und "Ebenfalls neu ist die Route zwischen Rostock und Klaipeda"

Somit gibt es neben Stena Line und DFDS noch einen dritten Anbieter.

Die TT Line startet mit sehr guten Preisen auf der Baltikumroute. Vielleicht ist das für den Einen oder Anderen interessant.

Viele Grüße

trevor2 am 07 Mai 2019 09:20:58

Danke für die Info! :)

Für uns ist es dieses Jahr zu spät, unsere Fähre ist gebucht.
Aber es gibt sicher etliche, die für diesen Sommer keine Fähre mehr buchen konnten bei DFDS und für die ist es sehr spannend, dass es noch mehr Anbieter gibt jetzt! :wink:

Wäre ja toll, wenn anschließend mal eine/r von seinen/ihren Erfahrungen mit TT-Line berichtet...

head aega, Anne

Horus am 07 Mai 2019 18:56:34

Ich glaubevon Bayern lohnt sich die
Fähre nicht ??

Ossobuco am 07 Mai 2019 19:46:45

Horus hat geschrieben:Ich glaubevon Bayern lohnt sich die
Fähre nicht ??


Musst du für dich, je nach Wohnort, entscheiden.
Google Maps kennst du, oder?

Ingolstadt-Tallinn: 1985 KM

Ingolstadt-Travemünde: 776

Klaipeda-Tallinn: 617 KM

Du sparst über 600 Strassenkilometer pro Richtung.
Lohnt sich das?

volkermuenster am 10 Mai 2019 18:07:45

Hallo Anne,

so jetzt werde ich auch noch mal was zum Thema Baltikum Tour 2019 schreiben..... :)

trevor2 hat geschrieben:T
Das kriegen wir bestimmt hin. Wisst Ihr denn schon, wo Ihr zuerst hinwollt?


Geplant ist nun folgendes: Wir möchten zuerst von Liepaja nördlich an der Ostsee Richtung Kap Kolkka - dieses haben wir 2017 leider ausgelassen. Dann weiter nach Norden, ob wir uns Riga nochmal anschauen kommt darauf an, wann wir dort aufschlagen oder ob wir Lust haben. Auf jeden Fall fahren wir dann nach Muhu und Saaremaa. Hier wollen wir uns mehr Zeit nehmen, dann evtl. über Hiumaa zurück aufs Festland. Dieses Jahr ist Tallinn gesetzt! Hier versuchen wir dies so einzuplanen, dass wir am späteren Nachmittag in die Stadt gehen - wegen den Kreusfahrtsbesuchern.
Hier fehlt mir noch ein Stellplatz - kannst du mir hier von den oben genannten noch nähere Infos zukommen lassen? Danke.
Danach gehts noch Richtung Käsmu - ein MUSS für uns! Hier im Lahemaa Nationalpark wollen wir uns auch noch etwas aufhalten. Danach Inländisch zurück und dann wieder nach Liepaja. Fähre geht am 16.08.
Dann ist die Zeit auch wieder rum :-(.
Wir wollen diesmal unser Hauptaugenmerk auf Estland lenken und dort auch mehr aktivere Zeit einplanen. Mit Wanderungen und Fahrradtouren.

Naja ist halt nur ein grober Plan - mal schauen was so kommt :-)

Euch viel Spass bei der Vorfreude und beim Planen.

Gruß
Volker

trevor2 am 10 Mai 2019 20:05:03

Tere õhtust, Volker,

klingt nach einer schönen Route. :ja:

Ein sehr uriger (allerdings gaaanz einfacher vom Sanitär her) CP kurz vorm Kap Kolka ist in Vaide. Geht von der Straße ab einen Holperweg entlang. Wenn man denkt, jetzt kommt nichts mehr, kommt er auf einmal. Kleiner See und drumherum viele Feuerstellen, natürlich auch paar obligatorische Hütten... Von da aus geht man zweihundert Meter durch den herrlichen Wald (gehört zum Sliteren NP, mein LieblingsNP in LV) und ist schon am riesigen menschenleeren Strand mit richtigem Sand! Total schön!!! CP ist hier im Stellplatzverzeichnis, Name fällt mir grade nicht ein. Man trifft dort hauptsächlich LettInnen und LitauerInnen. Deutsche 'verirren' sich selten dorthin.

Am ersten Samstag im August ist in Mazirbe (ca. 10km südlich von Vaide) immer großes Liventreffen. Es leben ja nicht mehr soviele auf der ganzen Welt. Sie treffen sich traditionell einmal im Jahr dort in Mazirbe. Da ist übrigens auch der berühmte Schiffsfriedhof, den wir auch fotografiert haben damals. Wir sind da mit dem Fahrrad von Vaide aus hingefahren damals zu den Livendörfern entlang der Küste.

In Tallinn favorisieren wir immer Pirita, den Yachthafen (früher Olympisches Segelzentrum bei russ. Olympia). Tolle Stimmung, aber leider steht man eng an eng. Aber das ist eben so in den Städten, ist in Riga ja nicht anders. Trotzdem nette Atmosphäre und tolle Sonnenuntergänge mit Blick auf Tallinn's Altstadt. Von dort wunderschöne Fahrradstrecke - ca. 7km, überwiegend am Meer entlang, zum Schluss durch den Fährhafen - direkt zur Altstadt. Ultimativer Essenstipp (wenngleich nicht ganz billig, aber hervorragende Küche) in der Altstadt: 'Rataskaevu16' in der Rataskaevu Nr.16 oder im 'Väike' in der Niguliste (selbe Besitzer, selbe Küche). Unbedingt vorher reservieren! Wenn Ihr es 'freakiger' wollt, fahrt mit der Straßenbahn nach Kalamaja und steigt 'Telliskivi' aus und geht ins gegenüberliegende 'Loomelinnak' (dt. 'Kreativzentrum'), wo Ihr auf einem alten Fabrikgelände/Bahnhofsgelände neben jeder Menge StartUps und Galerien auch jede Menge Bars, kleine Art Imbisse, Restaurants, u.a.m. findet. Das Bekannteste und sicher auch beste ist das 'F-Hoone'. Der Weg dahin ist ausgeschildert. Dort gibt es auch das glutenfreie 'Kivi, Paber ja Käärid' (dt. Stein, Papier und Schere'), das u.a. auch glutenfreie Burger anbietet und natürlich wie inzwischen überall in Eesti Süßkartoffel-Frites. Ein Bummel durch's Loomelinnak ist für uns immer obligatorisch - da erlebt man das bei uns so gepriesene junge 'Digitalstartupland Estland'... :wink:
Übrigens, die Kreuzfahrer halten sich eh nur in der Altstadt auf. Sobald Ihr rausfahrt in andere Stadtteile, trefft Ihr nur normale 'Mengen' von TouristInnen und in der Hauptsache EstInnen und RussInnen.

Muhu - SP am Hafen in Koguva. Leider ist der jetzt im blauen Womoreiseführer Baltikum und seitdem stärker frequentiert - und teurer. Ansonsten gibt es auf Muhu und Saaremaa ja tausende von wunderschönen Freistehplätzen. :ja: Ich empfehle Euch noch einen Besuch bei Birgit und Andreas in Pahapilli bei ihrer Senfmanufaktur 'Mustjala Mustard'. Sie sind vor 10 Jahren (?) aus Deutschland nach Saaremaa ausgewandert und stellen dort Senfe nach alten estnischen Rezepten her. Man kann alles probieren und mit den beiden schnacken. Richtet liebe Grüße von uns aus... :wink:
In Kuressaare auf Saaremaa gibt es noch ein sehr nettes kleines Hinterhofcafé/-restaurant in einem Hinterhof direkt bei der Burg am Anfang der Tolli. Es heißt 'GoodMoodFood' und dort gibt es superleckere Sachen - Deftiges und Süßes/Kuchen überwiegend vegetarisch/vegan und sie sind auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten (zB. Gluten, Lactose) eingestellt. Da gehen wir auch immer mind. einmal hin, wenn wir auf Saaremaa sind...

Vielleicht treffen wir uns auf Saaremaa? Wir werden sicher eine Zeit bei Tiiu in Tehumardi stehen, dann aber auch viel frei. Es gibt noch sooviele Gegenden auf Saaremaa, die wir noch nicht näher erkundet haben. Von Tehumardi aus kann man übrigens tolle Fahrradtouren machen, mit etwas Glück sogar Seeadler beobachten und in Lümanda im 'Söögi Maja' (dt. 'Essenshaus') typisch estnisch essen für kleinstes Geld! In Tehumardi selbst gibt es auch richtigen Sandstrand - gegenüber vom CP quer über die Straße durch den Wald ist man in drei Minuten am Meer. Tiiu und ihre beiden erwachsenen Kinder leiten den CP mit sehr viel Liebe und großem Engagement! :ja:

Auf Hiiumaa nicht den 'Risti Mägi' (estn. Pendant zum Berg der Kreuze bei Siauliai) verpassen. Liegt links an der Straße von Kärdla Rtg.Tahkuna/Kõrgessaare, ca. 7-8km (?) hinter Kärdla. Nur ein kleines braunes Schild an der Straße, leicht zu übersehen. An diesem Ort kann man schon den Unterschied zwischen den EstInnen und den LitauerInnen gut erkennen, sofern man auch den 'Berg der Kreuze' bei Siauliai kennt! :ja: Tahkuna und das Estonia-Denkmal sind natürlich auch beeindruckend. In Mangu (auf dem Weg nach Tahkuna links runter von der Straße ab einen Holperweg) können wir Euch wieder einen tollen CP empfehlen, der wunderschön ist auch wenn er einen unmöglichen Namen trägt 'Randmäe Caravan- und Trailer-Park'. Anne und ihre Familie sind ebenfalls sehr engagierte und herzliche CP-InhaberInnen. Anne spricht auch gut Deutsch! :ja:

So, jetzt hör' ich mal auf. :ja: Falls Ihr schon etwas davon kanntet vom letzten Mal - habe Euren Bericht grad nicht mehr vor Augen - sorry!!! :oops: Falls Ihr noch etwas Spezielles wissen wollt, meldet Euch. :ja:

Head aega, Anne

trevor2 am 16 Aug 2019 23:12:08

Tere õhtust Ihr alle,

so, wir sind nach einem ereignisreichen Sommer zurück in Deutschland.
Wie jeden Sommer war Estland fantastisch, wenngleich wir in diesem Jahr aufgrund unserer alten Hündin (19 J.) nicht allzuviel rumreisen konnten. So waren wir meist länger an einem Ort, was auch sehr schön war.

Der Tourismus nimmt jetzt deutlich zu im gesamten Baltikum. Fast all' unsere schönen Lieblingsfreistehplätze stehen inzwischen in dieser unsäglichen App 'Park4Night', weshalb teilweise regelrechte Rush-Hour bei einigen besonders schönen Freistehplätzen stattfand. Das hat mich extrem genervt! :roll: Die Leute machen sich garnicht mehr die Mühe sich selbst schöne Plätze zu suchen - sie gucken einfach nur in die App.
Auch die 'Geiz ist geil'-Mentalität hat mich genervt. Freistehen weil es umsonst ist - nicht weil es dort besonders schön ist?! Der Gipfel war auf der Rückfahrt ein Franzose, der ein 10m-Mobil versucht hat an einen unserer Lieblings-RMK-Plätze (sehr klein) zu quetschen und uns dann komplett die Sicht versperrte mit seinem Riesenteil. Als wir ihn fragten, woher er von dem Platz wusste, sagte er... Ihr ahnt es schon: 'Park4Night'. :roll: Abgesehen, dass die Menschen dort das Geld vom Tourismus brauchen -> also CP anfahren!!! :ja:

Das Schönste für uns war in diesem Jahr, dass die Verständigung jetzt so gut klappt, dass wir sehr eindrückliche Begegnungen vor allem mit älteren und alten EstInnen hatten, die ausser Estnisch keine andere Sprache sprachen und mit denen wir uns jetzt richtig unterhalten konnten. Da weiss ich, wofür ich seit 4 Jahren Estnisch lerne... :ja: :D

Besonders empfehlen kann ich einen Besuch im 'Arvo Pärdi Keskus' in Laulasmaa, ca. 35km nordwestlich von Tallinn am Meer. Das war mein persönliches Highlight auf dieser Reise!!! :ja:
Natürlich waren auch das kleine familiäre Hiiu-Folk und das große Viljandi Pärimusmuusikafestival wieder total schön, aber gerade der Wechsel zwischen Natur pur und dann wieder etwas mehr Trubel war eine tolle Mischung.

Leider haben wir Tallinn in diesem Jahr nicht mehr geschafft. Den Besuch des Okkupationsdenkmals werden wir also in den nächsten Jahren nachholen müssen. :wink:

Wenn ich es schaffe, stelle ich nochmal paar Fotos rein die Tage.

Wer noch unterwegs ist dort, weiter gute Reise oder auf estnisch 'head reisi'!

In diesem Sinne, head ööd, Anne

Gast am 16 Aug 2019 23:24:19

trevor2 hat geschrieben:all' unsere schönen Lieblingsfreistehplätze stehen inzwischen in dieser unsäglichen App 'Park4Night', weshalb teilweise regelrechte Rush-Hour bei einigen besonders schönen Freistehplätzen stattfand. Das hat mich extrem genervt!


trevor2 hat geschrieben:Abgesehen, dass die Menschen dort das Geld vom Tourismus brauchen -> also CP anfahren!!!


...na ihr seit ja wohl echt lustig...

Nfug Ronald

trevor2 am 16 Aug 2019 23:38:31

Wie meinst Du das?
Ja, es ist zweischneidig. Wir werben ordentlich für Reisen ins Baltikum, weil die Menschen dort den Tourismus dringend brauchen.
Andererseits war es für uns persönlich früher natürlich schöner mit kaum Womos im gesamten Baltikum...
Wir selbst sind zu zwei Drittel auf CP und ein Drittel in etwa stehen wir frei. In diesem Jahr von 6 Wo sogar nur sechs Nächte.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Tallinn St Petersburg
Der Countdown läuft Baltikum Tour 2019
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt