Caravan
luftfederung

Wieviel Zuladung sollte unser Womo haben 1 ... 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9


bigben24 am 27 Nov 2018 17:14:06

sonnenscheinfahrer hat geschrieben:Wie wäre es denn damit, einen (leichten) "Heavy" mit > 4 to kaufen und gleich beim/vom Händler auf 3,5 to ablasten?

Vorteile:
+ später genügend Zuladereserven
+ keine Achslastüberschreitung bei einer kleinen Auflastung von 3,5 auf 3,85, was damit fast immer verbunden ist
+ keine teuere Auflastung von 3,85 auf 4,0 to mit Zusatzsluftfeder und .... (wieder die Achslastüberschreitung)

Nachteile:
[...............] gekürzt

Was gibts noch für Vor-/Nachteile?


Es hat nur Vorteile: neben den von Dir genannten:
- Besseres Fahrverhalten, weniger Wankneigung
- Bessere Bremsen
- keine Achlastüberschreitung, da zwar nur 3,5t Gesamtgewicht, aber die vollen Achslasten eingetragen sind.
- Besonders gut in Verbindung (Herstellerabhängig) mit einem AL-KO Rahmen und Einzelradaufhängung statt Starrachse

Kaufst Du einen Aussteller der das Maxi FW schon hat kostet es auch keine 2 - 3k€. Ich würde es immer wieder machen.

lonsome am 27 Nov 2018 17:39:30

Hallo,

einmal noch ein Erfahrungswert von mir als Einzelfahrer, unterwegs mit einem Knaus Alkoven. Angegeben sind 2780 kg Leermasse. Ich fahre in Norwegen zum Spaß immer wieder auf eine Wage. Und ich habe festgestellt: Ich bin meistens gerade 40 kg unter den 3500 kg.

Ich habe weder TV noch SAT-Schüssel noch Dachklima noch Solar drauf, kein Grill, keine sonstigen Spielsachen. Eine zweite Batterie ist an Bord, dazu eine Markise. Ich spare jetzt nicht bei der Zuladung, aber es sind auch nicht so viele Dinge unnötig dabei. Bei mir ist der Waassertank voll (120 l), dazu natürlich zwei Gasflaschen 11kg, ein wenig Werkzeug, Schlauch für Wasser, Kabel, Keile, und die Fotoausrüstung (die bei mir wirklich was wiegt). Es wiegt nicht nur nur der leere Kühlschrank, sondern auch der Inhalt. Dazu sonst Vorräte, die gebunkert werden: ein paar Liter Wasser, ein paar Liter H-Milch. Ein Fahrrad hinten auf dem Träger gehört auch noch dazu.

Ein Beifahrer würde bei mir schon Überladung bedeuten.

Gruß
Klaus

thomas56 am 27 Nov 2018 17:54:46

sonnenscheinfahrer hat geschrieben:Wie wäre es denn damit, einen (leichten) "Heavy" mit > 4 to kaufen und gleich beim/vom Händler auf 3,5 to ablasten?


in meinen Augen die einzig vernünftige Lösung! Weil nur so kann man absolut sicher sein, dass man zwar in die formelle-, aber nie in die technische Überladung kommen kann.
Angst, den Lastindex der Reifen oder die Achslasten zu überreizen gibt es nicht mehr.

Campa84 am 27 Nov 2018 19:32:46

Ja das ist wohl das Beste. Bei der light Version hat man nochmal 350kg mehr Zuladung und ein Mehrgewicht von 15kg.

Mal schauen wie leicht man so ein Modell findet.

Oder gleich die Maxivariante und dann hat man ausgesorgt :)

Wirklich ärgerlich mit dem C1 Führerschein :(

Warum können die die Grenze für Wohnmobile mim B Schein nicht einfach auf 4 Tonnen setzten.


Falls jemand eine Globebus I11, I15 oder I8 verkauft gerne per PM an mich :)

Lg aus München

Campa84 am 27 Nov 2018 19:47:36

Achja und kann es sein, dass wenn der Globebus die 150PS Variante, dass dann immer das Light Gestell installiert ist?

Lg

sonnenscheinfahrer am 27 Nov 2018 19:58:19

Campa84 hat geschrieben:Ja das ist wohl das Beste. Bei der light Version hat man nochmal 350kg mehr Zuladung und ein Mehrgewicht von 15kg.

Mal schauen wie leicht man so ein Modell findet.

Oder gleich die Maxivariante und dann hat man ausgesorgt :)

Wirklich ärgerlich mit dem C1 Führerschein :(



Marcus,

in bin mir nicht ganz sicher, ob du das so verstanden hast!

Mit deinem Führersche!in kannst du bis 3,5 to fahren.
Ein Heavy auf 3,5 to abgelastet, kannst du auch mit deinem Führerschein fahren.
Falls es mit deiner Zuladung bis 3,5 to ausgeht, ist ja alles gut!
Falls es mit deiner Zuladung bis 3,5 to NICHT ausgeht, so musst du eh den C1 machen
und du hast nicht nur max. 3,85 to (wie bei einem aufgelasteten Light) du hast mind. 4 to und mehr!
Zusätzlich lässt sich so ein Fahrzeug in Zukunft auch an beide Zielgruppen (max. 3,5 to und > 3,5 to) wieder verkaufen.
Einzige Voraussetzung ist, dass das Fahrzeug für eine Ablastung auf 3,5 to immer noch eine Zuladung in Höhe der eingetragenen Sitzplätze (-1) a 75 kg und der Mindest-Nutzlast PM (EU VO 1230/2012) hat.

Campa84 am 27 Nov 2018 20:47:02

Doch ich hab es schon verstanden :) und wir wollen ja kein großes Wohnmobil mit 4 oder mehr Tonnen. Uns reicht ein kleines kurzes mit eben einer guten Zuladung :p

Der Globebus I15 mit ich sagmal Standard Paketen (Fh-Klima, Markise
Fahrradträger) hat eine Zuladung von 600Kg was ja schon nicht schlecht ist für 3.5T und Vollintegriert. würd ich mal sagen
Und wenn das Wohnmobil das Light Fahrgestell hat, können wir es auf 3850Kg auflasten und kommen dann zu viert mit 950Kg Zuladung gut aus denke ich.

Augenmerk auf die Achsenlasten :(
Nicht, dass uns die dann wieder einen Strich durch die Rechnung machen....

Ich hab jetzt schon einige Globebus Modelle gesehen.... Die wenigesten haben das Maxi Gestell, konnte aber gerade herausfinden, dass die Modelle mit 150Ps das Light haben und davon findet man dann doch mehr Angebote :)

sonnenscheinfahrer am 27 Nov 2018 20:53:44

OK - sehe das dass rübergekommen ist, worauf dein Augenmerk ausgerichtet sein soll - sehr erfreulich :razz: ;D

MoMo1971 am 27 Nov 2018 21:12:59

Guten Tag,

at Campa84:

sicherlich ist Deine Option in Ordung, habe ich ja zur Zeit selber nicht anders. Habe aufgelastet auf 3,85to. Ja, durch unser WoMo mit 7,43m etwas weniger Zuladung und zusätzlicher Hebelwirkung, etwas "Nachteiliger" gegenüber Deiner Wahl, aber eben dafür auch ein gutes Stück mehr Raum.

Solltest Du die Chance aber haben die Option von "Sonnenscheinfahrer Ulrich" zu nehmen....mhh...ich würde:)

lachshuhn am 27 Nov 2018 21:43:59

Hallo,
mit der Zuladung unterschätzt man sich aber auch ganz schön .
Wir hatten bis vor kurzem einen Fiat Ducato den haben wir von 3100 kg schon auf 3500kg aufgelastet.Leergewicht war 2680 Kg laut Papiere.
Ich habe die üblichen Sachen einer 4 Köpfige Familie drinnen gehabt und eine Motorradtraverse mit zwei leichten Mofas 55 Kg einen 25 PS starken Außenborder 38kg und ein Schlauchboot 55 Kg auf dem Dachgepäckträger.
Urlaubsklar mit vollen Tanks Kind Hund und Frau wog das Ding 4120Kg.
Ich staunte nicht schlecht als ich vor Abfahrt das Ding bei einer Zuckerfabrik gewogen habe.
Was sollte ich machen wir wollten los.
Der Fiat hat das auch wunderbar bis nach Griechenland und zurück weggesteck.
Hatte nur Angst das meine Reifenventile weg fliegen, da ich natürlich eine extreme Last auf den Reifen hatte und die Ventile aus Gummi und nicht aus Stahl waren.Die Traglast hat gepasst.
Jetzt hab ich einen Transit mit Doppelreifen.
Der darf auch nur 3.85 Tonnen, aber wenn ich mir das Fahrgestell vom Ford anschaue ist das deutlich stabiler und wesentlich kräftiger als das Fiat Standart Fahrwerk.
Ich werde auch mit dem Ford überladen sein ich nehme es in Kauf .
Fahre nun schon 20 Jahre Wohnmobil auch sehr viel durch Österreich und der Schweiz.
Teu teu teu bis jetzt bin ich noch nie in solch eine Kontrolle gekommen.
Wenns so ist, ist der Urlaub wahrscheinlich dort für mich zu Ende.
Leider kann ich meinen Ford 2005 Baujahr 2.4 TDCI nicht weiter auflasten.
Mein Nachbar hat einen Iveco der hat 4.5 Tonnen wenn man so rein obtisch unter die Fahrzeuge schaut ist der Ford deutlich Stabiler gebaut .
Gruß Frank

Jorel am 27 Nov 2018 22:06:40

thomas56 hat geschrieben:in meinen Augen die einzig vernünftige Lösung! Weil nur so kann man absolut sicher sein, dass man zwar in die formelle-, aber nie in die technische Überladung kommen kann.
Angst, den Lastindex der Reifen oder die Achslasten zu überreizen gibt es nicht mehr.

Gibt es denn bei der Polizei einen Unterschied, ob man formell oder technisch überladen ist? Darf man bei einer lediglich formellen Überladung weiterfahren und bei einer technischen nicht?
Hat hier jemand Erfahrungen?

sonnenscheinfahrer am 27 Nov 2018 22:11:02

Jorel hat geschrieben:Gibt es denn bei der Polizei einen Unterschied, ob man formell oder technisch überladen ist? Darf man bei einer lediglich formellen Überladung weiterfahren und bei einer technischen nicht?


... du darfst weiterfahren, wenn dein Fahrzeug das max. zul.GG wieder erreicht hat :mrgreen:

lachshuhn am 28 Nov 2018 12:03:37

Ja das mit der Entladung von mehreren Hundert Kilo ist nur manchmal nicht so einfach .
Wenns nur um 100 kg geht die bekommt man irgendwie an Ort und Stelle runter.
Wenn du aber 300kg oder mehr dann darfst du dir erst Mal einen Spediteur suchen der deine Überladung auf nimmt.
Erst dann lassen die dich weiter fahren.Da lassen die dich vorher keinen Meter weiter.
Hast du aber nur den 3500 Kg Führerschein dann hast du noch ein anderes Problem.Fahren ohne Führerschein.
.

babenhausen am 28 Nov 2018 12:06:45

Hast du aber nur den 3500 Kg Führerschein dann hast du noch ein anderes Problem.Fahren ohne Führerschein.
.


Wird gern behauptet aber einfach falsch.

--> Link

Campa84 am 28 Nov 2018 12:36:55

Also wenn ich 350kg bei 3500kg zu viel habe, sind dass 10% was mich in D nur 35 Euro kostet und keinen Punkt.
Wenn ich das Ducato light Gestell habe, ist das ja für 3850kg ausgelegt, womit ich technisch und versichersungstchnisch auf der sicheren Seite bin.

Und da ich noch nie kontrolliert wurde, vielleicht weil wir auch immer unter der Woche fahren :)

Könnte man das ja fast riskieren....wobei halt dann das abladen im Fall der Fälle unangenehm werden kann :(

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Planung Reisemobil - Frage der Zuladung
Hymer Tramp CL 652 aus 2009
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt