Dometic
luftfederung

Wieviel Zuladung sollte unser Womo haben 1, 2, 3


wolfherm am 28 Nov 2018 12:38:39

Im Ausland kann diese Überladung aber erheblich teurer kommen.

MoMo1971 am 28 Nov 2018 12:42:21

Guten Tag,

Frage an Campa84:

Was für ein WoMo fahrt ihr denn zur Zeit noch?

babenhausen am 28 Nov 2018 12:48:14

Eine gute Auflistung für diverse Bußgelder in Europa
Deutschland ist bei Verstößen noch im Niedrigpreissektor.
Und nicht vergessen, man kann auch Fahrverbote im Ausland bekommen
--> Link
--> Link

lachshuhn am 28 Nov 2018 14:39:39

Ja ich fahre schon seit 20 Jahren überladen.
Hab da nie drüber nach gedacht wurde auch noch nie Kontroliert.
Was soll ich mach, ich mach mir in Zukunft auch keine Gedanken darüber.
Mein jetziges Womo hat Zwillingsbereifung ist zwar auch nur bis 3.85 Tonnen zugelassen kann aber wesentlich mehr.
Bei dem alten Ducato war das anderst, der fuhr zwar gut aber war eigentlich mit 4,2 Tonnen Urlaubsklar komplett über dem Limit.

Campa84 am 28 Nov 2018 14:40:16

Wir hatten die letzten zwei Jahre ein Frankia I590 BJ 1991 :P

Der hatte am Ende 250t km drauf :)

Ist schon verkauft und jetzt muss was neues her. Nach weiteren Lesen und auch Nachfrage bei Dethleffs habe ich herausgefunden. Dass sich wohl alle Fiat Ducatos ohne technische Änderung auf 3850 "auflasten" lassen. Nur wer mehr will muss das heavy Fahr gest nehmen, welches wohl einfach auch besser ist.

Habe bis jetzt leider noch keinen mit der Variante gesehen.

Lg

wolfherm am 28 Nov 2018 18:07:40

Achte aber darauf, dass bei dieser Auflastung in der Regel die Hinterachse nicht aufgelastet wird. Du hast nur ein höheres zGG. Hilft dir nicht, wenn du an der Hinterachse schon vorher überladen warst.

bigben24 am 29 Nov 2018 10:31:57

Wenn ihr über Auflasten nachdenkt, nehmt GLEICH das Maxi Fahrwerk. Soviel kostet das nicht mehr. Man bekommt damit nicht nur höhere Achslasten (VA 2.000kg;HA 2.500kg), sondern auch bessere (größere) Bremsen und ein deutlich besseres Fahrverhalten. Mein Freund hat ein 7m Knaus mit Ducato Standardfahrwerk, wenn ich den mal fahre, komme ich mir immer vor wie bei einer Bootsfahrt, so schaukelt und wankt der. Auch wenn ihr bei 3,5t bleibt, habt ihr immer noch die technischen Reserven.

In diesem Fall wäre Geiz nicht geil sondern ziemlich blöd ;-)

rkopka am 29 Nov 2018 10:43:04

bigben24 hat geschrieben:Wenn ihr über Auflasten nachdenkt, nehmt GLEICH das Maxi Fahrwerk. Soviel kostet das nicht mehr. Man bekommt damit nicht nur höhere Achslasten (VA 2.000kg;HA 2.500kg), sondern auch bessere (größere) Bremsen und ein deutlich besseres Fahrverhalten.

Die Frage ist halt, will man unbedingt unter 3,5t bleiben oder denkt man daran auch mal aufzulasten ? Im ersten Fall bringt es einem nur erhebliches Mehrgewicht, wo man sowieso sparen will und zwingt einen evt. erst zum Auflasten, wo es anders ohne ginge.

RK

thomas56 am 29 Nov 2018 10:57:35

Jorel hat geschrieben:Gibt es denn bei der Polizei einen Unterschied, ob man formell oder technisch überladen ist?


Meines Wissens wird achsweise gewogen. Bei formeller Überladung sehe ich nur eine Ordnungswidrigkeit. Wenn die Achsen überladen sind, verliert das Fahrzeug wohl seine Betriebserlaubnis und darf so nicht mehr bewegt werden.
Bei abgelasteten Fahrzeug werden nicht die Achslasten reduziert, sondern nur das zul. Gesamtgewicht und da sehe ich zumindest einen riesen Unterschied und denke, dass auch die Polizei so handeln wird.

babenhausen am 29 Nov 2018 11:29:55

achsweise gewogen. Bei formeller Überladung sehe ich nur eine Ordnungswidrigkeit. Wenn die Achsen überladen sind, verliert das Fahrzeug wohl seine Betriebserlaubnis und darf so nicht mehr bewegt werden.
Bei abgelasteten Fahrzeug werden nicht die Achslasten reduziert, sondern nur das zul. Gesamtgewicht und da sehe ich zumindest einen riesen Unterschied


Hast du zu solchen Aussagen auch belastbare Quellen ausser einem Stammtisch?
meines Wissens zählt der Eintrag in den Papieren.Sonst nichts

wolfherm am 29 Nov 2018 11:44:14

Thomas,

das behauptest du bei jedem Gewichtsthema. Hast du jetzt einen rechtlich haltbaren Hinweis oder sind das immer noch nur deine Vermutungen?

Die Polizei achtet auf drei Dinge: Gewicht VA, HA und Gesamtgewicht. Wie es in den Papieren steht und nicht, wie es ggf. auch sein könnte, wenn man eine andere Zulassung hätte.

Und wenn ein Gewicht überschritten wird, ist der Fahrer fällig. Erkundige dich mal bei Fachleuten. Z. B. bei den Polizisten, die auf der Caravan-Messe in Düsseldorf die Wiegungen anbieten.

Es ist für Anfänger gefährlich, wenn hier Vermutungen verbreitet werden, die sie als bare Münze nehmen.

Also, lass das doch bitte im Interesse der Anfänger.

Tinduck am 29 Nov 2018 11:46:43

Thomas baut halt auf die Toleranz der Polizeibeamten.

Die finden das immer besonders toll, wenn einer schlau anfängt zu argumentieren, da hat man dann gern mal das Gegenteil des beabsichtigten Effektes.

Bei einem überladenen Fahrzeug - egal ob Achslast oder zGG - können die Beamten darauf bestehen, dass vor der Weiterfahrt ein korrekter Beladungszustand hergestellt wird. Und hierbei gilt das eingetragene zGG, nicht das technisch mögliche.

Wenn man Glück hat, lassen sie einen mit leichter Überladung so weiterfahren. Wenn sie morgens schlecht aufgestanden sind und/oder dumm zugelabert werden, wohl eher nicht.

Einfach an die eingetragenen Lasten halten, schon hat man kein Problem. Klappt das nicht => falsches Fahrzeug gekauft... oder, im Falle einer vorgenommenen Ablastung, zu viele Vorteile auf einmal gewollt.

bis denn,

Uwe

Uli.F am 29 Nov 2018 11:56:42

... so langsam scheint mir alles gesagt zu sein, was zu diesem Thema gesagt werden kann. Der TE dürfte inzwischen umfassend informiert sein und seine Entscheidung treffen können.

Das dreht sich irgendwie nur noch im Kreis - lassen wir's doch jetzt gut sein damit und diesen Thread abschliessen :roll:
Just my two cents :versteck:

Campa84 am 29 Nov 2018 14:32:35

Ja das würde ich auch sagen :) ich bin gut informiert und weiß jetzt worauf ich achten muss :p

Vielen dank

bigben24 am 04 Dez 2018 12:51:44

rkopka hat geschrieben:Die Frage ist halt, will man unbedingt unter 3,5t bleiben oder denkt man daran auch mal aufzulasten ? Im ersten Fall bringt es einem nur erhebliches Mehrgewicht, wo man sowieso sparen will und zwingt einen evt. erst zum Auflasten, wo es anders ohne ginge.

RK


Sind 40kg ein erhebliches Mehrgewicht??? Eher nicht, oder? Bei 2 Personen sollte das kein Problem sein. Wir fahren mit Maxi plus Roller mit 3,5t und es passt, 4 Personen und 3,5t werden sich eh nicht vertragen.

kann aber jeder halte wie er mag ;-)

MountainBiker am 04 Dez 2018 13:17:02

Hallo,

Sind 40kg ein erhebliches Mehrgewicht?


Ja natürlich, bei knapper Zuladung! Wenn man nur zu zweit unterwegs ist und keine Ambition auf >4,25t hat, kann man mit den eingesparten 40kg viele schöne nützliche Sachen einpacken. Wenn ich an der Grenze mit Überschreitung zGGW 50kg angehalten werde, dann nützt mir das Maxi-Fahrgestell wenig. Leider ist es halt so daß man sich irgendwann entscheiden muß, aber auch an die Regeln dafür halten.

Wir fahren öfters auf die Waage, hat bisher immer gut geklappt, zGGW 3,5t mit gemessen 3,5t +-10kg immer eingehalten (Kraftstoff 100%, 2volle Gasflaschen, 30l Wasser)!

bigben24 am 04 Dez 2018 13:25:19

MountainBiker hat geschrieben:Hallo,

Sind 40kg ein erhebliches Mehrgewicht?


Ja natürlich, bei knapper Zuladung! [...................]

Wir fahren öfters auf die Waage, hat bisher immer gut geklappt, zGGW 3,5t mit gemessen 3,5t +-10kg immer eingehalten (Kraftstoff 100%, 2volle Gasflaschen, 30l Wasser)!

Kommt ja auch immer auf Dein Fahrzeug an, wir fahren auch öfter auf die Waage, Maxi,2. Batterie, 2 x Solar und..und..und - Reisefertig, vollgetankt 80l Wasser plus Roller <3.500kg.

Außerdem, haben die Vorteile eines Maxi Fahrwerks auch "Gewicht" :lol:

Tinduck am 04 Dez 2018 13:45:00

Mh.

Ich bin der Meinung, wenn 40 Kg ein Problem sind, ist es das falsche Fahrzeug. Da brauchts ja vor der Wiegung nur regnen, und schon ist man drüber... und vom Winzer mal ne Kiste Wein mitnehmen ist dann wohl auch nicht drin. Von Enkeln o. Ä. mal gar nicht zu reden. Und was ist, wenn man mal sein Abwasser nicht los wird vor der Abfahrt? Oder der Bongo voll ist?

Und im nächsten Jahr ist man dann wegen der ‚Sedimente‘ in den Staufächern eh drüber.

Das wäre nicht mein Weg und auch nicht mein Verständnis von stressarmem Urlaub.

bis denn,

Uwe

fomo am 04 Dez 2018 13:51:36

Tinduck hat geschrieben:Und was ist, wenn man mal sein Abwasser nicht los wird vor der Abfahrt? Oder der Bongo voll ist?

Das Abwasser war vorher im Frischwassertank.
Und der Bongo erhöht das Gewicht nur, wenn man extern Essen/Trinken ohne sofortiges Darm entleeren vor Ort war.
Also ist das keine Gewichtszunahme.

rkopka am 04 Dez 2018 14:39:12

Tinduck hat geschrieben:Ich bin der Meinung, wenn 40 Kg ein Problem sind, ist es das falsche Fahrzeug. Da brauchts ja vor der Wiegung nur regnen, und schon ist man drüber... und vom Winzer mal ne Kiste Wein mitnehmen ist dann wohl auch nicht drin.
...
Das wäre nicht mein Weg und auch nicht mein Verständnis von stressarmem Urlaub.

Deswegen der Weg mit dem 5t Fahrzeug. Wenn aber jemand eben unter 3,5t bleiben will/muß (hier keine Diskussionen), dann muß man bei den heutigen Gewichten genau rechnen. Und bei üblicherweise etwa 500kg Spielraum, der durch Einbauten noch verringert wird, spielen am Ende 40kg eine beträchtliche Rolle. Und wenn nur die 40kg ein Problem sind, geht es ja immerhin. Wenn 140kg das Problem sind, ist es definitiv das falsche Fahrzeug. Wenn ich weiß, daß ich unter 3,5t bleiben muß, brauche ich kein Fahrgestell, das 40kg mehr wiegt. Oder ich schiele sowieso auf eine Auflastung. Dann kann ich vorsorgen. Nur daß ich sie dann auch 40kg früher brauche. Und ohne wäre es vielleicht noch lange gegangen. Natürlich ist das kein Weg für jemanden, der gerüstet sein will, auch mal die ganze Familie mitzunehmen. Und andere wieder scheint das Langsamfahren viel mehr zu stressen :-).

Eine Kiste Wein wiegt aber keine 40kg ? Und das Wasser auf der Außenhaut sollte auch nicht so schwer sein. Aber es muß einem klar sein, daß man vollbeladen nicht so einfach jemanden mitfahren lassen kann, wenn man legal bleiben will. Und daß die zusätzliche Motorradbühne am Heck nicht mehr geht, vom Bike ganz zu schweigen.

RK

Sealord01 am 07 Dez 2018 11:00:15

lachshuhn hat geschrieben:...
Urlaubsklar mit vollen Tanks Kind Hund und Frau wog das Ding 4120Kg...
...
Was sollte ich machen wir wollten los.
...
Hatte nur Angst das meine Reifenventile weg fliegen, da ich natürlich eine extreme Last auf den Reifen hatte und die Ventile aus Gummi und nicht aus Stahl waren.
...
Ich werde auch mit dem Ford überladen sein ich nehme es in Kauf .


Wow.
Mich wundert es, dass noch niemand diesen Post, zu dessen Inhalt ich eine sehr deutliche Meinung habe, zerrissen hat.
Respekt für deinen Mut, deine Verantwortungslosigkeit so offen ins Forum zu tragen.
Mehr schreibe ich an dieser Stelle nicht, denn mir geht bei sowas sonst die Diplomatie flöten...

Chris

Elgeba am 07 Dez 2018 11:26:50

Solche Typen gehören runter von der Strasse,die sind eine Gefahr für uns alle.


Gruß Bernd

HobiTobi79 am 07 Dez 2018 11:35:54

Jo Nä..... da fragt man sich warum ich Depp meins jetzt auf 4,8 To Auflasten lasse.... :gruebel:

Grüße
(Sir) Tobi

Tinduck am 07 Dez 2018 11:53:12

Sealord01 hat geschrieben:
Wow.
Mich wundert es, dass noch niemand diesen Post, zu dessen Inhalt ich eine sehr deutliche Meinung habe, zerrissen hat.
Respekt für deinen Mut, deine Verantwortungslosigkeit so offen ins Forum zu tragen.
Mehr schreibe ich an dieser Stelle nicht, denn mir geht bei sowas sonst die Diplomatie flöten...

Chris


Meine Meinung dazu ist auch deutlich, aber ich wollte nicht ausfallend werden, deshalb hab ich meinen Post nicht abgeschickt... der hätte mir sicher wieder negative Bewertungen eingebracht.

bis denn,

Uwe

sonnenscheinfahrer am 07 Dez 2018 12:42:11

lachshuhn hat geschrieben:Urlaubsklar mit vollen Tanks Kind Hund und Frau wog das Ding 4120Kg.
Gruß Frank


620 kg Überladung - das ist schon mal eine Hausnummer, evtl. gibt es eine Rangliste hier und einer will den Spitzenplatz für sich :roll:

Frank sollte mal über einen Anhänger nachdenken :idea:

Heißt ja auch WOHNmobil nicht GERÖDELmobil :|

Sorry, 620 kg überladen - diesen Vorsatz kann ich nicht nachvollziehen :(

kamann am 07 Dez 2018 20:29:17

Hallo Ulrich:
Wie groß ist deine Hausnummer (Überladung) bei einem Leergewicht lt. Wiegeschein von 3460 kg und einem zul. Gesamtgewicht von 3500 kg?? :!: :!:
Hast du aufgelastet ?? oder fährst du mit deinem Womo nicht?? :?: :?: :?:
Gruß vom Pälzer :lol:

manuel03 am 07 Dez 2018 20:41:41

Hallo, wir haben uns vor einigen Wochen einen Dethleffs magic white Edition angeschaut und Probe gefahren.
Ich habe den Händler genötigt damit auf die Waage zu fahren, das Ergebnis war erschreckend.
7 m Fahrzeug ohne Wasser mit leerem Dieseltank und ohne Personen = 3300 kg bei zgg. 3500 Kg

Inselblick am 07 Dez 2018 21:23:27

Hallo und guten Abend,
wir fahren, wie Ulrich, einen Knaus Sun TI Platinum 700. Dieses Wohnmobil fahren wir mit 4,4 to, 150 PS und Dachklima Dometic Freshjet 2200. Mit diesem Wohnmobil muss man sich aber von der Klasse der 3,5 t verabschieden. Wir waren kurz nach der Abholung beim Händler auf der Waage, zuvor wurde das Fahrzeug voll getankt (Diesel 90l und Wasser 120l). Das Gewicht war ohne weiteres Zubehör und ohne Personen genau 3340 kg. Vor dem letzten (10 tätigen Urlaub) waren wir auch auf der Waage, mit dem mitgeführten Zubehör, vollem Kühlschrank und weitere Lebensmittel, ausreichend Getränke, 2 volle Gasflaschen, 2 Personen , 2 Fahrräder, Zusammen 4.015 kg.
Gruß Manfred

lachshuhn am 10 Dez 2018 11:29:30

Wenn jeder Mal auf die Wage vor dem großen Urlaub fährt werdet ihr sehen das fast alle Fahrzeuge weit überladen sind.
Mein neues Wohnmobile in der 3,85 Tonnen Klasse soll leer 2890 Kg wiegen .
Leer mit zweiter aufbaubatterie und zwei Gasflaschen etwas Besteck Teller und Tassen.
Ohne Wasser und fast Leeren Kraftstofftank wog das Womo 3480 Kg !!! Was heißt den vom Hersteller leer?
Selbst wenn ich das bischen Zeug ausräume und die Markise noch ab baue hol ich da nicht fast 500 kg raus.
Die Angaben der Hersteller passen doch schon nicht.
Und Mal ehrlich wer fährt vor Fahrtantritt auf die Wage ?
Das Fahrverhalten des überladenen Fiats war nicht schlechter als wenn ich in den Kurzurlaub mit weniger Gepäck gefahren bin.
Ich hab es nur an der Wage generkt.wo ich durch Zufall da ich neben einer Zuckerfabrik bei Abreise in den Urlaub stand und auf meine Frau warten musste da sie noch in der gegenüberliegenden Post was ab gab.
In der Zeit dachte ich fahr ich Mal auf die Wage.
Bin so mit dem Wohnmobil die letzten 5 Jahre in den Urlaub gefahren.
Und das über Straßen ( Albanien und co) richtung Griechenland.
Wenn das Fahrgestell oder die Bremsen das nicht ausgehalten hatten dann wären die bei der Belastung schon längst kaputt gegangen .
Immer Mal ruhig mit euren Behauptungen.
Wie ich eingangs schon sagte ca 90 % der Wohnmobile und Wohnwagen sind überladen.
Weiss nur keiner da von den 90% ca. 10% auf die Wage vor jeden Urlaub fahren.
So ist es.

rkopka am 10 Dez 2018 11:42:32

lachshuhn hat geschrieben:Mein neues Wohnmobile in der 3,85 Tonnen Klasse soll leer 2890 Kg wiegen .
Leer mit zweiter aufbaubatterie und zwei Gasflaschen etwas Besteck Teller und Tassen.

Ist die Leerangabe für dein exaktes Modell (Motor...) oder nur die allgemeine Prospektangabe ? Auch der Wert in den Papieren (bei mir) ist kaum realistisch.

Ohne Wasser und fast Leeren Kraftstofftank wog das Womo 3480 Kg !!! Was heißt den vom Hersteller leer?
Selbst wenn ich das bischen Zeug ausräume und die Markise noch ab baue hol ich da nicht fast 500 kg raus.

Unterschätz das bisschen Zeug nicht. Da kommen ganz schöne Gewichte zusammen.

Wie ich eingangs schon sagte ca 90 % der Wohnmobile und Wohnwagen sind überladen.
Weiss nur keiner da von den 90% ca. 10% auf die Wage vor jeden Urlaub fahren.
So ist es.

Die erste Zahl könnte sein, allerdings wird man da wohl nie belastbare Zahlen haben. Die zweite ist reine Spekulation und IMHO noch zu hoch (wobei die Schreibweise mehrere Interpretationen offen läßt).

RK

HeikeD am 10 Dez 2018 11:43:37

Wir haben am Wochenende den Carado T447 bestellt und die Auflastung auf 3,85 to gleich mit.

Wir sind zwar nur zu zweit mit den Hunden, aber ich habe auch eh keine Lust ständig überlegen zu müssen obs das eine Teil denn noch sein darf oder nicht.

Oder ob ich den Gatten daheim lassen muss :D weil der gewichtstechnisch nicht mehr passt. Das würde er mir übel nehmen.

Jedenfalls bin ich mir sicher, dass wir mit der Auflastung etwas entspannter packen können.

HobiTobi79 am 10 Dez 2018 12:06:34

Also mags glauben wer will, ich fahre JEDES Mal und für JEDE Reise auf die Waage. Außer ich weiß ich mache ne "Service-Fahrt" im Leerzustand. Und die Aussage...
lachshuhn hat geschrieben:Die Angaben der Hersteller passen doch schon nicht.

.....äh ja...wer fährt das Fahrzeug? Ist der Hersteller oder der Fahrer für sein Fahrzeug verantwortlich? Seht doch so irgendwo in der StVO?
Sicherlich sind hier auch Reserven in den technischen Lasten des Fahrzeugs und es wird wohl kaum jemand schaffen das das Fahrzeug auf der Straße buchstäblich auseinander bricht.
Trotzdem finde ich es schon sehr dreist her zu gehen und wissentlich mit einer derartigen Überladung sein Fahrzeug auf der Straße zu bewegen und nichts dagegen zu tun. Entweder ich muß das Fahrzeug für das Gewicht Fit machen (Auflasten) oder ich muß halt mit der Beladung abspecken.
Warum gibt es den dann das zulässige Gesamtgewicht bei Fahrzeugen wenn man sich nicht daran halten will?
Auch wenn ich nicht jede Regel im Straßenverkehr logisch nachvollziehen kann, halte ich mich trotzdem dran.
Schon aus Schutz meiner Mitreisenden....

"kopfschüttelnde" Grüße
(Sir) Tobi

Tinduck am 10 Dez 2018 14:03:16

lachshuhn hat geschrieben:In der Zeit dachte ich fahr ich Mal auf die Wage.
Bin so mit dem Wohnmobil die letzten 5 Jahre in den Urlaub gefahren.
...
Wie ich eingangs schon sagte ca 90 % der Wohnmobile und Wohnwagen sind überladen.
Weiss nur keiner da von den 90% ca. 10% auf die Wage vor jeden Urlaub fahren.
So ist es.


Mann, was bin ich froh, zu den 10% zu gehören, die nicht überladen sind und das sogar noch ab und an auf ner Waage kontrollieren.

Wenn Du bei (vorsätzlichen, du wusstest es ja) 620 Kg Überladung keinen Unterschied im Fahrverhalten merkst, ist ja alles OK... ich empfehle Dir mal ne schöne Passabfahrt, da wirst Du wahrscheinlich zur Landschaftsdekoration irgendwo hinter der Leitplanke.

Du überschreitest den Traglastindex Deiner Reifen, das ist absolutes no go. Wenn Dir wegen einem Reifenplatzer was passiert, lacht sich die Versicherung tot...

Aber mach mal. Hoffentlich gibts bald mehr Gewichtskontrollen. Wegen der 90%, du weisst schon.

bis denn,

Uwe

kissenschlacht am 10 Dez 2018 15:15:36

Hallo, wir fahren immer (zwei Personen ) bei der ersten Fahrt im Jahr auf die Waage.

Tank voll, 50 Liter Wasser, zwei E-Bike auf Traverse und alles was für eine
14 tägige Fahrt so gebraucht wird. In der Regel liegen wir bei 3450 kg.
Ja Achsweise haben wir auch schon uns wiegen lassen.

Ich vermute mal das wir (nach meiner Meinung ) zu den 80% fahrenden Volk gehören
die Regelconform fahren.

gruß
Georg

lachshuhn am 10 Dez 2018 15:31:27

Ich will das ja nicht gut heißen.
Und wo ich da auf der Wage stand hab ich mir auch Sorgen gemacht.
Bin dann aber los da ich ja die Jahre zu vor damit auch nach Griechenland gefahren bin.
Wir sind extreme Pässe runter gefahren unten stand ein Wohnmobil mit brennender Felge Reifen .Zu heiß gebremst.
Die Reifen haben eine Traglast von 1250kg pro Stück das hätte gereicht.
Auflastung ging nicht mehr da bei dem Modell bei 3500 Schluss war.
Habe aber eine Luftfederung und verstärkte Federn Plus Dämpfer Installiert.
Gab dafür aber keine ABE so das man es höher auflasten konnte.
Ich denke schon das durch meine Umbaumaßnahmen es schon für mehr als 3500kg zulässig war .
Aber wie gesagt konnte so was nicht eintragen lassen.
Das gleiche Problem ist bei meinem jetzigen Ford.
Da gibt es auch keine Auflastung über 3850kg.
Chausseon sagt da Ende.
Wobei ich weiß das mein Schwerlastfahrgestell von Ford bis 4500kg ausgelegt ist.
Das Problem mit dem Ford haben hier mehrere.
Mein Nachbar hat einen Iveco 4500kg.
Wenn ich da unter schaue ist der Ford wesentlich Stabiler.
Mein Ford hat sogar eine Luftfederung die hab ich aus den USA dafür bestellt .
Extrem große Luftbälge.
In den USA darf man damit dann das Auto mit 4800kg Gesamtgewicht belasten.
Hier in D leider nicht.

babenhausen am 10 Dez 2018 15:45:21

Gab dafür aber keine ABE so das man es höher auflasten konnte.
Ich denke schon das durch meine Umbaumaßnahmen es schon für mehr als 3500kg zulässig war .
Aber wie gesagt konnte so was nicht eintragen lassen.



Es gibt einen Grund warum es keine ABE und Eintragung gibt.

Was du so denkst ist in solchen Fällen nicht relevant

Mein Ford hat sogar eine Luftfederung die hab ich aus den USA dafür bestellt .
Extrem große Luftbälge.
In den USA darf man damit dann das Auto mit 4800kg Gesamtgewicht belasten.
Hier in D leider nicht.



Und hast du dafür eine Zulassung für den EU Verkehr?
Wenn nicht ….

wolfherm am 10 Dez 2018 17:18:00

Lachshuhn,

die Luftfederung hilft dir aber nicht beim bremsen. Und weil es so viele machen, wie du sagst, wird es nicht besser. Wenn du bewusst überladen fährst, wirst du auch auf kein Verständnis der Rennleitung hoffen können.

lachshuhn am 10 Dez 2018 20:12:40

Ja wäre ich jetzt nicht vor dem Postamt wartend auf meine Frau auf die Idee gekommen mein Wohnmobil gegenüberliegenden zu wiegen.
Wäre ich im er noch wie viele andere unwissend überladen weiter so gefahren.
Das mit der Luftfederung weiss ich.
Es stabilisiert das ganze aber.
Es gibt keine Zulassung für die EU .wäre es ein Fiat hätte da schon einer Interesse da die Fords zu wenig unterwegs sind und solche Zulassungen bzw ABE kosten sehr viel Geld.
Der Ford aus den USA ist nicht anders als der EU Ford bis auf die Motorisierung, Benziner.
Es gibt oder gab den Ford auch mit 4,1 bzw 4,5 Tonnen aber nicht von dem Aufbauhersteller Chausseon.
Das Fahrwerk Bremsen und das Chassis sind gleich.
Ich bin mit dem neuen ca 150 Kg wenn alle Tanks voll sind überladen.
Das nehme ich auch so in Kauf da ich weiß das das Auto das vertragen kann.
Auch wenn hier viele anderer Meinung sind.

Fahrt Mal alle auf die Wage wenn Ihr Kind und Kegel Urlaubsklar mit vollen Tanks Reisefertig seid.
Das gro der ganzen Wohnmobile speziell die Wohnwagen sind theoretisch überladen..
Gruß Frank

Elgeba am 10 Dez 2018 21:54:37

Dann bring Dich, Deine Familie und andere Verkehrsteilnehmer weiter in Gefahr wenn Du alles so genau weißt.Mir fehlt für so eine Einstellung jedes Verständnis.


Gruß Bernd

Tinduck am 10 Dez 2018 22:56:34

lachshuhn hat geschrieben:Fahrt Mal alle auf die Wage wenn Ihr Kind und Kegel Urlaubsklar mit vollen Tanks Reisefertig seid.
Das gro der ganzen Wohnmobile speziell die Wohnwagen sind theoretisch überladen..
Gruß Frank


Schon oft gemacht. Als wir am schwersten waren, hatten wir noch 400 Kg Zuladung frei, mit 5 Personen an Bord, vollem Wintergepäck, 250 L Frischwasser.... natürlich vollgetankt und 2 x 11 Kg Gas an Bord. Achsen waren auch noch OK mit -100 Kg vorn und - 600 Kg hinten.

Und nun?

Man muss natürlich Fahrzeug und Urlaubsgewohnheiten aufeinander abstimmen. 3,5-Tonner fahren und dann Weltreisegepäck mitnehmen ist irgendwie nicht so zielführend.

bis denn,

Uwe

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Feinstaubplakette wichtig?
Finanzierung Neu Gebraucht und Van Teilintegriert
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt