aqua
hubstuetzen

Wieviel Zuladung sollte unser Womo haben 1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9


wolfherm am 28 Nov 2018 12:38:39

Im Ausland kann diese Überladung aber erheblich teurer kommen.

MoMo1971 am 28 Nov 2018 12:42:21

Guten Tag,

Frage an Campa84:

Was für ein WoMo fahrt ihr denn zur Zeit noch?

babenhausen am 28 Nov 2018 12:48:14

Eine gute Auflistung für diverse Bußgelder in Europa
Deutschland ist bei Verstößen noch im Niedrigpreissektor.
Und nicht vergessen, man kann auch Fahrverbote im Ausland bekommen
--> Link
--> Link

lachshuhn am 28 Nov 2018 14:39:39

Ja ich fahre schon seit 20 Jahren überladen.
Hab da nie drüber nach gedacht wurde auch noch nie Kontroliert.
Was soll ich mach, ich mach mir in Zukunft auch keine Gedanken darüber.
Mein jetziges Womo hat Zwillingsbereifung ist zwar auch nur bis 3.85 Tonnen zugelassen kann aber wesentlich mehr.
Bei dem alten Ducato war das anderst, der fuhr zwar gut aber war eigentlich mit 4,2 Tonnen Urlaubsklar komplett über dem Limit.

Campa84 am 28 Nov 2018 14:40:16

Wir hatten die letzten zwei Jahre ein Frankia I590 BJ 1991 :P

Der hatte am Ende 250t km drauf :)

Ist schon verkauft und jetzt muss was neues her. Nach weiteren Lesen und auch Nachfrage bei Dethleffs habe ich herausgefunden. Dass sich wohl alle Fiat Ducatos ohne technische Änderung auf 3850 "auflasten" lassen. Nur wer mehr will muss das heavy Fahr gest nehmen, welches wohl einfach auch besser ist.

Habe bis jetzt leider noch keinen mit der Variante gesehen.

Lg

wolfherm am 28 Nov 2018 18:07:40

Achte aber darauf, dass bei dieser Auflastung in der Regel die Hinterachse nicht aufgelastet wird. Du hast nur ein höheres zGG. Hilft dir nicht, wenn du an der Hinterachse schon vorher überladen warst.

bigben24 am 29 Nov 2018 10:31:57

Wenn ihr über Auflasten nachdenkt, nehmt GLEICH das Maxi Fahrwerk. Soviel kostet das nicht mehr. Man bekommt damit nicht nur höhere Achslasten (VA 2.000kg;HA 2.500kg), sondern auch bessere (größere) Bremsen und ein deutlich besseres Fahrverhalten. Mein Freund hat ein 7m Knaus mit Ducato Standardfahrwerk, wenn ich den mal fahre, komme ich mir immer vor wie bei einer Bootsfahrt, so schaukelt und wankt der. Auch wenn ihr bei 3,5t bleibt, habt ihr immer noch die technischen Reserven.

In diesem Fall wäre Geiz nicht geil sondern ziemlich blöd ;-)

rkopka am 29 Nov 2018 10:43:04

bigben24 hat geschrieben:Wenn ihr über Auflasten nachdenkt, nehmt GLEICH das Maxi Fahrwerk. Soviel kostet das nicht mehr. Man bekommt damit nicht nur höhere Achslasten (VA 2.000kg;HA 2.500kg), sondern auch bessere (größere) Bremsen und ein deutlich besseres Fahrverhalten.

Die Frage ist halt, will man unbedingt unter 3,5t bleiben oder denkt man daran auch mal aufzulasten ? Im ersten Fall bringt es einem nur erhebliches Mehrgewicht, wo man sowieso sparen will und zwingt einen evt. erst zum Auflasten, wo es anders ohne ginge.

RK

thomas56 am 29 Nov 2018 10:57:35

Jorel hat geschrieben:Gibt es denn bei der Polizei einen Unterschied, ob man formell oder technisch überladen ist?


Meines Wissens wird achsweise gewogen. Bei formeller Überladung sehe ich nur eine Ordnungswidrigkeit. Wenn die Achsen überladen sind, verliert das Fahrzeug wohl seine Betriebserlaubnis und darf so nicht mehr bewegt werden.
Bei abgelasteten Fahrzeug werden nicht die Achslasten reduziert, sondern nur das zul. Gesamtgewicht und da sehe ich zumindest einen riesen Unterschied und denke, dass auch die Polizei so handeln wird.

babenhausen am 29 Nov 2018 11:29:55

achsweise gewogen. Bei formeller Überladung sehe ich nur eine Ordnungswidrigkeit. Wenn die Achsen überladen sind, verliert das Fahrzeug wohl seine Betriebserlaubnis und darf so nicht mehr bewegt werden.
Bei abgelasteten Fahrzeug werden nicht die Achslasten reduziert, sondern nur das zul. Gesamtgewicht und da sehe ich zumindest einen riesen Unterschied


Hast du zu solchen Aussagen auch belastbare Quellen ausser einem Stammtisch?
meines Wissens zählt der Eintrag in den Papieren.Sonst nichts

wolfherm am 29 Nov 2018 11:44:14

Thomas,

das behauptest du bei jedem Gewichtsthema. Hast du jetzt einen rechtlich haltbaren Hinweis oder sind das immer noch nur deine Vermutungen?

Die Polizei achtet auf drei Dinge: Gewicht VA, HA und Gesamtgewicht. Wie es in den Papieren steht und nicht, wie es ggf. auch sein könnte, wenn man eine andere Zulassung hätte.

Und wenn ein Gewicht überschritten wird, ist der Fahrer fällig. Erkundige dich mal bei Fachleuten. Z. B. bei den Polizisten, die auf der Caravan-Messe in Düsseldorf die Wiegungen anbieten.

Es ist für Anfänger gefährlich, wenn hier Vermutungen verbreitet werden, die sie als bare Münze nehmen.

Also, lass das doch bitte im Interesse der Anfänger.

Tinduck am 29 Nov 2018 11:46:43

Thomas baut halt auf die Toleranz der Polizeibeamten.

Die finden das immer besonders toll, wenn einer schlau anfängt zu argumentieren, da hat man dann gern mal das Gegenteil des beabsichtigten Effektes.

Bei einem überladenen Fahrzeug - egal ob Achslast oder zGG - können die Beamten darauf bestehen, dass vor der Weiterfahrt ein korrekter Beladungszustand hergestellt wird. Und hierbei gilt das eingetragene zGG, nicht das technisch mögliche.

Wenn man Glück hat, lassen sie einen mit leichter Überladung so weiterfahren. Wenn sie morgens schlecht aufgestanden sind und/oder dumm zugelabert werden, wohl eher nicht.

Einfach an die eingetragenen Lasten halten, schon hat man kein Problem. Klappt das nicht => falsches Fahrzeug gekauft... oder, im Falle einer vorgenommenen Ablastung, zu viele Vorteile auf einmal gewollt.

bis denn,

Uwe

Uli.F am 29 Nov 2018 11:56:42

... so langsam scheint mir alles gesagt zu sein, was zu diesem Thema gesagt werden kann. Der TE dürfte inzwischen umfassend informiert sein und seine Entscheidung treffen können.

Das dreht sich irgendwie nur noch im Kreis - lassen wir's doch jetzt gut sein damit und diesen Thread abschliessen :roll:
Just my two cents :versteck:

Campa84 am 29 Nov 2018 14:32:35

Ja das würde ich auch sagen :) ich bin gut informiert und weiß jetzt worauf ich achten muss :p

Vielen dank

bigben24 am 04 Dez 2018 12:51:44

rkopka hat geschrieben:Die Frage ist halt, will man unbedingt unter 3,5t bleiben oder denkt man daran auch mal aufzulasten ? Im ersten Fall bringt es einem nur erhebliches Mehrgewicht, wo man sowieso sparen will und zwingt einen evt. erst zum Auflasten, wo es anders ohne ginge.

RK


Sind 40kg ein erhebliches Mehrgewicht??? Eher nicht, oder? Bei 2 Personen sollte das kein Problem sein. Wir fahren mit Maxi plus Roller mit 3,5t und es passt, 4 Personen und 3,5t werden sich eh nicht vertragen.

kann aber jeder halte wie er mag ;-)

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Planung Reisemobil - Frage der Zuladung
Hymer Tramp CL 652 aus 2009
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt