aqua
motorradtraeger

Wieviel Zuladung sollte unser Womo haben 1, 2, 3


Campa84 am 24 Nov 2018 12:57:59

Hallo,

meine Frau und ich wollen uns ein neues Wohnmobil kaufen.

Wir haben jetzt ein schönes Angebot gefunden.

Der Verkäufer meinte das Wohnmobil, ein Dethleffs Globebus i15

Hat laut COC vom Hersteller eine Zuladung von 549 Kg.

In 13.2 steht 2951kg das Womo hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 3499kg

Kann man sich auf diese Aussage vom Hersteller verlassen?

D. h. Ich kann wenn ich drinnen sitze, der Dieseltank fast voll ist und bissl Wasser noch 550 Kg zuladen.

Reicht das aus für eine 4 Köpfige Familie? Noch sind wir zu dritt :)


Fahrräder und eine Kite Ausrüstung (40kg)

Sollten immer dabei sein.

Liebe Grüße
Markus

Canadier am 24 Nov 2018 13:06:01

Wird im Leben nicht reichen!
Bei der Angabe in 13.2 ist das "nackte" Womo gemeint.
Da ist weder Markise, Schüssel usw. mit dabei.
Gibt es hier im Forum aber genug Beispiele für.

JoFoe am 24 Nov 2018 13:18:59

Das Mobil ist neu ? Gebr ? Selbst wenn du dich auf die Zuladung verlassen würdest must du jedes Teil also Markise, TV usw . davon abziehen .
Frau , Kite , Kind , und dann wirst du wissen was an Sachen ,Verpflegung noch geht. :mrgreen: Wird bestimmt sehr eng. :eek:

topolino666 am 24 Nov 2018 13:19:39

.... es zählt NUR eine aktuelle Wiegung, Papier ist hier meist seeeeehr geduldig!!

MoMo1971 am 24 Nov 2018 13:21:29

Guten Tag,

wir fahren ein Weinsberg AL 700 DG und sind sehr zufrieden, dass vorweggenommen.

Wir sind auch 4 Köpfe, davon nun ein 16 Jähriger und 10 Jähriger.

Ich bin ein Gewichtsoptimiere in vielen Dingen und wir haben keine Super Extras, wie Elektroroller/ Anhängerkupplung/ Solaranlage ect.

Du kannst es schaffen bei 3500kg zu bleiben, dafür musst Du aber verzichten. z.B. auf das o.g. sowieso, dazu Elektr. Trittstufe / HA Luftfeder/ 2. Wohnraumbatterie/ Fahrräder um nur etwas zu nenen.

Das dann Familienurlaub zu nennen, weil man auch nicht viel Spielsachen mitnehmen kann?!

Also..mein Fazit...möglich schon, aber ist das noch im Sinne...?

wir haben auf 3850kg aufgelastet und sind mir 4 Köpfen im Fahrbetrieb inkl. Fahrrädern etwas drüber!

Bei 3 Personen und etwas Ausstattung kommt man mit 3850kg gut hin mit 2 Personen sollten 3500kg reichen.

JoFoe am 24 Nov 2018 13:30:41

topolino666 hat geschrieben:.... es zählt NUR eine aktuelle Wiegung, Papier ist hier meist seeeeehr geduldig!!


Um im Vorfeld mal ein wenig zu Rechnen lang es so schon . :lach:

eclipse88 am 24 Nov 2018 13:32:11

Die Hersteller haben 5% Toleranz nach oben und nach unten, dass sind knapp 150 kg.
Allein um dieses Gewicht kann, dass Wohnmobil schon schwerer sein. Die Erfahrung zeig sie sind meistens schwerer. Dazu kommt das Zubehör, was nicht mit eingerechnet ist.
Es hilft wirklich NUR wiegen.

19grisu63 am 24 Nov 2018 13:44:10

eclipse88 hat geschrieben:...
Es hilft wirklich NUR wiegen.

Und nicht vergessen, achsweise zu wiegen. Wir hatten unser Womo auch zuerst ohne technische Veränderung auf 3850kg aufgelastet. Das hat auch vom Gesamtgewicht gepasst, aber die Hinterachse war permanent überladen. Jetzt haben wir mit Zusatzluftfederung und verstärkten Federn vorn die jeweiligen Achslasten erhöht und das ZGG auf 4t aufgelastet. Jetzt sind wir (zu dritt) mit ausreichender Reserve unterwegs.

Campa84 am 24 Nov 2018 13:50:49

OK. Vielen Dank für die Infos.

Diese Email habe ich vom Händler erhalten.

das Fahrzeug ist eingetragen mit einem Leergewicht (Ziffer G nach Zul 1) von 2.745 kg - ist ohne Werkseitige Sonderausstattung !!

(Leergewicht - Fahrfertig Masse im fahrbereiten Zustand inkl. werkseitiger Sonderausstattung ist dann Ziffer 13.2 aus der COC = 2951 kg ) also Sonderausstattung 206 KG

Das Fahrzeug ist ab Werk mit der gesamten Sonderaustattung gekommen.

Zul. Ges. Gewicht : 3.499 kg - ergibt rechnerisch Zuladung von 548 kg.

Alle Angaben nach Zulassungsbescheinigung 1 bzw. COC. Wurden so auch von Dethleffs bestätigt.

Es ist leider so, das die Zulassungsstellen das unterschiedlich handhaben. In G entweder Ziff. 13 oder 13.2 eintragen.

Ich hoffe es ist alles klar.

Von dem her, denke ich schon, dass die Zuladung von 550kg stimmt.

Ich dachte, dass das schon reicht, wenn man noch 3 Personen und Camping Zeug, Fahrräder und etc einpackt.

Zumal das Kind erst 2 ist, und ein zweites noch nicht kommt.

Aber wir wollen langfristig planen und wenn es in 10 Jahren zu eng wird. Wollen wir uns jetzt kein neues Wohnmobil kaufen, welches in 10 Jahren verkauft werden muss.

Wenn mir hier so viele erzählen, dass das dann wirklich so eng wird, dann lasse ich mich eines besseren belehren :)

Pechvogel am 24 Nov 2018 14:19:17

Also in der Kombi unbedingt wiegen!! Nur das tatsächliche Gewicht zählt!!
Und 500 kg für drei bis vier Köpfe werden sehr schnell sehr eng!

Wieviel Frischwasser sind im Leergewicht enthalten? 20 Liter oder "Tank voll"? Und mit wieviel Litern willst Du losfahren?? ( 100 Liter Wasser wiegen 100 kg! )

Sonst denk mal über einen Anhänger nach??


Grüße
Dirk

Campa84 am 24 Nov 2018 14:43:34

Ich glaub 20 Liter von 120 Frischwasser und 90% Voller Diesel tank von 110liter

Man könnte natürlich alle 500km tanken und den Tank immer halb voll machen, dann hat man nochmal 50kg reserve.

Aber klar, wenn man wirklich mal bissl autark sein will, hat man 450kg Zuladung bei vollem Wassertank.

Wir wollen natürlich im Urlaub nicht auf alles verzichten und nur das nötigste mitnehmen um unter 3.5 Tonnen zu bleiben.

Aber einen extra Führerschein zu machen um über 3.5 Tonnen zu fahren.... das sehe ich nicht ein, und mit Anhänger fahren macht in meinen Augen den großen Vorteil eines Wohnmobils zu nichte....

Wirklich ärgerlich... Unser alter hatte 1.1 Tonnen Zuladung.... Aber die neuen mit Heckgarage... Unmöglich bei 3. 5 Tonnen...

Aber vor dem Problem stehen viele Denke ich :)

tiefschneewikes am 24 Nov 2018 15:00:59

7 Mtr. Alkoven mit 3,5 Tonnen - geht absolut.

Wir sind zu viert (Kinder 17 und 15) und haben noch nie was nicht mitnehmen können wegen des Gewichts. Auch mit 4 Fahrrädern, Markise, TV und alles was wir brauchen.

Campa84 am 24 Nov 2018 15:06:01

Ja, wir wollen 6.30m Vollintegriert. Aber vielleicht schauen wir dann nochmal welche Extras wir wirklich brauchen... Und entscheiden dann nochmal. Ich hab die vollintegrierten auch schon mit 770kg Zuladung gesehen und damit kommt man hin denke ich.

Wieviel Zuladung habt ihr bei eurem mit Alkoven?

Lg

tiefschneewikes am 24 Nov 2018 15:12:05

Wir haben 550 KG Zuladung und kommen gut damit aus.

Julia10 am 24 Nov 2018 15:14:26

Campa84 hat geschrieben:In 13.2 steht 2951kg das Womo hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 3499kg Zuladung 548 Kg

Reicht das aus für eine 4 Köpfige Familie? Noch sind wir zu dritt :)

Welche zusätzlichen Einbauten hat das Womo?


Fahrräder und eine Kite Ausrüstung (40kg)



Welche zusätzlichen Einbauten hat das WOMO :?:Markise, Klima, Fernseher/SatAntenne usw.
Diesel + Wasser
Fahrräder
Kite Ausrüstung
2 Gasflaschen
Werkzeug, Reseverad?
Stühle, Tisch evt Grill??
Töpfe, Geschirr, Hantücher, Bettzeug usw.
Kleidung ( 20 kg pro Person sind schnell erreicht)
Sitzschale, Kinderwagen? Kinderfahrzeug? Usw......
Fahrräder
Und nicht zuletzt das Gewicht der Womo Besatzung.


Kann man sich gut hochrechnen, obs paßt.

Campa84 am 24 Nov 2018 15:44:00

Das Wohnmobil hat ein e großen Kühlschrank, Solar, Satellitenschüssel, Backofen...

Es kam aber mit all diesen Ausstattungen und Dethleffs hat wohl in einer COC angegeben dass das Wohnmobil trotzdem noch eine Zuladung von 550 kg hat. Die können doch nicht unwahr Angaben machen?

Das Wohnmobil ist leider so weit weg, dass wir es nicht einfach wiegen können :(

Julia10 am 24 Nov 2018 15:51:10

Campa84 hat geschrieben:Das Wohnmobil hat ein e großen Kühlschrank, Solar, Satellitenschüssel, Backofen...

Es kam aber mit all diesen Ausstattungen und Dethleffs hat wohl in einer COC angegeben dass das Wohnmobil trotzdem noch eine Zuladung von 550 kg hat. Die können doch nicht unwahr Angaben machen?

(


Schau mal genau in den Bedingungen nach. Das Fahrzeuggewicht wird, wie schon mal oben beschrieben, ohne Sonderausstattung angegeben.

Wir hatten vor kurzem ein Thema dazu, das lange uns ausführlich diskutiert wurde. Hab jetzt gerade die Überschrift nicht parat. Muss mal suchen gehen :roll:

Wenn das Fahrzeug zu weit entfernt steht, lass Dir doch von dort eine Wiegebescheinigung schicken.

Lancelot am 24 Nov 2018 15:55:16

Campa84 hat geschrieben: Das Wohnmobil ist leider so weit weg, dass wir es nicht einfach wiegen können :(

Für DICH ist es schwierig - für den Verkäufer nicht !
Laß Dir ein Wiegeprotokoll vor Ort erstellen - ohne das kaufst Du einfach nicht .. :idea:

Campa84 hat geschrieben: Die können doch nicht unwahr Angaben machen?

:D
Lies doch mal beispielsweise : --> Link

bonjourelfie am 24 Nov 2018 16:15:22

Hallo,

mittel-bzw.langfristig würde ich doch darüber nachdenken, den Führerschein zu erweitern, dann hast du zumindest die Option auf 3850kg aufzurüsten. Viele Hobbys benötigen besondere Scheine, willst du Motorradfahren, brauchst du auch einen extra Führerschein. Wir wollten z.B. unbedingt ein Boot, dafür haben wir insgesamt 6 Scheine gemacht. Uns sooo teuer kann doch eine Führerscheinaufrüstung auch nicht sein. Die Womos sind immer schwerer als man denkt und das Gepäck summiert sich einfach.

LGElfie

Dieselreiter am 24 Nov 2018 16:36:52

Campa84 hat geschrieben:das Fahrzeug ist eingetragen mit einem Leergewicht (Ziffer G nach Zul 1) von 2.745 kg - ist ohne Werkseitige Sonderausstattung !!

(Leergewicht - Fahrfertig Masse im fahrbereiten Zustand inkl. werkseitiger Sonderausstattung ist dann Ziffer 13.2 aus der COC = 2951 kg ) also Sonderausstattung 206 KG

Das ist so nicht korrekt, die COC ist eine Typenbescheinigung des Basisfahrzeugs mit Aufbau ohne irgendwas, da ist die Sonderausstattung nicht enthalten.

Für die Masse "im fahrbereiten Zustand" gibt es eine EU Richtline, die sagt: Leergewicht plus 90% Treibstoff, voller Wassertank (Mogelpackung 20l "Fahrbefüllung"), 11kg Gasflasche, Kabeltrommel, 75kg Fahrer. Rechne dir's aus - das sind ziemlich genau die 200kg auf den Wert in Ziffer 13.2.

Dazu kommen jetzt noch:
- Restlichen 10% Diesel: 8kg (wenn der Dieseltank nicht auch eine Mogelpackung mit 60l war, dann noch mehr)
- Rest 80l Wasser: 80kg
- Markise: 30 kg
- Die üblichen Fahrzeug-Zusatzpakete (Airbag, Fahrerhaus Klimaanlage, Tempomat, Radiovorbereitung, etc.): 30kg
- Radträger: 10kg (geschätzt)
- Radio: 2kg
- Größerer Kühlschrank: 12kg (optional)
- Zweite Aufbaubatterie: 27kg (optional)
- Solaranlage: 20-30kg (optional)
- TV / SAT: 5-20kg (optional)
- Wohnraumklima 20-40kg (optional)

Das wäre also das nackte Fahrzeug, ein wenig Ausstattung braucht es auch:
Bettzeug, Töpfe, Pfannen, Besteck, Trinkbehälter, Gewürze, Campingtisch, Campingsessel, Gasgrill, Wasserschlauch, Spiele, Kartenmaterial, Bücher, Laptop, Handys, Tablets, Fahrräder, Badeutensilien, uvm.

Extras kosten extra viel Gewicht. Wenn man nicht aus dem Vollen schöpft und auf ein paar Dinge verzichten kann, dann kommt man mit 3,5to hin.

JoFoe am 24 Nov 2018 16:56:39

tiefschneewikes hat geschrieben:7 Mtr. Alkoven mit 3,5 Tonnen - geht absolut.

Wir sind zu viert (Kinder 17 und 15) und haben noch nie was nicht mitnehmen können wegen des Gewichts. Auch mit 4 Fahrrädern, Markise, TV und alles was wir brauchen.


Du hast auch eine ca. Zuladung von : Zuladung bei(inkl.) Serienausstattung (kg) 780 . Er hätte dann max . 550 kg wenn die Angaben stimmen .

sonnenscheinfahrer am 25 Nov 2018 01:06:05

Campa84 hat geschrieben:Hallo,

Hat laut COC vom Hersteller eine Zuladung von 549 Kg.

In 13.2 steht 2951kg das Womo hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 3499kg



Hallo Marcus,

verrate mal bitte mit welcher Masse das WoMo im Prospekt als "Leergewicht" angegeben ist.

Ebenso die COC-Eintragung unter Punkt 13. "Masse des fahrbereiten Fahrzeugs"

Evtl. kannst du kurz die Zusatzausrüstung auflisten - mit kg - die zum Basismodell dazu bestellt hast.

Mit alldem kann die über die Richtigkeit der angegebenen Zuladung eine Aussage getroffen werden.

sonnenscheinfahrer am 25 Nov 2018 01:25:13

Dieselreiter hat geschrieben:Das ist so nicht korrekt, die COC ist eine Typenbescheinigung des Basisfahrzeugs mit Aufbau ohne irgendwas, da ist die Sonderausstattung nicht enthalten.



Dieselreiter hat geschrieben:Für die Masse "im fahrbereiten Zustand" gibt es eine EU Richtline, die sagt: Leergewicht plus 90% Treibstoff, voller Wassertank (Mogelpackung 20l "Fahrbefüllung"), 11kg Gasflasche, Kabeltrommel, 75kg Fahrer.


Das ist so nicht korrekt:

EU VO 1230/2012
„tatsächliche Fahrzeugmasse“ bezeichnet die Masse des Fahr­zeugs in fahrbereitem Zustand, zuzüglich der Masse der an einem bestimmten Fahrzeug angebrachten Sonderausrüs­tung;
(Anm. "Sonderausrüstung ist ein Übersetzungsfehler - in der engl. Version steht hier "Zusatzausrüstung" !)


sowie

„Masse in fahrbereitem Zustand“ bezeichnet
bei einem Kraftfahrzeug: 
Masse des Fahrzeugs mit dem (den) zu mindestens 90 % seines (ihres) Fassungsvermögens gefüllten Kraftstoff­ tank(s), zuzüglich der Masse des Fahrers (75 kg), des Kraftstoffs und der Flüssigkeiten, ausgestattet mit der Standardaus­rüstung gemäß den Herstellerangaben sowie, sofern vor­handen, der Masse des Aufbaus, des Führerhauses, der Anhängevorrichtung und des Ersatzrads/der Ersatzräder sowie des Werkzeugs;


In der EU VO gibt es noch den Hinweis:

Die Flüssigkeiten enthaltenden Systeme (außer Systeme für gebrauchtes Wasser, die leer bleiben müssen) sind zu 100 % des vom Hersteller angegebenen Fassungsvermögens gefüllt.

Diese Formulierung "berechtigt" die Hersteller mit 10 Ltr. oder mehr! als Fahrbefüllung (= vom Hersteller angebenes Fassungsvermögen) den Tankinhalt von 10 Ltr. oder mehr in die Masse im fahrbereiten Zustand des Fahrzeugs einzurechnen.

Gerne gehe ich weitere Details ein - falls nachgefragt wird.

Tinduck am 25 Nov 2018 09:11:21

Das ist doch alles Streit um des Kaisers Bart.

Wenn ich mir ein Mobil mit einer Tonne Zuladung ansehe, muss ich nicht so genau hinsehen, ob jetzt die Markise eingerechnet wurde oder nicht. In dem Fall kann man !vielleicht! das Risiko eingehen, nach Prospektangaben zu rechnen und zu kaufen.

Wenn man allerdings bei einem 3,5-Tonner mit jedem Kilo rechnen muss, sollte die mögliche Zuladung auf jeden Fall explizit in den Kaufvertrag aufgenommen werden und das Mobil vor der Übergabe an den Kunden auf einer geeichten Waage mit Wiegeschein gewogen werden. So kann man direkt die Abnahme mit Hinweis auf den Kaufvertrag verweigern, wenn da plötzlich 150 Kg mehr im Raum stehen.

Hat man so ein vollschlankes Mobil erstmal am Hals, geht es ans eigene Geld. Auflastung, Luftfederung, neuer Führerschein... und dann fährt man die ganze Zeit mit der zweitbesten Lösung spazieren, da ja der Kauf eines auf das neue zGG ausgelegten Fahrzeuges (Stichwort Maxi-Fahrgestell) technisch sinnvoller und auch billiger gewesen wäre.

Also:

1) Über die benötigte Zuladung klar werden. Benötigte Ausrüstung wiegen, Personengewichte addieren, gewünsche Vorräte einrechnen. Mit Kleinkindern fällt zusätzliches Gewicht an (Kindersitze, Babyzubehör etc.).

2) Tatsächliche Masse des fahrbereiten Fahrzeuges ermitteln. Am besten wiegen lassen, ansonsten Kataloggewichte addieren. Die zulässigen 5% Gewichtsabweichung beim Leergewicht direkt dazuaddieren (worst case) !

3) Wenn da jetzt eine Reserve von mindestens 100 Kg rauskommt (und vorher alles berücksichtigt wurde!), würde ich einen Kauf unter den oben genannten Bedingungen in Erwägung ziehen. Wenn nicht, würd ich mir ein anderes Mobil suchen. Sonst ist der nächste Gewichts-Heul-Thread hier im Forum vorgezeichnet.

Unsere Lösung ist die oben erwähnte Tonne Zuladung, aber natürlich nicht mit 3,5 Tonnen zGG. Ich hab keine Lust, mir den Urlaub im Voraus mit Wiege-Arien und Gepäckdiät zu versauen. Mit drei Kindern wären die 3,5 Tonnen wahrscheinlich auch nicht zu halten, wenn das Mobil noch über 5 Meter lang sein soll... :D

bis denn,

Uwe

thomas56 am 25 Nov 2018 09:42:29

Habe das erste mal vor etwa 20 Jahren ein Womo urlaubsfertig mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern gewogen. Vor 20 Jahren hat noch niemand diese Thematik interessiert oder darüber gesprochen, aber ich wollte es mal wissen.
Der Hymer S aus 1995 hatte Vollausstattung mit einer Gesamtzuladung lt. Papieren von 1.300kg......auf der Waage zeigte sich, dass diese 1.300kg komplett ausgereizt waren. Dies zum Teil durch die zusätzliche Fahrzeugausstattung und das gedankenlose Einladung der Fahrzeugbesatzung.
Ich betrachte gedankenlose Einladung als Komfort, worauf ich nicht verzichten möchte. Ich habe nie überlegt, wo ich was einsparen kann, sondern nur welches Fahrzeug meinen "Blödsinn" schleppen kann.

teuchmc am 25 Nov 2018 12:18:29

Naja, 2x 1800 Euronen machen 3600 Euronen, wenn Beide fahren sollen/müssen/wie ooch imma.
Muß man auch einfach mal übrig haben.
Andererseits macht es natürlich keinen Sinn, auf Teufel komm raus jeden Schxxß ab zu wägen bzw. zu wiegen.
Irgendwie auch ne Art von Streß, den ich nicht brauche. Alleine diese "Fahrbefüllung" des Frischwassertanks ist für mich indiskutabel.
Es ist und bleibt ein Teufelskreis.Das Problem ZGG.
Sonnigen weiterhin. Uwe
Ps.Ich muß da wohl nächstes Jahr ooch mal uffe Waage. Weniger wegen FS, sondern wegen ZGG 3,5t.Will das mal einfach wissen.

sonnenscheinfahrer am 25 Nov 2018 12:50:57

teuchmc hat geschrieben:Naja, 2x 1800 Euronen machen 3600 Euronen, wenn Beide fahren sollen/müssen/wie ooch imma.
Muß man auch einfach mal übrig haben.


UND

Ab 2017, neue Regel: Wer einen C1- oder C1E-Führerschein zusätzlich zur Führerschein Klasse B besitzt, muss sich an die neue zeitliche Befristung halten. Inhaber müssen künftig alle fünf Jahre ein Gesundheitsprüfung absolvieren, um den Führerschein zu verlängern. Bislang waren vom Fünf-Jahres-Intervall nur Fahrer ab 50 Jahren betroffen. Die Prüfung beinhaltet laut TÜV SüdHier geht's zu passenden Produkten auf Amazon.de! eine ärztliche Untersuchung zum Ausschluss von Erkrankungen, die die Fahrereignung beeinflussen, und eine Untersuchung des Sehvermögens hinsichtlich Sehschärfe, Gesichtsfeld und Farb- und Stereosehen.

Was kostet denn so eine Prüfung?

Bei der Bundeswehr durfte ich wegen einer rot/grün Schwäche keinen LKW Führerschein machen - wäre ich etwas später geboren, wäre für mich > 3,5 to nicht mehr möglich!

Die Führerscheinänderung betrifft nicht alle
Führerscheine, die vom 1.1.1999 bis zum 18.1.2013 erteilt wurden, sind davon nicht betroffen. Diese Führerscheinhalter behalten die Fahrerlaubnis bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres, erst danach wird sie jeweils auf fünf Jahre befristet. Für Personen mit einem solchen Führerschein ändert sich also nichts.
Dasselbe gilt auch für Inhaber von Fahrerlaubnissen (Klasse 3 alt), die bis 31. Dezember 1998 neu erteilt wurden. Diese Führerscheine genießen Besitzstand und haben unbefristete Gültigkeit.


Denken wir mal an die Zukunft - wer kauft mal unsere > 3,5 to WoMos, wenn wir diese in XX Jahren verkaufen wollen/müssen?

babenhausen am 25 Nov 2018 13:11:34

Denken wir mal an die Zukunft - wer kauft mal unsere > 3,5 to WoMos, wenn wir diese in XX Jahren verkaufen wollen/müssen?


Den Herstellern ist das egal,ich denke aber dass gerade die Hersteller für den anbrechenden Strukturwechsel passende Konzepte bereits in der Schublade haben.

Derzeit verkaufen sich noch die schweren Fahrzeuge sehr gut denn noch ist die Zahl der FS Klasse 3 Inhaber groß genug und diese Klientel verfügt auch über das notwendige Kapital um große Fahrzeuge zu bezahlen.Also wird der Markt abgeschöpft


Wie die Gebrauchtfahrzeugpreise in 10 oder 20 Jahren aussehen weiß keiner der Kundenkreis wird aber sicher kleiner sein.
Im Vermietersektor ist das schon angekommen denn Fahrzeuge über 3,5 To lassen sich jetzt schon nur noch schwer an jüngere vermieten

Campa84 am 25 Nov 2018 15:34:01

Also das Fahrzeug hat eine Masse im Fahrbereiten Zustand von 2880kg

Sonderausstattung ist Folgende an Board
Großer Kühlschrank 25
Rahmenfenster 5
Fußbodenheizung 9
Backofen 17
Gas Außenanschluss 1
Isolierung Abwasser 2.5
Sat 13
Dvd 3
Monitor + Halter 5
Fahrradträger 10
Kamera 2
Macht um die 83Kg Plus

2963kg

Also denke ich die 550kg kommen hin, aber vielleicht sinds auch bissl weniger....

Und des wird dann wahrscheinlich irgendwann eng zu viert....

Man muss sich halt überlegen.... Sonderausstattung oder mehr Zuladung....

Bzw. Beides und dann größer 3.5 T

Lg

kamann am 25 Nov 2018 16:13:47

Hallo zu Gewichten:
Ich habe ein für 2 Personen ideales T Modell welches durch die Garageneinfaht passt. Dies wird so nicht mehr hergestellt!
Aus familiäen Gründen war jetzt angedacht das Wohnmobil gegen ein gleiches gebrauchtes I Modell für 4 Personen zu tauschen.
Ich habe mangels Zuladung von dem I Modell Abstand genommen um der Jugend die Probleme mit Überladung zu ersparen!!
Es ist schon richtig sich vor dem Kauf mit den Gewichten zu befassen. :!: :!: :!:
mfG KH

AndiEh am 25 Nov 2018 16:37:44

Campa84 hat geschrieben:....
Und des wird dann wahrscheinlich irgendwann eng zu viert....

Man muss sich halt überlegen.... Sonderausstattung oder mehr Zuladung....

Bzw. Beides und dann größer 3.5 T

Lg


Genau. Ihr könntet euch auch überlegen, jetzt 3,5t zu lassen. Und wenn es dann eng wird, auflasten und bis dahin den nötigen Führerschein ansparen. Wäre ein Kompromiss, wenn man nicht gleich den Schritt größer 3,5t. wagen möchte.

Gruß
Andi

volley97 am 25 Nov 2018 16:40:36

also wir haben auch hin und her überlegt, jedoch war für uns klar, dass es mit 3,5 to einfach nicht sinnig funktioniert, bzw. die Einschränkungen zu groß sind, und weil es gleichzeitig ein Rentenprojekt ist, haben wir uns für 4,5 to entschieden - es ist schon sehr schwer, mit dem geringen Platz auszukommen, wenn man einen WW gewohnt ist...
so haben wir das Fahrzeug übernommen, es wurde nur der Dieseltank gefüllt, vor dem wiegen :
Gesamt: 3630 kg Vorderachse: 1830 kg Hinterachse: 1790 kg (am Fahrzeug ist eine Markise, Klimaanlage, Radträger sowie Solaranlage)
Gesamt: 3950 kg Vorderachse: 1840 kg Hinterachse: 2090 kg - so sah es aus, als die Standartsachen drin waren, reisefertig, inkl. Wassertankfüllung, d.h. wenn ich nun 200 kg für 2 Personen, Kleider, etwas Essen rechne, bleiben uns 350 kg übrig, für den Fall dass wir Markisenzelt, Zeltboden, Wasserspielzeuge, Räder oder sonstiges mitnehmen, damit sind wir erst mal auf der sicheren Seite :wink:

Campa84 am 25 Nov 2018 18:07:56

Das ist eine gute Idee, dann sollten wir nach auflastbaren bzw. Aufgelasteten schauen, welche wir notfalls ablasten könnten, falls es Sinn macht.

Wenn man über 3.5 Tonnen hat, darf man nur noch 100 km/h fahren und es gelten die LKW überholverbote oder sehe ich das falsch?

Ist dann Maut auch teurer und zahlt man in jedem Land pro KM steuern?

Lg
Markus

Tinduck am 25 Nov 2018 18:21:23

In Europa gelten unterschiedliche Regelungen in jedem Land.

In D gilt:

- 100 km/h auf Autobahnen, 80 km/h auf Landstrassen
- LKW-Überholverbot ist einzuhalten
- nach 7 Jahren jährlich zum TÜV, vorher wie bei PKW

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen in anderen Ländern variieren, das Überholverbot gibts fast nirgendwo ausser in D. Maut ist teurer als mit 3,5 Tonnen, Steuern im Ausland zahlt niemand, die zahlst Du da, wo Dein Fzg gemeldet ist.

Und das hört sich alles viel schlimmer an, als es in der Realität ist. Wirkt nur auf PKW-Fahrer angsteinflössend :D

bis denn,

Uwe

Pechvogel am 25 Nov 2018 18:29:57

Campa84 hat geschrieben:...Wenn man über 3.5 Tonnen hat, darf man nur noch 100 km/h fahren ...


So hab' ich mal gedacht und bin unter 3,5t geblieben ( was mit 2 Personen geht ).
Trotzdem fahren ich i.d.R. nicht viel schneller: reisen nicht rasen.


Grüße
Dirk

AndiEh am 25 Nov 2018 19:18:57

Pechvogel hat geschrieben:So hab' ich mal gedacht und bin unter 3,5t geblieben ( was mit 2 Personen geht ).
Trotzdem fahren ich i.d.R. nicht viel schneller: reisen nicht rasen.

Grüße
Dirk


So ist es. Klar, darf man mit unter 3,5t schneller als 100 fahren, aber will man das überhaupt? Und akzeptiert man dabei auch den extrem steigenden Spritverbrauch?

Gruß
Andi

tiefschneewikes am 25 Nov 2018 20:11:42

Ja, ich will. Der Spritverbrauch ist mir Schnuppe. Wir fahren ca. 10 tsd. km im Jahr mit dem Womo. Da sind das 200 - bis maximal 300 Ltr. mehr wenn ich 120 statt 100 fahre. Wenn ich deswegen überlegen muss verkauf ich das Teil.

Tinduck am 25 Nov 2018 21:54:14

Sprit sparen ist sicher nicht der primäre Grund, eher gemütlich zu fahren.

Der Bremsweg aus 120 km/h statt 100 km/h schon eher, gell?

bis denn,

Uwe

rkopka am 25 Nov 2018 22:02:21

tiefschneewikes hat geschrieben:Ja, ich will. Der Spritverbrauch ist mir Schnuppe. Wir fahren ca. 10 tsd. km im Jahr mit dem Womo. Da sind das 200 - bis maximal 300 Ltr. mehr wenn ich 120 statt 100 fahre. Wenn ich deswegen überlegen muss verkauf ich das Teil.

Ein ähnliches Argument bringe ich, wenn der Spritmehrverbrauch von Alkoven angeführt wird. Allerdings habe ich es meistens nicht so eilig, außer ich will wirklich weit fahren, bevor ich müde werde. Ansonsten ist es mir egal, ob ich eine halbe Stunde später am SP ankomme. Und je schneller ich bin, desto öfter muß ich überholen, was bei dichterem Verkehr (besonders in D) nervt.

RK

hampshire am 25 Nov 2018 23:07:10

Campa84 hat geschrieben:In 13.2 steht 2951kg das Womo hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 3499kg
Kann man sich auf diese Aussage vom Hersteller verlassen?


Willkommen Markus,
leider kannst Du Dich auf diese Angabe nicht verlassen - denn im Zweifel zählt die Waage. Vielleicht kannst Du ja im Rahmen einer Probefahrt auf eine Waage fahren, diese stehen bei vielen örtlichen Abfallentsorgern rum und sind ausreichend exakt.
Die Reserve wird sehr knapp sein für einen entspannten Urlaub. Ich hätte keine Lust ohne Wasservorrat zu fahren.
Das Thema Reisegeschwindigkeit ist für einen schönen Urlaub sicherlich nicht entscheidend. Wir nutzen unseren "Hennes" auch außerhalb der Urlaube und da ist es für mich als üblicherweise zügiger Fahrer entspannend zumindest mit Richtgeschwindigkeit unterwegs sein zu können.
Beste Grüße,
Max.

sonnenscheinfahrer am 25 Nov 2018 23:13:25

:thema:

Wie viel Zuladung sollte unser Womo haben, ist das Thema!

Deine angefragten 550 kg Zuladung wurden mehrfach als absolut möglich und real dargestellt - demzufolge also JA, solange nicht weitere schwere Zusatzausrüstung hinzukommt (Klima, AHK, Solar, 2. Batterie, 2. Ehefrau, ...

Deine Frage "kann man der angegebenen Zuladung, den Zahlen trauen?"

JaNein - Wägeprotokoll mit Achsverwiegung ist wohl jedem Händler, der ernsthaft an einen Verkauf interessiert ist, aufzuerlegen und das Ergebnis im Kaufvertrag mit einzubeziehen.

Dann kann sich der Händler nicht mehr auf die Angaben des Herstellers rausreden.

Mir ist auch schon ein angeblich gewogenes Gewicht bei einer Preisauszeichnung bei einem Fachhändler vorgelegt worden, das NICHT nachvollziehbar war, aber für den Verkauf sehr gut aussah.

Wägeprotokolle vom Hersteller sind nach meiner Erfahrung mit viel Vorsicht zu (miss)trauen - wie auch die Angaben im COC-Papier "können" nicht den tatsächlichen Massen entsprechen, sollten es aber.


Marcus,
deine Zahlen lassen sich nicht sinnvoll nachvollziehen - die angegeben Zuladung von 550 kg kann ich damit nicht nachvollziehen.

Campa84 hat geschrieben:... In 13.2 steht 2951kg

... das Fahrzeug ist eingetragen mit einem Leergewicht (Ziffer G nach Zul 1) von 2.745 kg

... 13.2 aus der COC = 2951 kg ) also Sonderausstattung 206 KG

... Also das Fahrzeug hat eine Masse im Fahrbereiten Zustand von 2880kg
Sonderausstattung ist Folgende an Board
Macht um die 83Kg Plus
2963kg


"Normal ist die Rechnung so:"

Leermasse des Fahrzeugs
+
„Grundbelastung“ Kann bei dir auch anders aussehen - suche die entsprechenden Angaben im VK-Prospekt oder frage den Händler!
Fahrer 75 kg
Diesel 91 kg bei 120 ltr. Tank
Wasser 10 kg
Boiler 8 kg
Gas 18 kg . Alugasflache 11 Ltr
Summe 202 kg

= Masse des Fahrzeugs im fahrbereiten Zustand (COC 13.)
+
Masse Zusatzausrüstung vom Werk angebracht

= tatsächliche Masse des Fahrzeugs (COC 13.2.)

Rechnen wir mit deiner "tatsächliche Masse des Fahrzeugs" COC 13.2. => 2.951 kg
ziehen davon deine Zusatzausrüstung ab: 83 kg
= Masse im fahrbereiten Zustand = 2.868 kg
ziehen davon die "Grundbelalstung" ab 202 kg
= Leermasse lt. Prospekt 2.666 kg ---- ganz schön leicht!

Frage: Kannst du das so nachvollziehen, und diese Werte bestätigen (Grundbelastung kann je nach Hersteller etwas variieren - ob der große Tank vom Hersteller eingerechnet wird ist /kann (nicht) möglich sein!), dann hast du eine Zuladung von fast 550 kg

Zuladung ist kein definierter Begriff, Zuladung wird von Hersteller zu Hersteller jeweils definiert. Zuladung kennt Jeder, aber eine Begriffsbestimmung "Zuladung" gibt es weder in der EU VO noch StVO.

Pechvogel am 25 Nov 2018 23:41:15

Da es dem TE um die Zuladung eines bestimmten Fahrzeugs geht und es bei diesem Fahrzeug, vermutlich ohne großen Aufwand, die Möglichkeit einer Auflastung auf 3,85t gibt, spielt die Reisegeschwindigkeit lt. Angaben des TE sehr wohl eine Rolle.

Daher eine Frage an den TE: welcher Motor ist in dem Womo verbaut? Falls es der 115 PS ( mit 5 Gang-Getriebe ) ist ( der bestimmt auch leichter ist ) dann vergiss alles über 100 oder 110 km/h.



Grüße
Dirk

Sealord01 am 26 Nov 2018 00:01:52

Campa84 hat geschrieben:Also das Fahrzeug hat eine Masse im Fahrbereiten Zustand von 2880kg

[..]
Macht um die 83Kg Plus

2963kg

Also denke ich die 550kg kommen hin, aber vielleicht sinds auch bissl weniger....


Jipp, das haut hin. Die "Globebusse" sind ja eher schmal und leicht.
Der aktuelle i1 hat eine Masse im Fahrbereiten Zustand von 2.710kg - und der scheint dem i15 ja recht ähnlich.
Mit der Zuladung kann man auch zu viert gut hinkommen. Zu dritt (und ich denke mal das Kind ist erst mal klein :wink:) allemal.
Wir sind zu viert mit einem Dethleffs Alkoven unterwegs und bleiben locker unter 3,5t, haben noch 150kg Reserve für Souveniers. Inklusive Fahrräder, Sat, Solar... Es kann also gehen. (Nach der Meinung von Tinduck-Uwe allerdings nicht, der meint irrtümlicher Weise, dass man mit 4 Personen ein 3,5t+ Mobil haben soll. In jedem Thread der gleiche Schnack).

Im Zweifel würde ich das Mobil einfach wiegen vorm Kauf. Bei Dethleffs auf der Seite kann man übrigens recht gut mit Gewichtsangaben ein Mobil konfigurieren.

Good luck!
Chris

Campa84 am 26 Nov 2018 00:07:03

Das leer Gewicht vom Globebus I15 ist mit 2690kg angegeben.

Hier wäre ein Link zum Preiskatalog des Herstellers

--> Link

Also von dem her, müsste meine Rechnung fast stimmen, vielleicht hab ich mich auch irgendwo bissl verrechnet.

Aber da der i15 nur 215 breit und 630 lang ist, ist er relativ leicht...

Lg und danke für die guten Tipps
Jetzt bin ich bissl schlauer als vorher und denke wiegen im Vorfeld ist fast unverzichtbar.

Und was mir noch zu 100kmh über 3.5t eingefallen ist....

Dürfen Reisebusse nicht 130kmh fahren?

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Feinstaubplakette wichtig?
Finanzierung Neu Gebraucht und Van Teilintegriert
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt