Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Entscheidung für Einbau Solaranlage Sunlight T65


Jobi09 am 25 Nov 2018 23:24:54

Hallo,

nach dem ich bisher nur interessierte Mitleser war...

Wir stehen kurz vor dem Kauf eines Sunlight T65 (Neufahrzeug). Da wir nächstes Jahr eine Reise nach Schweden planen stellt sich die Frage ob wir beim Händler gleich eine Solaranlage nachrüsten lassen.
Uns liegt ein Angebot vor für ein 100 W Modul + 2. AGM Batterie mit 95 AH. Kosten 1.500€ incl. Einbau.
Was stört uns daran? In erster Linie das nicht unerhebliche Mehrgewicht. Und wir sind immer noch auf AGM Batterien. Fahrzeug wird nicht aufgelastet wegen dem Führerschein unserer Kinder...
Jetzt sind wir am überlegen ob wir uns nicht einfach ein faltbares Solarmodul mit einem MPPT Regler anschaffen. Setpreis ca. 400€ und vor allem nur ca. 3kg. Klar es ist auch kein zweiter Akku dabei.
Mittelfristig wollen wir sowieso auf LiFe Akku umsteigen.
Unsere Überlegung ist ob so ein Faltmodul erstmal nicht ausreichend ist um 2-3 Tagen in Schweden zu "überstehen"

Ist unsere Überlegung aus Erfahrung einfach Unsinn oder doch eine pragmatische Lösung wenn man über kurz oder lang doch auf LiFe Technologie umsteigen will.

Viele Grüße

Joachim aus Keltern

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Bayerwaidler am 26 Nov 2018 00:06:56

Hallo Jobi,

ich bin mit einem T65 unterwegs, ohne Solar oder Zusatzbatterie, also nur Serienausstattung. Damit können wir bequem 3 bis 4 Tage stehen, ohne dass wir Probleme mit dem Strom haben. Die Lichter sind bis auf das Außenlicht LED, der Kühlschrank geht mit Gas. Strom brauchen wir für das Gebläse der Heizung und ab und zu einmal für den Radio oder den Fernseher. Spannungswandler etc. haben wir keinen.

Anfangs war eine Solaranlage ganz oben auf meiner Wunschliste gestanden. Monentan sehe ich davon ab, zu schwer und zu teuer.

Mein Tipp: Probiert erst einmal, ob ihr nicht auch ohne diese Ausstattung auskommt. Nachrüsten kann man dann immer noch.

Ich wünsche euch viel Spaß mit dem neuen Fahrzeug, wir sind immer ncoh begeistert davon.

Viele Grüße aus dem Bayerischen Wald.

rkopka am 26 Nov 2018 01:10:45

Jobi09 hat geschrieben:Uns liegt ein Angebot vor für ein 100 W Modul + 2. AGM Batterie mit 95 AH. Kosten 1.500€ incl. Einbau.

Einbau kann ich nicht beurteilen, aber die Materialien dürften da kaum ein Drittel davon sein. Und bei 2x95Ah sind 100Wp wiederum recht wenig nach der Faustformel.

Jetzt sind wir am überlegen ob wir uns nicht einfach ein faltbares Solarmodul mit einem MPPT Regler anschaffen. Setpreis ca. 400€ und vor allem nur ca. 3kg. Klar es ist auch kein zweiter Akku dabei.

Da wurde schon einiges geschrieben. Aber kurz: bringt nur was, wenn man länger wo steht und möglichst auch beim Womo bleibt. Mehr zum Rumräumen und Einräumen.

Unsere Überlegung ist ob so ein Faltmodul erstmal nicht ausreichend ist um 2-3 Tagen in Schweden zu "überstehen"

Wurde auch schon angesprochen, was verbraucht ihr ? Wenn es wirklich nur Licht und Bordsysteme im Sommer sind, dann könnt ihr auch ohne Solar einige Tage stehen. Ca. 10Ah/Tag. Also theoretisch etwa 4 Tage. Mit Laptop für begrenzte Zeit eher die Hälfte. Wenn der Laptop den ganzen Abend läuft eher gegen 1 Tag.
Wollt ihr eher länger wo stehen (frei, nicht CP) oder mehr fahren ?

RK

Ulf_L am 26 Nov 2018 07:38:46

Hallo

Den Stromverbrauch eines N31xx sollte man nicht unnterschätzen. Auch im Gasbetrieb zieht das Ding knapp ein halbe Amper (für Elektronik und vorallem das GAS-Magnetventil ). Bei der Solaranlage kann man Gewicht sparen, wenn man die flexiblen nimmt, bei der Batterie, wenn man statt einer zweiten Blei auf eine LifePo setzt. Letzeres geht aber ordentlich in's Geld.
Nur aus Interesse, wie setzen sich eigentlich die 1500Euro zusammen ?

Gruß Ulf

wellenvogel am 26 Nov 2018 08:40:13

Eventuell auch nur das Kabel für die Anlage legen lassen. Das ist im Zweifel mühsam.
Sonst noch 2 Varianten:
Kostenoptimiert: nur die 2. Batterie
Gewichtsoptimiert: 2 x flexibel 100Wp, Mppt Regler, 1 Batterie (Material auch unter 500,-, Gewicht unter 10kg und Solarertrag auch noch bei nicht optimalen Bedingungen)
Haben beide ihre Vor- und Nachteile - je nach Nutzungsverhalten.

Sprintertraum am 26 Nov 2018 09:02:25

Jobi09 hat geschrieben: Uns liegt ein Angebot vor für ein 100 W Modul + 2. AGM Batterie mit 95 AH. Kosten 1.500€ incl. Einbau.

Hallo
Finger weg, der Preis ist unverschämt. Wie bereits schon geschrieben, bekommt man schon für ein drittel.

Jobi09 hat geschrieben: Unsere Überlegung ist ob so ein Faltmodul erstmal nicht ausreichend ist um 2-3 Tagen in Schweden zu "überstehen"

Macht das und sammelt erstmal Erfahrungen. Es gibt schon gute Faltmodule und in Verbindung mit einem MPPT Regler ( 10A für unter 50 € - PreVent ) kann man gut Strom tanken.

Wenn dann die Erfahrung und das Geld für die LiFe Technologie da ist, kann man das erworbene Set wieder verkaufen. Interesse ist immer da. :wink:

babl am 26 Nov 2018 10:59:02

Hallo Joachim,

ich möchte hier mal einen Ladebooster ins Spiel bringen.

Habe einem Freund mit Kastenwagen (eine Aufbaubatterie 95 A) einen Ladebooster Votronic 1212 70 eingebaut (ca. 2 KG mit Verkabelung und Sicherungsautomat) Dieselheizung, 2x5 kg Gas für Kühli und Kochen. Auf dem Dach hatte er einen Kanadier, also kein Platz für Solar.
Er war damit 6 Wochen im Norden, hatte nie Landstrom und hatte nie wirklich Probleme mit dem Strom. Die Batterie war laut seiner Aussage meist nach 20 min Fahrt wieder voll. Einmal stand er 5 Tage an einem See, als die Akkuleucht auf rot sprang hat er einfach 20 min den Motor angemacht. (Ich möchte jetzt keine Diskusionen über Umweltverschmutzung, sonnst müssen wir alle zu Hause bleiben.)

Vor 2 Woche hatte ich eine nette Familie mit 4 Personsn und Alkoven 3,5t (chronisches Übergewicht) auf einem Stellplatz kennen gelern. Die hatte auch einen 70 Amp Ladebooster mit einer Aufbaubatterie und einem 3000 Watt Wechselrichter für ihre Senseo (Keine Diskusion ob man das braucht). Wenn sie Kaffee machten haben sie den Motor kurz laufen lassen 2-3 min. Dies fand ich auch sehr interessant und hat funktioniert.

Ich selbst habe 2 x 95 Amp 400 Watt Solar und einen Ladebooster, würde ich heute auch nicht mehr alles einbauen.

LG
Thomas

egocogito am 26 Nov 2018 16:47:51

Wie schon andere schrieben, unverschämter Preis.

Du kannst Folgendes machen:

Kauf dir zwei 50Wp Panele mit Alu-Rahmen, verbinde sie mit zwei Schanieren, montiere einen Solarregler an die Rückseite eines Panels, besorge dir fünf Meter 6 oder 10 mm2-Kabel und Krokodilklemmen für den Aufbauakku - Absicherung nicht vergessen. Wenn du damit überfordert bist, schau, ob wer in deinem Bekanntenkreis damit technisch zurande kommt.

Das Ganze kostet nicht die Welt - mit weniger als € 200,- bist du dabei, bist mit 100Wp recht gut versorgt und kannst mit deinem Aufbauakku, wenn du tatsächlich nicht mehr als 20Ah/d verbrauchst, locker 2 - 3 Tage am Stück durchhalten. Wenn du dann genau dein Verbrauchs- und Campingverhalten kennst, kannst du über sinnvolle Erweiterungen nachdenken, der selbstgebastelte Solarkoffer ist dabei keine Fehlinvestition , weil er immer zur Verfügung steht.

Somit vorerst wenige €uros, kaum mehr Gewicht und trotzdem eine gewisse Autarkie.

egocogito am 26 Nov 2018 16:59:49

rkopka hat geschrieben:Da wurde schon einiges geschrieben. Aber kurz: bringt nur was, wenn man länger wo steht und möglichst auch beim Womo bleibt. Mehr zum Rumräumen und Einräumen.
RK


Einen Solarkoffer aufzubauen beansprucht keine zwei Minuten, das Wegräumen vielleicht fünf, da werden oft sinnlosere Dinge herumgeräumt, auf- und abgebaut. Ein Solarkoffer ist schon ab dem zweiten Tag sinnvoll, man muss nicht unbedingt "länger" stehen. Das einzige Argument dagegen wäre, dass er eventuell Füße bekommt, wenn man nicht beim Wohnmobil ist.

rkopka am 26 Nov 2018 17:39:13

rkopka hat geschrieben:Da wurde schon einiges geschrieben. Aber kurz: bringt nur was, wenn man länger wo steht und möglichst auch beim Womo bleibt. Mehr zum Rumräumen und Einräumen.
egocogito hat geschrieben:Einen Solarkoffer aufzubauen beansprucht keine zwei Minuten, das Wegräumen vielleicht fünf, da werden oft sinnlosere Dinge herumgeräumt, auf- und abgebaut.

Stimmt, aber er braucht trotzdem Platz. Und zwar leicht erreichbar. Und so unempfindlich ist er auch nicht. Und das machst du nicht bei jedem kurzen Stop.

Ein Solarkoffer ist schon ab dem zweiten Tag sinnvoll, man muss nicht unbedingt "länger" stehen. Das einzige Argument dagegen wäre, dass er eventuell Füße bekommt, wenn man nicht beim Wohnmobil ist.

Das ist sicher ein Hauptrisiko. Wenn man wo steht (CP, mancher SP), wo er niemanden stört und man möglichst noch am Fahrzeug ist, geht das ja. Aber wenn man z.B. nur wenig fährt und dann z.B. länger am Parkplatz in einer Stadt, bei einer Sehenswürdigkeit oder im Schatten auf einem Wanderparkplatz steht, funktioniert das nicht. Solar am Dach arbeitet immer, ohne daß man sich drum kümmern muß. Vielleicht etwas schlechter wegen des Winkels. Aber den Koffer muß man auch regelmäßig nachdrehen, sonst bringt er u.U. gar nichts mehr. Und die Kabel kann man auch nicht beliebig lang wo hinlegen, daher muß man doch wieder schauen, wo man sich hinstellt.

Solarkoffer haben sicher ihren Sinn (ich hab auch einen kleinen - noch nicht benutzt), aber man muß sich der Einschränkungen klar sein. Für manche Urlaubsformen passen sie gut, für andere (z.B. meine) fast nicht. Eine, bei der es gut paßte, habe ich bei einem Modellflugtreffen gesehen. Der Wowa Fahrer hat 3 große Panele rausgeholt und auf das Dach gelegt. Da blieben sie dann für 2 Tage. Da er immer in der Nähe war, gabs kein Diebstahlproblem und er hatte Strom.

RK

Jobi09 am 26 Nov 2018 20:58:14

Erstmal ganz vielen Dank für die zahlreichen und interessanten Antworten! :)

Da es einige Fragen zu den Kosten gab:
Der Händler möchte 1000€ für das Solarmodul, incl. Einbau und 500€ für die zweite AGM Batterie, incl. Einbau.

Nach den vielen Empfehlungen werde ich erstmal kein Solarmodul dazu bestellen - werde dem Vorschlag folgen und erstmal Erfahrungen sammeln.

Die Vorrüstung für das Kabel werde ich noch anfragen. Ich will auf keinen Fall das Kabel selber durch das Dach legen. Grund ist das Thema Gewährleistung.

Nochmals vielen Dank - Entscheidung damit klar.

Viele Grüße

Joachim aus Keltern

Tinduck am 27 Nov 2018 08:25:10

1000 Euro für 100 Wp mit Einbau sind gelinde gesagt Raub.

Unsere 200 Wp Anlage hat mit Einbau beim Händler 800 Euro gekostet, davon war knapp die Hälfte Material.

Und 500 Euro dafür, ne billige 95 Ah AGM unter den Sitz zu schrauben, ist jetzt auch nicht gerade ein Sonderangebot....

Probier dass mit dem Solarkoffer, wenns nicht klappt, verkauf ihn halt wieder und überleg neu.

bis denn,

Uwe

Sprintertraum am 27 Nov 2018 08:37:55

Jobi09 hat geschrieben: Die Vorrüstung für das Kabel werde ich noch anfragen. Ich will auf keinen Fall das Kabel selber durch das Dach legen...

Moin
Gute Entscheidung.
Wenn dieses o.g. möglich ist, lass dir bitte einen Kabel mit ausreichenden Querschnitt verlegen. :wink:

cruisemobile am 13 Dez 2018 22:24:14

Hallo,

entscheidend ist die maximale Ampere leistung!! diese Faltteile haben oftmals nur 3-4A. Ein richtiges Panel hat bei 250W ca. 9A bei voller Sonneneinstrahlung. Damit lädst du eine 100Ah Batterie von 50% auf 100% in ca. 6h. Aber nur wenn du volle Einstrahlung hast. an einem Sommertag (wolkenlos) ca von 11-17Uhr, danach ist der Winkel so schräg dass du bestenfalls noch auf 4A kommst. Wenn dein Koffer max 5A schaffen sollte (bei voller Sonneneinstrahlung) dann kommst du nach 17Uhr vielleicht noch auf 1A oder 0,7A. Damit lädt deine Batterie in 40h nicht voll. Es gibt da einen Rechner den kannst Du mal ausprobieren:

--> Linkç-leistung-berechnen/rechner

aber bedenke: die Batterie darf niemals unter 40% entladen werden sonst geht sie auf Dauer kaputt. Heisst, nutzbar hast du bei einer 100Ah Batterie gerade mal 60Ah. Und bedenke auch, dass wenn du über den Tag auch Verbraucher laufen hast, die gehen von deiner Ladeleistung des Panels natürlich weg. Was zb. in den Kühlschrank fliesst kommt nicht in der Batterie als Ladestrom an!!

Ich habe ein Panel aus der normalen Haustechnik drauf. Das ist ein echtes Kraftpaket mit 250W und 9A Leistung. Das wiegt zwar was und ist groß, aber die Leistung ist super.

Kannst du dir hier ansehen: --> Link

Grüße
Mark

PS: warum kann man hier eingentlich keine JPs hochladen? habs versucht ist nur 160Kb gross...

Tinduck am 14 Dez 2018 07:16:22

cruisemobile hat geschrieben:Ich habe ein Panel aus der normalen Haustechnik drauf. Das ist ein echtes Kraftpaket mit 250W und 9A Leistung. Das wiegt zwar was und ist groß, aber die Leistung ist super.


...äh, ja. 250 Wp, die nur 9 A bringen, sind wahrlich kein Kraftpaket. Im Sommer sind mit 100 Wp ca. 6 A Ladestrom drin, bei flachliegenden Panels wohlgemerkt. Mit 2 100er Panels (die auch nicht mehr Platz brauchen als dein ‚Kraftpaket‘) sind 12 A Ladestrom möglich.

Dein 250er müsste unter guten Bedingungen ca. 15 A bringen. Aber nur mit nem MPPT-Regler, der die hohe Modulspannung auch in Leistung umsetzen kann. Was hast Du denn für einen Regler dran?

bis denn,

Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Brauche Hilfe beim konfigurieren meiner Solaranlage
LiFeYPO4 - Solar und was noch dazu gehört
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt