aqua
luftfederung

Kaufberatung Womo Wohnen, 2 Personen, Winterfest


Blawas am 26 Nov 2018 10:30:23

Hallo Liebe Wohnmobilgemeinde,

Ich bin auf der Suche nach eine Wohnmobil. Kosten soll der spaß maximal 60t€ das ist die Absolute schmerzgrenze, besser 50t€. Gerne ein gebrauchter aus der Vermietung.
-Es sollte ein Festbett haben, Quer oder Alkoven.
-unter 3,5t gewicht.
-Winterfest
-2 Gasflaschen
-maximal 7m, besser 6m
- Hohe bodenfreiheit(die wird bei womos irgendwie nie angegeben, hab irgendwie angst wenn ich auf irgendwelchen schotterpisten unterwegs bin stecken zu bleiben oder mit dem bauch aufzusetzen)

Ich bin 1,95m groß, das bringt leider einige Probleme mit sich.

Toll finde ich den Eura activa one, 6,5m geräumiges bett im alkoven. Da bin ich aber trotz unterster stufe beim fahreresitz kann ich nicht perfekt rausschauen, da macht das fahren dann etwas weniger spaß.

oder der Exsis - t von Hymer.

speeedi am 26 Nov 2018 10:54:09

Hallo,
eine Empfehlung kann ich Dir leider nicht geben aber was ich bis jetzt alles über die Winterfestigkeit gelesen habe :roll: ohne zusätzliche Eigeniniziative was zu verbessern wird das wohl nichts :( nur mal als Beispiel --> Link

mfg Dieter

babenhausen am 26 Nov 2018 11:01:39

Hohe bodenfreiheit(die wird bei womos irgendwie nie angegeben, hab irgendwie angst wenn ich auf irgendwelchen schotterpisten unterwegs bin stecken zu bleiben oder mit dem bauch aufzusetzen)


Schotterpiste und Standartwohnmobil schließt sich eigentlich aus,oft ist es auch der Überhang hinten der Ärger bereitet,zumal Wohnmobile konstruktiv bedingt verwinung wie es auf Schotterstrecken zu erwarten ist nicht mögen

tommes am 26 Nov 2018 11:40:32

Hi,

bei der Anforderungsliste würde mir Pickup+Wohnkabine einfallen, für das Budget aber wohl nur gebraucht.

Gruß Thomas

Tinduck am 26 Nov 2018 12:37:30

Bei den Anforderungen würd ich nach einem kleinen Alkoven mit Hecksitzgruppe schauen. Wenn er dann noch einen Doppelboden hat, ist er auf jeden Fall gut winterfest und hat die Tanks innen.

Leider ist dieser Grundriss nicht sehr verbreitet. Von Eura gabs da was, ansonsten eher im mittelhohen bis hohen Preissegment (Frankia z. B.).

bis

Ruedi1952 am 26 Nov 2018 16:29:25

Es gibt auch Winterfeste Womos ohne Doppelboden.
Unser 'Orbiter591G hat den Frischwassertank in der Sitztruhe der Dinette direkt hinter der Trennwand zum Fahrerraum.
Das Spülwasser der Toilette ist auch innenliegend. Der Alkoven, die Heck Stockbetten und das Fahrerhaus haben Thermovorhänge.
Der Grauwassertank ist gekapselt und in dem Zwischenraum wird von der Truma 6 Combi eingeblasen, über ein Strangventil kann man die Luftzufuhr regeln. Alle Luft, Frisch und Abwasserleitungen liegen innerhalb der Kapselung.Auch ein Großteil des Fußbodens wird von der Kapselung geschützt und wir hatten noch nie kalte Füße.

bigben24 am 26 Nov 2018 16:30:14

Exis-T haben wir seit Juli und sind damit bisher sehr zufrieden. Ob er winterfest ist kann ich noch nicht sagen. Wir holen ihn am Freitag für ein WE aus dem Winterlager, dann kann ich bestimmt mehr dazu sagen :happy:

Blawas am 27 Nov 2018 11:26:39

speeedi hat geschrieben:Hallo,
eine Empfehlung kann ich Dir leider nicht geben aber was ich bis jetzt alles über die Winterfestigkeit gelesen habe :roll: ohne zusätzliche Eigeniniziative was zu verbessern wird das wohl nichts :( nur mal als Beispiel
mfg Dieter


Oh, die Seite liest sich ganz schön beängstigend, da will man sich schon kein eura mehr kaufen :( die hatten ja wirklich viele Probleme, wobei ich nicht vor habe bei -20 oder -30 grad zu campen. In deutschland wird meistens nicht ganz so kalt :).
Dann muss man die eine Woche halt schlucken und durchheizen.

Blawas am 27 Nov 2018 11:29:18

Tinduck hat geschrieben:Bei den Anforderungen würd ich nach einem kleinen Alkoven mit Hecksitzgruppe schauen. Wenn er dann noch einen Doppelboden hat, ist er auf jeden Fall gut winterfest und hat die Tanks innen.

Leider ist dieser Grundriss nicht sehr verbreitet. Von Eura gabs da was, ansonsten eher im mittelhohen bis hohen Preissegment (Frankia z. B.).

bis

Daran dachte ich auch, wobei ich das gefühl habe, dass bei den Grundrissen mit Hecksitzgruppe das Bad sehr schmal ausfällt und ich mich garnicht gescheit auf die toilette setzen kann.
Kennst du noch andere marken außer Frankia?

Blawas am 27 Nov 2018 11:30:34

Ruedi1952 hat geschrieben:Es gibt auch Winterfeste Womos ohne Doppelboden.
Unser 'Orbiter591G hat den Frischwassertank in der Sitztruhe der Dinette direkt hinter der Trennwand zum Fahrerraum.
Das Spülwasser der Toilette ist auch innenliegend. Auch ein Großteil des Fußbodens wird von der Kapselung geschützt und wir hatten noch nie kalte Füße.


Danke für den Tipp, die Womos werde ich ich mal anschauen, obwohl ich sehr begeistert bin von der Idee mit dem Doppelboden, das gibt viel Stauraum.

Tinduck am 27 Nov 2018 11:40:26

Ja, aber die sind alle ü 3,5 Tonnen und etwas hochpreisiger. Bimobil, Dethleffs (Alpa), ältere NiBis und Concordes, und viele kenn ich bestimmt gar nicht :D

Aber irgendeines davon mit mit Sicherheit unser ‚Altergrundriss‘ . Wenns denn soweit ist....

bis denn,

Uwe

eclipse88 am 27 Nov 2018 11:43:15

Früher hieß der Activa One von Eura, Terrestra. Da kannst nach jungen Gebrauchten schauen. Der Terrestra A570HS, ist knapp 6m, hat Hecksitzgruppe und Doppelboden.

Paulheinz am 27 Nov 2018 14:21:03

Bei 1,95 m Körpergröße wird es bei TI schwierig, da ganz einfach die Sicht nach vorn oder seitlich fehlt. Nicht nur immer die Ausstattung berücksichtigen. Unter Fahrersitz ist meistens das Schaut und Beifahrersitz die Bordbatterie. Ansonsten ist eigentlich heut jedes Mobil „wintertauglich“ . Ich habe den Sunlight T59 und fahre jedes Jahr zum Wintercamping, kein Problem.

Tinduck am 27 Nov 2018 14:31:10

Paulheinz hat geschrieben:Ansonsten ist eigentlich heut jedes Mobil „wintertauglich“ . Ich habe den Sunlight T59 und fahre jedes Jahr zum Wintercamping, kein Problem.


Ja, genau. Ein Zelt ist auch wintertauglich, wenn man sich entsprechend ausrüstet.

Was ICH (und viele andere sicher auch) aber beim Wintercamping nicht brauche:

- einen zugigen Sitzbereich

- kalte Füsse

- eingefrorene Abwassersystemkomponenten (Verrohrung, Siphons, Ablassventil, Tank)

- Eisklötze entsorgen

- Gasflaschen nachts wechseln

- in zwei Tagen eine 11-Kg-Pulle Gas durchhauen

Insofern gibt es da schon deutliche Unterschiede bei der Wintertauglichkeit verschiedener Mobile.

Wer was anderes behauptet, hat noch nie in einem wirklich winterfesten Mobil Wintercamping gemacht. Wir hatten früher einen Bürstner A530, der ging so irgendwie im Winter, mit den üblichen Massnahmen (Eimer mit Eisklotz, viel Decken, viel Gas schleppen, Dauerlandstrom). Will man nicht mehr haben, wenn man es mal anders erlebt hat.

Genausowenig wie ein Zelt.

bis denn,

Uwe

Blawas am 28 Nov 2018 10:23:02

Paulheinz hat geschrieben:Bei 1,95 m Körpergröße wird es bei TI schwierig, da ganz einfach die Sicht nach vorn oder seitlich fehlt. Nicht nur immer die Ausstattung berücksichtigen.


Ja, bei den Alkoven ist es ja genauso mit der Sicht die nach vorne fehlt oder?
Da bleibt dann "nurnoch" ein Intigrierter aber der ist wohl kaum in meiner Preislkasse zu finden, und auch nciht wirklich fürs Wintercamping gedacht. Was für womos gibt es für große menschen? :D

Tinduck am 28 Nov 2018 11:05:25

Womos, die keinen Ducato als Basis haben.

In Iveco Daily und Sprinter sitzt man als grosser Mensch besser, Renault und Ford weiss ich nicht. Aber dann steigt der Preis, und mit 3,5 Tonnen wirds auch schwieriger, wegen des Heckantriebs. Der hat aber wiederum bessere Traktion, was der Wintertauglichkeit zugute kommt.

bis denn,

Uwe

Nobblo am 28 Nov 2018 12:36:46

Ich war vor kurzem in Bremen auf ner Messe....bei deiner Frage viel mir sofort der von uns einziges in Zukunft in Frage kommende Womo Eura Ativa one 570 ein. Der einzige mit wirklich gutem Raumgefühl und guter Wintertauglichkeit.
Da du ja schon den Eura toll fandest, würde ich doch mal nachforschen, ob es nicht eine niedrigere Sitzkonsole gibt. Bei diesem Model spielt das aufgrund nicht benötigter Pilotfunktion ja sonst keine Rolle. Dann hast du super Qualität zum akzeptablen Preis und alles, was du sonst möchtest.

tommes am 28 Nov 2018 13:36:25

Nobblo hat geschrieben:würde ich doch mal nachforschen, ob es nicht eine niedrigere Sitzkonsole gibt.

Wenn die 3D-Bilder stimmen, dann haben Fahrer- und Beifahrersitz keine Drehkonsole, somit sollte es mit der Sitzposition passen, da hilft leider nur ausprobieren.

Quelle: --> Link

Gruß Thomas

lonsome am 28 Nov 2018 15:44:29

Hallo,

schau Dich auch mal bei Knaus um. Ich habe einen LiveTraveller, 5,6 m, wird so leider nicht mehr gebaut, sodnern etwas länger mit 5,95 m. Schönes großes Bett im Alkoven. Vor allem: Ich war mit dem auch im Winter bei -20° unterwegs, alles ohne Probleme, auch der Abwassertank mit Ventil ist nicht eingefroren.

ALternative wäre für mich auch der Eura, aber der preislich höher.

Zwei Verbesserungen ahbe ich vorgenommen: Isolation unter dem Bett im Alkoven und einen Trennvorhang zum Fahrerhaus gebastelt.

Gruß
Klaus

Roman am 28 Nov 2018 21:15:56

Hallo ?????,

zunächst mal herzlich willkommen im Womo Forum.

Als ich Dein Anforderungsprofil gelesen habe, kam mir spontan der "Oman" von Burow in den Sinn. Sieht zwar aus wie ein Pickup, hat aber eine fest montierte solide Kabine auf einem Ford Ranger Allrad.

Ich hatte ihn mir auf einer Messe näher angeschaut und war begeistert. Ein clever gemachter Grundriss, relativ viel Stauraum, Blick nach vorn aus dem Alkoven, Längsbetten, gut gedämmt, unter 6,00m, Wattiefe von 80cm, Dieselheizung.....und das alles für einen Grundpreis von 50.000 Euro.

--> Link
--> Link

Gruß
Roman

pedaulm am 29 Nov 2018 15:26:39

Hallo Blawas,
wir haben uns 2013 den den Hymer Exsis-i 504 gekauft und sind mittlerweile ca. 95 Tkm damit gefahren. Wir sind mit dem Womo sehr zufrieden und würden es sofort wieder kaufen. Wichtig beim Kauf für uns waren:
- Kompakte Aussenmaße und trotzdem innen geräumig (für 2 Personen); Länge bis max 6.5 m
- Fahrersitz muss auch für 1,96 m Körperlänge und entsprechend lange Beine geeignet sein
- Stehhöhe in Gang und Dusch-/WC-Bereich muss ebenfalls passen
- Getrennte Betten, davon mind. 1 Bett für 1,96 m Körperlänge geeignet
- bis 3.5 t
- Wintertauglich
- Service-Werkstatt in vernünftig erreichbarer Entfernung

Wir haben das Fahrzeug mit 148 PS Motor und Automatik-Getriebe genommen. Es fährt sich sehr gut und ist überraschend geräuscharm.

Ich kann, wenn ich das Sitzpolster der Längsbank für die Fahrt hochkant stelle, den Fahrersitz weit genug zurück stellen, so dass ich eine bequeme Sitzposition habe, um auch lange Strecken sehr gut fahren zu können. Die Sicht nach draußen auf Straße und Landschaft ist aufgrund der großen Frontscheibe sehr gut. Ich fahre mit dem Womo immer wieder auch mal zum Skilaufen. Kein hard-core Wintercamping mit 1m Schnee auf dem Dach, aber doch auch bei knackig kalten Außentemperaturen. Ich habe das Womo zwar mit einer elektrischen Fußbodenheizung bestellt, diese aber in all den Jahren nur 1x benutzt. Durch den unter dem Mittelgang liegenden beheizten Brauchwassertank wird der Fußboden nie klirrend kalt. Warme Hausschuhe oder etwas wärmere Socken reichen völlig aus (und ich habe eigentlich immer schnell kalte Füße).

Aber Achtung: Unser 2013er Exsis-i 504 hat eine Länge von ca. 6.12 m, die neuen Modelle dieses Typs sind nur noch 5.99 m lang. Die 13 cm "Verkürzung" wurden im Wesentlichen im Fahrerbereich eingespart. Im HME-Reisemobil-Forum gibt es unter "Tisch zu groß im 504" Beiträge zu dem daraus entstandenen Problem für großgewachsene Fahrer. Einer hat sich z.B. den Tisch umbauen lassen, so dass er halbseitig hochgeklappt werden kann, um den Fahrersitz (wieder) weit genug nach hinten schieben zu können.

tiefschneewikes am 29 Nov 2018 20:35:53

Hi,
wie gut unser LMC auf Schotterpisten ist hab ich noch nicht probiert. Ich bin keine 1,95, da fehlen mir 10 cm. Ansonsten passt unser LMC A694 zu deinen Wünschen. Wir sind im Winter viel beim Skifahren und kommen mit 11 KG Gas ca. 4 - 5 Tage hin.

lonsome am 30 Nov 2018 11:30:29

Hallo,

Noch zum Thema Bodenfreiheit: Mein voriges Womo war auch ein Knaus, 5,99 m lang mit Alko Tiefrahmen. Das war hinten nicht immer so gut. Denn es konnte leicht sein, dass das Fahrzeug hinten aufgesessen ist. Das Problem hatte ich z. B. in Norwegen, wenn ich einen schönen Platz abseits der Straße anfahren wollte (nein, schräg anfahren geht nicht immer ...). Jetzt bei meinem kürzeren Womo ohne Tiefrahmen ist das erheblich besser.

Gruß
Klaus

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Was muss ich beachten beim Kauf eines alten Wohnmobils
Breites Quer- oder Längsbett
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt