aqua
cw

Fahrradträger mit mehr als 60kg Last 1, 2


SuzieWong am 27 Nov 2018 19:02:10

Hallo,
ich habe folgendes Problem: mein Thule 4er-Fahrradträger darf 60kg an Last aufnehmen. Er ist an der WoMo-Heckwand fachgerecht an 4 Punkten befestigt. Bisher haben die 60 kg Last (bis auf mal 2-3 Mehr-Kilogramm) ganz gut ausgereicht. Nun haben wir 2 E-Bikes und kommen mir diesen 2 E-Bikes + einem Kinderfahrrad auf ca. 80 kg.
Fragen:
Gibt es Möglichkeiten den vorhandenen Träger für mehr Last zu "verstärken" (z.B. zusätzliche Stützstange, Eigenbau-Massnahmen) ?
Kann der jetzige 4er-Träger gegen einen Thule-Träger mit mehr zulässiger Last getauscht werden, ohne das die Bohrungen/ Befestigungen an der Heckwand neu gemacht werden müssen ?

Kann der vorhandene Träger ggf. auch mit höherer Last beladen werden (70kg), wenn nur 2 E-Bikes auf den ersten 2 Rinnen stehen und somit die Last (70kg)von 2 Fahrrädern dicht an der Fahrzeugwand entsteht (geringere Hebelwirkung) ?

Ein Nachbar von mir fährt seit Jahrzehnten hinten mit einer Zarges-Box hinten auf seinem Träger (urspr. bis 50kg Last empfohlen) und meisten 60-70kg an Werkzeugen, Generastor, Motoröl und Benzinkanister in Urlaub. Dieser meint, das alle Träger mit mind. 25% Mehrgewicht getestet werden, da Träger auch bei extremen Erschütterungen die Last halten müssen.

So, wer kann nun seine Erfahrungen mir weitergeben, fährt seinen Fahrradträger schon länger und öfter mit Mehrgewicht ? Wer hat seinen Träger bereits mal gegen einen anderen gewechselt? Wie kann der vorhandene Träger ggf. besser abgestützt werden ?

Freue mich über konstruktive Anregungen und Tipps. Viele Grüße

null550 am 27 Nov 2018 20:18:30

Eine erste Maßnahme wäre, die Akkus von den E-Bikes abnehmen und im Womo transportieren. Dann wiegt das nackte E-Bike vermutlich nur noch 23kg; mal 2 = 46kg plus 14kg Kinderfahrrad = 60kg. Und auf jeden Fall die E-Bikes zuerst aufladen, wegen der Hebelwirkung.
Mein Träger (Fiamma) hat auch nur 60kg. Auf dem habe ich mich mit 85kg schon abgestützt, diese statische Last hat er ausgehalten. Wie es allerdings dynamisch auf einer Rüttelpiste aussieht, weiß ich auch nicht.

schillig1 am 27 Nov 2018 20:25:51

Hallo,
wir fahren seit 2 Jahren mit 2 Erwachsenen-ebikes und einem Kinder-ebike auf demselben für 60kg zulässigen Träger. Wir nehmen während der Fahrt die schweren Akkus raus. Sind trotzdem über dem angegebenen Gewicht (ca. plus 10kg). Ein Tausch des Trägers kommt für uns nicht infrage.
:) LG

Tinduck am 27 Nov 2018 20:29:58

Ich würde zur Aufrüstung mit einer Heckbühne raten, die ist eh flexibler als ein Fahrradträger, und man kann sie komplett abnehmen, wenn man sie nicht braucht.

Wir haben es auch mit 4 Fahrrädern auf dem 60-Kg-Träger versucht, das hat eine Weile geklappt, aber dynamisch war das dann zuviel für die eigentlich recht massive Tragekonstruktion --> Link

Unsere Lösung jetzt: --> Link

Bei uns war sicher das spezielle Problem der grosse Hebel, weil die Last weit aussen hing. Dennoch wäre mir nicht wohl dabei, wenn solche Lasten an der Heckwand zerren, das wären ja auch mehr als 30% mehr wie vom Hersteller vorgesehen und freigegeben.

Solche Stammtischsprüche über angebliche Mehrbelastbarkeit kann man getrost weglächeln, diese Reserven sind bei dynamischer Belastung bitter nötig und wenn man die schon statisch ausschöpft, machts dynamisch kracks.

bis denn,

Uwe

hampshire am 27 Nov 2018 23:23:22

Wir haben den Sawiko Futuro bei Hamaland Reisemobile anbauen lassen, da die angeschafften E-Bikes für den einfachen Thule Träger zu schwer sind. Der Zugang zu den Hecktüren ist einwandfrei gegeben, die Traglast passt und das Be- und Entladen ist ein Kinderspiel. Der Träger stört auch nicht am Auto, wenn man ihn nicht braucht. Nachteil: Die Fernbedienung hat einen unverständlicherweise einen "aus" Schalter, den man betätigen muss, damit sie nicht die Batterie leer saugt.
Die Lieferzeit war wirklich kein Glanzstück von Sawiko: Bestellt im Juli und bekommen im Oktober. Wir haben eine gute Fahrradzeit verpasst.
Insgesamt eine sehr empfehlenswerte Lösung.
Grüße,
Max.

P.S.
Wer kann einen Thule Radträger für die Hecktüren brauchen?

DonCarlos1962 am 28 Nov 2018 00:30:06

Thule bietet zwar jede Menge Ersatzteile an:

--> Link

Da kann man sich das PDF herunter laden, aber eine Verstärkung des Trägers bieten sie nicht.
Wahrscheinlich wäre das auch nicht möglich, da damit eine neue Abnahme des Trägers notwendig würde.

Ich persönlich sehe das mit dem überladen auf diesen Trägern sehr kritisch.

Stelle Dir einmal vor, dass dieser Träger, aus einem blöden Zufall, an einer Stelle bricht, oder er Dir sogar die Aufnahmen in der Fahrzeugrückwand ausreißen lässt. Dafür kann eine Senke oder Querfuge in der Straße schon ausreichen. (Dynamische Belastung)

Für welche Belastung ist den die Rückwand eures WoMo ausgelegt? Unsere darf nicht mehr als die 60Kg + Trägereigengewicht tragen, steht in den Unterlagen. )(Holzfreier Aufbau)

Noch schlimmer: Du verlierst auf der Autobahn einen Teil Deiner Ladung aufgrund eines Trägerbruches (Und mag es nur ein Ermüdungsbruch des Alurohres sein.) und jemand verunfallt. Das kann auch tödlich ausgehen.
Dann wirst Du Deines Lebens nicht mehr froh. Und wenn man Dir die Überladung nachweisen kann...

Muß nicht passieren. Wird in 99 von 100 Fällen auch nicht passieren. Aber willst Du wissendlich dieses Risiko eingehen? :roll:
Kann das Kinderrad nicht drinnen mitfahren?

Wir verzichten auf die E-Bikes im Wohnmobil und machen Sport. Zumindest im Urlaub. Zuhause fahren wir schon damit. :D

LG Carsten

Karliblue am 28 Nov 2018 00:37:49

SMV bietet den Radmax an. Der ist besser geeignet.

SuzieWong am 28 Nov 2018 00:57:44

Danke für die ersten Tipps und Anregungen. Zusätzl. Info: Das WoMo ist ein Alkoven, kein KaWa. Die Akkus haben wir natürlich bereits entfernt und lagern sie trocken und warm in Inneren. 1 E-Bike wiegt ohne Akkus noch 34 kg, das andere 29kg. Natürlich kann man Sattel inkl. Stange auch noch entfernen oder auch das Vorderrad per Schnellspanner demontieren, aber wir wollten nicht so viel Aufwand vor dem Beladen betreiben. Das Kinderfahrrad müsste quer in den Laderaum, da dieser zwar 1,5 x1,8m groß ist, aber nur 60cm hoch ist. Auch viel "gepacke" und "Verstau-Gedöns" und immer tiefe Kratzer im Ladeboden- als nicht so toll.

Klar ginge auch ein neuer Rahmen-Heckträger/Zweiradbühne, doch bei den Anbietern (Fiedler, Sawiko, etc.) kostet der inkl. Elektrobausatz und Montage 1700-2000,-€ was wir derzeit noch nicht auszugeben bereit sind (ggf. ändert sich das, wenn es wirklich keine andere Möglichkeit gibt). Beim Rahmenträger müsste ggf. sogar noch das WoMo aufgelastet werden, da dieser ja mehr Eigengewicht als der Fahrradträger hat (mehr Gewicht = größerer Hebel etc.).

Spezieller Dank an Kariblue: Werde den Preis für SMV Radmax light mal anfragen; inkl. Rahmenverlängerung !

Hier im Forum habe ich gelesen, das man einen abnehmbaren Rahmenträger auch selber bauen kann. Hat jemand ggf. eine Bauanleitung/ Anbieter-Teileliste ?

Viele Grüße

SuzieWong am 28 Nov 2018 01:07:25

Sorry ! Auch herzlichen Dank an tinduck ! Habe den 2. Link gerade erst geöffnet. SMV könnte eine Lösung sein - der "Light Träger". Preise mit und ohne Montage muss ich dann in den Geschäftszeiten mal erfragen.

Tinduck am 28 Nov 2018 07:19:04

Na ja, schau mal, ob Du bei SMV mit dem Gewicht hinkommst.

Günstiger als die Sawiko-Apotheke sind sie auf jeden Fall. Machen aber weniger in Richtung Leichtbau und mehr in Richtung Solidität... ich wollte nach dem Erlebnis mit unserem Trägerhalter nix mehr aus Alu, wir haben aber auch kein Gewichtsproblem.

bis denn,

Uwe

duesselman am 28 Nov 2018 08:21:38

SuzieWong hat geschrieben:....1 E-Bike wiegt ohne Akkus noch 34 kg, das andere 29kg.


:eek: das ist mal ein Gewicht. Jetzt muss ich mal fragen was für ein Baujahr die sind. :?:

Ich habe auch 2 E Bike hinten drauf, je Rad ohne Akku und schweres Bügelschloss 22 kg.

Evtl. lohnt sich ja die Anschaffung von leichteren E Bikes der neueren Generation, dann habt Ihr direkt mehr Power (im Akku) und der alte Träger kann bleiben

Tinduck am 28 Nov 2018 08:32:53

2 neue, vernünftige, leichtere E-Bikes dürften mit 5000+ Euro (eher mehr, wenns wirklich gute sein sollen) ins Kontor schlagen. Jede normale Heckbühne ist billiger, wahrscheinlich sogar noch zusammen mit ner Zusatzluftfederung für die Hinterachse inklusive Auflastung....

Schon abstrus, was manche Leute bereit sind, für ein paar gesparte Kilos auszugeben. Da würd ich lieber selber 10 Kg abnehmen, hat ja auch noch andere Vorteile....

bis denn,

Uwe

reisemobil.online.cx am 28 Nov 2018 09:02:31

Tinduck hat geschrieben:2 neue, vernünftige, leichtere E-Bikes dürften mit 5000+ Euro (eher mehr, wenns wirklich gute sein sollen)

Hallo Uwe,
das geht auch preiswerter --> Link , allerdings etwas abgespeckt. Auf Schutzbleche, Gepäckträger u.s.w muss man dann verzichten. Dafür wirklich für fast jede Gelände geeignet und mit angenommenen Akku unter 20kg.

Gruß Michael

duesselman am 28 Nov 2018 09:06:41

Tinduck hat geschrieben:Schon abstrus, was manche Leute bereit sind, für ein paar gesparte Kilos auszugeben. Da würd ich lieber selber 10 Kg abnehmen, hat ja auch noch andere Vorteile....


hallo Uwe

deswegen hatte ich auch nach dem Baujahr gefragt :) Wenn die Räder evtl. kurz vor Ihrer Aufgabe sind ist die Überlegung doch nicht so schlecht.
Und wenn Du 10 kg abnimmst dann kommt das doch nicht dem Fahrradträger zu Gute :( oder sitz du während der Fahrt da drauf :lol:

DonCarlos1962 am 28 Nov 2018 10:52:12

Und was wäre, wenn ihr eine AHK montiert und einen geeigneten Fahrradträger dafür nehmt?
Klar, dass sind natürlich ganz schöne Kosten - und Gewicht. Ist aber auch vielseitig nutzbar.

Oder ein Gestell in den Stauraum bauen, auf das man das Kinderrad schieben kann und darunter trotzdem noch Stauraum hat. Also so ein kleines Regalsystem.

LG Carsten

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Frage zu Omnistor-Markise
Wohnmobilstützen für Hobby
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt