aqua
cw

Vom Katastrophen-Rucksack zum Katastrophen-Wohnmobil 1, 2, 3, 4, 5 ... 8


Gast am 28 Nov 2018 08:22:36

Liebe Wohnmobilisten,

als Vorsorge im Katastrophenfall empfiehlt die Bundesregierung einen Katastrophen-Rucksack. Hat jemand von Euch schon mal darüber nachgedacht, dass Wohnmobil für den Katastrophenfall stets bereit zu halten?

Welche Dinge sollte man dabei bedenken?

Danke für Eure wertvollen Tipps.

AndreasS am 28 Nov 2018 08:34:57

Moin,
Ich hab darüber schon mal nachgedacht. Es wäre sicher vorteilhaft, volle Wassertanks, genug Gas, Diesel, Nudeln, Sprudel, Kaffee und Rotwein an
Bord zu haben.
Das wäre meine Vorstellung davon, wie ich mal 3-4 Tage ohne städtische Gasversorgung und Stromversorgung leben könnte.
Gemachte Betten und frische Handtücher wären sicherlich auch positiv zu bewerten.
Je nach Notfall empfehle ich auch eine Pumpgun ;D

Lancelot am 28 Nov 2018 08:51:43

ManSim hat geschrieben: Hat jemand von Euch schon mal darüber nachgedacht, dass Wohnmobil für den Katastrophenfall stets bereit zu halten?

Nein ! Zu komplex und unhandlich im Katastrophenfall.

Wann brauchst Du das ? Wenn Deine Bude hin ist und Du ein Dach überm Kopf brauchst ...
Sind dann Straßen passierbar, gibt´s Elektrizität für die Treibstoffpumpen, gibt´s lokal noch Diesel oder Wasser ... :nixweiss:

Mit "leichtem Gepäck" bist Du imho deutlich besser gerüstet. Dazu braucht man auch keinen (sündhaft teuren) Notfall-Rucksack, der nur im Weg rumsteht. Eine kleine griffbereite Checkliste für die 25 min Abmarschbereitschaft tut´s sicher auch.

Der Fall ist (hoffentlich) schon unwahrscheinlich genug. Sollte das auch nicht ausreichend sein ... dann hilft auch keine Katastrophen-Vorsorge.
Denk ich :)

babenhausen am 28 Nov 2018 08:54:55

Was für eine Katastrophe soll es denn sein ?
Hochwasser,Hagel u. Sturm oder eher ein Loch im Socken? :lol:
3-4 Tage Autarkie in einem Fahrzeug dürften kein Problem sein zumal die Gefahren und deren Eintreffen doch abschätzbar sind mal von Erdbeben und explodierenden Kernkraftwerken mal abgesehen.

Wobei sich natürlich die Frage stell in wie weit ein Womo hilft wenn es bei einem Erdbeben samt Besitzer in der Halle verschüttet oder radioaktiv verseucht wird.
Einfach mal nachdenken wie ein Fahrzeug auszurüsten ist bei einer Saharaquerung Ost-West mit unsichererer Versorgung...
Viel Spaß dabei

null550 am 28 Nov 2018 09:02:48

Lancelot hat geschrieben:Nein ! Zu komplex und unhandlich im Katastrophenfall. Wann brauchst Du das ?

40km von uns entfernt ist das nächste AKW (Namen ist unerwünscht), hat immer wieder Störfälle. Wenn da was hochgeht, oder aber auch Fessenheim bei den bei uns überwiegend vorherrschenden Westwinden: Dann pack ich meine Familie und unsere Vorräte ins Womo und ab damit! Nur so als Beispiel.

cbra am 28 Nov 2018 09:10:49

babenhausen hat geschrieben:Was für eine Katastrophe soll es denn sein ?
Hochwasser,Hagel u. Sturm oder eher ein Loch im Socken? :lol:

genau das frage ich mich bei diesen "katastrophendiskussionen" auch immer

babenhausen hat geschrieben:3-4 Tage Autarkie in einem Fahrzeug dürften kein Problem sein zumal die Gefahren und deren Eintreffen doch abschätzbar sind mal von Erdbeben und explodierenden Kernkraftwerken mal abgesehen.
...


seh ich auch so - und da seh ich ein mit nudeln überladenes Womo auch nicht wirklich als hilfreich ;)

wenn man in unserer gegend katatstrophenschutz machen will, dann bei FF, THW etc. mitmachen oder wenigstens spenden

babenhausen am 28 Nov 2018 09:12:04

40km von uns entfernt ist das nächste AKW (Namen ist unerwünscht), hat immer wieder Störfälle. Wenn da was hochgeht, oder aber auch Fessenheim bei den bei uns überwiegend vorherrschenden Westwinden: Dann pack ich meine Familie und unsere Vorräte ins Womo und ab damit! Nur so als Beispiel.


Und genau auf diese Idee kommen noch weitere 10 Mio.Fahrzeugbesitzer und auf den Straßen bricht das Chaos aus und herrscht das Faustrecht .

Lancelot am 28 Nov 2018 09:13:41

null550 hat geschrieben: 40km von uns entfernt ist das nächste AKW (Namen ist unerwünscht), hat immer wieder Störfälle. Wenn da was hochgeht, ... .

... dann ist eh alles zu spät :!:
Setz Dich in den bequemsten Sessel, mach die beste Flasche Wein auf ... :(

babenhausen am 28 Nov 2018 09:14:13

40km von uns entfernt ist das nächste AKW (Namen ist unerwünscht), hat immer wieder Störfälle. Wenn da was hochgeht, oder aber auch Fessenheim bei den bei uns überwiegend vorherrschenden Westwinden: Dann pack ich meine Familie und unsere Vorräte ins Womo und ab damit! Nur so als Beispiel.


Und genau auf diese Idee kommen noch weitere 10 Mio.Fahrzeugbesitzer und auf den Straßen bricht das Chaos aus und herrscht das Faustrecht .

cbra am 28 Nov 2018 09:18:07

Lancelot hat geschrieben:Nein ! Zu komplex und unhandlich im Katastrophenfall. Wann brauchst Du das ?

null550 hat geschrieben:40km von uns entfernt ist das nächste AKW (Namen ist unerwünscht), hat immer wieder Störfälle. Wenn da was hochgeht, oder aber auch Fessenheim bei den bei uns überwiegend vorherrschenden Westwinden: Dann pack ich meine Familie und unsere Vorräte ins Womo und ab damit! Nur so als Beispiel.


da kannst aber auch mit PKW ins nächstbeste Hotel deiner Wahl fahren, ganz ohne rucksack und "notfallgedöns"

Aretousa am 28 Nov 2018 09:21:42

Glaubst du, dass mit du mit dem Wohnmobil dann schneller bist, als das vor dem du fliehen willst?

Hier gab es schon Wohnmobilisten, die wegen einer abgebrannten Küche ins Wohnmobil gezogen sind. Wir freuten uns während einer Badsanierung darüber, dass im Wohnmobil alles funktionierte.
Aber vor einer Katastrophe damit fliehen, kann ich mir nicht vorstellen.
Anders bei Katastrophen beim Kochen, wenn alle Geschäfte zu sind. Im Wohnmobil=Zweithaushalt gibt es immer Zucker, Salz, Essig und Öl und alle anderen wichtigen Zutaten.

Gast am 28 Nov 2018 09:31:25

Gewiss, das Wohnmobil ist nicht für alle gedachten Katastrophenfälle ein Lebenserhaltungssystem. Schon Majestix fürchtete nur ein Ding: dass ihm der Himmel auf den Kopf fallen könnte! Doch, wie er selbst sagt: "Es ist noch nicht aller Tage Abend." . :lol:

cbra am 28 Nov 2018 09:38:06

für welche katastrophenfälle siehst du denn ein Womo als praktikable lösung ?

Gast am 28 Nov 2018 09:43:39

cbra hat geschrieben:für welche katastrophenfälle siehst du denn ein womo als praktikable lösung ?


Nun, das ist eine sehr gute Frage. Pauschal meine ich, alle Fälle, in denen ich nicht vor dem Unabdingbaren stehe.

Asterixwelt am 28 Nov 2018 09:44:12

Hallo,

bei Erdbeben kann im WOMO von nutzen sein.

gruß

Michael

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wer wohnt im Wohnmobil
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt