Dometic
hubstuetzen

Autark stehen und den Toaster 230v nutzen 1, 2, 3, 4, 5, 6


mafrige am 03 Dez 2018 22:02:06

Nochmal zur Langlebigkeit einer Bleibatterie: Gel oder AGM

Die Lebensdauer hängt ab:
- Tiefe der Entladung: Gel und AGM Batterien können max. bis 60-70 % Entladen werden. Beim Entladen, möglichst nicht auf Spannungen unter < 11,6 V ziehen (10 %), sonst kommt es zur Sulfatierung. Abhängig von der Zeit, wird bei der Sulfatierung im entladenen Zustand, das aktive Material der Batterie von einer Sulfatschicht überzogen, was zunächst die Kapazität verringert.
- Zeit bis zur Wiederaufladung: um so länger wir die Batterie in diesem sulfatierten Zustand lassen, um so größer werden die Sulfatkristalle, diese sind dann nicht mehr reduzierbar!

Wer also seiner Batterie soviel in diesem Sinne entnimmt, wie er an den nächsten und spätesten übernächsten Tag wieder zuführt, macht alles richtig.

Bumm am 04 Dez 2018 14:39:27

O.K., Asche auf mein Haupt! Ich bin bei meiner Aussage zum Entladestrom voreilig von der Nutzung einer größeren Batterie ausgegangen und nicht, wie hier angeführt, von der Kapazitätserweiterung durch mehrere parallel geschaltete Einzelbatterien. Hier gilt ganz klar, dass sich der Entladestrom gleichmäßig auf alle Einzelbatterien verteilt, sofern diese die absolut gleichen Eigenschaften haben.
Allerdings bleibe ich bei meiner Kernaussage, dass Verbraucher, vor allem solche die Wärmeenergie erzeugen, möglichst nicht am Bordstromnetz ohne Landstrom betrieben werden sollten.

Selbst wenn sich der Entladestrom auf üblicher Weise 2 Batterien verteilt, können beim Betrieb der Kaffeemaschine bei gleichzeitigem Haare trocknen immer noch Gesamtströme von 100 - 150 A entstehen, die auch bei Teilung durch zwei noch zu hoch sind.

Deshalb sollte man beachten, dass nicht nur die Entladetiefe und Kapazität des Nachladens für die Lebensdauer der Wohnraum Batterie verantwortlich ist, so wie es MAFRIGE angegeben hat, sondern auch die Höhe und Zeit in der eine Entladung durchgeführt wurde.
Vorstehendes gilt natürlich nur für die Verwendung von Bleibatterien. Wie bereits mehrfach angesprochen, Lithium Batterien sind hiervon nicht betroffen, derzeit aber noch recht teuer!

babenhausen am 04 Dez 2018 15:02:40

Glücklicherweise ist der max Entladestrom der Batterie begrenzt durch die max Aufnahmekapazität/Abgabeleistung des Wechselrichters.

Kurzum wer einen Wechselricher betreibt mit einer Abgabe von z.B. 3000 Watt bei 220V sollte entsprechend techn. ausgerichtet sein ,ansonsten steigt eben der Rauch auf :lach:

rkopka am 04 Dez 2018 15:10:36

Bumm hat geschrieben:Allerdings bleibe ich bei meiner Kernaussage, dass Verbraucher, vor allem solche die Wärmeenergie erzeugen, möglichst nicht am Bordstromnetz ohne Landstrom betrieben werden sollten.

Auch meine Meinung, was "normale" Womos betrifft. Rein elektrische mit viel Batterie und Solar können das durchaus, aber für einen hohen Preis.

Selbst wenn sich der Entladestrom auf üblicher Weise 2 Batterien verteilt, können beim Betrieb der Kaffeemaschine bei gleichzeitigem Haare trocknen immer noch Gesamtströme von 100 - 150 A entstehen, die auch bei Teilung durch zwei noch zu hoch sind.

Nochmal. Eine Stromangabe allein reicht nicht für eine Aussage. Man muß immer auch die Kapazität der Batterie mit einbeziehen, damit man so etwas sagen kann.

Vorstehendes gilt natürlich nur für die Verwendung von Bleibatterien. Wie bereits mehrfach angesprochen, Lithium Batterien sind hiervon nicht betroffen, derzeit aber noch recht teuer!

Li sind genauso davon betroffen. Nicht unbedingt von der 50% Regel, aber bei zuviel Strom geht es ihnen auch schlechter. Nur daß der Wert im Vergleich viel höher liegt. Im Modellbau zieht man für einige Minuten auch mal 30C, oder für <10sek sogar bis 100C aus Lipo (was aber nicht mehr gesund ist. 30C bei einer 100Ah wären 3000A !

RK

mafrige am 04 Dez 2018 16:13:16

Natürlich wird nicht alles auf einmal an Stromgeräte gestartet, wie meine Vorschreiber das auch erkannt haben.
Und wenn ich schreibe das wir unsere E-Bike Akku lade, dann nur die Menge die man so täglich verbraucht (bei uns 10 - 20 km = 10 bis 20 %), dann natürlich wenn genug Sonne vorhanden ist.
Unsere Gel-Batterien haben das die letzten 8 Jahre gut überstanden und hatten noch ca. 70 % Kapazität.
Wir hoffen, das die 2 * 95 Ah AMG Varta wenigstens 5-6 Jahre mitmachen.
Danach werden wir auf Li xxx umsteigen :lol:

dabo am 06 Dez 2018 23:06:51

Ich nutze beide Lösungen. Mit 200 Watt-Solar habe ich genug Strom im Sommer um mit meinem 2000W/4000W Wechselrichter (Inverter ohne Sinuskurve für 128,95€) Föhn, Toaster, Mixer, elektr. Wasserkocher, Raclette, elektrische Orangenpresse, usw. laufen zu lassen. Leider geht die Induktionsplatte nicht. Ich vermute die wünscht eine anständige Sinuskurve. :cry:

Im Winter wäre meine 210 Ah-Batterie zu schnell leer. Da gibt es Toast von der Pfanne (wirklich lecker!) und das Wohnmobil wird dann auch schneller warm, wenn die Gasflammen laufen. Denn das aufheizen des Innenraums durch den Gasofen dauert fast 60 Minuten (ohne Herdplatten, mit denen geht es recht fix). Brötchen backe ich im Gasbackofen. Cafe immer mit der Bodrum Cafe French Press. Mit dem Föhn bin ich dann schon sehr sparsam. 800 Watt 3 Minuten reichen. Licht läuft komplett auf LED.

Laptop, Fernseher, Soundbox und alle sonstigen E-Geräte laufen über 12 Volt. Die Verluste über den Wechselrichter wären sonst zu groß.

Tinduck am 07 Dez 2018 08:34:17

dabo hat geschrieben: elektrische Orangenpresse,


Dafür bekommst Du auf jeden Fall den Preis für die originellste Nutzung des Wechselrichters... :D

bis denn,

Uwe

andwein am 07 Dez 2018 13:08:01

dabo hat geschrieben:...habe ich genug Strom im Sommer um mit meinem 2000W/4000W Wechselrichter (Inverter ohne Sinuskurve für 128,95€) Föhn, Toaster, Mixer, elektr. Wasserkocher, Raclette, elektrische Orangenpresse, usw. laufen zu lassen. Leider geht die Induktionsplatte nicht. Ich vermute die wünscht eine anständige Sinuskurve.

Ein guter Beitrag zu Vorteil (Preis) und Nachteil (Induktionsplatte) eines Nicht-Sinus-WR. Föhn, Toaster, Mixer, elektr. Wasserkocher, Raclette, elektrische Orangenpresse sind relativ einfache Geräte ohne Elektronik und großem Anspruch an die Wellenform. Der Induktionsplatte geht es wie der elektr. Zahnmbürste, Induktion halt.
Gruß Andreas

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Vergleich der Systeme
Efoy Brennstoffzelle
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt